NextPit

Apple iPhone 15: Die Testproduktionen haben begonnen

Apple iPhone 14 Plus 5
© NextPit

Das Apple iPhone 15 und seine Serien-Kollegen werden voraussichtlich erst im Herbst diesen Jahres auf den Markt kommen. Die Vorbereitungen, einschließlich der Testproduktionen für jedes der vier neuen iPhone-Modell finden jedoch zu Beginn eines jeden Jahres statt, was eben auch für das kommende iPhone 15 gilt.

Medienberichte aus China zufolge, hat Apple und Foxconn mit der NPI (New Product Introduction) begonnen. Dabei handelt es sich um einen Prozess, bei dem überprüft wird ob alle nötigen Systeme für die Herstellung eines neuen iPhone-Modells bereits sind. Außerdem werden in dieser Zeit die Montagelinien überprüft, um festzustellen ob es weitere Abschnitte gibt, die vor der eigentlichen Serienfertigung verbessert werden müssen.

Darüber hinaus wurde erwähnt, dass die Produktion des iPhone 15 in Indien in diesem Jahr um Monate früher beginnen wird, da sie normalerweise mit mehreren Monaten Verspätung im Vergleich zur Produktion in China beginnt. Die Entscheidung zwei große Produktionsstandorte zu haben, könnte Apple dabei helfen seine Zielzahlen zu erreichen. Dadurch ließe sich auch die Lager- und Lieferkrise des iPhone 14 vermeiden, die jedoch in China auch durch die Covid-Pandemie und dem Lahmlegen ganzer Städte verursacht wurde.

Die Hardware des iPhone 15 Ultra steht fest

Es wurde angedeutet, dass Apple kurz vor der Fertigstellung der Hardware des iPhone 15 steht. Wir können uns vorstellen, dass die Prototypen des iPhone 15 und 15 Pro, sowie dem neuen iPhone 15 Ultra bereits zusammen mit neuen Komponenten getestet werden.

Letztes Jahr wurde berichtet, dass das iPhone 15 Ultra das Pro Max ersetzen wird. Es wird erwartet, dass die neuen Modelle mit einem Titanrahmen und einer Periskop-Kamera ausgestattet sein werden. Inzwischen könnten dann auch alle iPhone-15-Modelle die Dynamic Island und den 48-MP-Hauptsensor gemeinsam haben. Weiterhin wird Apple das unangekündigte Lineup mit größeren Speicher ausstatten.

Dynamic Island on the iPhone 14 Pro
Okay, ein letztes Mal: Die Dynamic Island ist wirklich praktisch. / © NextPit

iOS 17 ist vielleicht nicht so spannend wie iOS 16

Der bekannte Tippgeber Mark Gurman spekuliert, dass es bei der Entwicklung von iOS 17 Probleme geben könnte, weil es weniger Funktionen als iOS 16 hat. Das liegt vor allem daran, dass das Unternehmen aus Cupertino einen Großteil seiner Anstrengungen darauf konzentriert, das XR-Betriebssystem für seine VR/XR-Headsets fertig zu bekommen. Zuletzt hieß es das Apple Reality Pro und Reality One würde nun noch vor der WWDC 2023 vorgestellt werden.

Der Abstand zwischen den beiden Veranstaltungen würde dem iPhone-Hersteller zusätzliche Zeit verschaffen, um an den neuen Funktionen von iOS 17 zu feilen.

Sollte sich Apple also lieber darauf konzentrieren, das nächste iOS effizienter und schneller zu machen, als weitere Funktionen hinzuzufügen? Schreibt Eure Meinung zu dem Thema in die Kommentare.

Via: Bloomberg Quelle: MoneyUDN

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Dwain 234 vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Eigentlich sind ja die jetzigen iPhones schon uninteressant, zu mindestens das normale iPhone 14, zum Vorgänger iPhone 13,da kann man getrost zu einen iPhone 13 greifen, wenn man es als Schnäppchen irgendwo bekommt .

    Oder das iPhone 13 und 14 komplett überspringen und auf das iPhone 15 warten.