Die besten Gaming-Smartphones 2020

Die besten Gaming-Smartphones 2020

Gaming-Smartphones stellen einen Nischenmarkt dar, der immer noch Mühe hat, die breite Öffentlichkeit anzusprechen. Während sie einige Merkmale mit "normalen" High-End-Smartphones gemeinsam haben, ist der Beiname "Gaming" mehr als nur eine Marketing-Pirouette. Für NextPit habe ich die besten Gaming-Smartphones zusammengestellt, die 2020 auf dem Markt gekommen sind.

Inhalt:

Asus ROG Phone 3: Eine echte Handheld-Konsole

Die Ausstattung:

  • Snapdragon 865+
  • 144 Hz Bildschirm
  • 12 oder 16 GB RAM
  • 6.000-mAh-Akku
  • Hochentwickelte Oberfläche und Kontrollzentrum
  • Haptisches Feedback
  • Kühlsystem

Das Asus ROG Phone 3 ist ein High-End-Smartphone der Extraklasse. Es verfügt über alles, was wir von einem vollwertigen Flaggschiff erwarten und kommt mit einem 6,59-Zoll-Amoled-Display mit 144 Hz Bildwiederholfrequenz, einem Qualcomm SoC Snapdragon 865 Plus, gekoppelt mit 12 oder 16 GB RAM, und einem 6.000 mAh-Akku.

Seit der Markteinführung am 22. Juli wird es für 999 Euro verkauft, was immer noch deutlich billiger ist als viele der heute auf dem Markt erhältlichen High-End-Smartphones, die genauso gut oder weniger gut ausgestattet sind.

ROG Phone steht für "Republic of Gamers" und dieser Name passte nie besser als bei der Einführung des ROG Phone 3. Es ist nicht nur das beste Smartphone, das ich je getestet habe, sondern hat alles, um einen breiten Käuferkreis anzulocken. Der Hersteller hat den Zustand des Marktes verstanden und setzt nicht ausschließlich auf Gaming in seiner Marketing-Kampagne. Dies hindert Asus aber nicht daran, über den X-Modus und das Menü "Armoury Crate" ein Kontrollzentrum anzubieten, das einen einzigartigen Zugriff auf die Bedienung und Leistung des Smartphones ermöglicht und es so zu einem echten Spielgerät macht.

NextPit ASUS RoG Phone 3 back
Das Asus ROG Phone 3 ist das beste Gaming-Smartphone auf dem Markt im Jahr 2020 und auch das beliebteste / © NextPit

Aber das ROG Phone 3 hat auch seine Gaming-Bereitschaft so weit heruntergefeilt, dass es von einem breiteren, vielseitigeren Publikum genutzt werden kann. Dies erfordert ein weniger kitschiges, eher nüchterneres Design, aber auch die Integration eines überzeugenden Fotomoduls, was bei einem Gaming-Smartphone selten ist.

Wenn Ihr ein Gamer seid, aber keinen fünf Kilogramm schweren Ziegelstein mit Euch herumschleppen wollt, und ein vielseitiges, aber leistungsstarkes Gerät sucht, dann ist das ROG Phone 3 genau das Richtige. 1.000 Euro Cash vorausgesetzt.

Hier geht's zum ausführlichen Test: Asus ROG Phone 3

RedMagic 5S: Die erschwinglichere High-End-Alternative

Die Ausstattung:

  • Snapdragon 865
  • Bildschirm mit 144 Hz
  • 8 oder 12 GB RAM
  • Temperaturregelung
  • Game Boost-Modus

Snapdragon 865, 144 Hz Amoled-Display, 12 GB RAM, UFS 3.1-Speicher, 64 MP Dreifach-Fotomodul, haptische Taster und ein 4.500 mAh Akku. Das RedMagic 5S ist ein Leistungsmonster für weniger als 600 Euro. Die Basisversion, 8GB/128GB, ist seit dem 2. September für 579 Euro in Europa erhältlich. Eine 12GB/256GB-Version ist ebenfalls für 649 Euro erhältlich.

Wenn Ihr auf der Suche nach einem erschwinglichen Flaggschiff unter 600 Euro seid, gibt es natürlich bessere Alternativen. Was ich damit meine, ist, dass es Smartphones zum gleichen Preis gibt, mit ähnlichen technischen Spezifikationen, die mehr bieten. Ich denke an das Realme X50 Pro oder Xiaomi's Poco F2 Pro (das wir in der Redaktion noch nicht erhalten haben).

Aber dies ist eindeutig nicht der Markt, auf den die ZTE-Tochter Nubia mit dem RedMagic 5S abzielt. Dieses Smartphone nimmt die Spielnische, die es zu füllen versucht, vollständig ein. Und in Bezug auf Leistung und Anpassung des Spielerlebnisses ist es ein Erfolg.

NextPit RedMagic 5S back
Das RedMagic 5S ist ein günstiges Gaming-Smartphone. / © NextPit

Das RedMagic ist zudem 300 Euro billiger als die Marktführer im Gaming-Segment wie das ROG Phone 3 oder das BlackShark 3 Pro (899 Euro).

Auf der anderen Seite, wo das ROG Phone 3 eine gewisse Ausgewogenheit erreicht hat, indem es Gaming und Verbraucher-Smartphone kombiniert, ist das RedMagic 5S zu sehr in den sehr engen Korridor des Mobile Gaming vorgedrungen.

Die Oberfläche muss noch ein wenig verfeinert werden, aber die rohe Leistung ist vorhanden und die Überhitzungskontrolle ist beeindruckend. Wenn also Gaming Eure primäre oder sogar fast ausschließliche Verwendung für ein Smartphone ist, dann ist RedMagic 5S eine gute Wahl. Es ist sogar eine ausgezeichnete Wahl, und es gibt nicht einmal vor, mehr zu bieten.

Den vollständigen Test des RedMagic 5S findet Ihr hier

Realme X50: Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bei 120 Hz

Die Ausstattung:

  • Snapdragon 765G
  • 120-Hz-Bildschirm
  • Ein komplettes Smartphone und nicht nur Gaming
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Realme ist zum Preis von 379 Euro für eine Einzelkonfiguration 6 GB RAM / 128 GB auf den Markt gekommen. Inzwischen ist aber das OnePlus Nord mit einem sehr ähnlichen Datenblatt und Preis (349 oder 399  Euro) erschienen.

120 Hz LCD-Bildschirm, Snapdragon 765G, 4.200 mAh Akku,... Es ist schwer, das Realme X50 von seinem Vetter, dem OnePlus Nord, zu unterscheiden.

Und wenn OnePlus generell eine der Marken ist, die am meisten mit Smartphone-Spielen in Verbindung gebracht wird, so hat das Realme X50 sehr gut abgeschnitten. In diesem Vergleich habe ich drei Bursts von mehreren Grafik- und CPU-Benchmarks auf dem Realme X50 und OnePlus Nord durchgeführt.

AndroidPIT Realme X50 back
Beim Spielen schneidet das Realme X50 5G besser ab als sein Vetter, das OnePlus Nord / © AndroidPIT

Und auf dem Papier schneidet das Realme X50 besser ab als das OnePlus Nord. Es ist schwer zu sagen, wie gut es sich im Gebrauch macht, da die Leistung der beiden Smartphones sehr ähnlich ist. Und das OnePlus Nord hat Vorteile gegenüber einigen Spielen, wie zum Beispiel Fortnite, das bei 45 FPS läuft, während es in den Einstellungen auf dem Realme X50 auf 30 FPS begrenzt ist.

Der Spielmodus des Realme X50 bietet nur einen "Competitive"-Modus, der nicht anzeigt, welche Optimierungen vorgenommen werden, wenn Ihr ihn aktiviert. Aber ich muss zugeben, als Fan (keineswegs bedingungslos, aber immerhin ein Fan) von OnePlus schneidet das Realme X50 in diesem Punkt besser ab.

Hier geht's zum vollständigen Test des Realme X50

OnePlus 8T: Das Gaming-Smartphone, das nicht so aussieht

Das OnePlus 8T wird ab dem 20. Oktober zu einem Preis von 599 Euro für die 8GB/ 128GB-Version und 699 Euro für die 12GB/ 256GB-Version offiziell erhältlich sein. Er ist in drei Farben verfügbar: Aquamarin-Grün und Lunar-Silber, wobei letzteres exklusiv für die Basis-Speicherkonfiguration (8 GB/ 128 GB) gilt.

Das neue OnePlus 8T verfügt über einen 6,55-Zoll Amoled-Bildschirm in Full HD+ mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und einer Stanze in der linken oberen Ecke. Im Inneren befindet sich ein Snapdragon 865, ein 4.500 mAh-Akku mit der neuen Schnellladung Warp Charge 65T.

Es ist preiswerter als das OnePlus 8 und bietet eine höhere Bildwiederholrate (120 vs. 90 Hz). Auch das letztjährige Modell, das OnePlus 7T, hält sich sehr gut, aber ich habe mich bei dieser Auswahl auf Modelle konzentriert, die 2020 auf den Markt kamen.

NextPit OnePlus 8T back
Das OnePlus 8T ist ein High-End-Gaming-Smartphone, das nicht wie eines aussieht / © NextPit

Das OnePlus 8T hat die Waffen, um es mit den besten Gaming-Smartphones auf dem Markt wie dem ROG Phone 3 von Asus oder dem Nubia RedMagic 5S aufzunehmen. OnePlus erklärte mir, dass durch die Verschiebung seines Fotomoduls, das zuvor in der linken oberen Ecke zentriert war, neue Komponenten für die Temperaturregelung hinzugefügt werden konnten.

Der dedizierte Fnatic-Spielmodus ist weniger fortschrittlich als bei reinen Gaming-Smartphones, aber die Oberfläche ist viel intuitiver. Ihr könnt das Spielmenü kontextbezogen erscheinen lassen, wie ein Popup-Fenster. Ihr habt eine Temperaturanzeige, Akkustand und könnt Benachrichtigungen blocken.

Kurz gesagt, es handelt sich um ein ziemlich vollständiges High-End-Smartphone und ist die "Passepartout"-Alternative am oberen Ende. Das Spielerlebnis ist eines Gaming-Smartphones würdig, aber das Gerät ist nicht zu spielerisch designt und kann perfekt als Alltagsgerät genutzt werden.

Hier geht's zum Test des OnePlus 8T

Sind Gaming-Smartphones immer noch Nischenprodukte?

Ich sehe es wirklich gerne, wenn Gaming-Smartphones mit dicken Datenblättern herauskommen. Ich persönlich spiele viel auf Smartphones. Ich weiß also sehr gut, dass keines der derzeit erhältlichen Spiele eine so leistungsfähige Maschine benötigt, ob es sich nun um native Handyspiele (App Store, Play Store) oder Cloud-Gaming handelt.

Und selbst wenn, spielt die überwiegende Mehrheit der Handyspieler ohnehin keine ressourcenintensiven Spiele. Gaming-Smartphones sind ihrer Zeit einfach zu weit voraus, und der Markt für mobile Spiele hält mit den technischen Ambitionen von Herstellern wie Asus, BlackShark oder Nubia nicht Schritt.

Was ich damit meine, ist, dass das "Gaming"-Argument auf Smartphones noch nicht ausreicht, um diese Nische zu einer genügend großen Verbraucher- und Fangemeinde zu machen, um rentabel zu sein. Es ist wunderbar, ein solches Handy in den Händen zu halten, aber wer außer einem Geek wie mir wäre bereit, eine Handheld-Spielkonsole in ein Smartphone für den täglichen Gebrauch zu verwandeln?

Und wer von den Spielern von Candy Crush, Fortnite und anderen Minispielen, die es im Überfluss in mobilen App-Stores gibt, braucht so viel Power? An dieser Stelle kommt die Mainstream-Seite des ROG Phone 3 ins Spiel, um jene Verbraucher zu erfassen, die der Gaming-Aspekt verwirren kann.

144-Hz-Anzeige, Snapdragon 865+, 16 GB RAM - Ist das nicht ein bisschen "zu viel"?

Ich habe dieser Frage einen ganzen Leitfaden gewidmet, den ich unten hervorgehoben habe und zu dessen Lektüre ich Euch einlade, wenn Euch diese Zusammenfassung nicht genügt.

Aber um es kurz zu machen: Wir brauchen nicht den neuesten SoC namens Snapdragon, Kirin, Exynos oder was auch immer. Ein SoC der Spitzenklasse aus dem letzten Jahr oder sogar aus dem Jahr 2018 kann durchaus ausreichend sein, vorausgesetzt, Ihr passt Eure Ambitionen in Bezug auf die Grafik an.

Die Wahrheit über 144 Hz, 16 RAM und High-End-Prozessoren

Ich würde jedoch immer raten, das neueste und leistungsfähigste Modell zu wählen, um eine optimale Erfahrung ohne Zugeständnisse zu machen.

Außerdem benötigen Ihr nicht so viel RAM wie bei einem PC-Spiel mit 10, 12 oder 16 GB. Die 6 oder 8 GB, die derzeit der Marktstandard sind, sind mehr als ausreichend. Dies ist sicherlich der Punkt, an dem die Hersteller die überflüssigsten Überbietungen vornehmen.

Wenn es jedoch eine Sache gibt, die nicht überflüssig ist, dann ist es die Bildwiederholrate. Und genau dieses Kriterium hat einen direkten und bedeutenden Einfluss auf die Qualität des Spielerlebnisses.

Also, ja, die Hersteller von Gaming-Smartphones übertreiben es. Man braucht nicht so viel Kraft, um unter guten Bedingungen zu spielen. Aber man kann den Herstellern kaum vorwerfen, dass sie die Leistung ihrer Geräte auf die Spitze treiben wollen, oder?

Spielmodi auf Smartphones, funktioniert es oder nicht?

Was ist, wenn wir unsere Smartphones übertakten? Die Idee erscheint absurd, aber immer mehr Hersteller integrieren in ihre Android-Overlays "Spiel-" oder "Gaming"-Modi, die die Leistung ihrer Smartphones steigern oder optimieren sollen. Wie funktioniert es und, was noch wichtiger ist, funktioniert es? Die Antwort findet Ihr in dem verlinkten, vollständigen Leitfaden, den ich hier ganz kurz zusammenfassen möchte.

Fnatic-Modus, X-Modus, GPU-Turbo: Was bringen Gaming-Modi wirklich?

Fnatic-Modus bei OnePlus, Game Tools bei Samsung, X-Modus bei Asus oder GPU Turbo bei Huawei – Seit einiger Zeit könnt Ihr bei einigen Smartphones die Grafikleistung für ein besseres Spielerlebnis verbessern.

Um herauszufinden, ob sie wirklich funktionieren, habe ich mehrere Serien von Grafik-Benchmark-Tests sowie praktische Tests durchgeführt. Was die Benchmarks betrifft, so habe ich mich für die Software entschieden, die wir normalerweise am Schreibtisch für unsere Smartphone-Tests verwenden.

A priori sind diese Spielmodi nur für die "Bitte nicht stören"-Funktionen, die sie bieten, wirklich nützlich. Aber sie bieten keine grundlegend höhere Leistung!

Comparatif de benchmarks

Modes Gaming
Game mode: on GeekBench 5 Single Geekbench 5 Multi PassMark Disk PassMark Memory 3D Mark Slingshot Extreme 3D Mark Vulkan 3D Mark Slingshot 3.0
ROG Phone 3 965 3351 111637 28722 7723 7026 9767
OP Nord 617 1891 58248 21260 3274 3063 4573
Realme X50 616 1934 59550 22502 3326 3117 4652
Game mode: off GeekBench 5 Single Geekbench 5 Multi PassMark Disk PassMark Memory 3D Mark Slingshot Extreme 3D Mark Vulkan 3D Mark Slingshot 3.0
ROG Phone 3 966 3320 98869 28387 7109 6385 9425
OP Nord 611 1896 55190 21496 3271 3053 4585
Realme X50 620 1923 57078 22282 3335 3108 4641

Aber Benchmarks sind nicht 100 Prozent zuverlässig, und einige Hersteller betrügen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Also habe ich einige praktische Tests durchgeführt, um herauszufinden, ob ein Leistungsunterschied unter realen Spielbedingungen spürbar ist, und habe mich dabei auf die Anzahl der FPS konzentriert.

Und mir ist aufgefallen, dass sich die Verbesserung, die durch die Spielmodi erzielt wird, in der Anwendung deutlicher quantifizieren lässt als durch Benchmark-Tests. Die Anzahl der FPS ist ein Schlüsselkriterium für die Beurteilung der Qualität eines Spielerlebnisses.

Und die Tatsache, dass in den Spielmodi mehr FPS auf dem Bildschirm angezeigt werden können, ist ein gutes Argument, um ihre Nützlichkeit zu verteidigen, die jedoch im besten Fall hilfreich, im schlimmsten Fall völlig überflüssig erscheinen könnte.

Aber absolut gesehen wird ein Spielmodus niemals echte Wunder bewirken und ein altes Fahrrad in eine Kriegsmaschine verwandeln. Die Leistungssteigerung stößt vor allem auf die Idee der thermischen Drosselung, einer Software-Drossel der Leistung, um die Überhitzung zu begrenzen.

Wir können also nicht in aller Ehrlichkeit sagen, dass es reiner Marketing-Bullshit ist. Aber anstatt einen wirklichen Schub zu geben, sind die Spielmodi bestenfalls eine Spielerei.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • und keins von denen besitzt einen sd Kartenslot ...no go


  • Für mich persönlich kann das mobile Spielen auf dem Smartphone nicht das gleiche Spielgefühl vermitteln wie mit einer Switch oder gar mit einer Konsole...es ist eine Spielerei mehr nicht.


  • Selbst mit 2 GB RAM lässt es sich gut spielen. Ob sich ein Smartphone zum Spielen eignet kann Pokémon Go beantworten...
    Warum nur sind wieder Smartphones über 300€ erwähnt? Gibt auch Smartphones darunter um die 150€ mit denen es sich gut spielen lässt aber für Nextpit ja uninteressant.


  • antutu wäre mal schlau den einzusetzen.


  • Ich persönlich kann Smartphone-Gamer absolut nicht verstehen, mich würde allein die Größe des Bildschirms stören. Wenn überhaupt würde ich auf dem Tablet oder PC spielen. Aber gut, jeder wie er will...


    • Aber den Pc hast du unterwegs halt nicht dabei. Und nur zum Zocken zb in der U-Bahn das Tablet mitschleppen ist auch umständlich. Das Handy hat man halt in der Hosentasche dabei. Da passt weder Pc noch Tablet rein.


  • 12 oder 16 GB RAM. Wozu??????? Das ist so ein Schwachsinn nur weil es sich toll anhört. Habe eben mal versucht auch nur an die 6GB auszulasten...Keine Chance


  • Abgesehen von den Display Hz angaben wäre es interessant gewesen was für Touch abtastraten ( Eingabe Latenz ) die Geräte haben, was beim Gaming auch sehr entscheidend ist.


    Alle reden nur noch von Hz aber überhaupt nicht mit wie viel Hz die eingaben erkannt werden.

    Beim Ausus sind es wie beim s20 240hz mit 49ms Touch Latenz.

    Das haben noch lange nicht alle ist aber z.b beim zielen absolut von Vorteil.


    • Ja, da hast du recht. Diese Angaben stehen schon in meinen Reviews aber die hätte ich hier auch übertragen sollen. Ich mach dass, danke!


      • Wo wir bei Angaben sind: das Oneplus 8T ist nicht günstiger als das normale 8er, es ist umgekehrt.
        Aber beides tolle Geräte, trotz fehlendem Qi Charging.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!