Bezahlen mit dem Smartphone: Keine Kompromisse!

Bezahlen mit dem Smartphone: Keine Kompromisse!

Die Sparkassen starten endlich mit Apple Pay. Da wollen wir von Euch wissen: Zahlt Ihr mit dem Smartphone? Unsere Umfrage zeigt, dass Begeisterung und Ablehnung nahe beieinander liegen. Die Wachstumschancen für mobiles Bezahlen sind aber wohl eher dürftig.

1.283 Leser haben an der Umfrage zum Bezahlen mit dem Smartphone mitgemacht. Das Ergebnis nach einer Woche ist erstaunlich, denn es gibt zwei große Lager – und wenig dazwischen. Doch der Reihe nach. Wir haben euch gefragt, „Nutzt Ihr Mobile Payment?“. Die Antwortmöglichkeiten waren:

  • Ja, fast immer.
  • Ja, eher selten.
  • Nein, ich wäre aber interessiert.
  • Nein, ich lehne es (noch) ab.

Mobile Payment: ein riesiger Markt 

Mobiles Bezahlen ist in Deutschland lange Zeit stiefmütterlich behandelt worden. Kundenreiche Geldhäuser wie die Sparkassen und Raiffeisen-Volksbanken verschliefen regelmäßig Neuentwicklungen und Kooperationen. Die Öffnung hin zu Apple Pay gelingt der Sparkasse erst seit dem heutigen Dienstag. 

Der Markt ist beim Umsatz und den Möglichkeiten riesig. Ebenso riesig wie die Anbieterfülle, die Stolpersteine und die technischen Hürden. Einen Überblick über die Anbieter haben wir euch in einem gesonderten Artikel zum Bezahlen mit dem Smartphone aufgelistet. Spoiler: An den Möglichkeiten für mobiles Bezahlen mit dem Smartphone, der Smartwatch oder dem Fitnessband scheitert es mittlerweile kaum noch.

Ressentiments sind aber bei der Unübersichtlichkeit des Marktes, den Datenschutzbedenken und der Sicherheit verständlich. Und diese Ressentiments machen sich auch in unserer Umfrage bemerkbar. 

Hop oder Top – Umfrage zeigt gespaltenes Echo

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen zwei weit auseinander gelegene Lager. Satte 43 Prozent von euch nutzen nicht nur Mobile Payment, sie nutzen es auch regelmäßig. Den Gegenpol stellen mit 28 Prozent Zustimmung die echten Skeptiker dar. Sie verweigern sich nicht nur, sondern lehnen mobiles Bezahlen auch (zumindest teilweise) zukünftig ab. 

Zwischen „Nur Bares ist Wahres“ und der Bargeldlosigkeit gibt es aber noch Graustufen. Immerhin nutzen 15 Prozent der Teilnehmer Mobile Payment, verzichten jedoch noch lange nicht auf das Bargeld. Sie greifen auf die elektronischen Bezahlmethoden aber eher selten zu.

Erstaunlich ist, dass die kleinste Gruppe der Leser noch kein mobiles Bezahlen über Smartphone oder Wearable benutzt, sich aber dafür interessiert. Sie stellen die potenziellen Neukunden der Anbieter dar. Frei interpretiert kann man dem Markt also kein großes Wachstumspotential mehr bescheinigen. 

mobile payment
Erstaunliche Ergebnisse: Wer nutzt eigentlich Mobile Payment? / © NextPit

Wie geht es weiter mit dem Mobile Payment?

Klar ist aber auch, dass die Bereitschaft für mobiles Zahlen mit dem technischen Fortschritt wachsen könnte. Zu erwarten sind etwa sicherere biometrische Schranken gegen Missbrauch durch gestohlene Hardware. Andererseits könnten auch bessere Schutzmechanismen vor Angriffen aus dem Netz und Optimierungen der Funk-Schnittstellen wie NFC, Bluetooth, WLAN oder Mobilfunk das Vertrauen in eine bargeldlose Zukunft steigern.

Sicherheitslücken wie beim Fingerabdrucksensor in Samsung-Smartphones oder Datenlecks wie die „Collection-Reihe“ Anfang des Jahres 2019 sind für eine positive Entwicklung sicher Gift. Auch die Datensammelwut einiger Unternehmen steht beim mobilen Bezahlen über Google Pay, Apple Pay oder auch Samsung Pay einer beruhigten Nutzung im Weg.  

Was denkt also Ihr? Werden die aktuellen technischen Entwicklungen zu einer bargeldlosen Gesellschaft führen? Oder wird Bargeld für immer gebraucht? Was muss für euch passieren, damit sich mobiles Bezahlen durchsetzen wird? Schreibt es uns im Kommentarbereich! 

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Michael K. 10.12.2019

    Aber i.d.R. weiss niemand von denen, wer ich bin und wo ich wohne.

  • Ivan B. 11.12.2019

    Bullshit. Keiner von denen weiß wie ich heiße wo ich arbeite wo ich wohne wieviel ich im Monat ausgebe

  • Blaubär 10.12.2019

    Wir in Deutschland (und ich) sind da total Rückständig. War gerade in Oslo. Wirklich jeder zahlt da, angefangen beim Coffee to Go bis zum trockenen Brötchen alles mit Kreditkarte oder Smartphone. Deutsche scheinen allgemein ein Problem mit Veränderungen zu haben.

  •   35
    Gelöschter Account 10.12.2019

    Mit "Rückständig" oder "Problemen mit Veränderungen" hat das nichts zu tun. Vielmehr ist das Vorsicht und Wachsamkeit, die der leidvollen Erfahrung geschuldet ist, die die Deutschen mit den Folgen von Überwachung und Ausspähung unter zwei totalitären Regimen in ihrer jüngsten Geschichte machen mussten.

72 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Also ich lehne es auf jeden Fall strikt ab dass es schon Leute gibt die Überlegen Bargeld komplett ab zu schaffen, ich nutze kein Bargeldloses bezahlen und werde es auch weiterhin nicht, ich schwöre komplett auf Bargeld und zwingen lass ich mich schonmal gar nicht von irgendwelchen Bankfritzen, bin gar nicht dafür meine Bankdaten irgendwo anzugeben, sei es auf PC oder Handy, wenn alles nur noch digital ist, ist man viel mehr angreifbar meiner Meinung nach. Nutze auch keinerlei Bankapps irgendwo. Die die es wollen sollen damit glücklich werden, ich werde es nicht tun.


  • Ich finde Bargeld wunderbar ästhetisch (vom Euro mal abgesehen) und fände es schade, wenn es irgendwann mal unsere Welt verlässt. Da ich aber auch ein Freund von Fortschritt und damit einhergehenden Komfort bin, verteufel ich auch ganz sicher nicht das bargeldlose Bezahlen.
    Wenn durch Google und Apple Pay eine weitere Alternative auf den Markt kommt, sehe ich es vorerst als eine Erweiterung meiner Möglichkeiten an, welche im Laufe der Jahre sicherlich an allem gewinnt: Sicherheit, Verbreitung und qualitativer Verbesserung!


  • Ich sehe keinen echten Vorteil davon mit dem Handy zu bezahlen. Schon heute ist Kontaktlos Zahlen mit der EC und der Kreditkarte möglich. Das mit Handy oder Uhr zu machen dürfte nur wenigen Fällen eine echte Zeitersparnis bringen. Klar wenn man joggen geht hat und sich was kaufen muss... aber für den normalen Bürger hälst es sich in grenzen. Einen Geldbeutel hat man in der Regel eh meistens dabei wegen Ausweis/Führerschein und diverser weiterer Karten.
    Hinzu kommen das die Diense mit Sicherheit jede Transaktion tracken und auswerten. Außerdem ist das Bertrugspotential durch Trojaner auf dem Handy zumindest nicht ausreichen Diskutiert. Kann zum Beispiel ein manipulierter NFC chip in einem Streaminglautsprecher bei Kontakt auch deine Kreditkartendaten auslesen ? Solange das schwer einzuschätzen ist, ist eine Analoge Karte zum bezahlen sicherer.


  • Ich hab nur noch die ersten vier oder fünf Beiträge gelesen, dann hat es mir schon gereicht. Da werden die haarsträubendsten Argumente herangezogen, um seinen Standpunkt zu untermauern und dem anderen zu zeigen, was für ein Vollversager/Technikfeind/Rückständiger oder was auch immer er doch ist. Als wäre das irgendwie von Belang, wie oder womit man bezahlt.


  • Hier bricht ja ein ähnlicher Glaubenskrieg wie bei der Frage "IOS oder Android" aus. Ich habe generell das Gefühl es gibt bei jedem Thema nur noch schatz oder weiß. Es gibt genügend Möglichkeiten Waren und Dienstleistungen zu bezahlen und jeder kann sich selbst die beste Variante aussuchen. Das ist doch Super.

    Anhand einer Sache fest zu machen, ob jemand rückständig oder technikhörig ist auch Mal völliger Quatsch. Alles hat vor und Nachteile, wichtig ist doch, dass ich mich bewusst zu etwas entschieden habe und nicht einfach nur weil ich Hipp sein will oder einfach nur gegen etwas.

    Und am Ende kommt immer ein gewisser technischer Fortschritt ob wir wollen oder nicht. Wir können nicht alles verhindern, sonst ist hier mit der Industrie irgendwann nicht mehr viel los. Die Sparkassen z.b. sind mit Sicherheit nicht freiwillig Apple Pay beigetreten, sondern weil der Kundenverlust etvl. größer ist als gedacht.


    • Klar war der Kundenverlust größer als die Spaßkasse das ursprünglich erwartet hat. Kann ja nicht jeder sein ganzes Leben lang so rückständig bleiben... Und jetzt mal ehrlich... Wer will denn noch freiwillig Kunde der Spaßkasse oder Volksbank sein, wenn es seit Jahren günstigere und vor Allem bessere Alternativen gibt? Da ist es dann auch kein Wunder mehr, dass man als Spaßkasse irgendwann mal seine Kunden mit diesem Hinterweltlerdasein vergrault... ;)


      • Penetrant von "Spaßkasse" zu sprechen, zeugt aber schon auch etwas von "Hinterweltlerdasein".

        Im Übrigen heißt es Hinterwäldler, nicht -weltler.


  • Ich zahle nur noch mit Google Pay und bin überaus zufrieden damit! Jeder, aber wirklich ausnahmslos JEDER, der sich weigert, Google Pay oder Apple Pay zu benutzen, trägt eine Mitschuld an der Aufhaltung der Digitalisierung unseres Landes! Sowohl Google Pay als auch Apple Pay sind nicht nur sicherer, sondern auch viel schneller als handelsübliches, veraltetes Bargeld! Und zudem auch noch besser für die Gesundheit, denn man muss sich ja nur mal überlegen, durch wieviele Hände dieses veraltete Bargeld schon geflossen ist...


  • Das Umfrageergebnis spiegelt aber auch ein bisschen die Diskussionskultur hier im Forum wider. In der Regel wird die eigene Sichtweise bis aufs geht nicht mehr verteidigt und alles andere als Schwachsinn abgestempelt. Natürlich hat alles Vor- und Nachteile, und ich würde mich auch nie zu 100 Prozent auf mein Handy verlassen, auch wenn ich allein aus Spaß an der Sache schon damit bezahle, einfach weil ich es kann :D

    Aber man sieht bei diesem Thema immer wieder, wie jemand ein Negativbeispiel nimmt (bspw. Akku leer) und deswegen gleich die ganze Technik verteufelt. Natürlich gilt das andersrum genauso für die Leute, die mobiles Bezahlen verteidigen.

    Aber wenn ich einkaufen gehe kann ich in der Regel vorher abschätzen, ob der Akku an der Kasse noch reicht oder nicht. Wenn ich mir aber mein Bahnticket per Handy kaufe, ist das Risiko doch ungleich größer, dass der Akku nach einer mehrstündigen Fahrt (auf der ich ja garantiert auch mit dem Handy spiele) leer ist.


  •   42
    Gelöschter Account 11.12.2019 Link zum Kommentar

    Ich bleibe absehbar bei Bargeld und Maestro, habe auch kein Gerät mit dem der ganze Google Pay Schnickschnack funktioniert. Meine Galaxy Watch hätte zwar die Möglichkeit aber Samsung kriegt es in D ja nicht auf die Reihe, für mich kein Beinbruch. Außerdem ist der ganze elektronische Vorgang in meinen Augen der riskanteste, auch wenn dauernd Meldungen erscheinen und scheinbar alles kontrollierbar ist. Ich denke, hier gibt es die meisten Risiken, dass jemand da unbemerkt auf meinem Konto herumwurstelt. Wenn mir wer die Geldbörse klaut, klar dann ist sie weg und das ist sehr ärgerlich aber mehr wegen den Dokumenten wie Ausweis und Führerschein, die Bargeldmenge ist immer eng begrenzt.


  • Barzahlung kommt bei mir zuerst. Warum muss der Mensch mit allen Mitteln in die Online Welt getrieben werden ( Cloud, Streaming, Payment)? Kreditkarte und Debitkarte habe ich ja auch, aber ich muss nicht überall dabei sein. .........trau, schau, wem......


    • Tja, warum online? Warum faltest du im Auto nicht noch zur Navigation deinen alten Falk Atlas aus? Dann weiß wenigstens keiner wo du hinfährst. Am Ende könnte man noch direkt Tipps bekommen was man sich am Zielort anschauen könnte....


      • Und ja nicht blinken, geht ja schließlich auch keinen an wo man hin will :D


      • Der war gut xD


      • @Didado

        Wie ich weiter oben schrieb nutze auch ich Debitkarte, Kreditkarte PayPal. Und ja, auch Streaming, Navi etc. Was ich sagen wollte ist, ich muss und will nicht alles mitmachen was das Internet hergibt.


      • Nicht zu vergessen, dass man dann immer und überall das Smartphone dabeihaben müsste. Mich nervt es schon jetzt gewaltig, dass viele Kunden sich lieber mit ihrem Smartphone befassen, anstatt sich um die Schlange zu kümmern und die Waren so schnell es geht auf das Kassenband zu legen (manchmal ist vor lauter Handyspielerei das halbe Kassenband leer, und dann dauert es für die dahinterstehenden Kunden länger).


  •   54
    Gelöschter Account 11.12.2019 Link zum Kommentar

    Ich will in Sachen Sicherheit mit technischer Weiterentwicklung einfach widersprechen, es wird immer, mit jedem neuen Schritt in Richtung mehr Sicherheit auch wieder eine neue Methode geben, das wieder zu umgehen. Das ist meine Ansicht und davon abgesehen, finde ich es auch überhaupt nicht praktisch, wenn ich meine persönliche subjektive Situation betrachte. Ich will auch nicht nur von einem rein elektrischen Medium abhängig sein, zumindest soweit ich es vermeiden kann und hier kann ich es komplett vermeiden. Das ist für mich mit ein Hauptgrund und geht gar nicht so gegen das mobile Bezahlen an sich. Aber ich bezahle ja auch mobil, ich habe ne Karte und Bargeld dabei wenn ich mobil unterwegs bin, ich brauche das Risiko des Smartphoneverlustes und dann kein Geld zu haben also gar nicht riskieren, ich habe nicht gerne alles an einer Stelle gebündelt, wenn mein Smartphone geklaut werden würde, hätte und habe ich noch irgendwo Geld und ne EC-Karte oder Kreditkarte, wobei ich nur Debitkarten nutze ... auch aus dem gleichen Sicherheitsgrund des Verlustes oder Diebstahls. Vor allem fürs Ausland halte ich das für sehr wichtig. Man glaubt ja gar nicht, was so in Brasilien z.B. für ein Aufwand getrieben wird um unbemerkt an Daten und Geld zu kommen, da staunt man echt. Also am sichersten ist ne Mischung und Verteilung und das geht für mich am besten ohne Payment over Smartphones.


  • Damit sich mobiles bezahlen durchsetzt, muss aktiv vor allem an den Kassen damit geworben werden. Außerdem muss man den Kunden durch z.B. extra Bonuspunkte bei Payback o. Ä. locken und der Einrichtungsprozess muss mit Girocard funktionieren und noch viel mehr vereinfacht werden. Am besten wird mobiles bezahlen gleich bei der Ersteinrichtung angeboten. All das wird aber wohl entweder gar nicht oder erst in 30 Jahren passieren. Ich glaube bis wir wirklich komplett bargeldlos sind (und das wird definitiv so kommen) dauerts noch eine sehr lange Zeit, gerade hierzulande.


    • <<< Außerdem muss man den Kunden durch z.B. extra Bonuspunkte bei Payback o. Ä. locken >>>
      Damit der Anbieter wieder weiß was der Kunde so alles kauft!? Auf der einen Seite soll die Datensammelei aufhören, und auf der anderen Seite sollen die Kunden mit Datensammelaktionen gelockt werden? Wenn schon mit Smartphone zahlen, dann absolut anonym. Die Betonung liegt auf absolut.


    • Ich sehe keinen Echten Vorteil für die Einzelhändler das zu unterstützen. Schon heute ist Kontaktlos Zahlen mit der EC und der Kreditkarte möglich. Das mit Handy oder Uhr zu machen dürfte nur wenigen Fällen eine echte Zeitersparnis bringen.


  •   75
    Gelöschter Account 10.12.2019 Link zum Kommentar

    Früher oder später wird man wohl gezwungen sein nur noch Bargeldlos zu bezahlen. Das das Bargeld selber abgeschafft wird das glaub ich wird die nächsten 50 Jahre auch nicht passieren. Für den Datenschutz sehe ich Bargeldloses bezahlen schon als problematisch an. Aber das ist auch bei Bezahlung per Bargeld schon nicht gerade rosig, wo man doch fast bei jedem Geschäft irgendwie per Kundenkarte/Kundennummer registriert ist. Ansonsten mach ich mir eigentlich hauptsächlich Gedanken ob ich genug Geld aktuell habe um mir ein dementsprechendes Produkt kaufen zu können. Egal wie ich es bezahlen muss.


    • Wer Kundenkarten nutzt, nur um ein paar Eurocent zu sparen oder vermeintlich wertvolle Ware günstiger zu bekommen (die in Wirklichkeit weder wertvoll noch günstiger ist), muss sich nicht wundern. Manche Discounter kaufen Markennamen und schreiben ihn auf Billigramsch, oder lassen von Markenherstellern Billigramsch produzieren. Niemand hat was zu verschenken.


      • Das was Du beschreibst geht aber nur mit bereits toten Marken. Dass Markenhersteller unter selben Namen schlechtere Qualität herstellen, und damit den Ruf ihrer Marke riskieren, kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Der umgekehrte Weg ist aber legal und wird von manchen Discountern beschritten: Man lässt sich von Markenherstellern die Hausmarken in meistens bescheiden neutraler Verpackung liefern, und verkauft sie dann zu einem viel geringeren Preis.
        Aber auch hier verschenkt keiner was. Hersteller und Händler müssen zwar bei den Hausmarken Abstriche beim Gewinn machen, aber dafür verkaufen sie viel mehr, weil sie damit den Markt kaufkraftschwacher Kunden überhaupt erst erschließen.


      • <<< Dass Markenhersteller unter selben Namen schlechtere Qualität herstellen, und damit den Ruf ihrer Marke riskieren, kann ich mir nicht wirklich vorstellen >>>
        Die riskieren ihren Ruf nicht. Denn die allerwenigsten wissen, dass das was sie kaufen nicht der "Marken"-Qualität entspricht die sie kennen, die glauben einfach an die Marke und meinen dann sie haben etwas Gutes günstig worben.


  • Bin aus Österreich und bezahle hier ca. 95% mit Google pay und dem Smartphone. meistens habe ich weder Bargeld noch bankomatkarte beim Einkaufen dabei. Bargeld brauche ich nur noch in kaffeehäusern oder ganz kleinen Geschäften.


    • So sicher wäre ich beim Einkaufen auch gerne. Auch wenn ich meistens mit dem phone zahle, hab ich meine Karte immer zur Sicherheit dabei. Klappt manchmal dann doch nicht wie gewollt.


  • Ich habe keinerlei Problem mit dem kontaktlosen Bezahlen mit meiner (physischen) Kreditkarte.

    Und ja, ich habe auch Google Pay installiert und freigeschaltet. Aber solange ich die Kreditkarte in der Handyhülle nutzen kann, werde ich das auch bevorzugen.

    Und wie man bei einem Musikfestival in Schweden (habe es nur am Rande mitbekommen) sehen konnte, ist Bargeld immer noch Trumpf.

    Bargeld interessiert nicht, wo es herkommt oder wo es hingeht.
    Google (und alle anderen Anbieter) durchaus.

    Und wenn man mal bedenkt (auch ohne einen Alu-Hut aufzuhaben), dass Elektronik IMMER störanfällig sein kann (ob nun MIT Absicht oder OHNE), ist Bargeld immer noch die beste Möglichkeit.

    Daher nutze ich kontaktloses Bezahlen mit der physischen Karte gerne, will aber andererseits auch nicht auf Bargeld verzichten.

    Und wenn nur noch ausschließliches Bezahlen mit Karte/Smartphone/whatever möglich wäre, hätten ein Herr Draghi oder eine Frau Lagarde vermutlich Dauerorgasmen, weil sie dann ihre Negativ-Zinsen problemlos auf jeden einzelnen Cent auf dem Konto durchdrücken könnten.

    Fazit: Gerne mobil, wenn es nicht die üblichen Datenkraken füttert, ansonsten lieber bar.

    H GGelöschter AccounttrixiAries


  • Ich glaube die Bargeldzahler sind Genießer. Sie lieben es das Bargeld in den Fingern zu spüren und weiterzugeben. Das Wechselgeld in Empfang zu nehmen hat auch etwas erotisches.


  • Was hat es mit Rückständigkeit zu tun wenn man lieber Bar bezahlt? Mir persönlich ist es egal wie jemand bezahlen mag aber es ist nicht Rückständig wenn man Bar bezahlt und sein Konsumverhalten so privat hält.

    H GGelöschter AccountGelöschter AccountMichael K.


    • Wie privat? Der komplette Laden sieht was du kaufst! Die Kassiererin, die Menschen hinter dir in der Schlange, das Kassensystem und somit der Konzern. Und sie haben sogar noch ein Gesicht dazu.


      • Aber i.d.R. weiss niemand von denen, wer ich bin und wo ich wohne.

        H GHEBAD1Gelöschter AccountGelöschter AccounttrixiIvan B.Gelöschter Account


      • Bullshit. Keiner von denen weiß wie ich heiße wo ich arbeite wo ich wohne wieviel ich im Monat ausgebe


      •   42
        Gelöschter Account 11.12.2019 Link zum Kommentar

        Deswegen setze ich zum Einkauf immer einen Aluhut auf ;-)


      • Klar, man muss dir nur folgen. Oder Hast du ein anonymes Zwischenlager für deine Einkäufe?

        Tim


      • Ja, nennt sich Kofferraum. Und wenn mir jemand folgt, bemerke ich das und "hänge ihn ab".

        Gelöschter Accountrolli.k


      •   35
        Gelöschter Account 11.12.2019 Link zum Kommentar

        Wenn ich jedes mal beim Einkaufen jemanden bemerke, der sich notiert, was ich eingekauft habe, der mich fotografiert und mir dann auch noch folgt, weiß ich, dass etwas im Argen liegt. Erst dann wechsle ich zum elektronischen Bezahlen, damit ich ihn nicht mehr sehen und nicht mehr über ihn nachdenken muss.


      •   42
        Gelöschter Account 11.12.2019 Link zum Kommentar

        Cool, Verfolgungsjagd nach jedem Einkauf ;-)

        Gelöschter Account


      • Wenn sich ein Konzern außer aus (anonymisierten) Marketingzwecken oder eine staatliche Behörde dafür interessiert was du digital zahlst und einkaufst und welche Kontobewegungen bei dir stattfinden, solltest du auch überlegen, ob bei dir nicht was im Argen liegt.


      •   35
        Gelöschter Account 12.12.2019 Link zum Kommentar

        Man man, ey. Du schaffst es immer wieder, auf Doofes stets NOCH blöder zu antworten und es ernst zu meinen.


  • Ich habe kein Problem damit, wenn Leute am Bargeld hängen. Aber die sollen mit ihrem Blockade-Getue bitte nicht jene behindern, die darauf keine Lust mehr haben.


    •   35
      Gelöschter Account 10.12.2019 Link zum Kommentar

      Das Problem mit euch unreflektiert Technikhörigen ist, dass ihr denjenigen, die vorsichtiger und zurückhaltender agieren möchten, mit eurem blinden, vorpreschenden Glauben die Möglichkeit raubt, selbstbestimmt handeln zu können, bis hin zum Eingriff in grundgesetzlich zugesicherte Persönlichkeitsrechte.


      • Warum? Ihr könnt nachwievor mit eurem Klimpergeld eure Geldbeutel verstopfen. Hindert euch niemand dran.


      •   35
        Gelöschter Account 10.12.2019 Link zum Kommentar

        Du steckst zu tief in deiner Filterblase, sonst hättest du mitbekommen, dass in Deutschland seit einiger Zeit darüber diskutiert wird, Bargeld abzuschaffen.


      • Wir wissen denk ich alle wie lange es von der Diskussion bis zur Umsetzung dauert. Da würd ich mir keine Sorgen machen.


      • Erstmal vorab, es kann jeder bezahlen wie er will. Es gibt ja genug Möglichkeiten dafür. Ich selbst nutze Bargeld nur wenn es nicht anders geht.

        Aber das selbstbestimmte handeln wollen einem die Bargeld Verfechter genauso absprechen, denn meistens wird dann gewettert wie man nur anders als bar bezahlen kann. Es ist deine freie Entscheidung mit Bargeld zu bezahlen, aber genauso die freie Entscheidung anderer z.B. per Smartphone zu bezahlen.


      • Bitte seriöse Quellen dazu!


    •   20
      Gelöschter Account 10.12.2019 Link zum Kommentar

      Es gibt zu viel schwarze Kassen und Kissen in Deutschland, um Cash abzuschaffen.


      • Bargeld muss ja nicht abgeschafft werden. Aber es sollte Gesetz sein, dass alles – wirklich alles – auch bargeldlos bezahlt werden kann: Vom Semmel über die Parkuhr bis hin zum Auto.


    •   75
      Gelöschter Account 10.12.2019 Link zum Kommentar

      Meinst du an der Kassa beim Supermarkt? Da halten in der Regel aber jene auf die mit Karte bezahlten. Weil das mit dem Code eintippen anscheinend nicht so einfach ist.


    • M.E. hat das mit "Blockade-Getue" nicht unbedingt was zu tun. Ganz vorne steht die Sicherheit (wie sicher ist das Zahlen per Smartphone wirklich?), und an zweiter Stelle die Zeit (dauert mit Smartphone m.E. länger als mit der RFID-Funktion der EC-Karte, je nach Betrag).

      H G


  •   77
    Gelöschter Account 10.12.2019 Link zum Kommentar

    ich zahle höchstens im AppStore mit dem Smartphone per Handyrechnung aber mehr auch nicht.... auch nicht PayPal oder so...

    Gelöschter AccountGelöschter AccountBlaubär


  • Wir in Deutschland (und ich) sind da total Rückständig. War gerade in Oslo. Wirklich jeder zahlt da, angefangen beim Coffee to Go bis zum trockenen Brötchen alles mit Kreditkarte oder Smartphone. Deutsche scheinen allgemein ein Problem mit Veränderungen zu haben.


    •   35
      Gelöschter Account 10.12.2019 Link zum Kommentar

      Mit "Rückständig" oder "Problemen mit Veränderungen" hat das nichts zu tun. Vielmehr ist das Vorsicht und Wachsamkeit, die der leidvollen Erfahrung geschuldet ist, die die Deutschen mit den Folgen von Überwachung und Ausspähung unter zwei totalitären Regimen in ihrer jüngsten Geschichte machen mussten.


      • Ich glaub kaum dass das irgendwie mit der Geschichte zusammenhängt. Und schon gar nicht mit Überwachung oder Ausspähung. Lies dir bei einer normalen Kartenzahlung doch mal durch, was du auf der Rückseite vom Kassenbon unterschreibst.
        Und dass die deutschen nicht aus den Folgen von zwei totalitären Regimen in ihrer jüngeren Geschichte lernen zeigen doch momentan immer wieder die Wahlergebnisse.

        H G


      • Es gab nur ein totalitäres Regime von 33 bis 45. Die Weimarer Republik war eine waschechte Demokratie, und auch im Kaiserreich gab es ein gewähltes Parlament, das durchaus politischen Gestaltungspielraum hatte, und z.B. Kriegskredite bewilligen musste.


      •   35
        Gelöschter Account 11.12.2019 Link zum Kommentar

        Du hast die DDR vergessen.


      • Stimmt. Hat aber nur einen Teil betroffen.


      •   35
        Gelöschter Account 12.12.2019 Link zum Kommentar

        Übelst diskriminierend! Kein Wunder, dass die Ossis sich nicht angemessen respektiert fühlen ;-)


    •   75
      Gelöschter Account 10.12.2019 Link zum Kommentar

      Deutschland macht halt zum Glück nicht gleich jeden Euro Blödsinn mit.


    • Ich denke, dass man nicht weit daneben liegt, wenn man Deutschland - verglichen mit anderen Nationen - als Bedenkenträgerland bezeichnet.

      Ich kenne jemand, der in der Pharmabranche arbeitet, und wenn der über die Schwierigkeiten der Markteinführung eines neuen Medikamentes (für das es bisher kein adäquates Pendant gibt, das also tatsächlich Leuten helfen kann, für die es bislang wenig Hilfe gibt) in Deutschland verglichen mit anderen Ländern erzählt, dann entsteht ein ähnliches Bild. Anderswo "ui, die Studien sehen ja super aus, und bislang haben wir nichts vergleichbares für die betroffenen Patienten, endlich können wir hier helfen, juhu", in Deutschland "na ich weiss nicht... das ist ja neu. Jaja, die Studien sehen super aus, aber da gibt's ja noch gar keine Langzeit-Praxiserfahrungen... da warten wir lieber noch ein paar Jahre, bevor wir überlegen, ob wir das verschreiben..." (woher die Langzeit-Praxiserfahrungen kommen sollen, wenn keiner der erste sein will, das weiss natürlich auch keiner).


    • Nicht rückständig, kritisch. Vielleicht haben die in Oslo einfach nicht weiter als von 12 bis Mittag gedacht. Das überall bargeldlose Bezahlen ist der Einstieg in die Abschaffung des Bargelds. Darauf warten Politik und Banken sehnsüchtig. Warum das so ist sprengt hier den Rahmen. Zum Glück rennt nicht jeder einer neuen Technik hinterher. Nur weil neu, heißt noch lange nicht gut. Aber viele sind einfach intellektuell nicht in der Lage die Konsequenzen bis zu Ende zu denken. Ich nutze zu 70% Bargeld und zu 30% Karte. Es erschließt sich mir nicht, warum ich mit Smartphone zahlen soll. Die Karte habe ich ebenfalls immer dabei und das Handy muss ich auch rauskramen. An die Karte komme ich persönlich sogar schneller als an das Handy aus der engen Jeanstasche. Und 'ne Smartwatch kaufe ich mir erst, wenn der Akku ein halbes Jahr durchhält.
      Ich habe mal einen Kollegen nach der Uhrzeit gefragt. Antwort war: Akku leer. Peinlich!

      Gelöschter Account


  • Hat sich bei mir bereits durchgesetzt. Bargeld brauch ich nicht mehr.


    • Dann lass unterwegs um Gottes Willen dein Handy nicht fallen 😱 Powerbank nicht vergessen oder Passwort.


      • @rolli.k: Dann verlier um Gottes Willen nicht Dein Bargeld. Hinreichend Bargeld nicht vergessen mitzunehmen, und bei der Bank abheben nicht vergessen.

        Merkst Du was? Egal mit welchem Mittel jemand zahlt, da kann man immer mit hohlen Sprüchen "na dann vergiss Dein Zahlungsmittel mal nicht" antanzen.


      • Das mag sein. Wenn ich einkaufen gehe, schaue ich in meine Geldbörse, sehe was drin ist und weiß was ich ausgeben kann. Mit der Elektronik an der Kasse, kann ich vorher nicht sagen ob es auch wirklich 100% funktioniert. Da gibt es mehr Faktoren die nicht funktionieren können, als die eine das Geld aus der Tasche zu nehmen.


      • Ist doch nicht unser Problem, dass du deinen Kontostand nicht im Blick hast.


      • @Michael P

        Ja und, wenn ich 100 oder 200€ verliere ist das ärgerlich, verliere ich mein Handy, wo alles drauf ist, ist das 💩.
        @ Hassi scheint jemand zu sein mit einem kompletten Leben auf dem Phone. Bitte sehr.


      • <<< und weiß was ich ausgeben kann >>>
        Solche Argumente ziehen m.E. nicht mehr. Das kann man mit Smartphone und Karte nämlich auch (Die App der Bank öffnen, aufs Konto schauen, dann sieht man auch was man noch ausgeben kann). Man sollte immer sein Konto im Auge behalten.


    • hassi, sei dir versichert, solche Menschen wie dich liebt die Politik. Und noch mehr lieben dich die Banken. Glücklicherweise bist du eine Minderheit. Erst wenn du die Mehrheit repräsentierst, wird es auch für die mit Kenntnissen über Geldpolitik kritisch.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!