Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Corona-Warn-App erscheint in der nächsten Woche

Corona-Warn-App erscheint in der nächsten Woche

Die Corona-Warn-App wurde bereits vor einigen Wochen angekündigt und selbst Screenshots wurden schon veröffentlicht. Jetzt verkündet Gesundheitsminister Spahn, dass die Tracing-App nahezu fertig ist und schon in der kommenden Woche in den App Stores zum Download bereitstehen wird. 

Auch wenn in den vergangenen Tagen die weltweite Pandemie durch das Corona Virus etwas in den Hintergrund gedrängt wurde, so ist das Virus noch lange nicht verschwunden. Als ein wichtiges Instrument, um die weitere oder auch erneute Ausbreitung des Virus zu bekämpfen, gilt die Corona-Warn-App der Bundesregierung. Mit dieser App bekämpft man das Virus elektronisch und zwar indem Kontakte mit anderen Nutzern der App erfasst und nachverfolgt werden. 

ui screens android
So wird die App aussehen. / © Corona-Warn-App

Eigentlich war diese App schon für April vorgesehen, wie aber Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem Interview mit der Rheinischen Post sagte, haben die "hohen Anforderungen" die Vorstellung der App verzögert. Zu den Anforderungen galt es neben dem Datenschutz auch, dass die App resourcenschonend und energieeffizient auf Android und iOS Geräten läuft. Spahn sagte im Interview:  

Die (Corona-Warn-)App muss auf allen Endgeräten genutzt werden können und soll beispielsweise auch dann messen, wenn man mit dem Handy Musik hört. Eine App, die in wenigen Stunden den Akku des Handys leerzieht, nutzt keiner.

Selbstverständlich galt es bei der Corona-App natürlich auch die Themen Datenschutz und Datensicherheit zu erfüllen, denn die Bundesregierung will mit der sogenannten Tracing-App die Infektionsketten des Coronavirus besser erkennen. Wird ein Nutzer positiv auf Covid-19 getestet und dieser Status in der App erfasst, sollen dessen Kontakte darüber informiert werden, dass diese sich in der Vergangenheit in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben. Dabei sollen aber die Daten anonymisiert und dezentral verarbeitet werden.

Der Gesundheitsminister betont aber, dass die App kein Allheilmittel ist. Vielmehr ist die App "ein weiteres, wichtiges Werkzeug, um die Infektionszahlen niedrig zu halten."  Um so wichtiger ist es auch, dass es notwendig sein wird "in den kommenden Wochen einige Millionen Bürger von der App (zu) überzeugen."

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Aries vor 2 Monaten

    Ganz schön viel Unsinn, der über die API und die App verbreitet wird. Nicht nur hier, auch auf anderen Seiten!

    Die Covid-19-API von Apple und Google benötigt Bluetooth Low Energie. Das wiederum setzt Bluetooth 4.0 voraus. Diese Voraussetzungen erfüllt Android 4.3 oder höher sowie iOS 5 oder höher.

    Aber nicht alle Geräte mit diesem Mindest-Betriebssystemversionen sind technisch dafür ausgestattet. Dennoch kann man davon ausgehen, dass Neugeräte der höheren Preisklasse seit etwa 2013/2014 die Technik unterstützen. Niedrigpreisige Geräte wurden erst später damit ausgestattet, sodass man ab dem Erscheinungsjahr 2016/2017 damit rechnen kann, dass die technischen Voraussetzungen erfüllt sind.

    Mit Android und iOS ist es dem Großteil der Handynutzer möglich, die App zu nutzen. Außen vor bleiben jedoch Anwender
    - die eine Custom ROM von Android ohne Google-Dienste nutzen (z.B. LineageOS ohne Gapps)
    - die noch noch ein Windows Phone benutzen
    - Anwender alternativer Smart-Systeme wie KaiOS, SailfishOS, Pure OS, Symbian etc.

    Selbstverständlich sind auch Leute außen vor, die noch ein altes "Dumbphone" nutzen.

    Die API generiert IDs. Diese IDs sollten weltweit eindeutig sein. Deshalb ist eine zentrale API so wichtig. Zudem ist die Nutzung von Bluetooth bei Apple durch Apps stark reglementiert. Wenn ein iPhone nicht benutzt wird, kann eine App Bluetooth nicht ohne weiteres nutzen. Diesen Umstand konnte nur Apple ändern und hat das nur für die neue Covid-19-API zugelassen.

    Die Beschränkung auf eine App pro Land (oder einen Bundesstaat in den USA) liegt an dem Mißbrauchspotenzial durch die API. Könnte die API jeder nutzen, wäre ein Datenskandal mit Gesundheitsdaten so sicher wie das "Amen!" in der Kirche.

    Die generierten IDs ändert das Smartphone alle paar Minuten, um die Anonymität zu verbessern und Möglichkeiten zur personenbezogenen Rückverfolgung zu vermindern. Alle generierten IDs speichert das Smartphone in einer Liste zusammen mit einem Zeitstempel, an dem das Alter der ID erkennbar ist. Hat eine ID ein bestimmtes Alter überschritten (gesprochen wird immer von 14 Tagen), wird die ID vom Smartphone gelöscht.

    Das Smartphone sendet laufend sogenannte Beacons aus. Diese enthalten die gerade aktuelle ID sowie einige Zusatzdaten zum Status des Telefon (Metadaten), insbesondere die Sendeleistung. Denn Beacons sind wie Rundfunk. Niemand weiß, wer sie empfängt. Es soll aber ein Abstand abgeschätzt werden und das kann vom Empfänger aus der Feldstärke sowie den Metadaten abgeschätzt werden.

    Ebenfalls soll die Dauer eines Kontaktes (also wie oft wurde die gleiche ID empfangen) eine Rolle spielen, das Infektionsrisiko einzuschätzen.

    Bis jetzt hat sich alles nur auf dem Telefon abgespielt. Es wurde keine Internetverbindung benötigt.

    Wird jemand positiv auf Covid-19 getestet, bekommt er einen QR-Code, den er mit der App einliest. Damit werden alle seine IDs der letzten Wochen an einen zentralen Server übermittelt. Von diesem Server rufen alle Smartphone die Listen regelmäßig ab.

    Stellt ein Smartphone fest, dass mit einer ID aus der Liste der Infizierten ein Kontakt bestand, kann es ein persönliches Risiko für den Besitzer des Smartphones errechnen. Die betroffene Person kann dann entsprechende Maßnahmen zur Kontrolle und Vorsorge ergreifen.

    Die technische Umsetzung der App wurde als Open Source realisiert. Der Quellcode ist auf Github verfügbar und wurde von vielen Fachleuten betrachtet. Anders die API von Apple und Google. Die ist kein Open Source!

    Es bedarf immer noch des Vertrauens, dass die App im Play Store auch wirklich aus dem veröffentlichen Quellcode gebaut wurde!

    Die App arbeitet anonym. Es ist nach heutiger Kenntnis niemandem möglich, zum Beispiel Demonstranten einer Demo zu erfassen. Die Einschränkung "nach heutiger Kenntnis" gilt immer, auch für andere Sicherheitskonzepte. Es kann in Zukunft immer eine Möglichkeit gefunden werden, die Sicherheit zu schwächen. Sei es auch nur durch gesteigerte Rechenleistung.

    Kritik am System:
    Bluetooth LE wurde nie zur Abstandsmessung konzipiert. Erst mit Bluetooth LE 5.1(wurde im Januar 2019 verabschiedet), soll man auf 10 cm genau messen können. Das haben aber - wenn überhaupt - nur die neuesten Top-Geräte! Die meisten Geräte arbeiten mit einer ungeeigneten Technik. Das ganze wird durch Statistik auszugleichen versucht.

    Funk ist anfällig für externe Störungen. Viele werden die Probleme kennen, die Funk in dichten Wohngegenden macht. Aber auch die Bausubstanz ist entscheidend. Eine Stahlbetonwand schirmt ein Signal stärker ab als eine gemauerte Wand.

    Damit kommen wir zum nächsten Problem: Die Erkennung von Wänden oder Glas ist sehr schwierig bis unmöglich. So kann das Gerät in der Nachbarwohnung oder einer durch eine Glaswand getrennten Person eine Warnung auslösen, obwohl das Infektionsrisiko durch die Trennung 0 war.

    Ebensowenig kann die App erkennen, wie die Personen zueinander standen. Stehen sie Rücken an Rücken zueinander, ist das Risiko für beide sehr viel geringer, als wenn sie im gleichen Abstand Gesicht zu Gesicht zueinander stehen. Noch komplizierter wird es, wenn sie Gesicht an Rücken stehen. Dann ist das Risiko für die vordere Person deutlich höher als für die hintere.

    Eine Powerbox kann bereits die Sendeleistung beeinträchtigen. Es gibt unzählige, kaum überschaubare Störquellen aber auch Verstärkungen durch Reflexionen. So kann ein Kontakt um eine Ecke erkennt werden, der vollkommen ohne Ansteckungsrisiko ist.

    Die Zeitmessung erfordert ständiges Senden von Beacons. Das kostet aber Strom. Also wird nur in bestimmten Abständen gesendet. Kommt mir eine infizierte Person entgegen und niest in meiner unmittelbaren Umgebung, ist der Kontakt so kurz, dass dieser von der App wahrscheinlich nicht registriert wurde.

    Die Nutzung der App ist zwar freiwillig, aber wie werden wir davor geschützt, dass uns - mit Verweis auf das Hausrecht - der Zutritt zu Geschäften nicht verwehrt wird?

    Kann der Arbeitgeber die Nutzung der App vorschreiben? Wer hat Lust auf ein Gerichtsverfahren mit seinem Arbeitgeber? Wenn ich mich laufend aufgrund von Warnungen ins Home Office melde, bin ich dann vor Kündigung geschützt? Ab der wievielten Meldung wird der Chef ungehalten?

    Wenn tatsächlich 60 % der Android- und iOS-Nutzer die App nutzen, ist das bezogen auf die Gesamtbevölkerung deutlich weniger als 60 %. Es können aber alle - vom Kleinkind bis zum Rentner - das Virus übertragen.

    Bei älteren Mitbürger ist die Verbreitung von Smartphones deutlich geringer. Gerade sie gehören aber zur Risikogruppe und deshalb würde bei ihnen eine Warn-App am meisten Sinn machen.

    Das Smartphone ist auch mal aus. Akku alle, Pflicht zur Abschaltung in bestimmten Firmen oder Firmenbereichen. Defekte, die man noch nicht mal schnell bemerkt. Man vergisst das Smartphone auch mal, sei es auch nur im Auto auf dem Supermarktparkplatz. Abgesehen davon, dass Bluetooth immer eingeschaltet sein muss, was viele aus Sicherheitsgründen nicht wünschen.

    Den Gesundheitsämtern bringt die App nichts. Die werden weiterhin von den Ärzten über nachgewiesene Infektionen gewarnt. Schließlich ist die App anonym.

    Die App speichert auch nicht den Standort, wo der Kontakt zu einer ID bestand. Ich kann mich also im ICE von Hamburg nach München an einer Person infiziert haben, die in Göttingen zugestiegen und in Fulda ausgestiegen ist, und mir entsprechend lange nahe war. Der Ort ist aber nicht protokolliert. Ein zusätzlicher Vorteil zur Erkennung von Infektionsherden ist deshalb nicht gegeben.

    Vielmehr könnte die App zu Nachlässigkeiten aufgrund eines entstehenden Sicherheitsgefühls entstehen, das durch nichts begründet ist. Damit hätte die App dann vielleicht einen gegenteiligen Effekt und trägt dazu bei, dass die Infektionszahlen wieder steigen.

    Schließlich werden Bedenken geäußert, dass mit der App die Büchse der Pandorra geöffnet wird, wie sich nur schwer wieder schließen lässt. Schleichend könnte sie für alle möglichen Tracing-Wünsche verwendet werden und schließlich auch Tracking ermöglichen und die Anonymität aufweichen. Auch, wenn derzeit anderes geäußert wird!

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten

    Sorry, aber was ist das für eine unqualifizierte und vor allem falsche Behauptung beziehungsweise Bemerkung?

  • C. F.
    • Blogger
    vor 2 Monaten

    Und da wäre es interessant zu wissen, mit wem du vorher Kontakt hattest. Denn wenn sich bei Dir die Symptome zeigen, hast du zwei Wochen lang ganz munter die Menschen, mit denen du nahen Kontakt hattest, unter Umständen angesteckt. Von daher macht die App in sofern Sinn, deine Infektionskette nachzuvollziehen, um zu verhindern, dass diese wiederum alle möglichen Leute nach dem Schneeballprinzip anstecken.

    Was ist daran sinnfrei oder schwer zu verstehen?

  • Hannes B. vor 2 Monaten

    Werde sie nicht installieren.

  • Aries vor 2 Monaten

    Es gibt Fakten, wie die Funktionsweise der App und Grenzen der Physik. Daran lässt sich nicht rütteln. Diese Fakten kann jeder nachlesen. Seiten die Heise online, Golem, Netzpolitik.org, Spiegel, Stern und viele andere haben in den letzten Monaten intensiv und teilweise technisch tief darüber informiert. Aber auch gesellschaftliche Aspekte sind nicht vernachlässigt worden.

    Daraus kann sich jeder seine Meinung bilden. Meine ist kritisch. Ich begründe das allerdings auch auf Basis der Fakten und nicht mit schwammigem "weiß ja noch keiner, ohne es versucht zu haben"

    Sei gewiß, Du wirst heute mit einem Low-Price-Smartphone sicherer zum Mond kommen, als Armstrong, Collins und Aldrin mit Apollo 11. Die schiere Rechenleistung unserer Alltagsgeräte verleitet jedoch dazu, ihnen zu viel zuzutrauen. Bedenke, wie oft Radarkontrollen aufgrund fehlerhaftem Aufbau zur Einstellung der Verfahren führen. Dabei ist Radar für die Abstandsmessung konzipiert. Bluetooth ist jedoch nicht zur Abstandsmessung konzipiert und das soll uns jetzt vor Infektionsrisiken warnen? In chaotischen Systemen wie einer Innenstadt?

174 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!


  • Werde sie mit Sicherheit nicht installieren. Genau wie (K)Aries hat Snowden in einem Video die App zerpflückt und die Gefahren hervorgehoben.

    Gelöschter AccountDiesel


  • Alles Dummschwätzer. Schon Mal daran gedacht, dass die Forschung solche Daten braucht um ihre Arbeit zu machen zu unserem Wohle.


    • wenn man den öffentlichen Medien glaubt ...ich brauche die Quatsch App nicht.


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @herrlich, genau das ist ja das Problem. Die öffentlichen Medien geben auch unterschiedliche "Wahrheiten" raus. Und einige Spinner hier suchen sich natürlich genau diese für sie passenden Wahrheiten raus und stempeln andere als dumm ab.


      • Schön das du Leute die eine andere Meinung als du haben als Spinner bezeichnest. Und das was du anderen hier unterstellst ist genau das gleiche was du hier gerade machst. Witzig.


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Junge Nerv nicht. Sei froh das du in der versteckten Anonymität des Internets bist.


      • Ach so fangen wir jetzt wieder mit bedrohen an? Dankeschön mach ruhig weiter.


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Nerv nicht dummes Wesen . Was ist da so schwer zu kapieren?


      • Beleidige doch andere nicht dauernd. Was ist daran schwer zu kapieren

        Thy


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Nerv nicht. Was ist daran so schwer zu kapieren? Die haben es sich schon verdient und es hat ja einen Grund. Checkst du das überhaupt?


      • Für beleidigungen gibt es nie einen Grund. Und verdient hat das auch niemand. Checkst du das nicht? Wenn man andere beleidigt zeigt das nur das man keine vernünftigen Argumente mehr hat.

        Thy


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Doch, wenn ich blöd angefahren werde dann hilft nur dem Gegenüber zu erklären, so nicht!! Bei mir gibt es halt sozusagen verbale Zinsen. Wie im echten Leben auch. Außerdem richten sich meine Kommentare nur gegen meiner Kommentare, die was einigen nicht passen.


      • Ach so ja klar. Weil das bei dir ja keiner darf aber du darfst es bei allen anderen.


      • meine Meinung , weltweit größte Lüge ..total überspannt den Bogen .aber klar ,wenn die Regierung jetzt zurückrudern würde und sagt ,hey der Corona Virus ist ja doch nicht so schlimm... macht sie sich extrem unglaubwürdig,darum ziehen die das auch gnadenlos durch.

        Gelöschter Account


    • Ist klar. Und Google sammelt Daten...auch zu unserem Wohle.


  • Thy vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Danke an Aries und so manch anderem, der hier mit Fakten dem Bullshit von Peter etc. entgegen tritt. Ich suche immer noch die Quelle vom Corona-Autounfall...

    Aries, mein User des Monats, auch die Details zur App - klasse! Wir bräuchten mehr solche User hier...

    Aber der Witz des Tages geht diesmal an Peter, wirft Aries vor, "an Außerirdische zu glauben" - Wie war das mit dem Steinewerfen? Juckt es nicht manchmal unter dem Aluhut? Ok, jeder darf ja seine Meinung haben und seinen Glauben vertreten, aber wenn Fakten und Quellen dagegen sprechen, man für seine kruden Behauptungen aber selber keine Fakten und Quellen liefern kann, dann doch bitte leise sein und lieber garnichts schreiben.


    • "Wir bräuchten mehr solche User hier..."

      Gab es. Aber die meisten sind weg und wenn du dir einen Großteil der Kommentare zu diesem Artikel hier ansiehst, weißt du auch warum.


    •   75
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      @Thy, du hast dafür den Titel Idiot des Tages gewonnen. Ganz einfach, weil du nur auf Kommentare reagierst und selbst nichts zum Thema beitragen kannst. Sowas wie du gehört in die selbe Kategorie wie die Spam Poster mit ihren Sex Anzeigen!!!


      • Kannst du deine Meinung eigentlich nur mit beleidigungen vertreten? Schade


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Nein, eigentlich kommt ein anderes Druckmittel auch noch dazu 😉👌anders kapieren es manche Menschen leider nicht. So ist das halt im modernen Zeitalter.


      • Stimmt. Bei dir gehört ja auch noch Drohungen mit Gewalt dazu. Sorry hatte ich vergessen. Auf diesem Gebiet kenne ich mich nicht so gut aus.


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Deswegen sollte man Kriegsgebiete auch meiden 🤷‍♂️😉


      • Vielleicht solltest du auch einfach keine Diskussionen führen wenn dich das überfordert


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Dich überfordert eine etwas härtere Gangart. Ich komm mit allem zurecht, du hast damit Probleme nicht ich.


      • Nein das überfordert mich nicht. Im Gegensatz zu dir brauche ich sie nur nicht um meinen Standpunkt zu erklären. Und wer sowas braucht für den habe ich nur Mitleid übrig. Du tust mir einfach nur leid


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Der nächste Vollidiot. Du tust mir nicht mal leid weil du in meinen Augen nicht mal den Text wert bist den ich hier schreibe 😉 unbedeutend und Wertlos 🤷‍♂️


      • Und wieder reicht es erneut nur für beleidigungen. Siehst du und im Gegensatz zu dir tust du mir sehr leid. Wenn man sich nämlich nur über beleidigungen äußern kann finde ich das sehr schade und traurig. Du hast mein vollstes Mitgefühl. Ach und das einzige was hier wertlos ist sind deine Drohungen. Die beeindrucken mich leider nicht. Sorry.


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Siehst du, ich hab gar kein Gefühl für dich 😂würde auch nur Energieverschwendung sein. Du nervst übrigens noch immer


      • 🤣😂😆So jetzt hatte ich genug Spaß hier. Danke für die nette Unterhaltung. Aber jetzt muss ich mal was sinnvolles machen und essen kochen. Ach und ich wollte dich nur darauf hinweisen das hier jeder mitlesen kann wie lächerlich du dich hier gerade mit deinen bedrohungen und beleidigungen machst. Also noch viel Spaß. Ach und das mit dem nerven wusste ich auch. Das merke ich an der steigenden Anzahl deiner beleidigungen. Und tschüss dann. Du findest bestimmt gleich jemanden anderes den du beleidigen kannst.

        Thy


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Nein 😂 es ist nicht jeder so beschränkt wie du. 😉Das hast du leider auch noch nicht kapiert.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Hört echt beide auf! Das geht gar nicht klar. Sonst muss ich Euch beide blocken.


      • @Peter: Ich bin Idiot des Tages? Danke - aber zu meiner Verteidigung - wenn man keine Ahnung hat, sollte man die Fresse halten. Hab ich gemacht, und mich eben bei denen (Aries) bedankt, die Ahnung haben. Nimm dir bitte ein Beispiel dran, denn Ahnung hast du anscheinend ebenso wenig. Meinung ja, aber keine Ahnung. Wo ist denn jetzt der Coronatod, der eigentlich ein Autounfall war? Wo sind denn jetzt die Fakten, dass die Grippe genauso schlimm ist wie Corona? Ich finde sie einfach nicht in deinen Beiträgen, ich finde nur Beleidigungen. Und ich bin mir ganz sicher, dass du sie auch jetzt nicht schreiben wirst - weil du es eben nicht kannst. Was mich wieder zu meinem zweiten Satz bringt: Wenn man keine Ahnung hat.....


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Haha 😂 der war gut. Die was hier angeblich Ahnung haben haben sich ihre Meinung genauso von den Medien nach ihren Vorstellungen heraus gesucht wie ich. Der Tote, der ein Autounfall war wurde im Fernsehen vor einigen Wochen gezeigt, wo man viele nicht Corona Toten einfach auf Corona schob um die Statistik zu schönen. Du wirst aber hoffentlich selber soweit in der Lage sein dich mit den Medien und Nachrichten auseinanderzusetzen um selber herauszufinden was stimmt oder nicht. Oder wie es für dich am besten passt. Weil eine eine Einheitliche Expertenmeinung wirst du nicht finden.
        Aber auch anhand deines Beispiel sieht man wieder wie dumm der Mensche eigentlich ist. Er glaubt nur das was ihm am besten gefällt. Übrigens dazu zähle ich mich auch, als dumm. Weil was Corona betrifft, so glaube auch ich nur das was mir am besten gefällt. Aber das kann man sich ja zur Zeit noch aussuchen.
        Übrigens den Titel hast du heute auch noch 😉gern geschehen. Du bist ein Typischer Fall von nur Kommentare kristallisieren, selber aber null zum eigentlichen Thema beitragen. Wie man in Google nach etwas sucht kannst du auch nicht? Dafür kann aber keiner hier was dafür. Dafür gibt es Kurse und Schulungen.


  • Möglich dass schon Jemand diese Frage gestellt hat, da ich nicht alle Kommentare durchgelesen habe, aber: Was bringt mir diese App? Werde ich bevorzugt getestet wenn sie Alarm schlägt? Ansonsten sehe ich keinen Grund sie zu installieren.


    • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Die Frage gehört zu den offenen rechtlichen Fragen, die ich kritisiere.


    • Viel schlimmer finde ich die drohenden Benachteiligungen kritischer Bürger. Seien es Einschränkungen in Form von Restaurantbesuche nur mit App und / oder Immunitätsnachweis, vielleicht dürfen unsere Kinder bald nur mit Immunitätsnachweis = Impfung in die KiTa, ... Spätestens dann ist für mich der Zeitpunkt erreicht, in dem meine persönliche Wahrnehmung sagt: Ende der Demokratie und Gleichberechtigung/Gleichbehandlungsgrundsatz.


  •   75
    Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    " Es gibt einen Virus auf der Welt, der 8500 Kinder am Tag tötet, es heißt " Hunger ".
    Es gibt ein Heilmittel namens " Essen...
    Aber niemand redet darüber.
    Ich frage mich warum??


    • 1. Geht es hier um eine War-App. Die würde bei Hunger keinen Sinn machen. Dann doch lieber das Geld in Nahrung investieren.
      2. Ist Hunger kein Virus.
      3. Selbst wenn man Hunger als "Virus" bezeichnen würde, gibt es dafür ein Heilmittel, es heißt Nahrung. Gegen Corona gibt es noch keins!
      4. Wird ständig über den Hunger berichtet. Man sieht es zum Beispiel jeden Morgen bis Mittag in den Werbepausen zwischen den Nachrichten.
      5. Ist das nicht nur ein Problem das Kinder betrifft!

      Sorry, aber bei so einem zum Thema unpassenden Beitrag, kann ich mich nicht zurückhalten.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Sorry du hast es auch nicht verstanden, was dein äußerst unpassender Kommentar zeigt. Es wird auch ständig über Corona berichtet. Soll deiner Meinung nach eine Problematik umso unwichtiger sein, umso mehr darüber berichtet wird?
        Gegen Corona gibt es zumindest einen Maßnahme, die einem schützt. Die heißt zuhause bleiben!!!
        Bei Hunger wird es umso mehr zum Problem wenn man nur zuhause bleibt!!!
        Das Hunger nicht nur Kinder betrifft ist auch klar, aber Kinder sind das schwächste Glied unserer Gesellschaft und können sich nicht einfach so mit selbstverdienten Geld Nahrung besorgen.!!!
        Man sollte schon bißchen vorher nachdenken wenn man auf einen Kommentar antwortet!


      • Das gehört einfach nicht zum Thema (Überschrift lesen!).
        Es gehört nichtmal auf diese Plattform! Dafür gibt es andere Stellen im Netz.


      • @Peter
        Dabei müsstest doch du wissen welches Thema hierher gehört und welches nicht. Das hast du mir doch vor 2 Tagen ausführlich (und sehr deutlich)erklärt. Das Thema Hunger auf einer Techseite? Sehr seltsam.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Nobody, ich habe mich nur nach dem Wunsch und der flexibelen Thematik an dich und ein paar anderen gerichtet.
        Aber ich zitiere dich mal :

        "Meine Meinung ist das so ein Thema einfach überall Platz haben muss. Egal ob Tech Seite oder Kochblick. Wer es für fehl am Platz empfindet bitte einfach nicht lesen. Und schon ist das Problem für denjenigen gelöst."

        Du hast mir auch sehr ausführlich und deutlich erklärt das ich falsch liege. Deswegen mein Kommentar dazu hier.


      • Auch wenn du mal wieder alle Aussagen komplett verdrehst und das Zitat völlig aus dem Zusammenhang gerissen ist. Freue ich mich doch das ich dir helfen konnte mit meiner Erklärung.


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Leider beides falsch. Dein Zitat ist genau passend so wie ich es 1:1 gebracht habe. (außer du kannst dich nicht mehr erinnern warum und weshalb du es geschrieben hast)
        Und nein, geholfen hast du mir auch nicht.


      • Das hab ich gerade gemerkt nachdem ich deine neuen Kommentare gelesen habe. Du kannst immer noch deine Meinung nur mit beleidigungen vertreten. Schade für dich.


      •   75
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Schade für dich 😂du hast damit Probleme, nicht ich. Ich habe eine Abneigung gegenüber Leute die meinen mit falscher Intelligenz und sich ihre Meinung zurecht rücken zu müssen. Schade für dich.


      • Nein das Problem ist eindeutig auf deiner Seite. Sonst würdest du mich nicht beleidigen und bedrohen.


    • Da gibt es aber keine Impfung gegen


  • Bis die ersten spaßvögel mit fake infizierten accounts für zich Fehlmeldungen sorgen.

    Ich finde die App mehr als schwachsinn wie Aries schon anhand einiger Beispiele nannte.

    Nur weil ein infizierter in meiner Nähe war, gehe ich doch nicht in quarantäne...

    Ich denke da auch mal an Ärtze und Krankenschwestern. Oder Busfahrer, Taxi Fahrer, die müssten dann ja in dauerhafter Quarantäne sein.

    Als ob die nach so einer App meldung die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch eine Falschmeldung raus gibt in Quarantäne gehe?

    In China die App ist wirkungsvoll, aber mit unserem Datenschutz nicht zu vereinbaren und dient eh mehr der überwachung und wird wie ich denke dort auch bleiben.


    • Zum letzten Absatz kannst du ja den Open Source Code durchforsten. Es wurde die letzten Wochen genug betont, dass das Ding datenschutzkonform ist und keinerlei persönlichen Überwachung dient.


    • @Olaf
      Du kannst aber auch sehen wo sich die Infizierten verteilen. Und du kannst dich dann auch testen lassen ohne die App wüsstest du nicht das du Kontakt hattest, wo ist dann das Problem? Ich wäre froh wenn ich im Fitness wissen würde wenn jemand da war der infiziert ist. Ich persönlich lade mir die App runter sobald sie da ist. Im Gegensatz zu anderen Staaten kann man sich das bei uns auch aussuchen. Finde es immer wieder lustig wie Leute jetzt für ihre Grundrechte demonstrieren. Sieht man mal was andere Länder gemacht haben hat Deutschland sehr wenig gemacht, aber gibt halt immer Leute die selbst mit ihrem Leben unzufrieden sind und da ist dann halt der Staat schuld, diese Sichtweise kennt man ja von Trump

      Edit:
      Eben auch gelesen dass die Lockdowns über 3 Mio Tote verhindert haben, aber wahrscheinlich kommen wieder welche mit „Achwas das glaube ich nicht ist doch nicht schlimmer als eine Grippe“


      • Hmm also wenn im Hotel im zimmer neben über oder unter mir einer ist lasse ich mich dann testen?
        Oder einer mit 10 metern an mir vorbei lief?

        Wie Aries schon sagte werden die bacons eh nicht permanent ausgestrahlt, also sind die Chancen auch mit App hoch das jemand an einem vorbei läuft ohne warnung.

        Und wie ich selber erwähnte das neuste bt geht super weit, nichts zehn meter, das geht viel weiter.

        Schließt die App das aus, bzw kann sie das, ist sie so programmiert das sie die abstände auch erfasst? Oder schlägt sie sofort aus wenn irgendwo ein infizierten bacon ein geht? Wie gesagt ich habe weit über 50 meter bt verbindung zu meinem bt Lautsprecher.

        10 Meter hatte doch nur die erste bt generation, das feht doch viiiel weiter.

        Ich werde die App nicht benutzen.
        Sehe da echt den sinn nicht drin. Wenns alle haben okay, aber es werden zu wenige die App nutzen.

        Hmm die App könnte ja sogar im Stau im Auto ausschlagen, sprich wir bekommen sau viele fehlalarme.

        Bin mal gespannt was das gibt, wenn die ersten mit der App rum rennen und ob es zu fehlalarmen kommen wird.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        > Ich wäre froh wenn ich im Fitness wissen würde wenn jemand da war der infiziert ist.

        Genau das erfährst Du nicht! Du erfährst nur, dass Du Kontakt zu einem jetzt infizerten hattest, aber nicht, wo der Kontakt stattgefunden hat. Du weißt auch nicht, ob er bereits beim Kontakt mit Dir infiziert war. Er kann sich ja Stunden später erst selbst infiziert haben.

        Genau da sehe ich ein Risiko bei der App:Was sie wirklich leistet, verstehen zu wenig Leute, fühlen sich in unbegründeter Sicherheit und werden leichtsinng. Spätestens wenn sie beim Arzt keinen Test bekommen, wird die Akzeptanz sinken und es geht das Geschimpfe über unfähige Politiker und Entwickler los.


      • @Aries
        Ich würde mich freuen wenn ich auch nur weiß das ich Kontakt mit einem hatte der auch 10m entfernt ist. Die Leute die hier schreien „lade ich mir nie runter“ können dann froh sein wenn es keinen 2. Lockdown gibt. Es wird viel versucht, ja vielleicht hilft das eine oder andere nicht aber es wird versucht! Leute mit so einer Einstellung helfen niemanden sondern führen das Land direkt in den nächsten Lockdown und dann sind „ihre“ Grundrechte ja wieder verletzt. Verstehe das nicht wie man direkt so negativ eingestellt sein kann....


      • @Paganini
        Sorry, aber das ist ziemlicher Unsinn zu behaupten das Menschen die diese App nicht nutzen das Land in den direkten Lockdown führen.
        Diese Aussage zeigt nur das du die Funktionsweise der App, trotz wirklich guter Erklärung durch @Aries, immer noch nicht wirklich verstanden hast.
        Zu einem erneutem Lockdown führt das kopflose Verhalten vieler Menschen das ich täglich beobachte seit es die Lockerungen gibt.
        Man muss sich nur mal die Bilder in der Presse vom Pfingstwochenende ansehen, wie tausende Bürger in Massen durch die Gegend wandern ohne sich auch nur annähernd an die Kontaktbeschränkungen und Abstände zu halten.
        Nicht die App schützt dich vor irgendwas sondern nur dein Verhalten und das deiner Mitmenschen.
        Was verstehen solltest ist das es Menschen gibt die die Funktionsweise und den Sinn einer solchen App kritisch Hinterfragen. Das ist nicht gleichzusetzen mit "direkt so negativ eingestellt".


      • was ein Quatsch, ich arbeite in Holland, da läuft alles normal, keine Masken, man kann normal einkaufen. Die haben alles unter kontrolle und halten sich mehr an die abstandsregeln als bei uns.

        Auch pausenregelungen und kantinenbesetzungen sind dort strenger was viel wichtiger ist als der Masken Bullshit.

        Zufällig kenne ich mich mit den Masken auf da ich in Legionellen Dampf manchmal arbeiten muss wo man auch dran sterben kann. Fast alle masken bringen rein garnichts und fordern ein falsches sicherheitsgefühl wodurch viele auf abstände scheissen.

        Naja und Holland ist noch viel dichter besiedelt, büros und gebäude sind kleiner.

        Komisch, die stehen genauso gut da wie wir wenn nicht noch besser.

        Z.b von Anfang an durften kollegen nivht zusammen mit einem Fahrzeug fahren, bei uns kam das erst 6 wochen später.

        Die machen auch nur was sinn macht.
        Versetzte Schichten um die büros leer zu halten, versetze pausen damit nicht viele zusammen kommen.
        Ganze Firma abgesichtert mit den abständen, in deutschland sehe ich leider anderes und das in unseren größten Firmen.

        Ich sehe große Firmen europaweit und war auch im lockdown in Italien, Österreich, belgien, nl, schweden, dänemark, frankreich.

        Im deutschland in den firmen ist es am schlimmsten!!!

        Aber klar im Rewe eine Maske tragen und gezwungen werden einen einkaufswagen an zu fassen, so dumm sind nur wir deutschen!


      • @Ostsee
        Es ist aber ein Schritt weiter der Daten bringt. Wozu sollte die Regierung eine App rausbringen die nix nutzt? Hat man Angst vor Überwachung? Naja Nutz sie halt nicht, meine ganze Familie und Freunde werden sie nutzen denke das die Mio-Fach geladen wird


      • @Olaf
        Die Holländer sind auch schlauer als wir, die halten sich an Regeln da kann man das so machen. Wenn ich hier die Demos sehe scheint bei vielen in Deutschland der Verstand nicht richtig zu funktionieren. Dann musst dich ja auch nicht über Deutschland aufregen wenn du eh im tollen Holland bist ;-)

        Edit: Schau dir mal die Todeszahlen/Einwohner an und dann überlege nochmals ob Deutschland vieles richtig gemacht hat. Deutschland steht mit „am Besten“ da, ich weiß nicht warum viele sich beschweren...


      • @Pagani ich arbeite nur in Holland kenne dadurch aber die Unterschiede sehr gut.

        Und wie Pagani es auch meinte ,, die Holländer halten sich mehr an Regeln". Was ich nur bestätigen kann.

        Wenn ich in Holland Beruflich zu jemanden sagen ,, abstand halten" sieht mein Gegenüber es sofort ein und korrigiert seinen Fehler. Bei uns werde ich dumm an geguckt und 5 min später das selbe Spiel.
        Naja aber nicht nur diese Regeln, der Arbeitsschutz wird auch weitaus ernster genommen sowohl arbeitgeber wie nehmer arbeiten komplett danach. Unser Arbeitsschutzgesetzt was übrigens von den Holländern in schlechterer Form übernommen wurde steht nur da wird aber meistens nicht gelebt.

        Mit Corona beobachte ich das selbe.

        Schon komisch das die gerade ganz ganz niedrige Zahlen haben und das ohne Masken oder App mit mehr normalen Lebensgefühl.

        Einkaufswagenzwang wegen Corona z.b so etwas bescheuertes können auch nur wir Deutschen. Ist es doch bekannt wie viel Viren und Bakterien an den Griffen sind, am besten dann noch Läden wo man sich machm Einkauf nicht desinfizieren kann.
        Die Logik soll mir mal jemand erklären?

        Ich sehe Abstand ein, aber keine dämlichen reglungen oder wirkungslosen Fake Masken, oder Apps die nichts bringen.

        Hotels in Holland auch hygiënischer. Die bringen dir das Essen mit vollmaske, anzug und Handschuhen versiegelt aufs zimmer.

        Bei uns 😂😂😂 Heute morgen zehn leute im kleinen essensraum, in Holland gibt es das so noch nicht.
        Kneipen und so waren in Nl auch früher zu. Kollegen durften von beginn an nicht mehr zusammen Auto fahren, da fuhren bei uns noch voll besetzte Busse Herum... oder 8 Leuharbeiter in einem Ducato, sowas war in Holland nicht drin.

        Zahlen sind so eine Sache, weil anders getestet wird. Die holländer haben jedenfalls nur 2000 beatmungsplätze und diese waren nicht überfordert bei 17 millionen einwohnern. Derzeit sind allgemein bei denen gerade mal 600 intensivplätze belegt, läuft also.
        Auch haben die ihr Land weniger platt gelegt, das sehe ich an der fülle der Autobahnen, das es besser an lief und weniger abgeschaltet wurde. Vielmehr wurden die schichten versetzt oder Firmen die keine Schichten hatten, gingen auf Schichtbetrieb um dafur zu sorgen das weniger Leute auf einem Haufen sind.

        In Holland zwei Kollegen nebeneimander im Pausenraum?
        Vergess es, bei uns waren sogar posten auf der toilette die überwacht haben das man Hände wäscht.

        Und so viel besser kanns bei uns wohl kaum sein, ist Holland doch das einzigste Land wo die Grenze nicht geschlossen wurde. Jeder der die Grenzgebiete kennt weiß woe extrem verwurzelt das ist, wie vermischt Familien und auch Eu Arbeit ist.

        Mehr infizierte haben wir an der Grenze aber nicht als anders wo in deutschland.

        Naja ich finde die haben es besser gemacht, sich weniger verschuldet, weniger lahm gelegt, weniger Kurzarbeit, dafür viel Home office, versetzte schichten u.s.w aber nicht alles derart platt gelegt wie bei uns.

        Uns wird dieser lockdown noch teuer zu stehen kommen, wartet nur ab bis die schlechten Wirtschaftsnews im Dezember kommen. Einen zweiten Lockdown wird es nicht geben, wir können uns das nicht leisten.

        Somit hätte man den ersten lockdown auch bleiben lassen können.

        Ich sehe bei uns so langsam jedenfalls vieles pleite gehen und vom dem was ich so sehe ist es gerade in Holland nicht so krass wie bei uns.

        Sich an die Regeln halten reicht aus.
        ABSTAND und Hand Hygiene.

        Apps, Masken, Einkaufswagenpflicht finde ich sinnfrei.

        Besonders erschüttern mich die großen Werke mit 30.000 oder je nachdem 50.000 Mitarbeitern, was in den werken ab geht und wie es geduldet wird das viele Menschen auf einem Haufen sind.

        Sah heute noch 15 Mann in einem Rauchercontainer, oder 8 Mann im Fahrstuhl wo nur 2 rein sollten.

        Da nehme ich mal lieber die treppe oder verzichte auf die Zigarette.

        Gehirn einschalten, aufpassen, bringt wohl mehr als so eine App oder Maske.

        Wieviele keute laufen mit Masken mit Ventil rum, oder mit Stofftüchern, damit schützt man doch niemanden??? Und wenn Rewe mich zwingt einen Einkaufswagen zu nehmen schützt mich das nicht, sondern setzt mich einem Risiko aus.

        Action wollte von mir, das meine Tochter, freundin hnd ich jeweils einen Einkaufswagen nehmen, bescheuerter gehts nimma... Zumal man sich dann noch mehr drängelt als ohne...


      • @Olaf
        Wieso hat dann Holland so eine hohen Anzahl an Toten, gemessen an der Bevölkerungszahl? Die sind knapp unter Deutschland bei 1/5 der Bevölkerung? Da passt was nicht zusammen
        Niederlande ca. 6000 Todesfälle bei ca. 17 Mio Einwohner
        Deutschland ca. 8300 bei 83 Mio Einwohner
        Klar ist die Niederlande dichter besiedelt aber mit strengeren Maßnahmen wäre die Fallzahl sicher nicht so hoch gewesen


      • Andere Länder andere Zählungen.
        Hast dich mal schlau gemacht wie verschieden gezählt wurde?

        Ein Krebskranker in Holland der An Krebs und mit Corona z.b verstarb kommt in die Luste der Corona toten in Nl.

        Genauso hängen die Leute ab 80 nicht mehr am die Beatmung was wie icj finde auch richtig so ist, weil die schon nach 4 Tagen ein puurer Pflegefall sind und nicht mehr die Persohn von vorher.
        Naja und bei Corona wird im schnitt 6 wochen beatmet. Das schafft keiner über über 80.

        Fakt ist die 2000 Intensivbetten waren nie ausgelastet in Holland, rechne das mal auf einqohner anzahl und intensiv plätzen um, dann siehst du das es dort nicht ernster war/ist als bei uns.


      • gabz einfach pangani, weil die viel viel weniger getestet haben dadurch sieht die totenzahl höher aus.

        Mit der jetzigen Situation hat das aber auch nichts zu tun, es flachte dort genauso ab wie bei uns, die wiederansteckung sogar niedriger als bei uns gerade ( ohne Masken...)

        Und im Gegenteil es war dort strenger, bekam es ja mit wo der lockdown los ging, das ging dort schneller alles.

        Naja und 80 Jährige werden dort nicht mehr beatmet weil eh changenlos, das steigert die totenzahl auch.

        Naja aber besser tot, als behindert nach einer Corona Behandlung, auch da teile ich die Niederländische Meinung, das man 80 Jährige nicht mehr beatmen sollte.
        Habs selbst gesehen bei Meinem Opa. 3 Monate... Und es war von Anfang an ausichtslos, brachte aber viel Geld.
        Ein 80 Jähriger lernt nicht mal eben wieder zu sprechen, zu laufen, neu zu atmen. Pflegefallgarantie...
        Schön wenn so Leute nicht verstorben sind und nun halb Hirntod an maschinen hängen.

        Aber toll die totenzahl ist niedriger...

        Fakt ist die hatten z.b am 07.06.20 einen Corona toten, auch ohne Masken ist es dort extrem runter gegangen, jetzt gerade sogar weniger neuansteckungen als bei uns.

        Und Holland kann man wunderbar mit Nordrhein-Westfalen vergleichen.

        Jedenfalls kommt mir das Leben dort normaler vor ohne Masken, ohne App.

        Es sind auch weniger von der pleite bedroht, weil die Banken einstimmig sagten, mit euch gehen wir auch unter, also haben diese für Industrie bis zu privatpersonen ermöglicht Kredite 6 Monate lang aus zu setzen.

        Jetzt gerade läuft es dort besser, aber gut wenns bei uns zum Jahresende erst so richtig berg ab geht ziehen wir natürlich Holland mit runter, das war schon immer so.


  • Werde sie nicht installieren.


    • @Hannes
      Ich schon


      • Dann haben wir ja schon eine Quote von 50%🙃


      • @Hannes
        Das würde auch reichen wenn es 40Mio nutzen :P


      • Was bringt es dir denn zu erfahren das jemand mit Corona in deiner Nähe war?
        Entweder du steckst dich an oder eben nicht, das wirst du schon merken auch ohne App. Hällst du dich an alle Regeln steckst du auch im idealfall niemanden an.

        Mit oder ohne App, entscheident ist doch eigentlich das Verhalten von jedem Einzelnen.

        Man weiß nicht wo, wie lange, und auch nicht woe qeit die Person von einem entfernt war, was tut man also mit der Info?

        Ein Artzt z.b ist die ganze Zeit in Kontakt mit sowas, Busfahrer, Taxi fahrer wahrscheinkich auch, genau woe jede Kassiererin.

        Und dann soll man Zuhause bleiben weil das eigene Handy einen Bacon empfangen hat?

        Nicht dein ernst?


  • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Zur Anonymität der App:
    Ich bin überzeugt, Spahn stellt die Anonymität jetzt als Errungenschaft dar, obwohl er selbst ja Forderungen hatte, die diese nicht gewährleistet hätten. Er ist sich aber bewusst, dass eine nicht-anonyme App rechtlich nicht durchsetzbar wäre. Sie würde weit mehr Einschnitte in unsere Grundrechte erfordern, als jetzt von Demonstraten allwöchentlich kritisiert wird. Das hätte gesetzliche Änderungen zur Folge bis hin zum Grundgesetz. Damit würde die App wohl kaum noch in diesem Kalenderjahr kommen können. Wir leben nicht in Katar!

    Wenn dann noch die üblichen Gerichtsverfahren bis zum BVG oder EuGH folgen, wäre mit einer App in vielleicht zwei bis fünf Jahren zu rechnen. Das wäre zu spät!


  • @AndroidDev @Raiko @Ostseebrise13 @Aries u.a.

    Es sind reproduzierbare, wissenschaftliche Arbeiten vieler Tausender, schlauer Menschen, über viele Jahrhunderte zusammengeführt, die uns dazu gebracht haben, Raketen in den Weltraum zu schießen, Smartphones zu entwickeln, oder uns auf dieser Internetplattform zu unterhalten. Wenn ich deiner Aussage bezüglich dieser ernsten Krise Relevanz beimessen soll, musst du mir deine Reputation nachweisen. Ich muss wissen, wie viele wissenschaftliche Studien du zu den Themen Virologie, Epidemiologie und Statistik veröffentlicht hast. Ich muss wissen, wie oft und wo deine Studien zitiert wurden. Wenn du als Referenz nur angeben kannst "ich habe eine Meinung, weil ich irgendwo etwas gelesen habe, oder auch nicht", ist das für eine Bewertung oder gar eine Entscheidung untauglich. Antworten gibt es in diesem Forum keine. Nur mehr oder weniger diffuse Meinungen, Ängste und Frust.


    • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Es gibt Fakten, wie die Funktionsweise der App und Grenzen der Physik. Daran lässt sich nicht rütteln. Diese Fakten kann jeder nachlesen. Seiten die Heise online, Golem, Netzpolitik.org, Spiegel, Stern und viele andere haben in den letzten Monaten intensiv und teilweise technisch tief darüber informiert. Aber auch gesellschaftliche Aspekte sind nicht vernachlässigt worden.

      Daraus kann sich jeder seine Meinung bilden. Meine ist kritisch. Ich begründe das allerdings auch auf Basis der Fakten und nicht mit schwammigem "weiß ja noch keiner, ohne es versucht zu haben"

      Sei gewiß, Du wirst heute mit einem Low-Price-Smartphone sicherer zum Mond kommen, als Armstrong, Collins und Aldrin mit Apollo 11. Die schiere Rechenleistung unserer Alltagsgeräte verleitet jedoch dazu, ihnen zu viel zuzutrauen. Bedenke, wie oft Radarkontrollen aufgrund fehlerhaftem Aufbau zur Einstellung der Verfahren führen. Dabei ist Radar für die Abstandsmessung konzipiert. Bluetooth ist jedoch nicht zur Abstandsmessung konzipiert und das soll uns jetzt vor Infektionsrisiken warnen? In chaotischen Systemen wie einer Innenstadt?


      • "Bluetooth ist jedoch nicht zur Abstandsmessung konzipiert"

        Nicht direkt, aber zumindest du den rund 10m Radius in dem BT "funkt", kann man es einschränken. In so einer Fußgängerzone ist das schon mal ne gute Eingrenzung.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Es geht aber um 1,5 bis 2 m, die man als relevant erachtet. 10 m würde zu viele False Positives melden. Deshalb halte ich das eben für keine gute Eingrenzung.

        Die 10 m sind auch nur ein Mittelwert. Vielleicht ist bereits nach drei Metern Ende. Vielleicht erreicht man aber auch 50 m aufgrund von Reflexionen?


      • Neuste Bluetooth geht viel weiter als 10 Meter. Wenn meine jbl Flip 5 an ist, kann ich locker 50 meter weg laufen und es läuft noch teils noch weiter. Ich kann Aries nur recht geben, wie soll das zuverlässig funktionieren, von Fehlalarmen haben wir nichts.


      • Dank Aerosolen bist du in der Fußgängerzone evtl auch betroffen, wenn wieder einer meint seinen Rotz außerhalb der Armbeuge in die Luft platzieren zu müssen und du erst nach 20m an der Stelle lang läufst.


      • @DiDaDo
        Nach den neuestens Erkenntnissen, die uns in den letzten Tagen durch die Medien präsentiert wurden ist das Risiko sich in der Fussgängerzone durch Aerosole anzustecken eher gering.
        Die eigentliche Gefahr lauert in geschlossenen Räumen und bei relativen geringen Abstand zu anderen Menschen oder direktem Körperkontakt.


      • Das kommt auf die Fußgängerzone und auf Wind & Wetter an, würde ich mal behaupten.


      • Draußen haben Aerosole wenig Chancen.

        Ich selber höre auf zu Atmen wenn mir jemand nahe an mir vorbei läuft.

        Ich selber arbeite mit Kühltürmen, das wasser kann verseucht sein mit legionellen. Eine Infektion ist auch ernst, oft tödlich, oder es führt zur Lähmung.

        Bin ständig in der Umgebung aber passe auf. Trage je nach fall eine Vollmaske.

        Bei uns ist in 30 Jahren niemand erkrankt.
        Wir sind geschult darauf, man ist selbst dabei.
        Dann kommt irgendein blöder Mitarbeiter von der Firma die den Kühlturm betreibt, steht 5 min im Nebel und erkrankt.

        Gab sogar fälle, wo Leute 4 km neben einen Kuhlturm in einem Dorf starben, so weit flogen die Tröpfchen.

        Und bei uns 30 Jahre niemand.

        Will damit nur sagen, am meisten ist man selbst dabei. Hirn einschalten, wissen wann man Hände wäscht, eigenen stift benutzen, nicht alles an packen, absgand halten, Menschenansammlungen vermeiden.

        Denke das bringt mehr als sich mit einer App in einer total falschen sicherheit zu fühlen nach dem Motto ,, Hey ich hatte keinerlei Kontakt alles gut."

        Ich besuchte in der Kriese Europaweit uni kliniken, leute die Krankenschwestern und Ärzte dort, sind die ganze Zeit in Kontakt mit sowas.

        Man sollte sich auch nicht unnötig verrückt machen.

        In eine Kneipe z.b würde ich selber momentan sicher nicht gehen, oder restaurants, da habe ich selber schon größere Zweifel.

        Aber macht mal, nehmt die App, geht mit Maske ins Restaurant und zieht die Maske am Platz aus, das ist soo Sinnfrei.

        Warten wir mal die zweite Welle ab, die vermutlich ohne Lockdown über uns her gehen wird.

        Aries


      • @Aries

        Deine Ausführungen zur App finde ich natürlich fundiert, soweit ich das auf Grund der Artikel beurteilen kann, die ich auf Heise, Golem und Spon gelesen habe. Ich habe dich wegen folgender Äußerungen angesprochen: "Ich habe zudem das Glück, einen Professor an einer Essener Klinik zu meinem Freundeskreis zählen zu dürfen. Durch solche Quellen lassen sich Informationen der Medien besser einschätzen." Ich habe auch studiert. Keiner meiner Professoren hat geforscht, viele gingen nicht einmal mehr umfangreichen praktischen Tätigkeiten nach, sondern unterrichteten hauptsächlich nur noch Studenten. Sie waren nicht unbedingt immer die besten Quellen. Oder dies: "Ich bin überzeugt, das einzige was hilft, sind Masken und Kontaktvermeidung. Und das für zwei Jahre!" Das ist eine Meinung. Ich bin übrigens der Meinung, dass uns das Virus noch viele Jahre begleiten wird, bis es medizinische Lösungen (Impfstoffe?) geben wird. Beispiel HIV. Das soll aber auf keinen Fall heißen, dass ich das was du schreibst als "diffus" wahrnehme.


    • @Free Hongkong
      Und was nützen dir diese geforderten Nachweise?
      Richtig, gar nichts.
      Ich erinnere nur daran was bekannte Virologen am Anfang von Corona sagten.
      Nämlich das wir nichts zu befürchten haben und gut vorbereitet sind.
      So und was ist das Ergebnis dieser Aussagen ach so schlauer Virologen?
      Richtig, das Gegenteil.
      Diese sog. Top Virologen waren nicht mal in der Lage zu verstehen das bei der heutigen Globalisierung ein Virus nicht an der deutschen Grenze halt macht.
      Sie waren nicht einmal in der Lage unserer Regierung klar zu machen das umgehend sämtliche Flüge aus dem Ausland zumindest auf Corona getestet werden müssten wenn nicht sofort eingestellt.
      Ich habe Anfang Februar auf der Arbeit schon prophezeit was auf uns zu kommt und meinen Chef gefragt wie wir uns darauf vorbereiten.
      Man hat mich belächelt und gesagt das wäre alles harmlos. Tja und dann ist mein Arbeitgeber voll auf die Schnauze geflogen weil der Tourismus kurze später zum erliegen kam.
      Wie konnte ich sowas wissen ohne virologische Reputationen?
      Vielleicht einfach nur weil ich logisch denken kann? ;-)
      Und wenn man die Corona App mal logisch hinterfragt fallen eine Menge ungeklärten Fragen auf.


      • "Ich habe Anfang Februar auf der Arbeit schon prophezeit was auf uns zu kommt (...)
        Wie konnte ich sowas wissen ohne virologische Reputationen?"

        Das hast du gewusst, weil du ein Prophet bist.


  • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ganz schön viel Unsinn, der über die API und die App verbreitet wird. Nicht nur hier, auch auf anderen Seiten!

    Die Covid-19-API von Apple und Google benötigt Bluetooth Low Energie. Das wiederum setzt Bluetooth 4.0 voraus. Diese Voraussetzungen erfüllt Android 4.3 oder höher sowie iOS 5 oder höher.

    Aber nicht alle Geräte mit diesem Mindest-Betriebssystemversionen sind technisch dafür ausgestattet. Dennoch kann man davon ausgehen, dass Neugeräte der höheren Preisklasse seit etwa 2013/2014 die Technik unterstützen. Niedrigpreisige Geräte wurden erst später damit ausgestattet, sodass man ab dem Erscheinungsjahr 2016/2017 damit rechnen kann, dass die technischen Voraussetzungen erfüllt sind.

    Mit Android und iOS ist es dem Großteil der Handynutzer möglich, die App zu nutzen. Außen vor bleiben jedoch Anwender
    - die eine Custom ROM von Android ohne Google-Dienste nutzen (z.B. LineageOS ohne Gapps)
    - die noch noch ein Windows Phone benutzen
    - Anwender alternativer Smart-Systeme wie KaiOS, SailfishOS, Pure OS, Symbian etc.

    Selbstverständlich sind auch Leute außen vor, die noch ein altes "Dumbphone" nutzen.

    Die API generiert IDs. Diese IDs sollten weltweit eindeutig sein. Deshalb ist eine zentrale API so wichtig. Zudem ist die Nutzung von Bluetooth bei Apple durch Apps stark reglementiert. Wenn ein iPhone nicht benutzt wird, kann eine App Bluetooth nicht ohne weiteres nutzen. Diesen Umstand konnte nur Apple ändern und hat das nur für die neue Covid-19-API zugelassen.

    Die Beschränkung auf eine App pro Land (oder einen Bundesstaat in den USA) liegt an dem Mißbrauchspotenzial durch die API. Könnte die API jeder nutzen, wäre ein Datenskandal mit Gesundheitsdaten so sicher wie das "Amen!" in der Kirche.

    Die generierten IDs ändert das Smartphone alle paar Minuten, um die Anonymität zu verbessern und Möglichkeiten zur personenbezogenen Rückverfolgung zu vermindern. Alle generierten IDs speichert das Smartphone in einer Liste zusammen mit einem Zeitstempel, an dem das Alter der ID erkennbar ist. Hat eine ID ein bestimmtes Alter überschritten (gesprochen wird immer von 14 Tagen), wird die ID vom Smartphone gelöscht.

    Das Smartphone sendet laufend sogenannte Beacons aus. Diese enthalten die gerade aktuelle ID sowie einige Zusatzdaten zum Status des Telefon (Metadaten), insbesondere die Sendeleistung. Denn Beacons sind wie Rundfunk. Niemand weiß, wer sie empfängt. Es soll aber ein Abstand abgeschätzt werden und das kann vom Empfänger aus der Feldstärke sowie den Metadaten abgeschätzt werden.

    Ebenfalls soll die Dauer eines Kontaktes (also wie oft wurde die gleiche ID empfangen) eine Rolle spielen, das Infektionsrisiko einzuschätzen.

    Bis jetzt hat sich alles nur auf dem Telefon abgespielt. Es wurde keine Internetverbindung benötigt.

    Wird jemand positiv auf Covid-19 getestet, bekommt er einen QR-Code, den er mit der App einliest. Damit werden alle seine IDs der letzten Wochen an einen zentralen Server übermittelt. Von diesem Server rufen alle Smartphone die Listen regelmäßig ab.

    Stellt ein Smartphone fest, dass mit einer ID aus der Liste der Infizierten ein Kontakt bestand, kann es ein persönliches Risiko für den Besitzer des Smartphones errechnen. Die betroffene Person kann dann entsprechende Maßnahmen zur Kontrolle und Vorsorge ergreifen.

    Die technische Umsetzung der App wurde als Open Source realisiert. Der Quellcode ist auf Github verfügbar und wurde von vielen Fachleuten betrachtet. Anders die API von Apple und Google. Die ist kein Open Source!

    Es bedarf immer noch des Vertrauens, dass die App im Play Store auch wirklich aus dem veröffentlichen Quellcode gebaut wurde!

    Die App arbeitet anonym. Es ist nach heutiger Kenntnis niemandem möglich, zum Beispiel Demonstranten einer Demo zu erfassen. Die Einschränkung "nach heutiger Kenntnis" gilt immer, auch für andere Sicherheitskonzepte. Es kann in Zukunft immer eine Möglichkeit gefunden werden, die Sicherheit zu schwächen. Sei es auch nur durch gesteigerte Rechenleistung.

    Kritik am System:
    Bluetooth LE wurde nie zur Abstandsmessung konzipiert. Erst mit Bluetooth LE 5.1(wurde im Januar 2019 verabschiedet), soll man auf 10 cm genau messen können. Das haben aber - wenn überhaupt - nur die neuesten Top-Geräte! Die meisten Geräte arbeiten mit einer ungeeigneten Technik. Das ganze wird durch Statistik auszugleichen versucht.

    Funk ist anfällig für externe Störungen. Viele werden die Probleme kennen, die Funk in dichten Wohngegenden macht. Aber auch die Bausubstanz ist entscheidend. Eine Stahlbetonwand schirmt ein Signal stärker ab als eine gemauerte Wand.

    Damit kommen wir zum nächsten Problem: Die Erkennung von Wänden oder Glas ist sehr schwierig bis unmöglich. So kann das Gerät in der Nachbarwohnung oder einer durch eine Glaswand getrennten Person eine Warnung auslösen, obwohl das Infektionsrisiko durch die Trennung 0 war.

    Ebensowenig kann die App erkennen, wie die Personen zueinander standen. Stehen sie Rücken an Rücken zueinander, ist das Risiko für beide sehr viel geringer, als wenn sie im gleichen Abstand Gesicht zu Gesicht zueinander stehen. Noch komplizierter wird es, wenn sie Gesicht an Rücken stehen. Dann ist das Risiko für die vordere Person deutlich höher als für die hintere.

    Eine Powerbox kann bereits die Sendeleistung beeinträchtigen. Es gibt unzählige, kaum überschaubare Störquellen aber auch Verstärkungen durch Reflexionen. So kann ein Kontakt um eine Ecke erkennt werden, der vollkommen ohne Ansteckungsrisiko ist.

    Die Zeitmessung erfordert ständiges Senden von Beacons. Das kostet aber Strom. Also wird nur in bestimmten Abständen gesendet. Kommt mir eine infizierte Person entgegen und niest in meiner unmittelbaren Umgebung, ist der Kontakt so kurz, dass dieser von der App wahrscheinlich nicht registriert wurde.

    Die Nutzung der App ist zwar freiwillig, aber wie werden wir davor geschützt, dass uns - mit Verweis auf das Hausrecht - der Zutritt zu Geschäften nicht verwehrt wird?

    Kann der Arbeitgeber die Nutzung der App vorschreiben? Wer hat Lust auf ein Gerichtsverfahren mit seinem Arbeitgeber? Wenn ich mich laufend aufgrund von Warnungen ins Home Office melde, bin ich dann vor Kündigung geschützt? Ab der wievielten Meldung wird der Chef ungehalten?

    Wenn tatsächlich 60 % der Android- und iOS-Nutzer die App nutzen, ist das bezogen auf die Gesamtbevölkerung deutlich weniger als 60 %. Es können aber alle - vom Kleinkind bis zum Rentner - das Virus übertragen.

    Bei älteren Mitbürger ist die Verbreitung von Smartphones deutlich geringer. Gerade sie gehören aber zur Risikogruppe und deshalb würde bei ihnen eine Warn-App am meisten Sinn machen.

    Das Smartphone ist auch mal aus. Akku alle, Pflicht zur Abschaltung in bestimmten Firmen oder Firmenbereichen. Defekte, die man noch nicht mal schnell bemerkt. Man vergisst das Smartphone auch mal, sei es auch nur im Auto auf dem Supermarktparkplatz. Abgesehen davon, dass Bluetooth immer eingeschaltet sein muss, was viele aus Sicherheitsgründen nicht wünschen.

    Den Gesundheitsämtern bringt die App nichts. Die werden weiterhin von den Ärzten über nachgewiesene Infektionen gewarnt. Schließlich ist die App anonym.

    Die App speichert auch nicht den Standort, wo der Kontakt zu einer ID bestand. Ich kann mich also im ICE von Hamburg nach München an einer Person infiziert haben, die in Göttingen zugestiegen und in Fulda ausgestiegen ist, und mir entsprechend lange nahe war. Der Ort ist aber nicht protokolliert. Ein zusätzlicher Vorteil zur Erkennung von Infektionsherden ist deshalb nicht gegeben.

    Vielmehr könnte die App zu Nachlässigkeiten aufgrund eines entstehenden Sicherheitsgefühls entstehen, das durch nichts begründet ist. Damit hätte die App dann vielleicht einen gegenteiligen Effekt und trägt dazu bei, dass die Infektionszahlen wieder steigen.

    Schließlich werden Bedenken geäußert, dass mit der App die Büchse der Pandorra geöffnet wird, wie sich nur schwer wieder schließen lässt. Schleichend könnte sie für alle möglichen Tracing-Wünsche verwendet werden und schließlich auch Tracking ermöglichen und die Anonymität aufweichen. Auch, wenn derzeit anderes geäußert wird!


    • .Du schreibst in deinem Text, dass die App den Gesundheitsämtern nichts bringe. Die Kontaktverfolgung durch die Gesundheitsämter ist zeit- und personalintensiv. Weder Zeit noch ausreichend Personal stehen bei einem exponentiellen Infektionsgeschehen zur Verfügung. Gerade deshalb kann (!) die App hier eine Arbeitserleichterung sein.

      Keiner behauptet, dass diese App perfekt ist und dass es nicht viele Wenns und Abers gibt, die du schön aufgeführt hast. Ich denke aber dass es am Ende ein weiterer Baustein zur besseren Kontrolle des Virus ist, wie beispielsweise die Masken, die ebenfalls nicht perfekt sind...


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Die App ist anonym! Wie soll ein Gesundheitsamt dann Kontakte nachverfolgen?

        Die App kann nur Dich warnen, dass Du einen relevanten Kontakt zu einen Infizierten hattest.

        Zur App wird alles durcheinandergeworfen. Die Gesundheitsämter hätten gerne eine Nachverfolgung. Das ist aber vom Tisch. Selbst in Talk Shows sprechen die Gäste über Dinge, die längst nicht mehr auf der Agenda stehen, weil sie die Anonymität nicht wahren würden.


      • @Aries: Dann hast du mich missverstanden oder ich habe mich missverständlich ausgedrückt.

        Die App gibt den Gesundheitsämtern keine Daten, aber sie macht einen ähnlichen Job (Kontaktverfolgung) und könnte die Ämter damit gerade in brenzligen Situationen entlasten bzw. ergänzen.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Doch, ich denke, ich habe Dich verstanden. Ich kann nur nicht nachvollziehen, wie die App in ihrer jetzigen Form den Gesundheitsämtern bei der Nachverfolgung helfen sollte? Das wird zwar immer wieder gerne in Talk Shows gesagt (besonders von Karl Lauterbach), aber selbst die Gesundheitsämter erwarten von der App keine Hilfe.

        Eine Infektion wird von einem Arzt festgestellt und dieser muss die Person dann ohnehin an das zuständige Gesundheitsamt melden. Hier ist so der so aufgrund des Seuchenschutzgesetzes Schluß mit Anonymität. Ganz egal, ob der Patient eine App hat oder nicht. Wenn er eine App hat, kann er einen QR-Code scannen und sich damit der App als infiziert zu erkennen geben.

        Seine IDs der letzten zwei Wochen werden dann auf einen Server geladen von dem alle unsere Smartphone die Liste regelmäßig abrufen können. Jetzt bekomme ich eine Warnung angezeigt, in den letzten zwei Wochen zu einem Infizierten Kontakt gehabt zu haben.

        Was mache ich?
        Das Gesundheitsamt anrufen? Das belastet die eher zusätzlich wenn das viele machen und sie werden mich auffordern, zum Arzt und vorsorglich in Selbst-Quarantäne zu gehen.
        Zum Arzt laufen? Der sagt, solange keine Symptome, kein Test. Oder selbst zahlen (wenn er dazu überhaupt die Kapazitäten hat)
        Die Firma anrufen, dass ich ins Home Office gehe? Der Chef hustet mir möglicherweise etwas, weil das schon die dritte Selbst-Quarantäne ist und ich gefälligst die geplante Dienstreise antreten soll, anstatt das Projekt zu gefährden!

        Achso, Geschäfte lassen mich möglicherweise nicht mehr rein, weil meine App ja kein grün anzeigt.


      • Als die Infektionen in Deutschland Anfang des Jahres stark angestiegen sind, sind die Gesundheitsämter irgendwann aus der Einzelfall-Verfolgung ausgestiegen, weil sie einfach nicht mehr hinterher gekommen sind. In einer solche Situation oder in Situationen wie größereren Menschenansammlungen im öffentlichen Raum könnte die App einspringen.

        Konkret stelle ich es mir so vor, dass du im Fall der Fälle eine Mitteilung bekommst. Die meisten Leute haben keine oder nur leichte Symptome und können einfach zuhause bleiben oder sich zumindest von Anderen fern halten als Sicherheitsmaßnahme. Das würde schon helfen und wäre besser als nichts.


      • @Oleole
        " Die meisten Leute haben keine oder nur leichte Symptome und können einfach zuhause bleiben oder sich zumindest von Anderen fern halten als Sicherheitsmaßnahme."
        Und wie erkennt man dann ob es sich um eine Corona Erkrankung handelt?
        Soll jetzt jeder mit Erkältungssymptomen pauschal zu Hause bleiben?
        Die App soll doch angeblich dazu dienen die Verbreitung des Virus zu verfolgen und sogar einzudämmen. Wie soll das verlässlich funktionieren wenn man gar nicht testet ob Menschen die durch die App informiert werden auch tatsächlich Corona Infizierte sind?


      • Aries; "Achso, Geschäfte lassen mich möglicherweise nicht mehr rein, weil meeine App ja kein grün anzeigt."
        Vieleicht gibt es da ja noch ein zweites Smartphone mit App, das War nicht dort wo es sich infizieren konnte, und hat deshalb grün?


    • @Aries

      Die Nutzung der App ist zwar freiwillig, aber wie werden wir davor geschützt, dass uns - mit Verweis auf das Hausrecht - der Zutritt zu Geschäften nicht verwehrt wird?


      Hmm z.b mit einem Screenshoot von der App wo man ein Gif raus macht 😅

      Sollte so etwas passieren was ich bei uns nicht glaube, würde ich es auf jeden fall mit root umgehen oder aushebeln.

      Ich sag mal so, für Pokémon go musste ich auch nicht durch die Gegend laufen und habe mir einen joystick in die app ein gebaut als overlay, dieser veränderte dann meine gps position, pokemon go dachte dann, ich laufe. 😅

      Will damit nur sagen, irgendwie aus tricksen lässt sich so etwas doch immer. Und sei es das ich mein Bt technisch so platt mache das die App einfach nur fehler bekommt oder die App komplette fake Daten von meinem Handy vor gegauckelt bekommt, das wäre ja nicht so das große Ding.

      Ich finde es schon heftig, wie einfach es teils ist, apps zu manipulieren. Ich sag mal bei Play Musik oder spotify sich die Musik auf eine festplatte zu speichern, ist ka auch nicht gerade schwer oder netflix filme zu speichern.

      Was das betrifft, sind Apps ja doch schon sehr unsicher wenn ein Phone root hat und der nutzer die erforderlichen Tools kennt.

      Bei mir laufen auch alles Apps die mit root eigentlich den dienst verweigern sollten, aber selbst diese root erkennung ist ja auch problemlos aus zu hebeln.
      Kann man teils echt viel scheisse mit machen.

      Ein Kumpel von mir wurde auch vom Arbeitgeber überwacht, also was seine Arbeitszeiten betrifft, ließ sich auch wunderbar alles Faken. Der Chef weiß von nichts und denkt er hätte den Durchblick ( ein Trugschluss 😅 ) Chef weiß nur was sein Amgestellter Ihn wissen lassen möchte.

      Naja ich sag mal so: Die zwingen uns und denken sie hätten eine Waffe, dann schlägt man sie halt mit der eigenen Waffe.


  • Wurde da jetzt in Bezug auf die App, ein Eigentor geschossen?
    www.chip.de/news/Corona-App-steht-kurz-vor-dem-Start-Scheitert-das-Warn-Tool-an-einem-einfachen-Problem_182639402.html Da War doch noch was? Es gab mal so ein ganz kleines gerät, das sandte für das Menschliche Ohr (angeblich) unhörbar Schallwellen aus, die Mücken fern halten sollten. Wo ist das Genie das so etwas gegen Covid 19 erfindet? Dann muss Mann oder Frau nicht ewig so ein Smartphone mittschleppen, das darf sich dann zu Hause ausruhen.


  • Mir wäre es lieber, sie würde mich warnen bevor ich den Kontakt habe, z.B. über eine Push Nachricht : "Halte dich von dem Typ mit der albernen Mütze halblinks fern, der hat es!"


    • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Wenn er es hat, hat er eigentlich nichts auf der Straße zu suchen und verstößt gegen die Quarantäne-Auflagen. Die App soll Dich warnen, weil die Leute noch symptomfrei sind wenn Du sie triffst und selbst noch gar nicht von ihrer Infektion wissen.

      Außerdem wäre Dein Wunsch nicht anonym.


  • Raiko vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Die App ist sinnfrei. Leide ich an dem Coronaschnupfen befinde ich mich eh in Quarantäne. Also von daher … Klassischer staatlicher Dummfug.


    • C. F.
      • Blogger
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Und da wäre es interessant zu wissen, mit wem du vorher Kontakt hattest. Denn wenn sich bei Dir die Symptome zeigen, hast du zwei Wochen lang ganz munter die Menschen, mit denen du nahen Kontakt hattest, unter Umständen angesteckt. Von daher macht die App in sofern Sinn, deine Infektionskette nachzuvollziehen, um zu verhindern, dass diese wiederum alle möglichen Leute nach dem Schneeballprinzip anstecken.

      Was ist daran sinnfrei oder schwer zu verstehen?


      • @C.F.
        Dann muss man aber alle die in irgendeiner Form den Weg des Infizierten gekreuzt haben sofort unter Quarantäne stellen.
        Mal angenommen die Symptome haben sich erst nach 7-10 Tagen gezeigt, dann kann er bereits mit 100 Menschen oder mehr Kontakt gehabt haben und diese dann auch mit jeweils 1 - 100 Menschen, die dann ebenfalls zu einer großen Zahl anderer Kontakt hatten. Wie will man das dann noch wirklich kontrollieren?
        Da müssen dann eventuell Tausende oder weit mehr Pauschal in Quarantäne gesteckt werden und trotzdem weiß niemand wie viele noch mit ihnen in Kontakt waren. Ein Schnellballsystem, wie dieser Ansteckungsprozess lässt sich durch eine App weder kontrollieren noch unter Kontrolle bringen.
        Das ist in der Theorie ja alles ganz wunderbar, in der Praxis meiner Meinung navh Mumpitz.
        Ich wiederhole es gerne nochmal.
        Bisher wurde nirgendwo plausibel erklärt wie das wirklich funktionieren soll.
        Und in allen Diskussionen zu diesem Thema konnte mir auch bisher niemand plausibel erklären wie das genau funktionieren soll.

        "Von daher macht die App in sofern Sinn, deine Infektionskette nachzuvollziehen, um zu verhindern, dass diese wiederum alle möglichen Leute nach dem Schneeballprinzip anstecken."
        Der ersten Teil deiner Aussage macht ja noch Sinn und ist nachvollziehbar.
        Der zweite Teil aber nicht, denn auch eine App kann nicht verhindern das ein Schnellballprinzip kaum aufzuhalten ist. Schon gar nicht wenn nicht jeder mit dieser APP überwacht wird.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @C.F.
        Es weiß aber auch bei der App niemand, mit wem Raiko in den letzten zwei Wochen Kontakt hatte. Es weiß nur jeder einzelne, dass da einer war, der infiziert ist.

        Da Raiko aber nur vorsichtshalber wegen Heuschnupfen in Selbst-Quanrantäne ist, werden seine IDs nicht als infiziert gemeldet. Selbst dann nicht, wenn er an Covid-19 erkrannt wäre, aber keine Beschwerden hat, die über seinen Heuschnupfen hinaus gehen.


      • Raiko müsste sich selber melden. Sonst passiert gar nichts.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn er positiv auf Corona getestet wäre und in Quarantäne kommt, sollte er das machen, was Aries geschrieben hat:

        "Wird jemand positiv auf Covid-19 getestet, bekommt er einen QR-Code, den er mit der App einliest. Damit werden alle seine IDs der letzten Wochen an einen zentralen Server übermittelt. Von diesem Server rufen alle Smartphone die Listen regelmäßig ab."


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        "Da müssen dann eventuell Tausende oder weit mehr Pauschal in Quarantäne gesteckt werden und trotzdem weiß niemand wie viele noch mit ihnen in Kontakt waren. "

        Tja, so ist das eben mit einer weltweiten Pandemie. Wir reden hier ja auch nicht über Schnupfen. Hast ja bestimmt mitbekommen, was in Göttingen abgeht.


      • @C.F.
        Ja so ist das bei einer Pandemie.
        Aber das ist doch bereits ohne App so geschehen und daran ändert die App auch in Zukunft nichts. Genau davon rede ich.
        Die App würde an Fällen wie in Göttingen und anderen Orten ja nichts ändern. Man müsste trotzdem pauschal eine größere Zahl an Menschen unter Quarantäne stellen weil man auch mit der App nicht verifizieren kann wer mit wem wann Kontakt hatte.


  •   36
    Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    was soll die App bitte bringen? Rein gar nichts.


  • Schon seltsam zuerst ist man im März/April aus dem dezentralen Projekt mit der ETH Lausanne und Zürich ausgestiegen weil man eine Zentrale App wollte, und nun wir die App als Deutsche "Errungenschaft" angepriesen und man hätte Google und Apple mit ins Boot geholt.
    Nur das die eigentliche Erfindung aus Lausanne kommt und seit Beginn im Februar als Opensource entwickelt wurde, die man ja nicht wollte. Die ETH Zürich und Lausanne sowie andere Forscher die am DPTA mitarbeiten haben es Geschaft das die zwei Konzerne unter bestimmten Datenschutz Bestimmungen die Schnitstelle nur für Gesunheitsbehörden frei schaltet und nicht für jeden Entwickler. Zudem der Sourcecode hat eine Frau in Lausanne codiert.
    Man/Frau sollte sich genauer Informieren auch wie die Idee der App entstand.


    • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Was ist daran seltsam? Es ist eigentlich ganz normal, dass zuerst alle Anforderungen unterschiedlicher Stakeholder eingeholt werden. Dann wird daraus eine Umsetzung konzipiert und wenn man auf Probleme trifft, die sich nicht oder nicht in der vorgesehenen Zeit umsetzen lassen, wird ein anderer, realistischerer Weg gesucht.

      Ich sehe es positiv. Unsere Regierung war nicht so verbohrt wie Australien, die gewarnt wurden, dass technische Probleme geben wird, die zu Fehlfunktionen führen. Jetzt geben sie Apple die Schuld, obwohl Apple vorher gesagt hat, so geht es nicht!

      Frankreich verfolgt immer noch den falschen Weg. Wer nicht hören will, muss fühlen. Leider ist aber die Bevölkerung der Gelackmeierte.

      Österreich hat ebenfalls einen anderen Weg eingeschlagen, will aber jetzt umsteigen. Die haben wohl zumindest gemerkt, dass sie in eine Sackgasse rennen.

      Ich finde es toll, dass ein europäisches Konzept weltweit Anwendung findet. Bei aller Kritik an den Datenkraken, in diesem Fall haben sie es gut gemacht. Und diese Bewertung meinerseits ist unabhängig davon, dass ich die App an sich für Unsinn halte. Übrigens hat ein Google-Mitarbeiter selbst diese Lösung als "beste aller schlechtesten Lösungen" bezeichnet. Das Zitat stammt aus einem Heise Online-Artikel, den ich auf sie Schnelle aber nicht mehr gefunden habe.


  • Ich mache mir keine Gedanken über Datenschutz, eher über die Funktion der App. Mein Ort ist (offiziell) frei von Infektionen, ich befürchte die App könnte übervorsichtig handeln. Was ist wenn eine Warnung kommt?werde ich dann sofort getestet oder in Quarantäne geschickt?
    Hoffentlich macht uns das Ding nicht ganz bekloppt.


    • Ich stelle mir vor, mein Schreibtisch steht Wand an Wand mit dem meines Nachbarn, die Wand ist tatsächlich nur Riegips, und beide Smartphones sind sich längere zeit ziemlich nah, und dann stellt sich eine Person von uns als infiziert heraus, ohne das man sich Physisch begegnet wäre. Die Smartphones waren natürlich noch an vielen anderen Orten, und haben fleißig id,s gesammelt, da ist annonymität sehr willkommen. Nur die Person von uns die eine Meldung bekommt, ist gelackmaiert weil sie auf Grund der Wand gar nicht mit dem Virus in kontakt gekommen ist, wie kann die App da unterscheiden. ?


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        "Ich stelle mir vor, mein Schreibtisch steht Wand an Wand mit dem meines Nachbarn, die Wand ist tatsächlich nur Riegips, und beide Smartphones sind sich längere zeit ziemlich nah, und dann stellt sich eine Person von uns als infiziert heraus, ohne das man sich Physisch begegnet wäre."

        Tja, aber der Nachbar ist infiziert, niest sich in die Hand und öffnet kurz darauf die Haustür, um nach draußen zu gehen und seinen Hausarzt zu besuchen. Kurz darauf verläßt Du auch das Haus, benutzt natürlich die selbe Türklinke an der Haustür, und weil Dir die Nase juckt greifst Du instinktiv an selbige. Und schon bist Du infiziert. Auch wenn Du Deinen Nachbarn vielleicht noch nie gesehen hast. Der hat jedoch die App und aktiviert, dass er nach dem Besuch seines Hausarztes das leider positive Ergebnis seines Corona-Tests bekommen hat und begibt sich gleich in häusliche Quarantäne. Seine engsten Kontakte informiert er gleich telefonisch. Nur Dich nicht. Und Du bewegst Dich weiterhin in der Öffentlichkeit, als hättest Du kein Corona, weil Du ja erst in ca. 2 Wochen Symptome entwickelst. Wenn überhaupt. Und jetzt steckst Du alle möglichen Leute an.


      • @C.F Türklinken gibt es viele. :-) Nach Möglichkeit öffne ich selbige mit dem Ellenbogen. Ich kann auch draußen vor der Haustür in eine Ärosolwolke rennen, weil da vorher jemand gequalmt hat, und es gerade termisch passt, und windstill herrscht. :-) was aber den direkten Nachbarn betrifft, würde ich es schon mittbekommen, wenn er plötzlich seine Wohnung nicht verlässt, der ist nämlich dabei nicht gerade leise. :-)


    • Die App meldet nur dir, sonst niemandem, dass du einem Infizierten begegnet bis. Was du dann daraus machst, ist deine Sache.


    •   75
      Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Einfach erst gar nicht installieren. Keine App, keine Probleme.


    • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ein offiziell coronafreier Ort sagt gar nichts aus. Auch dort kann man mit einem Infizierten Durchreisenden in Kontakt kommen. Oder man selbst hält sich kurzfristig an einem Hotspot auf, von dem man erst später erfährt.

      Die App könnte helfen, wenn es eine zuverlässige technische Basis gäbe. Die gibt es aber nicht. Abgesehen von den ganzen weiteren Fehlerquellen. Zum Beispiel weil das Smartphone an der Tankstelle in der Halterung im Wagen bleibt, Du Dich aber in der Warteschlange ansteckst, weil einer die Maske nur über dem Mund trägt?

      Oder das Handy tauscht mit dem Handy im Wagen neben dir Daten aus, dessen Inhaber infiziert ist, dem Du aber gar nicht ausreichend nahe gekommen bist.


  • Besser spät als nie.
    Die nächste Corona Saison kommt bestimmt noch Mal im Herbst.


    •   75
      Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Dann müßte man so eine App auch für die Grippe einführen. Diese fordert jährlich auch viele Todesopfer. Mehr als Corona und gegen die Grippe gibt es einen Impfstoff.


      • @Peter
        Die Auswirkungen seitens einer COVID Erkrankung sind noch immer nicht erforscht, einer Grippe bereits schon. Es ist ein neuartiges Virus daher ist es sinnvoll soviel Daten wie möglich zu erhalten


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Peter, bitte! Der Vergleich zur Grippe ist nun wirklich ausgelutscht und es sollte jedem halbwegs informierten klar sein, dass dieses Argument Bullshit ist!

        Für Dich nochmal:
        Die jährlichen Grippezahlen basieren auf Schätzungen aufgrund der jeweiligen Übersterblichkeit. So kam man in der Grippesaison 2017/2018 auf etwa 25000 Tote. Tatsächlich medizinisch nachgewiesen sind aber nur knapp 1700 Grippetote!

        Eine Saison geht über 365 Tage! 1700 nachgewiesene Tote in 12 Monaten! Dem stehen (Stand heute) knapp 9000 nachgewiesene Covid-19-Tote in 5 Monaten gegenüber!

        Vielleicht war die hohe Übersterblichkeit der Grippe-Saison von 2017/2018 ja auch bereits auf das SARS-CoV2-Virus zurückzuführen, es hat damals nur keiner erkannt?


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Aries, diese Zahlen sind aber auch nicht belegt. Es wurden Corona Tote zu Todesfälle gezählt, welche sogar nur Autounfälle waren. Auch viele Grippetote hat man auf Corona zurück geführt. Das Corona so Brandgefärlich sein soll ist immer noch nicht bewiesen . Auch wenn es ein neues Virus ist, so hat in den letzten Monaten die Forschung nicht geschlafen und trotzdem gibt es dazu Fachärzte die komplett auf Unterschiedliche Ergebnisse kommen. Wir sind nur normale Bürger die sich die Informationen aus den Medien holen und sich dann eine Meinung bilden. Ich für meinen Teil halte Corona für nicht gefährlicher als die Grippe. Das bestätigt zumindest die Gruppe der Menschen die angeblich an Corona gestorben sind.


      • Der Vergleich mit der saisonalen Grippe ist so alt wie falsch. Bei der saisonalen Grippe ist die Verbreitung weitgehend unter Kontrolle, was an den von dir erwähnten Impfungen und einer Grundimmunität in der Bevölkerung liegt. Bei Covid-19 gibt es diese Schranken nicht, weshalb eine unkontrollierte Verbreitung hier nur mit anderen Mitteln wie dieser App eingeschränkt werden kann.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        > diese Zahlen sind aber auch nicht belegt.

        Doch! Die Covid-19-Toten sind (zumindest in Deutschland) belegt! Es können aber durchaus mehr sein, die nicht erkannt wurden.

        > Es wurden Corona Tote zu Todesfälle gezählt, welche sogar nur Autounfälle waren.

        Quelle?
        Einen Tod durch Autounfall traue sogar ich mir zu, von Covid-19-Tod zu unterscheiden.

        > Auch viele Grippetote hat man auf Corona zurück geführt.

        Du darfst einem Mediziner zutrauen, die Ausprägung einer Lungenentzündung durch Grippe von der durch Corona unterscheiden zu können. Die Merkmale der Lungenentzündung unterscheiden sich extrem! Bei Corona ist nämlich das Immunsystem an der Lungenschädigung beteiligt, bei der Grippe nicht.

        > Das Corona so Brandgefärlich sein soll ist immer noch nicht bewiesen

        Nur für die, die nichts glauben aber auch nichts wissen.

        > Wir sind nur normale Bürger die sich die Informationen aus den Medien holen und sich dann eine Meinung bilden.

        Dabei kommt es darauf an, ob man nur eine Art Medien konsumiert oder sich breit gefächert informiert. Ich habe zudem das Glück, einen Professor an einer Essener Klinik zu meinem Freundeskreis zählen zu dürfen. Durch solche Quellen lassen sich Informationen der Medien besser einschätzen.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Oleole:
        > Bei der saisonalen Grippe ist die Verbreitung weitgehend unter Kontrolle, was an den von dir erwähnten Impfungen und einer Grundimmunität in der Bevölkerung liegt.

        Das stimmt so vereinfacht auch nicht. Coronaviren gibt es schon Jahrmillionen. Sie sind bei Tieren (besonders Katzen) verbreitet und waren auch beim Menschen schon immer Auslöser für "grippale Infekte". Also könnte man auch beim Menschen eine Grundimmunität vermuten.

        Das aktuelle Virus Coronavirus SARS-CoV-2 ist extrem virulent. Das bedeutet, es verbreitet sich schnell. Unter anderem, weil ein Infizierter lange symptomlos sein kann. Das könnte aber auch für eines der nächsten Grippeviren gelten.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Der Vergleich mit der Grippe ist absolut nicht falsch und alt deswegen, weil Covid19 und der Grippevirus sehr ähnlich sind. Und gerade weil man die Grippe eigentlich besser unter Kontrolle haben sollte sind trotzdem mehr Todesopfer zu beklagen als unter Corona im selben Zeitraum.
        Aber es wird und gibt immer Menschen die vor Panik nicht mal mehr aus dem Haus gehen wollen, und andere die so tun als wäre alles wie immer. Und eine App kann da schon gar nicht helfen außer dem Staat noch mehr von deiner Persönlichkeit zu verraten. Es gibt so viele nutzlose Apps wie zb. die was einem den Todtag voraussagt. Und es gibt genug Leute die an sowas auch glauben.


      • @Aries: Covid-19 ist ein neues Virus und man weiß bisher noch sehr wenig darüber. Dass es eine Immunität in der Bevölkerung ähnlich der saisonalen Grippe geben soll, ist eine sehr gewagte Behauptung und zumindest das Infektionsgeschehen widerspricht dieser These.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Oleole, es ist nicht eine Immunität gegen Covid19, sondern viele Menschen sind einfach gesundheitlich und altersbedingt so fit das ihnen das Covid19 Virus nichts besonders ausmacht. Genau wie eben der Grippe Virus. Wenn man sich die Todesopfer ansieht, dann sind das fast ausnahmslos alte Menschen oder welche mit schweren Vorerkrankungen. Genauso wie solche Gruppen von Menschen auch der normale Grippe meist zum Opfer fallen. Natürlich gibt es auch bei jungen Menschen verschiedene Reaktionen auf das Covid19 Virus. Die einen haben nur Husten, Schnupfen und leichtes Fieber. Andere hingegen liegen auf der Intensivstation.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Covid-19 ist die Krankheit.
        Das Virus heißt SARS-CoV-2

        Die Studie von Prof. Streeck lässt vermuten, dass es eine recht hohe Immunität geben könnte! Das macht das Virus jedoch nicht ungefährlicher. Es gibt beispielsweise einen Bericht von einer 26-jährigen, die mit schwachen Symtomen an Covid-19 erkrankt war, aber jetzt kaum noch Sport betreiben kann:
        https://www.tagesspiegel.de/wissen/junge-sportlerin-kaempft-mit-virus-folgen-im-liegen-hatte-ich-manchmal-das-gefuehl-ich-ersticke/25861740.html

        Ich habe mit keinem Wort BEHAUPTET, es gäbe eine Grundimmunität gegen SARS-CoV-2. Da es aber Coronaviren schon lange gibt, die uns nicht gefährlich wurden, sind wir was? Immun!

        Aber nicht gegen das aktuelle Virus SARS-CoV2!!! ZUmindest nicht in ausreichendem Maße. Das ist ein entscheidender Unterschied! Im im Hinblick auf die Heinsberg-Studie habe ich eine VERMUTUNG geäußert. Die haben aber auch Virologen.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Das Virus selbst ist der Name. Corona : (Co)rona (Vi)rus (D)isease 2019 Covid19. Sars-CoV-2 ist die neue Wissenschaftliche Bezeichnung.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        > Der Vergleich mit der Grippe ist absolut nicht falsch und alt deswegen, weil Covid19 und der Grippevirus sehr ähnlich sind.

        Falsch! Grippe- und Coronaviren sind zwei vollkommen unterschiedliche Virenstämme. Nur die Symptone können ähnlich sein.

        > Und gerade weil man die Grippe eigentlich besser unter Kontrolle haben sollte sind trotzdem mehr Todesopfer zu beklagen als unter Corona im selben Zeitraum.

        Hast Du gelesen, was ich geschrieben habe? Wenn man die nachgewiesenen Todesfälle vergleicht, hat SARS-CoV-2 in Deutschland in fünf Monaten bis jetzt bereits 5-mal mehr Tote gefordert als die Grippe 2017/2018 in 12 Monaten!

        Du darfst keine Hochrechnung mit medizinisch diagnostizierten Fällen vergleichen!


      • @Aries: Stimmt - das Virus heißt SARS-CoV-2.

        Ich denke, dass wir jetzt recht weit vom Inhalt des Artikels abgeschweift sind und ich will es mal dabei belassen.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Falsch, du glaubst einer Statistik die das Corona Virus offensichtlich gefährlicher macht als es tatsächlich ist!! Eben von solchen falschen Zahlen wird ständig berichtet das man jetzt einfach jeden vermuteten Corona Todesfall schon automatisch Corona zuweist. Die Regierungen müssen das aber auch irgendwie so hinbiegen, da sie das ganze Theater die letzten 3 Monate auch irgendwie rechtfertigen müssen. Jetzt muss man natürlich versuchen Corona künstlich noch ins schlechte Licht rücken indem man unter anderem auch die Todesopfer hochaddiert.

        Das ist jetzt aber keine belegte Aussage von mir, sondern einfach meine Meinung zu dem ganzen Thema, so wie ich es die letzten Wochen und Monate empfunden habe und mit allen fachlichen Meinungen wo es ja auch sehr viele unterschiedliche gibt.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Corona bezeichnet den Virenstamm, so wie "Katze" eine Tierart bezeichnet.

        SARS-CoV-2 heißt das aktuelle Corona-Virus, das uns aktuell Probleme bereitet. Das ist vergleicbar mit einer bestimmten Katzenart. Sgen wir mal: Löwe

        Covid-19 nennt man die Erkrankung durch das Virus SARS-CoV-2. Covid hast Du korrekt zusammengesetzt. 19 deshalb, weil die 2019 erstmals erkannt wurde.

        Die Abkürzungen CoV und Covid beinhalten natürlich das Wort "Corona", weil dieser Virenstamm dafür verantwortlich ist. Trotzdem muss man zwischen dem Virus und der Erkrankung unterscheiden und vor allem beides nicht falsch verwenden. Dann lieber allgemein bei "Corona" bleiben.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Es ist wohl so wie Flimmerkiste/Fernseher, PKW/Auto, Revolver/Schießeisen , oder Fahrrad/Drahtesel. Immer zwei verschiedene Wörter, aber das gleiche Ding.


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        > Es ist wohl so wie Flimmerkiste/Fernseher, PKW/Auto, Revolver/Schießeisen , oder Fahrrad/Drahtesel. Immer zwei verschiedene Wörter, aber das gleiche Ding.
        So ein gequirrlter Unsinn! Erkundige Dich lieber mal, bevor Du nicht haltbare Aussagen öffentlich triffst. Alleine Wikipedia dröselt Dir das genau auf. Das RKI stellt FAQ zur Verfügung, dies das erklären.

        > Falsch, du glaubst einer Statistik die das Corona Virus offensichtlich gefährlicher macht als es tatsächlich ist!!

        Wem soll ich sonst glauben, wenn nicht Fachleuten, die diese Statistik erstellt haben? Dabei ist es mir egal, ob sie exakt ist. Sie hat dennoch eine Aussagekraft.

        Worauf stützt Du diese Behauptung, SARS-CoV-2 sei gar nicht so gefährlich? Frankreich? Italien? Spanien? Großbitannien? USA? Brasilien? Alles nur Hollywood-Inzenierungen?

        Ich stelle medizinisch nachgewiesene Toten durch Grippe 2017/2018 den medizinisch nachgewiesenen Toten durch Covid-19 gegenüber. Dann sieht es schlecht für SARS-CoV-2 im Vergleich zu Grippewelle 2017/2018 aus.

        Du stellt die medizinisch nachgewiesenen Toten einer Hochrechnung zur Grippe 2017/2018 gegenüber. Das ist das mit den Äpfeln und Birnen! Aber dann sieht es für die Grippewelle von 2017/2018 schlecht aus und das passt hervorragend dazu, die Pandemie kleinzureden.

        Hier noch eine Erklärung von Fachleuten dazu, wenn Du mir nicht glauben willst:
        https://www.pharmazeutische-zeitung.de/vorsicht-bei-vergleich-der-zahl-der-todesfaelle-116540/

        Auch wenn der Artikel aus dem März ist, hat sich an den Methoden nichts verändert und Du kannst beim RKI die aktuellen Zahlen einsehen.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Und womit stützt du dich mit deinen Behauptungen? Von irgendwelchen Artikeln die nur deiner Glaubensfrage entsprechen. Das ist so wie mit Außerirdischen. Leute die was an sowas glauben, die halten sich natürlich an Berichte über angebliche Sichtungen fest. Genauso hältst du jene wissenschaftlichen Meinungen als richtig die für dich richtig sind. Aber es gibt auch zahlreiche andere wissenschaftliche Studien die genau das Gegenteil behaupten.
        Und auch wenn du Oberschlau den medizinischen Ausdruck für das Corona Virus trägt es auch nicht mehr dazu bei das die Leute es trotzdem Corona Virus nennen und auch die Krankheit sich Corona nennt.
        Oder nennst du Mann und Frau auch Frau XX Chromosom, und Herr XY Chromosom?


      • Die Übersterblichkeit in den ersten 4 Monaten liegt laut RKI bei 8%. Da stimmt was nicht.


      • Falsche Position bitte löschen


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        "Falsch, du glaubst einer Statistik die das Corona Virus offensichtlich gefährlicher macht als es tatsächlich ist!! "

        @Peter: Warum machst Du jetzt nicht einfach 3 Wochen Urlaub in New York?


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @C.F. Geht leider nicht.. Urlaub ist wieder vorbei.. Muss wieder arbeiten. Außerdem wäre New York sowieso nicht mein Urlaubsziel.


    • Da kommt schon das Covid20 Update aus China

      Gelöschter Account


  • Ich finde diese Apps nach wie vor relativ sinnlos.
    Es fehlt immer noch eine detaillierte Erklärung wie das genau funktionieren soll und wie man verifizieren will das jemand tatsächlich zur gleichen Zeit und auch längere Zeit am gleichen Ort mit einem Infizierten war und der Abstand tatsächlich weniger als 1,5 Meter war.

    Gelöschter Account


    • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Es wird von der Apps nichts verifiziert und auch kein Abstand gemessen. Es wir dnur geschätzt und eine statistische Wahrscheinlichkeit errechnet. Was jeder einzenle macht, wenn sein Telefon eine Warnung ausgibt, ist jedem selbst überlassen. Er kann die Warnung auch einfach ignorieren, zum Arzt gehen und sich testen lassen (möglicherweise auf eigene Rechnung) oder in Selbst-Quarantäne begeben.


      • @Aries
        Genau es wird nichts verifiziert und nicht wirklich ein Abstnad gemessen.
        Und genau das stellt, mit einigen anderen Punkten die du bereits erklärt hast, den Sinn dieser App massiv in Frage.


  •   75
    Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Bißchen spät würd ich sagen.


  • Scheiß Corona!!! Diese scheiß App braucht doch so und so keine Sau!


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Sorry, aber was ist das für eine unqualifizierte und vor allem falsche Behauptung beziehungsweise Bemerkung?


      • @Fabien Roehlinger
        Was genau ist jetzt falsch an dieser Bemerkung, mal von der Formulierung abgesehen?
        Ob die App wirklich gebraucht wird und tatsächlich nützlich ist bleibt ja noch abzuwarten.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Denkst du auch mal, bevor du was postest?


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Angefangen von der rüden Ausdrucksweise bis hin zur Aussage selbst. Du sagst ja selber, dass man abwarten solle, ob man die App brauche. Oder eben nicht. AndroidDev aber konstatiert, dass eine solche App keine Sau brauche. Ich selbst – und wahrscheinlich viele Millionen anderer Menschen auch, sehen das etwas anders. Auf eine zweite oder dritte Welle habe ich persönlich keine Lust. Eine App könnte (ja, das bleibt abzuwarten) dabei helfen neue Ausbrüche einzudämmen.


      • @C.F.
        Achte mal auf deinen Ton und dann stelle dir deine Frage mal selber.
        So führt man definitiv keine sinnvolle Diskussion.

        Wenn du dann fertig bist mit nachdenken kannst du gerne einen neuen Versuch starten deine Meinung zu sagen und diese eventuell mit sinnvollen Argumenten zu stützen.
        Dein erster Versuch ist jedenfalls gründlich in die Hose gegangen.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Du vergreifst dich etwas arg im Ton. Auf solch tiefen Niveau diskutiere ich nicht.


      • @Fabien Roehlinger
        Eine solche App kann dazu beitragen Neuinfektionen und die Verbreitung schneller zu erfassen, aber ich sehe nicht das diese Ausbrüche dadurch wirklich maßgeblich einzudämmen sind . Dazu müssten die Symptome viel schneller auftreten und nahezu JEDER müsste diese App nutzen.

        Warum die Aussage von @AndroidDev definitiv falsch ist hast du aber nicht wirklich erklärt.
        Er vertritt die Meinung das man diese App nicht braucht.
        Du behauptest einfach das man sie braucht und das es Millionen anderer ebenso sehen.
        Wer sagt dir das nicht weit mehr Millionen sagen das die App niemand braucht?
        Wenn man jemand anderem vorwirft das seine Behauptung falsch ist muss man das auch beweisen können.
        Kann man das nicht darf man natürlich anderer Meinung sein, sollte sich aber nicht anmaßen entscheiden zu können was richtig oder falsch ist nur weil man eine andere Meinung hat. ;-).


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Fabien:
        Unqualifiziert, ja!
        Falsche Behauptung nicht unbedingt. Ich sehe die App auch kritisch. Zu viele Fehlerquellen und zu wenig rechtliche Absicherung.

        Ich sehe sogar das Risiko, dass gerade wegen der App die zweite Welle höher als nötig ausfällt, weil die Leute zu technikgläubig sind und unvorsichtig werden.

        Ich bin überzeugt, das einzige was hilft, sind Masken und Kontaktvermeidung. Und das für zwei Jahre!


      • @C.F.
        Irgendwie scheint deine Realität ein wenig verzerrt zu sein.
        Unterstellst mir hier rotzig nicht nachzudenken und redest jetzt davon das DU nicht auf einem tiefen Niveau diskutieren willst?
        So niveaulos wie du die Diskussion begonnen hast so tief können die meisten User, mich eingeschlossen, gar nicht sinken.
        *lol* Du bist echt ne Marke.
        Aber da @Tenten das direkt geliked hat ist schon klar das du auch zu einem gewissen Grüppchen hier gehörst die glauben sich alles erlauben zu können.
        Für mich ist damit jede weitere Diskussion mit dir beendet.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Nein Fabien, dazu braucht es keine App, sondern einfach den gesunden Hausverstand. Wenn ich Grippeähnliche Symptome habe, dann bleibe ich auch zuhause. Dachte eigentlich diese fragwürdige App wird gar nicht freigegeben.


      •   75
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        AndroidDev hat aber absolut recht in seiner Aussage, wenn man den Text mal genau liest.
        Scheiß Corona. Ok. Das ist eine persönliche Meinung, die wohl viele teilen. Und die App braucht keine Sau. Absolut richtig!! Eine Sau ist das weibliche Hausschwein, und Tiere brauchen diese App ja wirklich nicht.


      • Wenn du aber Grippe ähnliche Symptome hast bist du schon mindestens 5 bis 6 tage damit unterwegs. Und genau dann stellt sich die frage mit wem du alles kontakt hattest. Und darum geht es doch.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Genau das, was Nobody sagt.


      • @Nobody
        Aber diese Kontakte kann die App ja gar nicht verlässlich verifizieren.
        Es werden lediglich Infos an Smartphones verschickt bei denen der vage Verdacht besteht der Besitzer könnte Kontakt mit einem Infizierten gehabt haben. Ob dies so ist/war kann die App aber nicht nachweisen.
        Warum dies so ist hat @Aries ja bereits sehr ausführlich und plausible beschrieben.
        Es könnte also zu einer völlig unbegründete Hysterie kommen, die durch die App ausgelöst wird.
        Wie das aber die Verbreitung von Corona verhindern bzw. Vorbeugen soll erschließt sich mir nach wie vor nicht.


      • @Ostseebrise13
        Das hab ich ja auch gar nicht behauptet. Es ging mir nur um die Aussage "Wenn ich Grippeähnliche Symptome habe, dann bleibe ich auch zuhause" und das ist eindeutig zu kurz gedacht. Den das ist ja nicht das größte Problem. Sondern mit wem und wievielen Leuten hab ich in der Zeit von der ansteckung bis zu den Symptomen Kontakt gehabt.


      • Peter, wenn ich Grippe ähnliche Symptome habe, bleibe ich erst zu hause wenn sich meine Körpertemperatur erhöht. Ich habe bzw kronischen Schnupfen Verschleimt, und muss deswegen zeitweise ausgiebig husten, hochziehen , Halsschmerzen bekomme ich auch leicht, weil sich an einer Stelle in meinem Hals leicht Schleim festsetzt, so wie ein Popel in der Nase ect pp damit kann ich nicht unbedingt unterscheiden, wird das jetzt ein Grippaler Infekt, oder verzieht sich das ganze wieder.


      • @Nobody
        Wenn ich mit Corona Symptomen zu Hause sitze weiß ich wesentlich verlässlicher mit welchen Personen ich in den letzten Tagen Kontakt hatte als eine App.

        Gelöschter Account


      • Und was ist mit den ganzen Tagen vorher? Wenn sich die Symptome zeigen bist du doch schon Tagelang herum gelaufen und hast vielleicht andere angesteckt.


  • Es hat so lange gedauert, weil die Hälfte der Beteiligten den Wunsch der Bundesregierung auf zentrale Speicherung ablehnten. Erst nach dem Einlenken der Bundesregierung, ging es mit der App weiter. Spahn war und ist überhaupt nicht an Datenschutz interessiert.
    Weil sich die anderen Teilnehmer weigerten und der Ruf der Regierung bzgl. Datenschutz eine Katastrophe ist, lenkte Spahn ein.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Genau genommen waren Google und Apple maßgeblich dafür verantwortlich ^^ Denen haben wir es schlussendlich zu verdanken, dass das Ganze dezentral stattfindet, da die beiden nicht eingelenkt haben.


      • Spahn wollte erst ohne die Kritiker und "Verweigerer wegen Datenschutzzweifel" weiter machen, aber zum Glück hat Apple und Google das dann auch noch abgelehnt. Die Bundesregierung hält die Bürger in Sachen Digital einfach für dumm.


      • 'Die Bundesregierung hält die Bürger in Sachen Digital einfach für dumm.'

        Der grosse Teil der Bevoelkerung ist auch eher unbedarft in dieser Hinsicht. Mal freundlich ausgedrueckt.


      • Da muss ich dir leider Recht geben. Ich meinte mehr, dass die Bürger nicht dumm sind, was die Gefahr von Daten sammeln angeht. Die Skepsis in Deutschland ist diesbezüglich sehr hoch. Ich glaube, dass so ziemlich alle wissen, dass Facebook, Apple, Google und Co. Daten sammeln. Bei der eigenen Regierung sind sie aber nach wie vor sehr vorsichtig und zurückhaltend, was wohl an der Geschichte liegt.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Auch da sind die meisten nur in der Aussage "gut informiert". Es wird immer wieder bemängelt, wie doch der Staat alles überwachen will, aber am Ende wird jeden Tag wieder was privates auf Facebook oder Instagram geteilt, es nutzt so gut wie jeder WhatsApp etc...
        Ich denke viele wissen zwar, dass Daten gesammelt werden, aber bei weitem nicht in welchem Umfang...


      • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Und es wird ausgeblendet, dass die Konzerne alle US-Recht unterliegen und damit ein fremder Staat Zugriff auf die Daten hat. Die Firmen dürfen sich noch nicht einmal äußern, wenn die einen Security Letter bekommen haben.

        Gerade die Entwicklung der USA sollte eigentlich dazu führen, sich aus den Händen der US-Konzerne zu lösen.


      • Ja, sehe ich auch so. Es scheint aber so zu sein, dass Deutsche weniger Probleme damit haben, ihre Daten von G. A. F. etc. und der US Regierung verwalten zu lassen als von der eigenen Regierung. Das sollte der Regierung zu denken geben. (Natürlich spielt wiederum die deutsche Geschichte eine nicht unwesentliche Rollle)


  • Bin gespannt


  • Sehr schön.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!