NextPit

Das Apple iPad Mini 7 bekommt ein leichtes Facelift

NextPit Apple iPad Mini Display Case
© NextPit

Das iPad Mini der 6. Generation oder auch gern durch das Erscheinungsjahr 2021 definiert, wurde im September letzten Jahres vorgestellt. Apple plant offenbar nicht in nächster Zeit einen Nachfolger des kompakten Tablets vorzustellen. Stattdessen soll das iPad Mini 7 nun Ende 2023 spätestens Anfang 2024 im Handel erscheinen und dabei nur wenige optische Veränderungen mit sich bringen.

Apple iPad Mini 7: Display und Prozessor

Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo, welcher häufig aber nicht immer in Apple-Fragen richtig liegt,  hat interessante Neuigkeiten über die Entwicklung des kommenden iPad Mini geteilt. Laut seinen Quellen zu den Lieferanten, plant Apple das Tablet erst Ende nächsten Jahres auszuliefern, so dass der bekannte zweijährige iPad Hardware-Zyklus erhalten bleibt. Er fügt außerdem hinzu, dass sich aufgrund der Probleme bei Foxconn die Markteinführung auf die erste Hälfte des Jahres 2024 verschieben könnte.

Abgesehen von den offensichtlichen Schätzungen erwähnte der Tippgeber auch ein iPad Fold, das für 2025 geplant ist. Kuo glaubt, dass das faltbare Apple-Tablet aufgrund seiner hohen Kosten nicht die iPad Mini-Reihe ersetzen wird. Trotz der vagen Vorhersagen sind dies leider die sehr beschränkten Details, die über den Verkaufsstart des Apple iPad Mini 7 bislang bekannt wurden.

Apple iPad Pro
Das Apple iPad Pro 2022 wird von einem M1-SoC angetrieben. / © NextPit

Was die technischen Daten des iPad Mini 7 von Apple angeht, so ist von den Lieferanten zu hören, dass die Änderungen an der Oberfläche nur minimal ausfallen. Man könnte also von einem leichten Facelift sprechen. Dafür sollen unter der Haube wichtige Verbesserungen zu finden sein: So könnte das Tablet mit einem Pro-Motion-Display ausgestattet sein, was eine Bildwiederholrate von 120 Hertz bietet. Ebenso soll der Tablet-Zwerg von einem M1- oder sogar M2-Chipsatz profitieren, der ebenfalls in den iPad-Pro-2022-Modellen zu finden ist. Auch eine "Face ID"-Funktion wird als eine sinnvolle Ergänzung nicht ausgeschlossen.

Apple iPad Mini 7 Preis

Es ist nicht überraschend, dass diese Upgrades mit einer Preiserhöhung einhergehen wird. Das iPad 10 (2022) wurde mit drastischen Änderungen auf den Markt gebracht, was jedoch zu einer enormen Preiserhöhung führte. Natürlich ist es noch zu früh, um verbindlich zu sagen, was der genaue Preis des Apple iPad Mini 7 sein wird. Doch soviel ist sicher: ein Schnapper wird es nicht!

Wir würden gerne wissen, was Ihr über das unangekündigte iPad Mini denkt. Welche Funktionen sollte Apple beim nächsten kompakten iPad einbauen?

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Na, wie viel wird der Preis wohl steigen? 100€? 200€?


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Klingt ehrlich gesagt alles typisch-Kuo und damit mehr als unrealistisch... vor allem ProMotion und FaceID.
    Der M2 - Gut möglich. Aber das war's auch schon. Zumal im aktuellen iPad Mini bereits der A15 steckt. Ein M1 fällt damit raus, da der technisch auf dem A14 basiert und somit bspw. die Neural Engine sogar SCHLECHTER würde.