NextPit

Das Smart Home wird noch smarter: Matter 1.0 ist da

Matter version 1 launch
© Matter / Screenshot by: NextPit

Die Connectivity Standard Alliance (CSA), die die Entwicklung von Matter überwacht, hat die Verfügbarkeit des neuen universellen Smart-Home-Standards bekannt gegeben. Matter 1.0 ist das erste Framework, das die Mitglieder der Allianz bei der Entwicklung ihrer Smart-Home-Geräte verwenden, um sie interoperabel, sicherer und intelligenter zu machen.

  • CSA führt Matter 1.0 nach Jahren der Verzögerung offiziell ein.
  • Die Produkte der Hersteller müssen für Matter zunächst zertifiziert werden.
  • Apple und Google bereiten sich darauf vor, Matter-Support in iOS/iPadOS und Android einzubinden.

Nachdem Matter letzten Monat in der Beta-Version von Apples iOS 16 und dem Betriebssystem Android 13 aufgetaucht ist, ist es nun vollständig verfügbar, zumindest für Hersteller. Zusammen mit der Version 1.0 von Matter hat die Allianz auch Testlabore eröffnet und liefert die erforderlichen Tools und Software-Kits aus. Die benötigen die Mitglieder für die Zertifizierung von Produkten und die Gewährleistung der Kompatibilität mit dem neuen IoT-Standard.

Warum der "Matter"-Standard wichtig ist

Matter wird es ermöglichen, dass Smart-Home-Produkte mit verschiedenen Plattformen kompatibel sind. Eine mit Matter zertifizierte Glühbirne kann sich zum Beispiel mit verschiedenen Brücken oder Hubs verbinden. Außerdem können mehr Mitglieder das Gerät unabhängig von der verwendeten mobilen App oder dem Sprachassistenten steuern.

De Smart-Home-Hardware setzt unter anderem auf Wi-Fi- und Thread-Technologien. Erstere bietet eine schnellere und breitere kabellose Abdeckung, während letztere die Privatsphäre der Nutzer:innen mit ihrem Ultra-Low-Energy-Mesh-System schützen soll.

Wann sehen wir die ersten Matter-Geräte?

Es gibt bereits einige Smart-Home-Geräte auf dem Markt, die den neuen Standard unterstützen. Googles neues Nest WiFi Pro und die smarte Doorbell (2022) sind vollständig kompatibel mit Matter. Andererseits liegt es jetzt an den anderen Herstellern wie Philips Hue, wann sie ein Software-Update veröffentlichen, um das Potenzial ihrer Produkte zu nutzen.

Wir erwarten, dass Apple und Google Matter bis zum Jahresende in ihre jeweiligen Betriebssysteme integrieren. iOS 16.1 steht noch für dieses Jahr an und ergänzt einen eigenen Bereich für Matter-kompatible Hardware. Google hält es mit dem Update auf Android 13 ganz ähnlich.

Quelle: CSA

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Clemens C. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wurde auch Zeit, dass sich die Hersteller da Mal absprechen. Muss ja nicht jeder sein eigenes Protokoll nutzen.
    So wird der Markt hoffentlich für viele Kunden übersichtlicher und einfach zu verstehen, was ein Gerät braucht um gesteuert werden zu können - im besten Falle nichts, da es schon ein anderes Gerät im Haus gibt, dass die Steuerung unterstützt.