NextPit

Den Kuchen verdient? Nest Hub zeigt Euch Eure Fitbit-Daten

androidpit google nest hub music
© NextPit

Google kündigt die Integration von Fitbit-Daten in den Nest Hub (2. Generation) an. Das Update ermöglicht es Eurem smarten Display von Google, Aktivitätsdaten von verbundenen Trackern oder Smartwatches wie der Fitbit Sense (Test) anzuzeigen. Hoffentlich schafft es das Feature künftig auf mehr smarte Displays und Lautsprecher.

  • Googles Smart Display namens Nest Hub zeigt jetzt Aktivitätsdaten Eures Fitbit-Trackers oder Eurer Smartwatch an.
  • Derzeit wird nur der Nest Hub der 2. Generation unterstützt.
  • Google hat noch nicht bestätigt, ob die Funktion auch für andere smarte Displays verfügbar sein wird.

Die Anzeige von persönlichen Gesundheits- und Wellness-Ergebnissen ist kein völlig neuer Trick für den Nest Hub. Das smarte Display der zweiten Generation lieferte Nutzern bereits Metriken aus dem Sleep-Sensing-Monitoring. Außerdem wurde letztes Jahr die Meditations-App Calm integriert, was darauf hoffen lässt, dass in Zukunft weitere Apps unterstützt werden.

Fitbit Charge 5
Der Fitnesstracker Fitbit Charge 5 hat einige solide Fitness-Funktionen, die uns sehr gut gefallen haben. / © NextPit

Derzeit ermöglicht das Update dem Nest Hub (2. Generation) den Zugriff auf Euer Google- oder Fitbit-Wearable. Einmal gekoppelt, werden Aktivitätsdaten wie verbrannte Kalorien und gesammelte Schritte entweder proaktiv angezeigt oder können per Sprachbefehl vom Google-Assistenten abgefragt werden.

Laut der Support-Seite von Google Nest sind die Messwerte nicht auf Schritte und Kalorien beschränkt. Vermutlich könnte der Hub auch die zurückgelegte Entfernung, grundlegende Daten zur Überwachung der Herzfrequenz und die Ergebnisse anderer benutzerdefinierter Aktivitäten anzeigen.

Wir warten auf jeden Fall gespannt darauf, das Feature selbst testen zu können. Wir werden aber in jedem Fall wohl noch ein oder zwei Generationen warten müssen, bis wir konkrete Antworten auf die Frage bekommen: "Hey Google, darf ich noch ein Stück Kuchen essen?"

So aktiviert Ihr die Fitbit-Integration im Google Nest Hub oder Smart Display

Um die zusätzlichen Funktionen auf Eurem Nest Hub zu aktivieren, müsst Ihr Euer Fitness-Konto in der Google-Home-App verknüpfen. Geht zu Eurem Profil, von dort aus auf Assistant-Einstellungen und dann auf Wellness. Wählt von dort aus Aktivität und entscheidet Euch für Google Fit oder Fitbit, bevor Ihr die Verbindung herstellt.

Der zweite Schritt ist das Einschalten von Persönliche Ergebnisse in den Nest-Hub-Einstellungen unter Erkennung und Freigabe und wählt 'Immer proaktiv zeigen'. Als Letztes geht Ihr zurück zur Google-Home-App und aktiviert die Option Proaktive Gesundheits- und Fitnessergebnisse im Abschnitt Wellness.

Google hat nicht erwähnt, ob ähnliche Funktionen auch für andere smarte Geräte von Nest verfügbar sein werden wie Nest Audio oder Nest Hub Max. Wir hoffen auf jeden Fall auf einen breiteren Support, denn schließlich lässt sich das Feature ja per Software-Update nachrüsten.

Nutzt Ihr ein Fitbit-Device und freut Euch auf die Integration? Habt Ihr bereits Nest-Geräte im Einsatz? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!