NextPit

Faltbares iPhone? Apple arbeitet an spannenden neuen OLED-Displays

NextPit samsung galaxy z flip 3 hinge c2
© NextPit

Abgesehen vom Hybrid-iPad mit macOS arbeitet Apple Berichten zufolge auch mit LG an faltbaren OLED-Panels. Die faltbare Technologie dürfte es ziemlich sicher nicht in die nächste iPad- oder iPhone-Generation schaffen. Aber kommende für Apple produzierte OLED-Displays könnten einen entscheidenden Vorteil bieten.

  • Angeblich entwickelt Apple faltbare OLED-Displays.
  • Apple könnte seine faltbaren Geräte mit dünneren Bildschirmen ausstatten.
  • Ein faltbares iPhone oder iPad könnte noch Jahre von der Serienreife entfernt sein.
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Ein neuer Bericht von TheElec legt nahe, dass Apple bereits an flexiblen und faltbaren OLED-Bildschirmen arbeitet. Genau wie das Panel des Galaxy Z Fold 3 werden auch Apples neue Bildschirme ohne Polarisatoren auskommen. Der Verzicht auf den Polarisator in einem Display ermöglicht ein insgesamt dünneres Gerät im Austausch für eine geringere Spitzenhelligkeit – und somit reduzierte Sichtbarkeit bei Sonnenlicht.

Samsung hat das Problem bei seinen aktuellen faltbaren Geräten durch seine spezielle "Eco Square"-Technologie gelöst. Apple könnte jedoch einen anderen Ansatz wählen: Ein mögliches Szenario ist die Verwendung von ultradünnen Glasabdeckungen anstelle des Polyimid-Materials, das bei den ersten faltbaren Panels verwendet wurde.

iPad hybrid accessory with Macbook OS features
Es wird gemunkelt, dass Apple in Zukunft ein hybrides iPad-Tablet mit MacOS-Funktionen auf den Markt bringen wird. / © Patently Apple

Faltbare iPads, iPhones und MacBooks

Apple meldet schon seit einiger Zeit Patente zu faltbaren und modularen Geräten an. Es wäre also keine Überraschung, wenn diese faltbaren Displays irgendwann in einem zukünftigen iPad oder iPhone auftauchen. Das passiert aber wahrscheinlich nicht vor 2025. Apple könnte zuerst ein faltbares Tablet in der Größe eines MacBook und eines iPad vorstellen, berichtet TheElec.

Obwohl es bereits Pläne gibt, dass Apple in Zukunft ein faltbares Smartphone ähnlich dem Vivo X Fold oder Oppo Find N auf den Markt bringen könnte, will sich das Unternehmen auf Geräte mit größeren Formfaktoren konzentrieren. Es wird erwartet, dass Apple zuerst ein iPhone ohne Notch auf den Markt bringen wird, bevor es auf ein faltbares Gerät setzt.

Wir treten an dieser Stelle mal ein wenig auf die Euphoriebremse. Weder angemeldete Patente noch die Produktion flexibler Displays müssen direkt auf ein faltbares iPhone hinweisen. Ein iPhone 14 Fold wird es also vermutlich dieses Jahr nicht geben.

Glaubt Ihr, dass Apple bereits zu spät zur Foldables-Party kommt? Oder haltet Ihr faltbare Handys ohnehin für ein Gimmick? Lasst uns Eure Gedanken dazu wissen.

Quelle: TheElec

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • deltakula vor 6 Tagen Link zum Kommentar

    Wenn Apple sich dieses Formfaktors tatsächlich annehmen sollte, besteht immerhin die vage Hoffnung, dass etwa anderes dabei herauskommt als völliger Mist.


    • rolli.k vor 6 Tagen Link zum Kommentar

      Wirklich? Das würde heißen, Apple erfindet das Rad neu. Bin so gespannt. 😏


      • Tim vor 6 Tagen Link zum Kommentar

        Anders als die ganzen Android-Hersteller hat Apple hier aber einen massiven Vorteil: sie haben bereits optimierte Software. Nämlich iPadOS.

        Und Apple würde zwar nicht das Rad neu erfinden (hat auch niemand behauptet), aber Apple stellt wenigstens keine Prototypen auf den Markt und verkauft sie als fertige Geräte.


      • Antiappler vor 6 Tagen Link zum Kommentar

        Hmm. Wenn ich so überlege, konnte man die Geräte mit Antennagate auch nicht gerade als fertige Geräte bezeichnen. 😉

        Hätte man doch bei einer ordentlichen Endkontrolle merken müssen! 😉


      • Gianluca Di Maggio vor 5 Tagen Link zum Kommentar

        Ich bezweifel dass iPadOS da viel retten würde. Technisch sind Foldables zwar interessant aber einfach unterlegen, da kann auch Apple nix dran ändern. Im Gegenteil, die werden sowas wie die Frontkamera ganz weglassen, FaceID mit einem Foldable stelle ich mir auch eher schwer nutzbar vor.. Andere Foldables sind auch nicht der Brüller aber von Apple würde ich nicht erwarten dass sie mehr bieten könnten

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!