Tablet für die Uni - sinnvoll?

  • Antworten:82
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 220

26.04.2012, 11:21:41 via App

Da ich wahrscheinlich bald studieren werde suche ich ein gutes Gerät für die Uni.

Bin mir noch nicht sicher ob ein Tablet gut geeignet ist.

Ich will meinen alten PC nicht mehr nutzen und suche nur einen PC / PC - Alternative für einfache Office-Anwendungen, bisschen Internet surfen und vielleicht mal einen Film gucken.

Mein Problem ist, was ist, falls mein Tablet mal am rumspinnen ist, hab ja keinen PC?

Hab das Asus Transformer Primer bzw Infinity ins Auge gefasst.

Habe momentan das Samsung Galaxy Note wäre da eine Aufstockung mit Bluetoothtastatur empfehlenswert?
Falls das funktionieren würde, würde ich mir einen PC, wahrscheinlich den MacMini zulegen und hätte eine gute Möglichkeit zuhause weiter zu arbeiten.

Oder denkt ihr ein Laptop bzw Netbook ist am besten geeignet?

Schonmal danke für eure Hilfe!

— geändert am 26.04.2012, 11:40:13

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.183

26.04.2012, 11:58:07 via Website

Lance Schnatters
Oder denkt ihr ein Laptop bzw Netbook ist am besten geeignet?

Meine Tochter hat einen Dell Inspiron 15" und nimmt den mit in die UNI etc....
Ein Tab würde ich nur als Ergänzung zum Laptop nehmen. NetBook gar nicht.

jm2c :V

if all else fails, read the instructions.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.623

26.04.2012, 12:01:07 via Website

Hi,

ich weiß ja nicht was du studieren möchtes? Aber, wenn du nur ein Tablet nimmst, weiß ich nicht wie das bspw. mit Tabellen (zeichnen) / Kurven, inkl. Achsenbezeichnungen funzen soll.

Habe BWL (Schwerpunkt Personalmanagement studiert) und hab einiges am Windows-PC/Notebook bearbeitet. Z. B. Abschriften aus den Vorlesungen mit Formeln un der dergleichen. Abgesehen von den zu erstellenden Arbeiten, bei mir der Dipl.Arbeit. Stelle ich mir mit (ausschlließlich) einem Tablet schwierig vor. Aber vielleicht haben andere hier bessere Erfahrungen im Hinblick auf das Tablet.

"If you always do what you've always done, you'll always get what you've always got." Abraham Lincoln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 220

26.04.2012, 12:23:25 via App

Danke.

Ich werde Geschichte + (Soziologie/Sozialwissenschaften) + (Arabistik) studieren.
Ich denke mal, dass ich es nur zum schreiben benötige vllt. in Sozi für Tabellen auswerten oder mal nen Graph zeichnen.

Wieso ist ein Netbook nicht geeignet?

— geändert am 26.04.2012, 12:25:20

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.623

26.04.2012, 12:28:08 via Website

Habe ich geäußert, dass ein Netbook nicht funzen sollte?

Bei uns waren etliche die mit Notebooks rumsaßen. Da es da noch nicht wirklich Netbooks gab.....

Also, ich habe ein aktuell auch ein Netbook und hätte es wahrscheinlich auch mit zu den Vorlesungen mitgenommen.

"If you always do what you've always done, you'll always get what you've always got." Abraham Lincoln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.623

26.04.2012, 12:33:41 via Website

Upps, habs glatt übersehen....

Bin noch etwas übermüdet - kurze Nacht

"If you always do what you've always done, you'll always get what you've always got." Abraham Lincoln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.623

26.04.2012, 12:43:56 via Website

Ich habe das Acer Aspire One D255. Gibt sicherlich bessere. Mir war letztes Jahr wichtig, eine Option zum 15" Notebook zu haben. Zu dem nutze ich es als Speicher für meine Fotos.
Die Tastatur ist eigentlich ganz o.K. Falls erforderlich kannst du ja zu Hause einen Monitor und USB-Tastatur/Maus anschließen.

Die Größe ist für einen Hörsaal ganz gut. Wenn ich mich an die kleinen Klapptische erinnere.... Wenn ich da das Notebook draufgestellt habe, war für andere Sachen kein Platz mehr...

"If you always do what you've always done, you'll always get what you've always got." Abraham Lincoln

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

26.04.2012, 12:50:37 via App

Ich persönlich wüsste keinen Nutzen für einen Laptop in der Vorlesung.

Was interessant wäre, wäre ein Tablet mit Stift und PDF Bearbeitung. Aber leider gibt's eh nicht alle Skripten digital.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 220

26.04.2012, 12:54:42 via App

Danke dir.

Thomas ich finde die Größe muss bei mir schon mindestens 13 Zoll hab mal versucht aufm 11 Zoll Macbook Air zu schreiben - das war ne Qual, obwohl ich nicht gerade Riesenfinger/Hände habe.

Andy was studierst du denn?

— geändert am 26.04.2012, 12:56:35

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.623

26.04.2012, 12:56:26 via Website

Andy
Ich persönlich wüsste keinen Nutzen für einen Laptop in der Vorlesung.

Was interessant wäre, wäre ein Tablet mit Stift und PDF Bearbeitung. Aber leider gibt's eh nicht alle Skripten digital.

So konnte man mitschreiben und praktische Aufgaben erledigen. Es gab welche, die hatten das permantent dabei und andere (meiner Einer) bei Gelegenheit. Außerdem kann man sich bei langatmigen Vorlesungen wachhalten:P

"If you always do what you've always done, you'll always get what you've always got." Abraham Lincoln

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

26.04.2012, 12:56:46 via App

Maschinenbau in Nürnberg. Habe aber auch Einblick in Psychologie und BWL. In allen Fällen ist ein Laptop für manche Arbeiten zwar praktisch aber nicht zwingend nötig. Ein anständiger PC zu Hause ist aber heute unverzichtbar finde ich.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.183

26.04.2012, 13:03:25 via Website

Lance Schnatters
Wieso ist ein Netbook nicht geeignet?

Das meinte ich auch nicht....
Mir würde die Kombination Laptop + Tab ausreichen. Ein Netbook fände ich da überflüssig.

:V

if all else fails, read the instructions.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 220

26.04.2012, 13:08:50 via App

Ah okay!

Dann muss ich mich zwischen Notebook, Netbook und Desktop-PC entscheiden, danke euch!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 904

26.04.2012, 13:13:05 via Website

Ich würde immer zur Kombo Desktop-PC und Tablet raten. Laptops sind schön und gut, aber machen nur Sinn, wenn man die Funktionalität eines PCs auch unterwegs benötigt.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.623

26.04.2012, 13:16:50 via Website

Auch eine Sache der Gewohnheit und des Geschmacks. Ich persönlich kann (noch) nichts mit Tablets anfangen. Habe mal das iPad2 testen können, und das Prinzip hat mich noch begeistert. Mir reicht der Touchscreen auf meinem SGS2. Für größere Schreibaufgaben / und vorab editieren, finde ich Geräte mit herkömmlicher Tastatur noch besser.

"If you always do what you've always done, you'll always get what you've always got." Abraham Lincoln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 220

26.04.2012, 13:24:49 via App

Ich glaub das Geld für einen neuen Desktop-PC und ein Tablet möchte ich momentan nicht ausgeben.

Im Endeffekt kauf ich mir bestimmt wieder Option A und 2 Wochen später find ich, dass Option B besser gewesen wäre...

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

26.04.2012, 13:59:31 via App

Anständigen Desktop bekommst du für ca. 500+ 100 für einen Bildschirm.

Und ein Tablet kann man ja immer noch später kaufen

Antworten
  • Forum-Beiträge: 220

26.04.2012, 14:46:57 via App

Nen anständingen Monitor hab ich noch.
Hab momentan nen ca 5 Jahre alten Medion PC, der ist mir aber zu groß, zu laut und hat schon kleine Macken.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

26.04.2012, 14:48:40 via Website

Also für 500 sollte ein normaler - nicht gamingorientierter - Rechner problemlos drin sein.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 220

26.04.2012, 14:56:12 via App

Denke ich auch, hätte nur gerne ne SSD, aber glaub das ist in nem Fertigsystem zu dem Preis nicht drin.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

26.04.2012, 14:58:59 via Website

Fertigsysteme sind ohnehin unnötig teuer.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.623

26.04.2012, 15:05:12 via Website

Andy
Fertigsysteme sind ohnehin unnötig teuer.

Nicht zwangsläufig. Bei selbstkonfigurierten System kann es auch zu Problemen kommen, wenn die Komponenten nicht gut aufeinander abgestimmt sind. Spreche da echt aus Erfahrung (als Admin).

"If you always do what you've always done, you'll always get what you've always got." Abraham Lincoln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 46

26.04.2012, 15:09:26 via Website

Beim Tablet PC hast du eine virtuelle Tastatur - ob das wohl so sinnvoll ist, wenn man viel schreiben will?

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

26.04.2012, 15:22:02 via Website

Thomas D.
Andy
Fertigsysteme sind ohnehin unnötig teuer.

Nicht zwangsläufig. Bei selbstkonfigurierten System kann es auch zu Problemen kommen, wenn die Komponenten nicht gut aufeinander abgestimmt sind. Spreche da echt aus Erfahrung (als Admin).
Was willst du denn heutzutage groß aufeinander abstimmen. Es gibt reihenweise bewährte Kombis, aber solange du nicht gerade nen Intel Prozi auf ein AMD Board packst sollte nichts passieren ;-)
Fertigsysteme kosten trotzdem unnnötig und sind alles aber nicht vor Problemen gefeit.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.623

26.04.2012, 15:26:22 via App

habe auch nicht behauptet, das Fertigssysteme fehlerfrei sind. Administriere ca. 100 PCs und 10 Server, von daher sind das nur meine Erfahrungen. Schau, beim iApfel sagen doch auch viele, das er so gut läuft, weil alle Komponenten so perfekt aufeinander abgestimmt seien.

"If you always do what you've always done, you'll always get what you've always got." Abraham Lincoln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 220

26.04.2012, 19:40:54 via App

Hat jemand vielleicht Tipps bezueglich Modellen/Herstellern egal ob:
Tablet
Net/Notebook
Desktop-PC

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

26.04.2012, 19:41:56 via Website

Dekstop PC immer schön selber zusammenbauen ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 220

28.04.2012, 13:55:06 via App

Ich bin mir nicht sicher ob sich ein MacBook für mich lohnt, auch wegen dem vorher genannten Aspekt.

Da ich aber ne gute Tastatur und guten Bildschirm möchte ist es doch schon ein Favorit.

Bei Apple weiß man ja meistens was man hat - auch wenn mich das iPhone wegen der Geschlossenheit des Systems, nach einigier Zeit, nur noch angekotzt hat.

— geändert am 28.04.2012, 23:28:45

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

29.04.2012, 08:56:21 via App

Macbook wenig Leistung für viel Geld.

Auf computerbase kannst du dich im Forum über den Zusammenbau informieren.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 220

29.04.2012, 10:54:46 via App

Wenn ich aber die Komponenten des MacBooks mit denen anderer Ultrabooks vergleiche hat es nicht viel weniger Leistung.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 904

29.04.2012, 19:11:57 via App

Auch wenn wir hier in einem Android Forum sind, so empfehle ich das MacBook Air und kein Tablet.

Du brauchst zwangsläufig bei einem Tablet einen stationären PC oder einen Laptop, da es in seltenen Fällen nicht anders geht und manche Sachen nicht mit einem Tablet - zumindest einfach - zu erledigen sind.

Auch wenn hier immer gegen Apples Margen geschossen wird, ist das MacBook Air den derzeitigen Ultrabooks überlegen und man kann bequem Windows draufwerfen, wenn nötig.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3.230

29.04.2012, 20:39:38 via App

Und was kann das Mac book was ein normaler Laptop für den halben Preis nicht auch könnte? Wir reden hier von reinen Office Aufgaben, da bräuchte man nicht mehr wie einen ordentlich getakteten ein oder zweikerner dazu 8 GB RAM oder mehr und fertig. Das kann ein Laptop für 600€ auch.
Ein Desktop ist meines Erachtens eh nicht zu ersetzen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 904

29.04.2012, 21:21:49 via Website

Natürlich ist der Kostenpunkt immer eine Frage, aber ich persönlich habe mich damals dafür entschieden ein Gerät zu erstehen, welches 1. meine erforderlichen Leistungen erfüllt und 2. Spaß macht.

Zu 1.: Dieses Kriterium erfüllt jeder Laptop heutzutage von knapp 300 Euro bis 2000 Euro. Macht keinen Unterschied und da gebe ich dir absolut Recht.

Zu 2.: Hier unterscheide ich persönlich eben. Ich gebe gerne mehr für ein Gerät aus, welches Spaß macht, läuft und vom Design her schick ist. Ich arbeite mit diesem Gerät ja die nächsten Jahre. Jeden Tag. Tagein, Tagaus.

Wenn ich mir nun für 500 Euro einen Laptop kaufe mache ich oft Abstriche in den Bereichen: Display, Gewicht, Verarbeitung, Design, Trackpad, Tastatur, Festplatte oder Akkulaufzeit. Will ich aber nicht. Das Trackpad ist mir wichtig und die Tastatur auch. Ich fahre Fahrrad zur Uni und man merkt 2 Kilo auf den Schultern doch deutlich, wenn dann noch 2-3 Bücher hinzu kommen. Billige Laptops bieten keine SSDs und auch meist kein gutes Display.

Ich rate hier nicht mal zum MacBook Air, denn ein Ultrabook der gleichen/teureren Preisklasse tuts auch, aber man sollte sich da in meinen Augen auch mal was gönnen, wenn dies das Hauptarbeitsgerät der nächsten 3-4 Jahre ist. Und dann macht der Preis knapp unter einem Euro pro Tag aus und das ist es mir persönlich wert.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 572

29.04.2012, 21:30:40 via App

i
Nima Begli
Auch wenn wir hier in einem Android Forum sind, so empfehle ich das MacBook Air und kein Tablet.

Du brauchst zwangsläufig bei einem Tablet einen stationären PC oder einen Laptop, da es in seltenen Fällen nicht anders geht und manche Sachen nicht mit einem Tablet - zumindest einfach - zu erledigen sind.

Auch wenn hier immer gegen Apples Margen geschossen wird, ist das MacBook Air den derzeitigen Ultrabooks überlegen und man kann bequem Windows draufwerfen, wenn nötig.

Ich habe nur den Threadtitel gelesen, da wusste ich daß der Fanboy Nima wieder was von Apple empfiehlt ;)

Galaxy Note3 , Galaxy Tab 3 8.0 , Galaxy S4 , Galaxy Note 10.1 2014 (Wifi) , MK808B+ , Chromecast , A-OneX 7

Antworten
  • Forum-Beiträge: 904

29.04.2012, 21:35:54 via Website

Naja ich hab ja zuerst die Kombo Transformer Prime + Desktop PC empfohlen, aber da anscheinend eher ein einzelnes Gerät gewünscht ist bleibt meine Empfehlung beim MacBook Air oder einem vergleichbaren Ultrabook (welche jedoch mindestens im gleichen Preisrahmen spielen).

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.183

29.04.2012, 22:52:48 via App

Unter 15" täte ich mir nicht an.... :-)))
Mich erinnern diese kleinen Dinger immer an die "Lerncomputer", die die Kinder früher hatten ;-)

if all else fails, read the instructions.

Antworten
Empfohlene Artikel