Android Smartphone selber bauen

  • Antworten:61
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 27

31.08.2012, 19:19:50 via Website

Hi.
mein Traum ist es mir mein eigenes Handy zu bauen. Da ich Neuling bin: wo bekommt man die Hardware Komponenten her und wie passt man Android dementsprechend an (Seite mit Tipps oder ein Buch wären hilfreich).
Bitte aber keine posts mit "das schaffst du eh nicht". Ich habe die nächsten Monate/gegebenenfalls Jahre zeit ;)
LG S O

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.350

31.08.2012, 19:25:37 via Website

S O, Ich denke das Problem hier könnte eher sein, dass du dafür sehr genaues Werkzeug brauchst.
Hast du Androidvorkenntnisse?
oder vorkenntnisse beim löten von Mikro-anschlüssen?
Kennst du den expliziten aufbau eines Smartphones?
Weil das essenziell ist, ansonsten wird es kompliziert
Just my 2 Cents,
Max

Drei Kreuze für Deutschland

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.183

31.08.2012, 20:07:36 via Website

Don M.
S O, Ich denke das Problem hier könnte eher sein, dass du dafür sehr genaues Werkzeug brauchst.

Die erste Version könnte ja ruhig etwas größer ausfallen....wie ein Kofferrradio oder so. Da reicht dann als Werkzeug was der Haushaltso her gibt... :smug:
Android-Kenntnisse? Pfff... SDK und NDK installieren, ein bissel lesen und googlen, kleine Treiberchen schreiben....

B)

if all else fails, read the instructions.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.350

31.08.2012, 20:13:14 via Website

Die erste Version kann eher nicht größer sein, denn du musst die Originalteile verwenden.
also den richtigen Prozzi &so on
Du musst das auch richtig verkabeln und alles.

Drei Kreuze für Deutschland

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 445

11.09.2012, 22:43:25 via App

Was ist deine Motivation? Kostengünstiger wird wohl nicht...

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 11.065

11.09.2012, 22:46:09 via App

Michael B.
Was ist deine Motivation? Kostengünstiger wird wohl nicht...
doch,mit Lego:)

HTC ONE XL,schneller als die Polizei erlaubt :))

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.069

11.09.2012, 22:47:32 via App

Großes Ziel.
Das Problem wird ja wahrscheinlich sein, wie du so fein arbeiten kannst, dass es in so ein kleines Gehäuse passt.

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (B.Franklin)

Leo

Antworten
  • Forum-Beiträge: 12.832

11.09.2012, 22:58:02 via App

LG Sandra


Sex, Drugs and Rock'n Roll
Wolle reicht eigentlich. Danke.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 2.533

12.09.2012, 06:27:45 via App

Ich halte die Idee für durchaus Interessant. Andere betreiben Modellbau und das teilweise professionell. Warum soll man sich nicht selbst ein Smartphone bauen können? Es war ja auch bisher nicht die Rede von einem S3 oder One X Konkurrenten.

Beste Grüße, Denis ** || App Reviews || Das AndroidPITiden-Buch || AndroidPIT-Regeln || **

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24.256

12.09.2012, 08:11:46 via App

Das er es zusammen schrauben kann, das glaube ich gerne, nur das er das auch software/Betriebssystem mäßig zum laufen bekommt würde ich doch stark bezweifeln ;)

StayDirty ツ


Pixel 3a XL [10]

Samsung Tab A 10.5 2018 [9]

⇨Dirty⇦nexus5x [8.1.0]

⇨Dirty⇦ nexus4 [5.0.2] RIP

⇨Dirty⇦ nexus7 (Flo) [6.0.1] RIP

⇨CodefireX⇦desire hd [4.2.2] RIP

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.035

12.09.2012, 08:24:53 via App

©h®is
Das er es zusammen schrauben kann, das glaube ich gerne, nur das er das auch software/Betriebssystem mäßig zum laufen bekommt würde ich doch stark bezweifeln ;)
wenn er gutgenug programmieren kann

wäre doch cool

Gruß Andi AM Photography: FB | ACE TV: YouTube Website FB

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24.256

12.09.2012, 08:40:56 via App

Wäre cool, ja

Ich muss nur daran denken, wie viele devs sich gerade abmühen um jellybean fehlerfrei aufs dhd zu bekommen und was da alles quer schießen kann..

StayDirty ツ


Pixel 3a XL [10]

Samsung Tab A 10.5 2018 [9]

⇨Dirty⇦nexus5x [8.1.0]

⇨Dirty⇦ nexus4 [5.0.2] RIP

⇨Dirty⇦ nexus7 (Flo) [6.0.1] RIP

⇨CodefireX⇦desire hd [4.2.2] RIP

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.035

12.09.2012, 08:47:05 via App

ja, schon :)
aber es läuft ja auch auf dem Galaxy ACE, zwar nicht fehlerfrei, aber Naja... er könnte ja auch ICS nehmen...

Gruß Andi AM Photography: FB | ACE TV: YouTube Website FB

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24.256

12.09.2012, 09:03:49 via App

Aber, er fängt ja fast bei null an, braucht für alles die Treiber,etc muss die anpassen etc

Ich weiss nicht wie viele Leute da bei samsung, htc und co da wie lange daran arbeiten

Aber ich denke es sind nicht wenige und die arbeiten auch schon ein Weilchen daran..

Ist das gleiche, wie bei dem thread mit dem Androidpit phone

Da steckt einfach eine enorme Arbeit (und Geld) dahinter

— geändert am 12.09.2012, 09:06:50

StayDirty ツ


Pixel 3a XL [10]

Samsung Tab A 10.5 2018 [9]

⇨Dirty⇦nexus5x [8.1.0]

⇨Dirty⇦ nexus4 [5.0.2] RIP

⇨Dirty⇦ nexus7 (Flo) [6.0.1] RIP

⇨CodefireX⇦desire hd [4.2.2] RIP

Antworten
  • Forum-Beiträge: 7.233

12.09.2012, 10:01:37 via App



So ein Phone brauch nicht so viele Programierkenntnisse. ;)

...man vergisst nicht..., man lebt nur weiter...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 12.832

12.09.2012, 11:28:02 via Website

3po3


So ein Phone brauch nicht so viele Programierkenntnisse. ;)

LOL

LG Sandra


Sex, Drugs and Rock'n Roll
Wolle reicht eigentlich. Danke.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 11.065

12.09.2012, 14:16:20 via App

sieht aus wie das neue iPhone

HTC ONE XL,schneller als die Polizei erlaubt :))

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.175

03.02.2013, 14:17:13 via Website

Nur wirst du auf dein Dosen-Phone kein Android bekommen ... :D

— geändert am 17.03.2014, 20:53:28

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

04.02.2013, 07:07:49 via App

Um was geht es hier eigentlich? Man nimmt ein Entwicklungboard und installiert Android drauf?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 26

19.05.2013, 18:59:01 via Website

Hallo,
ich finde die Idee eigentlich recht cool.
Gehäuse per 3D Drucker.
Fertigplatine auf der Android läuft.
Fertig Display irgendwie angepasst.
Optional (weil wieso nicht Autoradio/Autotelefon) passenden Accu dazu.
Optional sonstige Funktionen (Nochmal Autoradio)
Optional....

ABER ich denke das erste grössere Problem wird der Halter für die SIM-Karte(n) und die entsprechende Ansteuerung.
Weil so etwas habe ich gerade so auf den ersten Blick nicht gefunden.

Hmm so ein Zufall, ein Autoradio mit Android, welches all das kann was ich will, auch nicht.
Das soll nämlich auch SIM-Karten aufnehmen können und....
Es gibt inzw. sogar welche die nicht auf den original Store von Google zugreifen können.

Ich habe auch https://www.nextpit.de/traum-smartphone gelesen.
Aber das geht mir auf den ersten Blick zu sehr in Richtung "Hier kann das fertig konfigurierte xyz (irgendwann) bestellt werden".
Meine Vorstellung ist mehr ein:
Es gibt die Platinen xya und xyb und entweder schon integriert SIM-Kartenhalter oder zusätzlich xza oder xzb
Mikrofonansteuerung so und/oder so.
Lautsprecher....
Android V... läuft auf der Platine... und die Treiber für das optionale ... müssen zusätzlich von....

Kurz sehr sehr viel Arbeit.
Aber evtl. denkt ja mal irgend jemand er hätte einen ersten guten Ansatz oder er findet so etwas irgendwo und fügt das dann hier (mit Link) hinzu.
Ich hoffe ....

Bye
Alexander
Get än bestuet, da get än veruet; sterft än, da get än gelueft.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 673

19.05.2013, 21:11:21 via Website

die Idee is net Übel, wäre aber auch mal geil wenn man sich Smartphes so kaufen kann dass man sich aussuchen kann was man will, zb halt n S4 mit One gehäuse...

MFG/Regards My1

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.287

19.05.2013, 21:39:20 via App

Sandra G.
3po3


So ein Phone brauch nicht so viele Programierkenntnisse. ;)

LOL

Leute, er wollte Android drauf haben. Wo ist das Display? ;-)
Die Idee ist gut... Drück dir die Daumen.

— geändert am 19.05.2013, 21:39:37

Antworten
  • Forum-Beiträge: 26

21.05.2013, 17:18:36 via Website

Hallo,
ich mal mal etwas gegoogelt. Die Links konnte ich leider (noch) nicht einfügen.
Grundsätzlich scheint es möglich zu sein Komponenten irgendwo zu (mir) nicht bekannten Stückzahlen und Preisen zu kaufen.
Chips/Antennen z.B. für LTE oder Bluetooth

Ich habe auch eine Information über ein (für mich) interessantes Feature gefunden.
SIM-Access-Profile
So etwas über USB-Kabel wäre mir aber lieber.
Nicht das der nette Hacker von nebenan irgendwann irgendwie meine SIM auslesen kann.

Da ich aber nur einzelne Komponenten gefunden habe und keine fertig bestückten Platinen oder zumindest Referenzschaltungen an denen man sich orientieren könnte....
Nun ja, da etwas aufzubauen und dann die Treiber dazu und testen und.... würde eine MENGE ARBEIT sein.
Ich hoffe jemand anderes macht das mal ;-).
Trotzdem werde ich wohl bei zusätzlichen Informationen hier weiterhin etwas hinzufügen.

Bye
Alexander
Get än bestuet, da get än veruet; sterft än, da get än gelueft.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

21.05.2013, 18:35:37 via App

Vergesst es, es ist nicht möglich es aus Platinen zu bauen.

Ich schreib heute noch mehr dazu.

— geändert am 21.05.2013, 18:36:42

Antworten
  • Forum-Beiträge: 171

25.06.2013, 18:24:10 via Website

Hallo,

ich bin frisch mit dem Abitur fertig und will unbedingt lernen wie man Smartphones baut. Kann man irgendein Studiengang besuchen oder sonst in irgendeiner Firma sich bewerben um Kenntnisse zu sammeln?(Auch wenn es Jahre dauert)

Grüße

— geändert am 25.06.2013, 18:24:56

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 802

25.06.2013, 18:30:27 via App

Taner D.
Hallo,

ich bin frisch mit dem Abitur fertig und will unbedingt lernen wie man Smartphones baut. Kann man irgendein Studiengang besuchen oder sonst in irgendeiner Firma sich bewerben um Kenntnisse zu sammeln?(Auch wenn es Jahre dauert)

Grüße

Sony, Samsung, Apple, HTC, Huwai usw.
Oder Du fängst bei einer kleinen China Handy Hersteller und arbeitest dich hoch

SONY XPERIA Z2 Stock 4.4.4 No Root
SONY XPERIA S Stock 4.1.2 Root/not work
SAMSUNG GALAXY NOTE 4 Stock 5.0.1 Root
SAMSUNG GALAXY S5 Stock 5.0 No Root
HTC One M8 Stock 5.0.1 No Root
APPLE iPHONE 5 Jailbreak Cydia :D
iPad 3 WiFi + Cellular IOS 8 No Jalbreak :(

Antworten
  • Forum-Beiträge: 171

25.06.2013, 18:33:10 via Website

In welcher Abteilung muss ich bei diesen Firmen einsteigen?

— geändert am 25.06.2013, 18:33:20

Antworten
  • Forum-Beiträge: 673

25.06.2013, 18:40:41 via Website

Taner D.
In welcher Abteilung muss ich bei diesen Firmen einsteigen?
kannst ja mal bei denen Fragen wo man da rein müsste

MFG/Regards My1

Antworten
  • Forum-Beiträge: 11.646

25.06.2013, 18:42:13 via App

Taner D.
In welcher Abteilung muss ich bei diesen Firmen einsteigen?



Foxcon die können immer Leute für die Produktion brauchen :grin:

Die Warheit schmeckt gut wenn man den Bauch voller Lügen hat! ~Muhammad Ali~

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.159

26.06.2013, 09:39:18 via Website

Taner D.
In welcher Abteilung muss ich bei diesen Firmen einsteigen?


logischerweise in der Technik ;P Grundkenntnisse kannst du allerdings auch bei Reparatur-Buden sammeln, oder auch bei IT-Firmen, die Smartphones mit im Portfolio haben und diese Testen etc.
Und dann kannst du schauen ob du weiter hochkommst ;)

Schenkt Ihnen nichts, aber nehmt Ihnen alles!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

27.06.2013, 20:07:22 via Website

Ich wollte eigentlich noch dazu etwas schreiben, hab ich dann wieder vergessen.

Jedenfalls wer glaubt man könne ein Smartphone einfach mal so zusammenbauen wie einen Desktop-PC, der irrt sich gewaltig. Es ist ja nicht nur die Platine, die man sich erst mal herstellen muss (allein das mit der Lötarbeit ist nicht gerade einfach), dahinter steckt auch großes Know-how. Das Design der Platine muss stimmen, ansonsten tut sich gar nichts, selbst wenn man die richtigen Komponenten richtig zusammengelötet hat. Man hat z.B. bei Hochfrequenz das große Problem, dass die Leiterbahnen wie kleinen Antennen wirken und man immer Gefahr läuft, dass man Störungen von der einen Leiterbahn in die andere bekommt.

Sollte man sich daran wagen, wird man bevor man sein ersten funktionierenden Prototyp hergestellt hat Unsummen an Geld verbraten haben.

Ein schönen Beispiel ist Open Moko. Das war ein ehrgeiziges Projekt ein komplettes Open Source Telefon auf den Markt zu bringen (war sogar bevor Android wirklich bekannt wurde). Es sollte also nicht nur die Software unter der GPL stehen, sondern auch die Hardware (Modem ausgeschlossen). Und obwohl hinter dem Projekt Profis standen, die wussten was sie machen, wie ein großer Mainboardhersteller hatte das viele kleine Kinderkrankheiten. So war zB zu viel Störung am SIM-Slot und man musste sich nachträglich erst mal einen Kondensator nachlöten, um das Problem zu fixen.
Das Gerät war auch recht klobig und nicht wirklich sexy. Es wurde glaub ich auch nie richtig fertig.


Taner D.
ich bin frisch mit dem Abitur fertig und will unbedingt lernen wie man Smartphones baut. Kann man irgendein Studiengang besuchen oder sonst in irgendeiner Firma sich bewerben um Kenntnisse zu sammeln?

Elektrotechnik. Während dem Studium kannst Du Dir dann auch überlegen, welches Spezialgebiet, denn keiner baut mal einfach so ein Handy und es beinhalten die verschiedensten Spezialgebiete. Zum lernen ist die Firma eigentlich egal.
Bei Reperatur-Buden lernt man vielleicht Grundlagen der E-Technik (wenn überhaupt), mehr aber auch nicht wirklich. (Mehr) Grundlagen lernt man aber auch, wenn man sich z.B einen kleinen Roboter zusammen bastelt.

— geändert am 27.06.2013, 20:09:39

Antworten
  • Forum-Beiträge: 26

21.07.2013, 14:16:46 via Website

Hallo zusammen,
ich habe mir das ganze in den letzten Tagen/Wochen/Monaten so im Hinterkopf wirken lassen und den folgenden Text so nach und nach erweitert.
Zumindest Anfangs natürlich mit Schwerpunkt auf "meinen Anwendungsfall" Autoradio. Sollte der Text also irgendwie nicht aus einem Guss wirken, ja er ist nicht aus einem Guss sondern irgendwie zusammengestückelt.
Ich könnte wahrscheinlich auch noch weitere Wochen oder Monate den Text weiter erweitern. Aber irgendwann sollte man so etwas auch veröffentlichen und da ich keine fertige Lösung aufzeigen will oder (ohne viel Mehrarbeit) kann…. Es gab auch eine Menge neuer Postings. „Open Moko“ werde ich mir noch genauer ansehen. Auch aus Fehlern und Fehlschlägen kann man lernen.
Und die haben bestimmt nicht nur Fehler gemacht! Auch wenn die offensichtlich nicht fertig wurden.

An „Taner D.“: Wenn du schon was zu schreiben hast, dann schreibe es doch bitte so (also zum Bsp. nicht (zu) beleidigend) das du es öffentlich schreiben kannst und schreibe es auch öffentlich. Das Thema ist wirklich interessant aber auch so komplex das jeder Hinweis wichtig sein kann.

Wer nur mal sehen will wie komplex das Thema wirklich ist, der kann jederzeit, nachdem er überzeugt ist, das Lesen dieses Beitrags abbrechen. ;-)
Nur wer wirklich mal was selbst machen will, der sollte alles lesen.
Und wenn er nur aus Fehlern lernen will ;-).
Aber ich denke am Ende kommt doch noch etwas Sinnvolles. ;-)

Und als Aufforderung an die AndroidPIT-Crew.
Wenn ihr ein AndroidPIT-Handy entwickelt, dann verkauft bitte nicht nur das fertige Handy sondern auch die Komponenten wie Chips(CPU´s und…) welche ihr benutzt und die auf dem freien Markt nicht einzeln verfügbar sind. Und wenn es nur als Set ist. Am besten sogar erweiterbare Basisplatinen ähnlich Andurio, Raspberry und Co.

Wenn die Pläne (Schaltpläne und Layout) für ein Handy offen sind, dann kann „jeder“, Modifikationen vornehmen wie er will und diese können dann (vermutlich mit Hilfe eines Dienstleisters) umgesetzt und realisiert werden. Auch das Copyright für Schaltplan und Layout wird dann ein wichtiges (inkl. Haftung für Schäden) und womöglich sogar komplexes Thema.

Es gibt "fertige Kleincomputer" auf denen Linux und damit "eigentlich" auch Android läuft und die "erweiterbar" sind.
z.B. "Raspberry Pi", "ODROID-X","Odroid U2", "Parallela", "Beaglebone Black" und auch Platinen mit den "Zynq-7"000er Bausteinen.
Mit 5V Eingangsspannung können die teilweise an einem USB Ladegerät laufen, zumindest so lange man keine zusätzliche Hardware nutzt die den max. Ladestrom so eines USB-Ladegerätes übersteigt.
Und mit einem Akku zum aufladen wird der Stromverbrauch noch mal höher.
Für meinen Anwendungsfall Autoradio ist das aber nicht so wichtig. Da ist es wichtiger dass der Spannungswandler eine ausreichend stabile Spannung liefert. Die meisten Autoradios machen einen Reset wenn aus Zündung ein und Motor aus der Motor gestartet wird.

Es gibt mit dem Arduino übrigens auch schon mindestens eine "Open Source Platine". Die ist aber für ein lauffähiges Android und erst recht für ein Smartphone mangels ausreichender CPU/RAM absolut ungeeignet. Aber mit GSM-Shield als Basis für ein primitiv Handy geeignet. „Through the modem, it is possible to make voice calls. In order to speak to and hear the other party, you will need to add a speaker and microphone.“ Und auch als Bsp. für Schaltungen können einige Projekte genutzt werden. z.B. "Arduino GSM Shield", "Arduino Ethernet Shield", "Arduino WiFi Shield", "Arduino Ethernet" ....

Den "Raspberry Pi" habe ich mir „etwas“ genauer angesehen. Aber auch nicht gründlich.

Teilweise haben diese Systeme eine Ethernet-Schnittstelle.
Evtl. ist es möglich hier über eine Ethernet-W-Lan Bridge eine W-Lan Hardware (evtl. auch aktiver Hotspot) oder andere Hardware wie IP-Kameras anzusprechen.
IP-Kameras z.B. zum Fotographieren oder aber als Rangierkammeras im Auto.
Ich kann mir auch vorstellen diese Schnittstelle zu (miss)brauchen um mit intelligenten Unterplatinen zu kommunizieren welche dann weitere Schnittstellen anbieten.
Das wäre dann nicht ein Rechner mehr im Autoradio sondern ein Netzwerk von spezialisierten Rechnern. z.B. kann einer eine Firewall zum Schutz des CAN-Busses sein und/oder...

I.a. haben diese Platinen auch eine oder mehrere USB-Schnittstellen.

Das "Raspberry PI" hat einen Steckplatz für eine SD-Karte, von der wird aber üblicherweise gebootet-> nicht als austauschbarer Massenspeicher geeignet.

Das "Raspberry PI" hat u.a. eine SPI Schnittstelle.
Über die sollte man z.B. per MCP2551 (CAN Transceiver) und MCP2515 (CAN Controller) auf einen CAN-Bus zugreifen können.
Dann kommt aber auch die Frage auf was ein Hacker der Kontrolle über das Autoradio bekommt mit dem Auto machen kann.
Das ist bestimmt auch vom KFZ-Hersteller, dem KFZ-Modell und der Software/Hardware Revision des KFZ abhängig und kann hier nicht mal schnell allgemeingültig geklärt werden.

Das Raspberry PI hat eine I2C Schnittstelle. Einen per Default 100kHz schnellen seriellen Bus.
-> i.a. zu langsam für die heutige Zeit, aber je nach Anwendung….

Das Raspberry PI hat eine PCM Schnittstelle über die man (so habe ich es zumindest verstanden) Audio In und und Audio Out in Seriellen Digitalen Formaten verarbeiten kann.
Unter anderem in einem Format I2S. Die Dokumentation des (angeblich) verwendeten Chips (BCM2835) soll allein für diese Schnittstelle 20 Seiten umfassen.

Was interessant sein könnte, ich aber (bisher) auch nicht genauer nicht genauer angesehen habe sind die Platinen mit "Zynq-7000“er Bausteinen von Xilinx.
Was an diesen Bausteinen interessant ist, ist dass diese nicht nur (mindestens) einen 1GHz ARM Kern sondern auch FPGAs haben.
Also nicht nur (mindestens) einen halbwegs schnellen Prozessorkern, sondern auch eine frei programmierbare Hardware drum herum.
Wer auf diese Bausteine aufsetzt kann also einen schnellen Bus für die Anbindung irgendwelcher anderen Hardware per "Software" designen die nicht irgendwie den eigentlichen Prozessor unnötig belastet.
Als fertiges Bsp. Board gibt es z.B. das "Gimme2 Stereovision System". Eine recht kompakte Platine mit gleich 2 Kameras.
Was die fertig verfügbaren Platinen sonst noch so aus dem FPGA-Teil machen, kann ich nicht sagen. Was die Chips in welcher Stückzahl kosten und was eine entsprechende "selbst designte" Platine in welcher Stückzahl kosten würde erst recht nicht.
Die Chips der "Cyclone" und "Arria" Reihe sollen auch solche Eigenschaften haben und erscheinen mir daher grundsätzlich gut für solche Anwendungen geeignet. Wie ihr seht fehlt bisher noch alles was ein Telefon ausmacht.
Es gibt aber mit dem Snapdragon auch mindestens eine CPU-Reihe welche sogar schon einige Smartphone relevanten Erweiterungen direkt auf dem Chip hat. Wie z.B. ein Multi-Mode-LTE-Modem, WLAN, GPS, Bluetooth ein UKW-Radio und NFC. Aber ich habe keine einzelne Snapdragon zum Verkauf gefunden. Nur Geräte in denen Snapdragon eingebaut sind. Natürlich könnte man diese Geräte auch ausschlachten, wenn man den das Werkzeug hat um SMD Chips auszulöten und…. Aber vom Samsung Galaxy S4 gibt es z.B. mindestens 3 Varianten mit unterschiedlichen Prozessoren. Also Vorsicht wenn man nur mal wegen einer speziellen CPU einfach so ein Smartphone kauft. Vom Hersteller (Qualcomm) der Snapdragon gibt es auch Modem Chips wie MDM8225, MDM9625 und MDM9225. Vermutlich gibt es sowohl bei den CPU mit Telefoneigenschaften und bei den Modemchips noch mehr Hersteller. Evtl. bringt es hier etwas wenn man die einzelnen Handys genauer betrachtet und so noch mehr Hersteller als Alternative sucht. Auf „xda-developers dot com“ gibt es einen Threat „1663690“ der sich mit einer Petition an Qualcomm befasst weil Qualcomm die Entwicklung von Open Source Treibern „nicht gerade fördert“.

Wer so etwas wie ein selbst gebautes Smartphone wirklich ernsthaft anfangen will, der sollte wohl folgende Schritte unternehmen:

1.) Lastenheft:
Erst mal genaue Gedanken machen was den benötigt wird. Inkl. was den evtl. nur optional sein kann. Da können auch einige auf den ersten Blick etwas seltsam wirkende Anforderungen dabei sein.
z.B. ist ein UKW-Radio nichts so ungewöhnliches.
Aber was ist mit digitalen Radio oder gar DVB-T?
Und beim Autoradio für Wohnmobile auch DVB-S?
Und wenn man schon DVB-T und DVB-S zumindest als Option hat die man in einem „Mobile-Home-Entertainment-Center mit integrierten Telefon“ nutzen kann, weshalb nicht auch DVB-C für das Home-Entertainment System?
Oder für das „Mobile-Home-Entertainment-Center mit integrierten Telefon“ eine Erweiterung um DECT-Telefone zu nutzen? Oder einfach 2 Pins um eine DECT-Basis-Station oder andere Festnetztelefone anzuschließen?
Oder gleich eine Telefonanlage für 4 oder 8 Festnetztelefone?
Evtl. kann man auch per Software ein DECT-Telefon als Fernbedienung für einige Funktionen des Android Gerätes nutzen. Also z.B. als Fernbedienung des „Fernsehers“ oder „Radios“. Oder eine Infrarotschnittstelle für normale Fernbedienungen vorsehen. Oder….
Was ist mit dem ROM? Soll das auf eine schreibgeschützte SD-Karte?
Siehe auch „Raspberry PI"! Kein Virus oder Trojaner kann diesen Schreibschutz überwinden und ein optional ebenfalls im ROM vorhandener Virenchecker verliert nie die totale Kontrolle. Zumindest nicht so lange der PC mit dem man die SD-Karte beschreibt nicht „die falschen Daten“ bekommt und schreibt.

2.) Grobkonzept:
Bei der Erstellung des Grobkonzeptes sollte man immer die Randbedingungen im Auge behalten. Stromverbrauch, CPU und Grafikleistung, …..
Kosten pro Stück und Mindestabnahmemengen, eine CPU für 50€ ist ja nicht so teuer, aber wenn man mindestens 1000 von denen kaufen muss….
Es schadet auch nichts hier schon mal an die Software zu denken. Also wenn dieser Chip für... dann kann der Treiber verwendet werden oder der Chip hat (noch) keinen frei verfügbaren Treiber (Siehe z.B. unten Qualcomm).
Evtl. ist es Sinnvoll erst mal eine Liste der verfügbaren Chips/Chipsätze/Schaltungen/Platinen zu erstellen und diese um Verfügbarkeit der Hardware und Software zu ergänzen. Verfügbarkeit der Hardware also z.B. bei xyz ab 500 Stück zu x€ und Lieferzeit y zu beziehen.
Chip wird nicht mehr produziert, kann aber aus Gerät xyz123 welches wiederum gebraucht nur ca. x€ kostet ausgelötet werden. Basis für eine solche Liste können z.B. die „CyanogenMod“-Quellcodes bzw. ein Extrakt aus diesen sein. Bei der Hardware die hier unterstützt wird kann man sich sicher sein das es auch immer aktuelle Updates gibt.

2.a) Fertige Hauptplatine?:
Dass Ergebnis des Lastenheftes grob mit den fertigen Platinen für Kleinrechner vergleichen. Ich denke/befürchte das Ergebnis wird dann sein, dass die fertigen Kleinrechner ALLE NICHT als Basis für ein „richtiges“ Smartphone geeignet sind.
Weil zu langsam, zu viel Stromverbrauch (und/oder zu viel Wärme), zu sperrig, zwar erweiterbar aber gerade xyz geht nicht (in Kombination mit…)…. Ein Android Autoradio (also mein Anwendungsfall) sollte eher möglich sein, da hier mehr Platz ist und mit der Autobatterie sowieso ein riesiger Akku vorhanden ist der beim Fahren auch noch automatisch aufgeladen wird.
Von diesem Ergebnis ausgehend ergibt sich dann:

2.b) Grundsätzlicher Aufbau einer eigenen Platine.
Grob überprüfen welche der Features aus 1. auf die Hauptplatine kommen können (und dann optional nicht bestückt werden) und welche so viel Platz verbrauchen würden oder so flexibel gehandhabt werden sollten dass diese evtl. auf eine optionale spezialisierte Tochterplatine ausgelagert werden sollten. Optional ist dann auch ob das Display mit 800*600 oder 1024*800 oder.... oder welche Eigenschaften der Prozessor haben soll oder...
Wenn bei diesen beiden Punkten allein schon viel Flexibelität gefordert wird, dann ist es eine Frage ob man nicht ein separates CPU-Modul und ein separates Grafik Modul vorsehen sollte. Dann auch ein Telefon Modul und ein Kammeramodul oder .... Natürlich kann der Kamera-Chip und die Kammera selbst auch auf dem Telefon-Modul untergebracht werden und Grafik und CPU auf einen kombinierten Modul oder doch alles auf einer Platine. Vor allem bei mehreren Platinen stellt sich die Frage der Schnittstelle(n). Also welcher Bus für welche Erweiterung.

Um die Beispiele von oben wieder aufzunehmen.
2.b.1) ((Mobile)-Home)-Entertainment.
Schwieriges Thema, da es so viele Optionen gibt. Am besten im Schaltplan die Schnittstellen zum Rechnerkern vorsehen und dann evtl. verschiedene Platinenversionen vorsehen. Eine in der diese Schnittstelle gleich auf der Hauptplatine mit einer entsprechenden Schaltung verbunden ist. Eine Version in der die Schnittstelle zu einer Stiftleiste geführt wird und bei der man mehr Freiheiten hat.
Die wesentliche Frage ist aber: Was für eine Schnittstelle? Es gibt DVB-T Empfänger die man per USB an ein Smartphone anschließen kann. Sollte man auch intern eingebaute Erweiterungen so anschließen? Was sind die vorgesehenen Schnittstellen auf den Chips/Chipsätzen?

2.b.2) DECT und sonstige Festnetztelefone.
Hier reicht es einfach 2 Pins vorzusehen. Diese bei Bedarf nach außen führen oder mit einer internen Erweiterung per Kabel verbinden. Diese 2 Pins emulieren den normalen alten „2 Leitungen Analog Telefonanschluss“.
Ich gehe davon aus, dass es DA/AD-Wandler gibt die so etwas problemlos ermöglichen und für die es auch Open-Source-Treiber gibt. Wenn die Schnittstelle nicht benötigt wird und der AD/DA Wandler keine andere Funktion hat, dann kann man den Platz auf der Hauptplatine auch einfach frei lassen.

3.) Layout:
Nun, hier fängt die Arbeit erst so richtig an. Fehler in den Schritten 1-3 können evtl. dazu führen das es doppelt oder 3-fach oder... so viel Arbeit wird. Benötigt wird auch die entsprechende Software mit der man den Schaltplan/die Schaltpläne erstellen und daraus ein Layout ableiten kann. In dem Schritt muss dann auch endgültig entscheiden welche Chips benutzt werden sollen und...

4.) Software.
a). Anpassung Linux Kernal/ Android (CyanogenMod?) an die Hardware.
b.) Anpassung ....

5.) Gehäuse.
Wenn wirklich alles funktioniert sollte man das ganze noch in ein Gehäuse setzen. Ich denke per 3D Drucker. Im Vergleich zu den anderen Schritten ist das aber eher eine Kleinigkeit.

Bye
Alexander
Get än bestuet, da get än veruet; sterft än, da get än gelueft.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.800

21.07.2013, 15:11:40 via App

Hört sich nach sehr viel Arbeit an und da merkt man auch was die Smartphone Hersteller alles leisten

Keep cool :D

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

21.07.2013, 17:04:45 via Website

Hallo Alexander,

endlich mal ein Leidensgenosse. Auch ich suche ein passendes Autoradio mit Android als OS, werde aber nicht fündig. Ich hoffe ich treten keinem Verkäufer zu nahe, aber keins davon ist ein echtes Android, auch wenn es als das beworben wird und dann sind die Geräte entweder a) billiger China Schrott, dessen Nutzen sehr zweifelhaft ist oder b) maßlos überteuerter China Schrott der sich wenigstens einigermaßen bedienen lässt.
Ich will aber ein Android, ein echtes Android! Und dafür würde ich sogar die überteuerten Preise bezahlen.

Leider gibt das der Markt nicht her und so sucht man eben nach Alternativen. Deshalb hab ich mir dabei so ziemlich den Kopf zerbrochen, hab mich sehr viel mit dem OS Android beschäftigt und auch mir Gedanken gemacht, wie sich ein Autoradio nach meinem Wunsch umsetzen lässt.

Letztendlich tue ich mich aber doch recht schwer, denn das ganze ist sehr zeitintensiv, man hat noch andere Themen, die einen interessieren und bei denen man voran kommen will und ich will nicht die ganze Woche vorm PC hocken.

Alexander. Weigand
Und als Aufforderung an die AndroidPIT-Crew.
Wenn ihr ein AndroidPIT-Handy entwickelt, dann verkauft bitte nicht nur das fertige Handy sondern auch die Komponenten wie Chips(CPU´s und…) welche ihr benutzt und die auf dem freien Markt nicht einzeln verfügbar sind. Und wenn es nur als Set ist. Am besten sogar erweiterbare Basisplatinen ähnlich Andurio, Raspberry und Co.

Ich denke hier hast Du ein falsches Verständnis über ARM basierte Embedded Systems. Wir reden hier über SoC (System on a Chip). CPU, GPU Decoder und was man eben so braucht wird meist von einer Firma lizenziert (meist gibt es verschiedene Lizenzen, entweder eine für ein fertiges Layout oder eine, bei der man auch Veränderungen vornehmen kann), das Design dieser Komponenten wird vereint und ein SoC erstellt. Wenn dich das weiter interessiert kann ich dir den CRE151 empfehlen (http://cre.fm/cre151). Bei dem Podcast geht es allerdings nur um ARM und weit über dieses Thema hinaus.
Und selbst wenn es dir nur um diesen SoC geht, denn man dann auf einen eigenen Chip löten möchte, so muss ich dich auch enttäuschen. Das ist im Hobbybereich nicht mehr machbar. Rasberry ist eben auch nur eine fertige Platine bei der man nichts mehr ändern kann. Auch Erweiterungen sind sehr begrenzt.
Ein Raspberry ist dann doch noch etwas anderes als ein Ardurino.

Und möchte man wirklich ein eigenes Layout entwickeln, so kann das hier eh keiner bezahlen.

Speziell für Android gibt es allerdings Entwicklerboards. Ich war schon kurz davon mir eins zu kaufen, die sind mir aber dann doch zu teuer und dienen am Ende wahrscheinlich auch nur zum lernen.

Ein komplettes Open Source Projekt wie OpenMoko ein ist/war kann man eigentlich auch vergessen. Es ist so schon schwer genug die notwendigen Treiber für Android zu bekommen. Dann auch noch den Hersteller zu überzeugen, dass er die und am besten noch seine Hardware Open Source machen soll kann man vergessen.

Aber zurück zum interessanten Thema Autoradio
Wie gesagt, ich hab mir hier auch schon stark den Kopf zerbrochen und bin zum Schluss gekommen, dass man sich eine fertige Hardware suchen muss, die den Ansprüchen genügen und -vor allem- deren Software sich anpassen lässt.

Ich hab mir hier schon einiges angesehen und demnächst werde ich das nochmals vertiefen, allerdings ist es wirklich sehr schwer eine passende Hardware zu finden. Im Grunde gibt es die passende Hardware, aber die Software ist Schrott. Im Grunde gibt es drei Probleme an der Software:

  • Obwohl GNU-Software verwendet wird, ist keine Code frei verfügbar und Anfragen bezüglich des Codes werden nicht beachtet. Letztendlich müsste man wahrscheinlich den juristische Weg nehmen, um an den Code zu kommen. IdR ist bei den Geräten Android auch so stark mit GNU-Software verändert, dass die Apache Lizenz nicht mehr gilt, dennoch hat man keine Chance an den Code zu kommen.
  • Nächstes Problem ist die Aktualität der Software. Meist wird nur ein 2.3 verwendet, wenn überhaupt, bei dem sich der Aufwand erst gar nicht lohnt.
  • Dann ist auch noch das Android so stark verändert, dass es kein Android mehr ist (und die strengsten Auflagen von Google beachte ich hier nicht einmal). Die Geräte dürfen gar nicht mit Android beworben werden. Das eigentliche Problem ist aber, dass die so stark verändert wurden, dass man sich schwer tut, seine Anpassungen vorzunehmen. Bei denen, die ich gesehen hab, ist auch kein Recovery oder ADB vorhanden. Änderungen ohne JTAG sind erstmal sehr riskant. Mir ist allerdings aufgefallen, dass U-Boot verwendet wird, das so eingestellt ist, dass von einer SD bootet werden kann. Das ist im Embedded Bereich sehr beliebt und üblich, da es eine einfache Möglichkeit ist, das System upzudaten. Man startet einfach von SD ein kleinen Mini-Linux, das nur ein paar Scripte ausführt (ich glaube sogar, dass man dazu kein Linux braucht, nur ein weiteres U-Boot auf der SD), welches ein neues Rom auf das System spielt. Das wird auch so bei den Radios gemacht. Was aber für die meisten Embedded Geräte eine gute Lösung ist, ist für Android großer Mist.

Dennoch bin ich noch auf der Suche nach einem brauchbaren Gerät und werde mein Ziel erst mal nicht aufgeben. Vielleicht finde ich noch was.

Aber wenn erst mal eine passende Hardware (+ Software) gefunden ist, dann lässt sich das auch gut erweitern. Auch wenn es zB kein I2C kann, hängt mein ein Arduino dran, kann es das. Oder wie wäre es mit OBD2, ohne zusätzlichem aktivem Bluetooth?

Alexander. Weigand
Für meinen Anwendungsfall Autoradio ist das aber nicht so wichtig. Da ist es wichtiger dass der Spannungswandler eine ausreichend stabile Spannung liefert. Die meisten Autoradios machen einen Reset wenn aus Zündung ein und Motor aus der Motor gestartet wird.
Für das Autoradio gibt es eine Phase, an der nur Strom anliegt, wenn die Zündung an ist. Verwendest du die nicht, wirst Du es auch gar nicht merken, wenn das Auto gestartet wird und das Radio läuft ständig. Man kann sich das Signal aber auch über den CAN-Bus holen.

Und weil ich oben schon einen CRE verlinkt habe, nachfolgend noch weitere Empfehlungen, vielleicht für eine längere Autofahrt:
http://cre.fm/cre042 (OpenMoko)
http://cre.fm/cre151 (ARM)
http://cre.fm/cre067 (Microcontroller)
http://cre.fm/cre152 (Android)
http://cre.fm/cre086 (USB )

Und demjenigen, dem es wirklich ernst ist, dem sei noch das Buch zu empfehlen:
http://shop.oreilly.com/product/0636920021094.do
Will man mehr über Android als OS wissen, gibt es nichts vergleichbares. Eine absolute Kaufempfehlung.

EDIT:
Alles was ich vergessen habe:
Alexander. Weigand
Das wäre dann nicht ein Rechner mehr im Autoradio sondern ein Netzwerk von spezialisierten Rechnern. z.B. kann einer eine Firewall zum Schutz des CAN-Busses sein und/oder...
Der CAN-Bus ist schon ausreichend geschützt. Es gibt mehrere Bus-Abschnitte. Mit dem, der für das Radio gedacht ist, kommst kommst du auf die anderen, die sicherheitsrelevant sind. Du bekommst einige Signale mit, die das Radio interessieren könnten (das sind schon ausreichend viele), die anderen braucht man auch nicht. Die meisten China-Radios haben auch schon einen CAN-Bus Interface. Die Schwierigkeit ist nur, diesen für seine eigenen Zwecke zu verwenden.

— geändert am 21.07.2013, 17:13:54

Antworten
  • Forum-Beiträge: 26

23.07.2013, 14:51:38 via Website

Hallo Marcel,
die großen Hersteller haben es schon einfacher.
Auch wenn noch genug Arbeit übrigbleibt.

Was die aber nicht haben ist.
1.) Fertigplatinen mit den Anforderungen (Lastenheft) vergleichen:
Bei den Stückzahlen können die Problemlos für jeden Typ mehrere Platinenversionen erstellen und machen noch immer Gewinn.
Und zwar gilt das nicht nur für die Entwicklung der Platine sondern auch für die Fertigung. Weil es auf die Stückzahl bezogen, viel billiger ist eine Platine in größeren Stückzahlen herzustellen als wenn jemand nur einfach mal eine Kleinserie von 5 Stück oder gar nur eine einzelne Platine herstellt.
2.) Probleme bei der Chipbeschaffung.
Bei Kleinserien oder gar Einzelstück-Fertigung muss man womöglich x Chips von dem Typ kaufen und hat dann keine Ahnung wohin mit den anderen 99 oder 499 oder 999 oder…. Die großen Hersteller bekommen die Chips für Prototypen problemlos da der Umsatz ja dann mit der Masse gemacht wird. Wäre ja dann recht dämlich wenn der Chiphersteller da Hürden aufbaut. Und sobald die großen in die Serienfertigung gehen bekommen die vermutlich noch Mengenrabatte von denen derjenige der nur 500 Chips kauft nur träumen kann.
3.) Probleme bei der Beschaffung von Informationen zur Treiberentwicklung.
Die großen Hersteller bekommen entweder in Verbindung mit einem Geheimhaltungsabkommen entsprechende Unterlagen oder aber die Treiber fertig compiliert für Android Version xyz. Mit quasi Kopierschutz, da die Treiber im ROM ja quasi mit der Hardware verdongelt sind. Evtl. ist das auch einer der Gründe weshalb die großen „hmmm die aktuelle OS-Version nicht mehr nachreichen“. Der fertige Treiber ist eben nur für Version xyz compiliert und etwas anderes…

Ich vermute gerade die Punkte 1 und 2 waren auch relevant als Openmoko „eingeschlafen“ ist.
„only if enough people will pre-order, mass-market GTA04 will become reality.“
Wer entsprechend Umsatz fest einplanen kann, weil ja die Provider bereits im Voraus entsprechende Stückzahlen Ordern und… der hat einige Probleme weniger.

Bye
Alexander
Get än bestuet, da get än veruet; sterft än, da get än gelueft.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 31

28.07.2013, 02:14:30 via Website

Ich finde es echt schön, dass ich einen gefunden habe, der den gleichen Traum wie ich hat xD
Das Problem wird dir an den System Daten usw liegen.
Wie wirst du deinen bootloader etc coden ? ;)

Bei der OS wuerde ich dir gerne helfen !
Bin gerade dabei eine zu erstellen/zu schreiben.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2

29.07.2013, 18:37:23 via Website

Wie siehts den aus, wenn man nicht sein eigenes Betriebssystem entwickeln will, sondern nur ein Smartphones herstellen will(Gehäuse,Lautsprecher, Benachrichtigungs-LED, usw.). Gibt es den eine Möglichkeit, ein Betriebssystem irgendwie "einzufügen"? Als Beispiel:

So wie wenn man ein PC selber bauen will. Betriebssystem fertig, die eigenen Komponenten,Gehäuse usw.



Vielen Dank

— geändert am 29.07.2013, 18:48:33

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.800

29.07.2013, 19:40:20 via App

Geht hier eben nicht so einfach, denn auch am PC läuft noch lang nicht alles wenn du nur das Betriebssystem drauf machst.
Denk mal scharf nach, was fehlt auch am PC noch?

Keep cool :D

Antworten
  • Forum-Beiträge: 31

30.07.2013, 01:12:44 via Website

Du müsstest dann dein Internes Speicher an einem anderen Handy "einbauen"!
Danach mit dem PC verbinden und dann mit dem Handy eine Custom ROM flashen!
Das würde dir dann helfen, ein Betriebssystem als Start-Betriebssystem zu haben ;)

Dann könntest du in deinem selbst gebautem Handy die Festplatte (sdcard) einbauen und schon müsste dein Gerät starten können.
Aber ich denke es wird eher nicht funktionieren, da man erst mal "Daten" über dein selbst gebautes Handy auf die Custom ROM einschreiben muss!
Dafür benötigt man eine Android Kitchen.

Ich sagte dir, es wird schwer, /system und /data selbst zu coden :)

Emin Dinc

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

30.07.2013, 17:39:12 via Website

Emin Dinc
Wie siehts den aus, wenn man nicht sein eigenes Betriebssystem entwickeln will, sondern nur ein Smartphones herstellen will(Gehäuse,Lautsprecher, Benachrichtigungs-LED, usw.). Gibt es den eine Möglichkeit, ein Betriebssystem irgendwie "einzufügen"? Als Beispiel:

So wie wenn man ein PC selber bauen will. Betriebssystem fertig, die eigenen Komponenten,Gehäuse usw.

Nein, aber ich frag mich immer noch, wie man das selber bauen will. Schraub doch einfach mal ein Telefon auf und schau dir die Platine an. Da kann man selber nicht mehr viel löten, und dann hat man noch nicht mal ein funktionierendes Design.

xQubee5o3
Du müsstest dann dein Internes Speicher an einem anderen Handy "einbauen"!
Danach mit dem PC verbinden und dann mit dem Handy eine Custom ROM flashen!
Das würde dir dann helfen, ein Betriebssystem als Start-Betriebssystem zu haben ;)

Den Speicher kann man mit passender Hardware flashen, dazu muss man keine andere Hardware einbauen. Aber das wird trotzdem nicht laufen. Es wäre Zufall, wenn der Bootloader laufen würde, aber selbst dann würde es im besten Fall nur undefiniertes am Display anzeigen, wahrscheinlich würde es erst gar nicht richtig hoch fahren. Android Kitchen hilft da auch nichts, da das nur mit bekannter Hardware funktionieren kann.

Emin Dinc

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.800

30.07.2013, 17:43:57 via Website

Nop, das wesentliche was fehlt und was man nicht bekommt sind die Treiber der einzelnen Komponenten. Um das Beispiel PC, Marke Eigenbau, wider aufzugreifen:
Als erstes baust du alles zusammen, dann nimmst du ihn in Betrieb und machst das OS (Windows) drauf. Maus, Tastatur und Onboardgraka gehen iin ihren Grundfunktionen. Für alles weitere musst du als erstes die Treiber runter laden, sprich Maus- und Tataturtreiber, um deren gesamten Funktionsumfang zu nutzen, dann Treiber für Graka, usw.

Erst dann hast du deinen PC fertig.

Selbes Prinzip ist so im Kern auch beim Smartphone vorhanden, nur werden da die Treiber direkt in die ROm mit rein gepackt, die dann geflasht wird und bei den Treibern liegt das Problem. Die Hersteller geben sie nicht her.

Keep cool :D

Emin Dinc

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

30.07.2013, 18:22:55 via App

Leider ist das nicht so einfach. Bei Android sind die Treiber uneinheitlich umgesetzt, in verschiedenen Schichten. Jeder kocht da sein eigenes Süppchen. Einmal ist es sauber im Kernel drin, dann wieder in einer hohen Schicht in Android. Auch werden die nicht einheitlich angesprochen.
Ein extremes Beispiel ist die Radio App der einzelnen Hersteller.

Und das zusammenbauen ist auch nicht so einfach. Der Vergleich mit dem PC wäre eher, das Mainboard komplett selbst zu bauen.

— geändert am 30.07.2013, 18:24:36

Emin Dinc

Antworten
  • Forum-Beiträge: 21

30.07.2013, 18:40:13 via Website

Wenn ich sowas lese frage ich mich immer "warum das Rad neu Erfinden"??
Selbst wenn du alles hinbekommst das du ein funktionierendes Handy hast, besser wie Marktreife Modelle wirds auf keinen Fall.
Dann doch lieber etwas bestehendes Verbessern in irgendeiner Form verbessern, das könnte dann auch was bringen.
Aber villeicht liegts auch nur an meinem Kapitalistischen Denken etwas komplett sinnloses zu probieren ;)

Wie auch immer lass dich nicht abhalten und zieh es durch, es ist dein Ding.

Emin Dinc

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2

04.08.2013, 02:51:49 via Website

Ich interessiere mich auch seit längerem dafür..

Was würdet ihr mir empfehlen?
Mich bei den jeweiligen Elektotechnik-Firmen bewerben(in der Elektronikabteilung), oder erstmal Studium und dann versuchen in den Firmen "reinzukommen"?

Frage 2.)
Dann doch lieber etwas bestehendes Verbessern in irgendeiner Form verbessern,
Zum Beispiel?

— geändert am 04.08.2013, 03:03:52

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.256

04.08.2013, 09:35:38 via App

hi,
es gab doch mal in Österreich mal so eine tabletfirma die hat auch ein oder zwei tablets raus gebracht vielleicht kann man mehr von denen über Treiber etc. erfahren,

@emin
und da könntest du auch nach einer Ausbildung ausschau halten oder willst du nach Korea dafür reisen ?

gruß Jonas ||Galaxy S with cm10.1 4.2.1|| gegen überlange Zitate

Antworten