bzgl. iSpoof

  • Antworten:46
  • GeschlossenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 22:30:11 via Website

Da meine App. Vorstellung zu iSpoof (Thread-ID 491316) gerade gelöscht wurde und ich keine E-Mails an Administratoren verschicken kann (hierfür, schreibt das Forum, muss ich erst meine Beitragszahl erhöhen) versuche ich es einmal so:

--
Hallo,

Du schreibst, dass ihr beschlossen habt, die App. Vorstellung zu löschen, weil iSpoof für illegale Zwecke missbraucht werden kann.

Missbraucht werden kann jede App. Beispielsweiße kann ich mir bei WhatsApp auch meinen Namen selbst aussuchen, unter welchem ich Nachrichten schreibe.

Der Benutzer muss vor dem 1. Start akzeptieren, dass er die App *nicht* für rechtswidrige Dinge einsetzen wird.

Besteht den nicht die Möglichkeit, den Thread im Forum zu lassen?

Ich habe mir sehr viel Mühe bei der Erstellung gegeben und würde es wirklich schade finden, wenn die App. überall gleich abgelehnt wird!

Danke & Gruß,
Max.
--

— geändert am 16.10.2012, 22:32:59

  • Forum-Beiträge: 22.375

16.10.2012, 22:34:36 via Website

ganz ehrlich: wenn eine App dafür missbraucht werden kann, dass irgendjemand mich im Namen (Nummer) meiner Bank, meines Arbeitgebers, meines Kunden etc. anrufen kann, hat sie nix im Play Store und bei AndroidPIT verloren !

edit: und da ist es egal wie hübsch und funktionell sie gestaltet ist

— geändert am 16.10.2012, 22:35:26

Viele Grüße,
Andy


OnePlus 3 (Resurrection Remix 5.8.2)
LG G Watch

Regeln | unsere Mods & Admins

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 22:35:28 via Website

Das kannst du auch mit deinem Telefonanschluss machen. Hierfür brauchst du die App. nicht! Das Dienstmerkmal kannst du jederzeit nutzen und steht dir von Haus aus bei vielen Netzbetreibern (u.a. Telekom) zur Verfügung! Einen Brief oder eine E-Mail (d.h. hier Header Manipulation) mit dem Absender deiner Bank kann ich dir auch ohne iSpoof mit üblichen Mitteln senden. Primär ist die App. dafür gedacht, dass ich Personen - denen ich meine Handynummer nicht preisgeben möchte - auch mit meiner Büronummer beispielsweiße anrufen kann. Der Benutzer muss ausdrücklich vor dem 1. Start akzeptieren, dass er den Dienst nicht missbrauchen wird. Das deutsche Gesetz (§ 66k TKG) sieht das ebenfalls so.

Ich bitte euch in dieser Hinsicht eure Entscheidung bzgl. dem Löschen der Vorstellung nocheinmal zu überdenken.

Es wäre wirklich Schade, dass wenn ich die App. nirgends bekannt machen kann. Ansonsten wäre ein halbes Jahr Entwicklungsaufwand mit nicht kommerziellen Hintergrund umsonst gewesen.

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 22:44:31

  • Forum-Beiträge: 7.210

16.10.2012, 22:42:36 via App

Hallo Max,

auch wenn Du Dir viel Mühe mit der Programmierung der App gegeben hast, müssen wir uns vor möglichen Regress Ansprüchen schützen. Deine App befindet sich nun einmal in einer rechtlichen Grauzone, wenn nicht sogar schon darüber hinaus, indem sie den normalen Nutzer die Möglichkeit gibt eine Nummer zu fälschen.

Wir bitten Dich die Entscheidung zu respektieren.

Andy N.

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 22:45:29 via Website

Hallo Andreas,

vielen Dank für deine Antwort.

Wieso befindet sich die App. in einer gesetzlichen Grauzone? Siehe: § 66k TKG, Absatz 2.

Zitat:
"(2) Teilnehmer dürfen weitere Rufnummern nur aufsetzen und in das öffentliche Telekommunikationsnetz übermitteln, wenn sie ein Nutzungsrecht an der entsprechenden Rufnummer haben. [...]"

... ansonsten könnte ich auch eine Veröffentlichung im AppStore nicht wagen ohne Angst haben zu müssen, von irgendwelchen dubiosen Anwälten abgemahnt zu werden. Die Situation ist rechtlich seit Jahren einwandfrei geklärt.

Bitte, bitte, bitte ... :-)

Gruß,
Max.

P. S. Bei vielen VoIP-Anbietern (z. B. Sipgate.de) lässt sich die Nummer, die beim Ziel angezeigt werden soll, ebenfalls selbst bestimmen (ohne vorherige Verifizierung o.ä.)

— geändert am 16.10.2012, 22:54:11

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.514

16.10.2012, 22:54:12 via App

Hallo Max,

eventuell kannst du ja die App etwas umschreiben damit bei der Nummer immer die letzten 3 Ziffern nicht angezeigt werden bzw. mit xxx enden oder so in der Richtung. Also wie es bei Kontonummern meist abgedruckt wird.
Ich denke mal das wäre ok, kann das aber nicht genau beurteilen.

@Androidpit
Wäre das denn eine Lösung mit der alle Leben können?

LG
Michael

  • Forum-Beiträge: 7.210

16.10.2012, 22:54:14 via App

Mal abgesehen davon, daß wir beide wahrscheinlich keine Anwälte sind, zitiere ich mal den Punkt 1 des Gesetzes:

(1) Anbieter von Telekommunikationsdiensten, die Teilnehmern den Aufbau von abgehenden Verbindungen ermöglichen, müssen sicherstellen, dass beim Verbindungsaufbau als Rufnummer des Anrufers eine vollständige national signifikante Rufnummer übermittelt und als solche gekennzeichnet wird. Die Rufnummer muss dem Teilnehmer für den Dienst zugeteilt sein, im Rahmen dessen die Verbindung aufgebaut wird.


Sind es Deine Rufnummern, die Du zur Verfügung stellst? Bist Du ein Diensteanbieter im Sinne des TKG?

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 5.136

16.10.2012, 22:54:58 via Website

Du erbringst also Telekommunikationsleistungen. Diese Tätigkeit ist bei der Bundesnetzagentur meldepflichtig. Unter welcher Firmierung hast Du das denn dort angemeldet?

Betreibst Du das vorgeschriebene protokollieren der Verkehrsdaten, welche Du auf Verlangen der Bundesnetzagentur in Form von Berichten vorlegen müsstest?

lg Voss

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 22:55:26 via Website

Sind es Deine Rufnummern, die Du zur Verfügung stellst? Bist Du ein Diensteanbieter im Sinne des TKG?

Nein, das bin ich nicht. Relevant ist aber Absatz 2, siehe oben.

Die Verkehrsdaten werden vom Netzbetreiber mit aufgezeichnet und können dort ggf. durch die Sicherheitsbehören angefort werden.

Die Tätigkeit bei der BNetzA ist nur anzumelden, sofern die Erbringung der Leistungen entgeltpflichtig erfolgt. Da ich keinen Profit aus iSpoof ziehe, sollte sich dieser Punkt ebenfalls erledigen.

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:00:14

  • Forum-Beiträge: 22.375

16.10.2012, 22:55:43 via Website

Käpt'n Andreas V.
Mal abgesehen davon, daß wir beide wahrscheinlich keine Anwälte sind, zitiere ich mal den Punkt 1 des Gesetzes:

(1) Anbieter von Telekommunikationsdiensten, die Teilnehmern den Aufbau von abgehenden Verbindungen ermöglichen, müssen sicherstellen, dass beim Verbindungsaufbau als Rufnummer des Anrufers eine vollständige national signifikante Rufnummer übermittelt und als solche gekennzeichnet wird. Die Rufnummer muss dem Teilnehmer für den Dienst zugeteilt sein, im Rahmen dessen die Verbindung aufgebaut wird.


Sind es Deine Rufnummern, die Du zur Verfügung stellst? Bist Du ein Diensteanbieter im Sinne des TKG?

....und: stehst du dafür als Dienstanbieter für Missbräuche gerade?

Viele Grüße,
Andy


OnePlus 3 (Resurrection Remix 5.8.2)
LG G Watch

Regeln | unsere Mods & Admins

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 22:57:06 via Website

Die richtige Rufnummer wird zusätzlich übermittelt jedoch beim Ziel i.d.R. nicht mitanzeigt. § 66k, Absatz 1 wird damit erfüllt. Der Teilnehmer kann die Daten bei seinem Netzbetreiber anfordern.
Die App. modifziert lediglich die zusätzliche Rufnummer im Sinne von § 66k, Absatz 2, die der Benutzer zu verantworten hat!

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 22:57:41

  • Forum-Beiträge: 7.210

16.10.2012, 23:02:12 via App

Das Gesetz ist aber nicht nur in Auszügen anwenderbar, sondern in seiner Gesamtheit. Außerdem: Wer gibt mir als Nutzer das Nutzungsrecht an der übermittelten Rufnummer, wenn nicht Du? Und Du selbst sagst, es sind nicht Deine Nummern...

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:03:33 via Website

Käpt'n Andreas V.
Das Gesetz ist aber nicht nur in Auszügen anwenderbar, sondern in seiner Gesamtheit. Außerdem: Wer gibt mir als Nutzer das Nutzungsrecht an der übermittelten Rufnummer, wenn nicht Du? Und Du selbst sagst, es sind nicht Deine Nummern...

Das Nutzungsrecht erhälst du mit der Zuteilung der Rufnummer. Beispiel: Du darfst deine Büronummer einstellen, um vom Handy aus zu telefonieren. Du darfst aber nicht die Nummer von jemanden anders einstellen, d.h. an einer solchen hast du kein "Nutzungsrecht". Wieso meinst du, dass ich das Gesetz nur in Auszügen anwende?

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:04:37

  • Forum-Beiträge: 22.375

16.10.2012, 23:04:36 via Website

ich zitiere mich dennoch aus dem bereits (m. E. zu Recht) gelöschtem Thread:
eine App, die es ermöglicht, dass mich jemand im Namen (Nummer), meiner Bank, meines Arbeitgebers, meiner Kunden etc anruft ist grenzwertig und gehört im Play Store und bei AndroidPIT keiner Beachtung ! Selbst dieser Thread ist schon wieder zu viel Werbung. In anderen Ländern wäre sie sicher längst verboten und aus dem Market entfernt

Viele Grüße,
Andy


OnePlus 3 (Resurrection Remix 5.8.2)
LG G Watch

Regeln | unsere Mods & Admins

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:05:57 via Website

Andy N.
[...] Selbst dieser Thread ist schon wieder zu viel Werbung. [...]

Bislang gab es heute Abend noch keine Downloads. Bis wir die Diskussion zu Ende geführt haben, bleibt das denke ich auch so, da offenbar keiner Interesse hier an der (durch das deutsche Recht vollkommen legitimierte) App. hat. Schade.

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:07:00

  • Forum-Beiträge: 7.210

16.10.2012, 23:05:58 via App

Und eben da besteht die Grauzone, weil Nummern angegeben werden können, für die das Nutzungsrecht nicht besteht. Die meines Büros dürfte ich nicht nutzen, weil das Recht meinem Arbeitgeber zufällt.

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:08:10 via Website

Dein Arbeitgeber stellt dir zu deiner Büronummer ein Nutzungsrecht zur Verfügung. Du darfst ja auch dort ans Telefon gehen und von diesem auch ausgehend telefonieren. Ähnlich ist es in einem Hotel: Während du hier Gast bist, hast du ein Nutzungsrecht an der Rufnummer deines Hotel-Telefones. Auch dieses ist im TKG geregelt.

Wer eine Nummer einstellt, die ihm nicht zugeteilt ist bzw. an welcher er kein Nutzungsrecht besitzt (obwohl er vorher ausdrücklich zugesichert hat das er dieses nicht tut), der bewegt sich im rechtlichen Graubereich, nicht jedoch die App. Das wird dir so auch jeder Anwalt und auch die Bundesnetzagentur bestätigen.
... ansonste würde ich, siehe oben, einige Probleme bekommen, was überhaupt die Veröffentlichung im AppStore anbelangt!

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:11:06

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.035

16.10.2012, 23:11:05 via App

und wer überwacht bei deiner App dass nur die Nummern verwendet werden für die du ein recht hast?



und zu deinem gesetztes Gerede... hattest du mal recht gelernt? weist du wie verdankt verschachtelt sowas ist... nur weil es in einem Satz eines Absatzes eines Paragraphen steht, dass du das.und das darfst heißt das nicht, dass du alle zu erfüllenden tatbestandsmerkmale berücksichtigt hast...

Gruß Andi AM Photography: FB | ACE TV: YouTube Website FB

  • Forum-Beiträge: 22.375

16.10.2012, 23:11:32 via Website

Irrtum: Mein Arbeitgeber stellt mir das Telefon und dessen Nutzung nur für dienstliche Anrufe im Namen der Firma zur Verfügung

Viele Grüße,
Andy


OnePlus 3 (Resurrection Remix 5.8.2)
LG G Watch

Regeln | unsere Mods & Admins

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:12:46 via Website

Sir Andi Droid
und wer überwacht bei deiner App dass nur die Nummern verwendet werden für die du ein recht hast?

Wer kontrolliert, dass ich dir nicht einen Brief sende von deiner Bank, in der ich dir die neue URL für deinen Online-Banking Zugang mitteilte (damit ich im Anschluss deine PIN ausspähen kann)? Niemand. Man kann nicht alles kontrollieren.


und zu deinem gesetztes Gerede... hattest du mal recht gelernt? weist du wie verdankt verschachtelt sowas ist... nur weil es in einem Satz eines Absatzes eines Paragraphen steht, dass du das.und das darfst heißt das nicht, dass du alle zu erfüllenden tatbestandsmerkmale berücksichtigt hast...

Du wirst nichts im Recht finden, was iSpoof nicht zulässt. Ich habe mich hier über einen langen Zeitraum an vielen, unabhänigen Stellen informiert und überall eine Bestätigung erhalten.

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:14:04

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:15:07 via Website

Andy N.
Irrtum: Mein Arbeitgeber stellt mir das Telefon und dessen Nutzung nur für dienstliche Anrufe im Namen der Firma zur Verfügung

Dann musst du das berücksichtigen. Du darfst iSpoof in diesem Fall nur für dienstliche Anrufe benutzen. Du darfst ja auch nur dann Briefe im Namen der Firma, wo du arbeitest, schreiben wenn diese damit einverstanden ist.

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:16:27

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.035

16.10.2012, 23:15:14 via App

die Bank... weil die mir nur was schicken, wenn ich das bei denen beantrage und du nicht die Mittel hast das zu fälschen...


da wäre ich mir nicht so sicher... aber ich habe leider keine Zeit ich damit zu beschäftigen...

Gruß Andi AM Photography: FB | ACE TV: YouTube Website FB

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.035

16.10.2012, 23:15:41 via App

Max Schmitz
Andy N.
Irrtum: Mein Arbeitgeber stellt mir das Telefon und dessen Nutzung nur für dienstliche Anrufe im Namen der Firma zur Verfügung

Dann musst du das berücksichtigen. Du darfst iSpoof in diesem Fall nur für dienstliche Anrufe benutzen.

Gruß,
Max.
kontroliert durch wen...

Gruß Andi AM Photography: FB | ACE TV: YouTube Website FB

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:17:09 via Website

Sir Andi Droid
kontroliert durch wen...

Wer kontrolliert, dass du im Namen deiner Firma keine Briefe versendest, mit welcher diese nicht einverstanden ist? Niemand.

Sir Andi Droid
die Bank... weil die mir nur was schicken, wenn ich das bei denen beantrage und du nicht die Mittel hast das zu fälschen...

Natürlich habe ich, und auch jeder andere, diese Mittel. Ein einfaches Textverarbeitungsprogramm plus ein Brief der Bank als Vorlage sollte reichen.

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:19:14

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.035

16.10.2012, 23:19:15 via App

haste mal in der Bank gearbeitet?
Nein, diese Mittel hast du nicht...


aber Naja back to topic... deine App bewegt dich in einer Sage stärken Grauzone und wenn androidpit damit nichts zutun haben will solltest du das akzeptieren...

— geändert am 16.10.2012, 23:20:09

Gruß Andi AM Photography: FB | ACE TV: YouTube Website FB

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:21:01 via Website

Käpt'n Andreas V.
Man macht sich damit aber strafbar und derjenige der mir die Mittel dafür in die Hand gibt (Briefbögen der Hausbank) mitschuldig...

Richtig. Und du machst dich strafbar (bzw. du begehst eine Ordnungswidrigkeit), wenn du iSpoof für illegale Zwecke benutzt. Gleiches gilt, wenn du mit einem Textverarbeitungsprogramm einen Brief der Bank fälscht. Das Briefpapier dieser kannst du i.d.R. einfach nachbauen.

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:21:20

  • Forum-Beiträge: 22.375

16.10.2012, 23:21:17 via Website

wikipedia

Der Begriff Call ID Spoofing bezeichnet die Methode, mit der Anrufe unter einer für den Angerufenen vorgetäuschten rufenden Nummer geführt werden können. Dabei wird bei einer Rufnummernanzeige des angerufenen Telefons anstatt der Originalrufnummer des Anrufers eine in der Regel frei wählbare Identifikationsinformation angezeigt. Hierdurch wird es möglich, die wahre Identität des Anrufers beim Angerufenen zu verschleiern um gegebenenfalls eine falsche Identität vorzutäuschen. Diese Möglichkeit besteht grundsätzlich in unregulierten Kommunikationsnetzen (z. B. Internet), ist aber in regulierten öffentlichen Netzen, ob VoIP- oder klassische Telekommunikations-Netze, die den jeweiligen Telekommunikationsgesetzen unterliegen (z. B. dem deutschen TKG) verboten...

Viele Grüße,
Andy


OnePlus 3 (Resurrection Remix 5.8.2)
LG G Watch

Regeln | unsere Mods & Admins

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:21:45 via Website

Verboten ist es nur, wenn beide Rufnummer (§ 66k TKG, Absatz 1 und 2) gefälscht werden, siehe TKG! (so wie es in den USA möglich ist) Das trifft bei iSpoof zu 100 % nicht zu, zumal du keinen Netzbetreiber finden würdest, der das mitmacht.

Sir Andi Droid
aber Naja back to topic... deine App bewegt dich in einer Sage stärken Grauzone und wenn androidpit damit nichts zutun haben will solltest du das akzeptieren...

Frag doch mal bei einem Anwalt oder bei der BNetzA (hier kostet es nichts) _schriftlich_ nach. Niemand wird dir bestätigen (auch bei expliziter Nachfrage), dass es sich um eine nicht geregelte Situtation (Grauzone) handelt. Oder glaubst du, dass die Netzbetreiber iSpoof sonst mitmachen würden? Falls du dieser Meinung bist befürworte doch einfach mal eine Veröffentlichung auf AndroidPIT. Wenn die App. bekannt wird, kommen die rechtlichen Fakten sicherlich auch von anderer Stelle schnell auf den Tisch. D. h. iSpoof fliegt aus dem Store und ich muss mit den Konsequenzen leben.

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:36:20

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.035

16.10.2012, 23:26:17 via App

Max Schmitz
Käpt'n Andreas V.
Man macht sich damit aber strafbar und derjenige der mir die Mittel dafür in die Hand gibt (Briefbögen der Hausbank) mitschuldig...

Richtig. Und du machst dich strafbar (bzw. du begehst eine Ordnungswidrigkeit), wenn du iSpoof für illegale Zwecke benutzt. Gleiches gilt, wenn du mit einem Textverarbeitungsprogramm einen Brief der Bank fälscht. Das Briefpapier dieser kannst du i.d.R. einfach nachbauen.

Gruß,
Max.
und wer stellt die mglk ne gefälschte Nummer zu verwenden oder eine für die du kein.Recht hast... du mit ispoof und damit hilfst du genauso bei einer Straftat... aber ja

Gruß Andi AM Photography: FB | ACE TV: YouTube Website FB

  • Forum-Beiträge: 22.375

16.10.2012, 23:28:36 via Website

allein die Tatsache, dass es mit dieser App möglich ist, sich nach §263 StGB "in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch" zu beschädigen ", dass er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum" zu erregen oder zu unterhalten, ist sehr bedenklich. Will ja nicht sagen, dass Du belangt werden kannst, aber du bietest einen Dienst an, mit dem dessen Nutzer mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden können.

— geändert am 16.10.2012, 23:29:35

Viele Grüße,
Andy


OnePlus 3 (Resurrection Remix 5.8.2)
LG G Watch

Regeln | unsere Mods & Admins

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:29:07 via Website

Sir Andi Droid
und wer stellt die mglk ne gefälschte Nummer zu verwenden oder eine für die du kein.Recht hast... du mit ispoof und damit hilfst du genauso bei einer Straftat... aber ja

iSpoof ist nicht dafür gedacht um Straftaten zu begehen! Der Nutzer sichert dieses beim 1. Start ausdrücklich zu.
Vielmehr ist iSpoof dafür sinnvoll, um Rufnummern (die dir ebenfalls zugeteilt sind bzw. an denen du ein Nutzungsrecht, z.B. Büronummer, besitzt) auch vom Handy aus verwenden zu können.

Andy Noack
allein die Tatsache, dass es mit dieser App möglich ist, sich nach §263 StGB "in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, dass er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum" zu erregen oder zu unterhalten, ist sehr bedenklich. Will ja nicht sagen, dass Du belangt werden kannst, aber du bietest einen Dienst an, mit dem dessen Nutzer mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden können.

Das ist falsch (auch, wenn ich persönlich der Meinung bin das es anders sein sollte): Der Missbrauch von iSpoof stellt keine Straftat, sondern lediglich eine Ordnungswidrigkeit, dar. Auch das bestätigt die BNetzA sicherlich.

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:34:39

  • Forum-Beiträge: 22.375

16.10.2012, 23:31:04 via Website

ich klink mich jetzt hier aus - jeder weitere Post ist eine Werbung zu viel

Viele Grüße,
Andy


OnePlus 3 (Resurrection Remix 5.8.2)
LG G Watch

Regeln | unsere Mods & Admins

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:32:04 via Website

Andy N.
ich klink mich jetzt hier aus - jeder weitere Post ist eine Werbung zu viel

Zwischenstand: Auch bislang wurde iSpoof heute Abend von niemanden benutzt.

@admins: Wie lautet eure Entscheidung?

Gruß,
Max.

— geändert am 16.10.2012, 23:32:42

  • Forum-Beiträge: 22.375

16.10.2012, 23:33:13 via Website

Max Schmitz
Andy N.
ich klink mich jetzt hier aus - jeder weitere Post ist eine Werbung zu viel

Zwischenstand: Auch bislang wurde iSpoof heute Abend von niemanden benutzt.
Gruß,
Max.

Zu Recht - meiner Meinung nach !

Viele Grüße,
Andy


OnePlus 3 (Resurrection Remix 5.8.2)
LG G Watch

Regeln | unsere Mods & Admins

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 5.136

16.10.2012, 23:36:04 via Website

Max Schmitz


Zwischenstand: Auch bislang wurde iSpoof heute Abend von niemanden benutzt.

@admins: Wie lautet eure Entscheidung?

Gruß,
Max.

Ich denke in Anbetracht folgender Äußerung gibt es da nicht viel nachzufragen:
Käpt'n Andreas V.
Hallo Max,

auch wenn Du Dir viel Mühe mit der Programmierung der App gegeben hast, müssen wir uns vor möglichen Regress Ansprüchen schützen. Deine App befindet sich nun einmal in einer rechtlichen Grauzone, wenn nicht sogar schon darüber hinaus, indem sie den normalen Nutzer die Möglichkeit gibt eine Nummer zu fälschen.

Wir bitten Dich die Entscheidung zu respektieren.

lg Voss

  • Forum-Beiträge: 20

16.10.2012, 23:37:11 via Website

Hallo,

wie bereits oben ausführlich dargelegt, gibt es hier keine rechtliche Grauzone. -> Ansonsten würde ich die zitierte Auffassung selbstverständlich akzeptieren. AnroidPIT soll nicht wegen iSpoof Ärger bekommen (Regress-Ansprüche). Aber das ist hier definitv nicht der Fall. Zumal diese ohnehin an den Entwickler bzw. an Google (als Publisher) gerichtet sein würden.

Frage: Wie würdet ihr es finden, wenn vor dem Einstellen einer Nummer durch iSpoof ein Verifizierungsanruf durchgeführt wird ("Bitte geben Sie die PIN ein, die Ihnen am Telefon vorgelesen wird.")? Das wäre kein Problem, allerdings müsste jemand die Entgelte hierfür tragen. Wenn die App. kostenfrei im Store ist, geht das leider nicht. Aber das wäre genau so, als würde die Post bei jedem Brief beim Absender nachfragen, ob diesen jenen verschickt hat.

Bitte, besteht den nicht Möglichkeit, die Vorstellung von iSpoof wiederherzustellen? Schließlich tut die App. doch nichts illegales und sie ist auch nicht dafür gedacht, was der Nutzer nach dem Set-Up vor dem 1. Start ausdrücklich bestätigt. Das Aufsetzen einer zusätzlichen Rufnummer im Netz ist im Telekommunikationsgesetz (TKG) ausdrücklich geregelt. Siehe: § 66 TKG, Absatz 2. Die richtige Nummer (§ 66 TKG, Absatz 1) wird immer mit übertragen, weshalb kein rechtswidriges Verhalten vorliegt. Selbst die Deutsche Telekom stellt das Dienstmerkmal (CLIP - no screening -, siehe Wikipedia) von Haus auf ISDN-Festnetzanschlüssen (leider noch nicht im Mobilfunk, deshalb die App.) zur Verfügung! Auch bei zahlreichen VoIP-Anbietern, z. B. Sipgate.de, ist das Modifizieren der eigenen Rufnummer ohne Komplikationen (jedoch nach der Zustimmung, dass keine rechtswidrige Nutzung erfolgt) möglich.

Im Falle eines Missbrauchs lassen sich die Anrufe wie beschrieben zurückverfolgen. D. h. wenn ich von meiner Bank angerufen werde, die meine PIN erfragen will (manche Personen glauben anscheinend solchen Anrufern) und danach das Konto leer ist stellt es kein Problem dar, den Verursacher aufgrund der primär übermittelten Rufnummer (§ 66k TKG, Absatz 1) festzustellen ... Diese wird in den Verbindungsdaten des Netzbetreibers festgehalten und kann auch durch spezielle Entgeräte, die z. B. die Polizei und andere Sicherheitsbehörden besitzen (aber sich auch im Einzelhandel erwerben lassen), angezeigt werden. Aber in einer solchen Situation kann ich auch einfach meine Rufnummer unterdrücken. -> Herausfinden, wer Schindluder treibt, kann man immer!

Sehr nützlich ist iSpoof hingegen, wenn ein Vertriebsmitarbeiter, der z. B. gerade im Auto unterwegs ist und einen Kunden anrufen will, dem er nicht seine (womöglich private) Handynummer preisgeben möchte: Der Mitarbeiter kann mit Einverständnis seines Arbeitgegebers (Erwerbung eines Nutzungsrechtes) die Rufnummer der Firma im Sinne von § 66k TKG, Absatz 2 mit iSpoof als Absender setzen und von dieser seinen Kunden erreichen.

Bitte last meine Mühe betreffend der Entwicklung und die Rechtfertigkeit hier nicht umsonst sein und entfernt iSpoof zu Unrecht aus dem AndroidPIT-Forum. Dieses ist für mich z. Z. die einzige Möglichkeit, meine App., auch ohne große finanzielle Investionen, die ich nicht tätigen möchte (da ich aufgrund der kostenfreien Bereistellung auch keinen Gewinn hiermit erziele), bekannt zu machen. Von alleine geht dieses scheinbar bei Google Play nicht.

@admins: Wenn ihr euch trotzdem dagegen entscheidet (was ich sehr schade finden würde aber dennoch akzeptieren muss, da es euer Forum ist), die iSpoof Vorstellung beizubehalten, würde ich mich um eine kurze E-Mail nach der Löschung dieses Threads freuen, damit ich noch die abschließenden Gründe hierfür erfahre. Vielen Dank für eure Fairness; ich würde mich sehr über ein positives Feedback und guten Bewertungen im Google Play-Store freuen! :-)

Es liegt nicht in meiner Absicht, Apps verbreiten, mit denen in 1. Linie Ordnungswidrigkeiten oder gar Straftaten begangen werden können oder sollen! Vielmehr habe ich eine Interesse daran, dass iSpoof entsprechend den geltenden gesetzlichen Regelungen durch AndroidPIT bekannt gemacht und zahlreiche Nutzer verwendet wird.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Gruß,
Max.

P. S.
Um einen weiteren Streit-Punkt vorzubeugen: Die Domain iSpoof.de (die aktuell auf einen Twitter-Account für das Projekt weitergeleitet ist), befindet sich laut WhoIs in den Händen einer ausländischen Holding-Gesellschaft. Dieses hat nichts damit zutun, dass ich meine Adresse o.ä. verschleiern möchte (auch, wenn es in Anbetracht der laufenden Diskussion scheinbar sinnvoll wäre). Der Hintergrund ist, dass iSpoof.de bereits registriert war und mir der derzeitge Inhaber die Domain gegen eine geringe monatliche Miete zur Verfügung stellt. Ein Transfer zu einem deutschen Hoster ist aufgrund von Kündigungsfristen des alten Providers erst in ein paar Wochen, nämlich Ende November 2012, möglich.

— geändert am 17.10.2012, 00:48:12

  • Forum-Beiträge: 33.204

17.10.2012, 00:30:13 via App

Max Schmitz

Zwischenstand: Auch bislang wurde iSpoof heute Abend von niemanden benutzt.
Die Downloadzahlen stellt der Play Store nicht realtime dar. Sie werden nur einmal am Tag aktualisiert.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

  • Forum-Beiträge: 20

17.10.2012, 00:34:18 via Website

Carsten Müller
Die Downloadzahlen stellt der Play Store nicht realtime dar. Sie werden nur einmal am Tag aktualisiert.

Die App. nutzt im Hintergrund einen Web-Service, der die Calls anonymisiert entsprechend den Datenschutz-rechtlichen Vorschriften zählt. Bislang gab es (zumindestens bis eben) noch keine Anrufe.

Gruß,
Max.

  • Forum-Beiträge: 22.375

17.10.2012, 00:44:29 via App

Max Schmitz
Carsten Müller
Die Downloadzahlen stellt der Play Store nicht realtime dar. Sie werden nur einmal am Tag aktualisiert.

Die App. nutzt im Hintergrund einen Web-Service, der die Calls anonymisiert entsprechend den Datenschutz-rechtlichen Vorschriften zählt. Bislang gab es (zumindestens bis eben) noch keine Anrufe.

Gruß,
Max.

das kann aber nicht stimmen, denn natürlich habe ich sie ausprobiert, ihren schädigenden Wert erkannt und verteufelt.

Viele Grüße,
Andy


OnePlus 3 (Resurrection Remix 5.8.2)
LG G Watch

Regeln | unsere Mods & Admins

  • Forum-Beiträge: 20

17.10.2012, 00:50:54 via Website

Andy N.
das kann aber nicht stimmen, denn natürlich habe ich sie ausprobiert, ihren schädigenden Wert erkannt und verteufelt.

...
Schade, dass ich dich nicht überzeugen konnte, obwohl m. E. die positiven Aspekte den negativen Werten überliegen.

Meinen vorletzten Post (#p1235390) habe ich noch um einige Punkte ergänzt.

Gruß,
Max.

— geändert am 17.10.2012, 00:52:05

  • Forum-Beiträge: 33.204

17.10.2012, 00:52:27 via App

Außerdem gibt es einen Kommentar im Market eines Nutzers, der aussagt, dass die App funktioniere...

Ich würde übrigens die App schon alleine deshalb nicht nutzen, weil der Anruf über einen Dienst von Euch abgewickelt wird und Ihr Euch nicht zu erkennen gibt. Keine Namen, keine Adresse, keine Website. Nichts.

Seriös sieht anders aus.

Abgesehen davon glaube ich Dir die gute Absicht der App nicht, denn bei der Auswahl der Quellnummer wird auf das Telefonbuch zugegriffen. Das macht keinen Sinn, wenn damit nicht bewusst Schabernack getrieben werden soll...

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

  • Forum-Beiträge: 20

17.10.2012, 01:05:18 via Website

Hallo Carsten,

vielen Dank für dein Feedback.

Bitte habe Verständnis dafür, dass ich persönliche Daten hier nicht preisgeben werde. Dieses hat den Hintergrund, dass ich ungerne nach einer schnellen Google Suche sofort mit iSpoof in Verbindung gebracht werden möchte. Manche, die den hier ausführlich erläuterten Hintergrund nicht kennen, schließlich schnell auf falsche Tatsachen, wie sich gezeigt hat.

Die Verbindungen werden zwar über eine Einwahlrufnummer hergestellt, dieses erfolgt allerdings direkt im Telefonnetz (auch u.a., damit die richtige Nummer beibehalten, siehe letzte Seite, wird). Den Audio-Stream kann ich nicht beeinflussen noch überwachen. Gleiches gilt für die Verbindungsdaten selbst. Soetwas wäre nur durch die Netzbetreiber möglich, die an die Vorschriften des Fernmeldegeheimnisses gebunden sind. Du kannst dich darauf verlassen, dass personen-bezogene Daten o.ä. sicher sind.

Ansonsten sollte man noch anmerken, dass das bestehende Konstrukt keine Ausnahme darstellt: Dienste wie Skype, WhatsApp usw. kontrollieren ebenfalls die Nachrichten, die über deren Apps ausgetauscht werden.

Die Funktion, eine Rufnummer aus dem Adressbuch auszuwählen, ist dafür gedacht, seine eigene Rufnummer zu selektieren. Danach bleibt diese dauerhaft festeingestellt (natürlich kann sie trotzdem noch geändert werden), siehe App. Für die Zukunft ist geplant, dass sich in den Einstellungen Profile anlegen lassen: Beispielsweiße lässt sich dann konfigurieren, dass zwischen 8.00 - 18.00 Uhr immer automatisch die Büro-Nummer gesetzt wird. Oder es lässt sich hinterlegen, dass wenn ich mich im Umkreis von 5 km meines Hauses befinde, immer meine Festnetz-Nummer gesetzt wird. Profile, die nicht durch Kriterien selbstständig durch iSpoof gesetzt werden können, lassen sich manuell (anstatt des Feldes "Quellrufnummer") durch den User auswählen.

Falls du noch Tips hast, wie sich eine missbräuchliche Nutzung von iSpoof weiter einschränken lässt, freue ich mich auf diese. Gleiches gilt selbstverständlich für eine positive Bewertung im Google Play-Store.

Gruß,
Max.

— geändert am 17.10.2012, 01:47:05

  • Forum-Beiträge: 33.204

17.10.2012, 01:12:01 via App

Max Schmitz

Ansonsten sollte man noch anmerken, dass das bestehende Konstrukt keine Ausnahme darstellt: Dienste wie Skype, WhatsApp usw. kontrollieren ebenfalls die Verbindungen.
Da stehen aber immerhin Unternehmen dahinter, die sich zu erkennen geben.

Das mit dem Telefonbuch zur Auswahl der eigenen Nummer nehme ich Dir nicht ab. Zumindest leistet dieser Zugriff auf das Adressbuch Missbrauch Vorschub. Wer noch nix Böses im Schilde führte - spätestens an dieser Stelle wird er dazu animiert.

Herzliche Grüße

Carsten

— geändert am 17.10.2012, 01:21:19

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

  • Forum-Beiträge: 20

17.10.2012, 01:14:50 via Website

Android 4-ever
Komisch ich kann die App garnicht im play Store finden

Die App. hat den Paket-Namen "de.ispoof.ispoof". Du findest Sie, indem du nach "iSpoof" suchst (1. Ergebnis mit dem blauen Telefonhörer-Icon). Ich freue mich auf eine Bewertung.


Carsten Müller
Da stehen aber immerhin Unternehmen dahinter, die sich zu erkennen geben.

... und die vorwiegend ein Interesse daran haben, mit ihren Apps Geld zu verdienen um sich hiermit u. a. gegen Angriffe (resultierend aus der erregten Aufmerksamkeit) jeglicher Art betreffend die eigene Person durch Rechtsabteilungen mit dutzenden von Anwälten wehren können!

Carsten Müller
Das mit dem Telefonbuch zur Auswahl der eigenen Nummer nehme ich Dir nicht ab. Zumindest leistet dieser Zugriff auf das Adressbuch Missbrauch Vorschub. Wer noch nix Böses im Schilder führte - spätestens an dieser Stelle wird er dazu animiert.

Wie bereits oben (nach dem edit) angekündigt wird dieses mit dem nächsten Update kurzfristig noch korrigiert.

Gruß,
Max.

— geändert am 17.10.2012, 01:37:45

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.246

17.10.2012, 08:09:47 via Website

Max Schmitz


Bitte habe Verständnis dafür, dass ich persönliche Daten hier nicht preisgeben werde. Dieses hat den Hintergrund, dass ich ungerne nach einer schnellen Google Suche sofort mit iSpoof in Verbindung gebracht werden möchte. Manche, die den hier ausführlich erläuterten Hintergrund nicht kennen, schließlich schnell auf falsche Tatsachen, wie sich gezeigt hat.

Eine Firma die einen solchen Dienst/App anbietet, sollte Tranzparenz zeigen und sich nicht verstecken. Wie Seriös ist das denn?
Allein dieses Tatsache sagt einiges aus.

Max Schmitz

Falls du noch Tips hast, wie sich eine missbräuchliche Nutzung von iSpoof weiter einschränken lässt, freue ich mich auf diese. Gleiches gilt selbstverständlich für eine positive Bewertung im Google Play-Store.

Da hätte ich einen guten Tipp: Nimm sie aus dem PlayStore.


Aus genau diesem Grund sind bei uns Direktlinks zu Filehostern nicht erwünscht. Sie werden zu oft für illegale Zwecke benutzt.


Käpt'n Andreas V.
Hallo Max,

auch wenn Du Dir viel Mühe mit der Programmierung der App gegeben hast, müssen wir uns vor möglichen Regress Ansprüchen schützen. Deine App befindet sich nun einmal in einer rechtlichen Grauzone, wenn nicht sogar schon darüber hinaus, indem sie den normalen Nutzer die Möglichkeit gibt eine Nummer zu fälschen.

Wir bitten Dich die Entscheidung zu respektieren.

Damit war alles schon gesagt.
Akzeptiere diese Entscheidung und fertig.

Für weitere Disskussionen ist hier kein Platz.


Empfohlene Artikel