HTC One — HTC M7: Nach Update kein Wlan mehr

  • Antworten:72
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 61

26.08.2014, 20:37:44 via Website

Hallo zusammen,

nach dem heutigen Update für die HTC M7-Geräte und der dort angepriesenen Wlan-Optimierung, funktioniert selbiges nicht mehr.

Ich kann zwar mit den Wlan-Netzwerken verbinden, jedoch verfüge ich über keine Internetverbindung. Nach einigen Sekunden erhalte ich zudem die Fehlermeldung, dass die Verbindung instabil sei.

Das Problem ist vor dem Update nicht aufgetreten. Weder in diesem, noch in anderen Netzwerken.

Viele Grüße

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

26.08.2014, 20:51:00 via App

Hast du die WLAN-Verbindung schon komplett gelöscht und neu erfasst?


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

26.08.2014, 20:55:06 via Website

Du meinst in die WLAN Einstellungen gehen, auf dem Netz gedrückt halten und auf entfernen gehen, anschließend danach suchen und neu verbinden? Ja, habe ich so durchgeführt.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

26.08.2014, 21:18:20 via App

Starte den Access Point mal neu.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

26.08.2014, 22:23:52 via Website

Du kannst Dich mit keinem WLAN verbinden bzw. Du bekommst keinen Traffic? Schon mal öffentliche Hotspots ausprobiert oder WLAN im Bekanntenkreis?

— geändert am 26.08.2014, 22:24:17


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

26.08.2014, 22:35:31 via Website

Verbinden geht, aber ich bin quasi offline.
Paar Minuten vorher, also vor dem Update ging es noch.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 627

26.08.2014, 22:37:47 via App

einfach mal das Handy reseten?

LG Kelly
Sony Xperia Z5 Android Marshmallow Stock
Samsung Galaxy SII CM 13

Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

26.08.2014, 22:39:12 via Website

Indem ich Lautstärke-Taste und Power Taste gedrückt halte und es irgendwann neustartet? Auch schon probiert... Es sei denn ich habe es falsch gemacht.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

26.08.2014, 22:46:56 via Website

Nein, den Werksreset gibt es unter Einstellungen -> Sichern und Zurücksetzen -> Telefon zurücksetzen.

Diesen Tipp gebe ich aber nur ungerne, weil dann alle Apps neu installiert werden müssen, einige Daten weg sind und dieser Tipp eigentlich viel zu früh als Wunderwaffe empfohlen wird und damit allgemein bekannt ist.

Für mich ist das der letzte Ausweg.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

26.08.2014, 22:48:22 via Website

Ja, für mich auch.
Bezweifle auch das es viel bringen wird.
Ich warte mal ab ob HTC noch eine Lösung hat.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

26.08.2014, 22:59:52 via Website

Eine Idee habe ich noch.

Schalte den Schnellstart unter Einstellungen - Power aus. Dann fahr das Handy runter.

Starte es mit [Leiser] + [Power] in den Bootloader und wähle mit den [Lauter]/[Leiser]-Tasten Recovery aus. Auswahl über [Power]

Wenn ein HTC mit roten Dreieck und Ausrufezeichen erscheint, kurz [Lauter] + [Power] drücken. Dann bist du im Recovery

Im Recovery wählst Du mit den Tasten [Lauter]/[Leiser] "wipe cache partition aus und wenn das durch ist, "reboot system now". Immer mit Power die markierte Funktion aktivieren.

Achte aber darauf, keinen Factory Reset zu machen. Das wäre die gleiche Funktion wie Werkreset aus dem Einstellungsmenü.

Damit werden keine Nutzdaten gelöscht, sondern nur die, die das System für den laufenden Betrieb erstellt und zwischenspeichert. Sollte eigentlich automatisch beim Update erfolgen. Aber einen Versuch, den Cache manuell zu löschen, ist es wert.

— geändert am 26.08.2014, 23:01:25


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

27.08.2014, 07:21:53 via Website

Für 5 Sekunden hat es geklappt, danach war wieder alles vorbei. Ich versteh es nicht.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

27.08.2014, 08:45:36 via Website

Jetzt verstehe ich garnichts mehr.
Auf der Arbeit funktioniert das WLAN einwandfrei.

Router habe ich aber bereits mehrfach neu gestartet gestern.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

27.08.2014, 08:50:05 via App

Also stimmt bei dir zuhause etwas nicht. Vielleicht zu enges Netz mit der Nachbarschaft? Kann dein Router den Kanal automatisch wechseln? Ist deine SSID sichtbar oder unsichtbar?


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

27.08.2014, 09:17:55 via Website

Die Kanaleinstellung steht auf Auto.
SSID ist der Name des WLAN Netzwerks? Der ist sichtbar, sonst würde ich das WLAN doch nicht finden, oder?

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

27.08.2014, 09:38:50 via App

Ja, SSID ist der Name des WLANs.

Unsichtbare SSIDs muss man manuell eingeben. Und wirklich unsichtbar sind sie nicht. Ist mal wieder eine Begriffsvereinfachung.

Ich habe danach gefragt, weil einige Androiden (zumindest früher) mit unsichtbaren WLANs Probleme hatten.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

27.08.2014, 11:26:11 via Website

Ich habe seit vorgestern fällt mir gerade ein mit einem Laptop ebenfalls WLAN Probleme. Der verliert nach ein Paar Stunden immer mal die Verbindung zum WLAN und kann aber dann nicht neu verbinden.

Ich habe ebenfalls vorgestern das Netzwerk mit einem zweiten WLAN Router ergänzt. Kann es sein das die sich gegenseitig stören?

Der Aufbau ist folgendermaßen:

Von der Vodafone Easybox geht zum einen WLAN ab, zum anderen wird ein Devon DLAN Adapter gespeist.

Dieser wird zum einen im Obergeschoss abgegriffen, wo er kabelgebunden in den PC geht.

Im Wohnzimmer hingegen, speist ein weiterer DLAN Adapter einen TP-Link WLAN Router ein, der kabelgebunden einen AV-Receiver und TV einspeist, zum anderen aber auch einen WLAN Zugangspunkt bereitstellt.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

27.08.2014, 11:35:00 via Website

Ja, es kann sein, dass sie sich stören. Meistens sollte es helfen, alle Router automatisch den Kanal wählen zu lassen. Manchmal muss man aber die Kanäle manuell fix vorgeben.

Es kann auch IP-Konflikte geben. Wenn Du die IP-Adressen per DHCP (also automatisch) vergibst und beide Router das für die gleiche Range machen, ist auch das eine mögliche Fehlerquelle.

Ich vermute, beide Router sind im gleichen logischen Netz ,nutzen also Adressen aus der gleichen Range? Sonst benötige ich genauere Angaben mit Netmask der Netze.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

27.08.2014, 11:40:39 via Website

Was heißt denn im gleichen logischen Netz?

Der Aufbau ist wie beschrieben: Die Easybox hängt an der Telefondose. Diese stellt zum einen WLAN zur Verfügung, zum anderen speist sie einen DLAN Adapter im Flur.

Das DLAN Signal wird dann zum einen im Obergeschoss abgegriffen, bei dem es mit Kabel in den PC geht.

Weiter wird es im Wohnzimmer abgegriffen, wo es in einen TP-Link TL-WR841N WLAN Router geht. Von dort wird als Switch ein TV und AV-Receiver versorgt und pralallel ein WLAN Netz zur Verfügung gestellt.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

27.08.2014, 11:56:20 via Website

Du beschreibst das physikalische Netzwerk. Das logische Netz ist die Verteilung der IP-Adressen und ob nur ein logisches oder zwei logische Netzwerke aufgebaut werden.

— geändert am 27.08.2014, 11:56:56


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

27.08.2014, 12:01:12 via Website

Wie kann ich das denn feststellen?
Ich meine, dass beide Router automatisch die IP-Adressen vergeben.

Meine Freundin hat mit ihrem IPhone keine Probleme bislang gehabt. War aber auch noch nie auf dem neuen Router angemeldet.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

27.08.2014, 12:17:23 via App

Wenn du das nicht weißt, hast du die Router out off the Box angesteckt und meine Vermutung bestätigt sich. Denn der Einfachheit halber sind die Geräte auf DHCP voreingestellt.

Du musst bei einem - am einfachsten am zweiten in der Kette - DHCP deaktivieren.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

27.08.2014, 12:20:44 via Website

Einfach nur deaktivieren oder auf eine andere Einstellung ändern?
Das war es dann schon?

Kann ich jedoch erst morgen testen, da ich heute im 24h Dienst bin.

Vielen Dank auf jeden Fall vorab für die bisherige Hilfe!

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

27.08.2014, 12:23:14 via App

Ich habe mir die Anleitung für den TP-Link geladen. Welche Easybox hast du genau? Ich kann Dir dann zusammenstellen, was wo und wie eingestellt sein sollte. Denn die IP im TP-Link musst du bestimmt auch manuell anpassen.

— geändert am 27.08.2014, 12:23:44


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


taubeLE

Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

27.08.2014, 12:35:38 via Website

Das ist die aktuelle Standard Easybox.
Müsste die 803 sein.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

28.08.2014, 10:52:34 via App

Puh! Gut, dass du geschrieben hast. Ich hatte den Thread nicht mehr gefunden.

Du hast Vodafone als DSL-Provider?


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

28.08.2014, 10:53:39 via Website

Ich habe mir das schon fast gedacht ;-)

Ja, genau.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

28.08.2014, 11:58:51 via Website

Vorarbeiten:
Damit wir beide vom gleichen reden, stecke bitte alles von der Easybox ab außer der Verbindung zur Telefondose und dem Netzteil.

Easybox einrichten:
Dann schließt Du einen PC per Kabel an einen der gelben LAN-Ports an die Easybox an.

Rufe das Konfigurationsmenü auf: Browser öffnen und easy.box eingeben und melde Dich an.

Dann gehst Du in de LAN-Einstellungen (Seite 104) des Handbuches
Wenn Du nichts verändert hast, steht bei IP-Adresse 192.168.2.1 und bei IP-Subnetzmaske 255.255.255.0

Das lass so. Hiermit wird festgelegt, was Dein logisches Netzwerk ist. Alle Geräte in diesem logischen Netzwerk benötigen jetzt eine IP-Adresse zwischen 192.168.2.1 und 192.168.2.254. Sonst können sie nicht ohne weiteres miteinander kommunizieren.

Würde Dir die Anzahl der Geräte (252 unter Abzug des Router selbst) nicht ausreichen, könntest Du hier Änderungen vornehmen. Aber das Errechnen des IP-Pools über die Subnetmask erkläre ich Dir jetzt nicht. :)

Bei "Erste IP des Adresspools" sollte die voreingestellte 192.168.2.100 und bei "Letzte IP des Adresspools" die voreingestellte 192.168.2.199 stehen.

Das bedeutet, Deine Geräte im Netzwerk, die automatisch eine IP-Adresse beziehen, erhalten eine aus diesem Bereich. Ich denke auf 200 Geräte kommt kaum ein Privathaushalt.

Der Bereich von 192.168.2.2 bis 192.168.2.99 steht Dir für Geräte zur Verfügung, die eine feste IP-Adresse benötigen oder denen Du eine vergeben möchtest. Ich habe zum Beispiel meinem Netzwerkdrucker und meinen NAS-Speichern eine feste IP-Adresse gegeben.

Bei Dir wird der TP-Link-Router jetzt eine eine feste IP-Adresse bekommen.

TP-Link WR 841 einrichten:
Den TP-Link schließe bitte nur an den Strom und per LAN-Kabel an Deinen Computer an. Sonst nichts einstecken!

Der TP-Link arbeitet als Voreinstellung mit dem IP-Bereich 192.168..1 bis 192.168.1.255 wobei er selbst die 192.168.1.1 hat. Daher kann er schon mal nicht mit der easybox reden. Die hört ja im Bereich 192.168.2.1 bis 192.168.2.255. Wir geben dem TP-Link jetzt die IP-Adresse 192.168.2.10:

Dazu starte einen Browser und rufe seine Konfigurationsoberfläche mit http://192.168.1.1 auf und melde Dich an.

Unter Netzwerk -> LAN (Seite 30 im Handbuch) sschreibe in das Feld IP-Adresse 192.168.2.10 und die Subnetzmaste stelle auf 255.255.255.0. Nach dem Klick auf Speichern wird Dein PC die Verbindung verlieren. Am besten stecke das LAN-Kabel kurz ab und wieder an. Dann solltest Du die Konfigurationsoberfläche des TP-Link unter der neuen IP-Adresse erreichen: 192.168.2.10

Wir müssen dem TP-Link jetzt noch das DHCP abgewöhnen, denn das über nimmt die Easybox. Hier gilt das Highlander-Prinzip: Es darf nur einen geben!

Auf Seite 49 ist das beschrieben. Du setzt einfach bei "deaktivieren" den Radio-Button und speicherst die Änderung.

Jetzt kannst Du den TP-Link mit einem LAN-Port der Easybox verbinden und alle anderen Geräte wieder anschließen.

Sowohl in der Easybox wie auch im TP-Link haben wir nichts an den anderen Einstellungen geändert, so dass Deine WLAN-Netze wie gehabt verfügbar sein sollten. Auch das DSL sollte funktionieren, sobal sie Easybox sich mit der Gegenstelle syncronisiert hat (und das sollte sie mittlerweile getan haben)

Alle PCs und mobilen Geräte sollten ihre IP-Adressen automatisch beziehen. Feste IP-Adressen solltest Du nur gezielt vergeben, wenn dazu eine Notwendigkeit besteht. Ich habe meinem Netzwerkdrucker und meinem NAS eine feste Adresse gegeben, damit diese laufend von allen Geräten verwendet werden und diese sie nicht jeden Tag aufs neue suchen müssen.

Noch ein paar Tipps:
Ändere bei beiden Routern die Zugangspassworte zu ihren Konfigurationsoberflächen. Diese Passworte stehen in den Handbüchern und Deine Geräte haben eine Verbindung zum Internet. Zudem kann jeder in Deinem LAN, die Geräte umstellen und schlimmeres tun.

Ändere auch die voreingestellen WLAN-Schlüssel. Diese sind automatisch generiert und können mittlerweile bei vielen Geräten zurückgerechnet werden, weil bekannt wurde, wie der Hersteller sie generiert.

Nutze auf gar keinen Fall die WEP-Verschlüsselung für das WLAN und nach Möglichkeit kein WPA. Nur WPA2!!! Und das auch möglichst nicht in Kombination mit WPA. WEP und WPA haben einen Implemtierungsfehler und lassen sich mittlerweile in Minuten knacken.

Lass die Finger von MAC-Filtern. Sie bieten nur Pseudoschutz und machen es Dir schwer, wenn Du ein neues Gerät einbinden willst. Wer in dein Netzwerk will, für den ist der MAC-Filter die kleinste Hürde.

Wenn Du viele WLANs in der Umgebung hast, können die sich gegenseitig stören. Zudem haben vielleicht mehrere Leute das gleiche Gerät und damit die gleiche SSID (Netzwerknamen). Ein Tipp ist, eine E-Mail-Adresse bei einem kostenlosen Dienst zu registrieren und diese als SSID einzutragen. So kann der Nachbar mit einem Kontakt aufnehmen, aber es wird noch nicht für jeden Wardriver (Leute, die Straßen nach WLANs abscannen und dabei oft offene suchen) sofort ersichtlich, welches WLAN zu welchem Haushalt gehört.

Sowohl die Easybox wie auch der TP-Link sind noch nicht für GBit-LAN ausgelegt. Wenn Du neue Kabel kaufst, kaufe trotzdem mindestens Cat5e. Denn mit HD-Streaming könnte das bald für Dich ein Thema werden. Dann setzt Du einfach hinter den TP-Link einen GBit-Switch (für ein paar Euro fufzig) und schließt erst daran die weiteren Geräte an (sofern IPTV oder andere Gründe nicht den Austausch der Router erfordern)

Ich hoffe, Deine Probleme sind damit gelöst. Ist dir etwas unverständlich oder ich habe etwas übersehen, was bei Dir Fragen aufkommen lässt, kannst Du hier gerne nachfragen.

— geändert am 28.08.2014, 12:05:54


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


taubeLE

Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

28.08.2014, 12:16:56 via Website

Erstmal vielen Dank für die hervorragende Hilfe und die ausführliche Beschreibung!

Teilweise habe ich glaube ich auch verstanden worum es geht bzw. was aktuell falsch läuft.
Wenn Fragen aufkommen, melde ich mich nach der Konfiguration nochmals.

Vorab aber schnell noch eine Zwischenfrage:
Für das Obergeschoss habe ich den baugleichen TP-Link nochmals.
Handhabung bei der Konfiguration wird die gleiche sein. Als IP gebe ich ihm z.B. die 192.168.2.20?

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

28.08.2014, 12:22:34 via Website

Genau!

Aber sag mal, warum nutzt Du teure Router? Es reicht doch ein Switch für 25 bis 30 Euro. Und damit hast Du nicht den Aufwand. Anstecken und fertig.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

28.08.2014, 12:29:15 via Website

Der Router ist garnicht mal so teuer. 17€ bei Amazon.
Nutze die Router, um die WLAN-Netze auf der Terrasse (Router im Wohnzimmer) und im Ober-/Dachgeschoss zu erweitern.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

28.08.2014, 12:35:59 via Website

Mir ist gerade noch eingefallen, dass die Router das Standard-Gateway und DNS-Server benötigen. Ich finde dazu im Handbuch bei den LAN-Einstellungen aber nichts. Beides müsste 192.168.2.1 lauten.

Bei 17 Euro nachvollziehbar, aber eine ziemlich schmutzige Lösung. Soetwas solltest Du mit Repeatern machen.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

28.08.2014, 12:39:02 via Website

Ich denke Repeater verlangsamen je Gerät das WLAN um 50% und wären nicht wirklich gut dazu geeignet?

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

28.08.2014, 12:54:11 via Website

Router sind Router. Sie vermitteln zwischen zwei Netzen. Also dem LAN und dem Internet. Oder zwei LANs.

Repeater sind Repeater. Sie erweitern den Empfangsbereich. Bei WLAN ist die Nettodatenrate von soviel abhängig. Eine schlechte Verbindung kann mehr Verlust bedeuten.

WLANs eigenen sich auch noch nicht wirklich für HD-Streaming und wenn man auf die 150 MBit/s- und 300 MBit/s-Access Points setzt, dann muss man oft den halben Gerätepark austauschen, weil ein einziges Gerät, das den schnellen Standard nicht unterstützt wertlos wird oder das ganze System auf 54 MBit/s zurückfallen lässt.

Wenn Du schon trickst, musst Du auch wissen, was Du machst. Das ist alles keine Geheimwissenschaft. Aber auch schnell komplizierter als die Schnelleinstellungen der Hersteller.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

28.08.2014, 12:57:49 via Website

D.h. für den eigentlichen Zweck - der WLAN-Erweiterung - würde ich besser einen Repeater im Obergeschoss verwenden?
Kannst du da was günstiges empfehlen?

Den zweiten Router könnte ich ggf. noch retournieren und beim ersten einfach das WLAN ausschalten um ihn als Switch zu nutzen, den ich dort ohnehin benötige.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

28.08.2014, 13:26:57 via Website

Daniel

D.h. für den eigentlichen Zweck - der WLAN-Erweiterung - würde ich besser einen Repeater im Obergeschoss verwenden?
Kannst du da was günstiges empfehlen?

Das mache ich ungerne. Zwar sollen sie herstellerübergreifend funktionieren, aber es gibt wohl doch immer mal Probleme. Ich selbst benötige keinen Repeater. Grundsätzlich solltest Du immer bei einem Hersteller bleiben. Dann können die Probleme im Fall der Fälle nicht hin und her geschoben werden. In Deinem Fall würde sich der TP-Link TL-WA854RE anbieten

Vielleicht kannst Du auf die Easybox verzichten und den TP-Link als DSL-Router einsetzen? Dann eine entsprechende Anzahl Repeater und das ganze wird sauber. Dazu musst Du aber von Vodafone die Zugangsdaten zum DSL bekommen haben. Davon nehmen immer mehr Anbieter Abstand. Leider!

Wenn Du die Easybox brauchst, mache es wie ich erklärt habe, aber schalte WLAN in der Easybox ab. Das WLAN überlasse dem TP-Link.

Daniel

Den zweiten Router könnte ich ggf. noch retournieren und beim ersten einfach das WLAN ausschalten um ihn als Switch zu nutzen, den ich dort ohnehin benötige.

Oder wieder verkaufen. Bei 17 Euro Kaufpreis, bekommst Du einen Repeater vielleicht quasi kostenlos..


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

28.08.2014, 13:29:54 via Website

Wäre das deiner Meinung nach die bessere Lösung:

TP-Link TL-SF1005D - Switch um TV und AV-Receiver an den DLAN-Adapter zu konnektieren ~ 10€
http://www.amazon.de/TP-Link-TL-SF1005D-Netzwerk-frustfreie-Verpackung/dp/B000FNFSPY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1409224646&sr=8-1&keywords=switch

TP-Link TL-WA854RE WLAN Repeater um im Obergeschoss (ggf. später auch für Terrasse) das WLAN-Signal zu erweitern ~ 22€
http://www.amazon.de/TP-Link-TL-WA854RE-WLAN-Repeater-300Mbit/dp/B00H32T3M4/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1409224688&sr=8-2&keywords=repeater

Die beiden jetzigen WLAN-Router würde ich dann problemlos retournieren.
Vermutlich würde ich mir dann auch die umfangreichen Einstellungen sparen, richtig? (auch wenn ich bei deiner Mühe jetzt schon ein schlechtes Gewissen habe)

Die Zugangsdaten gibt Vodafone wohl kaum noch raus, so wie ich das im Kundenforum gelesen habe. Kommt noch dazu, dass die Telefonie über die Easybox läuft.

Eine weitere Alternative wären noch die Fritz-DLAN-Geräte, welche einen Repeater integriert haben:
http://avm.de/produkte/fritzpowerline/fritzpowerline-540e/

Allerdings müsste ich dann das gesamte DLAN-System neukaufen (ca. 140€). Darüber hinaus nutzt mein bisher verwendetes Devolo 650+ DLAN einen integrierte Phasenkoppler. Ich weiß natürlich nicht, wie sich die Fritz-Geräte hier verhalten.

— geändert am 28.08.2014, 14:18:34

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

28.08.2014, 15:20:25 via Website

Jetzt wird es natürlich ganz anders als zuvor. Aber es liest sich wie ein Plan :) Klingt gut!

Nur die Easybox ist natürlich das einfachste. Die TP-Link-Repeater sollten mit ihr auch funktionieren., Aber Du musst es austesten. Ich kann Dir das leider nicht garantieren.

Wenn Du bereits D-Link-DLAN-Adapter hast, bleib dabei. Die mit den DLAN-Adapter anderer Hersteller zu koppeln, schafft nur zusätzliche potenzielle Fehlerquellen. Alles auf die AVM Fritz!-Serien umzustellen, ist verbranntes Geld. So war mein Rat, bei einem Hersteller zu bleiben, auch nicht gemeint.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

28.08.2014, 15:25:41 via Website

Lieber Aries,
vielen Dank für deine Mühe und die starken Nerven ;-)

Ich werde jetzt zum einen den verlinkten Switch für das Wohnzimmer bestellen (DLAN rein, TV und AV-Receiver raus), zum Anderen den verlinkten Repeater für das Obergeschoss und fertig ist die Kiste.

Den Rat mit den Routern hatte man mir einst im Chip-Forum gegeben. Im Nachhinein kein guter sondern eher komplizierter Rat. Dank Repeater muss ich dann auch nicht mehr in den Netzen hin und herwechseln und mir bleibt die ganze IP-Schummelei erspart ;-)

...gefühlsmäßig hätte der Umstieg auf Fritz für mich auch keinen Sinn ergeben. Die Fritzbox hat keine Funktionen, die ich für besonders wichtig empfinde und die Devolo DLAN-Adapter arbeiten hervorragend ohne der sonst notwendigen Phasenkopplung in der Verteilung.

Viele Grüße,
Daniel

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

28.08.2014, 15:52:07 via Website

Daniel

vielen Dank für deine Mühe und die starken Nerven ;-)

Keine Ursache. Dazu sind Foren da. Auch wen das Ursprungsproblem ganz anders gelagert zu sein scheint.

Daniel

Ich werde jetzt zum einen den verlinkten Switch für das Wohnzimmer bestellen (DLAN rein, TV und AV-Receiver raus), zum Anderen den verlinkten Repeater für das Obergeschoss und fertig ist die Kiste.

Den gleichen nutze ich zur Unterverteilung in anderen Räumen. Je nach benötigter Anzahl Ports kann man auch den 1008 oder höher nehmen.

Daniel

Den Rat mit den Routern hatte man mir einst im Chip-Forum gegeben. Im Nachhinein kein guter sondern eher komplizierter Rat. Dank Repeater muss ich dann auch nicht mehr in den Netzen hin und herwechseln und mir bleibt die ganze IP-Schummelei erspart ;-)

IP-Schummelei ist es nicht. Es ist eine Anpassung an das eigene Netz. Aber warum ein Bild mit Bohrmaschine, Bohrer, Dübel und Schraube aufhängen, wenn ein kleiner Nagel und ein Hammer es genauso gut halten lassen? :D

Es gibt eine wichtige Regel in der IT: KISS (Keep it short and simple)

Daniel

...gefühlsmäßig hätte der Umstieg auf Fritz für mich auch keinen Sinn ergeben. Die Fritzbox hat keine Funktionen, die ich für besonders wichtig empfinde und die Devolo DLAN-Adapter arbeiten hervorragend ohne der sonst notwendigen Phasenkopplung in der Verteilung.

Wenn ich nach Herstellern gefragt werde, steht AVM bei mir weit oben. Ich habe damit eben gute Erfahrungen gemacht. Ich nutze daher AVM Fritz!Powerline 520E. Während ich die aber nicht mit D-Link-Adaptern koppeln würde, solltest Du das umgekehrt auch nicht mischen.

Wenn Du eine Easybox hast, hätte ich zuerst nach einem Repeater von Vodafone gesucht. Gibt es keinen oder sind die überteuert, nimmt man einen anderen.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

28.08.2014, 16:01:07 via Website

Vodafone selber hat keine Repeater.

Das AVM-System macht auch einen guten Eindruck, insbesondere die Adapter mit integriertem Repeater.
Der Aufwand, die vorhandenen Devolo-Adapter erst wieder zu verkaufen und die AVM-Adapter anzuschaffen (ohne zu wissen, ob diese ohne Phasenkopplung überhaupt funktionieren) steht aber in keinem Verhältnis zu dem, was ich erreichen will: Das Wlan im Obergeschoss verbessern, was ja letztlich mit einem einfachen 20€-Gerät erledigt ist.

Aber wie sagt man immer so schön? Hinterher ist man immer klüger.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

29.08.2014, 11:13:06 via Website

Guten Morgen,

Switch eingesteckt, Repeater per WPS verbunden, im Obergeschoss vollen WLAN Empfang, fertig 😉

Vielen Dank!

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

29.08.2014, 11:18:07 via Website

Super! Das freut mich! Dann war der "Aufwand" nicht umsonst :)


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

29.08.2014, 11:19:36 via Website

Ja das hat sich gelohnt.
Vorallem wesentlich einfacher und unkomplizierter.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 8.735

29.08.2014, 11:46:00 via Website

Aber erwarte Dir von HD-Streaming nicht zuviel. Funk ist immer anfälliger als Drähte. Es kann mal funktionieren, mal nicht. Da sind unter Umständen nur athmosphärische Störungen Schuld. Aber auch, wieviel Leute, was im Funknetz treiben.


Ich habe keine Lust mehr auf Bastelei und widme mich lieber wieder dem Real Life. Die Idee gärte schon länger. Tschüß!


Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

29.08.2014, 13:19:26 via Website

Die beiden Geräte die fürs HD in Frage kommen sind ja sowieso per DLAN kabelgebunden angebunden.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

18.09.2014, 15:35:52 via Website

Hallo Aries,

es gibt leider ein neues Problem: Ich komme mit dem Netbook nicht mehr ins Internet.
Die WLAN-Verbindung kommt vollkommen unproblematisch zustande, der Router weist auch eine entsprechende IP zu.
Versuche ich allerdings eine Internetseite aufzurufen etc. wird schnell klar, dass keine Verbindung zum Internet besteht.

Hast du einen Rat?

Danke, Daniel

Antworten
  • Forum-Beiträge: 78

20.09.2014, 21:59:47 via Website

Wow Aries, das nenn'ich mal wirklich supertolle Hilfe bei einem Problem - so viel Engagement muss einfach mal gelobt werden, echt super 👍❗

Antworten