2 Router ein WLAN habt ihr idean zur Umsetzung?

  • Antworten:79
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

09.08.2015, 14:27:54 via App

Hallo ich bin umgezogen und habe nun noch ein Apartment, die beiden Wohnungen sind vielleicht 3 Meter von einander getrennt, in den Wohnungen habe ich jeweils 1 Telefon Anschluss die sich eine gemeinsame Leitung teilen.

Nun mein Problem ich schließe an beiden jeweils ein Router an das liegt daran das ich im Appartement (Büro) Telefon und Fax habe und in der Wohnung noch ein Telefon, jetzt möchte ich natürlich von beiden Routern gerne das WLAN nutzen um immer den besten Empfang zu haben.

Nur wie bekomme ich jetzt den Übergang hin da der Abstand zwischen den Wohnungen nicht so groß bleibt er ja immer bei einem WLAN auch wenn der nur 2 Balken hatt und jedes mal manuell verbinden zu müssen ist auch blöd, als repeater will ich das auch ungern laufen lassen da das Dan mit dem Telefon Probleme machen kann und die Verbindung ja nicht so schön ist.
Daher soll jeder Router seinen eigenen Anschluss haben.

Ich hoffe ihr habt für mich ein paar gute idean wie man es hin bekommt.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 108

09.08.2015, 16:59:21 via App

Du hast dein Problem ja schon richtig beschrieben ... nämlich das die Entfernung nicht ausreicht um die Abdeckung des 1. wlan zu verlassen. was zur Folge hat das du dich nicht automatisch mit dem 2. wlan verbindest.

meine Idee wäre die App IFTTT ... ihre Aufgabe ist es Sachen nach dem Prinzip ... wenn das ... dann das ... zu erledigen. soweit ich weiß kannst du dort Orte festlegen. das heißt bist du in der einen Wohnung dann verbinde dich mit dem einen wlan ... bist du in der anderen Wohnung dann verbinde dich mit dem anderen wlan.
ob allerdings die Genauigkeit der App ausreicht damit das ganze wirklich sauber funktioniert musst du ausprobieren.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 17:03:09 via Website

Was sind das für Router? Einige kann man als Repeater laufen lassen.

Ist die Strecke überhaupt so groß, dass beide Access Points benötigt werden?

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 108

09.08.2015, 19:21:18 via App

Aries

Was sind das für Router? Einige kann man als Repeater laufen lassen.

Ist die Strecke überhaupt so groß, dass beide Access Points benötigt werden?

er möchte es ja eben nicht als repeater laufen lassen ... und theoretisch benötigt werden sie wegen der strecke nicht aber er hat sie trotzdem aus anderen Gesichtspunkten :)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 19:29:59 via Website

Ich habe schon noch Folgefeagen, wenn die erste beantwortet ist. Er hat ja nicht gesagt, wozu er zwei WLANs braucht und ich habe schon oft gesehen, dass die Leute etwas kaufen, as sie gar nicht brauchen.

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 897

09.08.2015, 20:22:37 via App

da du nur eine gemeinsame Leitung hast für deine beiden Anschlüsse bleibt dir nur Repeateroption, zaubern kann die T-Kom auch nicht :)

LG G3 (32GB)Xtralite_3
HTC Nexus 9 , 32GB , 🍭5.1.1

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 20:30:07 via Website

Klaus, man kann die Router zum größten Teil auch als reinen Access Point einrichten. Sogar die kompeltten LANs könnte man logisch trennen. Das wäre zur Trennung von privat und Geschäft sinnvoll. Der erste Router arbeitet dann als DSL-Router, der zweite nur als LAN-Router.

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

09.08.2015, 21:18:58 via App

Hallo sorry das ich erst jetzt antworte bin am Angeln :-D

Ich habe 2 Fritz boxen die eine ist die aktuelle die andere eine 7270

der sind den ich damit bezwecken wollte ist eigentlich der das ich ja wenn ich es als repeater laufen lasse mehr Verlust habe gerade in Hinsicht das in der Wohnung auch ein LAN PC hin soll.

Ich befürchte auch das bei dem Router der als repeater fungieren würde nur 2 Balken wäre was ankommen würde und da wäre ja das was ankommt sicher gut gedrosselt.

Ich bin mir eben auch nicht sicher ob das mit dem Telefon so gut funktioniert ob DECT mit übertragen wird und die Zuordnung der Telefone.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 21:29:13 via Website

Dann lass eine FritzBox zunächst weg. Wenn das nicht reicht, nutze die zweite als Repeater. Bezüglich DECT habe ich leider keine Erfahrung. Schon gar nicht mit zwei Boxen. Kann mich aber nicht erinnern, dass es auch einen DECT-Repeater in den Fritzboxen gibt.

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 897

09.08.2015, 21:29:45 via App

Aries

Klaus, man kann die Router zum größten Teil auch als reinen Access Point einrichten. Sogar die kompeltten LANs könnte man logisch trennen. Das wäre zur Trennung von privat und Geschäft sinnvoll. Der erste Router arbeitet dann als DSL-Router, der zweite nur als LAN-Router.

na OK, wenn es was bringt ... :)

LG G3 (32GB)Xtralite_3
HTC Nexus 9 , 32GB , 🍭5.1.1

Antworten
  • Forum-Beiträge: 82

09.08.2015, 21:34:08 via App

Stell deine Fritzboxen so ein Das sie die selbe WLAN Kennung und das selbe WLAN Passwort haben. Dann sollte das klappen was du willst.

Grüße Daniel

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

09.08.2015, 21:58:42 via App

Ich glaube eher das beißt sich dann bzw denke ich nicht das er sich immer mit dem besseren Dan verbindet aber als eins wird er es nicht erkennen.

Das Problem ist das eine nicht reicht ich bin momentan bei meinem Nachbarn im WLAN seine Wohnung liegt neben meinem Apartment und ich habe immer Abbrüche bzw ist es in meiner Wohnung viel zu schwach circa 1-2 Balken.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 22:02:42 via Website

Die saubere Lösung ist immer die Repeater-Funktion. Und was die banbreite angeht: Wieviel Bandbreite hast Du im DSL? Bis 16000er-DSL ist nicht das WLAN der Flaschenhals, wenn Du 801.11g nutzt. Im LAN wirst Du es allerdings schon merken.

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

09.08.2015, 22:11:10 via App

Ja im WLAN denke ich mir das auch aber da ich ja eben auch LAN nutzen will ist das mit repeater nicht so toll.

Habe auch schon gedacht wenn ich nichts finde werde ich wohl bei dem Router im Büro WLAN ausmachen und dort nen kleine Steckdosen repeater anbringen, im Büro bin ich ja eh mit allen Geräten im LAN da geht's halt nur ums Handy und dafür sollten ja denke ich genug ankommen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 22:15:37 via Website

Du meinst aber kein DLAN, oder? Das könnte bei zwei Wohnungen zum Problem werden, weil das eventuell nicht über den Zählerkasten funktioniert. Dann bohr lieber ein Loch durch die Wand und lege ein LAN-Kabel.

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

09.08.2015, 22:28:34 via App

nee es gibt doch von Fritz Box diese repeater die man in die Steckdose machst die verstärken auch nur das WLAN bohren ist leider nicht möglich

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 22:35:09 via Website

Ist aber nichts andere als die zweite Fritzbox zu verwenden. Nur unauffälliger.

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

09.08.2015, 22:54:02 via App

Doch natürlich so habe ich in der Wohnung genug Power durch LAN und im Büro auch, wenn ich den Router nämlich als repeater einrichten bezieht er den LAN über WLAN.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.183

09.08.2015, 22:57:08 via App

Das ist ja der Sinn eines Repeaters, dass es nur eine Kennung gibt. Da beißt sich nichts :D
Die Geräte verbinden sich auch automagisch mit dem Router bzw Repeater, wo es den besten Empfang gibt. Habe sowas seit Jahren problemlos im Einsatz.

if all else fails, read the instructions.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 23:00:54 via Website

Ich hatte die 7270. Die lässt sich als Repeater verwenden.
Ich habe die 7390. Auch die lässt sich als Repeater verwenden.
Die 7490 kenne ich nicht, würde mich aber wundern, wenn die keine Repeater-Funktion hätte.

Warum willst Du Geld ausgeben, wenn Du die Funktion schon hast? Zusätzlich sparst Du Dir möglicherweise einen Switch. Und Geld für die 7270 bekommst Du auch nicht mehr, als das das sich die Neuanschaffungen rechnen würden.

Abgesehen davon, annst Du erst mal testen, ob das Deinen Vorstellungen entspricht.

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

09.08.2015, 23:15:04 via App

Ich glaube ich habe mich blöd ausgedrückt wenn ich es als repeater verwende kommt nicht genug Leistung an zumindest für LAN und mit dem Telefon könnte es auch Probleme geben wenn ich jetzt aber beide an der Telefon Leitung anschließe habe ich bei beiden genug Power.

Und damit ich Dan nicht das Problem mit 2 verschiedenen WLANs habe stelle ich das bei dem einen Router aus und verstärke nur das WLAN von dem einen.

Ich hoffe ich konnte das jetzt ausführlicher erklären.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 23:30:20 via Website

Du hast VoIP und glaubst, dafür reiche die Bandbreite nicht? Welche Bandbreite steht dir denn zur Verfügung und wieviel Telefonate werden maximal gleichzeitig geführt?

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

09.08.2015, 23:33:21 via App

Meine Befürchtung ist nicht die Bandbreite an sich sonder das wenn ich den einen Router als repeater schalte und dort ein PC über LAN anschließe das Dan dort zu wenig ankommt für LAN ich will ja nicht mit dem PC nur 300 MB surfen oder was Dan da ankommt

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

09.08.2015, 23:40:09 via Website

54 MBit/s => effektiv grob die Hälfte sind 27 MBit/s.
Nochmal halbiert durch den Repeater macht 13,5 MBit/s.
VoIP läuft problemlos damit und paralleles surfen ist auch noch möglich. Also kein Problem.

Außerdem hast du von DECT gesprochen. Das geht nicht auf die Bandbreite des WLAN.

Im übrigen hast du mit einem Steckdosenrepeater genau die gleiche Situation.

Probiere es aus!

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

10.08.2015, 00:18:52 via App

mit 3 PCs ist das Dan doch ein bißchen wenig denke ich.

Das wie ich das mit dem repeater meinte haste wohl noch nicht verstanden was :-)) schreib ich das so undeutlich xd in dem Fall mit dem repeater sind ja nur die WLAN Geräte davon betroffen sprich Handy alles andere hatt ja Dan seinen eigenen Router der jeweils direkt mit der Leitung verbunden ist und somit die volle Bandbreite zur Verfügung hatt.

In deinem Fall mit dem repeater habe ich bei den LAN Geräten in der Wohnung leistungs Einbußen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.206

10.08.2015, 02:09:07 via Website

Ich habe Dich schon verstanden. Ich verstehe allerdings nicht, welchen Vorteil Du Dir von einem Steckdosen-Repeater versprichst?

Deine Fritzboxen sind Kombigeräte aus DSL-Modem, Router, je nach Konfiguration WLAN Access Point oder WLAN Repeater und Switch.

Auch die 7270 beherrscht 802.11n. Aber Dir ist hoffentlich bekannt, dass im WLAN alle Geräte auf den kleinsten gemeinsamen Nenner im WLAN zurückfallen und dass 802.11n einige zusätzliche Fallstricke bietet, um auch nur annähernd die versprochen Datenraten zu erreichen. Deshalb rechne mal mit den Werten für 802.11g als worst case (Geräte, die nur 802.11b beherrschen, sollten mittlerweile entsorgt sein).

Ob Du die 7270 als Repeater konfigurierst oder einen zusätzlichen Repeater kaufst, macht deshalb keinen Unterschied. Der Flaschenhals WLAN zwischen den beiden Wohnungen bleibt.

Du hättest nur einen Vorteil: Die 7270 unterstützt im LAN nur 100 MBit/s. Willst Du ein Gigabit-Netzwerk, musst Du einen zusätzlichen Switch installieren. Aber auch den kannst Du an die 7270 anschließen.

Auf eines solltest Du noch achten: Die 7270 gibt es in 3 Versionen (v1 bis v3). Der Funktionsumfang kann variieren. Ich hatte zuletzt die v3 und kann daher nur zu dieser etwas sagen.

Nichtsdestotrotz rate ich Dir weiterhin, es mit den vorhandenen Geräten auszuprobieren. Aufrüsten kannst Du immer.

— geändert am 10.08.2015, 02:12:45

Viele Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik (cool)
Ob sie wollen oder nicht (devil)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.183

10.08.2015, 07:58:18 via App

Nur drei PCs? Ist doch nix :D
Ich habe hier noch zwei olle 7170, davon ist eine Repeater. Die sind recht schwach auf der Brust...sagt man. Als die Kinder noch im Haus waren, war richtig was los im WLAN. Trotzdem immer problemlos und ausreichend Leistung, trotz parallelem Online-Radio und Netflix etc.

Vllt einfach erstmal ausprobieren und nicht im Vorfeld zu viel "befürchten"..... ;)

if all else fails, read the instructions.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

10.08.2015, 08:37:17 via App

@Aries

Ich kann aber ja nicht den Router sagen das er LAN Geräte aus der Dose versorgen soll und bei den WLAN Geräten als repeater fungieren soll, oder ist das auch möglich?

Wenn es nämlich nicht geht macht das mit dem Steckdosen repeater schon Sinn da ich ja von dem einem Gerät das WLAN Dan deaktivieren muss damit sie sich nicht in die Quere kommen.

Desweiteren besteht ja auch noch das Problem mit dem DECT und der Nummern zu Ordnung ich befürchte das das nicht funktioniert wenn ich ihn als repeater nutze da er ja nur das WLAN bestimmt verstärkt aber nicht den DECT empfangen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.077

10.08.2015, 11:06:12 via Website

Wenn es nur um das WLAN-Roaming geht, den problemlosen Übergang von einem WLAN ins andere, dann ist das, war hier schon gesagt wurde richtig: Den beiden WLANs unterschiedliche Kanäle, aber gleiche SSID und gleiches Passwort zuordnen. Dazu müssen sie ESSID unterstützen, was ich mal annehme, dass es der Fall ist.
Dann hätten die beiden Router aber eine eigene DSL-Leitung oder sind über LAN verbunden, das ist mir nicht klar. Die DECT-Telefone sollten sich an einer Basisstation anmelden lassen. Sie haben eine Pulsleistung von 250 mW bei kleiner Bandbreite, die Reichweite sollte also groß sein. WLAN hat nur 100 mW bei großer Bandbreite.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

10.08.2015, 11:12:48 via App

ok wenn das so wirklich funktioniert wie sie sagen und die beiden fritzboxen unterstützen das wäre mein Problem ja schon erledigt, das wäre je eine super Lösung so.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

10.08.2015, 11:23:47 via App

Ich habe das gerade mal nach gelesen und man glaubt es kaum das ganze nent sich bei der Fritzbox WLAN Brücke, ich muss nur den selben Kanal die selbe ssid und das selbe passwort eintragen Dan wählen die WLAN Geräte immer das beste Netz aus.

Super danke für eure Unterstützung.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.183

10.08.2015, 11:38:20 via Website

Michael K.

Den beiden WLANs unterschiedliche Kanäle, aber gleiche SSID und gleiches Passwort zuordnen.

Nein....gleiche SSID und gleicher Kanal.

Edit: ok, hast es ja schon selbst gelesen.

Bei meiner alten Box heiß das WDS....

User uploaded photo

— geändert am 10.08.2015, 11:44:14

if all else fails, read the instructions.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

10.08.2015, 11:57:38 via App

Ja soweit hatt sich mein Problem gelöst jetzt muss ich nur noch hoffen das meine Geräte die über WLAN laufen auch WLAN Roaming unterstützen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.077

10.08.2015, 12:53:06 via Website

Beim Repeater ja, beim WLAN Roaming kenne ich das anders, da müssen die Kanäle eigentlich unterschiedlich sein. Da arbeiten die Router auch unabhängig als Router und nicht einer als Repeater. ESSID ist ein Protokoll, das die Verwendung derselben SSID zwischen den beiden WLANs und den Übergang des Handys abwickelt.
Aber probieren geht über studieren, vielleicht gehts auch auf dem selbem Kanal.
Was ich trotzdem nicht verstehe:
Es stehen zwei DSL-Leitungen und nur ein Telefonanschluss zur Verfügung?
Der Bridgemodus verlängert das LAN über WLAN zu einem zweiten Segment. Dann wäre der zweite Router aber kein WLAN-Host, die WLAN-Feldstärke bliebe klein.

— geändert am 10.08.2015, 13:04:28

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

10.08.2015, 13:32:51 via App

Nein es sind 2 Anschlüsse vorhanden an denen jeweils 1 Router soll, es ist aber beides 1 DSL Vertrag

edit: mit dem einen Kanal stand es so in der Anleitung der Fritzbox aber es soll laut denen WLAN Roaming sein

— geändert am 10.08.2015, 13:34:28

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.077

10.08.2015, 13:53:26 via Website

Gehören die beiden Router zum selben Subnetz, sind also über LAN verbunden, und die IP-Adresse unterscheidet sich nur in der letzten 3er-Gruppe (selbe Subnetzmaske)? Dann hat AVM unter "Fritzbox 7270 Service" Dein Problem beschrieben.
Dann müsste der Kanal tatsächlich gleich sein.
Das mit dem selben Anschluss ist mir nicht ganz klar. Ich kann ja nicht zwei Router an eine DSL-Leitung parallel schalten. Wie sind die Router verbunden? AVM nennt den Handover zwischen einem Accespoint und einem Repeater auch WLAN-Roaming (das meinte Klaus), das kann man so sehen, ist aber nicht das was ich gemeint habe.
Ich meinte den Handover zwischen verschiedenen Accesspoints im selben Subnetz, was aber mit zwei DSL-Anschlüssen auch nicht so einfach gegangen wäre. Dabei hätte dann, anders als bei dem AVM-Verfahren, jeder Accesspoint einen anderen Kanal, und das Verfahren wird in einer Norm beschrieben.
Wenn die Router an zwei DSL-Anschlüssen betrieben werden, die nur in einem Vertrag gebündelt sind, dann könnte man versuchen, beiden Netzen dieselbe Subnetzadresse zu geben, jedem Gerät natürlich eine eigene, am besten feste IP. Ich glaube trotzdem nicht, dass es dann funktioniert.

— geändert am 10.08.2015, 14:08:34

Antworten
  • Forum-Beiträge: 414

10.08.2015, 14:08:01 via Website

Ich hatte bei mir im Haus auch Probleme mit dem WLAN. Eine ältere Fritzbox wollte ich als Repeater einsetzen was aber Probleme beim DECT gab. Im schnurlosen Haustelefon kann ich 3 Basisstationen anlegen die je nach Empfangsstärke automatisch angefunkt werden. Jedoch besteht dann während eines Telefonates das Problem, das die Verbindung unterbrochen wird wenn sich das Telefon in das stärkere DECT einloggt. Zumal dann auch in beiden Fritzboxen die Telefonnummern registriert werden müssen. Dies bermerkt der Provider da jede Fritzbox eine andere interne Kennung hat und es kann Ärger geben, da vermutet wird das sich jemand eingehackt hat, oder man eine seiner Nummern jemand anders zur Verfügung stellt. Gelöst habe ich das Ganze dann hiermit: http://www.wlan-shop24.de/24-5-GHz-WLAN-Rundstrahlantenne-FritzBox-Umbauset-5dBi-7dBi - Für die neueren Boxen mit Stummelantennen kann man hier schauen: http://frixtender.de/ . Der Vorteil dieser Umbausätze ist, das man wenn man will / muss auch Aussenantennen anschliessen kann. Seit dem Umbau habe ich im ganzen Haus keinerlei WLAN (5 GHz Kan. 38) Probleme mehr.

Hat man eine neue Fritzbox direkt von AVM ist natürlich die Garantie weg. Bei einer von seinem Provider darf man es eigentlich garnicht, da sie Eigentum des Providers ist. Falls sie aber mal kaputt geht und man sie zu AVM schicken muss, oder ein Techniker vom Provider kommt, kann der Umbau vorher problemlos Rückgängig gemacht werden. Der Umbau ist visuell nicht feststellbar, da nicht gebohrt werden muss.

— geändert am 10.08.2015, 17:15:42

Gruß, Werner

NOKIA 6.1 androidone

Nokia 6310

Huawei MediaPad M5 Lite LTE

Threema: https://shop.threema.ch/

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

10.08.2015, 15:08:10 via App

Hallo zu der Frage wie die Router verbunden sind, garnicht ich wähle mich mit beiden in meinem DSL Anschluss ein bei beiden die Internet Daten rein etc bzw so habe ich es vor somit verfügen beide über ihre eigenen Telefon Dose bzw Anschluss

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.077

10.08.2015, 15:14:07 via Website

So könnte man natürlich ein Teil des einen Wlan-Feldes in die andere Wohnung lenken. Hierbei ist aber zu beachten, daß 20 dB (100 mW) Sendeleistung auch mit den Antennen nicht überschritten werden darf, sonst kann erheblicher rechtlicher Ärger ins Haus stehen. Die Empfangsleistung darf beliebig verstärkt werden.

Falls es sich wirklich um zwei gebündelte DSL-Anschlüsse handelt, glaube ich nicht, daß WLAN-Roaming so einfach funktioniert, vielleicht mit der Freifunker-Software auf den Routern.
Aus wirtschaftlichen Gründen und Performancegründen würde ich dann wirklich entweder mit einem Zusatzrepeater (Steckdosenrepeater) eines der WLAN's in die andere Wohnung verlängern (andere SSID als das andere WLAN, 4 Kanäle Abstand) und damit immer verbunden bleiben, oder mit einer App wie IF, Tasker, Liama, versuchen, den Umschaltvorgang zwischen den WLAN's zu automatisieren.

— geändert am 10.08.2015, 15:17:57

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.077

10.08.2015, 15:15:11 via Website

@Exitus337:
Dann sind es zwei DSL-Leitungen, die in einem Vertrag gebündelt sind?

— geändert am 10.08.2015, 15:15:52

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

10.08.2015, 15:16:36 via App

ok ich denke da hilft wohl nur probieren wenn es soweit ist und dann die beste Möglichkeit aus zu loten

geht das überhaupt sich mit 2 Routern in einem DSL Anschluss sich ein zu wählen?

— geändert am 10.08.2015, 15:17:36

Antworten
  • Forum-Beiträge: 414

10.08.2015, 15:48:29 via Website

@ Michael K. : 2,4 GHz werden auf 5 dBi, 5 GHz auf 7 dBi angehoben. Somit keine Probleme. Sieht man aber auch wenn man auf den Link klickt.

— geändert am 10.08.2015, 15:51:21

Gruß, Werner

NOKIA 6.1 androidone

Nokia 6310

Huawei MediaPad M5 Lite LTE

Threema: https://shop.threema.ch/

Michael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 414

10.08.2015, 15:53:36 via Website

Exitus337

ok ich denke da hilft wohl nur probieren wenn es soweit ist und dann die beste Möglichkeit aus zu loten

geht das überhaupt sich mit 2 Routern in einem DSL Anschluss sich ein zu wählen?

Sollte möglich sein. Wenn du es so machen willst überleg schonmal wie Du Deinem Provider klarmachst, das beide Router Dir sind und in deiner Wohnung stehen.

— geändert am 10.08.2015, 15:54:02

Gruß, Werner

NOKIA 6.1 androidone

Nokia 6310

Huawei MediaPad M5 Lite LTE

Threema: https://shop.threema.ch/

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.077

10.08.2015, 15:56:28 via Website

Das glaube ich eben nicht. Wenn es nur eine DSL-Anschluss ist, wirst Du keine zwei Router daran anschließen können, das wäre mir völlig neu.
Dann wäre das Thema "Repeater" oder "WLAN-Bridge" siehe oben, wieder aktuell. Ich glaube nicht, dass es nötig ist, zwei DSL-Anschlüsse zu unterhalten. Eventuell können dann auch stärkere Antennen Sinn machen, hier sind halt die gesetzlichen Bestimmungen zu beachten.
Falls es eine Drahtverbindung zwischen den Wohnungen gibt, da kann Klingeldraht reichen, könnte man auch ein niederperformantes LAN damit realisieren. Powerline könnte eventuell in Frage kommen, hier könnte aber tatsächlich der jeweilige Stromzähler (gibt es denn zwei?) Probleme machen, und das Signal zu stark dämpfen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.077

10.08.2015, 16:00:31 via Website

@Werner:

Ich denke, da gibt es technische Probleme. Wenn das als Punkt-zu-Punkt-Verbindung vorgesehen ist, kann ich nicht einfach eine Punkt-zu-Multipunktverbindung daraus machen, das ist in den Protokollen nicht vorgesehen, da wird die Dämpfung auf der Schicht 1 zu groß und so weiter.
Beide alternativ, also immer nur einer gleichzeitig eingeschaltet, vielleicht noch.
Aber dann gibt es Leistungseinbrüche wegen Reflexionen vom Stich.

— geändert am 10.08.2015, 16:19:29

Antworten
  • Forum-Beiträge: 414

10.08.2015, 16:08:50 via Website

@ Michael K:

Mit 2 Routern einloggen könnte klappen. Ich habe bei mir mal mit Nachbars Erlaubnis, weil er Probleme hatte seine Telekom Daten bei mir eingegeben. Klappte einwandfrei, nur bekam er paar Tage später Post von der Telekom die seinen Account gesperrt haben weil sie Hacking seiner Daten vermuteten. So eine Provider Reaktion befürchte ich bei Exitus auch. Das ist halt das Problem von Routern mit Provider Branding. Die von AVM selbst (Rot / Silber) haben keines.

Ich an seiner Stelle würde mich für den Antennen Umbau entscheiden, ist die einfachste Lösung.

— geändert am 10.08.2015, 16:18:39

Gruß, Werner

NOKIA 6.1 androidone

Nokia 6310

Huawei MediaPad M5 Lite LTE

Threema: https://shop.threema.ch/

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 919

10.08.2015, 16:16:28 via App

Leider habe ich zwei Strom Zähler.

Ich werde es einfach mal probieren und schauen ob was vom Anbieter kommt, oder vielleicht rufe ich da auch an und kläre das ab wenn ich denen das schildere vielleicht ist es dann ok.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 414

10.08.2015, 16:24:49 via Website

Deinem Provider wirst du das vll. klarmachen können, nur wie machen die das dann ihrem Überwachungssytem im Serverzentrum klar? Nicht ein Mitarbeiter, sondern das Überwachungssystem legt im Falle eines Falles Deinen Account lahm.

Das die Fritzbox über den Firmenstrom läuft und Du diese auch Privat nutzt ist kein Problem, mache ich auch so. Für etwaige Probleme diesbezüglich ist der Stromverbrauch des Gerätes zu gering.

Gruß, Werner

NOKIA 6.1 androidone

Nokia 6310

Huawei MediaPad M5 Lite LTE

Threema: https://shop.threema.ch/

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.077

10.08.2015, 16:29:06 via Website

Dann war aber der Originalrouter gezogen, oder war das ein Anschluss ohne Splitter und der zweite Router hing an einer Telefondose? Und war dann noch Traffic über den ersten Router möglich? Der Provider müsste dann ja auch zwei externe IP's vergeben, sonst kommt ja alles durcheinander.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 414

10.08.2015, 16:31:47 via Website

Ich denke mal wegen der unbekannten IP hat das System den Account gesperrt. Beide waren gleichzeitig per Splitter online und haben Traffic ( wir haben Telefoniert) erzeugt. Und 2 IP's bekommst du ja nur, wenn du bei einem Provider einen Server mietest.

Wenn das von seiner Providerseite möglich ist und dieser auch ohne Mehrkosten Willens ist, könnte der Provider beide Verträge an 1 IP binden. Aber das sollte er schriftlich und nicht mündlich klären. Sonst reden sie sich damit raus, das der Dispatcher nicht die Befugnis hatte.....

Viel zu umständlich das Ganze. Andre Antennen dran und gut.

Dann gibts da noch ein ABER. Auch wenn eine 2. Fritzbox als Repeater eingesetzt ist, wird das DECT von der Basis NICHT verstärkt, nur das WLAN. Die DECT Antennen sind direkt auf das Board der Fritzbox verbaut. Zur Verstärkung des DECT wird ein spezieller DECT Repeater benötigt. Der von AVM kostet so um die 70 EU.

— geändert am 10.08.2015, 18:15:49

Gruß, Werner

NOKIA 6.1 androidone

Nokia 6310

Huawei MediaPad M5 Lite LTE

Threema: https://shop.threema.ch/

Antworten