Wie pflegt ihr Eure Lithium-Ionen-Akkus ?

  • Antworten:49
  • OffenNicht stickyBentwortet
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 12:25:39 via Website

Hallo zusammen,

bei Lithium-Ionen-Akkus heisst es, daß man sie am besten in einem Lade-Zustand zwischen 30 und 70 % halten soll. Aber das bekomme ich bei meinem Phone regelmäßig nicht hin. Schon gar nicht, wenn das Gerät über Nacht am Netzteil hängt.

Wie haltet ihr es damit ? Gibt es vielleicht empfehlenswerte Apps, die einen dabei unterstützen ? Oder ist das für Euch kein Thema ?

— geändert am 29.09.2016, 12:26:05

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.238

29.09.2016, 12:30:16 via Website

Ina,
dazu gibt es schon genug threads hier. Heutzutage braucht man darauf nicht mehr aufzupassen.

»Die Möglichkeiten der deutschen Grammatik können einen, wenn man sich darauf, was man ruhig, wenn man möchte, sollte, einlässt, überraschen.«

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.800

29.09.2016, 12:31:42 via App

Ich lade über Nacht, egal welcher Stand, das muß er ab können.
Da mein aktuelles Handy einen Wechselakku hat, kommt nach zwei Jahren ein neuer rein und gut ist es.

Xiaomi Mi 9T, Android 10, Stock ohne Root.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 12:38:35 via Website

Frk

Ina,
Heutzutage braucht man darauf nicht mehr aufzupassen.

Hi Frk,
wieso meinst Du, dass man auf den Ladezustand nicht mehr aufpassen muss ? Ok, gegen ein Überladen sind die Handys natürlich heutzutage geschützt. Ich kann aber nicht einstellen, dass es nur bis 70 % oder 80 % laden soll und das soll ja angeblich die Lebensdauer verlängern. Oder ist das jetzt was spezielles, dass man sowas nur bei Handys aus dem Einsteiger-Segment nicht einstellen kann ?

@Stefan, ich mache es im Grunde genauso wie Du, frage halt nur, ob es eventuell besser geht.

— geändert am 29.09.2016, 12:43:16

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24.256

29.09.2016, 12:41:24 via App

Weil Akkus besser geworden sind..

Die akku Pflege bringt vielleicht ein paar Prozent.. (früher war das mehr)

StayDirty ツ


Pixel 3a XL [10]

Samsung Tab A 10.5 2018 [9]

⇨Dirty⇦nexus5x [8.1.0]

⇨Dirty⇦ nexus4 [5.0.2] RIP

⇨Dirty⇦ nexus7 (Flo) [6.0.1] RIP

⇨CodefireX⇦desire hd [4.2.2] RIP

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16.693

29.09.2016, 12:44:55 via App

Ina Z.

Wie haltet ihr es damit ?
Oder ist das für Euch kein Thema ?

Hey Ina,
ob ich das richtig oder falsch mache, keine Ahnung.
Mein Handy wird sehr oft im Auto geladen, dabei habe ich noch nie auf den Akkustand geachtet.
Auch lade ich es jede Nacht mit QI, da es mein Wecker ist. (cool)

Ich denke mir, so ein heutiges Handy wird schon eine Lade Logik haben (thinking)

— geändert am 29.09.2016, 12:45:06

Liebe Grüße
Mia

👑 👑 👑


Nexus <3


👑Screenshots richtig posten
👑Dirty Unicorns - Nexus 6P
👑Dirty Unicorns - Nexus 5

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 12:49:47 via Website

@Mia, bin sicher, daß die Handys eine Ladelogik haben. Nur dass die Ladelogik der Handys dann auch ab Werk so ausgelegt ist, daß die Akkus möglichst lange halten - da hätte ich meine Zweifel.

@©h®is - was meinst Du mit "bringt vielleicht ein paar Prozent" ? Also, ein paar Prozent was ? Lebensdauer in Ladezyklen ?

— geändert am 29.09.2016, 12:50:47

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16.693

29.09.2016, 12:54:09 via App

Ja klingt logisch, Hauptsache sie alten die Garantie Zeit, werden die Hersteller denken (lightbulb)

Aber ganz ehrlich, hast du Zeit, immer nach den Akkustand zu sehen und bei 80 % das Handy abzustecken??

Aber war nicht hier im Magazin ein guter Artikel über Mythos Akku (thinking)

— geändert am 29.09.2016, 12:54:54

Liebe Grüße
Mia

👑 👑 👑


Nexus <3


👑Screenshots richtig posten
👑Dirty Unicorns - Nexus 6P
👑Dirty Unicorns - Nexus 5

Antworten
  • Forum-Beiträge: 35.287

29.09.2016, 12:56:13 via App

schaut doch mal bei Tante Google:

https://www.google.de/search?site=&source=hp&ei=-PLsV765MefJ6ATBs5co&q=akkupflege&oq=akkupf&gs_l=mobile-gws-hp.1.0.0l5.3320.7240.0.8633.8.7.1.1.1.0.210.1000.0j5j1.6.0....0...1c.1j4.64.mobile-gws-hp..1.7.901.3..5j35i39k1j0i131k1j0i10k1.TtkplC6TetE

— geändert am 29.09.2016, 12:56:32

L.G. Erwin
..................
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts.
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Hat dir mein Beitrag gefallen? Dann würde ich mich über ein Danke freuen.
(cool)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.132

29.09.2016, 12:59:58 via Website

Ich lade auf jeden Fall über Nacht.
Ansonsten habe ich ein Auge auf den Ladestand und lade soweit wie möglich auf, wenn mir der Ladestand für den Resttag zu niedrig erscheint.
Im Auto kommt das Handy immer in die Ladeschale und wird dann auch schon mal nur 10 Minuten geladen. Ein anderes mal den halben Tag.
Wenn ich zuhause bin und das Handy nicht mobil brauche, lasse ich es mal bewusst leer laufen bis es ausschaltet und lade es dann voll auf. Dabei schalte ich es aber wieder ein, sobalb des möglich ist (meistens nur wenige Minuten, nachdem es am Strom hängt). Allerdings nutze ich es dann nur, wenn ein Anruf kommt oder nötig ist.

So halten meine Akkus aktuell bis 3 3/4 Jahren. Sie werden nicht mehr so stark sein, wie am ersten Tag, aber eine wirkliche Schwächung kann ich auch nicht feststellen (zumal sich das System auch ein paar mal verändert hat)

Lithium-Akkus sind eigentlich viel unproblematischer im Umgang als die alten Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH). Natürlich ist ein Ladezustand zwischen 30 % und 70 % optimal. Den unteren und oberen Bereich zu laden, schadet am meisten, aber die Ladeelektronik schaltet auf Erhaltungsladung um, wenn der Akku voll ist, was dem Akku auch nicht so sehr schadet.

Achte aber darauf, das Handy nicht beim Laden und bei längerem Gebrauch in der prallen Sonne zu haben. Das heizt nur unnötig auf und kann dann schnell die Wohltuhtemperatur nach oben überschreiten. Wenn es gar nicht anders geht, abdecken.

Ich habe übrigens einen MP3-Player aus dem Jahr 2006 mit fest verbautem Akku. Der läuft auch noch super!

Ina Z.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 13:03:54 via Website

Naja Erwin, ist ja nicht so, dass ich nicht gegoogelt hätte.

Aber wenn ich Deinem Link folge, dann kommt im ersten Beitrag genau das "Ein ständiger Ladezustand zwischen 30 und 70 Prozent erhöht die Lebensdauer bei Li-Ion-Akkus."

Und im zweiten Beitrag kommt das:

Was den meisten nicht klar sein dürfte ist, dass auch der Ladebereich relevant ist: "Man sollte möglichst in einem Bereich zwischen 40 und 85 Prozent nachladen", rät Jens Tübke. Ein Lithium-Ionen-Akku muss nicht immer randvoll geladen werden. Im Gegenteil: Dauerhaft hohe Ladestände gehen zulasten der Lebensdauer und Haltbarkeit.

Wie man das aber hinkriegen kann, steht da nicht. Und genau das ist ja meine Frage. Weil - was nützt alle Theorie, wenn sie in der Praxis dann doch nicht machbar ist.

Viele Grüße, Ina

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 847

29.09.2016, 13:06:58 via Website

Bis zum letzten Fon hab ich noch drauf geachtet, dass ich nicht zu "wild durcheinander" lade, also mal 30, mal 70, mal 50%, sondern möglichst immer so brav meine 70 %. Diesen Stress hab ich mir beim jetzigen nicht mehr angetan und lade lustig, wie ich meine es zu brauchen! Und ... nach ca. einem Jahr hab ich nicht den Eindruck, der Akku hätte dadurch gelitten :)

Da einzige worauf ich noch achte ist, dass ich so alle 6 - 8 Wochen mal den Akku so lang laufen lasse, bis die Automatik das Fon selbstständig abschaltet. Und danach lade ich voll auf. Damit die Automatik wieder ("ganz" leer und "ganz" voll) kalibrieren kann. Mehr nicht (mehr) ...

— geändert am 29.09.2016, 13:07:29

Road Smell After The Rain

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 13:14:10 via Website

Thomas B.

Bis zum letzten Fon hab ich noch drauf geachtet, dass ich nicht zu "wild durcheinander" lade, also mal 30, mal 70, mal 50%, sondern möglichst immer so brav meine 70 %. Diesen Stress hab ich mir beim jetzigen nicht mehr angetan und lade lustig, wie ich meine es zu brauchen! Und ... nach ca. einem Jahr hab ich nicht den Eindruck, der Akku hätte dadurch gelitten :)

Naja, ein Jahr lang sollte ein Akku mindestens ohne Einbußen schaffen, wenn man keine ganz groben Schnitzer macht. Wäre vielleicht interessant, wenn man so ein weiteres Jahr in die Zukunft schauen könnte, wie es dann aussieht ... Aber meine Glaskugel verweigert den Dienst ;)

@Aries - 3 bis 4 Jahre klingt für mich echt gut. Danke

— geändert am 29.09.2016, 13:14:25

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.132

29.09.2016, 13:19:52 via Website

Die Industrie geht davon aus, dass ein Akku nach 1000 Ladezyklen nur noch 80 % seiner ursprünglichen Kapazität hat und erklärt ihn bei 80 % für defekt.

Da 1000 Ladezyklen bei täglichem Laden fast drei Jahren Nutzungdauer entspricht, dürfte man den Verlust nicht merken. Schließlich tritt er schleichend ein.

Ein Ladezyklus ist mit laden von 0 % auf 100 % definiert. Demnach sind zwei Ladungen von 50 % auf 100 % ebenfalls ein Ladezyklus.

Ich habe es schon mehrfach geschrieben, man sollte nur darauf achten, dass der Akku kein ungewöhnliches Verhalten zeigt (schaltet vorzeitig ab, Gehäuse bläht sich). Dann ist er hinüber und weitere Lafevorgänge können gefährlich werden (siehe Note 7). Sie sind dann Gefahrgut, weshalb die DHL sie nicht ohne die dann notwendige Versandsicherung transportiert hat und Fluggesellschaften den Betrieb ab Bord untersagt haben. Das ist sogar welteeit so geregelt und nicht aus der Luft gegriffen.

— geändert am 29.09.2016, 13:26:40

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 13:22:01 via Website

Mia

Ja klingt logisch, Hauptsache sie alten die Garantie Zeit, werden die Hersteller denken (lightbulb)

Aber ganz ehrlich, hast du Zeit, immer nach den Akkustand zu sehen und bei 80 % das Handy abzustecken??

Nee, ich bekomme es eben nicht hin. Aber man kann dazu lernen :)

Aber war nicht hier im Magazin ein guter Artikel über Mythos Akku (thinking)

Den habe ich gesehen, aber eben auch da wie bei Tante Google - in der Theorie ist man sich einig. Wie man das als Anwender hinkriegt, dazu liest man nix. Was Aries zu seinem Alltag geschrieben hat, klingt für mich aber schon mal sehr gut & kann da ein bißchen was für meinen Alltag mitnehmen.

— geändert am 29.09.2016, 13:25:51

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.200

29.09.2016, 13:30:58 via App

Ich lade täglich über Nacht, unabhängig von Akkustatus.
Zwischendurch auch mal mit dem Powerpack.

Für Akkupflege habe ich keine Zeit/Lust und meine Akkus haben immer durchgehalten bis das Smartphone ausgemustert wurde.

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

Ein einziger verdrehter Buchstabe kann die ganze Signatur urinieren!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 13:36:43 via Website

Frauke N.

meine Akkus haben immer durchgehalten bis das Smartphone ausgemustert wurde.

Würde mich vor dem Hintergrund der Lebensdauer von Akkus jetzt natürlich interessieren, wielange Du Deine Smartphones behälst. Hoffe, die Frage danach ist jetzt nicht zu persönlich. Viele tauschen ja regelmäßig alle zwei Jahre.

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.200

29.09.2016, 14:48:30 via App

2-3 Jahre nutze ich die Geräte schon, mein Göga hat mein fast 4 Jahre altes Note 2 im Einsatz und das läuft immer noch prima mit dem ersten Akku.

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

Ein einziger verdrehter Buchstabe kann die ganze Signatur urinieren!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 16:05:48 via Website

Danke Dir, Frauke. Ein Akku-Pack für's Laden zwischendurch hilft vermutlich auch, dass der Akku seltener ganz leer wird. Selbst, wenn man das gar nicht benutzt, um nun aktiv Akku-Pflege zu betreiben., sondern einfach nur wegen der Kapazität. Ist ja auch bei Aries so, dass er häufiger mal zwischendurch auflädt. Und genau so würde ich es dann auch gerne halten, wenn es mir nur gelänge, den Akkustand besser im Blick zu haben.

Die Industrie geht davon aus, dass ein Akku nach 1000 Ladezyklen nur noch 80 % seiner ursprünglichen Kapazität hat und erklärt ihn bei 80 % für defekt.

@Aries, ganz sicher ist das richtig. Nur lese ich an anderer Stelle ebenfalls von Fachleuten, dass man die Lebensdauer eines Akku "signifikant" verlängern kann. Ich reime mir das nun so zusammen, dass die 1000 Ladezyklen eben ein Durchschnittswert sind, den man beeinflussen kann. Wobei offen ist, was genau "signifikante Verlängerung" bedeutet.

Und weil ich das eben nicht weiß, habe ich auch nicht vor, mir da nun Stress zu machen. Suche eben nur nach kleinen, alltagstauglichen Anregungen, um mein Verhalten ohne große Mühe etwas zu optimieren.

Ich habe jetzt aber grade nochmal im Playstore geschaut und tatsächlich eine App gefunden, die vermutlich ohne Schnicki-Schnacki tut, was ich suche: Battery Alarm. Die Rechte sind überschaubar. Es werden keine sensiblen Daten abgegriffen. Laut Screenshot hat sie sogar einen Silence-Modus. Wenn es das ist, wofür ich es halte, kann man ihr also beibiegen, mitten in der Nacht still zu sein. Fragt sich natürlich nur, wieviel Leistung der permanente Überwachungsprozess selber dann benötigt. (thinking)

Werde es wohl einfach mal ausprobieren und gucken, ob die App alltagstauglich ist oder eher nervt.


OT: @Frauke - Dein Göga hat mich ins Grübeln gebracht und im ersten Moment habe ich mich unwillkürlich gefragt, ob Du ein telefonierendes Haustier hast :D. Aber jetzt hab' ich's. Glaub' ich zumindest.

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.200

29.09.2016, 16:18:17 via Website

Manchmal kommt er mir wirklich vor wie ein Haustier. (laughing)

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

Ein einziger verdrehter Buchstabe kann die ganze Signatur urinieren!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.132

29.09.2016, 16:38:35 via Website

Ina Z.

Wobei offen ist, was genau "signifikante Verlängerung" bedeutet.

Eben! Da liegt der Hase im Pfeffer. Was als Messwert signifikant ist, mag im Praxisbetrieb über zwei/drei Jahre irrelevant sein. Genauso, wie einer aufgrund der Messwerte Ingenieur 1 30 % als unteren Grenzwert definiert, Ingenieur 2 40 %. Ganz ehrlich, soll ich den Akku ständig auf 50% halten, nur weil der Wert vielleicht gerade optimal ist? (silly)

Ist ein Akku nach 2 bis 3 Jahren hinüber, ist das eben so. Manchmal hat man Pech, manchmal gewinnen die anderen. ;) Oder wie war das?
Ist er eher hin, würde ich zumindest bei fest verbauten Akkus immer reklamieren. Ob man durchkommt, sieht man dann.

Der Akku sollte einfach nicht zu heiß werden und wenn doch möglichst schnell abkühlen. Tut er das nicht, darf man einen Defekt vermuten.

Ich habe jetzt aber grade nochmal im Playstore geschaut und tatsächlich eine App gefunden, die vermutlich ohne Schnicki-Schnacki tut, was ich suche: [Battery Alarm][1]. Die Rechte sind überschaubar. Es werden keine sensiblen Daten abgegriffen.

Trotzdem kannst Du Dir die App sparen. Achte auch das Akku-Symbol in der Statusleiste und bei Bedarf schau Dir die Verbraucher an.

Gelegentlich den Akku leer laufen lassen, bis das Gerät selbstständig ausgeht, tut auch gut, sollte aber nicht immer passieren.

Mit der handvoll Tipps aus diesem Thread, fährst Du sicher nicht schlecht.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.132

29.09.2016, 16:41:11 via Website

Ina Z.

@Mia, bin sicher, daß die Handys eine Ladelogik haben. Nur dass die Ladelogik der Handys dann auch ab Werk so ausgelegt ist, daß die Akkus möglichst lange halten - da hätte ich meine Zweifel.

Es muss eine Ladelogik haben! Und nein, sie ist nicht auf möglichst lange Lebenszeit ausgelegt, sondern auf einen Kompromiss aus Lebenszeit, Leistung, Ladedauer, wasweißich...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 17:03:00 via Website

Frauke N.

Manchmal kommt er mir wirklich vor wie ein Haustier. (laughing)

:D Liegt vielleicht daran, dass so ein Ga den Teil mit dem Gö manchmal falsch interpretiert

Aries
Ganz ehrlich, soll ich den Akku ständig auf 50% halten, nur weil der Wert vielleicht gerade optimal ist? (silly)

Hihi. Aries rollt mit den Augen. Habe ich bei Dir noch nicht oft gesehen. Aber um auf Deine rhetorische Frage zu antworten - Natürlich sollst Du das nicht und ich habe es ja auch nicht vor. Und nochmal - danke für Deine Tipps. Und Jaaaa - mit dem Hinweis auf das unbestreitbar vorhandende Akku-Symbol hast Du natürlich recht. Nur bin ich eben eine von der Sorte, die genau das gelegentlich aus dem Blick verliert. Insofern würde mir ein zusätzliches akkustisches Warnsignal auch aus anderen Gründen helfen ;)

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.132

29.09.2016, 17:15:23 via Website

Ina Z.

Hihi. Aries rollt mit den Augen. Habe ich bei Dir noch nicht oft gesehen.

Das war aber nicht auf Deine Fragen hier bezogen, sondern auf die unterschiedlichen Grenzwerte.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 17:26:30 via Website

Das war aber nicht auf Deine Fragen hier bezogen, sondern auf die unterschiedlichen Grenzwerte.

<3:)

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.154

29.09.2016, 17:41:35 via Website

Ina Z.

bei Lithium-Ionen-Akkus heisst es, daß man sie am besten in einem Lade-Zustand zwischen 30 und 70 % halten soll. Aber das bekomme ich bei meinem Phone regelmäßig nicht hin. Schon gar nicht, wenn das Gerät über Nacht am Netzteil hängt.

Bevor ich mich der weiteren Diskussion anschließe:
Ein Akku im Smartphone kann man nie voll aufladen und nie ganz entladen, da moderne Akkus eine Elektronik darin haben, die beide Zustände verhindert bzw. Werte an das Endgerät weitergibt, die auf dem Display angezeigt werden. Das heißt im Klartext: je nach Hersteller und gewissen Faktoren sind bei angezeigten 0% Ladung immer noch gut 10% übrig, damit der Akku nicht tiefentladen werden kann. Bei ca. 0-2% auf dem Display schalten sich die meisten Smartphones ab, so dass noch genug Ladung übrig ist, um auch Tage bzw. Wochen später (ohne Aufladung) eine Tiefentladung zu vermeiden.
Beim Aufladen bestimmt bei Android der Kernel den Ladestrom (maximal kann er so hoch sein, wie das Netzteil liefert). Bei Custom Kernels kann man diesen ggf. beeinflussen (aber halt nur so hoch, wie das Netzteil hergibt). Ob das gut ist oder nicht, weiß nur der Akku-Hersteller. Wenn dann am Ende 100% auf dem Display angezeigt wird, ist der Akku an sich erst zu 85-95% voll. Auch da kommen gewisse Faktoren zum Einsatz, die z. B. eine evtl. Überladung verhindern.

Wenn man also sein Endgerät regelmäßig lädt und es nicht bei 0% (auf der Anzeige) über Monate hinweg in die Schublade legt, kann man eigentlich nichts verkehrt machen. Bei 90% (auf der Anzeige) den Ladestrom zu unterbrechen, kann man machen, lohnt sich aber ggf. auf Dauer nicht, da die Zellen im Akku ohnehin altern. Es gelten die üblichen Weisheiten für ein langes Akkuleben: hoffentlich einen "guten" Akku erwischt zu haben (s. momentan die Probleme mit Akkus des Note 7), nicht zu starker Hitze und auch nicht zu niedrigen Temperaturen aussetzen und nicht ins Feuer werfen ;-)

Ob man also niedrige Ladezustände und hohe Ladezustände verhindert, um länger was vom Akku zu haben, ist eher eine esoterische Frage.

MüliKlaus T.Frk

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.200

29.09.2016, 18:23:18 via Website

Ich versteh dich. ;)

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

Ein einziger verdrehter Buchstabe kann die ganze Signatur urinieren!

Mia

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.238

29.09.2016, 18:31:24 via Website

Ich nicht, aber ich bin auch ein Ga.

»Die Möglichkeiten der deutschen Grammatik können einen, wenn man sich darauf, was man ruhig, wenn man möchte, sollte, einlässt, überraschen.«

Ina Z.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 18:52:56 via Website

Mia

Wie soll ich schreiben?
Ich meine, Akku schonen schön und gut aber ich sage mir, dann (geschätzt) 25 Euro investieren und ich habe einen neuen Akku.

Verstehst ihr was ich schreiben will (thinking)

:) Ist doch klar und deutlich. Nur finde ich, dass man darüber geteilter Haltung sein kann. Ich kenne Menschen, für die sind selbst 25 € eine ganze Menge Holz. Bei Dir ist das offenbar anders und gönne ich Dir sehr.

Frank König
....Ein Akku im Smartphone kann man nie voll aufladen und nie ganz entladen ....

je nach Hersteller und gewissen Faktoren sind bei angezeigten 0% Ladung immer noch gut 10% übrig, damit der Akku nicht tiefentladen werden kann...

Wenn dann am Ende 100% auf dem Display angezeigt wird, ist der Akku an sich erst zu 85-95% voll...

Hi Frank. Ich bin sicher, dass alles, was Du zur grundsätzlichen Funktionsweise einer solchen Ladesteuerung schreibst, völlig richtig ist.

Doch dazu mal folgende Überlegung - Wäre ich Handy-Hersteller, dann wäre mir daran gelegen, dass mein Handy mit einer möglichst guten Akku-Laufzeit glänzt. Natürlich soll es auch sicher sein, so dass es den Akku nicht zu früh zerlegt. Dabei kommt dann aber doch ein Kompromiss raus, der so nahe an die obere und untere Grenze dessen geht, wie ich dem Akku zumuten kann, damit er mir mit guter Wahrscheinlichkeit die Garantiezeit übersteht.

Dieser Kompromiss muss aber doch keineswegs gleichbedeutend sein mit den Grenzen, die ich ziehen würde, wenn vor allem eine lange Lebensdauer mein Hauptinteresse ist.

Insofern bin ich von der Esoterik des Themas noch nicht so ganz überzeugt :) Deinen Rat, den Akku nicht ins Feuer zu werfen, werde ich allerdings gerne blind beherzigen (smug)

Edit: Zum Thema Kompromiß hatte weiter oben auch schon Aries geschrieben, fällt mir gerade ein

Aries
Es muss eine Ladelogik haben! Und nein, sie ist nicht auf möglichst lange Lebenszeit ausgelegt, sondern auf einen Kompromiss aus Lebenszeit, Leistung, Ladedauer, wasweißich...

— geändert am 29.09.2016, 19:03:13

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 18:53:55 via Website

Frk

Ich nicht, aber ich bin auch ein Ga.

:D:D:D

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.200

29.09.2016, 19:03:38 via Website

Ein Göga würde es verstehen.:P

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

Ein einziger verdrehter Buchstabe kann die ganze Signatur urinieren!

Ina Z.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 19:06:38 via Website

Frauke N.

Ein Göga würde es verstehen.:P

Ist das Deine Bedingung, damit der Ga das Gö von Dir bescheinigt kriegt ? (laughing):P

— geändert am 29.09.2016, 19:07:04

Viele Grüße, Ina

Frk

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16.693

29.09.2016, 19:11:32 via App

Ina Z.

:) Ist doch klar und deutlich. Nur finde ich, dass man darüber geteilter Haltung sein kann. Ich kenne Menschen, für die sind selbst 25 € eine ganze Menge Holz. Bei Dir ist das offenbar anders und gönne ich Dir sehr.

Sorry ich wollte jetzt nicht als Angeber da stehen, die User die mich kennen, wissen das auch.

Mir ging es darum, wenn ich ein Gerät brauche, wenn ich mit einem Gerät arbeite, dann muss man halt unter Umständen nach einiger Zeit etwas investieren (thinking)
Dabei ist es egal, ob es ein Küchengerät, Auto oder ein Kugelschreiber ist. (lightbulb)

Liebe Grüße
Mia

👑 👑 👑


Nexus <3


👑Screenshots richtig posten
👑Dirty Unicorns - Nexus 6P
👑Dirty Unicorns - Nexus 5

Klaus T.Ina Z.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 19:22:37 via Website

Mia

Sorry ich wollte jetzt nicht als Angeber da stehen, die User die mich kennen, wissen das auch.

Hatte ich auch nicht so verstanden, Mia. Alles gut

Mir ging es darum, wenn ich ein Gerät brauche, wenn ich mit einem Gerät arbeite, dann muss man halt unter Umständen nach einiger Zeit etwas investieren (thinking)

Sehe ich auch so. Irgendwann ist jeder Akku tot & hatte ja auch weiter oben schon geschrieben, daß ich ebensowenig Lust habe wie Du, um so ein Thema in meinem Alltag einen großen Zirkus zu machen.

Trotzdem habe ich mir an der Stelle die Überlegung gegönnt, ob ich - ohne Stress - was machen kann, um die Lebensdauer zu verlängern und waren hier ja auch umsetzbare Tipps dabei. Für mich jedenfalls.

Viele Grüße, Ina

Mia

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16.693

29.09.2016, 19:32:37 via App

Ok alles gut (hug)

Was eine interessante Frage wäre
Ich habe auf meinen alten Nexus 5 einen Kernel geflasht, seitdem kann das Nexus 5 schnell laden
Braucht jetzt ca. 1 Stunde von 10 bis 100%
Schalte ich das Laden um, lädt es mit 500 m/ah (oder so ähnlich) und braucht 4 Stunden.

Was ist besser für den Akku?
Kann man die Frage überhaupt beantworten?

— geändert am 29.09.2016, 19:32:55

Liebe Grüße
Mia

👑 👑 👑


Nexus <3


👑Screenshots richtig posten
👑Dirty Unicorns - Nexus 6P
👑Dirty Unicorns - Nexus 5

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 20:24:15 via Website

Aries

500 mA ist schonender.

Denkst Du, dass das generell so für jeden Akku gilt ?
Oder ist das jetzt eher, weil Mia's Handy vom Hersteller nicht auf das Schnell-Laden ausgelegt ist ?

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.132

29.09.2016, 20:27:27 via Website

Ja. Weniger Strom, weniger Wärme. Weniger Wärme, langsameres Verbrennen. Nichts anderes ist elektrischer Verschleiß.

Das Kabel muss die 2 A auch abkönnen. Bei Billigheimern nicht immer gegeben.

P.S.: Gleich kommt einer, der fragt nach dem Sauerstoff, der zur Verbrennung nötig ist. ;)

— geändert am 29.09.2016, 20:43:05

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

29.09.2016, 20:44:20 via Website

Aries

P.S.: Gleich kommt einer, der fragt nach dem Sauerstoff, der zur Verbrennung nötig ist. ;)

(laughing) Führe uns nicht in Versuchung !

— geändert am 29.09.2016, 20:44:48

Viele Grüße, Ina

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.077

30.09.2016, 08:39:23 via Website

Das Meiste ist schon gesagt, aber der Tipp zwischen 30% und 70% zu laden, kann die Akkulebensdauer erheblich erhöhen, weshalb ich die Anwendung der App, vorausgesetzt sie zieht nicht selber zu stark am Akku, schon für sinnvoll halte, ich werde sie mal selber installieren.

Falls Englisch kein Problem ist, kann ich die Seite www.batteryuniversity.com empfehlen, ich hab mal eine Seite über Akkupflege von dort verlinkt:

http://www.batteryuniversity.com/learn/article/how_to_prolong_lithium_based_batteries

Dort geht man übrigens nur von durchnittlich ca. 300 bis 500 Ladezyklen aus, die sich bei der beschrieben Teillademethodik durchaus auf 1000 bis 2000 Zyklen verlängern lassen. An anderer Stelle habe ich auch mal gelesen, dass es besser sei, das Gerät zum Laden auszuschalten, wenn man es unbeobachtet auf 100% laden will, da es bei vollgeladenem Akku auf den Akku umschaltet, selbst wenn es noch am Ladegerät hängt, den Akku etwas leert, um dann wieder auf Ladebetrieb umzuschalten usw.
Da das Ganze bei vollem Akku stattfindet, soll es besonders wenig schonend sein.
Falls sich das bewahrheitet (ich weiss auch nicht, ob es bei allen Geräten so implementiert ist), wäre diese Verhalten allerdings nach meinem Dafürhalten ein echter Fehler, korrekt wäre es, erst auf Akkubetrieb umzuschalten, wenn das Gerät vollständig vom Lader getrennt ist. Schnellladen ist auch weniger schonend, als normal laden, das wurde aber auch schon gesagt.

Ich selber halte mich allerdings in der Regel auch nicht an solche Tipps, weil es eben wenig komfortabel ist. Ein Gerät, das nachts am Lader ausgeschaltet ist, kann weder als Wecker fungieren (bei mir allerdings auch keine Anwendung), noch ist es nachts erreichbar (z.B. wenn Angehörige in Notsituationen sind).
Morgens dauert es auch länger, bis es wieder nutzbar ist.
Wenn man nachts lädt, kann man auch nicht bei 70% die Ladung beenden, es sei denn man ist bereit, sich nur dafür wecken zu lassen. An Tagen, an denen man viel unterwegs ist, und das Gerät intensiv nutzt, können die fehlenden 30% auch sehr nervig sein.

Quelle: www.batteryuniversity.com

— geändert am 30.09.2016, 08:54:05

Ina Z.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.175

30.09.2016, 17:39:08 via App

Ina Z.

Oder ist das für Euch kein Thema ?

Völlig egal.

Ich lad mein Handy, wenn der Akku leer geht und sonst über Nacht. Hab mir nie darüber Gedanken gemacht, auch wenn mein Nexus einen fest verbauten Akku hat.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.371

30.09.2016, 18:04:03 via Website

Hallo Michael,

nochmal danke für den Link. Inzwischen hatte ich Zeit, die Seite eingehender zu lesen und finde sie sehr informativ und fachlich klar aufbereitet. Es wird vieles bestätigt, was hier schon gesagt wurde. Doch ist es für mich das erste Mal, dass ich konkrete Zahlen dazu lese, wie breit die Lebensspanne von Akkus tatsächlich ist.

Spannend fand ich auch zu lesen, daß es theoretisch tatsächlich die Möglichkeit gibt, Geräte für Endverbraucher besser auszustatten. So, daß man beim Laden je nach Bedarf einfach wählen könnte. Ist die Steckdose absehbar in der Nähe - Lademodus "lange Lebensdauer". Will man unterwegs sein - Lademodus "volle Kapazität". Die Idee gefällt mir.

Schade, daß die Hersteller elektronischer Geräte für private Kunden sowas so gar nicht auf dem Radar haben.


Edit - hatte gar nicht gesehen, dass hier inzwischen nach Michaels Post noch zwei weitere eingetroffen sind. Hallo zusammen. Auf AccuBattery werde ich dann auch mal einen Blick werfen.

— geändert am 30.09.2016, 18:07:23

Viele Grüße, Ina

Michael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20

02.10.2016, 14:39:38 via Website

Den Akku zu pflegen ist schon eine gute Sache, vorallem weil es auch eine Geldsache ist. Sind ja meistens nicht gerade billig, überladen funktioniert heutzutage ja nicht mehr aber trotzdem kann man die Lebensdauer schnell verkürzen. Das schlimmste finde ich ist das über Nacht laden, weil wenn der Akku voll ist entladet er sich ja logischer Weise wieder und nach einer gewissen Menge an Akku Verbrauch ladet er wieder. Das heißt ja damit das ja dann in der Nacht mehrere ladezyklen sind. Ich lade mein Handy immer abends auf damit es nicht über Nacht dran hängt und habe damit bis jetzt gute Erfahrungen gemacht. Auch während des Ladens das Handy nicht benutzen, macht viel aus.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 26

02.10.2016, 17:45:55 via App

Ich kaufe einfach keine Wegwerfsmartphones, sondern nur welche mit nicht fest verbautem Akku.
Nach 3 Jahren, wenn der Akku schwächer wird, giebts für 10 € einen neuen, den ich in 10 Sekunden einbaue.
Der alte bleibt als zusätzliche Reserve für Notfälle in der Geldbörse.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 221

03.10.2016, 12:19:16 via App

H G

Ich kaufe einfach keine Wegwerfsmartphones, sondern nur welche mit nicht fest verbautem Akku.
Nach 3 Jahren, wenn der Akku schwächer wird, giebts für 10 € einen neuen, den ich in 10 Sekunden einbaue.
Der alte bleibt als zusätzliche Reserve für Notfälle in der Geldbörse.

Auch Geräte mit Wechselakku sind "Wegwerf" Smartphones.

Antworten