Samsung Galaxy S5 LTE-A — Lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Galaxy S5 noch und was ist bei Geräten mit Branding zu beachten?

  • Antworten:6
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 2

15.10.2019, 00:39:35 via Website

Hallo zusammen,

da ich keinen Computer-Nerd in meinem Bekanntenkreis habe, versuche ich (weiblich, knapp 50, technisch nicht sonderlich begabt) mal hier an Informationen zu kommen.

Für die Nutzung des Online-Bankings muss ich mir erstmalig ein Smartphone zulegen. Einzige Alternative wäre sonst ein kostenpflichtiger TAN-Generator. Bisher hatte ich nur zwei Handys (seit ca. 15 Jahren ein Siemens A52) und zwei Laptops (von Aldi). Mit digitalen technischen Dingen kenne ich mich kaum aus.

Ich möchte für das Smartphone nicht allzuviel ausgeben – also entweder ein aktuelles Einsteigermodell oder ein gutes älteres Modell. Ich benötige für die Nutzung der Banken-App ein Gerät mit mindestens Android 5.0. Da ich das Smartphone wohl wenig nutzen und pfleglich behandeln würde, würde ich zahlreiche weitere Nutzungsjahre hoffen, sofern es bis dahin nicht technisch überaltert ist und vielleicht keine Updates mehr zur Verfügung gestellt werden.

Ich hatte mich im Internet umgesehen und mich für ein Samsung Galaxy S5 entschieden, da es noch einen austauschbaren Akku hat und zu seiner Einführungszeit als gutes und gut ausgestattetes Gerät galt. In einem Telekom-Shop hat man mir dringend von einem Kauf des Geräts abgeraten, da es in der heutigen Zeit viel zu langsam wäre und öfter Kunden kämen, die dieses Gerät daher gegen ein aktuelles austauschen wollten. Ist da etwas dran? Was ist von solchen Aussagen zu halten? Langsamer als mein 6 Jahre alter Laptop kann es eigentlich nicht sein – da bin ich Kummer gewohnt. Es gibt neben dem normalen S5 (SM-G900F) noch ein LTE+-Modell (SM-G901F), das wohl einen größeren Arbeitsspeicher hat und ein halbes Jahr jünger ist. Ist dieses Modell zukunftsfähiger und schneller als das normale und diesem daher vorzuziehen oder tun sich beide Modelle eigentlich nichts?

Ich habe mich bei eBay und in den eBay-Kleinanzeigen umgesehen. Dort werden die S5-Geräte schon zu recht günstigen Preisen angeboten (ca. 50 – 80 Euro). Was ist bei dem Kauf eines gebrauchten Privat-Geräts zu beachten? Ich habe bei meinen Recherchen etwas von Geräten mit Branding von Telekom, Vodafone oder O2 gelesen. Ist es nachteilig, ein solches Gerät zu erwischen? So wie ich es verstanden habe, soll mehr oder weniger versteckte Werbung des jeweiligen Telefon-Unternehmens zu sehen sein und der Speicherplatz soll durch voreingestellte und nicht löschbare Apps mehr belastet werden als notwendig ist (Bloatware?). Außerdem sollen die Updates nicht direkt von Samsung kommen, sondern verspätet nach einer Bearbeitung von dem jeweiligen Telefon-Unternehmen. Leiten diese eigentlich später alle Updates von Samsung weiter oder kann es sein, dass Samsung zwar ein neues Update macht, die Telefon-Unternehmen es aber nicht mehr bearbeiten und ausliefern?

Sollte man tatsächlich darauf achten, ein Gerät ohne Branding zu erwerben oder ist es relativ egal? Sind alle 3 Unternehmen gleich schlimm, oder wäre eines den anderen vorzuziehen? Ich vermute mal, dass vielen Besitzern der Begriff Branding gar nichts sagt (kannte ich bis vor ein paar Tagen auch nicht). Es wird in kaum einer Anzeige darauf hingewiesen, obwohl es doch wahrscheinlich ziemlich verbreitet ist. Wie groß ist erfahrungsgemäß der Anteil von Geräten mit Branding bzw. von freien Geräten? Wenn man fragt und das Gerät mit Telekom- oder Vodafone-Vertrag gekauft wurde oder es aus einer Vertragsverlängerung stammt, kann man dann automatisch davon ausgehen, dass es mit Branding ist? Wie kann ein Laie dies zweifelsfrei erkennen und wo könnte der Besitzer dies in den Einstellungen überprüfen?

Ich habe davon gelesen, dass man das Branding auch durch Aufspielen einer neuen Firmware entfernen kann, man dann aber die Garantie verlieren würde. Das Gerät ist vor ca. 4 bis 5 Jahren herausgekommen. Ich weiß nicht, wie lange es in Geschäften zu kaufen gewesen ist. Bei den meisten müsste die Garantie ja ohnehin schon abgelaufen sein, oder? Wenn alle Updates installiert wurden, müsste es jetzt Android 6.0.1 Marshmallow haben. Klappt es dabei auch noch? Wenn man es tatsächlich schafft, eine neue Firmware ohne Branding aufzuspielen, würden dann die nächsten Updates auf eine höhere Android-Version ganz normal automatisch klappen oder müsste man dann noch zusätzlich manuell eingreifen? Das konnte ich bisher noch nicht herausfinden – die Forenbeiträge, die ich zu dem Thema bisher gelesen habe, waren meist aus 2015 und vermutlich schon etwas überholt. Muss man beim Kauf eines Gebrauchten auch darauf achten, dass nicht schon ein Vorbesitzer an der Firmware herumgespielt hat und man dann ggf. Probleme mit den nächsten Updates bekommt? Kann man das erkennen?

Es wäre fantastisch, wenn mir jemand in einfachen Formulierungen ein paar Tipps zum Gebraucht-Smartphone-Kauf geben könnte. Fachchinesisch ist bei mir leider verschwendet. Lohnt sich das Galaxy S5 überhaupt noch oder eher das S5 LTE+? Sollte man auf Branding-Freiheit achten? Wie ist die Lebensdauer des Smartphones einzuschätzen und wie zukunftsfähig ist ein bereits 5 Jahre altes Modell? Ich bin für jegliche Hilfe dankbar!

Grüße

Tonni

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20.001

15.10.2019, 02:30:39 via Website

Ich rate dir auch davon ab. Wenn Du das S5 nur zum Online Bsnking nutzt, wird es schnell genug sein, aber Android 5 ist aus heutiger Sicht viel zu unsicher und deshalb für Online Banking nicht angeraten.

Sehr wahrscheinlich wirst Du sehr schnell auch anderes damit machen und dann an viele Grenzen stoßen. Beispielsweise könnte ein Update der Bank-App plötzlich Android 6, 7 oder 8 erfordern.

Akkus wirst Du auch immer weniger finden, außer China-Krachern, die wohlmöglich tickende Zeitbomben sind.

Als Authentifizierung für Banking halte ich Smartphones aus unterschiedlichen Gründen für eine ziemlich blöde Idee der Banken. Ich bin mir sicher, schon bald gibt es Angriffe, die Unwissen ausnutzen.

Ich selbst nutze einen TAN-Generator für Flicker-Code seit 10 Jahren. Die Dinger kosten 10 bis 15 Euro und halten eine Ewigkeit. Mein Rat, nimm den für Bankgeschäfte und kaufe Dir für 200 bis 300 Euro ein solides Marken-Smartphone wenn Du eines haben willst, nutze das aber nicht für das Online Banking.

Warum?
Smartphones sind im Grunde Wanzen und das nutzen Ganoven für sich aus.

Michael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2

15.10.2019, 12:26:02 via Website

Hallo,

danke für die schnelle Antwort. Ich weiß nicht, ob man irgendeinen TAN-Generator nutzen kann. Bei Consors wird angegeben, dass man als TAN-Generator ein bestimmtes Gerät für 19,95 Euro zuzügl. Versand beziehen müsste und dieses vergibt nur TANs für Consors, für keine andere Bank. Es gab bisher schon einen TAN-Generator für das Consors-Online-Banking, dieser musste im September aber entsorgt und ein aktuelleres Gerät neu gekauft werden, da der Sicherheitsstandard nach Inkrafttreten der PSD2-Richtlinie geändert worden ist.

Das Galaxy S5 hat zurzeit wohl Android 6, also eine Version mehr als gefordert. Angeblich soll ein Update auf Android 7.0 Nougat angekündigt sein. Ich würde hoffen, dass das erst mal für die nächsten Jahre reichen würde. Allzuviel würde ich mit dem Smartphone wohl nicht machen wollen, da ich keinen Vertrag abschließen wollte und erst mal das kostenlose werbefinanzierte Internet über den Netzclub ausprobieren möchte. Vielleicht im Urlaub später mal ein paar Sachen wie Unterkunftssuche, Sehenswürdigkeiten oder Wanderwege aufrufen, aber kein Streamen von Filmen etc. Ich habe leider gar kein Gefühl dafür, wie viel Kapazitäten einzelne Apps oder Aktionen verbrauchen würden und wie weit man mit einem bestimmten Kontingent kommt. Zu Hause würde ich mich über WLAN einklinken wollen.

Ich finde den ganzen Smartphone-Markt absolut unübersichtlich - ich bin da echt überfordert, mich auf irgendetwas festzulegen, weil ich auch noch gar nicht weiß, was ich letztendlich doch mit Gerät anfangen würde, wenn es denn erst mal da wäre. Das Galaxy S5 war mir bei meinen Recherchen positiv aufgefallen - ob ich damit glücklich werden würde, würde ich wohl erst feststellen, wenn ich es ausprobiert hätte ...

Ist das bei Smartphones eigentlich auch so, dass man im Lauf der Jahre immer mehr Datenmüll ansammelt und es mit der Zeit alleine dadurch langsamer wird? Das Problem habe ich zumindest bei meinem 6 Jahre alten Laptop, den ich nicht richtig aufräumen kann, da ich nicht erkennen kann, was Datenmüll ist und was noch gebraucht wird.

Grüße

Tonni

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4.452

15.10.2019, 12:37:19 via App

Hallo,
Ich würde auch dringend vom s5 abraten, es ist einfach zu alt! Und Updates wird es auch nicht mehr geben. Es ist folglich unsicher, langsam, mit dem Speicher wirds auch schwer.

Hol dir lieber ein Einsteigerphone - ich habe irgendwann letztens beim Aldi ein Nokia Handy für 100€ gesehen, aber auch andere wirst du für 100€ kriegen, wenn du nicht viel ausgeben willst. Du wirst damit viel zufriedener sein und die Dinger sind wegen einer neueren Android Version viel sicherer.

Zum Thema branding: Branding ist meist nur drauf, wenn du ein Handy mit Vertrag kaufst. Es lässt sich wie du richtig gelesen hast du das aufspielen einer sauberen Firmware entfernen. Die Garantie bleibt dabei erhalten! Updates werden so oder so meist nur 2 Jahren geliefert, für ein s5 ist es vorbei.

— geändert am 15.10.2019, 12:50:55

Gruß


Motorola One - Android 10 (Stock)
Samsung Galaxy Tab 10.1N - AOSP 7.0

Michael K.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6.375

15.10.2019, 12:47:20 via Website

Meine Frau ist mit einem S5 Plus (läuft mit einem etwas besseren SoC als das S5) unterwegs, die Aufgabe das Gerät nicht zuzumüllen fällt allerdings mir zu. Für gemäßigte Ansprüche ist das Gerät durchaus zu gebrauchen und noch immer recht flott unterwegs.

Was den Laptop oder PCs allgemein angeht, kann man auch dort mit 'Pflege' (Autostarts beobachten bzw. aufräumen, Temp Verzeichnisse löschen, Browser Cache löschen, allgemein temporäre Daten löschen, Programme/System updaten, Datenträger aufräumen - Windows hat hierfür eine Option usw.) viel erreichen.

Mein Mainframe -> HP16C
Samsung Galaxy S10+ 512GB Edition, 512GB microSDXC
Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.068

15.10.2019, 13:16:59 via Website

Ich kann mich da der Argumentation von Aries nur anschließen. Nimm den Tan-Generator Deiner Bank für die knapp 20 € und mach Online-Banking nur von zuhause aus mit anderen Geräten als dem Smartphone damit. Wahrscheinlich hast Du mindestens 10 Jahre Ruhe damit, ich habe meine beiden TAN-Generatoren schon länger.
Die Entscheidung für ein Smartphone würde ich völlig unabhängig davon treffen.
Das von Dir präferrierte Gerät ist an sich nicht schlecht, aber inzwischen doch sehr alt. Wie schon Aries schrieb, bezweifle auch ich, dass Du noch Originalakkus dafür bekommst, die nicht selber etliche Jahre auf dem Buckel haben, und damit auch schon einiges an Kapazität verloren haben.
Wenn Du nicht viel ausgeben willst, würde ich ein neues oder gebrauchtes Gerät der Einsteigerklasse wählen.
Geräte wie das Moto G5 haben auch einen wechselbaren Akku, sind aber als Modell erst zwei bis drei Jahre alt.
Xiaomi hat sehr leistungsfähige Geräte für wenig Geld.
Natürlich haben diese Geräte ihre preisbedingten Einschränkungen, also z.B. keinen Kompass oder kein NFC (mobiles Zahlen mit dem Handy geht nicht, falls man das will). Aber wenn man damit leben kann, erfüllen sie ihren Zweck.
Handys müllen mit der Zeit zu, wie PCs. Sie lassen sich aber noch einfacher wieder flott bekommen. Während Du einen zugemüllten PC komplett neu "aufsetzen" musst, reicht bei Smartphones ein "Werkreset". Deine Daten sind in beiden Fällen weg, sollten also vorher gesichert sein, aber beim Smartphone ist immerhin das Betriebssystem dann gleich drauf.

— geändert am 15.10.2019, 13:24:11

Antworten
  • Forum-Beiträge: 634

16.10.2019, 17:18:05 via Website

Oder Samsung A20, A20e oder A40 gibt's auch schon total günstig bei Ebay. Dort bekommt man noch Updates und es ist sicherer als das S5.

Antworten