NextPit

Gerücht: Legendäres Mac-Feature im iPad Pro 2022?

NextPit Apple iPad Pro 2021 display
© NextPit

Apple hat das iPad Pro 2022 bei seinem "Peek Performance"-Event im März ausgelassen. Somit ist es wahrscheinlich, dass wir im Herbst ein neues iPad. Das Tablet könnte mit einem neuen, leistungsfähigeren M2-Chip erscheinen. Der bekannte Apple-Leaker Mark Gurman nennt aber ein weiteres Feature, das Ihr eventuell schon von Eurem MacBook kennt.

  • Das iPad Pro 2022 wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen
  • Apple M2-Chipsätze soll neues iPad Pro und neue MacBook-Modelle antreiben
  • Viel spannender: MagSafe soll ins iPad Pro kommen
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

In seinem neuesten Newsletter weist Apple-Leaker Mark Gurman darauf hin, dass Apple den M2-Chip für das neue iPad Pro und das MacBook noch in diesem Jahr fertigstellt. Das deckt sich mit der Tatsache, dass Apple jeden Herbst zwei separate Veranstaltungen abhält: eine für das iPhone und eine für seine Mac-Hardware, zu der auch gerne neue iPad-Modelle vorgestellt werden.

Apples M2-Chip soll effizienter und leistungsfähiger sein

Aktuell gibt es noch keine konkreten Informationen zum kommenden M2-Chip. Wahrscheinlich ist allerdings, dass Apple die Energieeffizienz durch den neuen 4-nm-Fertigungsprozess noch weiter verbessern wird. Der Grafikprozessor soll zudem über zusätzliche Kerne verfügen, während die CPU bei acht Kernen unterschiedlicher Taktungen bleiben soll. Apple stellt die Rechenleistung seiner Chipsätze immer wieder in den Vordergrund und könnte die neuen Zahlen gut gebrauchen, um damit zu prahlen.

best ipads 2022 hero
iPad Air, iPad mini oder iPad Pro - Welches ist das beste iPad zum Kauf? / © Apple / NextPit

Einem weiteren Gerücht zufolge, soll MagSafe in weiterer Apple-Hardware zum Einsatz kommen. Insbesondere wird dabei das iPad Pro genannt. Es bleibt natürlich noch abzuwarten, wie Apple den magnetischen Ladestecker in das iPad Pro integrieren wird, da bei den meisten iPad-Modellen aktuell der USB-C-Anschluss zum Aufladen dient. Ein magnetischer Anschluss an der Seite dient sowohl beim Pro, als auch bei Air und mini aktuell zum Aufladen des Apple Pencil in der 2. Generation.

Das iPad Pro 2022 könnte zudem mit einer neuen Version von iOS und in verschiedenen Größen auf den Markt kommen. Neben den leistungsstarken Tablets könnte Apple während des Herbst-Events auch eine Reihe neuer MacBook Pros, ein neues MacBook Air und den Mac mini vorstellen. Der M2-Chip wird, wenn er dann kommt, sicher auch in diesen Modellen zu finden sein.

Die Veranstaltung ist noch einige Monate entfernt, aber 2022 scheint ein großes Jahr für Apple zu werden. Auf welche Produkte freut Ihr Euch am meisten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: Bloomberg, TheVerge

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hab meine Zweifel daran, einfach weil das beim iPad schlicht nicht passt.
    Beim MacBook liegt das Kabel Flach an, beim iPad hingegen, wenn man es in einer Hülle oder Tastatur hat, nicht.
    Zudem braucht es ein deutlich größeres Cutout im Rahmen und das dürfte beim Halten des iPads alles andere als angenehm sein. Unabhängig davon, dass es allein schon wegen der Dicke des iPads mehr als knapp sein dürfte und man am Ende eine ziemlich scharfe Kante haben würde.

    Das einzige, was ich mir vorstellen kann, ist die Magsafe-Version vom iPhone.
    Ich kann mir nämlich vorstellen, dass bspw. das Magic Keyboard in Wahrheit kabellos funktioniert und über den Smart Connector ausschließlich Strom transportiert wird. Wenn dem so wäre, könnte Apple nämlich eine neue Version mit MagSafe bringen, die quasi genauso funktioniert, nur eben mit MagSafe statt den 3 Smart Connectors. Per MagSafe könnte man mittels NFC sogar ein bisschen was an Daten senden.


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Magsafe im iPad: Yes, please!!


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Dann aber hoffentlich mit dem selben Ladeanschluss wie im MacBook Pro!

      Find's schon ziemlich umständlich, für iPhone und Notebook an verschiedene Kabel zu denken. Das gefiel mir in der Android-Welt sehr gut, USB-C für alle Geräte verwenden zu können.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Gerade bei Android ist das aber auch weit weg von "gut". Gerade wenn man die ach so tollen Schnelllademöglichkeiten nutzen will.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich gehe mal davon aus, dass es dann das selbe MacBook-System wäre. Auf der anderen Seite: Der USB-C-Anschluss beim iPad dürfte auch nicht wegfallen. Wenn müsste also ein zusätzlicher Anschluss her. Denn ohne USB-C könnte man das iPad nicht mehr an externe Peripherie anschließen. Das macht das iPad aber mittlerweile so kraftvoll.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Die Frage ist aber dann auch, WO man das platzieren sollte.
        Auf der anderen Seite von USB-C geht aber nicht, weil dort die Kamera und FaceID und Mikrofone sitzen.
        Und nein, die kann Apple nicht an die längere Seite packen, denn dort sitzt die Ladespule, Magnete etc. für den Apple Pencil.
        Ich glaube aber auch nicht, dass Apple den USB-C Port asymmetrisch verbaut und daneben denn MagSafe.

        Wie gesagt, ich glaube generell nicht daran, einfach weil MagSafe vom MacBook rein physisch kaum ins iPad passt und zudem eine scharfe Kante hinterlässt, die beim halten unangenehm sein dürfte.


      • Benjamin Lucks
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Eventuell kombiniert Apple auch den magentischen Ladeanschluss für den Apple Pencil mit MagSafe. So wäre das Problem mit der Platzierung gelöst. Müsste nur ein neuer Apple Pencil her.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!