NextPit

Google könnte das Pixel 7a früher als geplant auf den Markt bringen

NextPit Google Pixel 7 Camera Test
© NextPit

Google hat vor kurzem das Pixel 7 und das Pixel 7 Pro auf den Markt gebracht. Aber ein neuer Leak deutet darauf hin, dass der Suchmaschinenriese auch das Pixel 6a bald auffrischen könnte. Auf einer Internetseite des Onlinehändlers Amazon werden Nutzer:innen bereits aufgefordert, sich für die Ankündigung des Pixel 7a anzumelden. Das tatsächliche Veröffentlichungsdatum wurde jedoch noch nicht genannt.

  • Amazon hat das Google Pixel 7a geleakt.
  • Googles Pixel 7a könnte von einer 5G-Variante begleitet werden.
  • Preis und Erscheinungsdatum des Google Pixel 7a sind unbekannt.

Amazon fragt nach dem Interesse am Google Pixel 7a 

In einem Medienbericht des Onlinemagazins "GSMArena" teilen die Kollegen mit, ein paar Screenshots aus der mobilen Amazon-App erhalten zu haben. Allen Anschein nach versendet der Onlinehändler bereits Einladungen für das kommende Google Pixel 7a. Gleichzeitig ist dort auch von der "Pixel 7a Familie" die Rede, was bedeutet, dass Google mehrere Geräte vorstellen könnte. Es ist aber wahrscheinlich, dass es sich bei dem anderen Gerät lediglich um eine 5G-Variante des Pixel 7a handelt und nicht um ein Plus- oder Mini-Modell.

Abgesehen von der Existenz des Pixel 7a gab es schon früher Gerüchte, dass das Mittelklasse-Smartphone deutlich früher als geplant auf den Markt kommen wird. Das genaue Datum ist leider nach wie vor nicht bekannt. Hier gehen wir allerdings davon aus, dass es bereits Anfang 2023 und nicht im August 2023 sein wird.

Google Pixel 7a Umfrage
Amazons Umfrageseite zum Google-Pixel 7a und der Familie. / © GSMArena

Pixel 7a Spezifikationen und Preis

Es wird erwartet, dass das Pixel 7a die meisten Hardware-Spezifikationen der Pixel-7-Serie mit einigen Abstrichen übernehmen wird, um dem niedrigeren Preis gerecht zu werden. Es wird wohl von dem neuesten Tensor-G2-Chipsatz und einem verkleinerten Kameramodul profitieren. Das Display könnte endlich auf 90 Hertz aufgerüstet werden, da das Pixel 6a wegen des Fehlens dieser Funktion in die Kritik geraten war.

Was den Preis angeht, so wurde das Pixel 6a mit einem Verkaufspreis von 449 US-Dollar eingeführt. Seitdem wurde es stark reduziert und Google scheint nicht vor zu haben, es wieder zu seinem ursprünglichen Preis anzubieten. Daher ist es wahrscheinlich, dass das Google Pixel 7a zum gleichen Preis auf den Markt kommen wird.

Glaubt Ihr, dass ein schnelleres Display das Google Pixel 7a zu einem besseren Upgrade des Pixel 6a machen wird? Lasst uns Eure Meinung im Kommentarbereich wissen.

Via: GSMArena

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sabrina vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "Das Display könnte endlich auf 90 Hertz aufgerüstet werden, da das Pixel 6a wegen des Fehlens dieser Funktion in die Kritik geraten war."

    Wurden die Kritiker von Google bezahlt, damit die jetzt einen höheren Preis für eine sinnlos Funktion kassieren können?

    Das Pixel 7 (Pro) ist bei der Kamera kein gutes Gerät. Ich werde es definitiv nicht kaufen.
    Statt ein ordentlichen optischen 2x Zoom zu nehmen, hat man sich für den sogenannten High Resolution Zoom entschieden, der damit aber überfordert ist. Das Ergebnis sind Schrottfotos bei 2x und darüber Zoom vor allem Nachts.

    Da versucht man dann wohl schnell das 7a hinterher zu schieben.


  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Nur eine SD Karte halte ich für weniger sinnvoll ,diese kann beschädigt werden ,oder gar das Handy geklaubt werden ,mit all deinen Daten .

    Die Synchronisation kann man nach dem einrichten auch abschalten .


  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Es wäre auf jedenfalls wünschenswert und zu hoffen für Google ,bisher lief es ja alles noch nicht so rund für Google mit ihrer Pixel 6er Serie.

    Ich mag eigentlich zwar Apple Geräte und nutze aktuell noch ein. ein älteres iPhone 11 128GB ,wäre aber irgendwann dazu bereit ,auch mal zu einem Pixel zu wechseln ,bin allerdings ehr noch skeptisch ,wegen der Fehleranfälligkeit der 6er Pixel und wollte mal noch abwarten ,auf das Pixel 8 oder Pixel 9 ,bis dahin sollten die meisten Fehler und Kinderkrankheiten hoffentlich behoben sein und ein Wechsel meinerseits ,nichts mehr im Wege stehen .

    Ich bin nicht gebunden daran ,für immer und ewig nur Apple zu nutzen ,wenn man bei der Konkurrenz ,Geräte bekommt mit attraktive Action s Angeboten ,zu einen guten Preis und ebenfalls gute Hardware ,wäre ich gerne auch mal wieder bereit für etwas Neues .


    • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Man sollte allerdings auch nicht immer auf Tech-Foren, YouTuber und Co. hören, wenn es um Geräte gleich welcher Art und gleich welchen Herstellers geht. Die "Fehleranfälligkeit" des Pixel 6 Pro z.B. kannte ich nach meiner persönlichen Nutzererfahrung nur vom Hörensagen. Bei mir lief das Ding vom ersten Tag an (rund vier Monate nach Markteinführung) wie geschnitten Brot. All das, was da insbesondere zu Beginn bekrittelt wurde, trat bei mir schlicht nicht auf.

      Dieses ewige "Apple einschalten - läuft" als Argument stammt irgendwie noch aus der Windows-Steinzeit, als man sich mit Windows ME und Bluescreens herumplagte. "Einschalten - läuft" gilt heute unter Windows 11 ebenso wie unter Android und Samsung - oder eben auch einem Pixel-Gerät. Das heißt nicht, das Apple nicht laufen würde, sondern lediglich, dass dieses Laufen längst nicht mehr exklusiv ist. Exklusiv ist da vorrangig der eigene Mikrokosmos, in dem man sich bei Apple bewegt. Etwas, was Samsung und Google auch zunehmend stärker anstreben.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich mag ein bisschen den Apple Kosmos,neues Gerät kaufen ,einrichten Synchronisieren und alles ist wieder da,wo es hingehört ,inklusive der letzten Bilder ,Videos von Hund ,Katze und co. und der letzten Urlaubsbilder am Meer .

        Ja es läuft alles ,auch all meine Kontakte sind wieder an Ort und Stelle,es wird sicher eine gewisse Umstellung sein zu Android,obwohl für mich ehr weniger ,da ich auch noch ein Samsung A52s 5g besitze und nutze ,da ich zwei Karten haben ,in unterschiedlichen Netzen .😀


      • Franz Hartmann vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Dwain
        Aber auch nur, wenn man die Cloud benutzt und ich benutze keine Clouds. Aber mit dem überspielen von den Daten ist bei Samsung auch ganz einfach und gut. Und wenn man ein SD-Slot hat einfach die Micro-SD raus und wieder rein und schon hat man seine Bilder, Videos und Musik auf dem neuen Gerät.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Man kann es auch alles direkt auf der SIM Karte packen ,aber die hat meist nicht so viel Speicherplatz .

        Bis zu 100 Nummern haben da Platz drauf ?

        Cloud ist eine feine Sache und warum soll man das nicht nutzen ,für 0,99cent im Monat habe ich nun 50GB Cloudspeicher zur Verfügung.


      • Franz Hartmann vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich habe nicht viel mobieles Internet und mochte immer zugriff auf meine Daten haben, deshalb nutze ich lieber eine SD-Karte.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das ist doch kein Problem ,man kann die Synchronisierung einmal durchführen ,beim einrichten des Gerätes und danach abschalten .

        Sollte man mal vorhaben, sein iPhone irgendwann mal zu verkaufen ,oder in derFamilie weiter zu verschenken ,synchronisiert man noch man alles nochmal und hat all seine Daten dann wieder auf seinem neuem Gerät .

        Eine SD Karte kann beschädigt ,oder gar komplett zerstört werden ,dann wären alle Daten weg ,die darauf gelagert waren ,das Smartphone kann geklaut werden ,darum halte ich es für ehr weniger sinnvoll.

        Aber das muss jeder selbst wissen ,was er tut .


      • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Eine SD-Karte kann man auch regelmäßig sichern. Und auch der interne Speicher eines Smartphones kann kaputt gehen. Die SD-Karte kostet nur einmal, und nicht monatlich. Ausserdem kostet der Datentransfer von und zur Karte nichts. Datentransfer von und zur Cloud kostet Datenvolumen des eigenen Tarifs, hat man davon nicht genug, braucht man einen teureren Tarif, was nochmals zusätzlich kostet, wenn doch, steht dennoch weniger Volumen für andere Zwecke zur Verfügung.
        Eigentlich sollten Cloudanbieter die gespeicherten Daten sichern, und das machen sie wohl auch, aber wohl nicht immer permanent. Einem Bekannten wurde jedenfalls der Account gehackt, und ein Teil der Daten war futsch (gelöscht, womöglich zuvor auch gestolen).
        99 ct pro Monat für 50 GB find ich auch nicht besonders günstig. Ich hab 500 GB lebenslang für ca. 120 € einmalig gekauft. Für den doppelten Preis hätte ich auch zwei Terabyte haben können.
        Den nutze ich für verschiedene Zwecke, aber aus den genannten Gründen nicht als SD-Ersatz.

        Aber es muss ja jeder selber wissen, was er tut.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ihr iCloud Account wurde gehackt ?

        Wie das ?

        Hat sie keine Zweifaktoren Authentifizierung aktiviert und kein Fingerabdruck/oder Gesichtserkennung?

        Ich habe 42GB Datenvolumen Congstar Allnet Flat und bezahle dafür 30€ ,ohne Vertragsbindung und bekomme jedes Jahr 5GB drauf ,ohne Mehrkosten .


      • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Es war ein Cloud-Account, von iCloud habe ich nichts geschrieben. Unangreifbar dürfte die aber auch nicht sein.

        "Ich habe 42GB Datenvolumen Congstar Allnet Flat und bezahle dafür 30€ ,ohne Vertragsbindung und bekomme jedes Jahr 5GB drauf ,ohne Mehrkosten ."

        Na dann. Für die Datenmenge ist der Preis nicht schlecht. Trotzdem wären mir 30 € im Monat zu viel. Ich zahle 5,99 € für 5 GB und das reicht mir völlig aus. Aber ich schicke auch nicht alles in die Cloud oder hole es da her, sondern auf und von der lokalen SD-Karte. Seit Jahren. Problemlos.


      • Franz Hartmann vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Dwain
        Ich hatte schon mindestens 8 Micro-SD Karten im Gebrauch, und mir ist noch nie eine beschädigt worden.


      • Tenten vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Und mir schon zwei. Ich habe aber noch nie Daten in der Cloud verloren. Das sagt aber genau so wenig aus wie "ich hatte schon acht und mir ging keine kaputt". Daten kannst du mit SD Karte verlieren und auch in der Cloud, das ist einfach so. Da ist nix besser oder schlechter, das ist einfach so, wie jeder das halt machen will.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich schicke ja nicht jede Stunde und Minute was hin und her in die Cloud ,nein wenn du siehe oben gelesen hättest ,ich habe die Cloud sogar deaktiviert bei mir und nie dauerhaft an .

        Das Datenvolumen benötige ich alleine ,da ich viel auf Montage unterwegs bin und man ja auch den Kontakt nach Zuhause haben möchten zumal dann ,wenn man schon Wochen lang unterwegs ist .

        Wenn ich Zuhause arbeiten würde ,würde mir sogar 4GB Datenvolumen reichen ,alles andere würde mein T-Online VDSL abdecken .

        Auch mit einer Cloud kann mal was schief gehen gerade dann, wenn in einem Rechenzentrum,wo diese Daten gedpeichert werden ,die Server in Flammen aufgehen zbsp .


      • Antiappler vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Dwain 234

        "Man kann es auch alles direkt auf der SIM Karte packen ,aber die hat meist nicht so viel Speicherplatz ."

        Auf die SIM kann man keine Bilder, Videos und Musik packen. Dafür brauchst Du die schon von Franz Hartmann erwähnte SD-Karte.

        Eine externe Speicherkarte hat noch den unschlagbaren Vorteil bei schlechter Internetverbindung, oder gar keiner, ohne Probleme schnell auf seine Daten zugreifen zu können. Dazu hat nicht jeder Mensch so viel Datenvolumen, um sich z. B. seine Filme aus der Cloud zu laden. Mit einer externen Speicherkarte kein Problem.

        Kaputtgegangen ist mir in langen Jahren erst eine einzige Speicherkarte. Von daher ist das Risiko mit einer externen Speicherkarte sehr gering. 😉

        Und so lange es die Möglichkeit gibt Geräte mit einer externen Speicherkarte auszurüsten, würde ich mir nie ein Gerät ohne kaufen. Weil für mich die Vorteile mit externer Speicherkarte einfach unschlagbar sind.


      • Sabrina vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich werde mir mit dem 14 Pro Max in meinem Leben wohl das erste Mal ein iphone kaufen. Grund: gute Fotoqualität.


  • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Würde unter Marketingaspekten durchaus Sinn ergeben, das Pixel 7a in Ergänzung zur neuen 7er-Reihe frühzeitiger als den Vorgänger auf den Markt zu werfen. Man würde dabei länger vom Aktualitätstatus profitieren.

    Ich glaube aber eher nicht, dass bei Verwendung des Tensor 2 noch weitere Komponenten vom nächst höher positionierten Pixel 7 übernommen werden, auch nicht ein 90 Hertz-Display. Damit würde man das teurere 7er dann wohl doch zu sehr kannibalisieren.


  • Benjamin Wagener vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Schnellerer Monitor allein wird nicht reichen. 8GB RAM, mehr Akku und auch eine Option mit 256GB Speicher sollten auch gegeben sein. Sonst kann man sich das ganze auch schenken. Vielleicht ist ja das mit "Pixel 7a Familie" gemeint, dass es mehrere Optionen gibt, was die RAM- und Speichermenge betrifft.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!