NextPit

Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro: Kameras und Akku können nun selbst repariert werden

NextPit Google Pixel 7 Camera
© NextPit

Google hat Anfang des Jahres sein Selbstreparaturprogramm für die meisten Pixel-Modelle und sogar einige Nexus-Smartphones angekündigt. Diese Woche erweitert Mountain View bereits das Programm auf das Pixel 7 und das Pixel 7 Pro. Wenn also bei Eurem neuesten Gerät ein oder zwei Teile kaputt gehen, habt Ihr das Glück und könnt bei Bedarf selbst Hand anlegen.

Wie viel kostet es, das Display oder den Akku des Pixel 7 zu ersetzen oder zu reparieren?

Im Gegensatz zu Apple, wo Ihr direkt im Self-Service Store bestellen könnt, arbeitet Google mit iFixit zusammen. Alle Originalteile und Reparatur-Anleitungen werden von iFixit zur Verfügung gestellt und Ihr habt die Möglichkeit, nur das benötigte Bauteil oder einen Werkzeugsatz zu kaufen. Außerdem sind für die Reparatur des Pixel 7 (Pro) im Gegensatz zu Apple keine sperrigen Geräte erforderlich.

Die teuersten Teile sind die Bildschirme oder die Frontglas-Digitizer, die bei 130 US-Dollar für das Non-Pro und 200 US-Dollar für das Pixel 7 Pro beginnen. Auch die Kameramodule können im Falle einer Fehlfunktion oder Beschädigung repariert werden. Je nach Sensor zahlt Ihr unterschiedlich viel: Der mit 43 US-Dollar günstigste Sensor ist der für die Ultraweitwinkel-Kamera fürs kleinere Pixel. Auch die Akkus werden von iFixit für beide Modelle verkauf: ebenfalls für 43 US-Dollar pro jeweilige Energiezelle.

Bild des Ersatzakkus fürs Pixel-Phone
Der Ersatzakku des Google Pixel 7 Pro, verkauft von iFixit. / © iFixit

Derzeit können diese nur für Nutzer in den USA bestellt werden. Aufgrund der Ankündigungen wissen wir jedoch, dass die Pixel-7-DIY-Kits und Teile auch in anderen Regionen erhältlich sein werden. In der Zwischenzeit sind die Teile für das Pixel 6a und ältere Modelle in Australien, Frankreich, Kanada, Großbritannien und natürlich Deutschland erhältlich.

Samsung ermöglicht Selbstreparaturen für seine Galaxy Watch und Buds

Neben Google und Apple führt auch Samsung ein Selbstreparaturprogramm durch. Es wird gemunkelt, dass das südkoreanische Unternehmen auch Wearables wie die Galaxy Smartwatches und Kopfhörer von seinen Kunden selbst reparieren lassen wird. Bislang hat Samsung noch keinen Termin zur Einführung dieses Vorhabens bekannt gegeben. Angesichts der neuen Gesetzgebung in der EU, die Unternehmen dazu zwingt ihre Hardware reparierbar und aufrüstbar zu machen, ist zu erwarten, dass weitere Hersteller folgen werden.

Wir wollen von Euch wissen, welche Smartphone-Komponenten Google Eurer Meinung nach zu seinem Selbstreparaturprogramm hinzufügen sollte.

Via: 9to5Google

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

52 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Doppelt Post


  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wieder falsche Spalte nicht da wo es hingehört


  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Gehörte hier nicht hin


  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Oh 50€ mehr für 128GB ,ist natürlich sehr viel ?

    Auflösung bedeutet absolut nichts,falls es dir noch keiner gesagt hat und sagt nichts über die Bildqualität aus am Ende .

    Hier schneidet das A52 deutlich schlechter ab natürlich. 😁


  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wieder falsche Spalte mein Kommentar.


  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Das stand an der falschen Stelle

    Bitte löschen


  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    @ noFake

    Wenn es mal so wäre ,neu bei Otto bekommt man kein A52s 5g für 310€ .

    Es geht hier auch nicht ums mithalten ,oder um irgendwelchen Benchmark Blödsinn ,sondern um die Nachhaltigkeit,falls du es noch nicht mitbekommen hast .

    Und nein da ist A52s 5g ,sicher alles andere als nachhaltig momentan.

    Wenn es mir um Benchnark Werte-Kindergarten gehen würde,ist sogar mein iPhone 11 von 2019 mit A13 Bionic besser ,als ein Pixel 7 mit lahmen G2 Tensor .🫣

    Nur hat das eine, mit dem anderen nichts gemeinsam .


    • noFake vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Dass ein A52 5G neu ab 310€ kostet, habe ich nicht bei Otto sondern bei inside-digital gefunden. Wie du selbst an anderer Stelle sagtest, lag der Preis angeblich schon bei 250€.

      Von Benchmark habe ich nie gesprochen. Die von mir genannten Beispiele haben den gleichen SoC wie das Fairphone 4. Vom Benchmark dürften die sich nicht viel geben. Aber wenn es dich so sehr interessiert, kann ich es für dich ergooglen.

      Meine Aussage, auf die du dich anscheinend beziehst, war:
      Meine beiden Beispiele haben übrigens ein AMOLED Display mit 90 bzw. 120 Hz. Da kann ein Fairphone (LCD) nicht mithalten.
      Die Bildwiederholfrequenz hat mit Benchmark so viel zu tun wie Internet mit Handkäse: nichts.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Nur das ist auch nicht die Strategie,für die Fairphone wirbt ,sie stehen für ganz was anderes und das Konzept scheint auch gut anzukommen..


      • noFake vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ist das wieder ein "Wieder falsche Spalte nicht da wo es hingehört"?

        Ich sehe da keinen Zusammenhang zu meinem Kommentar.


  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Also wenn ich vorhabe, Teile selbst auszuwechseln an meinem Phone, wäre ein Fairphone die bessere Alternative für. Mich, statt eines Pixels.

    In deren Shop bekomme ich alles direkt bestellt ,vom Akku ,:Display,Hörmuschel ,Kamera ,bis hin zum USB c Anschluss.


    • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ja, das Fairphone ist allerdings die technisch und leistungsmäßig schlechtere Alternative, weswegen das Konzept zwar gut ist, die Verkaufszahlen jedoch eher mäßig. Wenn man also als Nutzer eines iPhones, Pixels oder Samsung-Smartphones die Möglichkeit hat, für einen vergleichsweise schmaleren Taler das Gerät zu reparieren, anstatt es in die Tonne kloppen zu müssen, ist dies ebenfalls ein positiv zu wertender Ansatz.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Nur glaube ich kaum ,das es beim iPhone so einfach gehen wird ,da wird viel verlötet und verklebt sein und ich glaube da wird sich auch die nächste Zeit nicht daran ändern ,das Apple es einem einfacher macht.

        Und in Sachen Reparierbarkeit , ist Fairphone führend ,ohne wenn und aber !!

        Hier geht es ja auch nicht um irgendwelche Leistungsrekorde , sondern wie gut lässt sich das Gerät reparieren an sich !!

        Bekomme ich gut die Teile dafür zu kaufe ,,sehe ich ehr schwarz bei Apple,Google vor allem!!

        Und du kannst auch nicht, ein kleines Unternehmen wie Fairphone, mit Google,Samsung,oder Apple vergleichen !!


      • Matthias "MaTT" Zellmer
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Aber auch da gibt es ja Druck von der EU an die Hersteller, die Smartphones nachhaltiger und Bauteile einfacher austauschbarer zu produzieren.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Dwain
        Was die reine Reparierbarkeit angeht, sind iPhones alles andere als schlecht. Vor allem was Dinge wie Akku, Display und Kamera betrifft. Deshalb bekommen iPhones bei iFixit auch jedes Jahr aufs neue 6-7 Punkte, während bspw. Samsung oftmals bei maximal 3 Punkten hängt.
        Wo Apple sich (mMn) nur ständig ins eigene Bein schießt, ist die Software, die den Tausch von vielen Teilen quasi unmöglich macht, auch wenn sie sich leicht tauschen lassen.


      • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Und bei der Reparierbarkeit geht es hier um Pixel (und Co.), nicht um Fairphone. Bei denen gehört das Prinzip der Reparierbarkeit und des leichten Austauschs von Komponenten zur DNA, ist also Teil des Konzepts. Davon haben sich die anderen Hersteller nach und nach verabschiedet. Von daher ist dieser erste kleine Schritt zurück in Zeiten, wo ein IP68-Rating eher unbekannt und ein tauschbarer Akku Standard waren, durchaus begrüßenswert.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Es wäre schön wenn es mehr solcher Hersteller/Unternehmen geben würde. Wie Fairphone ,wo ich meine Ersatzteile ganz einfach bestellen kann ,auf deren Website und selbst kostengünstig einbauen kann .

        So da wären wir wieder bei kostengünstig und das Wort einfach ,ich denke da nur an Apple und den Fingerprint,wo Apple sagte das andere Teile die dort verbaut werden. ,aus dem Türkischen Laden um die Ecke ,von Apple nicht anerkannt werden ,nur ihre Teile, die aus ihrem Haus stammen !!

        Ich kaufe mir auch kein Phone nach Namen ,wie Apple und Google die mit Reparierbarkeit werben ,wenn ich vorhabe alles leicht tauschen zu wollen ,wenn ich im Umkehrschluss ,aber diese Ersatzteile die ich dafür benötige ,nirgends bekomme.

        Das wird noch spannend und noch hat für mich ,Google mit dem Pixel viel zu viele Baustellen,das ich es mir so wie es jetzt ist, eh noch nicht kaufen würde.


      • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Was wiederum der Vorteil des Wettbewerbs an sich ist. Jede Menge Geräte, Hersteller, Angebote. Jede/r Kund:in kann da ganz nach seiner/ihrer Fasson selig werden, in Anlehnung an den guten alten Fritz.


      • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Mal schauen, was es zukünftig so geben wird und danach, werde ich dann entscheiden.

        Vielleicht wird es bei mir auch gänzlich wieder Samsung werden,wenn man bei den High End Modellen und nicht nur beim XCover,den Akku zukünftig wieder selbst wechseln kann wenigstens.

        Mal davon ab,so riesige Verkaufszahlen,kann das Pixel ja nun auch nicht vorweisen.😉


      • Antiappler vor 1 Monat Link zum Kommentar

        "ich denke da nur an Apple und den Fingerprint,wo Apple sagte das andere Teile die dort verbaut werden. ,aus dem Türkischen Laden um die Ecke ,von Apple nicht anerkannt werden ,nur ihre Teile, die aus ihrem Haus stammen !!"

        Hmm. Wo ist denn jetzt der "Aufschrei" von den Leuten, die vor einigen Tagen wegen der Frage nach einem hübscheren Modell gleich ein großes Faß aufgemacht haben, weil sich nach Äußerlichkeiten gerichtet würde, und sogar von Beleidigung geschrieben haben?

        Die Aussage "aus dem Türkischen Laden" ist doch auch nur eine Beurteilung nach Äußerlichkeiten! Ist schon so eine "seltsame" Sache, mit dem messen von zweierlei Maß. Gell.

        Zumal es ganz sicher nicht nur Händler einer Nationalität gibt, die solche Reparaturen machen und diverse Ersatzteile verbauen.

        Außerdem stimmt diese Behauptung über die Nichtanerkennug von fremden verbauten Ersatzteilen so auch nicht!

        Apple koppelt mit Hilfe von Microchips bestimmte Teile vom iPhone an die Seriennummer vom Gerät, dadurch funktionieren gewechselte Teile nicht. Auch wenn Original Kamera, Bildschirm und Akku von Apple sind! Wobei die Seriennummer sogar noch nachträglich gekoppelt wird.

        Und genau deshalb ist Apple in Frankreich durch HOP wegen der genannten Dinge verklagt worden.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!