NextPit

MacBook-Power für 680 Euro: Neues iPad Air kommt mit M1-Chip

Apple event peak performance 071
© Apple

Das Apple-"Peek Performance"-Event brachte uns das neue, lang erwartete Update für das iPad Air. Das neue iPad Air der 5. Generation kommt mit einer Reihe von Verbesserungen, insbesondere in Bezug auf die Leistung und die Kameras. Ab Freitag, den 18. März, ist es zu haben.

  • Das neue Apple iPad Air (2022) wurde am 8. März enthüllt.
  • Es verfügt über einen neuen M1-Chip und ein 10,9 Zoll großes "Liquid Retina"-Display.
  • Kommt auch in Varianten mit 5G
  • Die Preise beginnen bei 679 Euro, verfügbar ist das neue iPad ab dem 18. März.
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Mit der Enthüllung des neuen Apple iPad Air 5 (2022) hatten wir ebenso wie mit dem iPhone SE 2022 gerechnet. Dennoch hat es Apple geschafft, einige Überraschungen zu liefern. Das neue Apple-Tablet wird schon in Kürze ausgeliefert und ist vom Unternehmen aus Cupertino nicht signifikant, aber sinnvoll verbessert worden. 

Kurz gesagt bekommen wir ein neues SoC mit M1-Chip. Das bringt das Apple iPad Air in einen ähnlichen Leistungsbereich wie das neueste iPad Pro. Außerdem profitiert die neue Ultra-Weitwinkel-Kamera von Apples Killer-Feature Center Stage. Die Änderungen bei der Konnektivität sind ebenso alles andere als unwichtig. Das iPad Air der fünften Generation funkt im 5G-Netz, außerdem profitieren die neuen Geräte von einem schnelleren USB-Anschluss und Wi-Fi 6.

Design und Display: Alles beim Alten?

Apple event peak performance 094
Das Design ist vom Vorgängermodell fast nicht zu unterscheiden / © Apple

Während das Design des neuen Apple iPad Air dem des Vorgängers gleicht, gibt es eine große Auswahl an Farben wie Space Grau, Starlight, Pink, Lila und New Blue. Das 10,9 Zoll große Display scheint mit 500 Nits Helligkeit einer Auflösung von 2360 x 1640 Pixeln der Vorgängerversion recht ähnlich zu sein. Zu den weiteren Merkmalen des Displays gehören ein weiter P3-Farbraum, True-Tone-Unterstützung und eine Antireflexionsbeschichtung.

Touch ID befindet sich an der oberen Taste des Geräts, während Stereo-Lautsprecher den Videogenuss abrunden, wenn Ihr im Landscape-Modus schaut.

Leistung: Ein starker Sprung nach vorn dank M1-Chip

Bei der Leistung finden wir das bedeutendste Upgrade. Das neue iPad Air ist mit dem neuen M1-Chip ausgestattet, der laut Apple 60 Prozent schneller als das Vorgängermodell ist. Der M1 in diesem Modell umfasst eine 8-Kern-CPU und einen 8-Kern-Grafikprozessor für eine doppelt so hohe Grafikleistung im Vergleich zum Vorgängermodell. Beachtet, dass dies alles Apple-Aussagen sind, die während der Keynote gemacht wurden. Wir werden im eigenen Test herausfinden müssen, ob diese Ansagen verifiziert werden können.

Zusätzlich wird die Leistung durch eine 16-Kern-Neural-Engine verbessert. Die verspricht fortschrittliche ML-Funktionen für bessere Videobearbeitung und Grafikrendering für Spiele oder AR-Anwendungen.

Kamera und Zubehör: Inkrementell, aber sinnvoll?

Apple event peak performance 085
Auch in Sachen Zubehör gibt es nichts Neues / © Apple

iPad Air-Nutzer:innen hatten zugegebenermaßen das Nachsehen, als das Unternehmen mit der Veröffentlichung der Center Stage-Funktion begann. Die mitgelieferte Weitwinkelkamera konnte den beliebten Effekt einfach nicht erzeugen. Daher ist es nur richtig, dass Apple dem neuesten iPad Air ein 12-MP- Ultraweitwinkelobjektiv mit "Center Stage"-Unterstützung spendiert hat.

Das Gerät wird mit der zweiten Generation des Apple Pencil, dem Magic Keyboard und der Folio-Tastaturhülle kompatibel sein, die es in den Farben Schwarz, Weiß, Electric Orange, Dark Cherry, English Lavender und Marine Blue gibt.

Preise, Modelle und Verfügbarkeit

Das Gerät wird in zwei verschiedenen Kombinationen erhältlich sein: In der WLAN-only und der 5G-Version. Bei der Speicherkapazität gibt es eine 64-GB- und eine 256-GB-Version, und die Preise beginnen bei 679 Euro für die Wi-Fi-Modelle und bei 849 Euro für die Mobilfunkmodelle.

Wann es losgeht? Ab dem 11. März um 14 Uhr könnt Ihr zuschlagen und bestellen. Das Gerät wird dann ab Freitag, den 18. März ausgeliefert.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Da war die Ankündigung definitiv interessanter als das was am Ende vorgestellt wurde


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    ich frage mich echt, was Apple mit dem iPad Air und Pro machen will.
    Stand jetzt mit diesem Update, steht gerade das 11" iPad Pro nämlich sehr fragwürdig da. Es hat kein MiniLED und abseits von ProMotion gibt es als Upgrade gegenüber dem Air nur FaceID und die Ultraweitwinkelkamera sowie LiDAR, was beides in einem iPad recht nutzlos ist. Eine Kamera für Scans usw. reicht mehr als aus.
    Ich hoffe aber, dass das 11" nicht das gleiche Schicksal erwartet, wie jetzt dem 27" iMac. Der wurde nämlich offensichtlich einfach gekillt. Wäre echt Mist, wenn es in Zukunft nur noch ein 12.9" iPad Pro gäbe - gerade wenn es das einzige iPad mit ProMotion und FaceID ist.

    Und fast noch mehr hoffe ich, dass Apple den Typen wieder einstellt, der offensichtlich darauf geachtet hat, dass es neutrale Farben wie Weiß/Silber und Schwarz/Dunkelgrau gibt... Das Weiß hier ist kein Weiß, sondern Beige... Die Apple Watch 7 hat es zwar am schlimmsten getroffen, aber beim iPhone 13 und hier beim iPad Air sieht es auch nicht viel besser aus.
    Gebt mir "Silber" zurück und steckt euch dieses blöde "Polarstern" sonst wo hin...


    • C. F.
      • Admin
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      "Ich hoffe aber, dass das 11" nicht das gleiche Schicksal erwartet, wie jetzt dem 27" iMac. Der wurde nämlich offensichtlich einfach gekillt. "

      Stimmt. Habe ich gerade erst gesehen. Zum Glück hatten wir noch einen 27"er aus der letzten Produktion gekauft. Das Ding ist genial und eine Rakete.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Das iPad Air und das Pro haben tatsächlich recht wenig Unterscheidungsmerkmale. Allerdings wird das Pro sicher sehr bald den M2-Chip bekommen.

      Wer aber auf Face-ID, LiDAR und die Weitwinkelkamera verzichten kann, ist beim Air wohl sehr gut aufgehoben.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!