NextPit

iPad im MacBook-Format: Pro-Modell mit 14 Zoll und M2?

Apple iPad Pro 129 2020 im Test 1
© NextPit

Mit dem Update auf iPadOS 16 und der Einführung des Stage-Managers rückt Apple seine iPads näher ans MacBook! Neuen Gerüchten zufolge soll das nächste iPad Pro im 14-Zoll-Format und mit Apples neuem M2-SoC kommen. Damit würde der Hersteller seine zwei Produktlinien näher zusammenrücken.

  • Apple könnte ein größeres iPad Pro im 14-Zoll-Format auf den Markt bringen
  • Die neuen iPad-Pro-Modelle könnten mit dem neuen M2 Chipsatz ausgestattet sein
  • iPad Pro 11", 12,9" und 14" werden voraussichtlich nach dem iPhone 14 erscheinen

Dieses neueste Gerücht zu Apples iPad ist zwar noch mit Vorsicht zu genießen, da es von einem eher unbekannten Leaker auf Twitter stammt, spannend sind die Überlegungen dennoch! Denn Leaker "MajinBuOfficial" behauptet, dass der Riese aus Cupertino neben den 11- und 12,9-Zoll-iPad-Pro-Modellen auch eine 14-Zoll-Variante in die diesjährige iPad-Pro-Reihe aufnehmen könnte.

Obwohl der Leaker keine Quelle nennt, wäre eine derartige Entwicklung gar nicht so unwahrscheinlich. Denn einerseits könnte Apple so mit dem lächerlich großen Samsung Galaxy Tab S8 Ultra und seinem 14,6-Zoll-Display konkurrieren.

Andererseits wird ein größeres Tablet die Lücke zwischen MacBooks und iPads verringern. Der Schritt von Apple, das iPadOS 16 mit echten Multitasking-Funktionen aufzurüsten, unterstützt diese Idee ebenfalls. Darüber hinaus sind die jüngsten Patentanmeldungen über ein hybrides iPad-MacBook-Tablet ein klarer Hinweis auf ein bevorstehendes Apple-Tablet mit Laptop-ähnlichen Funktionen.

Was ist auf dem iPad-Event im Herbst 2022 zu erwarten?

Der Leaker hat nicht nur Details zum angeblichen 14-Zoll iPad Pro verraten. Das 12,9-Zoll-iPad Pro 2022 soll im Herbst schlankere Ränder bekommen, während alle iPad Pro-Modelle, einschließlich des 11-Zoll-Modells, angeblich mit Apples neuen M2-SoCs und Optionen für mehr Arbeitsspeicher und Speicher ausgestattet werden sollen. Kurze Erinnerung an die WWDC 2022: Der neue M2-Chip bietet 18 Prozent mehr CPU-Leistung und 35 Prozent bessere Grafikleistung im Vergleich zu seinem Vorgänger.

Stage Manager auf dem iPad
Fettes Feature fürs iPad: Stage-Manager macht echtes Multitasking auf dem Tablet möglich. / © Apple; Screenshot: NextPit

Apple wird die Updates für das 11-Zoll- und 12-Zoll-iPad Pro wahrscheinlich später in diesem Jahr nach dem iPhone 14 Event ankündigen.

Haltet Ihr ein iPad mit 14-Zoll-Display für sinnvoll? Schreibt uns das in den Kommentarbereich!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Genau genommen ist das 12.9" bereits "MacBook Format". Durch das 4:3 Format hat es glaube ich sogar eine etwas größere Display-Fläche, als das 13.3" MacBook.
    Näher zusammenführen würde Apple damit nichts.
    Sie würden nur eben ein größeres Modell vom gleichen bieten 🤷🏻‍♂️
    Und angesichts dessen, dass sich manche sogar 20" Zeichentablets holen, weil‘s angenehmer ist, würde so ein Ding sicherlich gut Anklang finden.

    Ich für meinen Teil habe nur absolut keinen Bock auf die irrelevante Minderheit, die spätestens dann wieder damit ankommt, dass Apple MacOS auf so ein iPad bringen soll oder ähnlich dämlichen Schwachsinn.