NextPit

iPadOS 16.2 offiziell: Neue Apps und Funktionen

NextPit Apple iPad Pro 2022 Display
© NextPit

Apple hat heute iOS 16.2 und iPadOS 16.2 für die Öffentlichkeit freigegeben. Das neueste iPad-Update ist nicht so umfangreich wie das iPadOS 16, sollte dennoch nicht unterschätzt werden. Es hält einige bemerkenswerte Neuerungen wie die Freeform-App und die langerwartete Unterstützung für externe Displays durch den Stage Manager bereit. Damit ist Euer iPad noch effektiver einsetzbar, was ja eigentlich gar nicht mehr geht.

Apple iPad mit neuer Freeform-App

Ähnlich wie das iPadOS 16 ist die neue Version 16.2 mit dem Apple iPad und dem iPad mini der 5. Generation, dem iPad Air der 3. Generation und deren neueren Modellen kompatibel. Das iPadOS 16.2 unterstützt auch alle iPad Pro Modelle. Wenn Ihr eines der genannten iPads besitzt, könnt Ihr die Verfügbarkeit des Updates unter Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung überprüfen.

Freeform wurde zuerst für das iPadOS 16 angekündigt, aber erst heute ist es auf der kompatiblen Hardware angekommen. Die App ist nicht nur dazu da, um mit dem Apple Pencil Notizen zu machen oder als digitale Leinwand für Eure Zeichnungen zu dienen, sondern bietet viele Funktionen die Euer iPad deutlich produktiver macht.

Zunächst einmal könnt Ihr eine Vielzahl von Dateien hochladen – von Audio und Videodateien, bis hin zu Dokumenten, PDFs und Fotos. Außerdem gibt es eine Bibliothek mit mehr als 700 Formen, die Ihr alle anpassen könnt. Zusätzlich bietet die App eine Drag-and-Drop-Funktion für andere Apps wie Finder und Kamera.

Apple Freeform App
Apple Freeform für iPhones, iPads und Macs / © Apple

Freeform unterstützt die Zusammenarbeit in Echtzeit zwischen iPhone, iPad und Mac-Geräten. Laut Apple können bis zu 100 Personen an einem Projekt arbeiten. Außerdem werden diese Boards in die iCloud synchronisiert, damit Ihr nicht Gefahr lauft, Eure Änderungen zu verlieren.

Karaoke für iPad-Tablets

Apple hat seine Karaoke-Version namens Apple Music Sing auf den Markt gebracht. Sie bietet Echtzeit-Texte und einstellbare Stimmen. Das Unternehmen hat Apple Music Sing außerdem mit einer Duett- und einer Mehrsängerfunktion ausgestattet.

Die Funktion ist für Apple-Music-Abonnenten kostenlos und zusammen mit der Veröffentlichung gibt es neue, von Apple kuratierte Playlists. Die Funktion ist jedoch nur mit dem iPad der 9. Generation, dem iPad Air der 4. Generation, dem 11 Zoll großem iPad Pro (3. Gen.)und dem 12,9 Zoll großem iPad Pro 5 kompatibel. Auch das neueste iPad Mini funktioniert mit dem neuen Apple Music Sing.

Apple Music Sing karaoke feature
Apple Music Sing unterstützt iPhone, iPad und das neue Apple TV 4K / © Apple

Stage Manager erhält Unterstützung für externe Displays

Obwohl das Multitasking-Tool bereits seit Oktober verfügbar ist, fügt Apple erst jetzt die Unterstützung für externe Displays für den Stage Manager hinzu. Dies funktioniert auf iPad Pro Modellen mit einem M1-Chipsatz oder höher, bei denen die Nutzer:innen den Monitor als zweiten Bildschirm nutzen können.

Anti-Tracking AirTag für iPads

Die Anti-Tracking-Funktion, die erstmals bei iPhones eingeführt wurde, ermöglicht es unerwünschte Apple AirTags in der Nähe zu erkennen und den Nutzer zu benachrichtigen. Mit der neuen Firmware iPadOS 16.2 wird diese Funktion nun auch für iPads aktiviert, so dass die Nutzer:innen bei unbekannten AirTags benachrichtigt werden können.

Andere Änderungen in iPadOS 16.2

Neben den neuen Apps und Funktionen behebt Apple auch mehrere Sicherheitslücken aus früheren Softwareversionen. Noch wichtiger ist, dass Advanced Data Protection vorab in den USA ausgeliefert wird und für andere Regionen für Anfang 2023 geplant ist. Und schließlich gibt es auch Verbesserungen bei der Bedienung und Verwaltung der Home-App.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Dwain 234 vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Freeform kam sogar fürs iPhone ,was auch immer ich damit soll ,auf mein Smartphone.

    Für meinen iPad,macht es schon ehr Sinn.

    Hatte mich schon gewundert, was das sein soll!!