iPhone 13, iPads, MacBooks und die Apple Watch: Alles schon im September?

iPhone 13, iPads, MacBooks und die Apple Watch: Alles schon im September?

Apple könnte den Monat September zu einem wahren Produktfeuerwerk nutzen und bis zu drei Keynotes planen, um so das iPhone 13, neue MacBooks, die neuen iPads, sowie die Apple Watch Series 7 vorzustellen.

Traditionell verteilt Apple seine Produktpräsentationen auf die Monate September, Oktober und November. Das taiwanische Online-Magazin Digitimes (hinter einer Paywall) ist sich hingegen sicher, dass das Unternehmen aus Cupertino den Spätsommermonat für seine diesjährigen Keynotes nutzen wird. 

iPhone 13 macht den Anfang, was aber folgt ist unklar

Für Apple ist und bleibt das iPhone die wichtigste Kategorie. Entsprechend eröffnet das Smartphone-Segment auch den Präsentationsmarathon. Ob danach nun die MacBooks, ein Mac Mini, die iPads samt Zubehör oder vielleicht doch die AirPods 3 folgen, bleibt derzeit noch offen. 

Als sehr wahrscheinlich gilt, dass das iPhone 13 (dagegen ist allerdings unklar, ob das Telefon echt die Nummer 13 im Namen trägt) zusammen mit der Apple Watch Series 7 mit seinem Zubehör am 14. September vorgestellt wird.

Normalerweise stünde der nächste Termin dann erst wieder im Oktober an, wenn Apple in der Regel seine iPad-Modelle aktualisiert. In diesem Jahr wird kolportiert, dass Apple mindestens ein völlig überarbeitetes iPad Mini zeigt.

 
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Wäre aus Marketing-Sicht ziemlich dumm drei Keynotes in einen einzigen Monat zu packen. Und deshalb glaube ich auch nicht im Ansatz daran.
    Wenn man es etwas verteilt, bekommen die einzelnen Produkte mehr Aufmerksamkeit, während einzelne völlig untergehen würden, wenn man alles so nah beieinander raushaut. Hat seine Gründe, wieso Apple schon so ziemlich immer getrennte Events hatte, statt auf einem alles vorzustellen.
    Und viele andere Unternehmen machen es genauso.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Allerdings könnte man dann auch argumentieren, dass Keynotes quer über das Jahr besser verteilt wären, als im September, Oktober und November Neues vorzustellen. Ich selbst bin zwar auch kein Freund der All-in-September-Theorie. Aber mir würden mehrere Gründe einfallen, warum es dennoch stimmen könnte.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Welche Gründe denn? Apple hat das noch nie gemacht und das hat einfach seinen Sinn. Apple macht ja nichts einfach so.
        Apple wird garantiert wollen, dass die iPhones, Macs etc. ihre ganz eigene Aufmerksamkeit bekommen. Da wäre es dumm in einem einzigen Monat drei Events zu pressen. Das würde ja bedeuten zwischen jedem Event liegt nur maximal knapp eine Woche. VIEL zu wenig.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Es könnte dann Sinn ergeben, wenn man den Oktober eventuell für eine noch größere Ankündigung braucht. Dem iPhone kann man beispielsweise keinen Platz wegnehmen – dafür ist es zu wichtig. Also packt man die iPads in den September.

        Drei Keynotes - daran glaube ich persönlich auch nicht. Aber zwei - doch!

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!