NextPit

Kein Anspruch auf iPhone-Reparatur: Diese Einschränkungen plant Apple

NextPit Apple iPhone 13 Pro Max vs 13
© NextPit

Apple will zukünftig keine geklauten oder als gestohlen gemeldeten iPhones mehr reparieren. Das geht aus einer internen Memo hervor, die aktuell im Netz die Runde macht. Bleibt der Hersteller dabei konsequent, würden auch autorisierte Reperaturshops und Dienstleister keine Reparaturen an Modellen vornehmen, die im GSMA-Register gemeldet wurden.

  • Apple will offenbar Reparaturen an verlorenen oder geklauten iPhones verweigern
  • Hierfür will der Hersteller die GSMA-Geräteregistrierung verwenden
  • Zudem könnte vor der Reparatur Eures Apple-Geräts die Vorlage einer Rechnung nötig werden

Im Netz ist ein internes Memo aus Cupertino aufgetaucht, das eine Änderung bei der Reparatur von iPhones enthält. Zukünftig sollen zertifizierte Apple-Reparaturtechniker beschädigte iPhones über die GSMA- oder die Mobile-Genius-Registrierung prüfen, bevor sie mit der Reparatur starten.

Falls das entsprechende Modell als gestohlen oder vermisst gemeldet ist, sollen sie die Reparatur nicht durchführen, so das Memo weiterhin. Stattdessen soll der Fall an die örtlichen Behörden weitergeleitet werden.

Für Reparatur von iPhones bald Rechnung erforderlich?

Nicht nur gemeldete vermisste iPhones sind von diesem Memo betroffen. Es ist schon jetzt eine Praxis von Apple, gesperrte Geräte mit iCloud oder Passwörtern nicht zu reparieren. Nutzer müssen zuerst eine Rechnung oder einen Kaufbeleg einreichen, um auszuweisen, dass sie das entsprechende Gerät auch tatsächlich gekauft haben.

Das gleiche Szenario, gilt auch für gebrauchte iPhones, auch wenn es hier noch ein wenig komplizierter ist. In diesem Fall empfehlen wir, sich die Originalrechnung des Verkäufers zu besorgen oder neue iPhones nur über einen autorisierten Reseller zu beziehen. Eine weitere Maßnahme besteht darin, vor dem Kauf zu prüfen, ob das mit dem iPhone verbundene iCloud-Konto gelöscht wurde.

NextPit Apple iPad Air Pro
Das iPad Air 2022 hat Pro-Leistung, ist aber mini im Preis! / © NextPit

Natürlich könnt Ihr Euer iPhone auch außerhalb der autorisierten Apple Service Center reparieren lassen, vor allem bei einfachen Hardware-Reparaturen. Allerdings bietet eine Reparatur durch zertifizierte Apple-Techniker zusätzliche Sicherheit.

Wie lasst Ihr kaputte Smartphones reparieren? Nehmt Ihr das ganze selbst in die Hand oder geht Ihr zu einem zertifizierten Händler? Teilt's mir in den Kommentaren mit!

Quelle: MacRumors

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 8 Monaten

    Aha, kannst du das auch erklären, warum das Greenwashing sein soll?
    Wir haben hier alle schon verstanden, dass du großer Androidfanboy bist und gegen Apple bei praktisch jeder Gelegenheit hatest und zeterst. Also, erklär mal bitte! Vielleicht kannst du mal zur Abwechslung was sinnvolles beitragen.

  • paganini vor 8 Monaten

    Richtig und konsequent! Nur mit der Rechnung wäre schade, das war immer ein großer Vorteil an Apple Geräten

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Meine Schwester hatte mal ein iPhone 4s gefunden. Die Rückseite war komplett zertrümmert, ansonsten hat es funktioniert. Keine SIM-Karte drin, also hab ich es zurückgesetzt damit sie es nutzen kann, ohne PIN kam man nicht ins System und Infos auf den Besitzer gab es keine. Schade, heute könnte man da nix mehr reparieren lassen, zumindest nicht "offiziell". Eigentlich gut aber ich denke es wird durchaus für Probleme sorgen und bezüglich Apples Nachhaltigkeit ist das irgendwie auch ein Schritt nach hinten.


    • Tenten vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Wie oft kommt das vor, dass jemand ein iPhone findet? Und falls doch, was macht man dann? Ach ja genau, man bringt es zum Fundbüro und behält es nicht einfach selbst. Meldet sich im Fundbüro niemand, gehört es nach einer gewissen Zeit dir, soweit ich informiert bin. Und ich bin sicher, das wird dir dort auch bescheinigt und ich bin noch sicherer, dass Apple diese Bescheinigung akzeptiert. Also wo ist das Problem?
      Und wo bitte ist das ein Schritt nach hinten beim Thema Nachhaltigkeit, wenn man sich weigert, gestohlene Geräte zu reparieren? Das ist doch ein völlig an den Haaren herbeigezogenes Argument.


      • Gianluca Di Maggio vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Ein Fundbüro bringt nix ohne jegliche Infos, zumal der Besitzer die SIM-Karte rausgenommen hatte und wohl dachte es wäre kaputt. Und bezüglich Nachhaltigkeit ist es ein Rückschritt weil so kaputte Geräte öfters im Müll landen statt repariert und weitergenutzt zu werden.


      • Tenten vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Ob es was bringt oder nicht spielt aber keine Rolle, das Gerät gehört dir nicht. Auch wenn du eine Geldbörse mit tausend Euro, aber ohne jegliche Adresse oder Ausweis findest, gehört es dir nicht.
        Und das Argument, dass jetzt gestohlene Geräte im Müll landen, statt durch den Dieb genutzt werden zu können ist lächerlich. Scannst du jetzt die Rechnung deines Smartphones und speicherst sie auf deinem Smartphone, damit derjenige, der dir dein Gerät klaut, es auch reparieren lassen kann? Vermutlich nicht, oder? Dann bist du aber was dein Argument mit der Nachhaltigkeit angeht auch nicht besser als Apple.
        Dein Argument ist doch einfach nur plumpes Applebashing. Apple ist böse, weil es dem Dieb das Smartphone nicht repariert und der es wegwerfen muss. Würde Google das gleiche machen, würde man Google dafür loben und es super finden. Aber wenn es Apple macht, dann muss es natürlich Mist sein. Langsam wird es hier immer lächerlicher.


  • rolli.k vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ha, Gott sei Dank musste ich noch niemals ein Handy zur Reparatur geben.

    Kein Windows Phone
    Kein Samsung
    Kein Siemens
    Kein Huawei
    Kein Nokia
    Kein HTC
    Kein Sony Ericsson

    Noch nie Reparaturen,
    Ich bin so ein Glückskind 🥰🥰

    Gelöschter Account


    •   5
      Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ich auch noch nie eins. Und Apple erzählt einerseits was von Umwelt und Langlebigkeit und jetzt wollen sie die Geräte nichtmals mehr reparieren was für Geier stell dir vor 😅🙈


      • Tenten vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Ich glaube fast, du hast in deiner ganzen Wut auf Apple den Inhalt des Artikels gar nicht richtig verstanden.


  • Jörg W. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Habe gelesen das es nicht repariert wird wenn der Besitzer nicht in der Lage ist die Funktion Wo Ist zu deaktivieren. Das Thema Rechnung scheint nicht relevant zu sein.


  •   5
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Das bestätigt ja, dass das ganze Tamtam um Nachhaltigkeit usw. eh nur Marketing Greenwashing ist... Was für Geier 🤦


    • Tenten vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Aha, kannst du das auch erklären, warum das Greenwashing sein soll?
      Wir haben hier alle schon verstanden, dass du großer Androidfanboy bist und gegen Apple bei praktisch jeder Gelegenheit hatest und zeterst. Also, erklär mal bitte! Vielleicht kannst du mal zur Abwechslung was sinnvolles beitragen.


  • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Finde ich absolut richtig so und ehrlich gesagt überrascht es mich, dass Apple das nicht längst so macht, sondern das jetzt eine Neuerung ist.

    Das mit der Rechnung fände ich aber ehrlich gesagt nicht okay. Stichwort gebraucht kaufen. Da hat man bei weitem nicht immer eine Rechnung dazu und wenn das käme, hätte ich bspw. bei meinem 11 Pro Max nicht den Akku tauschen lassen können - weil ich keine Originale Rechnung habe.


  • René H. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "Nur mit Rechnung" hätte m.E. nur dann einen Sinn, wenn die Rechnungen nachvollziehbar "registriert" sind. Z.B. müsste der Händler die Seriennummer und Rechnungsnummer in ein Verzeichnis eintragen, auf welches nur zertifizierte Apple-Handler Zugriff bekommen. Alles andere ist Käse, denn Rechnungen kann man sich auch selber erstellen, heutzutage kein Problem.


    • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ich würde aber mal schätzen, dass eine eigene erstellte Rechnung unter sowas ähnliches wie Urkundenfälschung fällt.


      • René H. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Rechnungen (für Endkunden) sind (nach bundesrichterlicher Rechtsprechung) keine Urkunden. Nur wenn sie als Bestandteil der Buchhaltung des Rechnungsstellers erscheint und (die) Grundlage für die Verbuchung des betreffenden Geschäftsvorfalls in der Buchhaltung bildet, kann sie urkundlichen Charakter erringen (das betrifft aber nicht den Kunden) .


  • paganini vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Richtig und konsequent! Nur mit der Rechnung wäre schade, das war immer ein großer Vorteil an Apple Geräten


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Sehe ich auch so, auch wenn ich gespannt auf die genaue Umsetzung bin.

      Wenn jemand beispielsweise ein iPhone als gestohlen gemeldet hat und es dann wiederbekommen hat. Oder wenn jemand beim Kauf über den Tisch gezogen wurde und die Rechnung nicht akzeptiert wird.

      Apple pocht so weiter darauf, dass die eigenen Produkte nur bei zertifizierten Händlern oder im eigenen Shop gekauft werden, was viele Kunden stören könnte.


      • rolli.k vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Natürlich, ist ja auch teurer🥴

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!