NextPit

Komplettpaket für Euer E-Auto von Süwag: Wallbox + Stromvertrag + Installation

wallbox shutterstock 1414976354
© Herr Loeffler / Shutterstock

Sich in das Thema "E-Auto zu Hause laden" einzuarbeiten, kann ganz schön mühsam sein. Genial also, dass der Anbieter Süwag Euch die meiste Arbeit abnimmt. Denn hier bekommt Ihr eine Wallbox inklusive Installation und Stromvertrag als Komplettpaket. Wir stellen Euch alle Leistungen und Angebote vor.

Die Anschaffung einer Wallbox ist mit einigen Umständen verbunden. Denn Ihr könnt sie nicht einfach an den Hausstrom anschließen, sondern Ihr benötigt zur Installation einen Fachmann. Hinzu kommt, dass sich die Wandladegeräte in einigen Aspekten unterscheiden und Ihr Euch häufig auf zusätzliche Kosten gefasst machen müsst. Bei Süwag bekommt Ihr nun aber ein Rundum-Sorglos-Paket und der Anbieter schenkt Euch sogar noch Geld bei zwei der Angebote. 

Das Angebot umfasst hierbei zwei verschiedene Wallboxen. Die Süwag eBox connect und die Süwag eBox plus unterscheiden sich technisch nur in einigen wenigen Aspekten. Beide Wandladegeräte nutzen eine Ladeleistung von maximal 11 kW und einen Typ-2 Stecker. Sind sind ebenfalls nach IP54 zertifiziert und somit gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Der mehrfarbige LED-Ring zeigt den Ladestatus, den Ladevorgang und eventuelle Fehlermeldungen an und die Authentifizierung erfolgt durch eine der drei mitgelieferten Chip-Karten.

Süwag eBox connect
Die Süwag eBox connect bietet noch etwas mehr als die eBox plus! / © Süwag

Der Hauptunterschied besteht hierbei darin, dass die eBox connect zusätzlich über eine Stromzähler-Schnittstelle verfügt, an der Ihr einen MID-konformen-Stromzähler anbringen könnt. Außerdem findet sich ein Ethernet-Anschluss und integriertes WLAN in der Wallbox. Mit der entsprechenden App überprüft Ihr außerdem den aktuellen Ladestatus, sowie Fehler.

Lohnen sich die Süwag-Angebote?

Die Angebote von Süwag sind durchaus interessant. Denn neben der Wallbox könnt Ihr noch verschiedene Pakete hinzubuchen. Dabei zahlt Ihr Preise ab 1.949 Euro für eines der Gesamtpakete. Die Wallbox selbst erhaltet Ihr ab einem Preis von 649 Euro. Aber Vorsicht: Denn die Installationspakete sind nicht in ganz Deutschland verfügbar. Ob Ihr das Angebot nutzen könnt, findet Ihr ganz einfach im Süwag-Konfigurator heraus. Folgt hierfür einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Alle wichtigen Infos zu den Paketen, findet Ihr in der nachfolgenden Tabelle.

Süwag-Deal-Übersicht

Eigenschaft Wallbox-Paket S Wallbox-Paket M Wallbox-Paket L
Paketinhalt
  • Wallbox
  • Wallbox
  • Installationspaket
  • Wallbox
  • Installationspaket
  • Ökostrom
Preis "eBox plus" ab 649 Euro ab 1.949 Euro ab 1.949 Euro
Preis "eBox connect" ab 749 Euro ab 2.149 Euro ab 2.149 Euro
Förderung durch Süwag - - 100 Euro
  Zum Angebot

Wie Ihr seht, bietet Süwäg verschiedenste Pakete an. Der Anbieter gibt die Preise mit dem kleinen Wörtchen "ab" an. Das bedeutet, dass noch weiter Kosten für den Strom und etwaige Umbauten anfallen können. Insgesamt sind die Pakete aber durchaus lukrativ. Denn kauft Ihr Euch nur eine Wallbox, müsst Ihr extra einen Fachmann engagieren und gleichzeitig einen Stromvertrag abschließen, was Euch durchaus mehr kosten kann.

Ob sich die Angebote wirklich für Euch lohnen, müsst Ihr natürlich wie immer selbst entscheiden. Da Süwag das größte Paket selbst mit einer Förderung unterstützt, könnt Ihr hierbei allerdings noch einmal etwas sparen. 


Hinweis: Die eigentliche Wallbox-Förderung wurde bereits im vergangenen Jahr beendet. Allerdings gibt es noch einige Förderprogramme, die Euch weiterhin unterstützen. Informiert Euch also am besten vorab, ob eine Installation förderfähig ist. Wichtig ist dabei, in welchem Bundesland Ihr lebt. Alle Infos findet Ihr auch in unserer Wallbox-Bestenliste. Dort verraten wir Euch auch alles Weitere, auf das Ihr bei der Anschaffung denken müsst.


Was haltet Ihr von dem Angebot? Sind solche Angebote interessant für Euch oder engagiert Ihr lieber selbst Fachleute zur Installation einer Wallbox? Habt Ihr eventuell schon Erfahrungen sammeln können? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Dustin Porth

Dustin Porth

Ich habe 2019 mein Studium zum Technikjournalisten begonnen. Neben einigen Artikeln für unsere Studierendenzeitung und für das Uni-Magazin "technikjournal", habe ich ebenfalls IT-Artikel für einen Blog verfasst und kam anschließend zu tvfindr. Dort lernte ich Technik erst so richtig lieben und verfasste neben Reviews ebenfalls Tests. Ich selbst bin leidenschaftlicher Gamer und interessiere mich für alles, was auch nur entfernt mit Technik zu tun hat.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Thorsten Jeutter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Traurig, wie wir in D abgespeist werden: nicht einmal eine Wallbox wird noch gefördert, während in Italien (googelt „Superbonus 110“!) (vermutlich deutsches) Geld direkt auf die Konten der Bürger fließt! Ungerechter kann Europa kaum sein, wenn es dem Bettler besser geht als dem Spender!


  • Jörg W. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich kommt eh kein E Auto in Frage .
    1.Reichweite ein Witz .
    2. Preise für die gebotene Leistung viel zu teuer.
    3. Strompreise ( fahre mit Verbrenner wesentlich billiger )
    4. Anhängerlast zu gering.
    5. Umwelt nur Vorteil wenn Strom sauber ist.
    6. Ladeinfrastruktur noch nicht ausreichend .


    • Thor Stein vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Sehe ich ganz genauso.
      Und die jetzige Energiekrise zeigt uns ja gerade deutlich wie gefährlich der Weg in die Only-E-Mobilität ist.


    • Thomas_S vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ich fahre seit 3 Jahren ein Tesla Model 3 LR und kann Deine Argumente nicht ganz nachvollziehen.
      99% meiner Strecken sind <50km. Fahre ich >400km hatte ich noch nie Probleme einen SuC zu finden. Die halbe Stunde zum Laden brauche ich nach 400km sowieso zur Pause bzw. zum Essen.
      Ich 'tanke' Strom zuhause, kostet mich bei einem konservativen Verbrauch von 20 kWh max. 8€ pro 100km. Wenn die Sonne scheint, gar nichts.
      Oder ich lade gratis beim Arbeitgeber.
      Der TCO ist entscheidend, nicht der Anschaffungspreis.
      Und Dank des KGB-Kobolds im Kreml wird sich die Transition auf EE deutlich beschleunigen.
      Never waste a good crisis !

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!