NextPit

Gratis statt 0,59 €: Geniale App macht wichtiges Android-12-Feature nach

Gratis statt 0,59 €: Geniale App macht wichtiges Android-12-Feature nach

Android 12 brachte wichtige Änderungen im Hinblick auf den Datenschutz. Das System verfügt nun über Warnmeldungen für die Nutzung der Hardwareressourcen des Smartphones. So wird zum Beispiel erkannt, wenn die Kamera oder das Mikrofon verwendet wird. Unsere kostenlose App des Tages bietet dieselbe Funktion! Access Dot kostet normalerweise 0,59 € im Google Play Store, heute gibt es diese App aber kostenlos.


  • Die Aktion endet in 2 Tagen
  • Die App hat eine 4,0-Sterne-Bewertung im Play Store
  • Access Dot enthält keine Werbung oder In-App-Käufe

Aufgrund der bekannten Fragmentierung von Android ist es nicht möglich, wichtige System-Updates für alle Telefone, die mit dem Google-Betriebssystem laufen, gleichzeitig zu veröffentlichen. Daher kann es noch eine Weile dauern, bis die neuen Funktionen von Android 12 Euer Smartphone erreichen. Mit Anwendungen von Drittanbietern wie Access Dot könnt Ihr jedoch bereits eine der wichtigsten Datenschutzfunktionen von Android 12 nutzen.

Google Play-Gutscheincode – Spiele, Apps und andere Inhalte verschenken

Mit einer übersichtlichen und sehr intuitiven Benutzeroberfläche ist Access Dot sehr einfach zu bedienen – und zum ersten Mal seit drei Monaten kostenlos im Play Store erhältlich.

Access Dot
Der Indikator kann in verschiedenen Bereichen des Bildschirms positioniert werden / © NextPit

Warum lohnt sich der Download von Access Dot?

Wenn Ihr schon mal davon gehört habt, dass sich jemand über das Abhören von Gesprächen durch Dienste wie Facebook und Google beschwert hat, lässt Euch diese App vielleicht ruhiger schlafen. Das liegt daran, dass Access Dot eine Funktion bietet, die von Android 12 stammt und auch in iOS 14 (und höher) vorhanden ist. Sie erkennt, wenn die Kamera, das Mikrofon, das GPS und sogar einige Sensoren des Smartphones von einer App verwendet werden.

Die Nutzung ist sehr einfach: Sobald die Kamera ausgelöst wird, erscheint in der oberen Ecke oder in der Fußzeile des Handybildschirms eine farbige Meldung, die anzeigt, dass die Kamera in Betrieb ist. Ihr könnt auf diese Markierung klicken und seht, welcher Dienst die Ressource nutzt. Auf diese Weise könnt Ihr jede Art von Missbrauch schnell erkennen.

Auch das Einrichten der App ist denkbar unkompliziert: Die App bietet verschiedene Benachrichtigungsstile und eine individuelle Anpassung der Benachrichtigungen. Außerdem könnt Ihr eine Liste mit vertrauenswürdigen Apps erstellen, um unnötige Warnungen und Unterbrechungen zu vermeiden.

Access Dot 2
Die Zugriffsrechte für Access Dot werden in der Android-Bedienoberfläche freigegeben / © NextPit

Im Google Play Store ist die Anzahl der Bewertungen noch gering, aber da es sich um eine recht neue App handelt, ist dies ein normales Verhalten. Die Kommentare sind jedoch sehr positiv und die App wird mit 4,0 Sternen von knapp über 200 Stimmen bewertet. Access Dot wurde bereits über 10.000 Mal installiert.

Respektiert Access Dot Eure Privatsphäre?

Der Entwickler PMA Labs hat in seinen Datenschutzbestimmungen – die über den Google Play Store zugänglich sind – erklärt, dass er keine persönlichen Daten sammelt. Darüber hinaus erklärt er, dass keine Informationen verwendet oder an andere weitergegeben werden. Ausnahme: Der in der Datenschutzerklärung beschriebene Fall einer gerichtlichen Anfrage.

Nach einem kurzen Scan durch die Exodus-Privacy-Plattform wurden zwei Tracker im Code der Android-App entdeckt: Fehlerberichte und Googles Datenanalyse. Access Dot enthält keine Werbung oder In-App-Käufe und erfordert kein Konto.

Zu den Berechtigungen gehören der Zugriff auf das Internet, das Verhindern des Ruhezustands des Smartphones und das Senden von Benachrichtigungen. Das ist alles mit der Funktionsweise des Dienstes vereinbar.

Was haltet Ihr von Access Dot? Schreibt es uns gern in die Kommentare und lasst uns auch wissen, ob Ihr mehr App-Tipps sehen möchtet, die für mehr Privacy sorgen.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Rob Otter vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Die Überschrift "...macht [...] nach" ist insofern falsch, als es diese App schon länger als Android 12 gibt - damit hat sie das Feature VORgemacht! Das sei mal zu ihrer Ehrenrettung gesagt.