NextPit

Längere Laufzeit, kleinere Gehäuse: Qualcomm stellt neue Smartwatch-SoCs vor

Qualcomm Watch Snapdragon
© Qualcomm, eliahinsomnia / Shutterstock.com, NextPit

Qualcomm hat heute zwei neue SoCs für Wearables angekündigt! Während der Snapdragon W5+ auf den Markt für Hochleistungsgeräte abzielt, kommt der Snapdragon W5 als neuer Chip für Mittelklasse-Geräte auf den Markt. Beide Plattformen versprechen trotz kleinerem Formfaktor eine bessere Effizienz – der Schlüssel für kleinere Smartwatches mit längerer Akkulaufzeit?


  • Die Ultra-Low-Power-Plattform basiert auf 4nm-Prozesstechnologie und ist speziell für die nächste Generation von Wearables konzipiert.
  • Neue Verbesserungen der Hybrid-Architektur für Wearables bieten 50 Prozent weniger Stromverbrauch, doppelte Leistung, zweimal mehr Funktionen und eine 30 Prozent geringere Größe im Vergleich zur vorherigen Generation.
  • Oppo und Mobvoi werden die ersten Hersteller sein, die Smartwatches auf Basis dieser neuen Plattformen vorstellen.

Qualcomm Snapdragon W5+ und Snapdragon W5
Die Spezifikationen der neuen Snapdragon W5+ und Snapdragon W5 Plattform / © Qualcomm

Der neue Snapdragon W5+ Gen 1 und der Snapdragon W5 Gen 1 sind Plattformen, die für einen extrem niedrigen Stromverbrauch und hohe Leistung entwickelt wurden, wobei der Schwerpunkt auf einer längeren Akkulaufzeit und einem schlanken Design liegt.

Bei der Vorstellung der neuen Chips legte Pankaj Kedia, Senior Product Director bei Qualcomm, großen Wert auf den Technologiesprung zwischen den Generationen. Und dabei muss man abseits allen Marketings zugeben, dass die neue Generation von SoCs für Wearables auf dem Papier tatsächlich deutlich besser zu sein scheint als die vorherige Generation.

Qualcomm Snapdragon W5+ Vergliech zum Vorgänger
Im Vergleich zur Vorgängergeneration aus 2020 ist der Leistungssprung deutlich / © Qualcomm

Der neue Snapdragon W5+ bietet im Vergleich zum Snapdragon Wear 4100 Plus einen um 50 % geringeren Stromverbrauch, eine 2-fach höhere Leistung, einen 2-fach größeren Funktionsumfang und eine um 30 % geringere Größe. Darüber hinaus basiert der Snapdragon W5+ Gen 1 auf einer Hybrid-Architektur mit einem 4nm-System (Qualcomm SW5100) und einem 22nm-Prozessor (Qualcomm QCC5100).

Zu den Spezifikationen gehören auch eine neue Ultra-Low-Power-Bluetooth-5.3-Architektur, Low-Power-Chips für Wi-Fi, GNSS und Audio sowie stromsparende Zustände wie Deep Sleep und Hibernate.

Natürlich hat Qualcomm eng mit Google zusammengearbeitet, um die neuen W5-Plattformen mit Wear OS für Smartwatches zu integrieren. Laut den Verantwortlichen beider Unternehmen besteht das Ziel darin, sowohl auf der Hardware- als auch auf der Betriebssystemebene ein neues Niveau an Leistung, Kapazität und Akkulaufzeit zu erreichen.

Vergleich zwischen Qualcomm W5+ und dem Vorgänger.
In Qualcomms Tests scheint der Zugewinn an Größe und Akkulaufzeit mit dem Snapdragon W5+ offensichtlich zu sein, aber wir müssen das neue SoC im Alltag testen / © Qualcomm

Wann werden wir den Snapdragon W5+ Gen 1 in Aktion sehen?

Qualcomm hat verraten, dass bereits 25 Projekte in verschiedenen Segmenten in der Pipeline sind, die auf den neuen Plattformen basieren. Die ersten Ankündigungen sollen bereits 2022 durch Oppo und Mobvoi kommen.

Nach Angaben von Oppo wird die Oppo-Watch-3-Serie im August auf den Markt kommen. Sie ist die erste Smartwatch, die von der "Snapdragon W5 Wearable"-Plattform angetrieben wird, dem SoC für Mittelklasse-Geräte. Mobvoi wird voraussichtlich die nächste Generation der TicWatch-Smartwatch-Serie auf den Markt bringen, die auf der neuen "Snapdragon W5+ Gen1"-Plattform basiert. Alle Gerüchte deuten darauf hin, dass es sich bei diesem Gerät um die TicWatch 4 Pro handelt.

Zusätzlich zu den üblichen Kunden kündigte Qualcomm auch Partnerschaften mit Unternehmen wie Tile, Bosh, Philips und NXP für den Aufbau der Komponenten seines Ökosystems an.

Wenn man bedenkt, dass die Verlängerung der Akkulaufzeit – und somit der Tragezeit – einer Smartwatch das ultimative Ziel von Herstellern und Nutzern ist, scheinen Qualcomms neue W5-Plattformen für Wearables zumindest in Labortests ziemlich gut abzuschneiden. Jetzt müssen wir herausfinden, wie sich die beiden Plattformen im Alltag bewähren. Wir sind gespannt darauf, Ihr auch?

Was haltet Ihr von den neuen Möglichkeiten, die sich der Wearables-Industrie mit der Einführung der Plattformen Snapdragon W5+ Gen 1 und Snapdragon W5 Gen 1 eröffnen? Ist die Verlängerung der Akkulaufzeit und die Verkleinerung der Produkte etwas, das Euch bei Smartwatches ins Auge sticht? Ich bin neugierig auf Eure Meinung in den Kommentaren.

Camila Rinaldi

Camila Rinaldi

Seit über 10 Jahren teste ich Smartphones und andere Geräte. Auch wenn ich vor kurzem in das Apple-Ökosystem eingetaucht bin, ist Android immer noch eine meiner Leidenschaften. Früher war ich Chefredakteur von AndroidPIT und Canaltech in Brasilien, jetzt schreibe ich für den US-Markt. Ich bin (immer noch) auf Twitter (@apequenarinaldi)!

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • paganini vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    War längst überfällig! Ich kann nur hoffen diese miesen Laufzeiten sind nun Schnee von Gestern