NextPit

Matter ist da: Neuer Smart-Home-Standard erstmals auf Android und iOS

matter device hero
© Grasoon/Shutterstock.com, CSA, Collage: NextPit

Nach mehreren Terminänderungen startet der Smart-Home-Standard Matter anscheinend im Herbst diesen Jahres endlich durch. Die Google-Kontoeinstellungen zeigten erstmal einen eigenen Bereich für Matter-Dienste und -Geräte für einige Nutzer:innen. Erst gestern hat Apple die Betas für iOS 16.1 und iPadOS 16.1 veröffentlicht, die einen eigenen Abschnitt für die Steuerung von Matter enthalten.

  • Der Matter-Bereich wurde in iOS 16.1 und iPadOS 16.1 Betas hinzugefügt.
  • Google hat auch eine Matter-Option auf Android eingeführt.
  • Matter soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Mit Matter wollen große Hersteller wie Apple, Amazon, Google, Ikea und Samsung die Kompatibilität von Smart Home-Geräten und IoT-Gadgets (Internet der Dinge) auf viele verschiedene Smart-Home-Plattformen ausweiten. Der neue Standard soll die Interoperabilität und die Unterstützung für die Mehrfachverwaltung der Hardware sicherstellen, unabhängig vom Ökosystem in Eurem Zuhause. Zum Beispiel kann Siri auf dem iPhone ein Thermostat der Marke Nest steuern, wenn dieser mit Matter kompatibel ist.

Unser Kollege Rubens hat einen kurzen Leitartikel verfasst, in dem er erklärt, warum Matter wichtig ist und wie der kommende Smart-Home-Standard allen zugute kommen wird. Lest NextPits Leitfaden zum Matter-Standard hier.

Abbildung der Teilnehmenden bei Matter
Wie Ihr seht, wird der kommende Standard breit unterstützt. / © Matter

Matter auf Android und iOS 16

Das iOS 16.1 Pre-Release-Update zeigt die Matter-Zubehör-Funktion in den Einstellungen selbst. Jeder mit einem Entwicklerprofil kann ein Matter-Zubehörteil koppeln oder eine ganze Reihe von gekoppelten Geräten direkt von einem Apple iPhone oder iPad aus verwalten, das mit der neuesten Software läuft. Wie AndroidPolice feststellte, befindet sich diese Funktion noch in einem recht frühen Stadium. Sie erwarten, dass Matter in den kommenden Wochen und Monaten Änderungen und Verbesserungen an der Schnittstelle vornimmt.

Auf einem Android-Smartphone ist der Matter-Dienst durch zusätzliche Taps in den Google-Kontoeinstellungen zugänglich. Außerdem können Nutzer:innen ungekoppelte Matter-Geräte in der Nähe hinzufügen. Es ist noch unklar, ob Google einen ganz neuen Bereich für Matter einführt oder ob es bis Ende 2022 eine separate mobile App geben wird.

Seid Ihr für einen plattformübergreifenden Smart Home-Standard und Technologien wie Matter und Thread? Lasst uns Eure Meinung in den Kommentaren da!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!