Topthemen

Meta Quest Pro: Jetzt mit unglaublichen 600 Euro Rabatt ohne Tarif und Haken!

nextpit meta quest pro test 09
© nextpit

Gerade eben ist in der NextPit-Redaktion die original verpackte Meta Quest Pro Standalone-VR-Brille eingetroffen. Bei dem Berliner Launch-Event belief sich der Preis noch bei nahezu unbezahlbaren 1.800 Euro. Doch eben noch einmal nachgeschaut, grinst mich ein Preis von exakten 1.199 Euro an. 600 Euro geschenkt? Ja was ist denn da los? Gibt es einen versteckten Haken, müsst Ihr einen 24-monatigen Mobilfunkvertrag mit kaufen? Der Deal-Check klärt auf, was in Mark Zuckerberg gefahren ist.

Meta Quest Pro zum Verkaufsstart um 600 Euro reduziert

MaTT zeigt die Meta Quest Pro
MaTT mit der nagelneuen und 1.800 Euro (UVP) teuren Meta Quest Pro. / © NextPit

Das eigentlich schon unter "nicht bezahlbar" abgehakte All-in-One-VR-Headset Meta Quest Pro ist sowohl in dem hauseigenen Meta-Online-Store als auch bei Online-Händler wie Amazon aktuell um 600 Euro reduziert. Okay, okay – die unverbindliche Preisempfehlung war einmal 1.799 Euro, wo die 600 Euro "nur" noch knapp 33 Prozent Rabatt ausmachen. Aber jetzt mal im Ernst, wo bekommt man denn zum Verkaufsstart, für die wahrscheinlich modernste Standalone-VR-Brille 600 Euro Nachlass – da MUSS ja wohl ein Haken dran sein. 

Und bevor Ihr jetzt das Angebot rauf und runter lest, wir haben das bereits für Euch getan. Das Ergebnis ist: Es gibt keinen Haken. Ihr müsst nicht Euren Erstgeborenen Mark Zuckerberg übergeben oder müsst eine Videokamera mit einer Liveschalte zum Menlo Park gewähren. Selbst der Zwang zu einem Facebook-Konto ist Geschichte. Ich persönlich denke, da hat HTC seine Finger im Spiel. Denn die haben ja fast zeitgleich die Vive XR Elite (Hands-on) rausgebracht, welche wir wie die Meta Quest Pro antesten durften.

Wer jetzt nicht zwingend die Zeit hat, sich beide "Heads-on's" zu Gemüte zu führen, den hole ich mal rasch mit ins Boot. Die Meta Quest Pro ist aktuell die fortschrittlichste Standalone-VR-Brille. Zumindest bis Apple mal endlich den Finger zieht. Da kreist ja selbst Apple-CEO Tim Cook aus und macht Druck zum "Apple Reality One"-, bzw. "Apple Reality Pro"-XR-Headset. Die Pro-Brille von Mark Zuckerberg bietet neben dem typischen Stuff, was so eine VR-Brille von uns getestete Meta Quest 2 (ehemals Oculus Quest 2) eben so kann, auch noch Eye- und Face-Tracking. Das bietet nicht einmal die 1.400 Euro teure HTC Vive XR Elite. 

HTC Vive XR Elite
Die HTC Vive XR Elite kann auch mit eine Art Brillengestell genutzt werden. / © NextPit

Ah, fällt da jemand was auf? Da stehen jetzt 1.400 (HTC) zu 1.200 Euro (Meta) im Raum. Nachtigall, ick hör dir trapsen. Denn nicht nur, dass die Vive Elite durch ihre modulare bauweise deutlich besser erscheint, auch der Akku kann separat transportiert werden und belastet nicht den Kopf bei langen Spiel-Sessions. Weiterhin bietet das Vive-All-in-One-Headset ein deutlich besseres RGB-Passthrough. So wenn Ihr wissen wollt, was das jetzt bedeutet, müsst Ihr aber wirklich in unsere "Heads-on"!

Die Meta Quest Pro ist jedoch zu dem stark reduzierten Preis schon wieder eine Überlegung wert. Wir testen sie wie gesagt gerade, aber wer weiß, wie lang der Deal noch hält. Es ist Wochenende und eine Antwort steht noch aus.

Wie sieht es bei Euch aus? Seid Ihr schon von der virtuellen Realität infiziert? Schreibt uns doch Eure Präferenzen einmal in die Kommentare. Wir sind sehr gespannt!

Die besten Smartphones bis 300 Euro im Vergleich und Test

  Die Wahl der Redaktion Alternative Beste Kamera Beste Software-Unterstützung Bestes Design
Produkt
Bild Motorola Edge 40 Product Image Xiaomi Poco X6 Pro Product Image Xiaomi Redmi Note 13 5G Product Image Samsung Galaxy A35 Product Image Nothing Phone (2a) Product Image
Bewertung
Zum Test: Motorola Edge 40
Zum Test: Xiaomi Poco X6 Pro
Zum Test: Xiaomi Redmi Note 13 5G
Zum Test: Samsung Galaxy A35
Zum Test: Nothing Phone (2a)
Preis (UVP)
  • ab 599,99 €
  • ab 309,90 €
  • ab 279,90 €
  • ab 379 €
  • ab 349 €
Preisvergleich
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (11)
Matthias Zellmer

Matthias Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
11 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Denis 1
    Denis 19.03.2023 Link zum Kommentar

    Hab ich es richtig gelesen man braucht kein Facebook mehr für die Meta Quest pro?


    • Matthias Zellmer 27
      Matthias Zellmer 29.03.2023 Link zum Kommentar

      Korrekt!


  • Maximilian Pütz 1
    Maximilian Pütz 19.03.2023 Link zum Kommentar

    Recherche gleich 0. Das ist keine Rabatt Aktion, sondern der neue offizielle Preis.


    • Matthias Zellmer 27
      Matthias Zellmer 19.03.2023 Link zum Kommentar

      Wo steht denn das dies eine "Rabatt Aktion" sei?
      Lesen gleich 0.
      Es ist die Rede von einem Rabatt und der ist ja wohl aufgrund einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.799,99 Euro gegeben!
      Und wer weiß schon, ob Mark und sein Zuckerberg den Preis nicht wieder anziehen?


  • 1
    Anonymer Nutzer 19.03.2023 Link zum Kommentar

    1200 Euro ist alles andere als günstig. Ich werde also auf absehbare Zeit mit der Quest 2 weitermachen, denn die zusätzlichen Features brauche ich nicht und bin erst recht nicht bereit 1200 euro dafür zu zahlen. Zumal es nahezu keine Spiele oder Software gibt, die die Features nutzen. Es gibt ja für viele Features der Quest 2 noch keine nennenswerte Software und die hat mich nur 200 euro gekostet. Was es braucht ist bessere Software und mehr Quest 2 artige Hardware, die sich jeder leisten kann, so, dass es sich für die Softwarehersteller auch lohnt gute Software für einen Standard der vielen zur Verfügung steht zu entwickeln. Eine noch bessere, teure neue Hardware mit noch mehr Sensoren braucht meiner Meinung nach gerade niemand.


    • Matthias Zellmer 27
      Matthias Zellmer 19.03.2023 Link zum Kommentar

      Es steht dieses Jahr definitiv noch die Meta Quest 3 an. Das hat man uns auf dem Event offiziell bestätigt!


  • Jörg W. 64
    Jörg W. 17.03.2023 Link zum Kommentar

    Ganz einfach verkauft sich nicht der Müll !


    • Matthias Zellmer 27
      Matthias Zellmer 17.03.2023 Link zum Kommentar

      Hast du die Brille testen können oder warum bezeichnest du sie als Müll?


      • 62
        René H. 18.03.2023 Link zum Kommentar

        M.E. hätte Zuckerberg sein Geld lieber in wichtigere Dinge investieren sollen. Bionik z.B. Dort ist reichlich Bedarf, und liegt in Zukunft das Geld.


    • 62
      René H. 17.03.2023 Link zum Kommentar

      Müll ist übertrieben. Es ist eher uninteressant für die breite Masse.


  • 62
    René H. 17.03.2023 Link zum Kommentar

    Selbst geschenkt ist zuviel, für Meta. ;)

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel