Topthemen

Vivo folgt Oppo und OnePlus: Nokia erzwingt weiteren Verkaufsstopp in Deutschland

vivo no germany 01
© Vivo | edit by nextpit

Vivo war nach eigenen Aussagen einst ein BBK-Electronics-Tochter-Unternehmen, dem nun das gleiche Schicksal ereilt, wie den einstigen Schwester-Firmen OnePlus und Oppo. Vivo hat den Verkauf in Deutschland, aufgrund verletzter Nokia-Patentrechte, nach eigenen Aussagen vorübergehend ersatzlos eingestellt.


Ambitioniert startete im Jahr 2020 der chinesische Smartphone-Hersteller Vivo seinen europäischen Feldzug. Hohe Investitionen in die UEFA Euro 2020 wurden verbrannt, da die Fußballmeisterschaft Corona bedingt um ein Jahr verschoben werden musste. Aber auch sonst hat das Unternehmen in Kooperation mit dem deutschen Optik-Spezialisten Zeiss für überragende Smartphones gesorgt – konnte jedoch nie mit seiner Preispolitik überzeugen.

Jetzt fällt dem ehemaligen BBK-Tochter-Unternehmen auch noch die durch Nokia im April 2024 angestrebte Patentklage auf die Füße. Denn wie ein Blick auf die deutsche Homepage des Unternehmens zeigt, erleben wir gerade ein Déjà-vu. Wie bereits Oppo und OnePlus Mitte Oktober 2022, gibt es keine Produkte mehr auf der Homepage zu kaufen, noch zu sehen. Lediglich der nun folgende Text begrüßt die Besucher:innen:

Zurzeit sind Vivo Produkte leider nicht in Deutschland erhältlich. Entsprechend sind keine Produktinformationen auf unserer deutschen Webseite verfügbar. Solltest Du ein Vivo-Produkt nutzen, kannst Du Dich weiterhin auf unseren Kundenservice verlassen. Zukünftige Softwareupdates erhältst Du ebenfalls.

Lagerbestände dürfen noch abverkauft werden. Doch Nokia hat bei OnePlus und Oppo auch dieses Schlupfloch gestopft, und vor dem Landgericht Mannheim einen Verkaufsstopp bei Wiederverkäufern vergangene Woche erwirkt. OnePlus hat aber auch in diesem Fall eine Alternative parat, wie wir bei Amazon seinerzeit entdeckt hatten. Denn in den europäischen Nachbarländern ist der Verkauf trotz verletzter 5G-Patente nach wie vor erlaubt. Und so nutzt das Unternehmen einen Amazon Marketplace in Großbritannien, um seine gesamte OnePlus-Produktpalette an den deutschen Kunden zu bringen.

Doch trotz Umgehung des in Mannheim gefällten Gerichtsurteils haben Oppo als auch OnePlus zuletzt Ihren europäischen Rückzug mitgeteilt. Ob Vivo diesem Beispiel folgen wird und ob die ebenfalls dem BBK-Dachverband angehörige Marke Realme bald den deutschen Verkauf einstellt, ist bislang ungeklärt. Realme antwortete der nextpit-Redaktion auf Nachfrage, dass man bislang keine Veränderung geplant habe und nun dem globalen Launch des Realme 11 Pro und Realme 11 Pro+ entgegensieht.

Was denkt Ihr über die aktuelle Entwicklung der Nokia-Patentklage? Scheint der finnische Hersteller uneinsichtig bei den Lizenzverhandlungen und riskiert lieber leer auszugehen oder sehen die chinesischen Smartphone-Hersteller ohnehin kein europäisches Potenzial mehr und ziehen sich so zurück auf den lukrativen Heimatmarkt? Schreibt uns gern in die Kommentare und lasst uns gemeinsam darüber diskutieren.
Sollen wir überhaupt noch über Oppo- und OnePlus-Neuvorstellungen berichten?

Quelle: Vivo

Die besten Smartphones bis 300 Euro im Vergleich und Test

  Die Wahl der Redaktion Alternative Beste Kamera Beste Software-Unterstützung Bestes Design
Produkt
Bild Motorola Edge 40 Product Image Xiaomi Poco X6 Pro Product Image Xiaomi Redmi Note 13 5G Product Image Samsung Galaxy A35 Product Image Nothing Phone (2a) Product Image
Bewertung
Zum Test: Motorola Edge 40
Zum Test: Xiaomi Poco X6 Pro
Zum Test: Xiaomi Redmi Note 13 5G
Zum Test: Samsung Galaxy A35
Zum Test: Nothing Phone (2a)
Preis (UVP)
  • ab 599,99 €
  • ab 309,90 €
  • ab 279,90 €
  • ab 379 €
  • ab 349 €
Preisvergleich
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (13)
Matthias Zellmer

Matthias Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
13 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Jörg W. 64
    Jörg W. 10.06.2023 Link zum Kommentar

    Vivo ! Braucht eh kein Mensch.


    • Matthias Zellmer 27
      Matthias Zellmer 10.06.2023 Link zum Kommentar

      Nun, die Kameras, mit Ihren Zeiss-Linsen "gehörten" zu den besten am Markt!
      Leider stimmte die Kalkulation so gar nicht.


  • Olaf 45
    Olaf 09.06.2023 Link zum Kommentar

    Nun ja, das Ding geht vor Gericht, wird verhandelt - und das Ergebnis ist eindeutig. Da mag man nun Spekulationen in die Welt setzen, wie man will, die Nummer ist juristisch geprüft und zu Gunsten Nokias ausgefallen. Blöd für alle Betroffenen, die allerdings ihr nicht unwesentliches Scherflein zur eigenen, nun ziemlich belämmerten Situation beigetragen haben.

    BBK wird es verkraften, so wichtig ist der Markt hierzulande dann doch wieder nicht. Ein europaweiter Verkaufsstopp hingegen würde wohl auch bei Vivo nicht eben für Begeisterungsstürme sorgen. Dumm gelaufen.


    • 70
      Michael K. 09.06.2023 Link zum Kommentar

      BKK wird finanziell wahrscheinlich besser damit fahren, für ihre wirklich wichtigen Märkte weniger Lizenzgebühren zahlen zu müssen, als auf die verhältnismäßig geringen Verkaufszahlen in Deutschland verzichten zu müssen. Ansonsten hätten sie nicht so entschieden. Wie das im übrigen Europa aussieht, weiss ich nicht, allerdings auch nicht, ob da für den jeweiligen Inlandsmarkt festgelegte Lizenzgebühren für weltweit jedes verkaufte Gerät zu bezahlen sind. Ist dort die rechtliche Situation anders, werden sie dort womöglich auch die höheren Lizenzgebühren zahlen.
      Blöd ist die Situation nicht nur für die direkt Betroffenen, sondern für alle Smartphonekäufer, selbst für die, die nie ein Gerät von BKK gekauft haben, aber auch für alle, die darüber schreiben, wie Nextpit.
      Weniger Anbieter bedeutet weniger Geräte, bedeutet weniger Auswahl, bedeutet weniger Wettbewerb, bedeutet womöglich höhere Preise. Und was hierzulande nicht regulär gekauft werden kann, darüber kann man zwar trotzdem schreiben, es dürfte aber weniger interessieren als zuvor.


  • Tim 121
    Tim 09.06.2023 Link zum Kommentar

    Tja, das kommt halt davon, wenn chinesische Hersteller quasi auf die harte Tour erfahren, dass sie sich nicht einfach irgendwelche Patente nehmen und nutzen können, wie das im Heimatmarkt einfach gemacht wird...

    H GMichael H.Thomas_SMcTweetThomas Oppenheim


  • 26
    Gelöschter Account 09.06.2023 Link zum Kommentar

    Also Patente von 5G-Technologien sind verletzt.
    Kein Mensch braucht 5G.

    Dann müssten aber alle Geräte ohne 5G noch problemlos verkauft werden können.
    Eine Notwendigkeit, sich vollständig vom Markt zurückzuziehen erschließt sich mir da nicht.


    • 50
      paganini 09.06.2023 Link zum Kommentar

      Aha dann sag doch Mal warum ich und alle anderen Menschen das nicht benötige...selbst mit einem Balken kann ich noch alles machen während ich bei 4G kaum noch was laden kann.


      • 26
        Gelöschter Account 11.06.2023 Link zum Kommentar

        Wenn Sie mit 4G nicht klarkommen, dann liegt es bestimmt nicht an 4G.
        Schauen Sie sich mal die Datenmenge an, die man mit 4G übertragen kann und dann schauen Sie sich die Datenmenge an, die für Ihre Erledigungen auf Ihrem FlachGerät tatsächlich benötigt wird.


    • 70
      Michael K. 09.06.2023 Link zum Kommentar

      Die müssten spezielle 4G Geräte nur für den deutschen Markt anbieten. Das lohnt sich wahrscheinlich genauso wenig, wie weltweit die für Deutschland geforderten Lizenzgebühren zu bezahlen. Die Entscheidung dürfte wirtschaftlich vernünftig sein.


      • 26
        Gelöschter Account 11.06.2023 Link zum Kommentar

        Wenn das so ist, dann ist das nachvollziehbar.
        Die Aussage bedeutet aber auch, dass der Deutsche Markt zu klein ist.


  • 50
    paganini 09.06.2023 Link zum Kommentar

    Kann man mir gut heißen. Wer Patente verletzt muss halt mit Strafen rechnen. Wäre ja noch schöner wenn jeder alles nutzen darf.

    McTweetTim


    • Fabien Röhlinger 72
      Fabien Röhlinger
      • Admin
      • Staff
      09.06.2023 Link zum Kommentar

      Das sehe ich ähnlich. Das Eine ist, die Patente zu verletzen. Das Andere ist aber, einfach die Zahlungen auszusetzen und zu hoffen, dass man so einen besseren Deal bekommt. Aus der Ferne wirkte das auf mich genau so. Immerhin hatte man ja auch schon jahrelang vorher gut mit Nokia zusammengearbeitet. Dass das plötzlich so nicht mehr funktioniert hat, bedeutet für mich, dass hier offenbar die Hoffnung war, später weniger dafür bezahlen zu müssen.

      McTweetTimOlaf


      • 70
        Michael K. 09.06.2023 Link zum Kommentar

        Solange sie bezahlt haben, haben sie ja keine Patente verletzt. Womöglich sollen sie jetzt mehr bezahlen, und das für weltweit jedes verkaufte Gerät. Wenn ich dadurch höhere Kosten hätte, als ich in einem Markt mit einem Produkt verdienen kann, würde ich es nicht anders machen, das sind rein wirtschaftliche Überlegungen. Und klar hoffen die auf ein günstigeres Angebot, weil es sich dann wieder lohnen könnte den deutschen und ggf. weitere europäische Märkte weiter zu bedienen. Die geben diese Märkte ja nicht gerne auf, sondern sie machen es, weil die Situation mit den Patentkosten das Halten dieser Märkte nicht mehr lohnend erscheinen lässt.
        Das ist wie bei dem kleinen Einzelhändler, der seinen Laden aufgibt. Auch der macht das nicht gerne, aber draufzahlen, um seine Kunden weiter bedienen zu können, will er halt auch nicht.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel