OnePlus Buds: Zoll beschlagnahmt 2.000 „gefälschte Apple AirPods"

OnePlus Buds: Zoll beschlagnahmt 2.000 „gefälschte Apple AirPods"

Seit Jahren sorgt Apples Design für mehr oder weniger dreiste Kopien. Im aktuellen Fall hat es eine Lieferung der OnePlus Buds getroffen, die offenbar zu nah am Original sind und daher von der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde beschlagnahmt wurden.

Vor einigen Tagen kündigte der US-Zoll einen auf den ersten Blick normalen Fund von gefälschter Elektronik via Twitter und Pressemitteilung an. Beim zweiten Blick stellt man dann jedoch fest, dass es sich nicht etwa um eine Ladung billiger 1:1-Kopien der Apple AirPods handelt, die in weißen Kartons mit irreführenden Labels aus dem Fernen Osten angekommen sind.

Wie die Bilder der US-Zollbehörde zeigen, handelt es sich ziemlich eindeutig um eine Lieferung bestehend aus 2.000 OnePlus Buds. Wie The Verge berichtet, kam die Lieferung aus Hongkong und erreichte bereits am 31. August den John F. Kennedy International Airport in New York. Ziel der Lieferung war Nevada.

In der Pressemitteilung ist des Weiteren die Rede von einem geschätzten Wert der Ware – wenn sie „echt“ gewesen wäre – in Höhe von 398.000 US-Dollar. Die OnePlus Buds kosten natürlich nicht 199 Dollar, sondern nur 79 US-Dollar. Als Grund für die Beschlagnahmung führt man einen Verstoß gegen Apples „product configuration trademark“ an, also gegen das Design der AirPods an sich.

OnePlus zeigte sich gelassen und nutzte die Chance, um auf den Tweet der Zollbehörde zu reagieren:

 

OnePlus Buds: Beschlagnahmung war kein Fehler

The Verge wollte des Weiteren sicher gehen und ausschließen, dass es sich nur um einen Fehler der Behörde gehandelt haben könnte. Auf eine entsprechende Anfrage gab es jedoch eine klare Reaktion, die dies auszuschließen scheint.

Darin bestätigt man erneut, dass ein Mitarbeiter des Zolls die Ware untersucht habe und zum Schluss gekommen sei, dass sie gegen Apples Trademark verstößt. Daraufhin habe man die Lieferung beschlagnahmt.

Des Weiteren reagierte man auch auf die Frage, ob man nicht ganz klar anhand der Verpackung erkennen könne, dass es sich um legitimes Produkt von OnePlus und nicht um „gefälschte AirPods“ handelt. Die schlichte Antwort darauf ist, dass die Verpackungen in diesem Fall keine Rolle gespielt haben. „Ein Unternehmen muss seine Produkte nicht mit einem Apple-Wortzeichen oder -Design versehen, um diese Marken zu verletzen“, so die Stellungnahme.

OnePlus beziehungsweise die Importeure der Ware werden nun die Chance haben, zu beweisen, dass die Kopfhörer nicht gegen die Warenzeichen verstoßen, so ein Sprecher der Behörde.

OnePlus wollte sich gegenüber The Verge mehrfach nicht zu dem Fall äußern. Die Kopfhörer sind auch weiterhin in den USA bei diversen Händlern wie gewohnt verfügbar. Des Weiteren hat Apple keinerlei rechtliche Schritte gegen OnePlus aufgrund der OnePlus Buds eingeleitet.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Peter45 vor 4 Tagen

    Das war doch sowas von klar, das Du das so siehst. Hätte mich auch schwer gewundert wenn nicht. Kriegst Du eigentlich Kohle oder eine Provision von Apple, das Du ständig auf alles was nichts mit Apple zu tun hat rumhacken oder schlecht reden mußt 🤨🤨🤨

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hallo! Mein Name ist Maria, ich bin 21 Jahre alt und ich liebe Sex wirklich, wahrscheinlich bin ich eine Nymphomanin... matchonline.ga/cuclidahumb


  • Auf jeden Fall sehr humorvolle Reaktion von OnePlus!


  • Richtig so, europa sollte auch mehr beim zoll stoppen, ist unfassbar was via Ali und wish alles an fälschungen zu uns gelangt.

    Sind Chinesische Firmen doch selbst schuld, wenn die alles nach machen.

    Alle China phones machen derzeit Samsung nach, Westliche Firmen wie Sony und Apple mal garnicht.

    Mag diese nachmacherrei überhaupt nicht.


  • Was ist nur los auf dieser Welt? Früher hat das keinen interessiert, da sahen alle In-Ears irgendwie gleich aus (inklusive der Farbe der Kabel).


  • Der sehr eifrige US Zöllner hat bestimmt Trumps "America first" äußert wörtlich genommen.


  • Dieser Pinökel an den eigentlichen In-ears sieht für mich eher nach 'wollen und nicht können' aus und ist für mich eher ein Grund nach solchen Geräten nicht zu greifen!

    Wer nach diesen Billigheimern greift, wird kaum die überteuerten 'Originale' in Erwägung ziehen, würden die 'Nachbauten' vom Markt verschwinden!


  • AirPods sehen aus wie kabelgebundene Kopfhörer ohne Kabel, viele Möglichkeiten von dem Design abzuweichen gibt es nicht, außer der immer gleiche Knopf im Ohr. Ist schon ziemlich ähnlich aber dennoch wie immer eine lächerliche Klage, meiner Meinung nach. Solange es nicht Kunden wegnimmt, sehe ich da kein Problem. Und ich bezweifel, dass Apple-User sich OnePlus Buds kaufen. Zudem haben OnePlus eine Trademark auf ihr Design, damit hat sich das alles eigentlich schon erledigt.

    Müli


    • Welche Klage denn bitte? Der Zoll hat beschlagnahmt, vielleicht ein wenig übereifrig, aber lieber doch ein strenger Zoll als einer, der bei Plagiaten, die uns allen schaden, einfach wegsieht. Und Apple selbst hat laut Artikel auch nicht geklagt. Weißt du mehr oder dichtest du jetzt einfach jemandem was an?


    • Das ist erstmal nur eine vorläufige Entscheidung des Zolls. Wenn OnePlus den Zoll überzeugen kann, dass es eindeutige Unterscheidungsmerkmale zu den Produkten von Apple gibt, oder Schutzrechte von Apple nicht verletzt werden, dann gibt der Zoll die Lieferung auch ohne Klage wieder frei. Macht er das nicht, kann One Plus auf Freigabe der Lieferung klagen. Erst dann prüft ein Gericht, ob die Vorwürfe der Behörde berechtigt sind. Wenn One P!us sich selber das Design hat schützen lassen, dann wurde diese Prüfung bereits orgenommen, dann sollte es wirklich keine Schwierigkeiten mit einer Freigabe geben.


  • Für mich ähnelt sie eher den Huawei Freebuds 3 🙈


  • Das ist ja nur eine schlechte Ausrede von der Zollbehörde. Sonst könnten Sie gleich 80% dalles Pods einsammeln, da sehr viele so ziemlich gleich aussehen. Auch hätte man alle smartphones letztes jahr wegen der Notch einsammeln müssen da dies ja auch von Apple kam. Dieses jahr müsste man alle Punch-Hole handys einsammeln weil dies wiederum von Samsung kam...


    • > Auch hätte man alle smartphones letztes jahr wegen der Notch einsammeln
      > müssen da dies ja auch von Apple kam.
      Falsch.
      Das erste Phone mit Notch kam von Essential (PH-1).
      Wenn du allerdings "Hörner" statt "Notch" meinst (auch das fand ja Nachahmer), also nicht "einen möglichst großen Bereich des Bildschirms übrig lassen", sondern "ein paar Pixel links und rechts übrig lassen", dann wirds evtl. wieder wahr.


  • Also ganz ehrlich, eigentlich SIND diese Buds "gefälschte" AirPods bzw. billige Kopien. Nur weil da ein halbwegs namenhafter Hersteller dahintersteht, ändert das nichts daran.
    Kommt halt davon, wenn man die Buds so nah an den AirPods "orientiert" wie möglich...


  • Das ist wirklich lustig!

    Grundsätzlich ist mir immer noch rätselhaft, warum so viele chinesische Hersteller das fragwürdige Design der Airpods überhaupt kopieren? Ich kann es mir nur so erklären, dass viele Kunden gerne ein Apple-look-a-like Produkt in den Ohren haben wollen.


    • Genau das ist auch der Grund... Apple ist halt überall irgendwo immer noch der "golden Standard", auch bei der Optik. Deshalb wird alles wo es nur geht kopiert.


      • Teils hast du recht Tim, wobei bei den Smartphones mitlerweile eher das Samsung Design nach gemacht wird.

        Nehmen wir mal das s6Edge
        Derzeit hat nahezu jedes China Phone das Samsung Design.

        Huawei p40pro, one plus 8 sehen schon extrem nach s10/20 aus.
        Besonders das One Plus.


    • Glaube ich nicht. Denn es sind ja die anderen Hersteller, die keine Ideen für ein eigenes Design haben – nicht die Konsumenten. Also geht man auf Nummer Sicher und kopiert einfach die Vorlage des Marktführers.

      Aber wenn du kein iPhone hast, hast du kein iPhone – und musst halt nehmen, was dir die chinesischen Copycats vorsetzen.


      • Das widerspricht sich ja nicht. Es hat sich aber gezeigt, dass die Fake-Airpods einen Nerv bei vielen Kunden treffen und entsprechend wird dieser Kundenwunsch auch bedient.

        Zum Glück gibt es genügend Alternativen, die ein anderes Design haben.


      • Naja so wirklich oft wird das Iphone doch garnicht mehr kopiert, eher wird da Samsung in den letzten Jahren kopiert.

        Sehe Apple mit dem Iphone nicht als tonangebend im Design an, eher die letzten Jahre hinterher laufend mit wenig neuem im Gegensatz zu Samsung.


      • So besch... wie die Airpods an Android-Phones teilweise laufen, wundert es mich nicht, dass die Kopien auch ihr Anhänger finden.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!