Galaxy S21 ohne Zubehör: Nimmt Samsung sich ein Beispiel an Apple?

Galaxy S21 ohne Zubehör: Nimmt Samsung sich ein Beispiel an Apple?

Nachdem Apple beim iPhone 12 auf diverses Zubehör verzichtet, gibt es nun erneut Gerüchte, dass auch Samsung diesen Schritt vollziehen wird.

Schon vor einigen Monaten, als die Berichte um den Wegfall von mitgelieferten Netzteil und Kopfhörern beim iPhone 12 für Aufsehen sorgten, gab es bereits Gerüchte, dass auch Samsung bei den nächsten Modellen der Galaxy-S-Reihe auf derartige Beilagen verzichten würde. Offiziell gibt es von den Südkoreanern natürlich keine Informationen dazu. Stattdessen konzentriert sich zumindest Samsungs Social-Media-Abteilung darauf, sich über Apple lustig zu machen.

Von vielen Beobachtern wird bereits vermutet, dass sich auch die Gerüchte zu Samsungs Rotstift im kommenden Frühjahr mit der Vorstellung des Galaxy S21 bestätigen werden. Passend dazu gibt es nun erneut Berichte von südkoreanischen Medien, die erneut besagen, dass genau dies geschehen wird.

Wie Chosun Biz in einem Artikel vom 27. Oktober schreibt, überlegt Samsung derzeit, sowohl die Kopfhörer als auch das Netzteil vom Lieferumfang zu streichen. Insbesondere der Wegfall der Kopfhörer sei äußerst wahrscheinlich. Schon bei der US-Variante des Galaxy Note 20 fehlten die Krachmacher.

NextPit Samsung Galaxy Note 20 screen
In den USA fehlten beim Note 20 bereits Kopfhörer in der Box. / © NextPit

Kostenreduzierung bei Apple und Samsung

Apple betonte bei der Präsentation des iPhone 12, dass man durch den Wegfall des mitgelieferten Zubehörs unter anderem eine deutlich dünnere Verpackung des Smartphones erreichen könne. Dies kommt der Umwelt zu Gute. Von vielen Seiten wird jedoch vermutet, dass ein noch wichtigerer Grund die Kosten seien, die Apple durch diesen Schritt reduzieren kann.

Chosun Biz vermutet weiter, dass der Rotstift sowohl bei Apple als auch in Zukunft bei Samsung aufgrund von Techniken wie 5G und den damit verbundenen, gestiegenen Produktionskosten angesetzt wird. Durch ein Streichen des Zubehörs kann man diese Zahlen wieder etwas ausgleichen.

Gleichzeitig können beide Unternehmen durch einen derartigen Schritt möglicherweise neue Käufer für ihre kabellosen Kopfhörer finden. Explizit erwähnt der aktuelle Bericht hier die neuen Beats Flex, die die Apple-Tochter seit einigen Wochen für rund 50 Euro im Angebot hat.

Das Aritkelbild zeigt ein Samsung Galaxy S20.

Das könnte Euch auf NextPit außerdem interessieren:

Quelle: Chosun Biz

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • paganini vor 1 Monat

    Haha aber noch vor paar Tagen lustig machen. Naja bei Samsung ist es oftmals ein hin und her. SD Ja dann mein dann Ja (S5,S6,S7), wasserfest ja dann nein dann Ja (S5,S6,S7)
    Wenn es so kommt wäre es einfach peinlich

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die können sich alle gerne ein Beispiel an Apple nehmen :
    Wenige, gute Geräte und sehr langer Support.
    Und aktuell daran, kein Curved /Edge zu produzieren.


  • Also eins ist sicher, aber es wurde im Artikel nicht erwähnt !!!

    Das Ladekabel soll ja die USB-C zu Lightning Version sein.
    Apple äussert sich zwar jeder hat ein Netzteil zu Hause, aber im Artikel wird nichts davon gesagt das die Kunden für das beigelegte Kabel ein neues Netzteil kaufen müssen, wodurch Apple seinen Kunden wieder in die Börse greifen wird. (ich gehe hier davon aus das die wenigsten schon ein USB-C Netzteil gekauft haben)


  • SHIFTPHONE waren vor Jahren die Ersten und alle fangen mit der Kopie an 😉


  • Waren Samsung nicht die, die sich darüber lustig gemacht haben? Also abgesehen von Xiaomi?


  • Gestiegene Kosten durch 5G? Soll das ein Witz sein? Der kunde zahlt doch immer mehr für sein Smartphone. Da sind die Kosten doch sicher locker wieder reingeholt.


  • Um mal ehrlich zu sein: So gut wie alle Hersteller werden sich "ein Beispiel an Apple nehmen", sobald die Kritik daran abgeschwächt ist...
    Vor allem Samsung wird mMn zu 100% folgen. Um so peinlicher finde ich, dass sich Samsung da jetzt wieder über Apple diesbezüglich lustig macht. Die haben echt absolut nichts aus der Geschichte mit der Notch und Klinke gelernt...

    Anders als Apple wird sich Samsung aber garantiert wieder nicht trauen, darüber auf einer Keynote zu sprechen...


    • Kann mich nicht erringern das Samsung jemals eine Notch hatte. Im gegenteil, die sind da ihren eigenen weg gegangen mit dem Punch-Hole Kamera


      • Samsung hatte und HAT gefühlt tausende Geräte mit Notch.
        Vor dem Punch-hole (was nebenbei per Definition ebenfalls eine Notch ist) hatte Samsung zig Geräte mit bspw. "Teatdrop" notch.

        Ich denke da allein mal an das Galaxy Fold, das Smartphone mit der wohl größten Notch, die es jemals in einem Smartphone gab


      • Ist doch auch ein Display-Einschnitt. Nur halt nicht mit dem Rand verbunden. Für mich ist das Jacke wie Hose, ich sehe das dennoch als Notch an, weil es genauso stört.


      • wow, 1x eine grosse notch von 300 geräten was beim neusten Model ja sowiso wieder durch ein Loch ersetzt worde war :D
        Ein loch ist defintiv weniger stören als eine ganze Notch und auch der Tropfen sieht noch gut aus :) Aber besser ist sowiso gar nichts im Display, ein Hoch auf die Pop-Up Kamera :P ^^


      • Ja, Pop up Kameras sind wirklich toll.
        Aber Samsung hatte wirklich viele Geräte mit Notch, vor allem in der Einstiegs- und Mittelklasse.


      • @Cario
        Falsch. So gut wie alle Geräte, die Samsung heute verkauft, haben faktisch eine Notch. Und das schon seit knapp 2 Jahren. Das mit dem Fold war nur ein Beispiel.
        Und selbst wenn das Fold das einzige Gerät WÄRE, wäre das allein schon hochgradig peinlich nach der ewig langen Kampagne gegen Apple und die Notch. Genauso wie beim Weglassen der Klinke.

        Und es geht bei einer Notch nicht darum, ob es mehr oder weniger stört. Es ist und bleibt eine Notch.

        Pop-Up-Kameras finde ich persönlich das Schlimmste von allem, aber das ist wiederum nur meine Meinung.


      • Ich mag Pop-Up Kameras. Ich mache aber auch nur selten Selfies und entsperre eh per Fingerabdruckscanner, von daher ist die Haltbarkeit für mich nicht relevant, ebensowenig die Geschwindigkeit. Bei anderen Menschen wäre sowas natürlich eher ein Problem, ich hab lieber das "saubere" Display als eine Kamera, die sofort bereit ist ^^


      • >>...Und es geht bei einer Notch nicht darum, ob es mehr oder weniger stört. ...<<
        Doch.


    • Samsung hatte noch nie eine Notch. Wenigstens ist das gerechtfertigt.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!