NextPit

Keine Ladegeräte für M- und A-Serie: Samsungs Plan für die Mittelklasse?

NextPit Samsung Galaxy A52 back
© NextPit

Bald ist es soweit und Samsung stellt einige neue Mittelklasse-Smartphones vor! Ein Gerücht sorgt jetzt allerdings für Aufsehen im Netz. Samsung möchte demnach auf das Ladegerät im Lieferumfang verzichten und an seinen Plänen für mehr Nachhaltigkeit weiterarbeiten. Aber ist das bei günstigen Smartphones auch wirklich sinnvoll? 

  • Einem Leak zufolge will Samsung bei weiteren Modellen auf Ladegeräte im Lieferumfang verzichten
  • A-, F- und M-Serie sollen betroffen sein
  • Weiterer Schritt im Umweltschutz-Projekt "Galaxy for the Planet"
NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Apple startete vor einiger Zeit einen Trend, dem Samsung umgehend folgte. Flaggschiff-Smartphones werden seither ohne Ladegeräte ausgeliefert und auch beiliegende Kopfhörer gehören im Jahr 2022 längst der Vergangenheit an. Einem Tweet von Yogesh Brar zufolge, werde Samsung auch bei den Mittelklasse-Smartphones in Zukunft auf die Beilagen verzichten. So sollen vor allem die A- und M-Serie betroffen sein.

Bei günstigen Smartphones ist das Weglassen der Ladegerät gleich aus mehreren Gründen kritischer als bei Flaggschiffen. Zum einen richten sich die M- und A-Serien gezielt an Kunden, die vor ihrem Samsung-Geräte entweder gar kein Smartphone oder noch ein sehr altes Gerät nutzen. Der benötigte Zukauf eines Ladegerätes ist also wahrscheinlicher – und für Menschen, die zu günstigeren Handys kaufen sicher noch schwerer zu verkraften.

Das sind die besten Ladegeräte für Samsung-Handys

Als zweite Besonderheit sind kabelgebundene Ladegeräte in der Regel die einzige Möglichkeit, günstige Handys zu laden. Denn während die meisten Oberklasse-Smartphones schon mit Wireless-Charging auf den Markt kommen, sparen die meisten Hersteller das Feature bei günstigen Modellen ein. Ladegeräte sind also zu allem Übel bei günstigen Handys deutlich notwendiger.

"Galaxy for the Planet" als Umweltschutz-Ausrede

Samsung betont in letzter Zeit verstärkt, den eigenen ökologischen Fußabdruck verringern zu wollen. Bis 2025 sollen die Umweltschutz-Ziele Samsungs dabei durch den Einsatz von Recycling-Plastik aus Geisternetzen erreicht werden und auch den Müll bei der Produktion wolle man auf lange Sicht verringern. Ob diese Versuche tatsächlich sinnvoll sind oder Samsung nur Greenwashing betreiben können, steht schon seit der ersten Ankündigung der Ladegerät-Dürre in Diskussion.

Welche drastischen Maßnahmen man bei nachhaltigen Smartphones durchführen muss, zeigte im letzten Jahr der Hersteller Fairphone. Mit dem modularen Fairphone 4 veröffentlichte der Hersteller ein Smartphone, das zu großen Teilen aus recycelten Materialien besteht und bei dem man eine Kompensation für den anfallenden Elektroschrott sogar automatisch mitkauft. 

Auch unsere NextPit-Community hat uns in einer Umfrage verraten, dass sie den Umweltschutz für äußerst wichtig hält. Ob Samsung also auf die richtigen Karten setzt oder das Vertrauen eher mit dem Vertrauen der Kundschaft spielt, das bleibt nach wie vor abzuwarten.

Was haltet Ihr davon, dass Samsung keine Ladegeräte mehr mitliefert? Denkt Ihr, dass es zum Umweltschutz beiträgt oder möchte Samsung lediglich Geld sparen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • DanielN7 vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Das geht für mich gar nicht. Unsere alten Ladegeräte sind schon kaputt oder werden extrem heiß - laden ewig. Das aktuelle Ladegerät von meinem Huawei ist das Einzige wo Schnelladen geht, wird aber für ein neues Phone sicher zu schwach sein. Da würde ich mich freuen wenn beim neuen A33 oder A53 auch ein gutes Ladegerät dabei wäre - zumal die Phones ja dadurch nicht günstiger werden sondern im Gegenteil, immer teurer.


  • Michael K. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Die Idee an sich fände ich noch in Ordnung, wenn sie nicht einseitig zum Vorteil der Hersteller ginge. Durch das Weglassen des Laders werden die Geräte ja nicht billiger, sondern häufig trotzdem noch teurer. Und wer keinen geeigneten Lader hat, muss den dann eben auch noch dazu kaufen.
    Besser fände ich, wenn es zu den Geräten einen Gutscheincode gäbe, den man wahlweise gegen einen einfachen Lader, anderes Zubehör, Playstore-Guthaben oder eine Kombination aus allen eintauschen könnte, oder sich auch einfach auszahlen lassen könnte, um ggf. ein besseres Lader-Modell zu kaufen.
    Grundsätzlich sollte man Elektrogeräte im Sinn der Nachhaltigkeit zwar möglichst lange nutzen, aber nicht immer ist das tatsächlich vorteilhaft. Sehr alte Lader können durch geringe Effizienz auch viel Energie verschwenden, vor allem im Leerlauf, ähnliches gilt für alte Kühlschränke
    oder Leuchtmittel wie Glühbirnen.


  • rolli.k vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Zuallererst geht es wohl nur darum den Profit zu steigern.
    Der Rest ist Greenwashing.


    •   6
      Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Da bin ich prinzipiell bei dir, denn an den Kunden wird bestimmt auch kein Preisvorteil weitergegeben. Aber ich denke, dass wir doch alle genügend Ladegeräte zu Hause haben. Ich persönlich habe mich mit zwei oder drei 4-fach-Ladern ausgestattet welche auch Quickcharging unterstützen. Somit kann ich mehrere Geräte auf einmal laden. Gerade im Urlaub brauche ich dadurch nicht mehrere Ladegeräte mitschleppen. Diese Stecker habe ich nun schon seit Jahren in Benutzung.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!