Samsungs Lösung zum Umweltschutz lässt Apple alt aussehen

Samsungs Lösung zum Umweltschutz lässt Apple alt aussehen

Für die CES 2021 hat Samsung sein Galaxy-Upcycling-Projekt aus der Schublade gekramt, das die Umweltbelastung durch die Umrüstung und Wiederverwendung seiner alten Galaxy-Smartphones verringern soll.

Das Konzept ist, sein altes Smartphone zu recyceln – beziehungsweise passt hier der Begriff Upcycling besser – und ihm dadurch ein zweites Leben mit einer neuen Funktion zu geben. Das ist eine deutlich interessantere Idee und vor allem relevanter für die Verbraucher als die Mode der optionalen Ladegeräte, die von Apple eingeführt wurde und der leider viele Android-Hersteller, wahrscheinlich auch Samsung, folgen werden.

Samsung sprach bereits 2017 über das Galaxy Upcycling-Projekt, ohne dass auf dem europäischen Markt je etwas Konkretes passiert wäre. Die "Wiederbelebung" dieser Initiative zu Beginn der CES 2021, gibt diesem schönen Versprechen ein wenig mehr Substanz. Wir können deutlicher erkennen, wie Samsung einen wirklich kompletten Produktlebenszyklus erreichen will, verbunden mit einer besseren User-Experience.

Die Grundidee ist es, den Nutzern eines Samsung Galaxy-Smartphones die Möglichkeit zu geben, ein in die Jahre gekommenes Gerät in ein vernetztes Objekt zu verwandeln und es in ein Smart-Home-Ökosystem zu integrieren, anstatt es weiterzuverkaufen, wegzuwerfen oder schlicht in einer Schublade liegen zu lassen.

Verwandelt Eure alten Samsung-Smartphones in ein Babyfon oder einen smarten Schalter

Um dieses Upcycling zu ermöglichen, plant Samsung Software-Updates, die es dem Besitzer ermöglichen sollen, selbst zu wählen, welche neue Nutzung er seinem alten Galaxy-Smartphone zuweisen möchte.

Mit diesen Updates würden also mehrere Funktionalitäten zur Verfügung stehen, um das Gerät bestmöglich an seine neue Aufgabe anzupassen. Der Hersteller nannte während seiner Konferenz auf der CES 2021 einige Beispiele, wie etwa die Möglichkeit, sein Samsung Galaxy Smartphone in ein Babyfon zu verwandeln.

Das Telefon wird in dem Fall mit der Möglichkeit ausgestattet, die Geräusche des Babys zu überwachen und zu erkennen, wenn es aufwacht oder weint. Ihr bekommt dann eine Benachrichtigung auf Euer aktuelles Smartphone geschickt, damit Ihr sicherstellen können, dass alles in Ordnung ist.

Eine weitere von Samsung gezeigte mögliche Anwendung ist die Umwandlung eines Galaxy-Smartphones in einen smarten Schalter, mit dem Ihr Eure angeschlossene Beleuchtung entsprechend der Umgebungshelligkeit Eures Innen- und/oder Außenbereichs steuern könnt. Im Prinzip ist die Initiative durchaus lobenswert und man kann Samsung schwerlich Green-Washing vorwerfen im Vergleich zu der dummen Idee, Ladegeräte separat zu verkaufen.

ces 2021 samsung galaxy upcycling
Samsungs Upcycling könnte helfen, den Abfall zu reduzieren und den Lebenszyklus von Smartphones zu verlängern, der durch Marketing-Obsoleszenz und Neuheiten-Erpressung verkürzt wurde / © Samsung

Aber kommen wir für einen Moment auf den Boden der Tatsachen zurück, denn wir müssen auch die Machbarkeit und vor allem die Rentabilität eines solchen Projekts hinterfragen. Was versteht Samsung unter einem alten Smartphone? Ein Galaxy S9 ist für viele Nutzer noch "neu", so dass sie es als Alltagsgerät nicht loswerden wollen, Upcycling hin oder her.

Was versteht Samsung unter einem Galaxy-Smartphone? Werden nur High-End-, Galaxy S-, Note- und Z-Fold/Flip-Smartphones mit den für das Upcycling erforderlichen Updates kompatibel sein? Oder wird das Projekt auf das Mittel- und Einsteigermodell Galaxy A ausgeweitet?

Wird Samsung die Kompatibilität dieser Upcycling-Funktionen mit einem bestehenden Connected-Home-Ökosystem sicherstellen? Oder wird der südkoreanische Riese eine proprietäre und exklusive Lösung erzwingen? Letzte Frage: Brauchen wir Samsung oder einen anderen Hersteller und spezifische Upgrades, um unsere alten Smartphones selbst zu überholen?

Um sein Projekt zu einer relevanten und "nahtlosen" Lösung mit möglichst geringen Einstiegshürden zu machen, muss Samsung einen echten Mehrwert als fortschrittliche Integration seiner Smartphones in das Ökosystem bieten. Es muss eine Interkompatibilität und Interoperabilität zwischen dem/den Smartphone(s) und allen vernetzten Objekten im Haus geben, die Anwendungen von Drittanbietern nicht bereits bieten.

Wie so oft bei CES-Ankündigungen sind wir nicht sicher, wann Samsung diese Funktionen anbieten wird, aber es verspricht dennoch eine spannende Ausgabe zu werden. Spannender jedenfalls als die optionalen, vollwertigen Ladegeräte, die uns als Option verkauft werden, um angeblich den Planeten zu retten und niemals, wirklich niemals, um seine Margen auf Kosten der Verbraucher zu erhöhen.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Woche

    Apple hat erst vor wenigen Tagen iOS12.5.1 für ein iPhone von 2013 veröffentlicht und Samsung bewirbt deren neue "Upcycling" mit einem Galaxy S9. Ein 900€ Flaggschiff von 2018.
    Wo genau lässt man Apple da jetzt alt aussehen?

    Denke mal die Hauptidee dahinter dürfte für Samsung eher sein, dass die Leute dann ihre "alten" Geräte anderweitig eben weiterverwenden, statt sie bei eBay und Co. zu verkaufen, was ja dann dafür sorgen würde, dass Samsung weniger Neugeräte verkauft.

    Aber egal - die Idee ist gut, die Umsetzung vielleicht (vorausgesetzt es wird auch auf ALLE Galaxy-Geräte von Samsung ausgeweitet), aber die Überschrift ist mal wieder komisch ^^

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Upcycling"? Verblödende Rethorik für "nicht recyceln und stattdessen für irgendetwas anderes verwenden, für das es bessere Lösungen gibt bzw. man nicht wirklich braucht."
    Ich brauche kein Babyfon. Und schon gar kein Babyfonersatz. Und ich brauche auch kein Samsung-Umweltprojekt um ein altes Note als Stullenbrett zu verwenden. Und wenn niemand mehr sein altes Teil verscherbelt, werden wohl letztendlich eher mehr preiswerte Phones neu verkauft.


  • Entschuldigung, aber es ist doch kein Up-Cycling, wenn ich ein ehemaliges Flaggschiff für ~1000 € als Schalter oder Babyphone nutze. In meinen Augen ist das ein Downgrading ohnegleichen. Schließlich kann auch ein drei Jahre altes Handy noch einiges mehr als nur Musik zu spielen.
    Ich weiß auch nicht, wieso behauptet wird, dass Apple alt aussähe. Man könnte sich ja mal die Mühe machen, bei Apple ein Gerät online zu bestellen. HIer gibt es die Möglichkeit, ein altes Gerät in Zahlung zu geben, das dann ausgeschlachtet werden kann. Das ist Recycling, wobei noch zu sagen ist, dass Apple wirklich gute Preise anbietet. So wurden für mein 4 Jahre altes iPad Air 2 noch 120 € geboten. Das muss man auf ebay erst mal kriegen.


  • Mein altes Samsung Galaxy S2 ist immer noch bei uns im Bad als Uhr (display schoner), Wetteranzeige und "Radio" (Amazon Musik) in Betrieb. Da sonst nix drauf ist und nicht damit gesurft wird, ist mir die alte Android Version egal, solange es läuft.


  • Solange die nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgten Geräte nicht in ein Netzwerk gehängt werden, finde ich die Idee gar nicht schlecht.


  • Bei Apple sieht das aber viel cooler aus. Sucht mal bei YouTube nach "Apple Liam". 🙃
    (Wie kann man hier Links posten?)



      • Danke für die Schützenhilfe. 🙂

        Mein Kommentar konnte nicht abgesetzt werden, solange der Link im Text war. Könnte es vielleicht daran liegen, dass ich ein Level-34-Grünschnabel bin und du ein Level-74-Urgestein bist? Ich meine, davon schon einmal gelesen zu haben.


      • Ja, das ist schon merkwürdig... Ein ITler mit Level 13 kann das. Du und ich aber nicht - trotz höherem Level.

        Als Kompromiss geht aber folgendes:
        www.youtube.com/watch?v=BMOAZ4ZEgng

        "h t t p s ://" weglassen

        Copy & Paste muss eben dann der interessierte User nutzen.


    • Muss nur auch genutzt werden, sonst bringt sowas ja nix. Bisher nimmt das Ding wohl nur iPhone 6S auseinander, das bringt heute herzlich wenig. Zumal der ja schon durch Daisy ersetzt wurde. Auf welches Modell die begrenzt ist wurde aber scheinbar nicht gesagt


  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Da geht der Schuss aber nach hinten los. Denn das ist kein Recycling mit Umweltschutz. Zum einen habe ich einen Verbraucher mehr, denn das Ding hängt ja immer am Netzteil, und zum anderen binde ich damit wichtige Rohstoffe für die Smartphoneherstellung, die dann nach wie vor umweltschädigend abgebaut werden müssen.


    • Absurde Argumentation. Aber wenn ich statt dessen ein neues Babyphone kaufe, ist es umweltfreundlicher? Mal abgesehen davon, dass dann deutlich weniger Funktionsumfang hat.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Wußte gar nicht, dass ein Babyphone die selben Rohstoffe wie ein Smartphone beinhaltet, fehlen doch Kameras, Akku, GSM- und andere Module, Simkarteneinschub, etc. Vergleiche doch mal die Platinen und Gehäuse von beiden.


      • Das macht es aber doch nicht besser. Thorstens Argument ist damit nicht vom Tisch.
        Außerdem gibt es auch Babyphones mit Kamera und Akku. Und nu?


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Ändert nichts an der Tatsache, dass damit kein Recycling betrieben wird.


      • Upcycling, nicht Recycling


    • Es kommt halt drauf an, ob man sowas sowieso gerade braucht. Manchmal ist es im Verbrauch sogar kostengünstiger als andere Hardware, die man separat kaufen muss.

      Ist ja schließlich kein Muss, das Phone "up zu cyclen", aber ein tolles Feature.


  • Apple hat erst vor wenigen Tagen iOS12.5.1 für ein iPhone von 2013 veröffentlicht und Samsung bewirbt deren neue "Upcycling" mit einem Galaxy S9. Ein 900€ Flaggschiff von 2018.
    Wo genau lässt man Apple da jetzt alt aussehen?

    Denke mal die Hauptidee dahinter dürfte für Samsung eher sein, dass die Leute dann ihre "alten" Geräte anderweitig eben weiterverwenden, statt sie bei eBay und Co. zu verkaufen, was ja dann dafür sorgen würde, dass Samsung weniger Neugeräte verkauft.

    Aber egal - die Idee ist gut, die Umsetzung vielleicht (vorausgesetzt es wird auch auf ALLE Galaxy-Geräte von Samsung ausgeweitet), aber die Überschrift ist mal wieder komisch ^^


    • @Tim
      Ich nutze „das alte 6S“ auch als Babyphone mit dem Unterschied zu Samsung das ich sogar noch die aktuellste iOS Version drauf habe 😬☝🏻

      Tim


      • Ich hab gleich die neuste Firmware auf das Baby aufgespielt, es kackt jetzt nicht mehr in die Windel !

        Aber ein Babyphone mit dem neuesten IOS ist auch nicht schlecht. 😂


    • "...einen Verbraucher mehr, denn das Ding hängt ja immer am Netzteil..."
      Mit einer smarten Steckdose und entsprechendem Zeitplan wird das Netzteil dann stromlos. Für die Steuerung von smarten Geräten kann man übrigens auch Altgeräte prima verwenden. Ich jedenfalls trage nicht ständig mein Hauptgerät (SmartPhone) mit mir in der Wohnung rum. 2 meiner Altgeräte verfügen auch über einen IR-Sender - prima Sache; da wird der Wohnzimmertisch von anderen Fernbedienungen befreit. ;)
      Eine TV-Programmzeitschrift brauche ich auch schon längst nicht mehr - dafür habe ich ein SmartPhone bzw. Tablet; spart Kosten und Papier. Auch als Zuspieler für Fotos, Musik oder Videos prima geeignet. Eine kleine Eierlegendewollmilchsau eben.


      "... statt sie bei eBay und Co. zu verkaufen, was ja dann dafür sorgen würde, dass Samsung weniger Neugeräte verkauft."
      Die Logik dahinter habe ich nicht verstanden.

      Ist es nicht eher so: wenn das Angebot an gebrauchten Geräten zurück geht, dann erhöht sich der Preis (für andere Gebrauchte) bzw. steigt die Nachfrage nach neuen (u.a. dann auch von Samsung) Geräten (weil der Abstand vom Preis eines Gebrauchten zum Neuen kleiner wird)?


      • Ich glaube, das meinte Tim damit. Weniger gebrauchte Ware auf eBay -> Mehr Absatz bei Samsung

        Wobei ich nur eine einzige Person kenne, die überhaupt gebrauchte Smartphones kauft...die Akkus sind doch oft Müll. Dann lieber ein ebenso teures Neues, das etwas schlechtere Hardware hat.


      • "Ich glaube, das meinte Tim damit. Weniger gebrauchte Ware auf eBay -> Mehr Absatz bei Samsung"
        Das würde Sinn machen. Nur - so hat er es nicht gesagt.

        Er hat doch in einer einfachen "wenn-dann-Funktion" gesprochen:
        Wenn mehr alte Geräte anderweitig benutzt werden (und somit weniger gebraucht verkauft werden) - dann verkauft Samsung weniger Geräte.

        Und das ist in meinen Augen unlogisch. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.


      • @Tobias
        Genau das meinte ich.

        Und es gibt mehr als genug Leute, die gebrauchte Smartphones kaufen ^^ sieht man ja bei eBay und aus langjähriger Erfahrung weiß ich das auch.


      • @dieCrisa
        Also eigentlich habe ich es genau so gesagt. Wüsste auch nicht, wie ich das großartig anders hätte formulieren sollen.
        Und ich habe es auch anders gesagt, als du es offensichtlich aufgefasst hast.
        Je mehr Leute ihre alten Geräte weiterverkaufen, desto weniger Geräte verkauft Samsung. Wenn Samsung das jetzt damit umgeht, indem die Leute die Geräte (wieso auch immer) behalten, dann werden weniger gebrauchte Geräte verkauft und Samsung verkauft mehr Neugeräte.


      • Samsungs Interesse besteht ja auch nicht darin, weniger zu verkaufen oder gar die Umwelt zu schuetzen. Klingt aber fuer manche gut.
        Aber auf diese Art verkaufen andere Hersteller auch sich selbst und ihre Ware.


      • "Wüsste auch nicht, wie ich das großartig anders hätte formulieren sollen."
        Doch, doch, das weist Du sehr gut sogar:
        "Je mehr Leute ihre alten Geräte weiterverkaufen, desto weniger Geräte verkauft Samsung."

        "dass die Leute dann ihre "alten" Geräte anderweitig eben weiterverwenden, statt sie bei eBay und Co. zu verkaufen, was ja dann dafür sorgen würde, dass Samsung weniger Neugeräte verkauft."

        bedeutet nichts anderes als:
        Werden alte Geräte weiter verwendet (sprich NICHT verkauft) - dann verkauft Samsung weniger Neugeräte.

        Oder:
        Je mehr Leute ihre alten Geräte BEHALTEN, desto weniger Geräte verkauft Samsung.

        Nun aber sagst Du:
        Je mehr Leute ihre alten Geräte VERKAUFEN, desto weniger Geräte verkauft Samsung.

        Ein kleiner, entscheidender Unterschied. ;)

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!