Sex, Drogen und Verachtung: Bekommt Telegram seine App wirklich sauber?

Sex, Drogen und Verachtung: Bekommt Telegram seine App wirklich sauber?

Es waren ein paar geschäftige Wochen für Telegram. Die Messaging-App hat einen Anstieg der Anmeldungen erlebt, nachdem bekannt wurde, dass WhatsApp seine Datenschutzrichtlinien ändert, um die gemeinsame Nutzung von Daten mit Facebook zu ermöglichen. Ich werfe einen Blick darauf, wo die Dinge für den Telegram Messenger im Jahr 2021 stehen.

Einer der Hauptgründe, warum Telegram, neben anderen Social-Media-Plattformen, in letzter Zeit im Rampenlicht steht, ist die Sorge, dass es ein perfektes Habitat für die Verbreitung von rechtsextremer Hassrede bietet. Nach der Belagerung des US-Kapitols durch Pro-Trump-Anhänger werfen Social-Media-Plattformen einen gründlichen, strengen Blick in den Spiegel.

Telegram CEO und Gründer Pavel Durov schrieb gestern, dass die Messaging-App Hunderte von öffentlichen Aufrufen zur Gewalt entfernt hatte. "Telegram begrüßt friedliche Debatten und Proteste, aber unsere Nutzungsbedingungen verbieten ausdrücklich die Verbreitung von öffentlichen Aufrufen zur Gewalt," liest man im Beitrag. "Letzte Woche blockierten und entfernten unsere Moderatoren Hunderte von öffentlichen Aufrufen zur Gewalt, die sonst mitunter Zehntausende von Abonnenten erreicht hätten. Das Team bearbeitet auch weiterhin Berichte von Nutzern und entfernt proaktiv Inhalte, die direkt zu Gewalt aufrufen."

Unterdessen verklagt eine Non-Profit-Gruppe in Washington Apple und fordert, dass der iPhone-Hersteller Telegram aus dem App Store entfernt, so wie er es Anfang des Monats mit Parler getan hat. Die so genannte "Coalition for a Safer Web"-Gruppe sagt, dass die App zu einem Zufluchtsort für Extremisten, "White Supremacists, Neonazis und andere hasserfüllte Inhalte" geworden ist.

Die Klage wurde vor dem US-Bezirksgericht für Nordkalifornien eingereicht und verlangt von Apple, Telegram aus dem App Store zu entfernen. Als Apple Parler verbot, sagte es, es tue dies aufgrund von "Gewaltandrohungen und illegalen Aktivitäten" auf der Plattform.

Durov ist kein Idiot und weiß, was sich auf der von ihm gegründeten Plattform befindet. Er hat bereits zu Protokoll gegeben, dass Telegram einen Plan B hat, falls Apple jemals den Stecker ziehen sollte - eine Web-App, die in Safari laufen wird. Es fühlt sich jetzt wirklich wie eine Frage der Zeit an, zumindest in den USA.

parler
Parler wurde von Apple bereits aus dem App Store entfernt. / © Parler

Die Vereinigten Staaten machen zwar nur zwei Prozent der Telegram-Nutzer aus, dennoch ist es für das Unternehmen ein Leichtes, eine große Sache daraus zu machen und Hassreden von der Plattform zu verbannen. Schließlich wäre ein Rauswurf aus dem Apple App Store ein großer Schlag für die Wachstumsbemühungen des Unternehmens. In Europa ist Telegram jedoch weit verbreitet, und in manchen Städten ist Telegram zu einer Plattform geworden, die für fast alle denkbaren Laster bekannt ist.

Kürzlich berichtete die Berliner Zeitung, wie die Kriminalität in der deutschen Hauptstadt dank Telegram floriert. Gruppen, die Prostitution und den Verkauf von Drogen ermöglichen, sind an der Tagesordnung. Die berühmt gewordenen "Koks-Taxis", ein Service, bei dem sich Partygänger Kokain und andere Freizeitdrogen nach Hause liefern lassen können, werden überall auf Telegram beworben. Die Tatsache, dass die App Kanäle und öffentliche Gruppen basierend auf Ihrem Standort anbietet, bedeutet, dass sie das ideale Werkzeug für Drogendealer ist. Durch die Verwendung der Funktion "People Nearby" sind Drogen und Sex nur ein paar Klicks entfernt. Telegram-Nachrichten sind verschlüsselt, und kaum eine wird jemals gelöscht.

Doch nicht nur die Eignung für illegale Aktivitäten macht Telegram in Deutschland beliebt. Der Bericht der Berliner Zeitung berichtet, dass Telegram auch der Ort ist, an dem Corona-Leugner wie der rechtsgerichtete vegane Promi-Koch Attila Hildmann und selbsterklärter Wahrheits-Fanatiker Michael Wendler ihre wilden Theorien zu verbreiten begannen und die Plattform zu einer der am meisten heruntergeladenen Apps geworden ist.

AndroidPIT telegram hero 03
Auch seriöse Nachrichtendienste wie NextPit sind auf Telegram vertreten. / © NextPit

Fakt ist, dass die Menschen im Jahr 2021 zu Telegram strömen. Vergangene Woche gewann die in Russland entwickelte und in Dubai ansässige Messaging-App innerhalb von nur 72 Stunden rund 25 Millionen neue Nutzer hinzu. Die App hat jetzt mehr als 500 Millionen Nutzer, nichts im Vergleich zu WhatsApps anderthalb Milliarden, aber der Trend ist für alle sichtbar. Die Frage bleibt, wie viele Menschen, die WhatsApp für Telegram verlassen, wissen, worauf sie sich einlassen?

Berichten zufolge liegt nun ein Kredit von mehr als einer Milliarde Dollar für Durow auf dem Tisch, um von dem Boom zu profitieren. Durow ist aufgrund politischer Repressionen aus Russland ausgewandert und hat sein Geld mit der Gründung der russischen Facebook-Alternative VKontakte gemacht. Nun will der 36-Jährige Telegram weiter ausbauen, und dazu gehört sicher auch eine Art Aufräumaktion. Ob Telegram allerdings weiter den Weg in den Mainstream findet, bleibt abzuwarten.

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 6 Monaten

    Seid nicht eher ihr die OBERLEHRER? Ihr wollt andere von Theorien überzeugen, die ihr nicht beweisen könnt und betont trotzdem immer wieder, dass die anderen verblendete, dumme Schafe sind. Das empfinde ich als oberlehrerhaft.

  • Tim vor 6 Monaten

    Wie gut dieses "selbst entscheiden", was ein FAKT ist, funktioniert offensichtlich ja alles andere als gut. Fakten sind Fakten. Das hat nichts mit Meinungsvielfalt zu tun.

  • Rexxar vor 6 Monaten

    Man darf nicht vergessen, dass all die ekligen Inhalte von Menschen kommen.
    Telegram hat einen schlechten Ruf, allerdings hat Telegram sich diese Inhalte nicht ausgedacht. Der Mist wird da von Menschen verbreitet.

    Jetzt ist immer die Frage, wieviel sollte der Betreiber hier regulieren. Schaut er extra weg? Begünstigt er es?
    Menschen, die daran Glauben, dass die Erde flach ist, die werden vermutlich auch eine Messenger App sideloaden, um diese exklusive Erkenntnis zu teilen.
    Menschen, die sich nur austauschen wollen, wählen da dann eher eine Alternative.

    Ich glaube, dass die korrekte und faire Regulierung eine der größten Herausforderungen ist, mit denen wir so zu kämpfen haben.
    Leute mit zweifelhaften Ansichten gab es schon immer. Durch politische Fehlentscheidungen und die unglaublich erhöhte Reichweite dieser Leute können sie wachsen, wie nie zuvor.
    Und da kommt der Knackpunkt.
    Wo ist Hausrecht, wo Meinungsfreiheit?
    Es ist kein Forum wie hier, was man moderieren kann. Diese Dienste sind viel zu groß dafür, um alles prüfen zu können.
    Es wird ein Katz und Maus Spiel bleiben.

  • Aries vor 6 Monaten

    > Telegram-Nachrichten sind verschlüsselt,

    Wann hört diese Vereinfachung endlich auf?

    Telegram-Nachrichten sind nur transportverschlüsselt. Auf dem Servern liegen sie im Klartext vor. Nur private Nachrichten sind Ende-zu-Ende verschlüsselt. Das gibt es aber nur für Einzelchats und nicht für Gruppenchats und Kanäle.

    Bei der verschlüsselten Speicherung der Chats auf den Telegram-Servern handelt es sich entweder um nichts anderes als Dateisystemverschlüsselung (die beim Betrieb der Server nicht greift) oder um irgendein Archiv-Verfahren. Für beides hat Telegram die Schlüssel, also bringt diese Verschlüsselung keinen Privatsphäreschutz.

  • Tenten vor 6 Monaten

    Auf Telegram betreibt aber auch Nextpit einen Kanal und einige Städte und Gemeinden informieren ihre Bürger über Telegram. Ein Verbot bringt da meines Erachtens nicht wirklich viel, die Meute zieht weiter und nutzt halt dann den nächsten Messenger oder einen anderen Dienst. Deswegen hört der Drogenverkauf ja nicht auf.

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mr. Android vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Der Wendler ist auch fleißig bei Telegram... EGAL 🙈🙉🙊


  • Tobias Nowack vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Naja. Löschung von mir aus. Aber dann ggf. einzelne Gruppen, Kanäle oder User durch Telegram. Wenn die App verboten wird, muss auch Facebook verboten werden Da gibt es auch (nicht öffentliche) Gruppen mit illegalen Inhalten. Falls Dealer auf E-Mail ausweichen, müssen wir das auch verbieten. Einige nutzen sogar Mobiltelefonie, das dann auch...


    • Tenten vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Übertragen auf das analoge Leben: man schließt auch nicht einfach ein Hotel, nur weil dort ein Drogengeschäft abgewickelt wurde. Inwieweit Telegram für die Inhalte ihrer Nutzer verantwortlich ist, muss das Gesetz entscheiden, nicht irgendwelche Techgiganten, die das Recht in die eigene Hand nehmen.


  • Tenten vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Gelöscht, weil falsche Stelle.


  • Nobody vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Zur Überschrift: Nein schaffen sie nicht weil sie das gar nicht wollen oder überhaupt vor haben. Ist zumindest meine Meinung.


  • Eversmann Klaus vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich hoffe nicht, dass telegram den Weg in den Mainstream findet, sondern eine unabhängige Plattform bleibt, in der es weiterhin ungefiltert Informations- und Meinungsvielfalt gibt! Der mündige Leser mag dann weiterhin selber entscheiden was für ihn Fakt oder Verschwörungstheorie ist, und kann auf die OBERLEHRER von Android PIT und anderen
    des Mainstreams verzichten.


    • Tenten vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Seid nicht eher ihr die OBERLEHRER? Ihr wollt andere von Theorien überzeugen, die ihr nicht beweisen könnt und betont trotzdem immer wieder, dass die anderen verblendete, dumme Schafe sind. Das empfinde ich als oberlehrerhaft.


    • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Zum einen ist Telegram mit 500 Millionen Nutzern längst Mailstream und zum anderen hat auch Meinungs- und Informationsfreiheit dort ihre Grenze, wo Aufrufe zur Gewalt beginnen.

      Aber es ist für mich auch OK, wenn die Gruppe derer, die keinerlei Rechtsverständnis haben und deshalb meinen, alles machen zu dürfen, sich weiterhin auf Telegram tummeln.


      • Nobody vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        @Aries
        Das wollte ich auch schreiben. Wie kann man mit 500 Millionen Nutzern sagen das er kein Mainstream ist. Witzig


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Wie gut dieses "selbst entscheiden", was ein FAKT ist, funktioniert offensichtlich ja alles andere als gut. Fakten sind Fakten. Das hat nichts mit Meinungsvielfalt zu tun.


  • DiDaDo vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Die sollen auch mal ein wenig den Kanal vom Reiskanzler A. Hildmann, dem alten Avodalof Hirse Hitler und Gurken-Göbbels beobachten!


  • Rexxar vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Man darf nicht vergessen, dass all die ekligen Inhalte von Menschen kommen.
    Telegram hat einen schlechten Ruf, allerdings hat Telegram sich diese Inhalte nicht ausgedacht. Der Mist wird da von Menschen verbreitet.

    Jetzt ist immer die Frage, wieviel sollte der Betreiber hier regulieren. Schaut er extra weg? Begünstigt er es?
    Menschen, die daran Glauben, dass die Erde flach ist, die werden vermutlich auch eine Messenger App sideloaden, um diese exklusive Erkenntnis zu teilen.
    Menschen, die sich nur austauschen wollen, wählen da dann eher eine Alternative.

    Ich glaube, dass die korrekte und faire Regulierung eine der größten Herausforderungen ist, mit denen wir so zu kämpfen haben.
    Leute mit zweifelhaften Ansichten gab es schon immer. Durch politische Fehlentscheidungen und die unglaublich erhöhte Reichweite dieser Leute können sie wachsen, wie nie zuvor.
    Und da kommt der Knackpunkt.
    Wo ist Hausrecht, wo Meinungsfreiheit?
    Es ist kein Forum wie hier, was man moderieren kann. Diese Dienste sind viel zu groß dafür, um alles prüfen zu können.
    Es wird ein Katz und Maus Spiel bleiben.


    • Tenten vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Das sehe ich auch so. Das ganze ist ein ziemlich komplexes Thema, das man nicht einfach durch Löschen oder Sperren aus der Welt schafft. Wir hatten das Thema ja neulich schon, als es um die Sperrung Trumps ging. Vor allem muss man auch berücksichtigen, dass es ein globales Thema ist, das wir nicht einfach Deutschland- oder Europaweit lösen können.


  • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    > Telegram-Nachrichten sind verschlüsselt,

    Wann hört diese Vereinfachung endlich auf?

    Telegram-Nachrichten sind nur transportverschlüsselt. Auf dem Servern liegen sie im Klartext vor. Nur private Nachrichten sind Ende-zu-Ende verschlüsselt. Das gibt es aber nur für Einzelchats und nicht für Gruppenchats und Kanäle.

    Bei der verschlüsselten Speicherung der Chats auf den Telegram-Servern handelt es sich entweder um nichts anderes als Dateisystemverschlüsselung (die beim Betrieb der Server nicht greift) oder um irgendein Archiv-Verfahren. Für beides hat Telegram die Schlüssel, also bringt diese Verschlüsselung keinen Privatsphäreschutz.


    • Maximilian HE vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Genau das ist auch mein größter Kritikpunkt an Telegram.
      Offensichtlich ist das nämlich nicht, es wird mit der Verschlüsselung geworben, die man aber quasi aktivieren muss, indem man einen Privatchat startet.


      • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        So sehr wie Telegram bezüglich "Sicherheit" den Leuten Sand in die Augen streut, würde es mich nicht wundern, wenn der angebliche Streit der Durovs mit der russischen Regierung sich irgendwann als großer Coup des FSB herausstellt.

        Dass soetwas nicht in den Bereich der Verschwörungstheorien gehören muss, haben CIA und BND vor nicht einmal einem Jahr mit der schweizer Crypto AG bewiesen.
        https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-02/bnd-cia-geheimdienste-verschluesselte-kommunikation-zdf

        Damit ich nicht falsch verstanden werde, das gleiche kann auch bei Signal, Threema, Wire und WhatsApp der Fall sein, nur würden die es sich selbst viel schwerer machen.

        lolo


  • Tenten vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Auf Telegram betreibt aber auch Nextpit einen Kanal und einige Städte und Gemeinden informieren ihre Bürger über Telegram. Ein Verbot bringt da meines Erachtens nicht wirklich viel, die Meute zieht weiter und nutzt halt dann den nächsten Messenger oder einen anderen Dienst. Deswegen hört der Drogenverkauf ja nicht auf.


    • Nobody vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Klar hört der Drogenverkauf damit nicht auf. Aber warum sollte man es den Leute nicht ein bisschen schwerer machen ihren mist zu verkaufen oder verbal los zu werden. Wenn man so denkt kann die Polizei auch gleich aufhören Drogen dealer zu verfolgen. Wenn sie einen festnehmen verkauf halt ein anderer. Also hören wir auf und lassen alle machen was sie wollen? Wenn anbieter merken das man ihnen auch mal die Bude zu macht sind sie vielleicht etwas vorsichtiger und schauen wer was auf ihrer Plattform verbreitet. Solange die Möglichkeit besteht das es was bringt ? Klar,Garantie gibt es keine dafür, aber warum sollte man nicht versuchen den Leuten die dort Drogen verkaufen oder Hetze verbreiten usw das Leben schwerer zu machen.


      • Tenten vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Deswegen habe ich ja auch geschrieben, dass ein Verbot nichts bringt. Das ist das gleiche wie bei vielen Städten, die versuchen, bestimmte Parks oder Plätze wieder "clean" zu bekommen. Da wird gesperrt, kontrolliert und des Platzes verwiesen, aber damit wird die Problematik nur an einen anderen Platz verschoben. Deswegen müssen da andere Lösungen her. Einfach verbieten und zumachen ist so eine typisch simple Politiklösung, die aber nicht funktioniert. Solche Probleme haben keine einfache Hauruck-Lösung, auch wenn viele das gerne so hätten.


      • San Blarnoi vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        > Klar hört der Drogenverkauf damit nicht auf.
        > Aber warum sollte man es den Leute nicht ein bisschen schwerer machen
        Hm, macht man es ihnen den leichter, indem man zu Telegram wechselt?
        Ich nutzte den Dienst seit Jahren und habe nicht ein mal Drogen, Sex oder Hass angeboten bekommen...

        Du willst auf etwas in der Art "der normale Chat als Einstiegsdroge" hinaus, also das die Leute die bei Telegram sind früher oder später irgendwelche dubiosen Gruppen ausprobieren?

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!