NextPit

Slack-Streit: Brauchen wir besseren Sound per Handylautsprecher?

Slack-Streit: Brauchen wir besseren Sound per Handylautsprecher?

Das Asus ROG Phone 5 hat sich im Dx0mark-Test die Silbermedialle für gute Audio-Qualität ergattert. Antoine weigert sich aber dennoch, dem Handylautsprecher eine echte Chance zu geben. In unserem Firmen-Chat Slack ging es daher zwischen Ben und ihm heiß her. Müssen Handylautsprecher besser werden oder ist das ganze Thema überflüssig?

Der Schulhof-Proll, der mit seiner mittelmäßigen Rapmusik den Schulhof beschallt – zumindest in Deutschland ist das ein bekanntes Klischee, das den Handylautsprechern noch immer anhängt. Im Privaten, unter der Dusche sogar im ganz Privaten, nutze ich Handylautsprecher aber ziemlich gerne. Unkompliziert und zumindest nicht leise!

Aber ist da nicht noch mehr drin? Sollten wir es ignorieren, wenn ein Hersteller wie Asus dem ROG Phone 5 sehr gute Lautsprecher verpasst und damit die Silbermedaille beim Dx0mark-Audiotest einkassiert? Antoine würde nach diesem Satz lautstark nicken, denn er findet, Handylautsprecher sollte man nur im äußersten Notfall verwenden.

Riecht Ihr es auch in der Luft? Qualmende Tastaturen und schwitzende Finger? Knarzende Internetkabel, die ganze Kilobyte an Textdaten übertragen müssen. Richtig, wir rufen zum nächsten Slack-Streit und somit auch zum Mitmachen auf! In jeder Runde gibt's eine kurze Umfrage und alles weitere klären wir in den Kommentaren!

Runde 1: Handylautsprecher sind zu praktisch, um sie nicht zu nutzen

Ben: Hey Antoine! Hast du gesehen, dass das ROG Phone 5 die Silbermedaille für Audioqualität auf Dx0Mark erhalten hat? Hast Du die Lautsprecher schon getestet?

Antoine: (Ohne Begrüßung wohlgemerkt, Anmerkung von Ben) Gebe ich einen F**k drauf! 

Im Ernst, ich verstehe, dass bessere Lautsprecher bis zu einem gewissen Grad und in den Augen einiger Benutzer ein Verkaufsargument sein können, aber meiner Meinung nach, ist das echt nicht wichtig, wenn es um Smartphones geht.

Wenn es um das Musikhören unterwegs oder um Home-Entertainment geht, nehmen die meisten Endverbraucher ohnehin Kopfhörer und oder True-Wireless-Kopfhörer. Ich lebe in einer WG, daher stecke ich meine Kopfhörer fast nie aus dem Computer aus, wenn ich einen Film in meinem Zimmer oder auf meinem Handy schaue. Auch dann nicht, wenn ich nachts Mobile Games spiele oder während des Kochens Musik oder einen Podcast höre.

Und ich habe das genauso getan, als ich alleine in Paris gelebt habe! Ich wollte meine Nachbarn nicht stören und behielt die meiste Zeit meine Kopfhörer oder Ohrhörer in und auf den Lauschern. Lohnt es sich für einen Hersteller wirklich, zusätzliches Geld in einen Handyspeaker zu investieren? Das glaube ich nicht.

NextPit Huawei Freebuds 4i detail
Solche Dinger würde sich Antoine lieber ins Ohr stecken!  / © NextPit

Ben: Herrgott nochmal, das ist mal ein enger Blickwinkel! :D Ich lebe auch alleine und achte auch auf meine Nachbarn. Aber zum Beispiel beim Duschen oder wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme und mich einfach aufs Bett fallen lasse, ist es viel einfacher, mit dem Handy Videos oder Musik zu hören. Man muss keine Kopfhörer anschließen (großer Vorteil unter der Dusche), keine komplizierten Bluetooth-Lautsprecher anschließen, die möglicherweise leer sind und die Qualität neuerer Telefone ist halbwegs anständig. Ausreichend genug, um zu verstehen, was gesagt wird. Aber ich denke wirklich, dass aufgrund dieser sehr beliebten Anwendungsfälle Nachholbedarf bei Handyspeakern da ist.

Antoine: Okay, ich stimme zu, dass es einige Fälle gibt, sogar viele, in denen man Handylautsprecher verwenden würde. Und ich sage nicht, dass wir die Lautsprecher komplett loswerden sollten. Wir sprechen nicht über die Handyspeaker im Allgemeinen, oder? Wir sprechen über hochwertige Lautsprecher mit Stereo-Sound und Dolby HD.
Benötigst Du wirklich einen Qualitätslautsprecher, um während des Duschens Musik zu hören?

Für mich ist der Musikgenuss auf dem Handylautsprecher genauso idiotisch wie das Ansehen eines 4K-Films auf einem 6-Zoll-Smartphone-Display. Es ist cool, dass man es kann. Aber ich glaube wirklich nicht, dass man die optimale Hardware benötigt, um etwas zu genießen, was schon physikalisch nicht wirklich hinhaut.

Ben: Ich dachte wirklich, du würdest einfach bei einem neuen Handy den Telefonlautsprecher abklemmen und das Handy dafür auseinanderschrauben, Antoine!

Aber zurück zum Thema: Vor allem, wenn ich Videos im Bett höre, wünsche ich mir oft bessere Audioqualität. Und ich werde richtig wütend, wenn ich mal wieder ein Handy unter 200 Euro teste und dieses nur einen Monospeaker bietet, den man beim horizontalen Halten direkt zudeckt. Das ist einfach nur enttäuschend.

Aber besonders enttäuscht es, wenn man ein teures Smartphone kauft (nagut ... testet!) und der Ton dann vollkommen beschissen ist. Es macht das Premium-Feeling einfach komplett kaputt. Und gerade von guten Speakern profitiert man ständig. Alle Handys geben ständig Geräusche oder Töne von sich.

Aber vielleicht könnte ja eine wahllos ausgewählte Gruppe objektiver Beobachter über diese Argumentation entscheiden. Denn es gibt noch eine weitere Sache, die ich gerne ansprechen würde.

Antoine: Moment, nicht so schnell du Wicht! Ich würde es vorziehen, wenn die Hersteller wieder auf Klinkenanschlüsse mit einem Quad-DAC zurückgreifen, mit dem man gute, audiophile Kopfhörer anschließen und FLAC-Audio hören könnte, statt Unmengen von Geld in Lautsprecher zu investieren, die am Ende eh niemand genießen kann.

Wenn es auf die Qualität ankommt, warum interessiert sich dann überhaupt jemand für Handylautsprecher?

Ben: Ich denke, du musst mal ein bisschen mehr an einen "normalen Benutzer" denken, Kumpel. Jemand, der sich als Audiophiler bezeichnet, würde sowieso niemals Telefonlautsprecher verwenden. Das verstehe ich total.

Aber jeder 20-Jährige, der nur seine Lieblingsmusik hören möchte, würde Verbesserungen in dieser Hinsicht lieben. Das macht doch Smartphones gerade so großartig: Eine Vielzahl von Funktionen in einem kleinen Gerät!

Antoine: Aber genau das ist mein Punkt.

Das Argument für bessere Smartphone-Lautsprecher ist nur etwas, was Audiophile interessiert!

Der durchschnittliche Nutzer möchte keine besseren Lautsprecher, er möchte vielleicht nur, dass sie lauter sind.
Aber das Problem mit der Qualität ist meiner Meinung nach bei den meisten Benutzern überhaupt kein großes Problem. Es ist wirklich eine vollkommen "nischige" Angelegenheit.

 

Sind gute Handylautsprecher wichtig?
Ergebnisse anzeigen

Runde 2: Bluetooth-Speaker und Handys müssen eins werden!

Ben: Obwohl sie nie wirklich erfolgreich waren, hat mir das Grundprinzip der Motorola Moto-Mods sehr gut gefallen. Praktische Ergänzungen für das eigene Smartphone, bei denen man sich im Grunde genommen einen Bluetooth-Speaker ans Handy klebt.

Wenn Smartphones theoretisch eine ähnliche Audioqualität wie BT-Lautsprecher hätten, eventuell durch Hüllen oder irgendwelche Tricks, würdest Du sie dann häufiger verwenden? Vielleicht, wenn Du dich mit Freunden im Park triffst und einfach nur Hintergrundmusik brauchst?

Antoine: Es hängt davon ab. Ich spreche von High-End-Sound! Wir müssen wohl noch eine ziemlich lange Zeit warten, bis der geringe Platz im Smartphone es auch ermöglicht, Komponenten zu integrieren, die gut genug sind, um sowohl gute Leistung als auch gute Lautsprecher zu liefern.

5g moto 2
Für die Moto-Mods gab's auch einen Bluetooth-Speaker als Aufsatz! / © Motorola

Wenn es um Klang geht, kommt es auf die Größe an! Ich sehe nicht, dass irgendwer gerne mit einem klobigen BoomBox-Telefon durch die Gegend rennt, nur um ausreichend große Treiber zu haben, damit die Klangqualität besser ist, lol!

  ... Aber ja, wenn die Audioqualität von Smartphone-Lautsprechern ein weiteres Produkt aus unserem Ökosystem an Tech-Gedöns eliminieren kann dann ja!

Ben: Wer weiß, was die Zukunft bringen wird! Die Sound-Beaming-Technologie von Noveto könnte beispielsweise eines Tages klein genug sein, um in Telefone zu passen. Dann hätte man einen ähnlichen Klang wie bei Kopfhörern über Telefonlautsprecher, ohne große Treiber und andere Dinge zu benötigen.

Könnte eine der wichtigsten zukünftigen Verbesserungen sein, wenn man an den Streaming- und Podcast-Hype denkt.

Runde 2: Was stellt ein Smartphone für Euch dar?
Ergebnisse anzeigen

Runde 3: Bessere Integration von Hardware als Kompromiss?

Ben: Ein guter Kompromiss könnten die Bundle-Deals sein, die Unternehmen wie Samsung oder Oppo anbieten, wenn neue Telefone auf den Markt kommen.

Ich habe das Galaxy Buds Pro zusammen mit dem Galaxy S21+ getestet und die Verbindung war super einfach. Ich konnte sie über das Telefon aufladen, sie waren viel besser verbunden als andere Modelle und Samsung bietet sogar Multi-Pairing zwischen Geräten an. Ich habe beobachten können, wie ich sie häufiger benutzte, anstatt über die ganz gescheiten Telefonlautsprecher zuzuhören, weil die Integration besser war.

Das könnte ein zukünftiger Ansatz sein, um Kopfhörer in Telefone zu integrieren oder irgendwie mit ihnen verbunden zu sein. Xiaomi hat dafür mal ein Patent angemeldet – Im Grunde genommen sind es In-Ear-Kopfhörer, die auf ähnliche Weise im Handy landen, wie Samsung auch den S-Pen in seine Note-Handys integriert. Kein großer Punkt für Telefonlautsprecher, aber es könnte ein Kompromiss sein, besseres Audio ohne all den Aufwand zu genießen.

Antoine: Ehrlich gesagt: Ich glaube du stellst dir grad selbst ein Bein!

Ein spezielles Paar an Kopfhörern für ein spezielles Gerät kann die Nutzererfahrung in Bezug auf eine nahtlose Verbindung und auf Zuverlässigkeit verbessern, ja!

Aber wie würde das den Sound verbessern? Die True-Wireless-Kopfhörer selbst müssten besser sein und im Moment ist das nicht wirklich ein Problem, das wir haben. Man findet ja bereits jetzt gut klingende Ohrhörer.

Die Integration mit einer bestimmten Gerätemarke würde sich nur auf die Bedienung (Pairing usw.) auswirken, nicht auf den Sound. 

NextPit Asus ROG Phone 5 side
Dass das ROG Phone 5 sehr gute Speaker hat, scheint Antoine nicht zu beeindrucken! / © NextPit

Mein Punkt ist jedoch, dass alles davon abhängt, als was man ein Smartphone sieht. Sieht man es als Hauptgerät für den Konsum von Medien oder als Schaltzentrale für ein Ökosystems bereits vorhandener und leistungsfähigerer Produkte?

Benötige ich bessere Lautsprecher an meinem Telefon, wenn ich die meiste Zeit meine Ohrhörer / Kopfhörer benutze? Nein!

Benötige ich bessere Lautsprecher, wenn ich nachts Filme auf meinem Handy anstelle meines Smart-TVs schaue? Ja ... möglicherweise. Aber wird das dieses Erlebnis wirklich verbessern, wenn es für sich doch schon so stark eingeschränkt ist?

Benötige ich zum Beispiel wirklich ein 144-Hz-Display, um ein Handyspiel mit 30 FPS zu spielen? Die Immersion und die Nutzererfahrung ist bereits arg begrenzt. Wird ein Hardware-Upgrade das deutlich verbessern? Das glaube ich nicht!

Ist die bessere Integration von Wearables eine gute Alternative?
Ergebnisse anzeigen

Und somit ziehen wir unsere Kontrahenten auch auseinander, bevor es hier noch blaue Augen gibt! Aber das gilt natürlich nicht für Euch in den Kommentaren und wenn sich Antoine und Ben erholt haben, werden sie sicher noch ein zwei Argumente in der Kommentarspalte verteidigen!

Wir freuen uns auf Eure Diskussionen und hoffen, Euch hat auch diese Ausgabe des Slack-Streits Spaß gemacht!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Top-Kommentare der Community

  • Timo L. vor 6 Monaten

    Ich finde die Smartphone Lautsprecher völlig ausreichend. Für ein Video zwischendurch oder etwas Hintergrund Berieselung reicht es mir aus. Zumindest was die teureren Smartphones betrifft. Ansonsten greife ich eigentlich immer auf Kopfhörer oder BT Lautsprecher bzw. eine Soundbar zurück.

    Bei günstigen Smartphones kann ich zu den Lautsprechern nicht viel sagen. Aber logischerweise wird dann wohl auch da gespart. Irgendwie muss der niedrige Preis ja zustande kommen und ein vernünftiger Mittelweg zwischen allen Komponenten gefunden werden.

    Ich denke auch nicht, dass die Hersteller in naher Zukunft mehr in Lautsprecher investieren werden. Das Thema bekommt schließlich so gut wie keine mediale Aufmerksamkeit. Gefühlt ist es ja schon ein Highlight, wenn in einem Test erwähnt wird, dass Lautsprecher vorhanden sind.

    Wieso also Zeit und Geld für etwas investieren, worüber am ende eh niemand redet.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Chris BS vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin da voll bei Antoine. Um mal ein You-Tube Video auf dem Sofa zu gucken, kann man den Smartphonelautsprecher mal nutzen. Für ernsthaftes Filme gucken ist das Display zu klein, da genieße ich mit meinem 75" QLED. Musik wird entweder über Bluetooth-Kopfhörer gehört oder halt über die "richtige" Anlage mit Hifigenuss. Auf dem Balkon oder im Garten mit Bluetooth Lautsprecher. Für MICH hat das kaum einen Nutzen. Wichtig ist die beste immer dabei Kamera


  • Sebo vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Das Nokia 5800 hatte 2008 schon sehr gute Stereolautsprecher und da war auch etwas „bumms“ Bass dahinter. Es war allerdings im Vergleich zu heute recht dick. Was besseres ist mir aber auch bisher nicht mehr untergekommen.
    Aber seis drumm, heute leg ich da weniger Wert drauf. Ich habe eigentlich immer einen Kopfhörer im Ohr wenn ich unterwegs bin. Zuhause brauch ich das nicht.


  • René H. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Lautsprecher in Smartphone/Tablet sind Bauartbedingt kaum/nicht besser hinzugekommen.


  • Michael K. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde diesen Disput sehr interessant, denn beide Seiten haben gute Argumente. Qualität ist eigentlich immer gut, und nie ein Nachteil, und diesbezüglich ist bei den meisten Smartphone-Lautsprechern sicher noch viel Luft nach oben. Auch ich denke, dass diese Lautsprecher zwar nie die Qualität von High-End-Lautsprechern aus dem Bereich des HiFi-Sektors erreichen werden, aber "Kofferradio-" oder "UKW-Qualität" könnten schon drin sein, wenn die Ingenieure mal wirklich tief in die kreative Trickkiste greifen, was bisher kaum der Fall war. So erreichen teilweise sehr kleine Smartspeaker digitaler Assistenten eine erstaunlich gute Klangqualität, und auch Kopfhörer mit und ohne ANC zeigen, was mit Signalverarbeitung möglich ist. Warum die kleinen Lautsprecher nicht mit vorverzerrtem Signal ansteuern, um bauartbedingte Verzerrungen zumindest teilweise zu kompensieren? Hier kann Ben argumentativ durchaus punkten.
    Auch wenn aus einer individuellen Position heraus Marktbedürfnisse nur schwer abzuschätzen sind, stellt sich allerdings die Frage, wer braucht das wirklich. Löst man damit nicht ein Problem, das niemand hat?
    Gäbe es nicht andere Baustellen, die zu schließen viel wichtiger wäre?
    LG's Quad-DAC war ein logischer und sinnvoller Schritt, zumindest mit sehr guten Kopfhörern höchste Audioqualität zu ermöglichen. Hat es der Markt gedankt?
    Seit ich ein Voip-Festnetztelefon habe, kann ich dank G722-Codec Gespräche in "HD-Audio" (50 Hz bis 7 kHz) führen, und ich empfinde die Sprachqualität als deutlich besser und verständlicher. Etliche Gespräche werden aber noch in Standardqualität mittels dem alten G711 Codec (300 Hz - 3,4 kHz) durchgeführt, da die Gegenseite nur G711 unterstützt. Der Apparat zeigt das an.
    Obwohl die ganz wesentliche Hauptaufgabe eines Festnetztelefons ist, darüber zu sprechen, fällt fast niemandem, mit dem ich telefoniere, die höhere Qualität des G722-Codecs auf. Stets bin ich der, der nachfragt, ob eine höhere Gesprächsqualität wahrgenommen wird.
    Manchmal scheint es, ist das Alte einfach gut genug, das Bessere gar nicht gefragt.
    Mit den Smartphone-Lautsprechern sehe ich es ähnlich.
    Mal darüber Freisprechen - wenn G711 genug ist, dann reicht dafür auch "Taschenradio-Qualität". Mal in der Familie einen Song vorspielen, dafür könnte die Qualität besser sein, aber das erwartet eigentlich niemand, und es soll ja auch keine Party beschallt werden. Gelegentlich ein Webinar laut angehört, da macht die englische Sprache mehr Probleme, als die akustische Verständlichkeit. Das war's bei mir aber dann auch schon. Die Lautsprecher sind eine nützliche Hilfe, wirklich wichtig sind sie für mich nicht.
    Zwar ist ein Smartphone ein mobiles Universalgerät, aber im öffentlichen Raum sollte man schon aus Rücksicht auf andere, nur sehr sparsam von den Lautsprechern Gebrauch machen. Zuhause oder am Arbeitsplatz gibt es aber oft Spezialisten, die den Job besser machen, Bluetooth-Lautsprecher, oder die gute alte HiFi-Anlage, mit der man das Smartphone verbinden kann.
    Hier würde ich also Antoine Recht geben, es ist zwar möglich, aber nicht wirklich notwendig, Smartphone-Lautsprechern eine höhere Klangqualität zu entlocken.
    Allerdings würde ich durchaus begrüßen, wenn sie besser würden, denn das wäre ja kein Nachteil, im Gegenteil. Diese Qualitätssteigerung müsste auch nicht zu wesentlich höheren Kosten führen, wenn sie auf Softwarealgorithmen beruht. Das sollte sie aber auch nicht, denn mehr bezahlen wollte ich dafür nicht. Dafür ist sie nicht wichtig genug.


  • Timo L. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde die Smartphone Lautsprecher völlig ausreichend. Für ein Video zwischendurch oder etwas Hintergrund Berieselung reicht es mir aus. Zumindest was die teureren Smartphones betrifft. Ansonsten greife ich eigentlich immer auf Kopfhörer oder BT Lautsprecher bzw. eine Soundbar zurück.

    Bei günstigen Smartphones kann ich zu den Lautsprechern nicht viel sagen. Aber logischerweise wird dann wohl auch da gespart. Irgendwie muss der niedrige Preis ja zustande kommen und ein vernünftiger Mittelweg zwischen allen Komponenten gefunden werden.

    Ich denke auch nicht, dass die Hersteller in naher Zukunft mehr in Lautsprecher investieren werden. Das Thema bekommt schließlich so gut wie keine mediale Aufmerksamkeit. Gefühlt ist es ja schon ein Highlight, wenn in einem Test erwähnt wird, dass Lautsprecher vorhanden sind.

    Wieso also Zeit und Geld für etwas investieren, worüber am ende eh niemand redet.


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Ist quasi das gleiche, wie mit Vibrationsmotoren oder dem Mikrofonen. Werden nie auch nur in einem Halbsatz erwähnt, also haben sich die Android-Hersteller nie Gedanken über sowas gemacht. Erst jetzt, wo ohnehin nicht mehr viele neue Sachen kommen, wird sowas angefangen zu verbessern.
      Ist schon echt traurig, dass alle diese ach so tollen Tests immer nur über den gleichen, völlig irrelevanten Quatsch wie den schon wieder verbauten QSD888 berichten, statt über die kleinen Dinge, die deutlich spürbarer / greifbarer während der Benutzung sind.


  • rec vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Bei MIKROFONEN in Smartphones lässt sich weitaus mehr rausholen als bei Lautsprechern heutzutage.

    Nokia Handys hatten vor 6 Jahren schon bessere Mikrofone mit exzellenter Stereoseperation und brillianter Lautstärkeregelung für extrem laute und leise umgebungen. Da würde auch noch jeder Audiophile staunen wenn er sich ne Aufnahme vom Nokia 808 gegen ein S21 Ultra anhört. Liegt aber auch an der sehr schlechten Audiosteuerung in Android. WP und iOS sind da deutlich besser.

    Besonders schlecht sind da heutzutage noch Samsung und die meisten Chinahersteller ausser Huawei. Apple hat auch brauchbare Mikrofone und Asus bei den ganz neuen Phones auch.

    Smartphonelautsprecher taugen bei mir maximal für Hörbuch in KOMPLETT STILLER umgebung.. Stichwort: Geräuschverschmutzung (vgl. "Lichtverschmutzung").
    Für Musik taugen Phones absolut nicht, da kommt bei mir kein "Spass" auf. Vlt. wegen des fehlenden Tieftons bei höheren Lautstärken. Meine Bose BT Box ist ok, am liebsten höre ich Musik aber über meine Nubert Monitore am PC. Ich glaube diese Lautstärke/Quali-abstufungen hört auch noch jeder Laie raus.

    Die Quali der Lautsprecher in Phones ist schon deutlich besser geworden aber ich habe den minimalismus-wahn nie verstanden, der dazu geführt hat die Lautsprecher nicht mehr zum hörer sondern zu den seiten weg vom Phone abzustrahlen ... genauso wie die einsparung der Kameratasten aber das ist ein anderes Thema ^^

    Tim


  •   28
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Die Smartphones werden umso besser umso teuer sie sind. Wer also von allen das Beste haben will muss schon 1000€ und mehr ausgeben. Gerade die 400€ Smartphones sind immer mehr ein Blender. Am Datenblatt steht dabei eine 108 MP Kamera, die was ab um Welten schlechter ist als die 108 MP Kamera im S21 ultra. Lautsprecher, Display, Performance.. Das iat halt im günstigen Bereich auch nicht so prickelnd. Auch wenns theoretisch völlig ausreichend ist. Und dann noch die Sache mit den Updates. Da darf man bei ~400€ auch nicht zu viel erwarten bzw. sich an die 1000€ plus halten.

    Gelöschter Account


  • Pit123 vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Mein S10+ hat alles was ich brauche. (seit Februar 2021 endlich eine wirklich gute Kamera!) Stereo Lautsprecher und einen guten Akku. wenn man eine Sache perfekt am Smartphone macht, spart man woanders, die ebenso essentiell sein können.

    Wenn alles so zu 80-90 % gut bis super ist, reicht es vollkommen 😃


    •   17
      Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Februar 2021 na das ging ja schnell 😂🙈🤳📷


      • Pit123 vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, das ist leider typisch Samsung. Die Smartphones sind die ersten Monaten kaum zu gebrauchen. 🤣


  • Conjo Man vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ein Smartfone ist mittlerweile ein "Alles-Könner", das ein Jedem eine Vielzahl an digitalen Möglichkeiten bietet. Man hat eine Kamera, eine Musikanlage, einen Laptop und man kann damit sogar telefonieren. Also warum fokussiert man sich dann extrem auf ein Segment, nur um dann feststellen zu müssen, dass es nicht "das gelbe vom Ei" ist. Das eine Handy hat eine tolle Kamera, dafür keine Stereolautsprecher oder keinen 3,5 Klinkenanschluss oder keine flaches Display, oder einen großen Akku oder oder oder.

    Ein Handy kann nicht die "Eierlegende-Wollmilch-Sau" sein und Abstriche sind nun mal gegeben. Dafür kann man mit seiner HiFi Anlage über 2000€ nicht telefonieren ;-)

    Mir persönlich ist das derzeit gegebene völlig ausreichend, zumal ich mich in Smartfone Preisregionen um 400€ umschaue. Mal eben Fotos knipsen check, unterwegs Musik hören check, spontan rumsurfen check, mobil spielen check.

    Wir können uns glücklich schätzen, dass dieses alles in einer relativ kurzen Zeitspanne für uns alle möglich geworden ist.


    •   17
      Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Ja gut das ist halt Geschmacksache. Manche wünschen sich halt das was technisch in all deinen genannten Kategorien, bestmöglich möglich ist. Und das ist auch völlig legitim, absolut 😀 aber Wer Abstriche machen kann, bekommt in der 300-400€ Region heutzutage aber echt gute Produkte geboten check 👍🤳

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!