Tierische Technik: Die coolsten Gadgets für Eure Fellnasen

Tierische Technik: Die coolsten Gadgets für Eure Fellnasen

Während wir Menschen uns an Technik und Innovationen erfreuen und so ziemlich alle "Dinge" mit dem Internet verbinden, gibt's auch für unsere flauschigen Freunde zahlreiche coole Gadgets und elektronisches Spielzeug für Haustiere, das Vierbeinern und Besitzern ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Pünktlich zum bevorstehenden Fest haben wir uns mal angesehen, welche tierischen Gadgets auf dem Markt gerade beliebt sind. 

Wer selbst Hunde oder Katzen liebt und sein eigen nennt, weiß, wie viel Zeit und Aufmerksamkeit die flauschigen Familienmitglieder benötigen. Und smartes Spielzeug für Tiere ist ein großes Ding! Jährlich werden auf Technik-Messen wie der CES in Las Vegas ganze Bereiche nur die Präsentation tierischer Technik gebucht. Darunter befinden sich Futternäpfe, die per App Auskunft über den Gesundheitszustand des Tieres geben sollen und das Fresschen steuern. Es gibt Trinkbrunnen mit Filterwechselalarm, Ballwerfer oder GPD-Tracker für Hunde und Katzen, damit das nächtliche Rascheln mit der Trockenfutter-Dose ein für allemal ein Ende hat. Ihr wollt Eurem Haustier eine Freude machen oder einem Haustierbesitzer ein besonderes Geschenk machen? Dann findet Ihr in unserer Auswahl für Haustiergeschenke bestimmt etwas Schönes.

Ballwerfer fürs Hundetraining

Vielleicht habt Ihr schon mal was vom iFetch-Ballwerfer gehört, der mit über 200 Euro einen sehr stolzen Preis hat! Auf Amazon hat der Ballwerfer von iFetch knapp 2.000 Bewertungen und ein Sterne-Rating von 3,5 Sternen. Ähnlich gute Bewertungen hat ein deutlich günstigeres Pendant für rund 75 Euro. Drei, sechs und neun Meter weit kann das Spielgerät Tennisbälle werfen und Euren kleinen bis mittelgroßen Vierbeiner animieren, zu apportieren.

Bis zu drei Bälle gleichzeitig finden Platz im Inneren des Geräts. Für Strom sorgen entweder sechs C-Batterien, also die dicken Baby-Batterien, oder – wenn eine Steckdose in der Nähe ist – das im Lieferumfang befindliche Netzteil. Falls der Ballwerfer nichts für Euren Doggy sein sollte, könnt Ihr das Gerät innerhalb der gesetzlichen Rückgabefristen umtauschen.

GPS-Tracker für Hunde und Katzen: Tractive

Direkt zu Beginn sei gesagt: Bei diesem GPS-Tracker für Euren Weggefährten schließt Ihr ein Abo für rund 5 Euro pro Monat ab! Die SIM-Karte ist bereits im Gerät integriert. Bei Amazon könnt Ihr den Tracker zu schwankenden Preisen zwischen 30 Euro und 50 Euro kaufen. Dafür bekommen Hundebesitzer die Möglichkeit, mithilfe des Livetrackings den Positionsverlauf des Hundes nachzuverfolgen.

Alle zwei bis drei Sekunden aktualisiert der GPS-Tracker die Standortdaten des Tieres. Zudem bietet der Tracker einen "Virtuellen Zaun" und benachrichtigt den Besitzer, wenn der Vierbeiner eine festgelegte Zone verlässt. Der GPS-Tracker ist wasserdicht, kommt mit integriertem Fitnesstracker samt App und lässt sich in über 150 Ländern weltweit orten. Der Akku hält laut Hersteller zwei bis fünf Tage und muss dann wieder aufgeladen werden.

iphone 12 pro selfie hund
Wuff: Solche kleinen Racker können dank GPS-Tracker für Hunde nicht mehr so leicht verlorengehen. / © NextPit

Petkit: Smarter Futterautomat mit App

Es gibt in der Haustierwelt wirklich nichts, was sich nicht in die IoT-Welt bringen lässt, wenn man einmal angefangen hat, zu recherchieren. Mittlerweile gibt es mehrere Hersteller, die smarte Futterlösungen anbieten, damit vor allem Frauchen und Herrchen ein entspannteres Leben haben. Wichtig bei automatischen Futterlösungen ist die Haltbarkeit des Futters im Inneren des Geräts. Der Hersteller Petkit hat eine Lösung entwickelt, mit der ausschließlich Trockenfutter automatisiert ausgegeben werden sollte. Dieser Futterautomat mit App verfügt nämlich nicht über ein Kühlsystem im Inneren, mit dem etwa Nassfutter gekühlt werden könnte. 

Wer seinen Vierbeinern Trockenfutter beifüttert, kann den Vorgang also spielend einfach automatisieren. Die Lösung von Petkit lässt Euch genau festlegen, wie oft und wie viel Futter am Tag in dem Napf unten landen soll. Ihr könnt per App für Android und iOS den Zeitraum definieren und genau verfolgen, wie viel Euer Haustier frisst. Zwischenzeitlich ist der smarte Napf von Petkit bei Amazon für 95 Euro zu haben, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 135 Euro.

Automatische Katzenklappe: Wissen, wer ein- und ausgeht

Der Vorteil an einer Katzenklappe ist wohl, dass das ewige Gejammer vor der Haus- oder Balkontür ein Ende hat! Der Nachteil: Katzenkumpel und andere Kleintiere haben uneingeschränkten Zugang in die Wohnung oder das Haus. Längst gibt es hierfür eine Lösung – und die kommt oftmals samt App. Katzenbesitzer können nämlich mithilfe einer sogenannten Mikrochip-Katzenklappe festlegen, dass nur bei registrierten Chips die Klappe öffnet und ungebetene Gäste erst gar nicht reinkommen.

Weiterer Vorteil von automatischen Katzenklappen: Man weiß, wann die Vierbeiner das Haus verlassen oder betreten, denn zumeist bieten die Katzenklappen eine Begleit-App. Zwei automatische Katzenklappen mit und ohne Anwendung fürs Smartphone haben wir Euch hier rausgesucht: 

Trinkbrunnen mit Filterwechsel-Alarm

Wer bereits einen Trinkbrunnen statt eines Wassernapfes für Hund oder Katze verwendet, kennt die Vorzüge. Tiere werden durch das fließende Wasser animiert, mehr zu trinken; zudem bleibt Wasser in Bewegung länger frisch und schmackhaft. Das liegt nicht zuletzt auch an integrierten Wasserfiltern im Innern der Trinkbrunnen. Wer noch einen Schritt weitergehen will, kann einen Trinkbrunnen mit App-Steuerung kaufen und wird so unter anderem ganz bequem per Smartphone daran erinnert, den Wasserfilter zu wechseln.

Der Petoneer-Trinkbrunnen für den stolzen Preis von 90 Euro reinigt das Wasser auch per UV-Licht von Bakterien und misst die Wasserqualität. Zusätzlich zum Filterwechselalarm könnt Ihr Euch auch benachrichtigen, wenn sich die zwei Liter Wasser im Gerät dem Ende neigen.

Welche smarten Lösungen nutzt Ihr im Alltag für Eure Fellfreunde? Lasst uns gerne einen Kommentar hier, wir freuen uns auf Euren Austausch!

Weitere Artikel auf NextPit

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wer braucht das alles? Tiere muss man nur mit Chip ausstatten und registrieren, das ist billiger. Und die automatische Katzenklappe gibt es schon ewig, mit RFID ganz ohne Cloud- und IoT-Anbindung.


  •   16
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wozu GPS-Tracker wenn ich den Wuffi eh an der Leine habe?! Das Abo dient wohl dazu um meine Standorte auszuspionieren ..
    Die anderen Gadgets sind totaler China-Schrott und braucht kein Hund


    • Selten soviel Blödsinn in so wenig Worten gelesen.
      Hunde dürfen auch ohne Leine laufen, und besonders bei jungen Hunden klappt das mit dem Rückruf nicht immer. Da ist es schon hilfreich zu sehen in welcher Richtung der Hund denn nun unterwegs ist.
      Das Abo ist ein "Vertrag" für die sim Karte die im tracker drin ist. Denn irgendwie muss der tracker ja seinen Standort senden können.

      Ps: wenn du einen Chinesen gefunden hast der sich dafür interessiert wann mein Hund wo ist, dann sag ruhig bescheid.


      • “Ps: wenn du einen Chinesen gefunden hast der sich dafür interessiert wann mein Hund wo ist, dann sag ruhig bescheid.”

        Die 🤬🖕🏼Chinesen interessieren sich vermutlich aus ernährungstechnischen Gründen dafür.


      •   16
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Einen Hund frei laufen lassen ohne Leine? Bestimmt mal nur da wo es erlaubt ist aber nicht in Großstädten oder Wohngebiete. Viel Spaß mit dem Ordnungsamt und Polizei wenn dein Hund jemanden angreift. Du kannst der Meinung sein, das dein Hund lieb sein und nichts macht aber du steckst nicht drin. Ein Hund ist ein Hund.


  • Wer einen Ballwerfer benutzt, weil er keinen Bock darauf oder keine Zeit dafür hat, seinen Hund selber sinnvoll zu beschäftigen und auszulasten, der sollte kein Haustier halten, sondern sich einen Plüschteddy kaufen und ihn zu Hause auf die Couch setzen! Noch viel schlimmer sind solche Kandidaten, die einen Futterautomaten benutzen. Bei solchen Tierhaltern könnte ich mich stundenlang übergeben.

    Auch bei den übrigen Gadgets handelt es sich um Krempel, den kein Mensch und kein Tier braucht.


    • Das gleiche sollt auch für Eltern gelten die dem Kind nur Fertigessen geben oder die Kinder nur vor den TV setzen etc. hier sollten die Kinder auch weggenommen werden, aber leider in der Realität nicht umsetzbar

      Der Ballwerfer ist aber sinnvoll für die Leute die keinen Ball mehr werfen können (alte, kranke) aber den Hund beschäftigen wollen, daher für manchen Gruppen doch ok. Oder auch Blinde. Jemand stellt das Gerät so hin das es nicht zum Nachbarn fliegt und so kann der Blinde immer Bälle nachlegen und muss sie nicht werfen. Ansonsten gebe ich dir Recht für den Otto Normalverbraucher sinnlos


  • Aber die haben ja gar kein Fell auf der Nase?! 🤨
    #etikettenschwindel

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!