NextPit

Unsere 5 Top-Apps der Woche für iOS & Android: Planen, notieren und Tauben in London

Unsere 5 Top-Apps der Woche für iOS & Android: Planen, notieren und Tauben in London

Auch diese Woche habe ich wieder 5 kostenlose oder auch kostenpflichtige mobile Apps und Spiele rausgesucht, die einen Blick in den Google Play Store und Apple App Store wert sind. Zusätzlich zu meinen eigenen Funden in den App Stores füge ich auch die Perlen hinzu, die von der NextPit-Community ausgegraben und in unserem Forum geteilt wurden.

Ihr braucht neues Futter für Euer Smartphone und/oder seid auf der Suche nach einem bestimmten Tool? Dann ist hier vielleicht das richtige für Euch dabei – also falls Euch der Sinn nach einem herrlich verrückten Tauben-Spiel ist oder Ihr mithilfe eines Planers Euren Alltag besser nachvollziehen wollt. Hier sind unsere Vorschläge: 

Camera Translator: Schnell ein Wort übersetzen

Der Camera Translator ist eine Anwendung, die auf eine sehr enge Nische abzielt, die ich aber für meinen Einsatz sehr nützlich fand. Wie Google Translate oder viele andere Apps dieser Art ermöglicht Camera Translator die Übersetzung von Text aus Fotos.

Aber wo Google Translate schnell den gesamten Text übersetzen oder den gesamten Text scannen kann, konzentriert sich Camera Translator nur auf ein bestimmtes Wort.

Was soll das bringen? Ich persönlich muss immer noch oft ein paar englische Wörter zwischen zwei Seiten von Dune nachschlagen, das ich gerade lese. Dasselbe Problem, wenn ich die Lokalnachrichten in Berlin auf Deutsch lese.

Ich möchte nicht eine ganze Seite oder einen Artikel übersetzen und darin dann nach dem Wort suchen, das mich interessiert. Der Camera Translator vermeidet dieses Problem und erlaubt Euch außerdem, jedes übersetzte Wort und seine Übersetzung zu speichern. Die Anwendung ist kostenlos, ohne In-App-Käufe, erfordert kein Konto, zeigt aber Werbung in Form von Bannern an.

5 apps week 10 camera translate
Mit dem Camera Translator könnt Ihr einzelne Wörter mithilfe der Smartphone-Cam übersetzen / © NextPit

Ihr könnt die Anwendung Camera Translator aus dem Google Play Store herunterladen.

Hypernotes: Kollaborative, ergänzte und organisierte Notizen machen

Hypernotes ist eine App für kollaborative Notizen, deren scheinbare Einfachheit trügt. Die Anwendung zielt darauf ab, die Organisation und Ergänzung eines Notenkorpus nach der Methode des "Zettelkastens" zu optimieren.

Die Methode, die natürlich eine deutsche Erfindung ist, besteht darin, einzeln gemachte Notizen zu sammeln, die im Laufe der Zeit hinzugefügt werden, wenn einem Ereignisse, Gedanken oder Bemerkungen in den Sinn kommen oder wenn neues Wissen erworben wird. Die Notizen sind in einer Hierarchie organisiert, so dass sie klassifiziert werden können und enthalten außerdem Metadaten oder "Markierungen" (Zahlen, Buchstaben, Farben), mit denen sie einander zugeordnet werden können.

Das war's vom Prinzip her. Konkret bietet Hypernotes die Möglichkeit, mehrere Notizen miteinander zu verknüpfen, eine lange Notiz zu einem bestimmten Thema in mehrere thematische Unterabschnitte aufzuteilen, Vorschläge für Verknüpfungen zwischen einzelnen Notizen zu automatisieren und eine Liste aller Notizen zu erstellen, die Ihr miteinander verknüpfen möchtet. Es erlaubt Euch auch, den Vorschlag von Verknüpfungen zwischen einzelnen Notizen zu automatisieren, mit Hilfe von Baumdiagrammen Euren gesamten Notizenkorpus zu visualisieren und schnell auf jede einzelne Notiz zuzugreifen.

Ich persönlich finde die Anwendung anfangs recht schwer zu begreifen, vor allem weil ich alles andere als ein organisierter Mensch bin. Aber ich kann mir vorstellen, mit Hypernotes einen langen Artikel oder eine ganze Redaktionsdatei vorzubereiten und dabei nicht den Faden zu verlieren. Hypernotes bietet Euch dafür eine ziemlich komplette Anleitung.

Die Anwendung ist kostenlos, ohne Werbung, aber die kostenlose Version beschränkt Sie auf zwei Notizbücher (Korpus von Notizen), die nur 2 Benutzer und 600 MB an Dateien erlauben. Wenn Ihr mehr wollt, z. B. für eine Firmennutzung, müsst Ihr zwischen 8 und 19 € pro Benutzer bezahlen.

5 apps week 10 easy hypernotes
Hypernotes ist eher für Unternehmen gedacht, aber eine individuelle Nutzung ist meiner Meinung nach durchaus denkbar./ © NextPit

Ihr könnt die Hypernotes-Anwendung aus dem Google Play Store herunterladen.

Easy DND: Ein ergonomischer "Nicht stören"-Modus

Easy DND ist eine Anwendung, die die Funktionen des "Nicht stören"-Modus von Android in einer leichter zugänglichen, ergonomischen und farbenfrohen Oberfläche zusammenfasst.

Die Idee ist, alle Einstellungen, die zum Modus "Nicht stören" gehören, anzubieten, ohne durch das Systemmenü gehen zu müssen. Ihr könnt einen DND-Modus für alle Benachrichtigungen aktivieren oder sie nach Prioritätsreihenfolge filtern, um Ausnahmen zu definieren. Ihr könnt auch einen Timer einstellen, um den DND-Modus nach einer bestimmten Zeit zu deaktivieren. Kurzum, es ist nicht nötig, über eine Anwendung zu sprechen, deren Oberfläche für sich selbst spricht.

Keine Werbung weit und breit und keine Notwendigkeit, ein Konto zu erstellen. Mit einer kostenpflichtigen Option für einmalig 2,69 Euro könnt Ihr die Möglichkeit freischalten, die Aktivierung des DND-Modus zu programmieren.

5 apps week 10 easy dnd
Easy DND ist ebenfalls sehr einfach zu bedienen / © NextPit

Ihr könnt die Hypernotes-Anwendung aus dem Google Play Store herunterladen.

Last Time: Ein umgekehrter Planer

Hmmm... Wann habe ich meine 30-mal wiederverwendbaren OP-Masken gekauft? Wann habe ich das letzte Mal meine Laken gewaschen? Wo war der coole Friseur, den ich nicht mehr finden kann? Last Time ist eine Anwendung, die Euch helfen möchte, Euch daran zu erinnern, was Ihr zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit getan habt.

Die Anwendung funktioniert wie ein umgekehrter Planer. Es geht nicht darum, Euren Zeitplan zu erstellen, sondern eher darum, eine Historie oder eine Bestandsaufnahme dessen zu machen, was Ihr zu einem bestimmten Zeitpunkt getan habt, wobei Ihr angebt, wo, zu welcher Zeit, mit wem usw..

Last Time zeigt diese Aktionen dann als Zeitleiste an, so dass Ihr Eure Schritte leicht zurückverfolgen könnt. Außerdem könnt Ihr in jedem Ereigniseintrag Notizen aufzeichnen und die Zeit sehen, die zwischen den Einträgen und seit der Erstellung jedes Eintrags verstrichen ist.

Ihr könnt zudem auch Benachrichtigungen planen, die Euch an Termine erinnern. Adaptive Benachrichtigungen passen sich intelligent an Eure letzte Eingabe für jedes Ereignis an und erinnern Euch zum richtigen Zeitpunkt. Die Oberfläche ist übersichtlich und sehr leicht zu verstehen.

Die App ist kostenlos, ohne Werbung oder In-App-Käufe, erfordert kein Konto und arbeitet komplett offline.

5 apps week 10 last time
Last Time ist eine großartige Möglichkeit, den Überblick über Eure tägliche Routine zu behalten / © NextPit

Ihr könnt Last Time aus dem Google Play Store herunterladen.

Pigeon – eine Liebesgeschichte: Peppt das Wochenende mit einem beruhigenden WTF-Spiel auf

Pigeon: A love story ist ein Spiel, das ebenso WTF wie seltsam beruhigend ist. Das Konzept des Spiels selbst ist völlig experimentell und ein bisschen verrückt. Ihr spielt eine Taube, die über die Stadt London fliegt, die komplett und maßstabsgetreu in 3D nachgebildet ist!

Das Ziel des Spiels ist es, die Stadt von oben zu erkunden, um Euren Seelenverwandten zu finden. Der Haken: Im Gegensatz zu vielen Handyspielen, die Euch zwingen, einem endlosen Tutorial zu folgen, bevor Ihr richtig spielen dürft, lässt Pigeon: A love story Euch völlig freie Hand.

Keine Hinweise, keine Ziel-Schieberegler, keine Missionserinnerungen oder andere Hinweise. Der einzige Hinweis ist, dass der zu findende Seelenverwandte dummerweise ein Seelenverwandter in Taubengestalt ist – und es in diesem Spiel sehr, sehr viele Tauben gibt (eine Million!). 

Ich persönlich habe meinen Seelenverwandten immer noch nicht gefunden, aber ich habe es genossen, einige wichtige Orte oder Monumente in London zu finden, die man bewundern kann. Tatsächlich wird die Karte von London in Echtzeit aus echten Kartendaten übertragen, wofür eine 4G- oder Wifi-Verbindung erforderlich ist. Es gibt auch eine Offline-Version, bei der Ihr Euch jedoch in einer vordefinierten, zufällig generierten Karte befindet.

Ich fand das Spiel visuell sehr schön, es scheint aber recht ressourcenintensiv zu sein. Die Musik, oder besser gesagt die Geräuschkulisse, wirkt fast schon episch oder fantasievoll. Ich denke, es ist den Preis von 1,09 Euro allemal wert.

Ihr könnt das Handyspiel Pigeon: A love story aus dem Google Play Store oder dem Apple App Store herunterladen.

Was haltet Ihr von dieser Auswahl? Habt Ihr bereits eine der Apps auf dieser Liste ausprobiert? Was wären Eure Apps der Woche? Schreibt es uns in den Kommentaren!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Rob Otter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Last Time habe ich mir angeschaut - das stellt meinen inneren Buchhalter durchaus zufrieden. Sehr löblich finde ich die fehlende Werbung, und auch die "Offlinigkeit" (hurra, ein neues Wort! :-)) finde ich gut - grundsätzlich, jedenfalls. Andererseits wäre es auch schön wenn der Kalender ausgelesen würde - da es sich meist um Aktionen zu einem Zeitpunkt handelt, also Termine. Das hätte nach meiner Ansicht den Vorteil der zentralen Datenhaltung. Gibt es so ein Programm vielleicht?


  • Tenten vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Last Time werde ich mir mal anschauen, vielen Dank dafür. Bislang verwende ich dafür die App Days since, mit der ich auch recht zufrieden bin.