Die 5 Apps der Woche: YouTube auch ohne Premium als Musikplayer nutzen!

Die 5 Apps der Woche: YouTube auch ohne Premium als Musikplayer nutzen!

Wie jeder Woche stellen wir 5 kostenfreie und kostenpflichtige Apps und Mobile Games für Euch zusammen. Anders als viele Kollegen im Netz habe ich die Anwendungen aber auch wirklich ausprobiert. So kann ich Euch mit Gewissheit sagen, dass YouTube durch eine der Anwendungen zur echten Spotify-Alternative wird.

Von Handyspielen bis hin zu Produktivitätsanwendungen - hier sind die 5 kostenlosen und kostenpflichtigen Android/iOS-Anwendungen, die uns diese Woche bei NextPit begeistern konnten. Wollt Ihr für Apps aktuell kein Geld ausgeben, haben wir Euch kostenfreie Anwendungen in einem gesonderten Artikel aufgereiht.

Disable Touch: Wer braucht YouTube Premium?

Disable Touch ist eine kostenlose Anwendung, mit der Ihr den Touchscreen Eures Smartphones deaktivieren können. Die Idee dahinter ist es, Euch die Möglichkeit zu geben, Videoinhalte im Hintergrund oder mit dem Smartphone in der Tasche abzuspielen.

Und da Apps wie Youtube oder Netflix die Wiedergabe bei gesperrtem Smartphone-Bildschirm nicht zulassen, kommt man beim Hören von Podcasts oder Musik immer wieder an den Bildschirm, springt vor und zurück oder wählt in der Hosentasche das nächste Lied aus.

Mit Disable Touch zieht Ihr einfach die Benachrichtigungsleiste nach unten, schaltet den Touchscreen über das kleine Symbol aus und voilà! Um die Eingaben wieder anzuschalten, steuert Ihr einfach das selbe Widget im Benachrichtigungsbereich noch einmal an. Die Leiste bleibt hierfür natürlich auch bei gesperrtem Bildschirm erreichbar.

Ich habe den Test sowohl mit YouTube als auch mit Netflix durchgeführt und die App macht Ihre Aufgabe sehr gut. In Verbindung mit einem guten Werbeblocker könnte es den Zusatzfunktionen von YouTube Premium (z.B. für Musik-Streaming) echt Konkurrenz machen. Alles, was ich noch verbessern würde, ist ein Widget oder eine Systemverknüpfung, um den Bildschirm noch schneller sperren zu können.

5 apps week 50 disable touch
Disable Touch ist sehr praktisch, wenn Ihr nicht über Youtube Premium verfügt. / © NextPit

Ihr könnt die Anwendung Disable Touch aus dem Google Play Store herunterladen.

Focustime: Teilt Euren Zeitplan auf, um besser arbeiten zu können

Focustime ist eine App, die ich durch die NextPit Community in unserem Forum entdeckt habe. Es ist eine Produktivitätsanwendung mit einem Taskplaner, wie ich sie schon häufiger vorgestellt habe.

Die Idee bei Focustime besteht allerdings darin, dass Ihr Euch im Laufe des Tages eine bestimmte Anzahl spezifischer Aufgaben stellt und Euch dann 25 Minuten lang voll und ganz auf diese Aufgabe konzentriert. Eine Möglichkeit, dem berüchtigten Prokrastinieren entgegen zu wirken.

25 Minuten lang konzentriere ich mich also nur darauf, einen Artikel zu schreiben. In der nächsten Sitzung widme ich meine ganze Aufmerksamkeit dem Gegenlesen widmen und denke nicht weiter über die 2 Zeilen meines Artikels nach, über die ich in dieser Zeit noch immer nachgegrübelt hätte.

Weicht Ihr doch einmal vom Plan ab und springt zu einer anderen Aufgabe, könnt Ihr das in der App ebenfalls vermerken. Dabei stoppt Focustime die Zeit und springt automatisch wieder zur noch verfügbaren Zeit zurück.

Ihr könnt zudem jede Sitzung mit kurzen Pausen versehen und am Ende einer Woche die Bilanz und einen Verlauf aller abgeschlossenen Sitzungen ziehen. Und: keine Anzeigen oder In-App-Käufe in Sicht!

5 apps week 50 focustime
Focustime möchte Eure verfügbare Gehirnzeit neu fokussieren / © NextPit

Ihr könnt die Anwendung Focustime aus dem Google Play Store herunterladen.

NextGam: Das Release-Radar für Spieler

NextGam ist eine Anwendung des französischen Entwicklers Simon Revenu, die man als Release-Radar für Videospiele zusammenfassen könnte. Konkret listet die App die wichtigsten Spiele und Veröffentlichungen auf, die für die kommenden Monate geplant sind, unabhängig von der Plattform (die App berücksichtigt auch schon die PS5- und Xbox-Konsolen der nächsten Generation).

Für jedes Spiel könnt Ihr auf eine spezielle Seite mit grundlegenden Informationen über das Veröffentlichungsdatum, den Entwickler, Trailern, Infoseiten und verwandten Artikeln zugreifen. Ihr habt zudem die Möglichkeit, diejenigen Titel, an denen Ihr am meisten interessiert seid, zu verfolgen und Benachrichtigungen für die jeweilige Veröffentlichung zu erhalten.

Bei den Titeln, die noch nicht erschienen sind, wird oben auf dem Bildschirm ein Countdown-Timer bis zur endgültigen Veröffentlichung angezeigt. Die App bietet ein Suchwerkzeug, mit dem Ihr die Liste nach Erscheinungsdatum, nach dem Grad des Hypes um das Spiel (von 0 bis 100), nach Plattform (auch Handyspiele sind enthalten) und nach Genre sortieren könnt.

Die Anwendung ist kostenlos, ein Banner wird am unteren Bildschirmrand angezeigt, aber es sind keine In-App-Käufe in Sicht. Die Erstellung eines Kontos ist zudem nicht erforderlich. Das einzige Problem war, dass NextGam auf meinem OnePlus 8T unter OxygenOS 11 nicht wirklich funktionierte.

Ich habe die App auf zwei anderen Smartphones (Galaxy S20 und Asus ROG Phone 3) unter Android 10 getestet und hier gab es keine Probleme. Ich vermute, dass es eventuell an Anzeigeproblemen in Zusammenhang mit Android 11 lag.

5 apps week 50 nextgam
NextGam ist eine sehr vollständige und hübsche Anwendung, mit der Ihr Nachrichten über Videospiele verfolgen könnt, auf die Ihr gerade wartet. / © NextPit

Sie können die NextGam-Anwendung aus dem Google Play Store oder dem Apple App Store herunterladen.

Pointagon: Aus der Arbeit ein Multiplayer-Spiel machen

Mit Pointagon und mit einem Google-Konto, das Ihr für die App verwenden müsst, könnt Ihr personalisierte Herausforderungen erstellen und sie mit Freunden, Familie oder Arbeitskollegen teilen. Dabei könnt Ihr ein Start- und Enddatum wählen, zu dem die jeweiligen Aufgaben fertig sein müssen.

Das Schöne ist, dass die App den Wettbewerbsaspekt ausspielt, indem Ihr eine Rangliste der produktivsten Mitglieder und einen Sieges-Counter anzeigt. Die App sollte eigentlich Werbung enthalten, aber während meiner kurzen Benutzung habe ich keine gesehen. Ein In-App-Kauf ermöglicht den Zugriff auf die Premium-Version der App, mit der man die Werbung einfach loswerden kann.

5 apps week 50 pointagon
Pointagon ist eine gute Möglichkeit, Die Motivation bei einer Aufgabe oder eines Ziels zu optimieren, indem man die Arbeit zu einem Multiplayer-Spiel macht. / © NextPit

Sie können die Pointagon-Anwendung aus dem Google Play Store herunterladen.

Look to Speak: "Ein Blick ist in jedem Land eine Sprache"

Look to Speak ist eine neue experimentelle Anwendung von Google, die darauf abzielt, die Kommunikation für Menschen mit sprachlichen oder motorischen Einschränkungen zu erleichtern. Die Anwendung ermöglicht es den Nutzern, vorgewählte Phrasen oder Wörter auf dem Bildschirm ihres Smartphones mit den Augen auszuwählen.

Kompatibel mit Android 9.0 und höher, einschließlich Android One, richtet Ihr Euer Smartphone einfach leicht unter Eure Augen, als ob Ihr ein halbes Selfie aufnehmen wolltet. Ihr müsst dann nach rechts oder links schauen, um die Vorschläge, die Euch nicht interessieren, zu eliminieren und zum Vorschlag Eurer Wahl zu gelangen.

Acht Ausdrücke, anpassbar und austauschbar, stehen Euch links und rechts auf dem Bildschirm zur Verfügung. Jedes Mal, wenn Euer Auge in die eine oder andere Richtung schweift, werden die Ausdrucksfolgen halbiert und wechseln die Seiten, bis nur noch diejenige übrig bleibt, die Ihr äußern wollt.

Das Ganze funktioniert ziemlich gut, auch wenn man die Augen doch noch recht deutlich bewegen muss, ohne den Kopf zu bewegen. Das sorgt natürlich für Ermüdung, zeigt einem aber gleichzeitig die Probleme, die andere Menschen im Alltag bewältigen müssen.

Ihr könnt die Anwendung "Look to Speak" aus dem Google Play Store herunterladen.

Was haltet Ihr von dieser Auswahl? Hatten Ihr bereits die Gelegenheit einige der Anwendungen auf dieser Liste zu testen? Was wären Eure Apps der Woche? Teilt uns Eure Meinungen in den Kommentaren mit!

Weiterlesen auf NextPit: 

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Danke für den Hinweis mit den Vanced Apps :)


  • Zu "Disable Touch":

    * Was genau macht die App? Der Name klingt wie 'Es verhindert Touch-Eingaben auf dem Display', aber in der Vorstellung hier steht "schaltet den Touchscreen über das kleine Symbol aus". Das sind zwei sehr verschiedene Dinge.

    * Wenn es nur Eingaben verhindert, ist das Display doch die ganze Zeit an. Das ist ja hervorragend für die Akkulaufzeit, OLED-Panels (auch wenn das Problem glaube ich nicht mehr so groß ist) und die Hitzeentwicklung in der Tasche.

    * "In Verbindung mit einem guten Werbeblocker könnte es den Zusatzfunktionen von YouTube Premium (z.B. für Musik-Streaming) echt Konkurrenz machen."
    Echt? Ich kann damit dann Videos downloaden und die Musik/Videos im Hintergrund abspielen? Ich glaube nicht.

    * Wieso sollte ich mir bei Netflix nur den Ton anhören wollen? Haben die so viel Musik, dass es sich 'lohnt'? Außerdem hat Netflix doch selbst einen Sperrbutton fürs Display...


    • Ich habe seit einigen Jahren nicht mehr die originale App sondern Youtube Vanced.

      Ton läuft bei ausgeschaltetem Display problemlos weiter, und Werbung gibt es auch nicht.

      Sicher, die bekommt man nicht im Playstore, sondern bei XDA, dort kann man aber auch gleich das passende microG herunterladen, so dass man sie wie die normale Version nutzen kann.

      Finde ich deutlich praktischer.


      • Youtube Vanced kann ja nicht mal Videos im Full Screen bei gedrehtem Display abspielen.
        Und die App von der offiziellen Webseite der Vanced Manager schafft es noch nicht mal seine eigene App zu installieren. Der Manager Download dauert schon ewig, und dann die App über den Vanced Manager installieren endet nur mit "Download fehlgeschlagen". Totaler Schrott.


  • Die Disable-Touch-App ist sicherlich gut brauchbar. Allerdings Musik mit angeschaltetem Display ist wohl eher was für kurz mal reinhören, es sei denn man hat eine Steckdose in der Nähe.


  • Wenn Disable Touch wirklich nur exakt das macht, dann höre ich OLED-Displays, wenn man damit Premium umgeht, leise schreien. Bestimmt eine gute Idee, wenn man in der Tasche die ganze Zeit das Display an hat und ein Großteil des Inhalts statisch ist ^^"

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!