NextPit

"Ultimatives" Smartphone: Xiaomi schafft 120-Watt-Schnellladen für 399 Euro!

Xiaomi March Launch Hero Picture
© NextPit / Shutterstock: Prathankarnpap

Mit der Ankündigung, das "ultimative" Smartphone zeigen zu wollen, legte der chinesische Hersteller die Erwartungshaltung mal wieder besonders hoch. Tatsächlich ist das vorgestellte Redmi Note 11 Pro+ 5G in vielen Eigenschaften ein Preisbrecher. Das Highlight: Es gibt Quick-Charging mit 120 Watt für einen Preis von nur 399 Euro.

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

  • Xiaomi stellt Redmi Note 11 Pro+ 5G, Redmi Note 11S und Redmi Note 10 5G vor
  • Neues Mittelklasse-Top-Modell bietet dabei 120-Watt-Quick-Charging für nur 399 Euro
  • Redmi Note 10 5G ist für 229 Euro alternativ eine günstige Option für Euren 5G-Tarif

Wenige Tage nach Samsungs Live-Stream zur Galaxy-A-Serie stellte Xiaomi am 29. März neue Mittelklasse-Handys vor. Während Samsung bei A53 und A33 (Vergleich) auf alte Qualitäten setzt, legt Xiaomi die Messlatte deutlich höher. Unter dem Vorhaben, das "ultimative Smartphone" zeigen zu wollen, launchte der Hersteller das Redmi Note 11 Pro+ 5G, das Note 11S und das Note 10 5G.

Nachfolgend fassen wir Euch knackig zusammen, was Ihr über die neuen Smartphones wissen müsst. Dabei konzentrieren wir uns auf das Note 11 Pro+ 5G, das als Spitzenmodell der im Februar vorgestellten Redmi Note 11 Serie an den Start geht.

Redmi Note 11 Pro+ 5G: 120-Watt-Charging für 399 Euro

Mit dem Plus-Modell erweitert Xiaomi seine Note-Serie nun auch in Deutschland um eine leistungsstärkere Alternative zur Pro-Version. Das Note 11 Pro+ 5G bietet dabei dieselbe 108-Megapixel-Kamera wie das Pro-Modell, unterstützt dank MediaTek Dimensity 920 das neue Mobilfunknetz 5G und zeigt Euch Inhalte auf einem 6,67 Zoll großen AMOLED-Display mit FHD+-Auflösung und einer 120-Hertz-Bildwiederholrate an.

Redmi Note 11 Pro 5G 01
Das Smartphone erscheint auch in schwarzer Farbausgabe. / © Xiaomi

Xiaomis Fokus liegt allerdings auf der Schnellladetechnologie, die hierzulande im Xiaomi 11T Pro Debüt feierte. Mit einer Ladeleistung von maximal 120 Watt ladet Ihr den integrierten 4.500-Milliamperestunden-Akku innerhalb von nur 15 Minuten um 100 Prozent wieder auf. Hierfür nutzt der Hersteller zwei Ladepumpen, um die Belastung auf den Akku zu verringern. Insgesamt seien laut Pressemitteilung 40 Lade- und Sicherheitsfunktionen mit an Bord.

Redmi Note 11 Pro 5G NextPit
Auf der Vorderseite sitzt ein AMOLED-Display mit Punch-Hole-Notch. / © Xiaomi

Während wir Euch auf unserer Geräteseite zum Xiaomi Redmi Note 11 Pro+ 5G alle weiteren Details zusammengefasst haben, geht es hier noch einmal um die eigentliche Sensation am Pro+ 5G. Denn das Handy erscheint in der Version mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher hierzulande für nur 399,90 Euro. Alternativ gibt es eine 8-GB-RAM-Version für 429,90 Euro und eine Version mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher für 449,90 Euro. Verkaufsstart ist der 6. April 2022.

Redmi Note 11S 5G und Redmi 10 5G

Neben dem neuen Flaggschiff gab es mit dem Redmi Note 11S noch ein weiteres Modell aus der 11er-Serie der Notes. Dieses nutzt einen MediaTek Dimensity 810 und ermöglicht dadurch Dual-5G mit zwei SIM-Karten. Die Leistung soll zudem über der des Basis-Modells liegen, sonst vertraut Xiaomi allerdings auf Bewährtes. Ein Akku mit 5.000 Milliamperestunden, eine 50-MP-Triple-Kamera und ein AMOLED-Display.

Redmi Note 11S 5G NextPit
Das Note 11S 5G kommt einem 6,58 Zoll großen Display. / © Xiaomi

Als besonders günstigen Einstieg in die 5G-Welt launchte Xiaomi noch das Redmi 10 5G mit 6,58-Zoll-AMOLED-Display samt Wassertropfen-Notch und einem MediaTek Dimensity 700. Dieser ermöglicht ebenfalls Dual-5G und kommt unter anderem im Poco M3 Pro 5G zum Einsatz. Als weitere Specs findet Ihr auf unserer Geräteseite zum Redmi 10 5G einen 5.000-mAh-Akku und eine Dual-Kamera mit 50-MP-Hauptsensor und einer 2-Megapixel-Tiefenkamera.

Das Redmi 10 5G könnte vor allem attraktiv sein, wenn Ihr Euren 5G-Vertrag endlich mit höheren Geschwindigkeiten nutzen wollt. Denn mit eine UVP von 229,90 Euro ist das 5G-Handy besonders erschwinglich. Das Note 11S 5G startet mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher ab 329,90 Euro.

Kurzkommentar zum Xiaomi-Launch

Mit dem Redmi Note 11 Pro+ 5G schafft es Xiaomi erneut, einen Preisbrecher auf den Markt zu bringen. Denn Quick-Charging mit 120 Watt gibt es in der Preisklasse unter 400 Euro auch im eigenen Produkt-Lineup nicht. Das Feature bietet im Alltag tatsächlich einen Mehrwert, wie ich im Test des Xiaomi 11T Pro herausfinden konnte. Legt Xiaomi dem Handy denselben 120-Watt-Charger bei, ist dieser aber auch beim Redmi Note 11 Pro+ zu groß, um praktisch zu sein. 

Findet Ihr die neuen Xiaomi-Modelle sinnvoll?
Ergebnisse anzeigen

Davon abgesehen tragen zudem alle drei Modelle dazu bei, dass Xiaomis Produktkatalog noch unübersichtlicher wird. Denn statt einer sinnvollen Differenzierung gibt es etliche Smartphones, die zu ähnlichen Preisen ähnliches bieten. Hier läuft Xiaomi langsam aber sicher Gefahr, selbst für erfahrene Handynutzer zu unübersichtlich zu werden.

Wie seht Ihr das? Sind die neuen Smartphones sinnvoll oder sollte Xiaomi die Pferde ein wenig im Zaum halten? Schreibt's mir in die Kommentare!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Laazaruslong vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Haut mich mit dem 11T Pro jetzt kein Stück vom Hocker...
    Zeigt aber auch, dass der Preis der teureren Modelle schlicht
    überzogen ist.
    Ach es ist müßig... 😓


  • Benjamin Wagener vor 1 Monat Link zum Kommentar

    So schnelles Laden bei einem Akku der nicht mal eben so auswechselbar ist? Nein Danke. Aktuell gibt es für mich in dem Bereich nichts außer Samsung A52S (wenn man noch Klinke will) oder A53, weil man da eben auch 5 Jahre Sicherheitsupdate und drei Versionsupdates bekommt und daher schon mal eine gewisse Langlebigkeit gesicherter ist. Richtig interessant wird es dann, wenn die EU wirklich die Pflicht zum leicht auswechselbaren Akku umsetzt. Hoffe das kommt bald.

    Sebo


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Nach allem, was ich bisher gelesen habe, ist Quick-Charging gar nicht mal schädlich für den Akku.

      Wichtig ist dabei die Temperaturkontrolle und die hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Und die Aufteilung der Akkus in zwei Teile sowie der Einsatz modernerer Akkus verringert die Belastung weiterhin. Oppo, Realme, Xiaomi und Co. garantieren noch 80 Prozent der Leistung nach zwei Jahren und das ist durchaus alltagstauglich.

      Hier habe ich vor einigen Monden einen längeren Akku dazu veröffentlicht:

      https://www.nextpit.de/ladehemmungen-schadet-quick-charging-dem-handy-akku

      Empfehlenswert auch das Video von MKBHD (auf Englisch), das erst ein paar Tage alt ist:

      https://www.youtube.com/watch?v=UpqaQR4ikig

      Dass das A53 eine gute Alternative ist, da stimme ich dir aber auf jeden Fall zu :)

      LG
      Ben


    • Sebo vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ja und erst heute ganz frisch kam One UI 4.1 aufs A52s


    •   5
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Xiaomi hat das Laden optimiert, das ist kein Problem mehr mit dem Schnellladen


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wahnsinnig "Ultimativ"...
    Wie im letzten Artikel meinerseits dazu gesagt: Ein an sich stinknormales Smartphone, das nichts neu oder anders macht - und erst recht nichts "ultimativ". Auch der Preis nicht.


  • Jörg W. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Also wenn ich noch Android Phone kaufen würde käme für mich kein Gerät mehr mit MediaTek Prozessor ins Haus .Hatte 2Stück und mit beiden nur Probleme.


    •   5
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ja vor 10 Jahren, es hat sich was getan in der Zeit 😁


  •   5
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Geil wieder tolle Geräte zu nem unschlagbar guten Preis 👍 gute Kamera, Prozessor, Akku und 10x schnelleres laden als ein 4x so teures scheiß iPhone 😁✋


    • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Und wahrscheinlich nur ein Zehntel des Supports. Und für ein wirklich viermal teureres iPhone kriegst du neben 1TB Speicher zudem auch eine WIRKLICH gute Kamera, Prozessor und Akku, nicht nur naja. Mittelklasse halt.


      •   5
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Support brauche ich nicht, kann das Gerät alleine bedienen 😁 und der Prozessor ist okay, Akku reicht auch mehr als aus zur Not kann ich ja schnell nachladen (geht ja beim iPhone selbst im teuersten Modell immer noch nicht 🙈) und Kamera sollte auch für alle nicht Fotografen passen. Warum mehr ausgeben 😯


      • Sebo vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Support beschränkt sich nur nicht auf Hilfe beim Bedienen. Was hab ich davon wenn Bugs ewig nicht gefixt werden und Sicherheitslücken nicht geschlossen werden....
        Ja toll du kannst schnell nachladen. Und wo machst du das wenn du dann zufällig gerade unterwegs bist? Zuhause zur Not schnell nachladen wohl kaum. Da hat man in der Regel Zeit.

        Ja ein iPhone ist teurer aber ich nutze das auch wesentlich länger. Wenn du dir jedes Jahr einfach ein neues zulegst weil das alte Probleme macht haste in 3 Jahren das selbe ausgegeben.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Und wenn du jeden Tag das Schnellladen benutzt, ist nach einem Jahr der Akku tot und Ersatzteile kriegst du nirgends, weil selbst der Hersteller das Gerät längst vergessen hat. Und selbst wenn nicht, sollte man den Akku wahrscheinlich nach 2-3 Jahren wechseln (lassen). Bei Apple auch nach aktuell 7 Jahren kein Problem.
        Für all sowas zahlt man bzw. an sowas wird halt bei Geräten wie dem hier gespart.


      •   5
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das ist Blödsinn, schnelle Laden schadet heutzutage auch nicht groß mehr als dein iPhone schnarchladen.. 😴 Xiaomi hat das inzwischen gut weiterentwickelt.


  • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Jetzt wird es also ultimativ. Die Frage ist bloß, was genau? Die Akkubelastung durch 120 Watt-Schnellladen? Der ewige 8 MP-UWW, oder doch die 2 MP Makrolinse? Irgendwie sind die Specs bei Xiaomi, Redmi und auch Poco bis auf wenige Nuancen identisch, inklusive des unvermeidlichen 6,67 Zoll-Panels. Die Liste der Neuerungen wird stetig kürzer, dafür der Produktname immer länger ("Redmi Note 11 Pro+ 5G", echt jetzt?). Und mit etwas Pech liegt nicht nur der Preis bei 399 Euro, sondern auch die Haltbarkeit des Akkus in Tagen nicht wesentlich länger. Mütter, sperrt Eure Töchter ein, die Xiaomi-Vermarktung geht wieder los!


    • Sebo vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Andere Mütter haben definitiv schönere Töchter. Zugeben Xiaomi war wirklich mal gut aber der Zug ist längst abgefahren. Auf dem Datenblatt zunächst einmal gute Werte doch im Alltag macht sich dann schnell Ernüchterung breit.


      • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Der Platzhirsch Huawei bzw. dessen hinterlassene Lücke wurde eben mit Macht vereinnahmt. Die Zeiten von MiMix 2 und Co. sind spätestens seither vorbei, Masse statt Klasse hieß und heißt die Devise, um sich das größte Stück vom ehemaligen Huawei-Verkaufszahlenkuchen zu sichern.

        Das Problem dabei: Huawei baute (und baut, die Probleme sind ja nun hinreichend bekannt) hervorragende Geräte und war etabliert, da konnte Xiaomi in der gebotenen Kürze der Zeit (OnePlus, Oppo und Realme warteten schließlich nicht) nur mit purer Massenware antworten, um sich schnell ins Bewusstsein auch deutscher Kunden zu brennen.

        Das Ergebnis dieser Strategie: Stangenware, die sich mit Sub- und SubSub-Brands beinahe ähnelt wie ein Ei dem anderen. Wie viele Geräte mit 108 bzw. 64/8/2 MP-Cam und 6,67 Zoll-Display die Kundschaft wohl noch braucht, werden wohl nur die Verkaufszahlen zeigen. Und die stagnierten im letzten Quartal wohl merklich. Wahrscheinlich kurbelt das 12er die Kaufbereitschaft aber wieder (vorerst) an.


    •   5
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Habe immer noch ältere Geräte, funktionieren immer noch kein Problem mit dem Akku. Xiaomi verwendet hier eine neue Technologie deshalb ist das möglich.


    • Conjo Man vor 1 Monat Link zum Kommentar

      die 5MP Makrokamera vom Poco F2 Pro ist richtig gut für Nahaufnahmen. Verstehe nicht wieso sie diese nicht einsetzen und stattdessen auf 2 MP Makro setzen *kopfschütteln*


      • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Stimmt, die 5 MP-Linse ist gut, meine Frau hat das F2 Pro auch. Die Antwort dürfte die ewig gleiche sein: Die 2 MP Kartoffel-Knipse ist billiger. Und günstig in der Herstellung erhöht die Gewinnmarge.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!