WhatsApp: Umbauarbeiten an Archiv-Funktion gestartet

WhatsApp: Umbauarbeiten an Archiv-Funktion gestartet

Facebooks WhatsApp-Entwickler schrauben weiter an der Beta-Version des Messengers. In einer aktuellen Version testet man Neuerungen am altbekannten Archiv.

In der regulären WhatsApp-Version kann man die Archiv-Funktion nutzen, um alte Unterhaltungen aufzubewahren, die man nicht mehr im regulären Chat-Fenster sehen will. Dieses Feature wird von Facebook laut WABetaInfo nicht länger als Archiv bezeichnet, sondern ist nun als „Read Later“ („später lesen“) bekannt.

Die neue Abstellkammer für alte Chats wurde aber nicht nur umbenannt, sondern beinhaltet auch einige neue Features. So integrieren die Entwickler hier auch einen „Urlaubsmodus“, den man bereits in einer früheren Beta vorgestellt hatte. Ist dieser aktiviert, werden bereits archivierte Chats nicht länger aus dem Archiv bzw. nun Read Later automatisch in den regulären Chat hervorgeholt.

WhatsApp: Neue Abstellkammer für alte Unterhaltungen

Chats müssen nun also nicht mehr explizit stummgeschaltet und ins Archiv geschoben werden, damit sie nicht länger in den regulären Unterhaltungen auftauchen. Die Screenshots von WABetaInfo zeigen, wie Facebook auf die Neuerungen in WhatsApp hinweisen.

WhatsApp Read Later WABetaInfo
Die Archiv-Funktion in WhatsApp wird umbenannt und erhält neue Features / © WABetaInfo

Auf Wunsch lässt sich der Urlaubsmodus aber auch deaktivieren. Dazu gibt es ein Menü, welches die Einstellungen des Archivs beziehungsweise Read Later aufruft. Hier kann man bei Bedarf nicht nur alle Chats archivieren, leeren oder löschen, sondern eben auch das automatische Verschieben bei neuen Mitteilungen ein- oder ausschalten. Damit ist es weiterhin möglich, auch archivierte Chats beim Eingang neuer Nachrichten wieder im „Posteingang“ erscheinen zu lassen.

Die neue Funktion wird derzeit von Facebook in einer Beta-Version von WhatsApp getestet und weiterentwickelt. Sie wird laut WABetaInfo in einer künftigen Version auch für reguläre Anwender des Messengers verfügbar sein.

Neben dem neuen Read-Later-Bereich bieten die Entwickler in einer aktuellen Android-Beta auch die Möglichkeit an, die Hintergrundbilder für jede Unterhaltung einzeln anzupassen. Des Weiteren kann auch die Sichtbarkeit des Hintergrunds angepasst werden. Passend dazu liefert man unter anderem auch 32 neue helle und 29 neue dunkle Hintergrundbilder mit. Es können aber auch eigene Bilder gewählt werden. Auch diese Funktionen sollen bald für alle Nutzer verfügbar sein.

Weitere News auf NextPit

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich habe nie so ganz verstanden wofür Whats App archiviert werden muss ? In Chat Verläufen von Gruppen hast Du gefühlt 24.768 Nachrichten die man so schon kaum liest.

    Dazu kommen die tägliches Dosis Memes , nackte Mädels, uralt Witze.... Einige Menschen schicken sich darüber Fotos zu in erbärmlicher Qualität wo ich mir immer denke : Könnte man in ein Google Album packen und verlinken, wäre schöner anzuschauen.

    Wenn heute einer meiner Bekannten ein neues Phone bekommt, gibt es immer nur eine Frage : OHHH GOTT, wie sichere ich Whats App ?
    Ich denke mir dann immer : Mails sicher ? Kontakte in der Cloud ? Schnappschüsse von der Familie gespeichert ? Muss ich vorher die Tan App meiner Bank noch ummelden ?

    Ich finde ein neues Gerät ist trotz aller Cloud Dienste ein großer Stress, das letzte was ich retten würde ist Rainers tägliche Tittenparade in der Kumpels Gruppe. 😂


    • Ihr müsst einfach mal etwas weiter denken leute. Ich habe in meinem Chat Archiv einen Chat mit meinem Vater gespeichert der mittlerweile verstorben ist. Den brauche ich nicht oft aber ab und zu schaue ich da rein zur Erinnerung. Es gibt auch Leute die schreiben wichtige sachen über WhatsApp und schicken nicht nur bildchen und witze.


      • Dann denke aber auch Du weiter! Wenn WhatsApp ein Problem hat, ist Dein Chatverlauf mit Deinem Vater vielleicht weg. Je umfangreicher die Summe der Chatverläufe wird, umso höher ist das Risiko, das mal ein Backup fehlschlägt, WhatsApp klemmt und nur ein zurücksetzen es wieder lauffähig macht.

        Was machst Du, wenn WhatsApp ankündigt, nicht mehr alles ins Backup zu übernehmen, sondern beispielsweise alles älter als ein Jahr beim Backup zu ignorieren?

        Wechselst Du die Plattform, ist (Stand jetzt) kein offizieller Weg zur Mitnahme der Chatverläufe möglich.

        Soweit ich mich erinnere, konnte man Chats früher exportieren. Geht das nicht mehr?

        Das gleiche gilt für viele andere Messenger Dienste genauso. Warum ist das so? Und wenn man das schon in Kauf nimmt, warum nutzt man einen Messenger als Archiv?


  • Erstaunlich mit was für einem unwichtigen Müll sich die WA-Entwickler beschäftigen.

    - Abgesendete Chats dauerhaft bearbeitbar machen?
    - Ein vernünftiges, eigenständiges WhatsApp-Web?
    - Mehrere WA-Konten für DUAL-SIM User möglich machen?

    Nö. Lieber Ressourcen in eine komplett unwichtige Archiv Funktion investieren.
    Oh mein Gott.


    • Warum sollten sie auch? Den Nutzern scheint das ja zu reichen, sonst würden sie ja zu anderen Messengern wechseln, gibt ja genug.


      • Das stimmt Tenten, ich denke nur dass das Problem darin liegt dass die meisten bei Whatsapp "kleben" bleiben. Was bringen einem dann die anderen Messenger wenn dort keine oder wenige Kontakte vorhanden.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Also ich habe bei Threema und wire meine wichtigsten Kontakte, mit denen ich kommuniziere. Ansonsten bleibt iMessage oder SMS.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!