WhatsApp-Update bringt Anklopf- und Blockade-Funktion

WhatsApp-Update bringt Anklopf- und Blockade-Funktion

WhatsApp hat ein neues Update veröffentlicht, das eine Funktion aus den 90er Jahren wieder aufleben lässt. Doch so richtig konsequent hat sie die Facebook-Tochter nicht umgesetzt. Trotzdem bringt sie einen echten Mehrwert – genauso wie eine zweite Funktion, mit der ihr Gruppeneinladungen blocken könnt. 

Wer WhatsApp benutzt, sollte zurzeit mal im PlayStore von Google vorbei schauen. Dort gibt es nämlich ein Update für den Messenger, das es in sich hat. Gleich zwei neue Funktionen ergänzen die immer gleichen Bug-Fixes und Sicherheitsupdates. 

WhatsApp-Telefonie jetzt auf dem Stand der 90er

Hat man in den 90ern mit einem Handy telefoniert und ein anderer Mensch zeitgleich angerufen, wurde das mittels Anklopfen signalisiert. Dabei konnte man den Anrufer sogar mit in das aktuelle Gespräch einwählen. Mit dem Update auf die WhatsApp-Version 2.19.352 kommt diese uralte Funktion jetzt bei WhatsApp zum Tragen. Doch so richtig toll ist sie nicht umgesetzt. 

Wenn man während eines laufenden Gesprächs per WhatsApp angerufen wird, bekommt man das nach dem Update auch mit. Der Anrufer klopft sozusagen am Handy an und signalisiert so, dass ein Gesprächsaufbau bevorstehen könnte. Das Problem ist jedoch, dass man den Anruf nur annehmen kann, wenn der andere Anruf beendet wird. Den ersten Anruf zu halten ist also keine Option. Doch genau hier lag der große Vorteil des Anklopfens. Dann damit konnte der Anrufer kurz abgewimmelt und im Anschluss das wichtige Gespräch weiter geführt werden. 

Blockade geändert: So verhindert ihr unwillkommene Gruppeneinladungen

Neben der Anklopf-Funktion ist eine weitere Neuerung nun auch für die breite Masse und nicht nur für Beta-Tester verfügbar. Ihr könnt jetzt Gruppeneinladungen anders blocken. Die Auswahl sieht nun vor, dass Jeder, nur Kontakte und nur bestimmte Kontakte Gruppeneinladungen schicken können. Bei der dritten Option wird es prinzipiell jedem Kontakt erlaubt und man wählt die Ausnahmen aus, die das nicht dürfen. So kann man übereifrige Freunde daran hindern Gruppenwucher zu betreiben.

Diese Funktion ist vor allem wichtig, wenn man nicht von Fremden in Gruppen eingeladen werden will. Das Problem an WhatsApp-Gruppen: Sobald man in einer Gruppe ist, wird die Telefonnummer geteilt. Gerade bei Gruppen, bei denen viele Fremde Menschen an Bord sind, kann das schnell unangenehm werden, zumal man früher keine Kontrolle hatte, das zu verhindern.

Das Update auf die WhatsApp-Version 2.19.352 sollte theoretisch automatisch auf eure Smartphones aufgespielt werden. Wenn nicht, ist ein Besuch im Google Play Store nötig. Eine weitere Möglichkeit wäre, die offizielle APK herunterzuladen. Dazu solltet ihr jedoch darauf achten, nur von WhatsApp selbst Software zu beziehen. Wir empfehlen nur erfahrenen Nutzern solche APKs zu installieren.  

Neueste Artikel

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!