So lange gibt's Android-Updates bei Samsung, Xiaomi & Co.!

So lange gibt's Android-Updates bei Samsung, Xiaomi & Co.!

Wie lange bekommt mein neues Smartphone Updates? Wenn man hunderte von Euros in neue Hardware investiert, dann ist die Update-Politik des Herstellers ein wichtiger Aspekt. NextPit hat die Hersteller durchtelefoniert und Samsung, Xiaomi, Oppo & Co. gebeten, ihre Android-Update- und Sicherheitspatch-Pläne zu erläutern.

Die Softwarepflege gehört zu den wichtigsten Kriterien für die Kaufentscheidung eines Android-Smartphones – das habt Ihr neulich in unserer Umfrage bestätigt. Gleichzeitig sind viele Hersteller bei der Kommunikation der Update-Politik so zurückhaltend wie bei kaum einem anderen Aspekt ihrer Smartphones. Ihr wollt wissen, ob Euer Smartphone Android 11, Android 12 oder Android 13 erhalten wird? Na dann Prost Mahlzeit.

Mit Ausnahme von Google, Samsung oder OnePlus machen nur wenige Hersteller feste Zusagen über die Anzahl der Android-Versionen und den Zeitraum der garantierten Sicherheitsupdates.

Allzu oft müssen wir uns mit einem vagen, informellen Versprechen begnügen oder sogar "raten", wie viele Updates ein Smartphone erhalten wird, etwa basierend auf den Vorgängermodellen (Hallo, Xiaomi). Also haben wir die wichtigsten Hersteller von Android-Smartphones kontaktiert.

Wir haben die Hersteller gebeten, uns für jede Serie ihres aktuellen Lineups mitzuteilen, wie viele Android-Versionen und Sicherheitspatches die betreffenden Modelle erhalten werden. Viele Hersteller haben uns bis zur Veröffentlichung dieses Artikels geantwortet, einige noch nicht. Sollten wir hier noch Antworten erhalten, werden wir diesen Artikel natürlich aktualisieren.

Inhalt dieses Artikels:

So viele Android- und Sicherheitsupdates verspricht Google

Jaaa, Google wird hier natürlich alle Konkurrenten ausstechen. Die Frage bezüglich einer klaren Update-Politik stellt sich hier nicht. Google kommuniziert ganz klar, wie lange und wie oft die Pixel-Smartphones aktualisiert werden. All diese Informationen findet Ihr auf der offiziellen Website des Unternehmens.

Pixel-Smartphones erhalten ab Marktstart von Google derzeit mindestens drei Android-Versionen und mindestens drei Jahre lang monatliche Sicherheitspatches. Nach Ablauf dieser drei Jahre erhalten die Smartphones noch 18 Monate lang Sicherheitspatches, auch wenn das besagte Modell nicht mehr im offiziellen Google Store erhältlich ist.

So viele Android- und Sicherheitsupdates verspricht Samsung

Samsung hat sich in letzter Zeit zum Vorbild gemausert, was Android-Updates angeht. Bei seinen neuesten Oberklasse- und Mittelklasse-Smartphones hat sich Samsung kürzlich verpflichtet, drei neue Android-Versionen mitzumachen – und vier Jahre lang Sicherheitspatches anzubieten.

Samsung Galaxy A52 A72
Das Samsung Galaxy A52, ein Mittelklasse-Smartphone, erhält drei Android-Versionen und vier Jahre lang Sicherheitspatches / © Didecs / Shutterstock.com

Das offizielle Statement von Samsung

"Samsung ermöglicht allen Galaxy Smartphones in Deutschland mindestens zwei Android-System-Updates und über vier Jahre nach globaler Markteinführung regelmäßige Sicherheitsupdates.", so ein Vertreter von Samsung Deutschland gegenüber NextPit. Für etliche Modelle verspricht Samsung drei große Android-Updates.

Der Update-Zyklus von Samsung-Smartphones

Samsung Galaxy S:

  • Android-Versionen: Drei, wenn im Jahr 2019 oder später veröffentlicht
  • Sicherheitsupdates: Vier Jahre, monatlicher Patch für zwei Jahre, dann vierteljährlich

Samsung Galaxy Note:

  • Android-Versionen: Drei, wenn im Jahr 2019 oder später veröffentlicht
  • Sicherheitsupdates: Vier Jahre, monatlicher Patch für zwei Jahre, dann vierteljährlich

Samsung Galaxy Z:

  • Android-Versionen: Drei
  • Sicherheitsupdates: Vier Jahre, monatlicher Patch für zwei Jahre, dann vierteljährlich

Samsung Galaxy A:

  • Android-Versionen: mindestens zwei, bei einigen höherpreisigen Modellen drei
  • Sicherheitsupdates: vier Jahre, höherpreisige Modelle ein Jahr lang monatlich, dann vierteljährlich oder halbjährlich

Samsung Galaxy M:

  • Android-Versionen: mindestens zwei
  • Sicherheitsupdates: vier Jahre, vierteljährliche oder sogar halbjährliche Patches im letzten Jahr

Sind diese Informationen öffentlich zugänglich?

Samsung bietet eine übersichtliche und aktuelle Liste von Modellen und deren Updates an. Diese Liste ist online einsehbar. So lässt sich einfach überprüfen wie oft ein bestimmtes Samsung-Smartphone aktuell Sicherheitsupdates erhält.

Auf der anderen Seite verrät Samsung nicht, wie lange Smartphones monatliche Patches erhalten oder nach welchen Kriterien die Häufigkeit reduziert wird. "Der Zeitpunkt der monatlichen, vierteljährlichen und halbjährlichen Sicherheitsupdates hängt vom Einführungsdatum des Geräts ab und wird in regelmäßigen Abständen neu bewertet", so Samsung.

Dies kann zu Widersprüchen führen. So erhält beispielsweise das in diesem Jahr erschienene Samsung Galaxy A72 vierteljährliche Sicherheitspatches, während das günstigere und weniger leistungsfähige Galaxy A52, das zur gleichen Zeit erschien, monatliche Patches erhält.

So viele Android- und Sicherheitsupdates verspricht Xiaomi

Xiaomi schlägt sich bei Software-Updates eigentlich ja ganz gut. Aber Xiaomi ist auch einer der einzigen großen Hersteller, die sich weigern, irgendeine Art von Garantie zu geben. So ist es leider nur möglich, die Update-Politik für kommende Xiaomi-Smartphones basierend auf früheren Modellen zu extrapolieren.

Im Durchschnitt sollten wir nicht mehr als 2 Android-Versionen für Flaggschiffe und 1 Version für den Rest des Katalogs erwarten. Mi-Fans werden mir ins Gesicht schreien, dass vor allem die MIUI-Versionen zählen, diese verlängern tatsächlich den Software-Update-Zyklus von Xiaomi-Smartphones.

Was die Sicherheitspatches angeht, so heißt es auf dieser Seite von Xiaomi, dass der Hersteller mindestens zwei Jahre lang monatliche und vierteljährliche Sicherheitsupdates nach der Gesamtveröffentlichung des Smartphones anbietet. Für die meisten Modelle, die in den Jahren 2020 und 2021 erscheinen, verlängert der Hersteller dieses Versprechen sogar auf drei Jahre mit einem Patch alle 90 Tage.

NextPit Xiaomi Mi 11 Ultra
Das Xiaomi Mi 11 Ultra bekommt vermutlich weniger lang Updates als ein Mittelklasse-Smartphone von Samsung – dafür aber häufiger. / © NextPit

Das offizielle Statement von Xiaomi

"Offizielle Garantien für unsere Reihen geben wir derzeit nicht, allerdings gibt es zahlreiche Beispiele aus der Vergangenheit, dass wir auch ältere Geräte regelmäßig mit Updates versorgt haben.", so Xiaomi Deutschland. Basierend auf diesem Statement findet Ihr nachfolgend unseren Tipp für die Update-Zyklen.

Der Update-Zyklus von Xiaomi-Smartphones

Xiaomi Mi

  • Android-Versionen: zwei
  • MIUI-Versionen: vier
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, Patches alle 90 Tage

Xiaomi Mi T/Note/Max/Mix

  • Android-Versionen: zwei
  • MIUI-Versionen: vier
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, Patches alle 90 Tage

Xiaomi Mi A

  • Android-Versionen: zwei (Android One)

Redmi Note

  • Android-Versionen: zwei
  • MIUI-Versionen: vier
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, Patches alle 90 Tage

Redmi

  • Android-Versionen: eine
  • MIUI-Versionen: zwei
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, Patches alle 90 Tage

Poco F/X

  • Android-Versionen: zwei
  • MIUI-Versionen: vier
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, Patches alle 90 Tage

Poco M

  • Android-Versionen: eine
  • MIUI-Versionen: drei
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, Patches alle 90 Tage

Poco C

  • Android-Versionen: eine
  • MIUI-Versionen: zwei
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, Patches alle 90 Tage

Sind diese Informationen öffentlich zugänglich?

Nein. Wie gesagt gibt Xiaomi keine Garantien, wenn es um Android-Versionen und Sicherheitsupdates geht. Die oben aufgeführten Informationen basieren auf Erfahrungswerten zurückliegender Modelle.

Es ist daher derzeit nicht möglich, sicher zu wissen, wie oft und wie lange Euer Xiaomi-, Redmi- oder Poco-Smartphone aktualisiert werden wird. Positiv: Xiaomi bietet die neuesten ROMs für seine Smartphones auf der offiziellen Website zum Download an.

So viele Android- und Sicherheitsupdates verspricht Oppo

Was Android-Updates angeht, ist Oppo auf einem Niveau mit der Konkurrenz. Jüngst hat der Hersteller angekündigt, drei Jahre lang Sicherheitsupdates für seine Find-X-, Reno- und A-Serien anzubieten (vorher: zwei Jahre). Damit hat der Hersteller den bisherigen Rückstand auf Samsung oder OnePlus aufgeholt.

Oppos Update-Politik ist unterm Strich zwar nicht die umfangreichste, dafür aber erfreulich klar. Wir wissen genau, welches Modell wie lange Updates erhalten wird.

NextPit Oppo Find X3 Pro camera
Das Oppo Find X3 Pro wird drei Android-Versionen und drei Jahre lang Sicherheitspatches erhalten / © NextPit

Das offizielle Statement von Oppo

"Heute können wir für alle unsere Smartphones drei Jahre lang Sicherheitsupdates garantieren. Für die Find-X-Serie stellen wir sie monatlich bereit, für die Reno-Serie sowie die A-Serie vierteljährlich. [...] Für das Find X3 Pro und Find X2 Pro gibt es jeweils drei OS-Updates, für die anderen Smartphones der Find X-Serie sowie für die Reno-Serie und einen Teil der A-Serie verteilen wir zwei OS-Updates.", versichert uns ein Sprecher von Oppo Deutschland.

Der Update-Zyklus von Oppo-Smartphones

Oppo Find X

  • Android-Versionen: drei für das Find X2 Pro und Find X3 Pro, sonst zwei
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, monatliche Patches

Oppo Reno

  • Android-Versionen: zwei
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, vierteljährliche Patches

Oppo A

  • Android-Versionen: zwei
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, vierteljährliche Patches

Sind diese Informationen öffentlich zugänglich?

Oppo zeigt auf seiner offiziellen Website die Liste der Modelle nach ihrer Update-Häufigkeit an. Auf diese Weise könnt Ihr genau sehen, wie oft Euer Smartphone Sicherheits-Patches erhalten wird.

Erfreulich: Im Gegensatz zu Samsung lässt Oppo mit der Zeit nicht nach, was die Häufigkeit der Sicherheitsupdates angeht. Den Download von Firmware-ROMs bietet der Hersteller nicht an.

So viele Android- und Sicherheitsupdates verspricht OnePlus

Allen Turbulenzen zum Trotz gehört OnePlus zu den größten Strebern, was Android-Updates geht. Ja, OxygenOS 11 spaltet die Fans, und der Android-11-Rollout war komplizierter als nötig. Dennoch bleibt OnePlus der einzige Hersteller, der mit Samsungs Bemühungen für Updates mithalten kann.

NextPit OnePlus 9 back
Das OnePlus 9 wird 3 Android-Versionen und 4 Jahre Sicherheitspatches erhalten, so viele wie ein Samsung-Flaggschiff / © NextPit

Das offizielle Statement von OnePlus

"Für alle Flaggschiffe, Nord und Nord CE bietet OnePlus zwei Jahre lang Android-Updates und drei Jahre lang zweimonatliche Sicherheitspatches. Und für das Nord N10 5G und das Nord N100 gibt es ein großes Android-Update und zwei Jahre zweimonatliche Patches", bestätigte OnePlus Frankreich gegenüber NextPit.

Seit wir OnePlus am 22. Juni kontaktiert haben, hat der Hersteller seine Update-Politik für seine jüngsten Flaggschiffe leicht geändert. Somit profitieren alle Modelle oberhalb des Nord-Lineups ab dem OnePlus 8 von drei Android-Versionen und von vier Jahren Sicherheitspatches. Die Nord-Serie ab N10 und N100 wird ebenfalls drei Jahre lang Sicherheitspatches erhalten.

Der Update-Zyklus von OnePlus-Smartphones

OnePlus-Flaggschiffe

  • Android-Versionen: drei Updates für das OnePlus 8, 8 Pro, 8T, 9, 9 Pro, zwei Jahre lang für frühere Modelle
  • Sicherheitsupdates: vier Jahre lang zweimonatliche Patches für OnePlus 8, 8 Pro, 8T, 9, 9 Pro, drei Jahre lang zweimonatliche Patches für frühere Modelle

OnePlus Nord und CE

  • Android-Versionen: zwei
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, zweimonatliche Patches

OnePlus Nord N

  • Android-Versionen: eines
  • Sicherheitsupdates: drei, zweimonatliche Patches

Sind diese Informationen öffentlich zugänglich?

Derzeit hat OnePlus keine spezielle Seite für Sicherheitsupdates und Patches auf seiner offiziellen Website. Der Hersteller hat jedoch seine neue Update-Politik in seinem Forum detailliert beschrieben. In diesem Beitrag könnt Ihr die Update-Richtlinien für Euer OnePlus-Modell einsehen. Wie Oppo gibt auch OnePlus sowohl die Dauer als auch die Häufigkeit seiner Updates im Laufe der Zeit klar an.

OnePlus stellt außerdem alle aktuellen ROMs für seine Modelle auf einer speziellen Seite bereit.

So viele Android- und Sicherheitsupdates verspricht Realme

Realme ist eine aufstrebende Marke, hat aber bei den Updates noch nicht die erste Liga erreicht. Ihr müsst Euch mit einer einzigen großen Android-Version und durchschnittlich zwei Jahren Sicherheitsupdates begnügen.

NextPit Realme GT Antoine
Realme muss sich in puncto Updates noch anstrengen, vor allem bei seinen Flaggschiffen wie dem Realme GT / © NextPit

Das offizielle Statement von Realme

"Unser Ziel ist es, mindestens zwei Jahre lang zweimonatliche Sicherheitsupdates bereitzustellen – und monatlich in den ersten sechs Monaten nach Markteinführung mit mindestens einem großen Android-Update. Unser Ziel ist es außerdem, Android-Sicherheitspatch-Updates für alle realme-Smartphones bereitzustellen, einschließlich der Einsteiger-Smartphones der realme C-Serie", so Realme France gegenüber NextPit.

Der Update-Zyklus von Realme-Smartphones

Realme GT

  • Android-Versionen: eine
  • Sicherheitsupdates: zwei Jahre, monatliche Patches für sechs Monate, dann zweimonatlich

Realme, nummerierte Serie

  • Android-Versionen: eine
  • Sicherheitsupdates: zwei Jahre, zweimonatliche Patches

Realme X

  • Android-Versionen: eine
  • Sicherheitsupdates: zwei Jahre, zweimonatliche Patches

Realme C

  • Android-Versionen: eine
  • Sicherheitsupdates: zwei Jahre, zweimonatliche Patches

Sind diese Informationen öffentlich zugänglich?

Realme hat keine eigene Seite, auf der man die Dauer und Häufigkeit von Updates für seine Smartphones nachlesen kann.

Der Hersteller listet jedoch auf dieser Seite die aktualisierten ROMs für seine Modelle auf und ermöglicht den Download der neuesten Version. Die Seite bietet ein Logbuch, um zu überprüfen, ob das ROM den neuesten Sicherheitspatch erhalten hat oder nicht. Allerdings sieht die Seite wenig gepflegt aus. So fehlen etwa die neuesten Modelle wie das Realme GT oder das Realme 8 und 8 Pro.

So viele Android- und Sicherheitsupdates verspricht Vivo

Vivo geht in Europa noch behutsam vor, ist aber einer der größten Smartphone-Hersteller der Welt. Während der EM 2020 war die Marke überall zu sehen.

Der Hersteller legt sich nicht auf die Anzahl der Android-Versionen fest. Gleichwohl bestätigte Vivo Frankreich gegenüber NextPit jüngst, dass das neueste Flaggschiff Vivo X60 Pro 5G insgesamt drei Versionen von Android und drei Jahre lang Sicherheitspatches erhalten würde. Damit spielt Vivo in einer Liga mit Samsung und Oppo.

NextPit Vivo X51 back
Das Vivo X51 hat laut Hersteller alle monatlichen Sicherheitspatches seit dem Launch im vergangenen Jahr erhalten. / © NextPit

Das offizielle Statement von Vivo

"Dank unserer engagierten Software-Teams sind wir einer der schnellsten Hersteller in Bezug auf Sicherheitsupdates (das Vivo X51 hat seit seiner Veröffentlichung alle monatlichen Patches erhalten). Im Jahr 2020 haben wir unser gesamtes europäisches Line-up nur wenige Monate nach der Veröffentlichung auf Android 11 aktualisiert – sogar die Einsteigergeräte. Wir folgen den Empfehlungen von Google, mindestens drei Jahre lang Sicherheitspatches anzubieten", bestätigte ein Vertreter von Vivo Frankreich gegenüber NextPit.

Der Update-Zyklus von Vivo-Smartphones

Vivo X (Flaggschiff)

  • Android-Versionen: drei für das Vivo X60 Pro, keine Garantie für die anderen.
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, mindestens vierteljährliche Patches

Vivo Y (Mittelklasse/Einstiegsmodell)

  • Android-Versionen: keine Verpflichtung
  • Sicherheitsupdates: drei Jahre, mindestens vierteljährliche Patches

Sind diese Informationen öffentlich zugänglich?

Nein. Vivo hat zwar in einer Pressemitteilung im vergangenen Juni Update-Zusagen für das Vivo X60 Pro getroffen, nämlich drei Android-Versionen und drei Jahre Sicherheitspatches. Aber der Hersteller gibt keine anderen offiziellen und öffentlich zugänglichen Informationen über den Rest seines Katalogs heraus.

Auf dieser Seite stellt Vivo die neuesten ROMs bereit. Allerdings gibt es hier keine Informationen über den Inhalt des Updates oder ob dieses einen Android-Sicherheitspatch enthält.

Methodik

Für diesen Artikel haben wir alle hier aufgeführten Android-Hersteller einzeln kontaktiert – entweder direkt oder über die zuständige Presseagentur. Antworten haben wir bislang von Samsung, Xiaomi, Oppo, OnePlus, Realme und Vivo erhalten. Sobald wir Input von weiteren Herstellern erhalten, werden wir diesen Artikel natürlich aktualisieren.

Wir haben folgende Fragen per E-Mail an alle Hersteller geschickt:

  1. Wie viele Android-Versionen werden für die verschiedenen Serien im Jahr 2021 garantiert?
  2. Wie lange und wie oft werden Sicherheitsupdates für die verschiedenen Serien garantiert?
  3. Werden diese Informationen irgendwo öffentlich zur Verfügung gestellt?
  4. Ist es möglich, die aktuellen Software-Versionen als ROM herunterzuladen? 

Fazit

Das war's für diesen umfangreichen Artikel, der einen Überblick über die Update-Politik der wichtigsten Android-Hersteller gibt. Ob alle Hersteller ihre teilweise ambitionierten Versprechen auch umsetzen, bleibt abzuwarten. Aber das ist ein Thema für einen weiteren Artikel.

 

Aus den Update-Versprechen ergeben sich weitere Fragen. Besteht für die Käufer ein Reklamationsanspruch, wenn Versprechen nicht eingehalten werden? Gibt es Gesetze, aus denen sich ein Mindestzeitraum für Updates oder für eine sichere Nutzung ergibt? Ich freue mich auf Eure Kommentare.

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Jack Black vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Bei den Galaxy S ist Samsung wirklich super geworden.


  • HZA vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Interessanter Beitrag, sicher kann man nicht jede Handyklitsche abfragen. Interessant wäre mal, was die inzwischen ins Hintertreffen abgerutschten Motorolas zu melden hätten? Gefühlt jeden Monat neue Geräte, aber Updates sind Luxus! Ich hatte mir im Herbst 20! das Flaggschiff Edge gegönnt, letzter Sicherheitspatch im Februar, und von And. 11 keine Spur! Trotz damaliger Meldungen, daß mind. 11 kommt. Auf Nachfrage nur blabla, ich soll es flashen oder zur Reparatur einschicken! Bitte? Ein fast neuwertiges Handy? Für mich ein Vertrauensverlust und Mangel ohne Gleichen... kann also von Motos nur noch abraten. Zumal sie die wenigen verbliebenen Fans auch schon mit der Z-Reihe im Regen stehen ließen und schamlos abzockten! Bei einem 100,-€ Handy sage ich ja nix, aber bei 400-500,-€ Geräten sollte man anderen Support erwarten können.


    • Stefan Möllenhoff
      • Staff
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Danke für das Feedback!

      Antoine hat in den vergangenen Wochen glaub ich tatsächlich so ziemlich jede Handyklitsche angefragt ^^ Allerdings ist derzeit auch Urlaubszeit, und daher läuft gerade in den PR-Abteilungen der kleineren Hersteller oft alles etwas langsamer – gerade wenn's an offizielle Statements geht, die dann mit dem Headquarter abgeglichen werden müssen.

      Sobald uns hier noch Antworten erreichen, werden wir den Artikel aktualisieren.

      Dass ein Smartphone auf Flaggschiff-Niveau wie das Edge so stiefmütterlich behandelt wird, was Updates angeht, ist natürlich echt enttäuschend.


  • Supertramp vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Gute Zusammenfassung, hoffe immernoch, dass zumindest die Sicherheitpatches irgendwann für bis zu 5 Jahre kommen. So wären auch ältere Geräte um einiges sicherer.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!