Windows 11 kommt mit nativem Support für Android-Apps

Windows 11 kommt mit nativem Support für Android-Apps

Windows unterstützt künftig nativ Android-Apps. Das hat Microsoft heute auf seinem Windows-11-Event bekanntgegeben. Die Integration geschieht aber nicht etwa über die Google-Dienste, sondern mit Hilfe des Amazon Appstores. 

  • Microsoft Windows 11 bietet nativen Support für Android-Apps;
  • Die Apps landen über den Amazon Appstore im Windows Store;
  • Dank TikTok & Co. lässt sichs nun am PC noch besser prokrastrinieren.

Die Geschichte von Windows Phone und Nokia ist eine traurige. Das Betriebssystem war am Ende tot, und den Rest von Nokia hat HMD Global von der Straße gekratzt. In Redmond hat man resigniert und Android als den mobilen Gegenpart von Windows akzeptiert. Im neuen Windows 11 geht das nun so weit, dass Android-Apps nativ Seite an Seite mit x86-Programmen laufen.

Wie das so ungefähr aussieht, könnt Ihr in Microsofts Launch-Video zu Windows 11 kurz zwischen der krass trendig kinetischen Typo bestaunen. Ungeduldig? Spult vor zu 2:13. Die Apps lassen sich direkt über den Windows Store suchen. Nach dem Download über Amazons Appstore könnt Ihr sie dann gemeinsam mit den normalen Windows-Programmen in Startmenü & Co. einsortieren.

Das Ganze geschieht allem Anschein nach ohne den Segen von Google. Microsoft kooperiert stattdessen mit Amazon und schickt den Nutzer zum Herunterladen in deren Appstore. Das dürfte in der Praxis für ähnliche Probleme sorgen wie sie auch Huawei hat: Was die Google Mobile Services nutzt, funktioniert womöglich nicht richtig.

Uber beispielsweise setzen etwa auf die Google-Maps-API für die Karten. Und solange Uber hier nicht selbst aktiv wird und eine angepasste Version veröffentlicht, könnt Ihr eben keine Taxis über den Computer bestellen. Mit aktuellen Huawei-Smartphones klappt das übrigens auch noch nicht.

windows 11 android apps
Krass: Künftig findet Ihr im Windows Store auch Android-Apps! / © Microsoft; Screenshot: NextPit

Hinzu kommt, dass die Auswahl an Android-Apps im Amazon Appstore vergleichsweise klein ist. Aber ich will's auch nicht kleinreden – es ist für Windows und seine Nutzer:innen auf jeden Fall ein spannender Schritt. Zu den angekündigten Apps gehören TikTok, Final Fantasy XV, Kindle Readers und My Talking Tom Friends.

Bei Windows 10 war das Nutzen von Android-Apps zwar auch theoretisch möglich – aber nur mit einigen Verrenkungen, etwa per Emulator oder Virtual Machine. Und Spaß macht's auch nicht unbedingt, oder wie in unserem How-To für Android-Emulatoren auf PCs nett umschrieben: „Ihr begebt Euch in eine Welt des Schmerzes“.

Mal sehen, ob das nicht auch für Android-Apps unter Windows 11 gilt.

Neueste Artikel

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hubelix vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich versteh ehrlich gesagt die Kritik hier hier: MS bietet eine zusätzliche Möglichkeit die man nutzen KANN - aber NICHT muss! Gefällt einem die UWA von Facebook nicht, nimmt man halt jetzt die Android App. Wo ist das Problem? Es ist ein zusätzliches Angebot für Nutzer und Entwickler.

    Auch muss es erstmal die Möglichkeit und den Anreiz geben die Apps entsprechend an zu passen, dass dürften einige App-Anbieter sicherlich in Zukunft tun. Microsoft mit Amazon dürften da zusammen einen wesentlich größeren Anreiz beiten als Amazon alleine.

    Zudem dürfte das erstmal interessant sein für die Android-Apps, die ohnehin schon auf Chrombooks laufen und vielleicht sogar extra dafür optimiert wurden.

    Aber genau genommen weiß niemand wohin das nun führt aber ein zusätzliches Angebot erstmal pauschal zu kritisieren ist schlicht und ergreifend einfach nur dumm!


  • Benjamin Lucks
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hm, also ich freu mich auf unangepasste Android-Apps, die ich mit der Maus auf meinem Notebook bedienen muss. Klar gibt's inzwischen viele Windows-Devices mit Touchscreen aber irgendwie macht Windows es sich doch zu einfach. Was ist mit Anwendungen, die über Multi-Touch bedient werden? Oder die auf Sensoren oder sonstige Smartphone-Hardware zugreifen müssen.

    Bin aber gespannt drauf, es mal auszuprobieren!


    • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Man sollte auch das halbvolle Glas sehen, nicht nur das halbleere. Auch auf Amazon-Tablets stehen die Google-Dienste nicht zur Verfügung, die Apps sind nicht optimal angepasst und die Geräte haben längst nicht alle Sensoren.
      Das gilt, von den Google-Diensten abgesehen, auch für andere Android-Tablets.
      Trotzdem lassen sich viele Apps sinnvoll damit nutzen, andere halt nicht. Vielleicht lassen sich ja auch Sensoren ansprechen, die über USB extern nachgerüstet werden.
      Man muss es nicht negativ sehen, hier zusätzliche Möglichkeiten eröffnet zu bekommen, und wie heisst es so schön:
      "Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul."


  • BuddyHoli vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Da hat Microsoft wohl einen neuen besten Freund gefunden. Gute Sache. Viele Apps im Amazon Appstore sind ja sogar günstiger als im Play. Allerdings bleibt das große Problem, dass man die Apps dann mit der Amazon ID verwenden muss, das heißt, dass man sich wohl PlayStore Apps dann nicht nach Windows lädt, da man auf die Daten der Apps aus dem PlayStore dann nur zugreifen kann, wenn sie einen Google Sync erlauben und das tun meines Wissens nach nur sehr wenige. Allerdings spart das in einigen Fällen die Notwendigkeit eines Android-Emus auf Windows, und das ist erstmal ganz cool


  • rolli.k vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Android Apps habe ich auf meinem Handy, diese werden nicht den Weg auf meine Windows Geräte finden.


  • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Nur Amazon? Damit ist die Funktion m.E. wertlos. Niemand kauft sich seine schon bei Google gekauften Apps bei Amazon noch einmal nur um sie in Windows nutzen zu können. Für mich hat diese Funktion erst dann einen Wert wenn auch der Google-Play-Store unterstützt wird. Denn die meisten Apps die ich nutze gibt es bei Amazon nicht.


    • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Schon gekaufte Apps könnten sich per Sideload auf eine Windows-PC installieren lassen, so wie das mit Amazon-Geräten ja auch geht, nur noch besser, weil Windows für solche Aktivitäten mit allerlei Bordmitteln ausgestattet ist.
      Die fehlenden Google-Dienste könnten schon eher ein Problem sein.


    • Rexxar vor 1 Monat Link zum Kommentar

      fast keiner kauft sich unter Android apps. vlt hier in der bubble, aber ottonormal konsumiert alles gratis


      • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das macht für deren Installation keinen Unterschied.


      • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Für die Installation nicht, für die potentielle Verbreitung von Android-Apps unter Windows hingegen schon.


      • Hubelix vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Genau Rexxar, wer nutzt schon unter Android solche Bezahldienste wie Spotify Premium, Deezer oder Prime Music aufm Handy? Wer holt sich schon Sevencooks/ Chefkoch Premium, diverse Trainingsapps oder Zeitungs- Zeitschriftenabos?

        Sind sicher alles nur irgendwelche dicken, chipsfressenden Nerds mit Hornbrille die nich hinterm PC / Smartphone hervorkommen^^


      • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Aber nur fast. Ich habe genügend Apps bei denen es gut wäre sie auch unter Windows nutzen zu können, selbst wenn sie nur in einem Emulator laufen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!