Im Schnitt schaut jeder 88 Mal am Tag auf sein Smartphone

  • Antworten:62
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 5.778

29.05.2019, 11:45:02 via Website

Laut einer Studie schaut jeder durchschnittlich 88 Mal am Tag auf sein Smartphone. Diese Zahl klingt erst einmal sehr hoch und man selbst denkt natürlich immer, dass man selbst "besser" ist. Doch habt Ihr Euer Nutzungsverhalten schon einmal überprüft? Bei den Pixel-Smartphones liefert Google die App Digital Wellbeing, welche Euch über Euer Nutzerverhalten Aufschluss gibt, doch auch bei anderen Smartphones kann man dies überprüfen. Von der TU Berlin gibt es z.B. die App TYDR - Track Your Daily Routine und so etwas ist wirklich spannend zu beobachten.

Für alle die Digital Wellbeing auf dem Pixel 3 deaktiviert haben, gibt es übrigens gute Nachrichten. Digital Wellbeing ist wohl nicht für die langsamen Pixel 3 verantwortlich.

Wie oft Entsperrt Ihr Euer Smartphone am Tag? :D

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 7.480

29.05.2019, 11:56:06 via App

Zu oft 🤪
aber eigentlich auch nur wenn ich nichts anderes zu tun habe. wenn ich unterwegs bin oder z.b. Besuch habe, dann nehme ich es stundenlang nicht in die Hand.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 489

29.05.2019, 13:37:58 via App

Muss man bei Zahlen von knapp 150 mal nicht von einem massiven Sucht-potential sprechen ?

— geändert am 29.05.2019, 13:40:19

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 7.480

29.05.2019, 13:51:12 via Website

Bastian Siewers

Naja, in diesem Fall hat sich tatsächlich eine Ausrede ... sie hat endlich das Pixel 3 von Chris überreicht bekommen und musste es einrichten. Da guckt man doch mal etwas öfter aufs Smartphone :D

Es geht aber um die Anzahl der Entsperrungen. Beim Einrichten eines Gerätes ist das Display Dauer-On ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5.778

29.05.2019, 13:53:37 via Website

Ich richte Smartphones immer in Etappen ein, da ich zu viele Apps habe. Ich habe allein über 7 Messenger. 🤣

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6.370

29.05.2019, 13:58:41 via Website

Wenn ich an der Studie von TYDR teilnehme, würde der Schnitt aber ganz schön in den Keller gehen ;)

Mein Mainframe -> HP16C
Samsung Galaxy S10+ 512GB Edition, 512GB microSDXC
Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 7.480

29.05.2019, 14:20:50 via Website

Sophia Neun

Ich richte Smartphones immer in Etappen ein, da ich zu viele Apps habe. Ich habe allein über 7 Messenger. 🤣

bei mir geht das alles automatisch - ich richte dann nur die Optik noch ein. Das dauert vielleicht 2 Stunden.
Die Backups der Messenger sind auch schnell eingespielt.
Ich bleibe lieber dran und bin dann schnell fertig (laughing)

Bastian Siewers

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6.370

29.05.2019, 15:28:33 via Website

Für die Einrichtung eines neuen Gerätes brauche ich schon ein paar Tage, wobei ich dann aber nicht gerade 8 Std. am Stück dabei bin. Damit ich nicht andauernd mein Smartphone entsperren muss nutze ich eine App, die den Time-out in die Höhe treibt. Auch wenn ich Smart Switch nutze, ist für mich der Einrichtungsaufwand bei sehr vielen Apps (was heißt hier wirklich viel?) schon erheblich um das Look & Feel der Vorgängers wieder zu erlangen.
Es sind da aber auch exotische Apps dabei, um unterwegs meinen Panasonic BD/HDD Recorder zu programmieren, wenn ich einmal eine Aufnahme vergessen haben sollte. Auch meinen HP OfficeJet Pro kann ich Remote steuern, falls meine Frau mal 'dringend' ein Rezept für eine Freundin benötigt (da kann nicht gewartet werden, bis ich wieder im Haus bin :D ). Feintuning wird aber auch noch hinterher betrieben.

Also selbst bei der Neueinrichtung komme ich nicht wirklich zu vielen Entsperr Vorgängen, eigentlich einzig meine Tochter sorgt dafür, dass ich mein Gerät häufiger in die Hand nehme, wenn sie wieder mal ein paar Bilder oder kurze Videos meines Enkels versendet :)

Mein Mainframe -> HP16C
Samsung Galaxy S10+ 512GB Edition, 512GB microSDXC
Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 7.480

29.05.2019, 15:45:47 via Website

Also nach 8 Stunden wäre mein Gerät mehr als pickobellofertig neu eingerichtet.
Und ich bin eigentlich sehr knatschig was das betrifft.
Der time-out wird für diese Zeit ausgestellt, so dass mich das nicht noch zusätzlich nervt.

Warum müsst ihr eure Apps alle neu einrichten? Das kann man doch alles mitnehmen?
Auch Datenübertragungen gehen sehr schnell über copy+paste über einen Rechner.

Am längsten dauern tatsächlich die Messenger.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5.778

29.05.2019, 17:08:25 via Website

Man muss sich bei den meisten Apps neu anmelden, auch wenn die Daten in der Cloud gespeichert werden.

Aber wieso teilt hier niemand seine Anzahl an Entsperrungen, alle Angst? ;)

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4.452

29.05.2019, 17:47:46 via App

Auf meinem Motorola one war Digital wellbeing vorinstalliert. Bin heute bis jetzt bei 23 entsperrungen, und das ist auch meistens so bei +/-20 pro Tag

Gruß


Motorola One - Android 10 (Stock)
Samsung Galaxy Tab 10.1N - AOSP 7.0

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.137

30.05.2019, 17:21:20 via Website

Heute schon 5 mal....

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

Ein einziger verdrehter Buchstabe kann die ganze Signatur urinieren!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 31.754

31.05.2019, 00:02:25 via Website

Jetzt muss ich auch meinen Senf dazu geben ;)
An manchen Tagen sind es 4, 5 Entsperrungen (dafür stundenlang, da mir mein Handy als Laptop Ersatz dient).
An anderen wiederum komme ich locker auf 100 und mehr.
Besonders, seitdem ich die Smartwatch habe und ständig etwas verändern, einstellen, starten oder stoppen muss :D.

Nein, ich finde es normal, es erschreckt mich genauso wenig, wie die Generationen davor, wenn sie Zeitung gelesen, in der TV-Programmzeitschrift nachgeschaut, das Telefonbuch aufgeschlagen, ihren Terminkalender in die Hand genommen, in dem Kochbuch gesucht, Fotos gemacht, Radio gehört, Musik gehört (und gemacht) haben usw.,usf.

💕🎀 VETO! 🎀💕

VETO ist die Vereinigung europäischer Tierschutzorganisationen. Als gemeinnützige
Organisation setzt VETO sich für das Wohlergehen von Tierheim- und Straßentieren ein. VETO ist ein
aktives Bindeglied zwischen Spender*innen, Tierschutzorganisationen und starken Partnern
in ganz Europa.
🐾 🐾 🐾 🐾 🐾 🐾

Sophia NeunBastian Siewers

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24.752

31.05.2019, 07:30:42 via App

Geht mir genauso, Inga.

Man macht halt vieles, was man früher über viele verschiedene Wege gemacht hat, auf einmal alles über ein Gerät.
Da kommt dann, wenn man Zeit dazu hat, einiges an Entsperrungen zusammen.

Es gibt zugegebenermaßen Leute, die sich darüber Gedanken machen sollten, aber das sind die, die selbst mitten in einem Gespräch, während der Arbeit, e.t.c. sofort zum Smartphone greifen, wenn dieses irgendein Tönchen von sich gibt.

Änderungen sind meist Rechtschreibfehlern geschuldet. ;)

Sophia NeunBastian SiewersIngalena

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 7.480

31.05.2019, 07:35:13 via App

trixi

Geht mir genauso, Inga.

Es gibt zugegebenermaßen Leute, die sich darüber Gedanken machen sollten, aber das sind die, die selbst mitten in einem Gespräch, während der Arbeit, e.t.c. sofort zum Smartphone greifen, wenn dieses irgendein Tönchen von sich gibt.

mir auch ☺️

während der Arbeit - naja wenn man nichts zu tun hat, dann evtl ja.
hat man zu tun, dann bekommt man das doch gar nicht mit.
andererseits: wenn es einer Firma missfällt, dann sollten sie Smartphone am Arbeitsplatz verbieten. das hatte ich schon mal, da hat sich nie einer drüber beklagt. das war einfach so. die Leute sind auch einfach nicht abgelenkt.
mir passiert es auch heute noch, dass ich in der Mittagspause feststelle, hey das Smartphone ist immer noch in der Tasche. und stört es mich? nein 🙈

Ingalena

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33

31.05.2019, 08:06:26 via Website

Da ich nun seit letzter Woche ein Pixel 2 nutzen kann, reduziert sich zumindest das Öffnen: denn für Uhrzeit, Wetter, Info zu Nachrichten reicht ein Blick auf den Sperrbildschirm ;)

Sophia Neun

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.533

31.05.2019, 09:30:47 via Website

Ich finde es sehr befremdlich, dass man intensive Smartphonenutzung immer gleich mit Zeitvergeudung oder gar Sucht gleichsetzt und die Leute als dumm und unvernünftig hinstellt. In den letzten 15 Jahren haben die Möglichkeiten der Kommunikation durch Handys und Smartphones sehr stark zugenommen, was doch ein positiver Effekt ist. Die Zeiten, in denen man mit Menschen, die weiter weg wohnten, entweder nur per Brief oder teuren Telefonaten nach 22 Uhr abends Kontakt halten konnte, sind noch nicht so lange her. Seine Liebsten tagsüber mal kurz zu knuffen oder ihnen ein Küsschen zu schicken war unmöglich. Verwandte in Südamerika oder Asien? Vergiss es, Kontakt halten ging so gut wie gar nicht. Das alles ist heute anders, wir sind verbundener, unmittelbarer. Und das ist etwas gutes, etwas das nicht dumm und unvernünftig ist, sondern über das wir uns eigentlich freuen sollten.

Sandra G.MüliSophia NeunBastian Siewers

Antworten
  • Forum-Beiträge: 86

31.05.2019, 09:38:58 via Website

Und das ist etwas gutes, etwas das nicht dumm und unvernünftig ist, sondern über das wir uns eigentlich freuen sollten.

das sehe ich allerdings auch so.
Na klar ist es jetzt einfacher, alles sofort rauszufinden. Wenn man etwas nicht weiß googelt man es eben fix, ich habe mich inzwischen so daran gewöhnt dass ich es wirklich missen würde.
Allerdings versuche ich schon ab und an bewusst auf das smartphone zu verzichten, jedenfalls für ein paar Stunden.

TentenSophia Neun

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.533

31.05.2019, 10:02:54 via Website

Wir sind halt die Generation der Erstnutzer, da gibt's immer Vorbehalte, was die Nutzung angeht. Das war bei Büchern nicht anders als bei Radio, Kino oder Fernsehen. Selbst der kurze Spaß der ersten Nickelodeons wurde einst schwer infrage gestellt. In zwei, drei Generationen ist das Smartphone etabliert und niemand wird mehr darüber nachdenken, ob er es eventuell zu oft am Tag nutzt.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19.986

31.05.2019, 11:00:28 via Website

88 Entsperrungen am Tag.

Nehmen wir 8 Stunden Nachtruhe dazu, dann komme ich auf 5,5 Entsperrungen pro Stunde. Also in etwa alle 10 Minuten wird das Gerät entsperrt. Das stimmt mich schon bedenklich, denn das bedeutet, dass man nicht konzentriert eine längere Arbeit erledigen kann.

Mein Smartphone hat auch diverse Geräte ersetzt. Wenn ich es als MP3-Player verwenden, entsperre ich es bestimmt öfter. Ist es mein Zeitungsersatz, wird es einmal entsperrt und ist dann 15 bis 30 Minuten an.

Ich erwische mich aber auch, dass ich es einfach in die Hand nehme, um zu gucken, was es neues gibt. Zum Beispiel hier auf AndroidPIT. Das kommt insbesondere Abends und an langweiligen Wochenenden vor.

Bin ich beschäftigt, denke ich gar nicht daran, auf Smartphone zu gucken. Wie oft ich es entsperre, weiß ich nicht. Ich habe erst seit 14 Tagen ein Gerät mit Digital Wellbeeing und habe das auch noch umgehend deinstalliert.

— geändert am 31.05.2019, 13:47:29

trixi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19

02.06.2019, 12:32:28 via Website

Ich finde 88 am Tag schon sehr viel, diese Zahl erreiche ich nie, selbst wenn ich die berufliche Nutzung mit dazu zähle. Ich bin dann ehr bei 40 - 50, am WE auch schon mal gern unter 5.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 501

02.06.2019, 13:58:24 via Website

Schon wieder so eine Lügenstudie. "Jeder" stimmt nämlich nicht. Mein Smartphone ist seit gestern Mittag ausgeschaltet.

Öffne Dein Herz und Du wirst die Welt sehen, öffne Deinen Geist und Du wirst sie verstehen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 501

02.06.2019, 15:11:52 via Website

Und wer verbraucht da meinen Anteil, ohne mich zu fragen? :D

Öffne Dein Herz und Du wirst die Welt sehen, öffne Deinen Geist und Du wirst sie verstehen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 489

02.06.2019, 19:46:13 via App

Tenten

Wir sind halt die Generation der Erstnutzer, da gibt's immer Vorbehalte, was die Nutzung angeht. Das war bei Büchern nicht anders als bei Radio, Kino oder Fernsehen. Selbst der kurze Spaß der ersten Nickelodeons wurde einst schwer infrage gestellt. In zwei, drei Generationen ist das Smartphone etabliert und niemand wird mehr darüber nachdenken, ob er es eventuell zu oft am Tag nutzt.

Diese Art der Argumentation (Versuch der Rechtfertigung) benutzen komischer Weise alle die an einer Suchterkrankung/Zwänge leiden , ob Alkohol, Drogen,Medikamente .

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.533

02.06.2019, 20:55:47 via Website

vos becker

Diese Art der Argumentation (Versuch der Rechtfertigung) benutzen komischer Weise alle die an einer Suchterkrankung/Zwänge leiden , ob Alkohol, Drogen,Medikamente .

Und was willst du uns mit dieser Weisheit sagen? Dass jeder, der versucht, argumentativ seinen Standpunkt zu untermauern, ein Süchtiger ist?

Hier zum Nachlesen zum Thema Bücher:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lesesucht

Frank Kimmel

Antworten
  • Forum-Beiträge: 489

02.06.2019, 21:32:24 via App

Nein, aber das die selben Argument von Suchtkranke verwendet werden. Ob jemand einem Zwang unterliegt weiss in der Regel jeder selbst und ob Er/Sie was ändern will muss jeder für sich selbst entscheiden .

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.533

02.06.2019, 22:22:59 via Website

Ja, aber das sagtest du ja bereits. Nur was soll das beweisen?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19.986

02.06.2019, 22:35:06 via Website

Der Vergleich mit Dingen aus der Vergangenheit kann auch eine Rechtfertigung sein, sich selbst eine Sucht nicht eingestehen zu müssen.

88 Entsperrungen pro Tag bedeutet eben eine Entsperrung etwa alle 10 Minuten, wenn 8 Stunden Nachtruhe veranschlagt werden. Und das ist der Durchschnitt! Es muss also Leute geben, die ihr Smart Device deutlich häufiger entsperren. Die doppelte Anzahl darf man durchaus als möglich ansehen.

Ob das eine Sucht ist oder nicht, möchte ich nicht beurteilen, aber ich lehne mich soweit aus dem Fenster, dass es die Konzentration stört. Man beschäftigt dann ja kaum länger intensiv mit einer einzigen Sache.

Auf der anderen Seite kommen einige Entsperrungen zusammen, wenn man die Sperre kurz gewählt hat. Durch einen längeren Austausch per Chat kann schon eine große Anzahl Entsperrungen zusammenkommen.

Also lassen sich reine Zahlen - wie so häufig - so und so interpretieren.

— geändert am 02.06.2019, 22:59:28

Müli

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6.370

02.06.2019, 23:08:25 via Website

Aries

Auf der anderen Seite kommen einige Entsperrungen zusammen, wenn man die Sperre kurz gewählt hat. Durch einen längeren Austausch per Chat kann schon eine große Anzahl Entsperrungen zusammenkommen.

Wer viel in einem Chat unterwegs ist, wird bei 88 oder mehr Entsperrungen sicher bald genervt sein und den Wert irgendwann hochsetzen!
Wenn ich mein Gerät mehr als 88 mal entsperren würde/müsste, käme selbst ich als Rentner kaum zu irgendetwas :D

Mein Mainframe -> HP16C
Samsung Galaxy S10+ 512GB Edition, 512GB microSDXC
Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.533

02.06.2019, 23:46:49 via Website

Aries

Der Vergleich mit Dingen aus der Vergangenheit kann auch eine Rechtfertigung sein, sich selbst eine Sucht nicht eingestehen zu müssen.

Es kann aber auch bedeuten, dass die ganze Unkerei und das Schlechtreden damals schon nicht gestimmt hat. Zumindest ist die Gesellschaft durch zu viel Lesen nicht verblödet, ebensowenig durchs Radio, Kino oder Fernsehen. Nicht einmal die bösen Videospiele haben uns zugrunde gerichtet. Der Untergang von Moral und Tugend wurde in den letzten zweitausend Jahren bereits so oft geweissagt, dass man es gar nicht mehr zählen kann. Da liegt es wohl nahe, anzunehmen, dass uns auch intensive Smartphonenutzung nicht schaden wird.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 24.752

02.06.2019, 23:55:30 via App

Ich schaffe es manchmal, etliche Entsperrungen innerhalb weniger Minuten zu erreichen.
Dann nehme ich das Gerät in die Hand, will etwas gucken, dabei sehe ich das Nachrichten gekommen sind, lese diese packe das Gerät weg - und dann fällt mir ein, das ich eigentlich etwas nachschauen wollte... (silly)
Oder ich habe Pause, und jedesmal wenn ich das Smartphone gerade in der Hand habe, will irgendjemand was von mir.

So kommt es, dass ich mal während der Arbeit gar keine, und mal 20 Entsperrungen in einer halben Stunde habe.

(Keine Ahnung, wieviele es tatsächlich sind, ich habe keine App installiert, die das zählt)

— geändert am 02.06.2019, 23:57:53

Änderungen sind meist Rechtschreibfehlern geschuldet. ;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

03.06.2019, 07:12:07 via Website

88 mal?

Das ist für viele doch völliger Unsinn, denn ich kenne, sehe jede Menge Leute die andauernd auf den screen schauen.

Also statistisch: 1x

Antworten
Pippi
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 7.480

03.06.2019, 08:19:50 via Website

Eigentlich ist es doch auch egal wie oft.
Solange man in Gesellschaft es noch schafft, ohne Smartphone auszukommen, ist doch alles gut.
Wenn ich gute Unterhaltung habe, brauche ich den ganzen Tag das Smartphone nicht und es liegt irgendwo rum.
Ist mir aber langweilig, so lese ich sehr viel am Smartphone. Und immer wenn mir dann etwas einfällt, was mich gerade interessiert, ist die nächste Entsperrung fällig.
Können mitunter dann auch mal sehr viele sein.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.154

03.06.2019, 08:35:22 via Website

Es ist auch die Frage, wie diese Anzahl zustande kommt. Meine werte Arbeitskollegin schaltet morgens alle 30 Sekunden (gefühlt, kann auch öfters sein) den Bildschirm ein in Erwartung einer Nachricht ihres Partners. Dass Nachrichten für gewöhnlich per Ton und/oder Vibration angekündigt werden, scheint ihr dabei einerlei zu sein (sowohl Ton als auch Vibration sind aktiviert). Wenn sie dieses Verhalten den ganzen Tag pflegt, kommt sie bestimmt auf 888 Mal am Tag. Falls es mehr von ihrer Sorte gibt, wird der Schnitt dadurch nach oben getrieben.
Ich fände in dem Fall die Angabe des Medians sinnvoller oder zumindest als weitere Angabe hilfreich.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.533

03.06.2019, 09:06:37 via Website

Vielleicht hat deine Kollegin ja ein älteres Gerät von Huawei oder Honor, das Benachrichtigungen nicht zuverlässig anzeigt. Da gab es lange Zeit Probleme damit. Mein Smartphone zum Beispiel ist permanent auf lautlos gestellt, weil ich niemanden stören will. Da aktiviere ich relativ oft das Display, um mal nachzusehen, ob sich was getan hat.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.154

03.06.2019, 09:24:55 via Website

Das Gerät zeigt die Benachrichtigungen ja korrekt (in Bezug auf Zeitpunkt, Ton sowie Vibration) an.
Da ich kein Psychologe bin, maße ich mir nicht an, ihr Verhalten zu analysieren oder zu bewerten. Sie macht es einfach.
Da ich den Artikel schon letzte Woche las, habe ich mal in der Straßenbahn drauf geachtet, was manche mit ihren Handhelds anstellen. Auch dort konnte ich häufig sehen, dass das Gerät kurz angeschaltet wurde, um womöglich nachzusehen, ob Benachrichtigungen vorliegen. Da habe ich allerdings nicht pi-mal-Daumen gezählt, aber ich denke, dass solche Leute auf weit mehr als 88 Male am Tag kommen.

Und ob nun meine Kollegin ihr Verhalten reflektieren sollte, spielt hier auch keine Rolle. Ich wollte nur ein Beispiel geben, wie man den Schnitt nach oben treiben kann.

— geändert am 03.06.2019, 09:32:28

Ingalena

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.137

03.06.2019, 10:15:13 via Website

Bei uns gibt es viele Kollegen die regelmäßig auf ihr Smartphone schauen und dass in kürzen Abständen.
Abgesehen vom Schaden/Kosten die dadurch dem Unternehmen entstehen demoralisiert das die Belegschaft.
Nach dem Motto: Wenn der das macht kann ich ja auch.
Teilweise wird sich 15-30 Minuten auf die Toilette verzogen um womöglich den Highscore zu knacken.

Sagen darf man dazu nix denn dann wird gleich von "Mobbing" gesprochen.

Für mich ist das krank!

Ich würde ein Smartphoneverbot am Arbeitsplatz beführworten und unterstützen.

Liebe Grüße, Frauke
- - - - - - - - - - - - - - - - --

Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller. ;-)

Ein einziger verdrehter Buchstabe kann die ganze Signatur urinieren!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.533

03.06.2019, 10:29:52 via Website

Bei uns im Konzern ist es auch verboten. Natürlich schaut man trotzdem immer mal wieder nach oder schreibt ein paar Nachrichten, das machen alle. Aber grundsätzlich ist es verboten und wäre bei übertriebener Nutzung auch ein Kündigungsgrund. Das Problem ist halt, dass du die schwarzen Schafe, die sich zum Zocken 30 Minuten auf dem Klo einsperren damit auch nicht in den Griff bekommst. Und strengere Kontrollen der Nutzung, also so, dass man das Smartphone gar nicht mehr nutzen kann, sind auch nicht so einfach. Außerdem trifft man damit auch nur die falschen. Wir haben genug Eltern, die für ihre Kinder auch während der Arbeit erreichbar sein möchten und das finde ich auch in Ordnung. Denen würde man ja die Möglichkeit dazu nehmen. Hinzu kommt noch, dass strengere Regeln derzeit bedeuten, keine neuen Leute mehr zu finden, weil diese bei gleichem Gehalt natürlich lieber in einer "liberaleren" Firma anfangen. Man merkt das in Bewerbungsgesprächen schon, dass es für die meisten Bewerber heute auch eine Rolle spielt, welche Vergünstigungen oder Freiheiten man als Mitarbeiter erwarten kann. Und da wir wie viele andere Firmen auch, händeringend nach guten Leuten suchen, ist es schwierig, da strengere Regeln einzuführen.

— geändert am 03.06.2019, 10:35:00

Antworten
  • Forum-Beiträge: 5.778

03.06.2019, 10:30:18 via Website

Würde sagen wenn der Chef das ok findet ist das sein Bier. Hier sollte man Gespräche mit den Mitarbeitern führen.

Viele Grüße,
Sophia

AndroidPIT-Regeln

Antworten
  • Forum-Beiträge: 19.986

03.06.2019, 10:44:53 via Website

Wie oft am Tag entsperrt man denn sein Smartphone, wenn man damit seine Brötchen verdient?
Und wieviele Smart Devices entsperrt man wie oft?

— geändert am 03.06.2019, 11:16:08

Antworten