NextPit

Android 14: Alles, was Ihr über Googles nächstes Handy-OS wissen müsst

Stand Januar 2023: Neue Funktionen ergänzt
Android 14
© Framesira, Fajarpramudya / Shutterstock.com, Montage: NextPit

Was wird Android 14 können und wann erscheint es? Auch, wenn Android 13 gerade erst richtig Fahrt aufnimmt, richtet sich der Blick nach vorn. Wir erwarten Googles nächstes Update des Betriebssystems für 2023. Wann dürfen wir mit dem OS rechnen, welche Funktionen kommen hinzu und welche Nachspeise beginnt mit dem Buchstaben "U"? Lest weiter und Ihr bekommt alle Antworten zu Android 14!

Einige Unternehmen haben bereits viele ihrer Flaggschiff-Handys aktualisiert – von Xiaomi mal abgesehen – und auch erste Einsteigergeräte erhalten bereits das Update. Es gibt seitens Google zudem ein Versprechen für noch frühere Updates im Jahr 2023. In diesem Sinne, lasst uns sehen, was Ihr von Android 14 erwarten könnt.

Android 14: Wann ist das neue Google-OS zu erwarten?

Android-Veröffentlichungen folgen mittlerweile einem ziemlich vorhersehbaren Zeitplan mit bestimmten Phasen. Diese helfen App-Entwicklern und Geräteherstellern, sich auf die neue Version vorzubereiten, die normalerweise im dritten Quartal des Jahres erscheint.

Die erste offizielle Ankündigung erfolgt mit der Veröffentlichung der ersten Developer Preview (DP). Darin werden erste Funktionen vorgestellt, die sich noch in der Entwicklung befinden. Der nächste Meilenstein ist die Google I/O, die Veranstaltung des Unternehmens für Entwickler, die traditionell im Mai stattfindet, und auf der wir oft die erste Beta-Version sehen.

Android 13 & 12 Roadmap
Android folgt schon seit einigen Jahren einem ähnlichen Entwicklungsplan.  / © Google

Nach etwa drei bis fünf Betaversionen erklärt Google, dass die Version "einen Release Candidate Build von Android enthält". Das bedeutet, dass der Funktionsumfang endgültig ist, und zumindest für App-Entwickler alle App-Schnittstellen (APIs) zum Testen von Anwendungen und Spielen bereitstehen.

Nach einigen Bugfixes – hauptsächlich im Zusammenhang mit Stabilitätsproblemen bei den Pixel-Handys – veröffentlicht Google die stabile Version. Das geschieht zeitgleich mit der Ankündigung einer neuen Pixel-Generation, die seit Android 6 (Marshmallow, damals in der Nexus-5X- und Nexus 6P-Ära) zwischen August und Oktober erfolgte.

Frühere Android-Zeitpläne

Version Ankündigung / Vorschau Beta Release-Kandidat Stabile Version
Android 13 (2022) Februar (DP1) April August August
Android 12 (2021) Februar (DP1) Mai September (Beta 5) Oktober
Android 11 (2020) Februar (DP1) Juni August (Beta 3) September
Android 10 (2019) März(Beta 1) März August(Beta 6) September
Android 9 Pie (2018) März (DP) Mai Juli (Beta 4) August

Android 14: Wie wird es heißen? Welches Dessert?

Auch wenn Google die Verwendung des Android-Codenamens in der offiziellen Marketingkampagne nach Android 10 aufgegeben hat, lebt die Tradition unter den Entwicklern und Ingenieuren des Betriebssystems weiter.

Für das Jahr 2023 gibt es für Googles Entwickler nicht wirklich viele Optionen für Desserts, die mit dem Buchstaben U beginnen. Und so erhielt das Android-Repository bereits im April 2022 ein Update, das den Codenamen von Android 14 andeutete: Upside down cake. Trotzdem werdet Ihr in den Marketingmaterialien nur den Schriftzug "Android 14" sehen.

Ein gestürzter Kuchen mit Ananas und Kirschen von oben
Ein gestürzter Kuchen wird so gebacken, dass sich der Belag unten in der Form befindet, was ihm ein flaches Aussehen verleiht. / © nelea33/Shutterstock

Android 14: Neue Funktionen

Auch, wenn wir noch ein paar Monate vom Betatest von Android 14 entfernt sind, befinden sich einige Funktionen bereits in der Entwicklung. Und die Open-Source-Entwicklung des Betriebssystems gibt bereits erste Hinweise, was in der stabilen Version zu erwarten ist.

Satellitenverbindungen

Ähnlich wie die Funktion, die in der iPhone-14-Familie eingeführt wurde, wird die Satellitenverbindung auch für (zumindest einige) Android-Handys im Jahr 2023 verfügbar sein. Googles SVP, Hiroshi Lockheimer, kündigte diese neue Form der Connection an. Aber er ging nicht näher auf die Funktionsweise ein. Gibt es sie nur für Notrufe, für SMS oder mit langsamen Datenverbindungen? Wir werden sehen!

RIP, Android Beam

Nachdem Nearby Share mit den letzten Android-Versionen zu einem Bürger erster Klasse im Android-Land aufstieg, wird sein Vorgänger nun endgültig aus der Android-Codebasis entfernt – nachdem die Funktion in den letzten Jahren aus den meisten Distributionen entfernt wurde. Auch wenn nicht viele Android Beam vermissen werden, hatte die Funktion einen Vorteil gegenüber Nearby Share: Sie war nicht auf die Google Mobile Services (GMS) angewiesen, was es AOSP-basierten Distributionen wie EMUI/HarmonyOS und FireOS ermöglichte, Unterstützung für die Datenübertragungsfunktion zu bieten.

Sicherheitszertifikate unabhängig von System-Updates

Eine willkommene Änderung für Besitzer veralteter Telefone wurde von "Android Police" in Bezug auf Updates für Sicherheitszertifikate erwähnt. Das sind digitale Zertifikate, die unter anderem für Online-Verbindungen verwendet werden, ein Ablaufdatum haben und mit System-Updates erneuert werden. Und das stellt nicht nur ein Sicherheitsproblem dar, sondern wirkt sich auch auf grundlegende Verbindungen über HTTPS aus (das "S" steht für Sicherheit, wie Ihr bereits richtig vermutet habt).

Laut Mishaal Rahman werden die Zertifikate in Zukunft durch Standard-Updates im Play Store erneuert. So können Besitzer von Geräten, die von ihren Herstellern aufgegeben wurden, in Verbindung bleiben und grundlegende Online-Dienste nutzen. Unabhängig davon wird es noch eine Weile dauern, bis Android-14-Geräte Zertifikats-Updates benötigen.

Bessere "Zurück"-Gestenfunktionalität

Wer die Gestennavigation nutzt, kennt das Szenario: Du wischst immer wieder zurück und versuchst, zu einem bestimmten App-Bildschirm zurückzukehren, und landest plötzlich auf dem Android-Startbildschirm. Laut Google gehört das der Vergangenheit an, denn das letzte Fenster zeigt während der Zurück-Geste eine Vorschau des Startbildschirms an.

Die neue Funktion ist in dem oben eingebetteten Video in etwa ab der 34 Minute zu sehen. Hoffentlich ist dann Schluss mit dem versehentlichen Schließen einer aktiven App...

Obligatorische Unterstützung des AV1-Video-Codecs

Eine willkommene, aber auch besorgniserregende Änderung wurde von Mishaal Rahman von Esper entdeckt: Die Unterstützung der AV1-Dekodierung wird in Android 14 obligatorisch sein. AV1 ist der lizenzfreie Videocodec der nächsten Generation, der von Google, Amazon, Netflix, Mozilla und vielen anderen als Alternative zu den kostenpflichtigen MPEG LA-Videoformaten (AVC/H.264, HEVC/H.265 und VVC/H.266) unterstützt wird.

Gemäß android cdd 14, Abschnitt 2.2.2 und Abschnitt 2.6,
müssen Implementierungen von Handheld- und Tablet-Devices die Dekodierung von AV1 unterstützen.

Wie das obige Zitat aus einem Commit zum Android-Quellcode-Repository vom September zeigt, wird das Compatibility Definition Document (CDD) Geräte dazu zwingen, die Dekodierung des AV1-Codecs zu unterstützen. Es ist unklar, ob Google knallhart unterbindet, dass Geräte, die AV1 unterstützen, auf Android 14 aktualisiert werden – oder ob die Anforderung nur für neu veröffentlichte Handys und Tablets gilt.

Diese Anforderung wird auf dem Flaggschiffmarkt leicht erfüllt, da die neuesten Qualcomm-, MediaTek- und sogar Exynos-SoCs AV1 unterstützen. Aber Mittelklasse- und Low-End-Geräte könnten betroffen sein, da viele mit Prozessoren auf den Markt kommen, die schon vor vielen Jahren veröffentlicht wurden...

Mehr Konsistenz im "Teilen"-Menü

Android-Poweruser haben es bereits bemerkt: Das "Teilen"-Menü variiert von Anwendung zu Anwendung sehr stark, was je nach Skin des Herstellers noch schlimmer ist. Eine Änderung in Android 14 verspricht ein bisschen mehr Konsistenz, wie der Entwickler Mishaal Rahman berichtet.

Screenshots des Teilen-Menüs unter Android 13
Ungereimtheiten im Android 13-Freigabe-Menü / © Mishaal Rahman/Esper

Laut dem Esper-Entwickler hat Google den Code des Share-Menüs in ein aktualisierbares Modul verschoben, um das Menü von OTA-Updates zu befreien und die Anzahl der von den verschiedenen Herstellern vorgenommenen Anpassungen zu begrenzen (siehe One UI).

Veraltete APK-Installationen blockieren

Ein weiterer Commit im Android-Repository, entdeckt von 9to5Google, zeigt, dass Android 14 die Installation von Apps blockieren wird, die auf veraltete Betriebssystemversionen abzielen. Eine ähnliche Kontrolle gibt es bereits im Play Store, wo App-Entwickler mindestens auf Android 12 abzielen müssen.

Wird die Änderung umgesetzt, können Nutzer:innen keine alten App-Versionen mehr per Sideloading oder aus den Stores von Drittanbietern installieren. Diejenigen, die unbedingt eine alte App-Version verwenden wollen, könnten theoretisch auf die Kommandozeile zurückgreifen. Im Android-Repository ist jedenfalls kein Mindest-API-Ziel für die Änderung angegeben, so dass Google möglicherweise nur Änderungen für die Zukunft vorbereitet.

Android 14: Erwartete Geräte

Wie bei jeder neuen Android-Version stattet Google die Pixel-Geräte als erste mit der neuen Version aus. Die Veröffentlichung von Android erfolgt in der Regel zeitgleich mit der neuen Pixel-Generation, so dass ein "Pixel 8"-Smartphone das erste Gerät sein dürfte, das mit dem System veröffentlicht wird.

Wir erwarten, dass das Update am selben Tag auch für andere Google-Smartphones ab dem Pixel 5 und neuer verfügbar sein wird.

Google Pixel 7
Wie üblich werden die Pixel-Smartphones voraussichtlich als erste Android 14 erhalten. / © NextPit

Die Verfügbarkeit von Updates für andere Hersteller und Modelle kann stark variieren. Daher empfehlen wir Euch, einen Blick auf unseren Beitrag zur Update-Politik der einzelnen Hersteller zu lesen:

Dieser Artikel wird bis zum stabilen Release von Android 14 ständig aktualisiert, einschließlich aller Testversionen. Folgt NextPit auf Facebook und Twitter, um über neue Funktionen, Entwicklungsversionen und Geräteunterstützung informiert zu werden!

 


Dieser Artikel wurde am 25. Januar aktualisiert.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Axel Larche vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Hallo zusammen,
    habe auch versucht ein Xiaomi Note 10 aus China zu googlen, gelang auch nach 'einiger" Zeit, aber diverse app's wie Drohnen app ließen sich einfach nicht öffnen. Noch was mich erstaunt hat, nach der Anmeldung über wlan und sim Karte waren plötzlich am Ende des Monats 55 SMS an Xiaomi gesendet. Also Nachricht nach Hause!
    Nachdem ich einen neuen Akku gekauft hatte war die Laufzeit von 16 Std. sehr gut. Performance ging so.
    Bin dann doch wieder zu meinem alten Huawei P10 gewechselt, trotz schlaffem Akku defektem Display.
    Suche immer moch ein " super, schnelles, mit langer Akkulaufzeit" 5-6 Zoll Android Handy in der Zwei hunderter Region bei euch, leider ohne Erfolg! ( bin kein Freund von Apple)
    Grüße aus dem schönen Schwabenland, macht weiter so und bleibet "xond" Gruß Axel


    • Rennschnecke vor 4 Tagen Link zum Kommentar

      Das wird schwierig bei Android, am ehesten wirst du bei Alcatel fündig. Bei 200 Euro fällt ja auch jedes gebrauchte Galaxy S.. weg.

      Wenn du mit Folgendem leben kannst, google mal nach: "gsmarena.com/alcatel-phones-5.php" und wühle dich dort durch die einzelnen Geräte.

      Um den! Preis wirst du mE sicherlich kein super-schnelles Gerät mit einer derart kleinen Bildschirmdiagonale finden, zumindest nicht neu.