Topthemen

Android 14: So verändert das neue Android Euer Smartphone!

NextPit Android 14 DP1
© Google/nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Mit dem Start der neuen Pixel-8-Smartphones ist Android 14 nun offiziell und wird auch auf anderen Android-Geräten eingeführt. Lest weiter, um herauszufinden, was sich im neuen System geändert hat und welche Unternehmen bereits ihre Pläne für Android-14-Smartphones angekündigt haben.

Da alle unterstützten Flaggschiff-Geräte bereits mit Android 13 laufen, sollten nur noch ein paar Low-End-Geräte auf die vorherigen Versionen aktualisiert werden. Alle anderen Modelle befinden sich jetzt im Countdown-Modus für Android 14, und einige versprechen sogar noch schnellere Updates für Android 14. Schauen wir also mal, was Euer Nicht-Pixel-Handy von dem Upgrade erwarten darf.

Android 14 Erscheinungsdatum

Android 14 ist seit dem 4. Oktober 2023 offiziell. Kompatible Pixel-Handys – ab dem Pixel 4a 5G – erhielten das Over-the-Air-Update. Es folgte Googles üblichem Zeitplan für die finalen Releases im Oktober, im Gegensatz zum frühen Start von Android 13 im August 2022. Und natürlich liefert Google das Pixel 8 und 8 Pro bereits ab Werk mit Android 14 aus.

Anders als in der Vergangenheit enthielt die Ankündigung von Android 14 den Hinweis, dass "später in diesem Jahr" die neue Systemversion auf "deinen Lieblingsgeräten von Samsung Galaxy, iQOO, Nothing, OnePlus, Oppo, Realme, Sharp, Sony, Tecno, vivo und Xiaomi" zu erwarten sei, ohne die Geräte zu nennen.

Android 14: Wie wird es heißen? Welches Dessert?

Auch wenn Google die Verwendung des Android-Codenamens in der offiziellen Marketingkampagne nach Android 10 aufgegeben hat, lebt die Tradition unter den Entwicklern und Ingenieuren des Betriebssystems weiter.

Screenshot von Android 14 DP2
Android 14 trägt den Codenamen "UpsideDownCake" / © nextpit

Für das Jahr 2023 gibt es für Googles Entwickler nicht wirklich viele Optionen für Desserts, die mit dem Buchstaben U beginnen. Und so erhielt das Android-Repository bereits im April 2022 ein Update, das den Codenamen von Android 14 andeutete: UpsideDownCake. Trotzdem werdet Ihr in den Marketingmaterialien nur den Schriftzug "Android 14" vorfinden.

Upside Down Cake auf einem Teller
Ein gestürzter Kuchen wird so gebacken, dass sich der Belag unten in der Form befindet, was ihm ein flaches Aussehen verleiht. / © Nelea Reazanteva/Adobe Stock

Eine weitere Entwicklungs-Tradition sind die Android-Statuen, auch nach einer kleinen virtuellen Pause bei Android 11 und 12 in den Jahren 2020 bzw. 2021 und einer schwungvollen "Statue" für Android 13. Kurz nach dem Start der 14. Version teilte Dave Burke, Googles Vice President of Engineering, ein Bild der Statue von 2023, genau wie in den alten Zeiten:

Android 14
Ananasscheiben auf der Unterseite, ähnlich wie auf dem Bild oben. / © davey_burke/Twitter

Android 14: Neue Funktionen

Bei Android 14 wurden die meisten neuen Funktionen bereits während der Beta-Testphase enthüllt. Ähnlich wie bei Android 13 gibt es nicht viele optische Änderungen oder große neue Funktionen für die Benutzer. Im Folgenden findet Ihr eine Liste der wichtigsten Änderungen:

Health Connect

Um Gesundheitsdaten von vielen verschiedenen vernetzten Geräten besser zu integrieren, bietet Android 14 jetzt einen zentralen Speicherort für Gesundheits- und Fitnessinformationen: Health Connect. Die App wird mit dem neuen System ausgeliefert , steht aber auch für ältere Versionen zum Download bereit.

Screenshots von Android 14 - Health Connect
Health Connect bietet einen zentralen Ort für Gesundheits- und Fitnessdaten. / © nextpit

Die neue App kann Informationen aus einer App – Gewicht, Aktivitäten, Schlaf usw. – speichern und sie anderen Apps, die die neue Integration unterstützen, zur Verfügung stellen. Wie bei anderen sensiblen Informationen auch, können die Nutzer:innen selbst bestimmen, welche Apps auf die Gesundheitsdaten zugreifen dürfen.

Android 14 Easter Egg

Nachdem in der letzten Beta die Plattformstabilität erreicht wurde, brachte die Android 14 Beta 4 das traditionelle Update für das Easter Egg des Betriebssystems. Die nötigen Schritte, um das Geheimnis der neuen Version zu lüften, sind gegenüber den vorherigen Ausgaben unverändert, aber statt nur eine lustige Animation zu präsentieren, bietet Android 14 ein faszinierendes Weltraumspiel mit Vektorgrafiken.

Android 14 beta 4
Zur Wiederholung: Einstellungen > Über das Telefon > Android-Version > tippe wiederholt auf die Android-Version. / © nextpit

Abwechslungsreiche Profilbilder

Obwohl diese Funktion nicht sehr beliebt ist – viele Marken verzichten einfach auf diese Option – können Benutzerprofile bei Geräten, die von verschiedenen Personen gemeinsam genutzt werden (oder die sowohl für private als auch für berufliche Zwecke verwendet werden), sehr nützlich sein. Bis Android 13 bot Google einfach ein allgemeines Bild mit verschiedenen Farben an. Mit Android 14 jedoch fügt die Standardauswahl einen Hauch von Persönlichkeit hinzu. Und wie in der Vergangenheit können die Nutzer:innen Ihr eigenes Bild auswählen oder sogar ein Selfie machen.

Android 14 beta 4
Bisher waren alle integrierten Profilbilder einfach eine andersfarbige Version des Standardbildes (Mitte). / © nextpit

Automatische Bestätigung der Entsperrung

Mit dieser neuen Option im Menü "Bildschirmsperre" wird das Telefon automatisch entsperrt, nachdem die PIN richtig eingegeben wurde, wenn sie sechs oder mehr Ziffern hat, anstatt dass der Benutzer die Eingabetaste drücken muss, um das Telefon zu entsperren. Das System weist darauf hin, dass die Aktivierung dieser Option weniger sicher ist als die Standardoption, also seid bitte vorsichtig.

Android 14 beta 4
Zum Entsperren des Telefons kann optional ein Tippen auf den Bildschirm weniger erforderlich sein. / © nextpit

Sperrbildschirm-Designs und Anpassungsoptionen

Der Sperrbildschirm verfügt nun über andere Designoptionen als der von Android 12 geerbte Stil. Wenn Ihr lange auf den Startbildschirm drückt, könnt Ihr "Hintergrundbild & Stil" auswählen. Hier findet Ihr einen neuen Reiter für den Sperrbildschirm mit einem Karussell, das verschiedene Stilen und Uhren-Optionen anbietet.

Android 13 Beta 3: lock screen
Verabschiedet Euch vom Standard-Pixel-Sperrbildschirm! / © nextpit

Die neuen Optionen können auch direkt vom Sperrbildschirm aus geöffnet werden, indem Ihr einfach lange auf einen leeren Bereich des Displays drückt und die Option "Sperrbildschirm anpassen" auswählt.

Ein zusätzlicher Button für Farbe und Größe der Uhr ermöglicht es Euch, die Uhr weiter anzupassen, einschließlich der Farben, wenn Euch die aus dem Wallpaper generierte Kombination nicht gefällt. Dazu gibt's die Option, eine kleine Größe der Uhr zu erzwingen – oder eine dynamische Größe, die sich an Benachrichtigungen und andere Elemente auf dem Sperrbildschirm anpasst.

Android 13 Beta 3: lock screen
Die Uhr könnt Ihr anders einfärben als den Rest der Designelemente. / © nextpit

Update des Schalter-Designs

Eine Designänderung, die nicht jedem auffallen wird, ist der neue Look für die Material-Design-Schalter. Auf dem Screenshot unten seht Ihr, wie die Schalter unter Android 14 aussehen werden. Mal ehrlich: Wär's Euch aufgefallen?

Android 13 Beta 3
Winzige Änderung: Der Aus-Knopf hat unter Android 14 einen dünnen Umriss bekommen. / © nextpit

Neues Navigationstutorial

Für die Verfechter der Drei-Tasten-Navigation (mich eingeschlossen) hat Google eine neue Anleitung für die Gesten-Navigation hinzugefügt. Die neue Anleitung ist nicht nur farbenfroher und freundlicher, sondern befindet sich auch nicht mehr im Untermenü Gesten unter den Systemoptionen, sodass ein Tipp weniger nötig ist, um (endlich?) zu den coolen Kids zu gehören, die sich mit Buttons ihren Weg durch die Oberfläche bahnen.

Android 13 Beta 3
Werden die alten Hasen, die immer noch die Navigationsleiste benutzen, von dieser neuen Anleitung überzeugt? / © nextpit

Zusätzliche Einstellungen in den Entwickler-Menüoptionen

Mishaal Rahman von Esper entdeckte einige zusätzliche versteckte Einstellungen in den Entwickler-Optionen

  • ANGLE aktivieren: Verwendet ANGLE als OpenGL-ES-Treiber.
  • Notes Role erzwingen: Aktiviert eine neue Notes Role für Notizen, die z. B. für Bildschirmfotos verwendet werden kann.

Kurzbefehl für die Schriftgröße in den Schnelleinstellungen

Eine Einstellung, die viele Leute ändern, aber nicht häufig, ist die Schriftgröße, die jetzt direkt in den Schnelleinstellungen eingestellt werden kann (das Menü, zu dem man gelangt, indem man vom oberen Bildschirmrand nach unten wischt). 

Android 14 beta 2
Die meisten Menschen werden sie vielleicht nicht häufig benutzen, aber in manchen Situationen kann sie sehr praktisch sein. / © nextpit

Die neue Option ist einfacher zu nutzen, als wenn Ihr zu Einstellungen > Barrierefreiheit > Größe und Text anzeigen geht. Abgesehen davon, dass es sich um eine Funktion zur Barrierefreiheit handelt, kann sie auch nützlich sein, wenn Ihr z. B. ein faltbares Telefon mit Apps verwendest, die sich beim Wechsel zwischen verschiedenen Bildschirmen nicht gut anpassen.

Liste der Apps, die den Zugriff auf Standortdaten ändern

Für Nutzer:innen, die im Google Play Store automatische Updates eingestellt haben und sich Sorgen machen, dass Apps Standortdaten mit Dritten teilen – gibt es nun eine Option, die sich ohne Aufforderung ändern lässt. Wenn der/die Nutzer:in einer App uneingeschränkten Zugriff auf den Standort des Geräts gibt – gibt es in Android 14 jetzt eine Seite in der Einstellungen-App unter der Option Datenschutz, auf der Apps aufgelistet werden, die ihre Praktiken zur Standortdatenweitergabe im Google Play Store geändert haben.

Android 14 beta 2
Die neue Datenschutzoption hängt davon ab, dass die Apps ihre Datenfreigabepolitik an den Play Store melden. / © nextpit

Wenn z. B. eine GPS-App bereits Zugriff auf Geo-Lokalisierungsdaten hatte, aber plötzlich anfing, diese Informationen mit Werbetreibenden oder Analyseplattformen zu teilen, gibt es unter Android 13 keine klare Möglichkeit von dieser Änderung zu erfahren. Es sei denn, Ihr überprüft den Abschnitt Datensicherheit auf der Play-Store-Seite der App. Unter Android 14 sollten alle Änderungen in der Einstellungs-App gemeldet werden, aber nur, wenn der App-Entwickler dies vorher bekannt gibt.

Getrennte Einstellungen für Sprachen und Tastatur

Vielleicht als Ergebnis des erneuten Interesses von Google an Tablets – und dem ewigen Versprechen, sie als Produktivitätsgeräte zu nutzen - wird die aktuelle Seite Sprachen & Eingabe in der Einstellungen-App in Android 14 durch separate Abschnitte ersetzt.

Android 14 beta 2
Ein Zeichen für die Zukunft? "Tastatur" ist eine eigenständige Einstellungsseite in Android 14. / © nextpit

Die Änderung könnte mit der besseren Unterstützung für kabelgebundene und kabellose Tastaturen in Android zusammenhängen, aber auch mit der Gesten-Navigation mit Touchpads, die ebenfalls eine eigene Einstellungsseite für kompatible Geräte erhalten hat.

Neuzuordnung von Modifier-Tasten auf externen Tastaturen

In direktem Zusammenhang mit der obigen Änderung kann auf der neuen Einstellungsseite für Tastaturen das Standardverhalten der "Modifier Keys"  – also der Feststelltaste, Strg, Aktion und Alt – geändert werden.

Android 14 beta 2
Ändere die Funktionsweise der "Modifier Keys" unter Android 14. / © nextpit

Kleine Benachrichtigung über die Zwischenablage

Wenn Ihr einen Text kopiert, während die Bildschirmtastatur angezeigt wird, zeigt Android 14 jetzt eine kleine Zwischenablage-Benachrichtigung über der Tastatur an. Um den Inhalt und auch kontextbezogene Optionen wie den Share-Shortcut, wie in den Vorgängerversionen anzuzeigen, tippt Ihr einfach auf das kleine Symbol.

Android 14 beta 2
Die neue Benachrichtigung nimmt nicht mehr so viel Platz auf dem Bildschirm ein, erfordert aber einen zusätzlichen Tipp, um auf zusätzliche Optionen zuzugreifen. / © nextpit

Vereinfachte Kontrasteinstellungen

Eine Änderung in Android 14, die vorerst nur in den Entwickleroptionen zu finden ist, ist ein neuer, vereinfachter Schalter für die Kontrasteinstellungen. Das neue Popup-Menü zeigt drei Optionen mit einer Beispielabbildung an.

Android 14 beta 2
Noch in Arbeit: Ein neues Einstellungsfeld für den Kontrast. / © nextpit

Verbesserter Zugriffseinstellungen auf Fotos und Videos

Nachdem in den DP-Versionen die Option hinzugefügt wurde, nur auf bestimmte Bilder und Videoaufnahmen zuzugreifen, hat Android 14 die Oberfläche hierzu verändert. Google hat die Option für den granularen Zugriff an den Anfang des Menüs gestellt und die Option "Alles zulassen" an die zweite Stelle gesetzt.

Screenshots zu den Zugriffsrechten unter Android 14
Die Dateizugriffsrechte haben sich von der DP zur Beta-Version ein wenig geändert. / © nextpit

Wenn dieselbe App das nächste Mal den Zugriff auf dieselben Dateitypen anfordert, zeigt Android 14 einen Dialog an (rechter Screenshot), in dem Ihr die Zugriffsberechtigungen ändern, die aktuellen Einstellungen beibehalten oder der Anwendung vollen Zugriff auf Fotos und Videos auf dem Gerät gewähren könnt. Um die Berechtigung zu entfernen, navigiert Ihr zu den App-Eigenschaften und bearbeitet die Berechtigungen manuell, um den Medienzugriff zu verweigern.

Bestätigungsdialog für Sprachänderungen

Bisher wurden Änderungen an der Sprache der Systemoberfläche automatisch vorgenommen. Ihr müsst nur die Sprachliste unter System > Sprache & Eingabe > Sprachen neu anordnen und das System ändert sich im Handumdrehen. Unter Android 14 hat Google einen Bestätigungsdialog hinzugefügt, um Unfälle zu vermeiden. Das nextpit-Redaktionsteam ist dafür sehr dankbar!

Android 14 Screenshots der Spracheinstellungen
Juhu! Keine versehentlichen Langue/Sprachen-Änderungen mehr! / © nextpit

Schutz der Privatsphäre bei der PIN-Entsperrung

Eine weitere willkommene Änderung auf Android 14 ist die Option "Erweiterter PIN-Datenschutz". Die Bezeichnung "Animationen bei der PIN-Eingabe deaktivieren" beschreibt nicht ganz, wie die Funktion funktioniert, die im Grunde die alphanumerische Vorschau ausblendet, die kurz nach der Eingabe der PIN auf dem Sperrbildschirm angezeigt wird. Das hat zur Folge, dass andere Personen in deiner Nähe nicht auf deinen Bildschirm schauen können, um deine PIN zu erfahren.

Android 14 Screen-Lock-Screenshot
Kein PIN-Spicken mehr über die Schulter. / © nextpit

Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit im "Teilen"-Menü

Wenn Ihr versucht, mehr als vier Bilder unter Android über das standardmäßige "Teilen"-Menü zu sharen, werden unter Android 13 und den Vorgängerversionen aus Platzgründen nicht alle Bilder angezeigt, sondern nur ein "+"-Zeichen über dem dritten geteilten Bild. Unter Android 14 wird das Menü horizontal erweitert, sodass Ihr nun einfach hin-und-her wischen könnt, um die Bilder zu überprüfen, bevor Ihr diese mit anderen teilt.

Android 14 DP2
Android 13 (links) und 14 im "Teilen-Menü" bei mehr als 4 Bildern. Chrome (rechts) fügt benutzerdefinierte Optionen hinzu. / © nextpit

Eine weitere Neuerung im "Teilen"-Menü ist die Möglichkeit, Bildunterschriften zu bearbeiten, wenn die Bilder mit Text oder URLs versehen sind. Ähnlich wie bei der oben erwähnten Bildvorschau-Funktion wird diese Änderung dazu beitragen, Probleme beim Teilen von sensiblen Informationen oder privaten Notizen zu vermeiden.

Schließlich haben Apps die Möglichkeit, benutzerdefinierte Funktionen zum Teilen-Menü hinzuzufügen, wie im Screenshot oben zu sehen ist. Chrome bietet zudem einige Optionen zum Teilen eines großen Screenshots oder sogar eines QR-Codes für bestimmte Websites an.

Beschränkungen beim Schließen von Apps (d.h. keine "Speed Up"-Apps mehr)

Eine Änderung, die mit Android 14 DP2 eingeführt wurde und fast unbemerkt blieb, ist die Einschränkung des Systemaufrufs "killBackgroundProcesses()", der nur noch für die App selbst gilt. Wie Google (und Mishaal Rahman von Esper) feststellten, soll diese Änderung verhindern, dass Apps andere Apps einfach schließen oder beenden können, ohne Eure Zustimmung.

Die praktische Auswirkung ist, dass Apps, die behaupten, die Leistung durch das erzwungene Schließen von Hintergrundanwendungen zu verbessern, nicht mehr funktionieren. Wie Google schon seit einigen Jahren erklärt, ist Android darauf ausgelegt, Apps im Hintergrund zu verwalten und sie zu beenden, wenn das Gerät mehr Speicher benötigt. Das erzwungene Schließen von Apps kann sich auf die Akkulaufzeit und die Leistung auswirken, da ein vollständiges Neuladen der Anwendung länger dauert und mehr Ressourcen verbraucht.

Getrennte Lautstärkeregler für Benachrichtigungen und Klingeltöne

Abhängig von Eurem aktuellen Smartphone wird Euch diese Änderung von Android 14 wie ein alter Hut vorkommen. Eine kleine, unter Android 14 eingeführte Änderung umfasst die Möglichkeit, die Lautstärke für Klingeltöne und Benachrichtigungen getrennt einzustellen.

Android 14 DP2 Screenshots
Android 14 DP2 (rechts) trennt die Einstellungen für die Lautstärke der Benachrichtigungen von den Klingeltönen. / © nextpit

Die kleine, aber wichtige Änderung wurde von Mishaal Rahman auf Twitter dokumentiert und Ihr findet sie, wenn Ihr die Einstellungen-App öffnet und dann die Option Ton & Vibration auswählt.

Schriftartanpassung und bevorzugte Standardsprache

Google erhöht die maximale Vergrößerungsstufe der Schrift und verwendet dabei eine nicht verzerrende und nicht lineare Skalierung. Ursprünglich war die Einstellung auf 130 Prozent festgelegt. Mit dem neuen Betriebssystem kann die Schriftgröße um bis zu 200 Prozent vergrößert werden, sodass Texte besser lesbar sind, was vor allem Sehbehinderten und Senioren wirklich helfen kann. Android 14 zeigt Euch zudem eine Benachrichtigung an, die erklärt, dass die Einstellung auch in den Schnelleinstellungen zu finden ist.

Screenshot von Android 14 DP1
Ganz ohne Lupe: Die Schriftgröße kann um bis zu 200 Prozent erhöht werden. / © nextpit

Außerdem haben Entwickler:innen die Möglichkeit, Ihre Nutzer:innen eine bevorzugte Sprache per App auswählen zu lassen. Gleichzeitig werden grammatikalisch geschlechtsspezifische Sprachen wie Französisch und Deutsch durch die Unterstützung von neuen spezifischen Begriffen und Ansprachen hervorgehoben.

Screenshot von Android 14 DP1
In Android 14 könnt Ihr die Sprache für jede App einzeln einstellen. / © nextpit

Differenzierter Zugriff auf Fotos und Videos

Google verfeinert die Datensicherheit in Bezug auf den Foto- und Video-Zugriff. So können unter Android 14 jetzt neben dem generellen Zugriff, bzw. der Blockierung, auch ein zusätzlicher Zugriff auf ausgewählte Fotos und Videos gewährt werden.

Screenshot von Android 14 DP2
Unter Android 14 stehen Euch ein differenziertere Zugriffsanfragen zur Verfügung. / © nextpit

Weitere Designoptimierungen

Neben einer überarbeiteten Wallpaper-Ansicht ermöglicht Android 14 auf ausgewählten Handys, benutzerdefinierte Wallpaper zu erstellen, von denen eines auf KI-Funktionen und ein anderes auf Emojis basiert.

Android 14 Screenshots für KI-Funktionen
Ki-Funktionen wurden einigen Pixel-Geräten mit Android 14 hinzugefügt. / © nextpit

Regional abhängige Einstellungen

Für die Reisebegeisterten unter uns bietet Google mit Android 14 dann auch regionale Einstellungen, die unabhängig von Eurem aktuellen Standort Eure präferierte Metrik verwendet. Als Beispiel: Fühlt Ihr Euch dem europäischen Festland zugehörig, dann arbeitet ihr eher mit Millimetern, Zentimetern und Celsius anstelle dem in den USA üblichen Fahrenheit.

Screenshot der regionalen Einstellungen unter Android 14
Unter Android 14 könnt Ihr die regionalen Einstellungen problemlos anpassen. / © nextpit

Verbesserte Benutzeroberfläche für die Akkueinstellungen unter Android 14

Die Akku-Einstellungen haben kleinere bis mittlere Verbesserungen erhalten. Im Bereich "Nutzung" findet Ihr nun die Einschaltdauer mit dem Zeitraum der letzten Aufladung, während darunter eine Option zur Aufschlüsselung der Nutzung nach Apps oder Systemen implementiert ist. Im Batteriesparmodus fügt Google auf der Hauptseite den Zugriff auf den extremen Energiesparmodus und die Option "Adaptiver Akku" hinzu. Es gibt zudem weitere Änderungen im Bereich der Zeitpläne und Erinnerungen, die Ihr speichern könnt.

Screenshot von Android 14
Android 14 bringt ein neues Interface für Eure Akku-Einstellungen. / © nextpit

Bessere Akkulaufzeit und optimierte Apps auf großen Bildschirmen unter Android 14

Zu den Verbesserungen hinter den Kulissen von Android 14 gehört auch die optimierte Übertragung. Dies ist ein tieferer Bestandteil des Android-Systems, aber Google hat die Änderung nun mit aufgenommen, damit auch Entwickler diese wichtige Anpassung nicht verpassen. Für die Endnutzer:innen kann dies einen effizienteren Prozess bedeuten, der insgesamt zu einer längeren Akkulaufzeit führt.

Da immer mehr Formfaktoren eingeführt werden, wie beispielsweise Falt- und Klapphandys, soll Android 14 weitere Optimierungen bringen, um die verschiedenen Bildschirmlayouts unterstützen. Das bedeutet auch, dass die App unabhängig von der Bildschirmgröße oder -form problemlos funktioniert.

RIP, Android Beam

Nachdem Nearby Share mit den letzten Android-Versionen zu einem Bürger erster Klasse im Android-Land aufgestiegen war, wird sein Vorgänger nun endgültig aus der Android-Codebasis entfernt – nachdem die Funktion in den letzten Jahren aus den meisten Distributionen entfernt wurde. Auch wenn nicht viele Android Beam vermissen werden, hatte die Funktion einen Vorteil gegenüber Nearby Share: Sie war nicht auf die Google Mobile Services (GMS) angewiesen, was es AOSP-basierten Distributionen wie EMUI/HarmonyOS und FireOS ermöglichte, Unterstützung für die Datenübertragungsfunktion zu bieten.

Screenshot von Android 14 DP1
Nearby Share rückt mit Android 14 noch mehr in den Fokus / © nextpit

Sicherheitszertifikate unabhängig von System-Updates

Eine willkommene Änderung für Besitzer veralteter Telefone wurde von "Android Police" in Bezug auf Updates für Sicherheitszertifikate erwähnt. Das sind digitale Zertifikate, die unter anderem für Online-Verbindungen verwendet werden, ein Ablaufdatum haben und mit System-Updates erneuert werden. Und das stellt nicht nur ein Sicherheitsproblem dar, sondern wirkt sich auch auf grundlegende Verbindungen über HTTPS aus (das "S" steht für Sicherheit, wie Ihr bereits richtig vermutet habt).

Laut Mishaal Rahman werden die Zertifikate in Zukunft durch Standard-Updates im Play Store erneuert. So können Besitzer von Geräten, die von ihren Herstellern aufgegeben wurden, in Verbindung bleiben und grundlegende Online-Dienste nutzen. Unabhängig davon wird es noch eine Weile dauern, bis Android-14-Geräte Zertifikats-Updates benötigen.

Weitere neue Funktionen

  • Ultra HDR-Fotos: Android 14 unterstützt 10-Bit-HDR-Bilder (High Dynamic Range) und bietet gleichzeitig Abwärtskompatibilität mit SDR-Apps (Standard Dynamic Range).
  • Verlustfreies USB-Audio: Verlustfreie Audioformate können jetzt die systeminterne Mischung und Verarbeitung umgehen und direkt an unterstützte USB-Kopfhörer gesendet werden.
  • Kamera-interner Sensor-Zoom: Um große Kamerasensoren besser nutzen zu können, ermöglicht Android 14 jetzt nativ, einen Ausschnitt aus der Sensoraufnahme zu machen.
  • Unterstützte Smartphones können das exakte Datum der Herstellung anzeigen, indem Ihr zu Einstellungen > Über das Telefon > Modell navigiert.

Android 14: Erwartete Geräte

Wie bei jeder neuen Android-Version stattet Google die Pixel-Geräte als erste mit der neuen Version aus. Die Veröffentlichung von Android erfolgt bekanntlich zeitgleich mit der neuen Pixel-Generation, sodass Pixel 8 und Pixel 8 Pro bereits mit dem System ausgeliefert werden.

Wir erwarten, dass das Update am selben Tag auch für andere Google-Smartphones ab dem Pixel 4a und neuer verfügbar sein wird. Der Start der Developer Preview hat dieses Jahr am 8. Februar begonnen.

Screenshot von Android 14 DP1
Wie üblich werden die Pixel-Smartphones voraussichtlich als erstes Android 14 erhalten. / © nextpit

Die Verfügbarkeit von Updates für andere Hersteller und Modelle kann stark variieren. Daher empfehlen wir Euch, einen Blick auf unseren Beitrag zur Update-Politik der einzelnen Hersteller zu lesen:

Dieser Artikel wird weiter aktualisiert, beispielsweise wenn Google neue Feature Drops am Start hat. Folgt nextpit auf Facebook und Twitter, um über neue Funktionen, Entwicklungsversionen und Geräteunterstützung informiert zu werden!


Dieser Artikel wurde im Januar 2024 mit zusätzlichen Funktionen und Screenshots von Android 14 aktualisiert.

Die besten Smartphones unter 300 Euro

  Die Wahl der Redaktion Alternative Beste Kamera unter 300 € Bestes Design Beste Software-Unterstützung
Produkt
Bild Motorola Edge 40 Product Image Xiaomi Poco X5 Pro 5G Product Image Xiaomi Redmi Note 13 5G Product Image Honor 70 Product Image Samsung Galaxy A34 Product Image
Bewertung
Test: Motorola Edge 40
Test: Xiaomi Poco X5 Pro 5G
Test: Xiaomi Redmi Note 13 5G
Test: Honor 70
Test: Samsung Galaxy A34
Preisvergleich
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (11)
Rubens Eishima

Rubens Eishima

Seit 2008 habe ich für zahlreiche Webseiten in Brasilien, Spanien, Deutschland und Dänemark geschrieben. Mein Fachgebiet sind Smartphone-Ökosysteme inklusive der Hardware, Komponenten und Apps. Mir sind dabei nicht nur die Leistung und die technischen Daten wichtig, sondern auch Reparierbarkeit, Haltbarkeit und Support der Hersteller. Trotz Tech-Brille auf der Nase arbeite ich immer hart daran, die Sicht der Endverbraucher nicht aus den Augen zu verlieren.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
11 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 39
    Reginald Barclay vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Entsperr-PIN-Eingabe ohne 'Enter' ist was neues? Habe ich schon lange.

    Joe F.


    • Joe F. 25
      Joe F. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Ging ohne Probleme bis zur Version 11, dann wurde es geändert - war dann ja das ganz große Ding...
      Jetzt wieder zurück - und schon ist es wieder das große Ding !-)


  • Thomas_S 22
    Thomas_S 09.03.2023 Link zum Kommentar

    Ich habe heute auf Androidworld über eine neue, interessante Funktion folgendes gelesen:
    Ab Android 14 kann die Funktion KILL_BACKGROUND_PROCESSES von den vielen dubiosen Taskkiller Apps die einen sowieso nur mit Werbung zumüllen, nicht mehr aufgerufen werden.🙃
    Android hat sowieso schon immer ein gutes Task Management gehabt, diese Taskkiller von Drittanbietern werden also jetzt erst recht überflüssig😃

    Reginald BarclayTorsten


  • Harald Pailliart 43
    Harald Pailliart 06.03.2023 Link zum Kommentar

    "Gleichzeitig werden grammatikalisch geschlechtsspezifische Sprachen wie Französisch und Deutsch durch die Unterstützung von neuen spezifischen Begriffen und Ansprachen hervorgehoben."

    Was ist damit gemeint? Gendersprech jetzt auch auf dem Smartphone? Oder wie ist das zu verstehen?

    Joe F.


  • Lutz Schwarze 12
    Lutz Schwarze 04.03.2023 Link zum Kommentar

    Hmm, interessant, schöne neue Funktionen.
    Aber man wird das Gefühl nicht los das Google immer mehr Funktionen von Android abzieht, bzw das Funktionen ohne Google nicht mehr funktionieren.
    Und damit wird jeder limitiert der gern Android ohne Google nutzen möchte.

    Joe F.H G


    • Gianluca Di Maggio 57
      Gianluca Di Maggio 31.03.2023 Link zum Kommentar

      Macht ja auch irgendwie Sinn, die Gruppe die Android ohne Googledienste nutzt ist verschwindend gering, davon werden nicht gerade wenige Geräte Huawei-Geräte sein. Android will vernetzt sein, bei komplett unabhängigen Features ist man da einfach eingeschränkter mit dem was man umsetzen kann


  • Axel Larche 4
    Axel Larche 18.01.2023 Link zum Kommentar

    Hallo zusammen,
    habe auch versucht ein Xiaomi Note 10 aus China zu googlen, gelang auch nach 'einiger" Zeit, aber diverse app's wie Drohnen app ließen sich einfach nicht öffnen. Noch was mich erstaunt hat, nach der Anmeldung über wlan und sim Karte waren plötzlich am Ende des Monats 55 SMS an Xiaomi gesendet. Also Nachricht nach Hause!
    Nachdem ich einen neuen Akku gekauft hatte war die Laufzeit von 16 Std. sehr gut. Performance ging so.
    Bin dann doch wieder zu meinem alten Huawei P10 gewechselt, trotz schlaffem Akku defektem Display.
    Suche immer moch ein " super, schnelles, mit langer Akkulaufzeit" 5-6 Zoll Android Handy in der Zwei hunderter Region bei euch, leider ohne Erfolg! ( bin kein Freund von Apple)
    Grüße aus dem schönen Schwabenland, macht weiter so und bleibet "xond" Gruß Axel


    • 25
      Gelöschter Account 25.01.2023 Link zum Kommentar

      Das wird schwierig bei Android, am ehesten wirst du bei Alcatel fündig. Bei 200 Euro fällt ja auch jedes gebrauchte Galaxy S.. weg.

      Wenn du mit Folgendem leben kannst, google mal nach: "gsmarena.com/alcatel-phones-5.php" und wühle dich dort durch die einzelnen Geräte.

      Um den! Preis wirst du mE sicherlich kein super-schnelles Gerät mit einer derart kleinen Bildschirmdiagonale finden, zumindest nicht neu.


    • Thomas_S 22
      Thomas_S 09.02.2023 Link zum Kommentar

      Wenn Du bereit bist für Deine Suche ein wenig Zeit zu investieren, dann schau' Dir doch mal diese Mega Datenbank an:
      phonedb.net/index.php?m=device&s=query
      Hier kannst du vorab nach Gusto filtern (außer Preis da zu volatil), also z.B. Bildschirmdiagonale, Akku, Bildschirm Auflösung, Chipset, etc.


    • 10
      m7934 vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Akku und Display sind wechselbar. Nutze auch ein P30 (Pro) wegen der Kamera und habe schon öfter den Akku gewechselt.
      Viele Grüße


    • Joe F. 25
      Joe F. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Ich habe einige Zeit mein geliebtes OnePlus6 verlassen und ein Google 7pro und ein OnePlus 10pro5g genutzt. Nachdem kurz vor Silvester 23/24 das OnePlus 10pro beschlossen hatte, den Akku hoch zu jagen (Akku aufgebläht, Glasgehäuse explodiert, liegt immer noch nach gut 1,5 Wochen im Garten und schwellt vor sich hin) bin ich nun wieder zum fast 5 Jahre alten OnePlus 6 zurück - Akku 1A, hält gut 2 Tage durch! (Korrektur: habe nachgesehen - das Teil stammt aus dem Jahre 2018!)

      PS: an alle die ein OnePlus Phone haben und gedenken, sich Android 14 zu installieren - lasst es um Himmels Willen! Die Typen von Oppo/OnePlus haben Recovery usw. aus dem System entfernt! Solltet ihr jemals Probleme mit dem OS bekommen - bei OnePlus ab Android 12 usus da vieles Schrottsoftware ist (leider), ist das Phone nur mehr ein Brick!

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel