NextPit

10 Profi-Tipps für Euer iPhone: So holt Ihr das Maximum aus iOS raus

Update: Drei neue iOS-Tricks ergänzt
cinematic mode iphone hero
© NextPit

Von der App-Tracking-Transparenz bis zur Live-Text-Funktion – Euer iPhone bietet mehr Funktionen als Ihr auswendig lernen könnt. Damit Ihr das Maximum aus iOS 15 herausholen könnt, haben wir Euch eine Anleitung mit zehn Tipps und Tricks für Euer Apple-Handy zusammengestellt.

Unter den Vorschlägen findet Ihr mehr Möglichkeiten zur Anpassung der Benutzeroberfläche, Lifehacks und Profi-Features, die in den letzten Jahren zu Apples Software hinzugefügt wurden. Denkt daran, dass die neueste Version iOS 16 noch in der offenen Beta-Phase befindet. Zu den neuen Funktionen im kommenden Betriebssystem gehören vor allem die anpassbaren Lockscreens, Optimierungen bei den Benachrichtigungen, Spracheingabesysteme sowie neue Sicherheitsoptionen.

Und los geht's mit unseren zehn Profi-Tipps für iOS.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Eigene Icons erstellen
  2. Verwandet Eure iPhone-Tastatur in ein Trackpad
  3. Unsichtbare Taste auf der Rückseite hinzufügen
  4. Bild-in-Bild-Modus bei YouTube aktivieren
  5. Drag-and-drop nutzen
  6. iPhone-Display auf einem Fernseher spiegeln
  7. Kinomodus und fotografische Stile nutzen
  8. Apple Pay auf dem iPhone einrichten
  9. Apple Music auf einem PC oder Mac übers iPhone steuern
  10. Sleep-Timer für alle Medien hinzufügen

Eigene Icons erstellen

iOS ist nicht gerade die individuellste Benutzeroberfläche in der weiten Welt der Smartphones. Allerdings wird sie seit einigen Generationen immer anpassbarer, sehr zum Leidwesen vieler Fans.

Wenn Ihr originelle Benutzeroberflächen mögt, könnt Ihr mit der Shortcuts-App die Anwendungssymbole auf dem iPhone-Startbildschirm ganz einfach umgestalten. Dabei könnt Ihr einzigartige Farbkombinationen erstellen und weitere Einstellungen vornehmen. Natürlich könnt ihr dafür auch die App eines Drittanbieters verwenden, aber das Shortcuts-Tool bietet eine Reihe von Optionen, die den pingeligen Designrichtlinien von Apple entsprechen. Darüber hinaus können sie für die Automatisierung von Routinen in iOS und anderen Shortcuts genutzt werden.

  1. Öffnet die App "Kurzbefehle", tippt auf das Plus-Symbol und sucht nach "App öffnen.
  2. Tipps auf "App" im Dialog "App öffnen" und sucht Euch die App aus, für die Ihr ein neues Symbol erstellen wollt.
  3. Tippt dann auf das blaue Einstellungs-Symbol oben rechts und wählt "Zum Startbildschirm hinzufügen"
  4. Tippst Ihr jetzt das App-Symbol an, könnt Ihr ein Foto auswählen oder aufnehmen
  5. Fertig.
Screenshots, die zeigen, wie man Kurzbefehle zur Erstellung eigener App-Icons nutzt.
Mit der Kurzbefehle-App habt Ihr die Möglichkeit, Euer Handy zu individualisieren. / © NextPit

Verwandet Eure iPhone-Tastatur in ein Trackpad

Von allen iOS-Tipps ist das Scrollen über die iPhone-Tastatur der bei weitem nützlichste Lifehack, den ich fast jeden Tag verwende. Es ist eigentlich ein sehr einfacher Trick, den aber viele iOS-Nutzer nicht kennen und die eventuell sogar noch unbekannter ist als die Funktion zum Dimmen der Taschenlampe.

Um den Cursor der Apple-Standardtastatur schnell an einer strategischen Position zu platzieren, drückt einfach lange auf die Leertaste und wartet, bis die Buchstaben verschwinden. Danach könnt Ihr, ohne den Finger vom Display zu nehmen, den Cursor nach Belieben bewegen und Text "wie ein Profi" bearbeiten!

iPhone-Tastatur in ein Trackpad verwandeln
Verwandelt Eure iPhone-Tastatur im Handumdrehen in ein Trackpad / © NextPit

In unserer vollständigen Anleitung erfahrt Ihr noch einmal ausführlich, wie Ihr Eure Handytastatur in ein Trackpad verwandeln könnt.

Unsichtbare Taste auf der Rückseite hinzufügen

Ok, dieser Tipp ist so alt wie die Aktivierung des Dark Mode auf dem iPhone, aber er wird von den meisten Leuten immer noch nicht beachtet. Die Funktion "Auf Rückseite tippen" bietet nicht nur die Möglichkeit, Screenshots zu erstellen, sondern auch eine Fülle von Funktionen und Tastenkombinationen, die durch zwei- oder dreimaliges Tippen auf die Rückseite des iPhone aktiviert werden können.

Das Sensationelle an dieser Funktion ist, dass sie Modelle ab dem iPhone 8 unterstützt. Dabei ist sie nicht nur ein wichtiges Tool für die Barrierefreiheit, sondern fungiert auch als Shortcut zu wichtigen Funktionen wie der Kamera oder – in meinem Fall – die Musikerkennung per Shazam.

Um die das Feature "Auf Rückseite tippen" auf Eurem iPhone zu aktivieren, geht wie folgt vor:

  1. Geht zu "Einstellungen" > "Bedienungshilfen" > "Tippen" und wählt hier "Auf Rückseite tippen".
  2. Tippt auf Doppeltippen oder Dreifachtippen und wählt dann eine Aktion aus.
  3. Fertig! Um die Aktion auszulösen, tippt einfach doppelt oder dreifach auf die Rückseite Eures iPhones.
Back Tap
Mit "Auf Rückseite tippen" könnt Ihr so kreativ sein, wie Apple es Euch erlaubt / © NextPit

Bild-in-Bild-Modus bei YouTube aktivieren

Seit iOS 15 bietet Apple eine erweiterte Option, um YouTube in einem schwebenden Fenster zu sehen. Die Funktion ist als Bild-in-Bild (PiP) bekannt und ermöglicht es, YouTube-Videos auf dem iPhone-Bildschirm zu minimieren. Um den Bild-in-Bild-Modus von YouTube auf dem iPhone zu aktivieren, ist allerdings ein Premium-Abonnement für die Streaming-Anwendung von Google erforderlich.

Wenn es Euch so geht wie mir, habt Ihr auch ein YouTube-Premium-Abonnent. Zuerst müsst Ihr Euch als Testnutzer anmelden, dann ist die Funktion automatisch auf Eurem iPhone verfügbar. Wenn Ihr kein Geld für YouTube ausgeben wollt, ist unser Tipp, die PiPifier-App direkt aus dem App Store herunterzuladen.

Wir zeigen Euch in diesem Anleitung Schritt-für-Schritt, wie Ihr den Bild-in-Bild-Modus auf YouTube aktivieren könnt.

iOS Bild in Bild bei YouTube
Videos auf YouTube sind mit einem iPhone weniger störend, wenn man Premium-Abonnent ist / © NextPit

Drag-and-drop nutzen

Apples Universal-Control ist noch nicht auf dem iPhone angekommen – aber das bedeutet nicht, dass Ihr keine Texte, Dateien und Fotos zwischen den Apps aufs System ziehen und ablegen könnt. Dabei handelt es sich nicht unbedingt um eine beliebte iOS-Funktion, aber sie ist eigentlich echt praktisch. Schaut Euch in dieser Anleitung an, wie einfach es ist, Text aus der Notizen-App in den Text der E-Mail zu verschieben.

Der interessanteste Aspekt dieser Funktion kam jedoch erst mit iOS 16 und der Option "Motiv aus dem Hintergrund lösen". Per Drag-and-Drop können wir ein bestimmtes Objekt in einem Bild isolieren, indem wir zum Beispiel den Hintergrund oder sogar Textpassagen entfernen.

Zu den Apps, mit denen Ihr den Hintergrund von Bildern entfernen könnt, gehören Fotos, Quick-Look und Safari. Im Moment können wir die Funktion nur auf iPhones nutzen, auf denen die Beta-Version von iOS 16 läuft. Aber das Feature wird bald für alle iPhones verfügbar sein, die mit dem neuen Betriebssystem von Apple kompatibel sind.

Copy-and-paste auf dem iPhone.
So einfach kann es sein, Antoine von einer App in den nächsten zu bringen. / © NextPit

iPhone-Display auf einem Fernseher spiegeln

Das Streaming des iPhone-Bildschirminhalts auf den Fernseher ist über die AirPlay-Funktion möglich. Ähnlich wie bei Miracast könnt Ihr mit dieser Funktion den Bildschirm Eures iPhones auf kompatible Fernsehgeräte spiegeln oder an das Streaming-Gerät Apple TV anschließen. Dazu müsst Ihr in der Systemsteuerung des iPhone die Verknüpfung für AirPlay aktivieren und die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffnet das Kontrollzentrum.
  2. Tippt auf das Symbol "Bildschirmsynchronisierung".
  3. Wählt Euren Apple TV, einen AirPlay-2-kompatiblen Smart-TV oder Euren Mac aus der Liste aus. (Wenn auf dem Bildschirm Eures Fernsehers oder Macs ein AirPlay-Passcode angezeigt wird, gebt den Passcode auf Eurem iOS-Gerät ein).
  4. Um die Spiegelung Eures iOS-Geräts zu beenden, öffnet das Kontrollzentrum, tippt auf "Bildschirmsynchronisierung" und dann auf "Spiegelung beenden".
Bildschirm-Synchronisierung auf dem iPhone
Vom Kontrollzentrum ist es super einfach, die Bildschirmsynchronisierung zu nutzen. / © NextPit

Ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Die Liste der mit AirPlay 2 kompatiblen Fernsehgeräte ist noch klein und umfasst Modelle, die 2018 von den Herstellern LG, Samsung, Sony, TCL und Vizio veröffentlicht wurden. Die aktualisierte Liste kann auf der Apple-Website eingesehen werden und enthält auch einige Geräte mit Amazon Fire TV und Roku-Systemen.

Sowohl bei AirPlay als auch bei Miracast ist zu beachten, dass einige Anwendungen die Übertragung von Inhalten an den Fernseher verhindern können, entweder aus technischen Gründen oder aufgrund von Zertifizierungsanforderungen. Weitere Informationen zu diesem Thema findet Ihr in dieser Anleitung zum Verbinden Eures iPhone mit Eurem Fernseher.

Kinomodus und fotografische Stile nutzen

Last but not least bietet Apple ab der iPhone 13 Serie den Kinomodus und die fotografischen Stile an. Da beide Funktionen hardwareabhängig sind, können es nur Besitzer der iPhone-13er-Modelle voll ausnutzen.

In unserem Spezialartikel zu Tipps für den Cinematic Mode zeigen wir Euch, wie die Videofunktion funktioniert und welche Möglichkeiten es gibt, das Material während und nach der Aufnahme zu bearbeiten. Wenn Ihr über ein kompatibles Gerät verfügt, erfahrt Ihr dort, wie Ihr Videos mit unscharfem Hintergrund aufnehmen könnt und wie Ihr das Objekt oder die Person im Vordergrund einer Aufnahme automatisch ändern könnt.

Bei den fotografischen Stilen könnt Ihr mit der neuesten Generation der Smartphone-Kamera von Apple dieselben Änderungen an Farbton, Temperatur und Sättigung vornehmen wie mit herkömmlichen Filtern, nutzt dabei aber die Vorteile der iPhone-Hardware, um ein anderes Ergebnis als mit den bisherigen Methoden zu erzielen. Im Folgenden erfahrt Ihr, wie Ihr die Fotostile auf dem iPhone optimal nutzt.

Fotografische Stile beim iPhone – Standard
Standard
Fotografische Stile beim iPhone – Kontrastreich
Kontrastreich
Photographic Styles - Lebendig
Lebendig
Photographic Styles - Warm
Warm
Fotografische Stile beim iPhone – Kalt
Kalt

Das sind unsere sieben Prof-Tipps für all diejenigen, die im Jahr 2022 ein iPhone nutzen. Habt Ihr weitere Tipps und Tricks für uns? Dann teilt sie uns in den Kommentaren mit! In einer zukünftigen Version dieses Artikels werden wir die besten Hinweise aus den Kommentaren mit aufnehmen.

Apple Pay auf dem iPhone einrichten

Wenn Ihr ein iPhone oder eine Apple Watch besitzt, könnt Ihr durch die Einrichtung von Apple Pay das Potenzial Eurer Geräte voll ausschöpfen. Die kontaktlose Bezahlplattform von Apple arbeitet mit Apple Wallet zusammen und bietet eine Reihe von Optionen. Von der Integration von Bankkarten bis zur Speicherung von Ausweisen kann Apple Wallet äußerst praktisch sein.

Wenn Eure Kredit- oder Debitkarte eingerichtet ist, könnt Ihr ganz einfach mit dem iPhone einkaufen und mit Apple Pay in Geschäften bezahlen. Egal, ob Ihr gerade ein neues iPhone gekauft haben oder eine neue Kredit- oder Debitkarte in der Wallet-App nutzen wollt: Es ist ganz einfach, Apple Pay auf dem iPhone einzurichten.

Sceenshots von der Apple-Pay-Einrichtung auf dem iPhone
Die Einrichtung von Apple Pay auf einem iPhone ist einfach und bequem! / © NextPit

Apple Music per iPhone steuern

Auch wenn das iPhone nicht zu den Geräten gehört, die Apple Universal Control nutzen, könnt Ihr mit Hilfe einer von Apple entwickelten App via iPhone oder auch iPad Apple Music auf dem PC oder Mac steuern. Ein toller Tipp für alle, die von der Couch aus Wiedergabelisten oder Alben wechseln möchten, ohne aufstehen zu müssen!

Mit Tunes Remote steuert Ihr Apple Music ganz einfach über Euer iPhone. Die App ist kostenlos im Apple Store erhältlich und bietet Euch viele weitere Möglichkeiten. Hier könnt Ihr ausführlich nachlesen, wie Ihr Apple Music auf dem PC oder Mac übers iPhone steuern könnt.

Screenshots von iTunes Remote auf dem iPhone
iTunes Remote / © NextPit

Sleep-Timer für alle Medien hinzufügen

Verwendet Ihr ein iPhone oder ein iPad, könnt Ihr Eure Lieblingsserien auf Netflix oder Apple TV+ ansehen, ohne Euch Sorgen machen zu müssen, dass der Akku des Geräts schlapp macht, weil Ihr mittendrin eingepennt seid. Denn Apple bietet einen Sleep-Timer für jede Medienwiedergabe. Das Beste daran ist, dass Ihr ihn für alle Apps verwenden könnt, die Medieninhalte auf Eurem Apple-Device abspielen. Der Timer kann beispielsweise auch auf die Zeit eingestellt werden, die Eure Kids vor dem iPad verbringen dürfen.

Um die Funktion zu nutzen, werdet Ihr in der Uhr-App fündig. Mehr dazu erfahrt in unserer ausführlichen Anleitung, wie Ihr unter iOS einen Sleep-Timer für alle Medien stellt.

Anleitung zur Verwendung des Sleep-Timers für Medieninhalte.
So einfach ist es, den Sleep Timer für Medieninhalte zu verwenden. / © NextPit

Was haltet Ihr von den hier vorgestellten Funktionen? Was könnt Ihr empfehlen, um das Beste aus Idem iPhone herauszuholen? Welche Funktion würdet Ihr gerne in diesem iOS-Nutzungsleitfaden aufgeführt sehen? Teilt uns Eure Gedanken in den Kommentaren unten mit.

Camila Rinaldi

Camila Rinaldi

Seit über 10 Jahren teste ich Smartphones und andere Geräte. Auch wenn ich vor kurzem in das Apple-Ökosystem eingetaucht bin, ist Android immer noch eine meiner Leidenschaften. Früher war ich Chefredakteur von AndroidPIT und Canaltech in Brasilien, jetzt schreibe ich für den US-Markt. Ich bin (immer noch) auf Twitter (@apequenarinaldi)!

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • mrPix vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Danke für die Tipps! Einige davon kannte ich bislang tatsächlich nicht und finde mein Firmen-iPhone gegenüber meinem privaten Android plötzlich gar nicht mehr so übel. ^^