NextPit

iPhone SE 2022 im Test: Perfekt für die vergessene Zielgruppe

Update: Kompletter Test
NextPit Apple iPhone SE 2022 13 Mini Test
© NextPit

Das iPhone SE 2022 bereitete mir im Ersteindruck Kopfzerbrechen. Denn das Apple-Handy ist gleichzeitig brandneu und vollkommen veraltet. Im Test galt es nun herauszufinden, ob diese Mischung des dritten iPhone SE im Jahr 2022 ein gutes Smartphone ergibt. Um das herauszufinden, müssen wir allerdings hinterfragen, was ein Handy überhaupt sein soll.

Bewertung

Pro

  • Wahnsinniges Leistungsniveau
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Überraschend gut bei Foto und Video
  • Solide Akkulaufzeit bis zum Nachtsurfen

Contra

  • Display schlichtweg veraltet
  • Insgesamt zu wenig Kamerafunktionen
  • Geringer Speicher im Basis-Modell, dazu nicht erweiterbar
  • Teurer als Vorgänger zur Markteinführung

Kurzfazit zum iPhone SE 2022

Das iPhone SE 2022 ist kein Smartphone für Enthusiasten und bekommt daher sehr viel Kritik im Netz. Apple zielt mit ihrem günstigsten Smartphone auf Nutzer ab, die womöglich noch nie ein Android-Handy genutzt haben und für die ein Handy am liebsten immer gleich bleiben soll. Diese Anforderungen erfüllt das iPhone SE 2022 auf ausgezeichnete Art und Weise. Denn das Handy bietet wichtige Neuerungen, um die nächsten Jahre flüssig zu laufen und verlangt Apple-Kunden mit Auslaufmodellen keinerlei Umgewöhnung ab. 

Hinweis: Fühlt Ihr Euch hier angesprochen, achtet auf die Mini-Fazits in meinem Testbericht. Dabei gebe ich Euch eine kurze Einschätzung, wenn Ihr Euch mit Handys kaum auskennt!

Wer allerdings nach einem modernen Smartphone sucht, der sollte das iPhone SE 2022 meiden. Denn trotz der grandiosen Leistung in Benchmarks und der hochwertigen Verarbeitungsqualität gibt es zu viele Eigenschaften, die im Jahr 2022 veraltet sind. Das Display ist zu klein und zu dunkel, die Kamera trotz guter Bild- und Videoqualität zu unflexibel, und die aktuelle iPhone-13-Serie bietet Vorteile wie MagSafe, Kinomodus, Nachtmodus sowie moderne Displays mit Face-ID.

NextPit Apple iPhone SE 2022 Test
Der Formfaktor des iPhone SE geht nach wie vor gut auf. / © NextPit

Die beste Alternative bietet Apple selbst an, das iPhone 13 mini, das trotz größerem Display noch ein wenig kompakter ist. Mein Testbericht hierzu kommt in den nächsten Tagen. Wollt Ihr beim iPhone SE 2022 zuschlagen, müsst Ihr im Vergleich zum Vorgänger leider einen Aufpreis in Kauf nehmen. Dazu solltet Ihr drauf achten, ob Euch 64 Gigabyte Speicher im Jahr 2022 noch genügen.

Design: Alles beim Alten

Das Design hat Apple ohne optische Änderungen vom iPhone SE 2020 übernommen. Damit erbt das neueste iPhone mit mehreren Zwischenstopps das Design des iPhone 5S, das im Jahr 2013 vorgestellt wurde. Als Verbesserungen hat Apple allerdings bruchfesteres Glas auf der Vorder- und Rückseite verbaut und das Handy nach IP67 gegen Wasser und Staub abgesichert.

Gefällt:

  • Schön kompakt und vor allem ultradünn
  • IP67-Zertifizierung für mehr Langlebigkeit
  • Touch-ID funktioniert auch 2022 noch super

Gefällt nicht:

  • Sehr dicke Displayränder
  • Design hat langsam aber sicher ausgedient

Im Alltag geht der bekannte Formfaktor der SE-Serie nach wie vor auf. Ihr tragt ein mit 144 Gramm besonders leichtes Handy mit Euch herum. Die Maße von 138,4 x 67,3 x 7,3 Millimetern sind zudem in Phablet-Zeiten überraschend kompakt. Während die Größe eines Handys Geschmackssache ist, lässt sich über die neue IP67-Zertifizierung kaum streiten. Das SE 2022 ist widerstandsfähiger und steht Euch auch im Regen zur Verfügung.

NextPit Apple iPhone SE 2022 Display
Das Display weist ziemlich dicke Displayränder auf. / © NextPit

Während der Formfaktor im Jahr 2022 noch immer überzeugt, haut das Display des iPhone SE 2022 keinen mehr um. Die Farbwiedergabe ist dank True-Tone-Technologie sehr gut, allerdings fehlt es der LC-Anzeige an Brillanz und Helligkeit. Gerade beim Fotografieren in schrägen Winkeln wird die Anzeige unter Sonnenschein zum schwarzen Spiegel. Die Auflösung ist mit 1.334 x 750 Pixeln ebenfalls gering.

Allerdings ist es die Größe des Displays, die viele Menschen von einem Kauf abhalten wird. 4,7 Zoll laden nur schwer zu YouTube- und Netflix-Sessions ein, wodurch ich im Test häufig auf mein 13,3-Zoll-Notebook gewechselt bin. Dass das Display nur 60 Hertz bietet, ist ein technischer Nachteil, den ich ebenfalls erwähnen muss. Die flüssigen Animationen von iOS 15 lassen das aber recht schnell vergessen.

NextPit Apple iPhone SE 2022 Button
Wieder mit an Bord: Der Home-Button samt TouchID. / © NextPit

Mein Kurzfazit für Nicht-Enthusiasten: Seid Ihr an das Design des iPhone SE 2022 oder des iPhone 8 und die Bedienung per Home-Button gewohnt, müsst Ihr Euch hier kaum umstellen. Allerdings gibt es inzwischen viele Displays, die der Anzeige im iPhone SE 2022 technisch überlegen sind. Wollt Ihr diese ausprobieren, empfehle ich Euch einen Gang in den Technikmarkt – moderne Displays muss man erleben!

Leistung: Wie ein Opel Corsa mit F1-Motor

Der Geniestreich am iPhone SE 2022 ist der verbaute Prozessor. Denn Apple setzt sein eigenes A15-Bionic-SoC in das Handy, wodurch das Leistungsniveau bei CPU, GPU und NPU mit dem iPhone 13 Pro Max gleichauf liegt. Allerdings verpasst Apple dem Smartphone weniger Arbeitsspeicher und macht auch beim internen Speicher einen Schritt zurück.

Gefällt: 

  • Extrem hohes Leistungsniveau
  • Gute Stabilität bei Dauerlast
  • Flüssiges Multitasking trotz 3 GB RAM

Gefällt nicht:

  • Kleine Speichervarianten
  • Kein erweiterbarer Speicher

Schon im Kurztest habe ich das iPhone SE 2022 mit einem aufgetunten Opel Corsa verglichen – und der Vergleich hat sich bewährt. Ihr nutzt einen typischen Wolf im Schafspelz, der trotz Retro-Look 4K-Videos schneller rendert als jedes Android-Handy und auch in Benchmarks bessere Werte erzielt. In einem derart schmalen Gehäuse ist das beeindruckend, zumal nicht einmal die Wärmeentwicklung im Test störend ist.

NextPit Apple iPhone SE 2022 Pocket
Massig Leistung in einem Format, das in jede Hosentische passen sollte. / © NextPit

Im 3D Mark WildLife, der 20 Minuten lang eine hohe Last simuliert, bleibt die Leistung schön stabil, ohne dass das Handy dabei unangenehm warm wird. Als Gaming-Smartphone eignet sich das Handy aber trotzdem nicht wirklich, da das Display zu klein und zu leistungsschwach ist.

Apple iPhone SE 2022 im Benchmark-Vergleich

Benchmark Apple iPhone SE 2022 Samsung Galaxy S22 Oppo Find X5 Oppo Find X5 Pro Asus Zenfone 8 OnePlus 9 Xiaomi Mi 11
3D Mark Wildlife 9.214 bei 55,2 fps 7035 bei 42,10 fps 5.830 bei 34,9 fps 9.300 bei 55,7 fps 5,753 5,683 5,702
3D Mark Wildlife Stresstest (beste / schlechteste) 8.173 / 6.762 5581 / 3537 4,723 / 3217 9,192 / 6,069 5,825 5,716 5,697
Geekbench 5 (einzeln / mehrfach) 1.737 / 4.690 1,158 / 3,414 1,097 / 3,155 846 / 3,324 1,124 / 3,738 1,119 / 3,657 1,085/3,490

Was im Test nicht wirklich auffiel, ist der mit 3 Gigabyte ziemlich kleine Arbeitsspeicher. Multitasking läuft immer flüssig, und auch mehrere geöffnete Apps zwingen die Stabilität des Betriebssystems nicht in die Knie. Was ich allerdings nach wie vor kritisiere, ist der mit 64 Gigabyte echt kleine Basis-Speicher. Wie in meinem Kommentar ausgeführt, nagt dieser stark am Preis-Leistungs-Verhältnis, da Apple in der 13er-Serie standardmäßig 128 Gigabyte anbietet. Erweitern könnt Ihr den internen Speicher nur per iCloud-Update, was meiner Meinung nach ebenfalls ein Nachteil ist.

Mein Kurzfazit für Nicht-Enthusiasten: Kauft Ihr das iPhone SE 2022, könnt Ihr alle Apps und Mobile Games in höchster Qualität genießen. Das wird voraussichtlich auch die nächsten paar Jahre so bleiben, denn das iPhone bietet einen ziemlichen Leistungsüberschuss. Nehmt Ihr sehr gerne Videos und Bilder auf, solltet Ihr beim Kauf aber eventuell zur Version mit 128 oder 256 Gigabyte greifen.

Kamera: Top-Quali mit zu wenig Möglichkeiten

Die Rückseite des iPhone SE 2022 ziert eine einzelne Kamera, die mit 12 Megapixeln auflöst. Deren Lichstärke ist mit f/1.8 solide – der wahre Zauber passiert aber in der Software des Handys. Dank des ISP im A15 Bionic stehen Euch Features wie Smart HDR 4, Deep Fusion und die fotografischen Stile zur Verfügung. Auf Kinomodus, eine Ultraweitwinkelkamera und einen Nachtmodus müsst Ihr aber verzichten.

Gefällt:

  • Hohe Bildqualität mit Schnappschuss-Potenzial
  • Sehr gute Videos bei 4K mit 60 Bildern pro Sekunde
  • Neue Features trotz alter Kamera

Gefällt nicht:

  • Kamera deutlich unflexibler als Konkurrenz
  • Viele iPhone-Features fehlen (Kinomodus, Nachtmodus und mehr) 
  • Selfies überzeugen wenig
NextPit Apple iPhone SE 2022 Camera
Eine einzelne Kamera auf der Rückseite gibt es im Jahr 2022 kaum noch. / © NextPit

Für meinen Ersteindruck hatte ich Euch schon etliche Beispielbilder in eine Galerie geschoben, die ich Euch auch in diesem Test wieder empfehle. Die Bildqualität des iPhone SE 2022 ist besser als zunächst gedacht. Denn Apple holt durch Smart HDR 4 und Deep Fusion viel Dynamikumfang und Schärfe aus dem alteingesessenen Sensor heraus. Dadurch wird das SE 2022 zu einer sehr guten Schnappschusskamera.

Wer allerdings über das einfache Point-and-Shoot heraus will, bekommt beim SE 2022 weniger Flexibilität als bei den aktuellen iPhone-Modellen. So fehlen sowohl eine Ultraweitwinkel- als auch eine Telekamera – und mit dem Nachtmodus und dem Kinomodus für Videos vermissen wir spannende Features, die Apple in den letzten Jahren eingeführt und verbessert hat. Hier fällt das Handy mit Single-Cam stark ab.

Im längeren Test hatte ich zusätzlich die Gelegenheit, die Videoqualität des iPhone SE 2022 auszuprobieren. Und diese verhält sich genau wie die Bildqualität – Videos sehen dank 4K-Auflösung und 60 Bildern pro Sekunde super aus, allerdings fehlt es an Flexibilität. Im Video könnt Ihr Euch einen Eindruck verschaffen.

Schade ist zudem, dass Apple die Frontkamera nicht verbessert hat. Selfies sehen dadurch echt nicht mehr zeitgemäß aus, und das Zielen bei umgedrehtem Handy ist trotz spiegelnder Rückseite schwierig. Auch hier vermisst man eine Ultraweitwinkelkamera.

Mein Kurzfazit für Nicht-Enthusiasten: Mit dem iPhone SE 2022 nehmt Ihr ohne Vorwissen echt gute Fotos auf, vor allem bei guten Lichtbedingungen. Allerdings bieten andere iPhone-Modelle und selbst günstige Android-Handys mehr Möglichkeiten durch variable Brennweiten und KI-gestützte Features. Selbiges gilt für Videos, einzig die Qualität der Selfie-Kamera ist beim iPhone SE 2022 nicht wirklich gut.

Akku: Entspannt durch den Tag

Welche Kapazität der Akku im iPhone SE 2022 hat, verrät Apple offiziell nicht. Stattdessen gibt es die gewohnten Angaben zur Laufzeit – bis zu 15 Stunden sollen es bei der Wiedergabe von Videos sein, fünf Stunden weniger beim Streamen auf Netflix und Co. Quick-Charging gibt es nur über ein optionales Netzteil, dafür wird das kabellose Laden per Qi-Charging unterstützt.

Gefällt:

  • Solide Akkulaufzeit bis spät in den Abend

Gefällt nicht:

  • Kein Ladegerät im Lieferumfang enthalten
  • Quick-Charging nur mit Apples 20-Watt-Charger
  • Kein MagSafe

Apples eigene Angaben zur Akkulaufzeit kann ich nach meinem Testbericht bestätigen. Wie beim Display bereits erwähnt, habe ich mit dem Handy nicht häufig Videos geschaut und dadurch kam ich jeden Tag mit einem vollen Akku locker durch den Tag. Die Energieeffizienz des A15 Bionic ist echt gut, denn in das dünne Gehäuse kann kaum ein großer Akku hineinpassen. Im Internet wird die Kapazität mit 2.018 mAh gehandelt, bestätigt hat Apple dies allerdings nicht.

NextPit Apple iPhone SE 2022 USB
Lightning dient im SE 2022 noch immer als Ladeanschluss. / © NextPit

Die veraltete Grundlage des iPhone SE 2022 macht sich bei den Ladetechnologien bemerkbar. Denn als das iPhone 8 erschien, gab es den MagSafe-Standard für iPhones noch nicht, der cleveres Zubehör wie magnetische Powerbanks ermöglicht. Hier bieten andere iPhone-Modelle mehr, zumindest bringt das iPhone SE 2022 aber Unterstützung für Qi-Ladegeräte mit.

Relevant finde ich beim iPhone SE 2022 als Budget-iPhone noch, dass kein Ladegerät im Lieferumfang enthalten ist. Das originale 20-Watt-Netzteil, mit dem Ihr das Quick-Charging nutzen könnt, kostet original stolze 25 Euro. Die müsst Ihr zum Einkaufspreis eventuell noch dazurechnen.

Mein Kurzfazit für Nicht-Enthusiasten: Ladet Ihr Euer aktuelles Handy jede Nacht auf, braucht Ihr Euch mit dem iPhone SE 2022 nicht umzugewöhnen. Als Nachteile könnt Ihr das SE nicht mit Apples MagSafe-Zubehör nutzen, und auch ein Netzteil ist im Lieferumfang nicht enthalten. Für das 20-Watt-Ladgerät von Apple, mit dem Ihr das Handy in 30 Minuten um die Hälfte aufladen müsst, werden weitere 25 Euro fällig.

Fazit: Für die kleinen Ansprüche

Apple zielt mit dem iPhone SE 2022 auf Menschen ab, die sich beim Kauf eines neuen Handys nicht gerne umgewöhnen wollen. Ein Konzept, das auf dem Markt durchaus eine Daseinsberechtigung hat. Und diese Anforderung erfüllt das iPhone SE 2022 durchaus. Denn ohne Änderungen im Design, in der Bedienung und in den Maßen hebt Apple die Hardware auf ein Level an, das im Jahr 2022 angemessen ist.

Das gelingt aber nicht ohne Abstriche, denn vor allem die Kamera und das Display wirken in der Nutzung wirklich überholt. Dazu bieten die iPhone-13-Modelle viele Funktionen, die in der neuesten "Special Edition" fehlen. Die viele Kritik im Netz ist daher durchaus berechtigt, wenn man das Smartphone nicht mit seinem alten Handy, sondern mit aktuellen Alternativen vergleicht.

NextPit Apple iPhone SE 2022 Review
Das iPhone SE 2022 schlägt sich im Alltag besser als im Ersteindruck. / © NextPit

Trotz der immensen Leistung ist das iPhone SE 2022 in vielerlei Hinsicht nicht mehr zeitgemäß. Wie beim iPad 2021 ruht Apple sich ein wenig zu sehr darauf aus, dass die treue Kundschaft neue Produkte ohnehin mit Wohlwollen empfängt. Dieser Testbericht könnte daher auch deutlich negativer sein, wenn man das iPhone SE 2022 streng auf die technischen Qualitäten hin in einen zeitlichen Kontext setzt.

Allerdings ließen wir dabei außer Acht, für wen Apple das SE-Modell konzipiert hat. Besitzer des Vorgängermodells profitieren stark vom schnelleren Prozessor, freuen sich über bessere Bilder und sind sicher einfach nur froh, auch in den nächsten Jahren ein gewohntes Handy nutzen zu können. Also ein letztes Mal:

Mein Kurzfazit für Nicht-Enthusiasten: Mit dem iPhone SE 2022 kauft Ihr ein Smartphone, das die nächsten fünf, sechs Jahre noch flüssig nutzbar ist. Die Bildqualität der Kameras ist verbessert worden und dank des neuen Mobilfunkstandard 5G genießt Ihr mit passendem Vertrag in der richtigen Region Geschwindigkeits- und Abdeckungsvorteile. Wollt Ihr Euch nicht umstellen, könnt Ihr beim SE 2022 ohne Bedenken zugreifen – wollt Ihr herausfinden, was Handys im Jahr 2022 noch so können, solltet Ihr nach einer Alternative suchen.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Benjamin Lucks

Benjamin Lucks

Ben arbeitet seit 2018 im Tech-Journalismus, war mitten in der Corona-Krise Freiberufler und ist seit November '20 in Vollzeit bei NextPit. Seitdem versucht er in Reviews und Texten stets die Mitte zwischen fachlicher Kompetenz, Humor und frischen Perspektiven zu finden.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Fabien Röhlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 8 Monaten

    Ich selber finde das SE total super. Ich hatte es auch in der Hand und ich bin ehrlich sehr angetan.

  • Strekks vor 8 Monaten

    Geschmack ist verschieden, seit ich jetzt seit einer Woche wieder das iPhone 7 nutze finde ich das Design von mal zu mal immer weniger altbacken.
    Mittlerweile würde ich es eher retro nennen und retro ist ja in vielen Bereichen angesagt.
    Ich finde das Meiste was man dem Gerät negativ ankreidet existiert nur auf dem Papier. Im Alltag selbst fällt das wie zb schlechtere Display dann gar nicht mehr auf. Farblich finde ich es sehr angenehm und die kleine Auflösung fällt ebenso kaum da sich die wenigen Pixel auf eine kleinere Fläche verteilen müssen.

  • Tenten vor 8 Monaten

    Ich kenn jetzt auch jede Menge Leute, denen das Design ihres Smartphones vollkommen egal ist. Natürlich wird es hier in einem Techmagazin hoch gewertet, so wie in jedem Modemagazin auch aktuelles Design, aber so wie draußen auf der Straße die wenigsten wert auf aktuelle Mode legen und stattdessen rumlaufen wie vor fünf oder zehn Jahren, so legen auch viele wenig Wert auf das aktuellste Design beim Smartphone.

  • Tim vor 8 Monaten

    Und ich für meinen Teil kenne sogar Leute, die genau das hier wollen.
    Gäbe es ein SE Plus im iPhone 8 Plus Design, wäre mein Vater wahrscheinlich der erste in der Schlange. Er kennt das Design und Hometaste etc. von seinem 8 Plus und Dienst-iPhone 8. Für ihn sind diese Bezelless-Dinger mit Gestensteuerung - im Android-Bereich - 72 sinnlose Kameras auf der Rückseite nichts. Er benutzt nicht einmal den Telesensor wirklich oft.

41 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bleib dabei, das SE 2022 ist ein kolossaler Flop, viel zu teuer für das Gebotene wenn man sieht was die Konkurrenz im Android-Lager anbietet und teils schlicht veraltet. Bei den beiden alten SE hat es noch Sinn gemacht aber dass der Blitz zweimal an der gleichen Stelle eingeschlagen ist war schon Glück, ein drittes Mal ist, wie sich herausstellt, wohl doch zu viel des Guten.


  • Jörg W. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Das Display des iPhone 11 wurde auch immer zerrissen! Ich hab’s gehabt und dann meine Frau also wir beide haben keinen Unterschied zum 11pro oder 12 gesehen wenn man normal drauf geschaut hat . Von der Seite geschaut gab es natürlich einen Unterschied aber wer schaut schon seitlich aufs Handy ?Displayhelligkeit war auch super. Kann nur immer wieder sagen habe das 13pro und meine Frau das 12pro selbst wenn ich beide Handys nebeneinander lege und schnell scrolle ist der Unterschied für uns beide (wenn überhaupt ) minimal . Deswegen reicht bei Apple das 60Hz Display total ,weil da ruckelt nichts und alles läuft total flüssig.


  • Timo L. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde das SE hat durchaus seine daseinsberechtigung. Nur weil das Design "alt" ist und nicht die allerneuste Technik verbaut ist, ist das Gerät ja nicht schlecht. Das Disign könnte man auch als Funktional bezeichen und hat mit Sicherheit seine Fans.

    Was z.B die Kamera betrifft muss ich für das volle Programm mit UWW und Tele in guter Qualität ebenfalls tief in die Tasche greichen und eher ab 1000 € schauen. Ich habe dann lieber eine Gute Linse als 2 Mittelmäßige und 2 die gar nicht bringen.

    Der Preis relativiert sich doch stark, wenn man wirklich für die nächsten 5-6 Jahre ein solides und sicheres Smartphone sucht. Ich denke der geneigte Käufer ist niemand, der das neuste bracht oder will und wohl daher auch niemand, der alle 2 Jahre ein neues Smartphone kauft.Bei einem 300 € Androiden ist der Support in den meisten fällen recht schnell wieder eingestellt.


  • Conjo Man vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Unbestritten ein knackiger Preis für das Gebotene - das kennen wir aber von Apple nicht anders. Demgegenüber stehen aber eine lange Updatepolitik und exzellenter Kundenservice/-support.

    Jeder hat die Freiheit selbst zu werten, was einem wichtig ist und was weniger und sollte die Diskussion hier basierend darauf geführt werden...es gibt kein gut oder schlecht sondern Bedürfnisse eines jeden Handyinteressierten. Ich persönlich bin froh die "Qual der Wahl" zu haben. Guten Tag


  • C. F.
    • Admin
    vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "Kein erweiterbarer Speicher"

    Den Punkt kann man streichen - gab's beim iPhone noch nie.


    •   5
      Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Streichen??? Gerade deshalb sollte man ihn immer wieder erwähnen.


      • C. F.
        • Admin
        vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Wer sich ein iPhone kauft weiß, dass der Speicher nicht erweiterbar ist und es noch nie war. Und wenn ich es kaufe, kann ich zwischen 64, 128 und 256GB Speicher wählen.


      •   5
        Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        In einem Testbericht sollte man es aber trotzdem bemängeln, ist am Ende des Tages auch nur ein Smartphone von vielen.


      • C. F.
        • Admin
        vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Warum soll das ein Mangel sein, wenn ich automatisch 5GB iCloud-Speicher bekomme und den sogar erweitern kann?


      •   5
        Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Weil es ursprünglich bei Smartphones durchaus üblich war eine Speicherkarte zu haben. Bei anderen wirds ja genauso bemängelt!!


      • dieCrisa vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Mit Slot kann man eine Cloud ebenfalls nutzen. Das schließt sich nicht gegenseitig aus. 5GB Cloud gegenüber 128GB oder 256GB oder noch mehr GB sehen schon recht erbärmlich aus. Die Nutzung selbst ist wohl kostenlos, die Datenübertragung kostet jedoch Datenvolumen - im Zweifel Bares; wenn denn Internet immer und überall schnell genug bereit steht.


      • C. F.
        • Admin
        vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        „Weil es ursprünglich bei Smartphones durchaus üblich war eine Speicherkarte zu haben.“

        Genau. War.


      • Gianluca Di Maggio vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Nur weil es noch nie ging macht es die Kritik am fehlen der Speichererweiterung nicht weniger zutreffend.


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Fällt hier aber meiner Meinung nach besonders ins Gewicht, da der Speicher standardmäßig nur bei 64 Gigabyte liegt, während alle anderen Modelle bereits mindestens 128 GB bieten.

      Deshalb habe ich es mit aufgenommen :)


  • Al Bundy II. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Das neue iPhone SE ist absolut top - für einen Preis von 250-300€, aber für 500€...verarschen kann ich mich selber 🙈🤣


    • C. F.
      • Admin
      vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Dann kauf Dir 'nen billigen China-Kracher und dann rufst bei Problemen mal den Telefonsupport an, der natürlich innerhalb einiger Minuten kostenfrei zurückruft und Dir auf Deutsch hilft.


      • Al Bundy II. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Für so eine Negativ-Erfahrung mit dem Support brauchst bei Android-Handys nicht mal zu den "China-Krachern" (wozu genau genommen mittlerweile 98 Prozent aller Smartphones beinhaltet, kenne kaum noch Geräte, welche nicht in China gefertigt werden") zu greifen. Hab das die letzte Zeit schon mehrmals mit einem Pixel 6 Pro und dem Google-Support durchgemacht 🤣🙈


      • Gianluca Di Maggio vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Wäh wäh ich bin C.F. und mag Apple-Kritik nicht. Ernsthaft, irgendwann wird's peinlich, die Kritik am Preis ist nun wirklich nicht ungerechtfertigt.


      • Tenten vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, die Kritik am Preis ist nicht gerechtfertigt, solange man immer nur mit China-Billig-Krachern vergleicht und dabei die ganzen positiven Aspekte wie zum Beispiel den langen Support immer hübsch verschweigt und nicht berücksichtigt. Äpfel mit Birnen vergleichen, Hauptsache Apple steht im schlechten Licht da. DAS ist peinlich. Und noch peinlicher ist dein Kommentar zu C. F.


  • Oliver vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Man kann das Design gut finden oder nicht. Aber indiskutabel ist einfach das Preis/Leistungsverhältnis. Bei über 500 Euro lachen sich die Marketing Leute bei Apple schlichtweg über alle kaputt, die das Ding kaufen. Die Gewinnspanne muss bei der verbauten Hardware geradezu astronomisch sein. 😅 (altes Panel, minimaler Speicher-Ausbau, nur eine alte Kamera, kaum Kosten für Design Änderungen, einfach gehaltenes Gehäuse, usw). ...und natürlich wird sich das Ding wieder verkaufen, wie geschnitten Brot. Obwohl den Leuten, die hier beschrieben werden als genügsame Smartphone User, genauso gut ein 100 - 200 Euro Handy einer beliebigen Marke reichen würde. Und wenn ich nur telefoniere, ein paar WhatsApp schreibe und gelegentlich mal die Katze fotografiere, würden die den Unterschied gar nicht merken.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!