Topthemen

iOS 16: Diese iPhone-Features & Änderungen müsst Ihr kennen!

NextPit iOS 16
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Apple kündigte iOS 16 am 12. September 2022 während des Launch-Events für die iPhone 14 und iPhone 14 Pro Serie an. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören ein neu gestalteter Sperrbildschirm und weniger aufdringliche Benachrichtigungen. In diesem Artikel stellen wir Euch alle Updates von Apples neuem mobilen Betriebssystem vor und zeigen Euch, wie Ihr jede neue Funktion auf Eurem iPhone nutzt.

Neue Emojis

Genau wie frühere iOS-Updates enthält auch die neueste Version eine Reihe neuer Emojis. Mit dem "iOS 16.4"-Update wurden 21 neue Symbole und Variationen eingeführt, darunter bunte Herzen, neue Tier-Emojis wie ein Esel und ausdrucksstarke Zeichen wie ein kopfschüttelndes Emoji und ein Talk-to-my-hand-Emoji.

iOS 16.4 neue Emojis
Neue Emojis und Variationen in iOS 16.4 / © Apple, Edit by NextPit

Sperrbildschirm

Apple konzentriert sich auf neue Anpassungsoptionen für den Sperrbildschirm von iOS 16. Künftig fügt Ihr Widgets hinzu und ändert das Layout sowie die Schriftart und -farbe. Einige Lockscreens weisen Animationen auf, etwa der Sperrbildschirm der Wetter-App, welcher in Echtzeit anzeigt, ob es regnet oder nicht. Apple hat sich offenbar auch von Xiaomis Super Wallpapers inspirieren lassen, um animierte Hintergrundbilder anzubieten, beispielsweise mit einem riesigen Zoom auf einen Planeten aus dem Weltall.

Sperrbildschirm unter iOS 16
Ihr könnt mehrere Sperrbildschirmstile erstellen und wechseln, wann immer Ihr wollt. / © NextPit

Genau wie bei der Apple Watch navigiert Ihr durch langes Drücken auf den Bildschirm zwischen den verschiedenen Sperrbildschirm-Voreinstellungen. Die Auswahl kann nach Kategorien wie Farben, Fotos, Wetter und Emojis getroffen werden. Praktisch alles ist anpassbar: Schriftarten, Farben und sogar Widgets. Das Beste ist, dass Ihr eine Reihe von Sperrbildschirm-Profilen erstellen und beliebig zwischen ihnen navigieren könnt. Kurz gesagt, Ihr könnt Euch in Sachen Individualisierung austoben.

Wie Ihr die Sperrbildschirmfunktion auf dem iPhone nutzt:

  1. So passt Ihr den iPhone-Sperrbildschirm unter iOS 16 an

Live-Aktivitäten

Live Activities ist eine Funktion von iOS 16, mit der Benachrichtigungen ergonomischer gestaltet werden sollen. Beispielsweise dann, wenn Ihr den Fortschritt eines Live-Events oder einer Essensbestellung verfolgen wollt. Egal, ob es sich um ein Fußballspiel, eine Fahrt mit dem Uber oder eine Sporteinheit handelt: Ihr könnt den Fortschritt des Ereignisses in Echtzeit verfolgen, statt wie bislang mit zig Benachrichtigungen bombardiert zu werden.

Ihr aktiviert die Live-Aktivitäten für den Sperrbildschirm direkt in der iPhone-Einstellungs-App, aber die Funktion funktioniert nur für Anwendungen, die die Live-Aktivitäten-API unterstützen.

Ein Screenshot, der die neuen Live-Aktivitäten zeigt.
Mit der Live-Aktivitäten-Funktion trackt Ihr z.B. den Fortschritt eurer Uber-Fahrt in Echtzeit und in einer einzigen Benachrichtigung. / © NextPit; Apple

Fokus-Modus

Mit iOS 16 wird auch der Fokus-Modus aktualisiert, damit Ihr Eure Aktivitäten, auf die Ihr Euch wirklich konzentrieren möchtet, noch besser sortieren könnt. Mit Safari könnt Ihr beispielsweise tagsüber nur jene Tabs anzeigen, die mit der Arbeit zu tun haben. Übrigens könnt Ihr auch Euren Sperrbildschirm an den jeweiligen Fokus-Modus anpassen lassen.

Fokus-Modus auf dem iPhone
iOS 16 bietet mehr Filter für den Fokusmodus. / © NextPit

Akku-Prozentanzeige

Die lange vermisste Prozentanzeige auf iPhones kehrt mit iOS 16 endlich wieder zurück. Das Batteriesymbol zeigt jetzt den exakten Prozentwert anstelle der grafischen Version an. Apple hat die Prozentanzeige bereits beim iPhone X entfernt, um die unhandliche Notch unterzubringen. Seitdem müssen die Nutzer:innen einen Umweg gehen um zu sehen, wie viel Saft noch auf dem Gerät ist.

Um die Funktion zu nutzen, müsst Ihr die Option "Akkuprozentsatz" direkt in den Akkueinstellungen aktivieren. Nach der Aktivierung wird der Wert auf dem Symbol angezeigt.

Die Akku-Prozentanzeige auf dem iPhone
Apple fügt in iOS 16 eine Prozentanzeige für den Akku hinzu. / © NextPit

Wie Ihr die Vorteile der Akkufunktionen auf dem iPhone nutzt:

  1. Batteriestatus des iPhones checken: So geht's

Nachrichten-App

Messages bietet jetzt drei neue Funktionen: das Bearbeiten von Nachrichten nach dem Senden, das Löschen von Nachrichten nach dem Senden und das Markieren einer Unterhaltung als ungelesen. Sie funktioniert auch mit SharePlay. Das Bearbeiten von Nachrichten funktioniert ähnlich wie das Bearbeiten von Beiträgen bei Diensten wie Facebook, Slack und Telegram. Auch dort zeigt uns eine Markierung an, dass die Nachricht bearbeitet wurde. Dasselbe geschieht mit gelöschten Nachrichten, genau wie in einem WhatsApp-Chat.

Eine Nachricht als ungelesen zu markieren, erinnert uns daran, sie zu beantworten. Diese Option kann Menschen wie mir helfen, die ständig vergessen, Nachrichten zu beantworten, nachdem sie sie gelesen haben.

Nachrichten-App unter iOS 16
Die Nachrichten-Anwendung ist unter iOS 16 weniger starr. / © NextPit

Live Text

Apple bohrt Live Text auf. Diese versteht nun auch in Videos angezeigten Text – und soll besser bei sehr umfangreichen abfotografierten Texten funktionieren, beispielsweise einer ausführlichen Speisekarte. Außerdem gibt's ein paar neue Tricks: Ihr könnt beispielsweise direkt Währungen umrechnen, wenn Ihr den Preis auf einem Produkt fotografiert.

Live Text auf dem iPhone mit iOS 16
Ihr transkribiert und übersetzt Text aus Videos in Echtzeit. / © NextPit

Diktierfunktion

Wie eingangs erwähnt, wurde auch das Diktiersystem verbessert und ist ideal für Apps wie Notizen, Nachrichten oder E-Mail geeignet. Mit der Spracheingabe auf der Apple-Tastatur tippen wir mehrere Sätze in einer Sekunde, und bei Missverständnissen ist es ganz einfach, Wörter per Stimme oder gleichzeitig per Berührung zu ersetzen.

Wie Ihr im Video unten seht, ist die automatische Interpunktionsfunktion, wie wir sie aus Googles Recorder-App kennen, auch hier sehr willkommen:

Apple Pay Later

Mit iOS 16 erweitert Apple auch die Gebiete und Länder, in denen Apple Wallet digitale Ausweise speichern kann – dem aktuellen Stand nach ist Deutschland allerdings nicht dabei. Die digitalen Ausweise lassen sich künftig dann auch nutzen, um eine Altersverifizierung innerhalb von Apps durchzuführen.

Die interessanteste Wallet-Neuerung ist jedoch die neue Funktion von Apple Pay mit dem Namen Apple Pay Later. Im Grunde genommen könnt Ihr mit Apple Pay alles in vier Raten bezahlen. Eine sehr praktische Funktion für größere Einkäufe, die man nicht unbedingt auf einmal bezahlen möchte. Apple Pay Later wird für alle Zahlungen verfügbar sein, die mit Apple Pay kompatibel sind.

So benutzt Ihr Apple Pay auf dem iPhone:

  1. Lasst die Kreditkarte zu Hause: So richtet Ihr Apple Pay ein

Apple Maps

Apple Karten bekommt mit iOS 16 eine Reihe von Neuerungen. Die Navigation ist nun beispielsweise deutlich flexibler geworden. Ihr könnt nun endlich bis zu 15 Zwischenstops einplanen. Ihr könnt Eure Fahrten und alle Zwischenstops im Voraus übrigens auch bequem auf Eurem MacBook planen und dann aufs iPhone übertragen – oder sogar Siri in Echtzeit bitten, eine oder mehrere Haltestellen hinzuzufügen, wenn Ihr gerade Eure Leute mit dem Auto nach Hause bringt.

Außerdem hat Apple angekündigt, die 3D-Karten in weitere Städte auszurollen. In Europa ist hier allerdings nur London dabei. Wie Google Maps zeigt Apple Karten nun auch die Preise für den Nahverkehr an.

Apple Maps auf dem iPhone unter iOS 16
Die iOS 16 Karten-App bringt neue Ansichtsoptionen für mehr Orte. / © NextPit

Fotos

Mit iOS 16 wird das Teilen von Fotos einfacher – und teilweise sogar automatisch. Ihr könnt in den iCloud-Einstellungen festlegen, mit welchen Kontakten dies geschehen soll – und mit welcher Art von Fotos. Alle Fotos, auf denen Ihr beispielsweise mit Eurem Partner zu sehen seid, werden dann automatisch mit dieser Person geteilt.

Fotos teilen unter iOS 16
In iOS 16 könnt Ihr gemeinsame Bildergalerien erstellen. / © NextPit

Wie Ihr Fotos auf dem iPhone verwendet:

  1. So entfernt Ihr den Hintergrund von Fotos auf dem iPhone

Home-App: Bereit für Matter

Die Home-App von Apple bekommt ein Makeover – und wird den neuen Matter-Standard unterstützen, um alle Eure vernetzten Geräte einfacher miteinander zu verbinden. Mit Matter soll das Standard-Chaos im Smart Home ein Ende haben – und idealerweise alle Devices in einem Ökosystem hängen.

Passend dazu überarbeitet Apple auch die Oberfläche der Home-App. Die Anwendung bekommt außerdem neue Reiter im oberen Bereich, der Euer Smart Home in Kategorien wie Temperatur, Licht und Sicherheit unterteilt. Hier seht Ihr dann jeweils all Eure Geräte auf einen Blick.

Ein Screenshot der HomeKit-App auf einem iPhone.
Mit iOS 16 gibt es auch eine neue Version der Home-App. / © sdx15/Shutterstock.com

So benutzt Ihr die Home App auf dem iPhone:

  1. So fügt Ihr ein HomeKit-Gadget mit dem iPhone hinzu
  2. Wie Ihr Räume zur Home-App hinzufügt und Zonen einrichtet
  3. Wie Ihr Szenen in der Home-App erstellt
  4. Wie Ihr den Zugriff auf Eure Geräte in der Home-App freigebt

Safety Check für Opfer von Stalking oder häuslicher Gewalt

Im Mai 2021 kündigte Apple AirTags als Ortungsgeräte an, die Ihr am Schlüsselbund oder am Computerrucksack befestigt, um sie im Falle eines Verlusts oder Diebstahls leicht zu finden. Es dauerte jedoch nicht lange, bis eine Reihe von Sicherheitswarnungen im Internet auftauchten. Um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen, hat Apple ein Firmware-Update veröffentlicht. Das soll verhindern, dass Nutzer ohne ihr Wissen geortet werden.

Mit iOS 16 taucht Apple noch tiefer in den Bereich Datenschutz und Sicherheit ein und bringt die Funktion Safety Check. Damit will Apple Nutzern, die Passwörter oder den Zugang zu bestimmten Apps und Daten (zum Beispiel den Standort) freigeben, mehr Kontrolle bieten. Safety Check dient als Hilfsmittel zur Bekämpfung von Missbrauch in toxischen Beziehungen und widerruft schnell den Zugriff auf Daten und Standorte, die zuvor mit anderen geteilt wurden.

Ab sofort kann der Zugriff ganz einfach über die Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen blockiert werden und bietet die Optionen: Notfall-Reset sowie Freigabe und Zugriff verwalten. Die erste Option ermöglicht das schnelle Entfernen von Personen und den Entzug des Zugriffs auf Apps, das Ändern der Apple ID sowie das Hinzufügen oder Entfernen von Notfallkontakten.

Die zweite Option ist eine hilfreiche Verknüpfung zur Verwaltung des Freigabezugriffs. Ihr könnt Berechtigungen für Dienste wie Fotos, Nachrichten und andere Anwendungen entfernen und den Zugriff nur auf Eure persönlichen Geräte beschränken. Eine besonders durchdachte Ergänzung ist die Schaltfläche "Schnelles Beenden", die das Fenster Safety Check schnell schließt und im Multitasking keine Spuren hinterlässt. Das bietet viel mehr Sicherheit für Missbrauchsopfer.

Automatische Verifizierung

Die automatische Verifizierung ist eine Funktion, mit der Ihr diese übelst lästigen CAPTCHAs umgeht, die feststellen sollen, dass Ihr keine Bots seid. Diese Option ist unter iOS 16 standardmäßig verfügbar. Wenn Ihr die automatische Verifizierung aktiviert, verifiziert iCloud Eure Apple ID und das Device automatisch im Hintergrund. Bei der Authentifizierung auf einer Website oder in einer App müsst Ihr daher kein Captcha mehr ausfüllen.

Automatisches Verifizieren unter iOS 16
Umgehe CAPTCHAs mit der automatischen Verifizierungsfunktion. / © NextPit

Wie Ihr die automatische Verifizierung auf dem iPhone nutzt:

  1. So umgeht Ihr unter iOS 16 lästige CAPTCHAs

Apple CarPlay

Apple hat eng mit vielen Autoherstellern zusammengearbeitet, um Euer Auto besser mit dem iPhone zu verbinden. Statt wie bislang nur das Infotainment-System zu übernehmen, will Apple mit Carplay künftig auf alle Bildschirme im Fahrzeug – bis hin zum Armaturendisplay. Künftig bekommt Ihr dann auch Notifications zwischen Tacho und Drehzahlmesser. Auch das Design soll sich frei anpassen lassen.

iPhone-exklusive Funktionen

Mit der Veröffentlichung des iPhone 13 und des iPhone 13 Pro kündigte Apple einige hardwareabhängige Funktionen an, wie z. B. den Cinematic Mode, der bei keinem Modell unterhalb der Generation 2021 zu finden ist. Mit der Veröffentlichung des neuen iPhone 14 und iPhone 14 Pro gab es dagegen eine Reihe von Softwarefunktionen, die exklusiv für die neuen iPhone-Generationen sind. Im Folgenden gehen wir auf einige dieser Funktionen ein.

Kinomodus in 4K

Ursprünglich auf Full HD beschränkt, ist es nun möglich, mit dem Cinematic Mode auch 4K-Videos aufzunehmen. Diese Funktion sollte nun ihr volles Potenzial entfalten können – und steht übrigens auf allen iPhone-14-Modellen zur Verfügung, ob Pro oder nicht.

Der Kinomodus auf dem iPhone 13 – screenshot
Aktiviert den Cinematic Mode in der Kamera-App des iPhone 13 Pro. / © NextPit

So benutzt Ihr den Cinematic Mode auf dem iPhone:

  1. So funktioniert der Kinomodus auf Eurem iPhone

Action-Modus

Neben den vielen neuen Funktionen der Kamera hat Apple seine neue iPhone-14-Serie auch mit einem neuen Action Mode ausgestattet. Dieser dient dazu, die Stabilität bei der Videoaufnahme zu verbessern. Im folgenden Video seht Ihr, wie der Action Mode auf dem iPhone 14 funktioniert:

Unfallerkennung

Wie die neue Apple Watch Series 8 können auch die neuen iPhones 14 einen Autounfall erkennen und automatisch die Rettungskräfte alarmieren. Das Smartphone soll dank neuer Beschleunigungssensoren sogar in der Lage sein, die Art des Unfalls zu erkennen und entsprechend zu reagieren.

Unfallerkennung auf dem iPhone
Das iPhone 14 ist in der Lage, einen Autounfall zu erkennen und automatisch den Rettungsdienst zu alarmieren. / © NextPit

Always-On-Display

Nach jahrelangem Warten hat Apple endlich die Always-On-Display-Funktion in seine iPhones gebracht. Dank des LTPO-2.0-Displays, das die Bildwiederholrate adaptiv zwischen 1 und 120 Hertz wechselt, können auf dem iPhone 14 Pro ständig Informationen wie die Uhrzeit, Widgets und dynamische Benachrichtigungen angezeigt werden.

Blick auf den Always-on-Screen des iPhone 14 Pro Max
Das iPhone 14 Pro (Max) bietet jetzt die AoD-Funktion. / © NextPit

So verwendet Ihr das Always-on-Display auf dem iPhone:

  1. So habt Ihr jederzeit echtes Always-On-Display auf dem iPhone 14 Pro (Max)
  2. So deaktiviert Ihr das Always-On-Display des iPhone 14 Pro (automatisch)

Dynamic Island

Apple hat in den neuen Pro-Modellen die Notch zugunsten der pillenförmigen "Dynamic Island" abgeschafft. Der Hersteller nutzt den Bereich um die Aussparung herum für die dynamische Anzeige von Informationen, Benachrichtigungen, Alarmen und der Anruftaste. Wir dürfen gespannt sein, wie Dritthersteller von Apps diesen Bereich für sich nutzen werden. 

Dynamic Island auf dem iPhone 14 Pro
Die neue Dynamic-Island-Notch auf dem iPhone 14 Pro. / © NextPit

Notfall-SOS über Satellit

Apple führt die lang erwartete Funktion, Notfälle über Satellit zu melden, offiziell ein. Konkret heißt das, dass Ihr Nachrichten senden könnt, die stark komprimiert sind und binnen 15 Sekunden über den Satelliten gesendet werden. Apple bietet auch vorformulierte Nachrichten an, um Euch die Arbeit zu erleichtern.

Dieser eigentlich kostenpflichtige Dienst, der unter anderem das Find My Netzwerk nutzt, ist für Käufer:innen des iPhone 14 in den ersten zwei Jahren kostenlos. Er startet im November, ist allerdings zunächst nur in den USA und Kanada verfügbar.

iOS 16 Verfügbarkeit und Download

iOS 16 wurde am 6. Juni auf der WWDC 2022 angekündigt, die öffentliche Beta folgte am 12. Juli. Die offizielle Version von iOS 16 kündigte Apple im September beim iPhone-14-Launch an. Um zu überprüfen, ob iOS 16 jetzt für Euer Gerät verfügbar ist, lest unsere Anleitung zur Aktualisierung der Software Eures iPhones. Apple arbeitet bereits an der nächsten Version seines Betriebssystems: Erfahrt hier, was Ihr von iOS 17 erwarten dürft könnt.

Von iOS 16 unterstützte Geräte

Apple unterstützt iOS-16-Updates ab der iPhone-8-Serie bis zur neuen iPhone-13-Serie. Auf dem iPhone 14s läuft iOS 16 bereits ab Werk. Hier ist die vollständige Liste der iPhones, die für iOS 16 in Frage kommen:

Die Tatsache, dass die iPhone-7-Serie das Update auf iOS 16 nicht erhalten wird, ist auf Hardware-Beschränkungen zurückzuführen (Apple hat vor kurzem die Unterstützung für die A9- und A9X-Prozessoren eingestellt). Die Modelle iPhone 6s und iPhone SE (1. Generation) werden 2022 außen vor bleiben.

iOS 16 – aktuelle Version

Auch nach der Auslieferung des offiziellen Update-Pakets befinden sich alle Versionen der mobilen Software von Apple noch in der Entwicklung. Das bedeutet, dass das Betriebssystem während der gesamten Lebensdauer von iOS 16 Updates für Fehlerbehebungen und Sicherheitsoptimierungen erhalten wird, aber auch neue Funktionen. In der folgenden Tabelle findest Ihr die neuesten iOS 16 Versionen und Update-Hinweise.

Datum Version Changelog
März 2023 iOS 16.4
  • 21 neue Emojis.
  • Benachrichtigungen für Web-Apps auf dem Startbildschirm.
  • Sprachisolierungsfunktion für Telefonanrufe.
  • Erweiterter Duplikatsfinder für Fotos und Videos.
  • VoiceOver-Unterstützung in der Wetter-App für Karten.
  • Optionale Einstellung zum Dimmen von Videos mit Stroboskop-Effekten oder blinkenden Lichtern.
  • Optimierungen bei der Absturzerkennung.
  • Korrekturen an der Funktion "Fragen zum Kauf" und der Unterstützung von Matter.
  • Zusätzliche Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches.
  • (Erfahrt mehr über dieses Update)
iOS Sicherheitsupdate 16.4 (a)
  • Überarbeitung der Verwaltung von Software- und Sicherheitsupdates.
  • Dieses Update ist nur für Entwickler und Tester.
  •  
iOS 16.4 Beta 2
  • Der Bereich Apple Care hat ein neues Symbol bekommen.
  • Apple Books wurde ein neuer Umblättereffekt hinzugefügt.
  • Das Dimmen von Lichtern ist jetzt in den Einstellungen für die Barrierefreiheit möglich.
  • Hinweise zur Erweiterung von Apple Pay werden aufgedeckt.
  • Änderungen am Layout der AOD-Einstellungen.
  • Apple Podcast hat ein CarPlay-Update erhalten.
  • Die üblichen Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches.
  • (Erfahrt mehr über dieses Update)
Februar 2023 iOS 16.4 Beta 1
  • Fügt Web-Push-Benachrichtigungen auf dem Startbildschirm hinzu.
  • Fügt neue Emojis und Kurzbefehle hinzu.
  • Ermöglicht 5G-Konnektivität in mehr Märkten.
  • Die Musik- und Podcasts-App hat kleine visuelle Optimierungen erfahren.
  • Die Smart Home App enthält jetzt die Funktion Heimarchitektur.
  • Matter-Zubehör und Apple Smart Home-Geräte können jetzt manuell oder automatisch aktualisiert werden.
  • Ein Problem, bei dem die Nord VPN-App auf älteren iOS 16-Firmwares nicht funktionierte, wurde behoben.
  • (Erfahrt mehr über dieses Update)
iOS 16.3.1
  • Falsche Auslöser bei der Absturzerkennung des iPhone 14 behoben.
  • Fehler bei den iCould-Einstellungen behoben, die nicht reagierten.
  • Behebung des Problems, dass Siri in der Find My App nicht auf Sprachbefehle reagiert.
  • (Erfahrt mehr über dieses Update)
Januar 2023 iOS 16.3
  • Mit Sicherheitsschlüsseln für die Apple-ID können Benutzer:innen die Sicherheit ihres Accounts erhöhen, indem auf neuen Geräten ein physischer Sicherheitsschlüssel als Bestandteil der Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Anmeldung erforderlich ist.
  • Der erweiterte Datenschutz für iCloud verfügt über mehr iCloud-Datenkategorien (insgesamt 23), die mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt sind, einschließlich iCloud-Backups, Notizen und Fotos. Eure Daten sind somit selbst im Falle einer Datenschutz­verletzung in der Cloud geschützt.
  • Für "Notruf-SOS" müsst Ihr jetzt die Seitentaste zusammen mit einer der Lautstärketasten halten und dann loslassen, um versehentliche Notrufe zu verhindern.
  • Ein neues Unity-Zifferblatt ehrt die Geschichte und Kultur Schwarzer Menschen im Black-History-Monat.
  • Die Home-App unterstützt jetzt den HomePod 2023 oder die 2. Generation, sowie die Einrichtung von Automatisierungen über den Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor des HomePod Mini
  • Ihr könnt neu bearbeitete Umgebungsgeräusche in der Home-App verwenden
  • Neue Widgets für den HomePod-Sperrbildschirm sind nun verfügbar, darunter der Klimasensor
  • (Erfahrt mehr über dieses Update)
Dezember 2022 iOS 16.2
  • Karaoke für iPhones auf Apple Music.
  • Freeform Canvas App jetzt auch für das iPhone.
  • Bessere Sicherheit mit Advance Data Protection.
  • Fügt Umschaltmöglichkeiten hinzu, um den Hintergrund des Always-on-Displays (AoD) vollständig zu dimmen.
  • Fügt eine Option zum Ein- und Ausblenden von Benachrichtigungen auf dem AoD hinzu.
  • Optmierungen für die Autounfall-Erkennung.
  • Die üblichen Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches.
  • (Erfahrt mehr über dieses Update)
November 2022 iOS 16.2 (Beta 3)
  • Fügt Kippschalter hinzu, um den Hintergrund des Always-on-Displays (AoD) vollständig zu dimmen.
  • Fügt eine Option hinzu, um Benachrichtigungen auf dem AoD ein- oder auszublenden.
  • Übliche Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches.
  • (Erfahrt mehr über dieses Update)
iOS 16.2 (Beta 2)
  • Das Update fügt Schlaf- und Medikamenten-Widgets hinzu.
  • Außerdem verbessert Apple die Live-Aktivitäten und die Home-App.
  • Die üblichen Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches.
    (Erfahrt mehr über dieses Update)
Oktober 2022 iOS 16.1
  • Fügt die Funktionen Live-Aktivitäten und Clean Energy Charging hinzu.
  • Erweitert die Möglichkeiten der iCloud Shared Photo Library.
  • Unterstützung für den Matter Smart-Home-Standard.
  • Aktivierung der Akku-Prozentanzeige bei älteren iPhones.
  • Die üblichen Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches.
    (Erfahrt mehr über dieses Update)

So nämlich! Jetzt wisst Ihr alles über die Verfügbarkeit, die Kompatibilität und die Funktionen von iOS 16. Was haltet Ihr von Apples Benutzeroberfläche? Ist es für Euch ein gelungenes Update, oder wartet Ihr bereits gierig auf die nächste Version?


Dieser Artikel wurde im Februar 2023 aktualisiert. Die vorherigen Kommentare wurden beibehalten.

Die besten Klapp-Smartphones im Test und Vergleich

  Bestes Klapp-Smartphone Beste Android-Alternative Bestes Clamshell-Smartphone Beste Foldable-Alternative Beste Clamshell-Alternative Preis-Tipp Das dünnste Klapp-Smartphone
Produkt
Bild OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel Fold Product Image Motorola Razr 40 Ultra Product Image Motorola Razr 40 Product Image Honor Magic V2 Product Image
Test
Test: OnePlus Open
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Google Pixel Fold
Test: Motorola Razr 40 Ultra
Test: Motorola Razr 40
Test: Honor Magic V2
Preis (UVP)
  • 1.799 €
  • ab 1.899 €
  • ab 1.199 €
  • ab 1.899 €
  • 1.199 €
  • 899,99 €
  • 1.999 €
Angebote
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (20)
Camila Rinaldi

Camila Rinaldi
Head of Editorial

Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung in der Bewertung von Technik habe ich mich kürzlich in die Welt der Wearables vertieft und eine Leidenschaft für digitale Gesundheitsinnovationen entwickelt. Obwohl ich nun tief im Apple-Ökosystem verwurzelt bin, brennt meine Begeisterung für Android weiterhin stark. Als ehemaliger Chefredakteur von AndroidPIT und Canaltech in Brasilien teile ich jetzt meine Erkenntnisse mit dem US-amerikanischen Publikum. Neben der Technik schätze ich meine Vinylsammlung sehr und bin der Meinung, dass man einen Ort am besten durch sein Essen kennenlernen kann. Begleiten Sie mich auf meiner Reise durch die Schnittstelle von Technologie und Kultur in unserem täglichen Leben.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
20 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim 121
    Tim 08.09.2022 Link zum Kommentar

    Komischer Artikel, wenn zu erst nur Features genannt werden, die nichts mit iOS16 zu tun haben, sondern einfach exklusive Funktionen der neuen iPhones sind, die nun mal mit iOS16 kommen.

    Ich für meinen Teil bin nach wie vor kein riesiger Fan von iOS16. Der neue Lockscreen hat buchstäblich mehr Rückschritte als Verbesserungen, aber darüber redet kein Schwein.
    1. Apple hat einfach so ALLE Wallpaper bis auf wirklich 1-2 Ausnahmen entfernt. Stattdessen gibt's so einen Mist mit Emoji, was eh niemand nutzen wird.
    2. es gibt keinen Dark/Light Mode für Wallpaper mehr. Obwohl das neue iOS16-Wallpaper beides auf dem iPad unterstützt, gibt's das auf dem iPhone einfach nicht. Heißt, wenn man hellere Wallpaper mag, wird man wie früher abends und morgens unangenehm geblendet, weil es nicht mehr abgedunkelt wird.
    3. es ist zehn mal komplizierter geworden, ein Wallpaper auf dem Homescreen zu ändern. Man muss es immer über das Lockscreen-Menü oder die Einstellungen machen. Direkt ein Bild aus Fotos als Wallpaper setzen? Viel Spaß dabei, denn wenn man das macht, wird einfach ein komplett neuer Lockscreen erstellt, bei dem man alle Widgets etc. neu einstellen muss/müsste
    4. Sonstige Verschlechterungen wie z.B. dass das neue Musik-Widget keine Lautstärkeanzeige mehr hat.

    Babb


  • 50
    paganini 19.07.2022 Link zum Kommentar

    Bis auf die Akkulaufzeit (die aber beim 13PM noch immer top ist), merke ich extrem wenige Probleme. Echt eine gute Beta!

    Fabien Röhlinger


  • 27
    Antiappler 26.05.2022 Link zum Kommentar

    Interessant an solchen Artikeln ist, wie viele Dinge es bei Apple immer noch nicht gibt, die bei Android schon Jahre Standard sind, wie z. B. das immer noch nicht vorhandene Always-on-Display.

    Ansonsten sehr viele Vermutungen und Gerüchte im Artikel, von denen es bis Mitte bis Ende September bestimmt noch ganz viele geben wird. Ist jetzt auch Mal eine Vermutung von mir. 😉


    • Tim 121
      Tim 19.07.2022 Link zum Kommentar

      Ist bei Android anders herum doch exakt genauso... auch dort gibt es dutzende Features, die bei iOS seit Ewigkeiten Standard sind, die es bei Android entweder gar nicht gibt oder nur extrem schlecht funktionieren.

      Das iOS16 aber offiziell vorgestellt ist, sehe ich nicht, wieso du hier von "sehr vielen Vermutungen" redest? Es wird sicherlich noch Änderungen geben (wie z.B. die neue dünnere Schriftart für die Uhrzeit auf dem Lockscreen) aber das OS an sich wird so kommen.

      Al Bundy II.Fabien Röhlinger


      • 27
        Antiappler 22.07.2022 Link zum Kommentar

        Als der Artikel veröffentlicht wurde und ich den Kommentar dazu geschrieben habe, gab es jede Menge Konjunktive darin. Deshalb hat mein Kommentar auch zu dem Zeitpunkt gepasst.

        Aber mich jetzt danach zu fragen, nach einem Monat, und der Überarbeitung und Erweiterung des Artikels, macht wegen dem jetzt fehlenden Kontext keinen Sinn mehr. 🤷


  • Jörg W. 64
    Jörg W. 26.04.2022 Link zum Kommentar

    Finde es gut so wie es ist brauche z.b. kein Always On Display habe es bei meiner Apple Watch auch deaktiviert. Widget sind auch nicht so meins . Aber ist ja wie alles im Leben Geschmacksache.

    DieselKlaus E.


  • 36
    Gelöschter Account 26.04.2022 Link zum Kommentar

    Eine nette native Wetterapp fürs iPad wäre doch mal nett. Kann doch nicht so schwer sein das endlich mal umzusetzen.


    • 42
      rolli.k 26.04.2022 Link zum Kommentar

      Es ist nicht die Frage ob es schwer ist, sondern ob man es will.

      AntiapplerWohlgeboren


  • 22
    Wohlgeboren 26.04.2022 Link zum Kommentar

    Seit 12 Jahren benutze ich fast durchgehend ein iPhone als Haupttelefon, und wenn ich in der Zeit etwas gelernt habe, dann:

    Es ist gut, dass Apple sich nicht nach dem Geschrei der Leute, und vor allem auch nicht nach meinem, richtet.

    Am Ende hat der Erfolg, der seit dem ersten iPhone fast schon unglaubwürdig riesig ist, den Entwicklern recht gegeben.

    Ein oft angeklicktes Video auf YouTube als Argument finde ich nicht überzeugend.

    TimAl Bundy II.Gelöschter Accountpaganini


    • 39
      dieCrisa 26.04.2022 Link zum Kommentar

      "Am Ende hat der Erfolg, der seit dem ersten iPhone fast schon unglaubwürdig riesig ist, den Entwicklern recht gegeben."
      Aha. Masse = Klasse!
      Deshalb ist ja auch die BILD die beste Zeitung.

      "Es ist gut, dass Apple sich nicht nach dem Geschrei der Leute, und vor allem auch nicht nach meinem, richtet."
      Was Dein Geschrei angeht: da stimme ich Dir zu. Ansonsten:

      "Apple tritt bei zwei für iOS 15 geplanten Kinderschutzfunktionen, die auf massive Kritik gestoßen sind, auf die Bremse. Als Grund wurden Rückmeldungen unter anderem von Kunden und Sicherheitsforschern und Interessengruppen angeführt."
      Apple formuliert "Geschrei" ganz vornehm als "Rückmeldungen".

      Apple rudert zurück – Face ID funktioniert künftig auch bei Displaytausch durch freie Werkstätten nach massiver Kritik seitens Reparaturdienstleistern und Nutzern.

      Nach Kritik und Klagen von Entwicklern reformiert Apple seine Vorgaben für seinen App-Store.

      Nach Kritik ändert Apple das (geänderte) Design von Safari.

      Nach der großen Aufregung um die gedrosselte Leistung von älteren iPhones hat sich Apple nun bei seinen Nutzern entschuldigt und senkt den Preis für den Batteriewechsel (von 79 auf 29 $).

      Solche und ähnliche Meldungen hast Du also in den letzten 12 Jahren übersehen.
      In Nordkorea denken die Menschen auch, sie leben im besten Land der Welt. Was (keine) Information doch ausmacht!

      WohlgeborenAntiappler


      • 22
        Wohlgeboren 21.07.2022 Link zum Kommentar

        Hallo dieCrista

        Tut mir leid, dass mein Kommentar zu so einer langen Antwort gedrängt hat. Das ist er wahrscheinlich gar nicht wert.
        Warum nehmen sie diese Themen rund um Smartphones so ernst?! Für mich ist es eine schöne Sache, mich als Apple Nutzer bei Androide umzusehen um auf dem Laufenden zu bleiben.
        Bin ganz zufrieden so wie es ist.
        Werde auch nicht auf Ihre einzelnen Argumente eingehen. Vermutlich haben sie gar nicht unrecht.
        Aber wenn sie demnächst anderer Leute Kommentare kommentieren, tippen sie die (nichts für ungut) doch nicht gleich mit dem Mittelfinger;) -sorry, ich mag den Witz.


      • 39
        dieCrisa 21.07.2022 Link zum Kommentar

        Ich nehme Themen rund um Smartphones nicht so ernst. Vielmehr nehme ich u.a. Dich ernst.

        Wenn jeder nur für sich selbst in einer (vermeintlichen Info-)Blase lebt, fällt dies nicht auf. Ist zwar schade um solch fehlgeleitete Mitmenschen, aber sie sind und bleiben für sich. Wenn sie - wie hier - mit ihrer falschen Behauptung an die Öffentlichkeit gehen, dann ist es schade um die User (wie Dich in diesem Fall), dass sie glauben zu wissen, wie die Realität sei. Und es ist schade um andere User, die solches auch noch glauben (z.B.: Tim, Al Bundy II., Sebo, paganini).

        Ein wenig mehr kritisch hinterfragen, was man so schreibt, wäre - wie man sieht - schon angebracht. Zwar kann man es nicht als Lüge bezeichnen (dazu müsste man sich bewusst sein, dass man absichtlich die Unwahrheit sagt), aber es ist dennoch nicht die Wahrheit.

        Aus solchem Stoff sind dann Verschwörungserzählungen gestrickt. Man vertraut jemandem und glaubt dann auch geäußerte Unwahrheiten.

        Wenn Du über 12 Jahre lang das Falsche "gelernt" hast, dann ist man schon geneigt zu meinen, dass auch andere Aussagen von Dir unglaubwürdig sind. Wenn man sich derart weit aus dem Fenster lehnt, dann sollte schon stimmen, was man sagt.

        Dennoch steht es Dir selbstverständlich frei, die dollsten Behauptungen unter die Leute zu bringen. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, wozu sowas gut sein soll. Aber Du wirst es schon wissen, warum - oder auch nicht. Ob meine lange Antwort etwas Wert hat, wird sich zeigen. Ich jedenfalls habe den Eindruck, dass sich da schon etwas in die richtige Richtung bewegt hat.


      • Jörg W. 64
        Jörg W. 08.09.2022 Link zum Kommentar

        Woher willst du wissen das die Bildzeitung nicht die beste Zeitung ist ? Wie war es denn bei bei den Autoherstellern die ruderten ja auch erst zurück nachdem sie es mußten und man Wartungen auch in freien Werkstätten machen kann und die Garantie bleibt trotzdem bestehen. Und Samsung und Co haben doch auch erst nach Klagewellen ihre Tricks bei Benchmark Tests zugegeben und sich entschuldigt. Im Großen und Ganzen muß man ja wohl feststellen das Android noch lange nicht da ist wo schon Apple schon lange ist .


      • 39
        dieCrisa 09.09.2022 Link zum Kommentar

        Mit der Schuld von anderen willst Du also die Schuld von Apple rein waschen? Bei allem Respekt, Schuld ist Schuld und bleibt Schuld.

        Mit solcher Logik kannst Du ungestraft die Geschwindigkeitsbegrenzung überschreiten, weil es ja täglich tausende andere Autofahrer auch tun.

        Lustiges Weltbild hast Du. Apple "reinwaschen" aber dennoch die anderen an den Pranger stellen.

        Den eigentlichen Sinn meines Kommentars hast Du dennoch nicht verstanden.


  • 3
    P Ramona 28.02.2022 Link zum Kommentar

    Also ich nutze seit Jahren gebrauchte bzw. generalüberholte iPhones (das letzte hat 8 Jahre gehalten und hatte nur 2 kleinere Reperaturen), manchmal schießen sie aber übers Ziel hinaus, so auch wieder bei iOS 15, was die (nicht alternativ auswählbare) Gendersprache benutzt, was ich persönlich echt anstrengend zu lesen finde und es deshalb auf englisch gestellt habe. Für manche Apps ist es aber nicht gerade von Vorteil, die Sprache umzustellen, besonders ebook, Filme- und Hörbuchapps.
    Darum würde ich mir wünschen, das abschaltbar zu machen oder zumindest, daß man auch für die Apps von Apple die Sprache separat auswählen kann (das geht z.B. nicht bei der Musikapp)
    Ansonsten lasse ich mich überraschen

    Dieselhanspeterwerner


    • 1
      hanspeterwerner 19.04.2022 Link zum Kommentar

      Na dann, bitte ebenfalls Apple mit Feature Requests fluten.

      ww.apple.com/feedback/
      Am besten für iOS und MacOS. Ich Update seitdem meine Systeme nicht mehr.


  • 24
    Franz Hartmann 21.01.2022 Link zum Kommentar

    @Tim
    Apple 👎

    Wading


    • C. F. 79
      C. F.
      • Admin
      23.01.2022 Link zum Kommentar

      Halte Dich bitte mit Deinem Apple-Gehate etwas zurück. Denk Dir Deinen Teil oder begründe Deine Abneigung mal konkret. Ist mir in einem anderen Artikel schon aufgefallen.

      WohlgeborenKlaus E.Al Bundy II.Tim


  • Mirko W. 20
    Mirko W. 21.01.2022 Link zum Kommentar

    Ich wäre schon froh wenn man die Ortungsdienste über das Kontrollzentrum aktivieren bzw. deaktivieren könnte. Kann ja nicht so schwer sein.

    Camila Rinaldi


  • Tim 121
    Tim 20.01.2022 Link zum Kommentar

    Genau genommen "wissen" wir absolut gar nichts. Gerade bei Software kommt es nur ziemlich selten vor, dass die Gerüchte da stimmen. Und wenn, dann ist es in der Regel nur Zeug, was maximal 1-2 Wochen vor dem WWDC rauskommen...

    Bei der Statuszeile müsste Apple zudem gar nichts ändern. Sie hätten schon die ganze Zeit Dinge wie die Prozentanzeige zurückbringen können. Es scheint aber so, als ob Apple das bewusst nicht macht, damit es schlichter aussieht.

    Und Apple wird auch nichts mit VR machen. Apple fokussiert sich seit 2015 AUSSCHLIESSLICH auf AR und nicht ein einziges Mal VR.

    Ein AOD wäre ziemlich sicher wenn dann auch auf bspw. die iPhone 14 limitiert und entsprechend kein iOS16 Feature. Die Apple Watch Series 4 zum Beispiel hatte bereits ein LTPO-Display (nebenbei sind diese Displays von Apple erfunden worden ^^), das auf bis zu 1Hz heruntergehen kann. Trotzdem bekam die Series 4 niemals ein Update mit AOD. Das bliebt Exklusiv für die 5er und neuer.

    Ich für meinen Teil glaube auch nicht im geringsten an Multi-Window in iOS. Einfach schon weil die Nutzer-Experience die reinste Katastrophe wäre. Schon auf dem iPad Mini wirken zwei Apps nebeneinander extrem gequetscht. Und auf Android-Phones sowieso.
    Diese ganzen Pseudo-Konzepte, die immer zeigen wollen, wie toll das angeblich wäre, zeigen ausnahmslos immer eben nur ein einzelnes Bild und NIE wie die Bedienung damit aussehen und funktionieren soll. Allein solche Situationen wenn man zum Beispiel die Tastatur öffnet. Schon bei Android ist das der totale Reinfall und ich glaube nicht im geringsten daran, dass Apple sowas jemals machen würde.

    WohlgeborenCamila Rinaldi

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel