Topthemen

iPhone oder Samsung: Wer bietet 2024 mehr?

Samsung vs Apple 2023
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

iPhone oder Samsung Galaxy? Das ist die Frage, die sich heute viele von uns stellen. Sowohl Samsung mit seinem Galaxy S24 (Vergleich) als auch Apple mit seinem iPhone 15 (Vergleich) bieten gute Smartphones an, bei denen die Wahl schwerfällt. In diesem Produktvergleich werden wir nicht nur die neuesten Geräte, sondern auch ihre Betriebssysteme und Ökosysteme unter die Lupe nehmen. Lasst uns eintauchen: Galaxy oder iPhone?

Was ist besser, Apple oder Samsung? Obwohl beide ein komplettes Ökosystem mit Produkten, Online-Diensten und einzigartigen Betriebssystemen anbieten, geht es hier nicht nur um persönliche Vorlieben. Dieser Artikel soll Euch helfen, bei Eurem nächsten Smartphone-Kauf eine kluge Wahl zu treffen.

iPhone oder Samsung: Angebot und Preise

Wie sind die beiden Hersteller aufgestellt? An dieser Stelle vergleichen wir die Smartphone-Kataloge von Samsung und Apple mit einander. Los geht's in Cupertino!

iPhone-Katalog und Preise

Apple ist bekannt dafür, nichts wie andere Hersteller zu machen. Während Marken wie Oppo oder Xiaomi bei den Smartphones unübersichtliche Produktpaletten mit vielen fast identischen Modellen haben, hat der Riese aus Cupertino immer darauf geachtet, einen möglichst sauberen Katalog zu haben. So sind es in diesem Jahr acht Modelle, die das Unternehmen in seinem Shop anbietet. Auch die iPhone-15-Generation verzichtet auf eine Mini-Variante. Stattdessen setzt Apple neben dem Basismodell wieder auf die Alternativen Plus, Pro und Pro Max. Selbst das iPhone 13 Mini ist jetzt aus dem Apple Store verschwunden.

Von den acht Modellen in Apples Katalog im Frühjahr 2024 kamen "nur" vier im Jahr 2023 auf den Markt – drei im Jahr 2022 und eines im Jahr 2021. Neben der neuen iPhone-15-Serie lässt Apple auch das iPhone 14 und 14 Plus, das iPhone 13 und das iPhone SE (2022) im Programm. Das iPhone SE (2022), das als Einstiegsmodell fungiert, wurde im März 2022 eingeführt. Trotz des für Handys beinahe biblischen Alters bietet es viele Features der aktuellen iPhone-Generation – iOS 17 sei dank!

Samsung-Galaxy-Katalog und Preise

Während man die iPhones auch 2024 an den eigenen Fingern (mit zwei Händen, versteht sich) abzählen kann, ist Samsungs Katalog viel umfangreicher. Dabei geht's los mit preiswerten Einsteiger-Smartphones bis hin zu sauteuren Foldables mit Top-Hardware. 

Samsungs Mobiltelefone sind alle Teil der Galaxy-Familie, zu der auch die Galaxy-SmartwatchesSamsungs Galaxy-Tab-Portfolio sowie diverse Notebooks und andere Gadgets gehören. Die Handy-Familie selbst ist in die folgenden Kategorien unterteilt:

  • Galaxy Z – faltbare Smartphones
  • Galaxy S – Premium-Handys
  • Galaxy A & Galaxy M – Einsteiger- und Mittelklassemodelle
  • Galaxy XCover – Rugged-Phones, die eher für Business-Kunden gedacht sind

Um welche Smartphones sprechen wir also ganz konkret, wenn wir Samsung und Apple miteinander vergleichen? In diesem Abschnitt wollen wir die wichtigsten Handys der Hersteller direkt gegenüberstellen. 

Alle aktuellen iPhones im Vergleich

Mit der Einführung der iPhone-14-Reihe hat Apple acht Modelle mit 5G-Support. Außerdem besitzen alle aktuellen Modelle – mit Ausnahme des iPhone SE (2022) – ein OLED-Display. 

Die wichtigsten aktuellen Samsung-Handys im Vergleich

Da Apple keine Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones anbietet, konkurrieren die Modelle der Galaxy A-, M- und XCover-Reihe nicht direkt mit den Modellen der Marke. Deshalb haben wir für diesen Vergleich nur Modelle berücksichtigt, die in der gleichen Preisklasse liegen wie die von Apple verkauften iPhone-Modelle. Hier findet Ihr das komplette Samsung-Portfolio im Vergleich.

2024 ist das Preis-Argument nicht mehr so relevant wie früher, da Samsungs Smartphones in der Spitze fast genauso teuer sind wie die von Apple. Während die Preise für Apples Modelle jedoch in der Regel bis zur Veröffentlichung einer neuen Generation einigermaßen stabil bleiben, sinken die Preise für Samsung-Smartphones recht schnell. Das iPhone stellt sich also als gute Wertanlage heraus.

Das wirkt sich auf die sinkenden Preise und den Wiederverkaufspreis der Geräte aus, die im Fall des iPhones in der Regel mehrere Jahre lang mit neuen Systemversionen und Sicherheitsupdates versorgt werden. Den Vorteil Apples hat Samsung in den letzten Jahren allerdings mit seiner Update-Politik kompensiert – für die S24-Serie verspricht Samsung sieben Jahre Android-Updates!


Fazit

Vorteile bei Samsung

  • Mehr Vielfalt bei Produkten und Modellen
  • Günstigere Preise

Vorteile bei Apple

  • Übersichtlichere Produktpalette
  • Funktionen und Leistung älterer Modelle immer noch wettbewerbsfähig.

iPhone oder Samsung: Die Hardware

Um es gleich vorwegzunehmen: Apple ist eindeutig kein Meister des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Die Firma aus Cupertino ist dafür bekannt, dass sie weniger innovative Smartphones anbietet als ihre Konkurrenz, dafür aber zu höheren Preisen. Samsungs Preise drangen allerdings in den letzten Jahren immer mehr in Apple-Gefilde vor. Stets versucht das Unternehmen aber, mit jeder neuen Generation von Flaggschiffen die neuesten technologischen Innovationen anzubieten – wie dieses Jahr mit der Galaxy AI (zum ersten Test).

Vergleichen wir zum Beispiel die Datenblätter der letzten "Vanilla"-Flaggschiffe von Apple und Samsung, d. h. des Galaxy S24 und des iPhone 15, sehen wir deutlich, dass Samsung ein viel interessanteres Smartphone anbietet. Das gilt fürs Display, die Kamera und selbst fürs Schnellladen. Technische Daten sind allerdings nicht alles. Das zeigt sich auch bei der Softwareoptimierung von Apples iPhone. Bemerkenswert ist allerdings, dass Apple zumindest in Europa die Preise gegenüber dem Vorjahr gesenkt hat. Somit ist das iPhone 15 exakt so teuer/günstig wie das Galaxy S24, zumindest beim Blick auf die jeweils unverbindlichen Preisempfehlungen.

Apple iPhone 15 vs. Samsung Galaxy S24

In der nachfolgenden Tabelle seht Ihr die beiden Standard-Modelle von Samsungs und Apples Smartphone-Top-Lineup im direkten Vergleich.

  Apple Samsung
Modell
Bild iPhone 15 von vorne und hinten Samsung Galaxy S23 Produktfoto
SoC Apple A16 Bionic Samsung Exynos 2400
Speicher 128 GB
256 GB
512 GB
128 GB
256 GB
512 GB
Erweiterbarer Speicher Nein
Display 6,1 Zoll OLED "Super Retina XDR"
1170 x 2532 Pixel, 460 dpi
60 Hz Bildwiederholrate
Maximale Helligkeit von 2.000 Nits
6,1-Zoll-OLED "Dynamic AMOLED 2X"
1080 x 2400 Pixel, 422 dpi
120 Hz Bildwiederholfrequenz
Maximale Helligkeit von 2.600 Nits
Kamera Hauptkamera 48 MP: Blende f/1.6 / Dual Pixel PDAF / OIS Sensor-Shift
12 MP Ultraweitwinkel-Kamera: Blende f/2.4 / 120° FOV
Selfie-Kamera 12 MP: Blende f/2.2 / 1/3.6" / 120° FOV
50 MP Hauptkamera: f/1.8 Blende / Dual Pixel AF / OIS
12 MP Ultra-Weitwinkelkamera: f/2.2 Blende / Dual Pixel PDAF / 120° FOV
10 MP Telekamera: f/2.4 Blende / OIS / 3x optischer Zoom / 36° Blickwinkel
12 MP Selfie-Kamera: Blende f/2.2
Akku Kabelgebundenes Laden 20 W USB PD 2.0
Kabelloses Laden 15 W Qi/MagSafe
Ladegerät nicht enthalten
3.400 mAh
Kabelgebundenes Laden: 25 W USB PD 3.0
Kabelloses Laden: 15 W Qi
Umgekehrtes kabelloses Laden: 4.5 W
Ladegerät nicht enthalten
Audio Stereo-Lautsprecher
Kein Kopfhöreranschluss
Preis ab 949 Euro ab 899 Euro

Apple iPhone 15 Pro Max vs. Samsung Galaxy S24 Ultra

Und hier noch die beiden Spitzenmodelle im direkten Vergleich – das iPhone 15 Pro Max und das Galaxy S24 Ultra.

  Apple Samsung
Modell
Abbildung Apple iPhone 15 Pro Max Samsung Galaxy S23 Ultra Produktbild
SoC Apple A17 Pro Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3
Speicher 256 GB
512 GB
1 TB
256 GB
512 GB
1 TB
Erweiterbarer Speicher Nein
Bildschirm 6,7" OLED Super Retina XDR
2.796 x 1.290 Pixel, 460 dpi
120 Hz Bildwiederholrate
Maximale Helligkeit von 2.000 Nits
6,8" OLED Dynamic AMOLED 2X
3.088 x 1.440 Pixel, 515 DPI
120 Hz Bildwiederholfrequenz
Maximale Helligkeit von 2.600 Nits
Kamera Hauptkamera: 48 MP | F1.78 Blende | 2.44 µm Pixel | 24 mm Brennweite | Sensor-Shift OIS
Ultraweitwinkelkamera: 12 MP | Blende f/2.2 / 120° FOV / PDAF
Telekamera (5x): 12 MP | F2.8 | 120 mm Brennweite | Sensor-Shift OIS
Selfie-Kamera: 12 MP | Blende f/1.9 | 1/3.6" | 120° FOV
Hauptkamera: 200 MP | Blende f/1.7 | multidirektionaler PDAF | OIS
Ultraweitwinkelkamera: 12 MP | Blende f/2.2 | 120° FOV
Teleobjektiv (3x): 10 MP | Blende f/2.4 | Dual Pixel PDAF | OIS
Teleobjektiv (5x): 50 MP | f/3.4 Blende | Dual Pixel PDAF | OIS
Selfie-Kamera: 12 MP | f/2.2 Blende | Dual Pixel PDAF
Akku Kabelgebundenes Laden 20 W USB PD 2.0
Kabelloses Laden 15 W Qi / MagSafe
Ladegerät nicht enthalten
5.000 mAh
45 W USB PD 3.0 kabelgebundenes Laden
Kabelloses Laden 15 W Qi
Kabelloses Reverse-Laden 4,5 W
Ladegerät nicht enthalten
Audio Stereo
Kein Kopfhöreranschluss
Preis ab 1.449 Euro ab 1.449 Euro

Nach der Einführung der 120-Hz-Bildwiederholrate mit dem ProMotion-Modus im Jahr 2021 hat Apple in diesem Jahr mit einer neuen Kamera sowie mit dem Notch-Ersatz namens Dynamic Island Zeichen gesetzt. Dieses Jahr wurden für alle neuen iPhones endlich die USB-Typ-C-Anschlüsse eingeführt. Die neuen Pro-iPhones von 2023 bieten zudem ein Gehäuse aus Titan, verfügen über schlankere Display-Ränder und werden vom A17 Pro angetrieben. Neu ist auch die Action-Taste, die den Mute-Button beerbt.

Bei Samsung gibt's dafür deutlich mehr Kameras, mehr Auflösung, schnelleres Laden inklusive kabelloses Rückwärtsladen, und die zuvor erwähnte Sammlung an KI-Features namens Galaxy AI. Und wie sieht's mit der Rechenleistung aus? Lange Zeit waren Apples iPhones hier der gesamten Branche voraus – die folgende Tabelle zeigt allerdings, dass der Benchmark-Vergleich zwischen Samsung und Apple im Jahr 2024 gar nicht mehr so eindeutig ausfällt:

iPhone 15 und iPhone 15 Pro Max vs. Samsung Galaxy S23, S24+ und S24 Ultra

Grafik-Benchmarks
Test iPhone 15 (A16 Bionic) iPhone 15 Pro Max (A17 Pro) Galaxy S24 Ultra (Snapdragon) Galaxy S24+ (Exynos) Galaxy S23 (Snapdragon)

Geekbench

Einzel: 2.623
Mehrfach: 6.605
(v6)
Einzel: 2.936
Multi: 7.453
(v6)
Einzel: 2.252
Multi: 7.107
(v6)
Einzel: 2.131
Multi: 6.676
(v6)
Einzel: 1.537
Mehrfach: 4.807
(v5)
Wild Life Extreme
Stresstest
Bester Loop: 3.253
Schlechtester Loop: 2.271
Bester Loop: 3.400
Schlechtester Loop: 2.741
Bester Loop: 5.160
Schlechtester Loop: 3.013
Bester Loop: 4.242
Schlechtester Loop: 2.637
Bester Loop: 3.762
Schlechtester Loop: 2.467

Kurz gesagt: Das beste Smartphone ist nicht unbedingt das mit den besten technischen Spezifikationen – denn es reicht nicht immer aus, die neuesten modischen Komponenten zu haben. Das gilt auch für den Preis, denn das teuerste Flaggschiff ist nicht immer das beste. Das iPhone 15 mit 128 GB ist nach einer Preissenkung Apples allerdings preislich fast mit dem Samsung Galaxy S24 identisch. Am oberen Ende des Marktes bieten Apple und Samsung mehr oder weniger das Gleiche an – das Pro Max und das Ultra nehmen sich preislich nicht viel.

Vor allem in der Mittelklasse hat Samsung einen klaren Vorteil, da... Nun, da Apple in diesem Segment fast gar nicht vertreten ist. Hier gibt es lediglich das iPhone SE 2022, das noch am ehesten mit Samsungs A54 vergleichbar ist. Der Formfaktor ist allerdings ein ganz anderer, und damit hinkt der Vergleich auf jeden Fall.


Fazit

Die Vorteile von Samsung im Vergleich zu Apple:

  • Bessere technische Daten
  • Ein leistungsstarkes und erschwinglicheres Mittelklassegerät
  • Die besten Bildschirme aller Smartphones.

Die Vorteile von Apple gegenüber Samsung:

  • Nicht übermäßig hohe Preise im oberen Preissegment
  • Die Leistung ist oft besser als das Datenblatt verspricht
  • Die leistungsstärksten Smartphones auf dem Markt

iPhone oder Samsung: Die Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche war schon immer Apples große Stärke im Kampf gegen Samsung. iOS wird für seine sehr gute Optimierung und seine nahezu perfekte Integration in das Ökosystem der Marke mit dem Apfel gelobt. Kauft Ihr ein iPhone, profitiert Ihr von der erfolgreichen Vernetzung der verschiedenen Apple-Produkte.

Samsung seinerseits hat im Laufe der Jahre gegenüber Apple aufgeholt und bietet ein Ökosystem, das zwar nicht ganz so ausgereift, aber durchaus funktional und effizient ist. Mit Elementen wie dem Samsung-Konto, SmartThings oder exklusiven Gerätefunktionen wie dem Dex-Modus versucht Samsung, eine ähnliche Experience wie Apple zu bieten – aber mit einem weniger geschlossenen Ökosystem. Heutzutage gehen Apple und Samsung in ähnliche Richtungen, und die Nutzer:innen beider Lager genießen auf den Produkten ein tolles Software-Erlebnis.

Je nachdem, ob Ihr Euch für ein iPhone oder ein Galaxy entscheidet, habt Ihr 2024 entweder iOS 17 auf Eurem Smartphone – oder One UI 6, das inzwischen die meisten aktuellen Galaxy-Geräte erreicht hat und ab Werk auf der S24-Serie läuft. Die User-Experience beider Systeme ist auf einem sehr hohen Niveau und hat hier wie dort zurecht viele Fans.

Apple iOS 17

Mit iOS 17 hat Apple hart daran gearbeitet, das Smartphone persönlicher zu machen – das reicht von Kommunikationsfeatures wie den Kontaktpostern und NameDrop bis hin zu Standby, das Euer iPhone in Verbindung mit dem passenden Ladedock in einen smarten Nachttisch-Wecker verwandelt.

Apple iPhone 15 Pro Max Software Screenshots
Die meisten der neuen Funktionen des iPhone 15 Pro Max sind softwarebasiert. / © nextpit

Ihr wollt mehr über die speziellen Funktionen der iPhones wissen? Dann werft unbedingt einen Blick in unseren Tipps&Tricks-Artikel zu iOS 17. Hier findet Ihr die Lieblingsfeatures der nextpit-Redaktion auf iPhones!

Samsung One UI

Die One UI ist neben Xiaomis MIUI die wohl beliebteste Android-Oberfläche. Samsungs One UI wird auch häufiger genutzt als "Stock Android", die ursprüngliche Android-Oberfläche von Google. Optisch weicht One UI ziemlich stark von Stock Android ab und ist mit seinen unzähligen Effekten und Features teilweise ziemlich schwerfällig, dafür aber eben auch extrem mächtig und umfangreich.

Samsung One UI 6 beta
Im direkten Vergleich zu One UI 5 ist das aktuelle One UI 6 bunter geworden. / © nextpit

Samsungs One UI bietet ein gutes Multitasking-Erlebnis dank Funktionen wie geteiltem Bildschirm, schwebenden Fenstern oder der Möglichkeit, Anwendungen zu klonen, um zwei Konten zu haben. Schaut unbedingt mal in unseren großen Tipps&Tricks-Artikel für Samsung-Smartphones rein.

iOS und One UI werden sich immer ähnlicher, sodass die endgültige Wahl letztlich von Euren persönlichen Vorlieben abhängt. Beachtet jedoch, dass iOS exklusiv für Apple ist, während One UI bei den Android-Updates auch immer von Google abhängt. Daher werdet Ihr auf einem Samsung-Smartphone niemals so schnell die neueste OS-Version erhalten wie auf einem Apple iPhone.

Um alle Funktionen der iOS- und Android-Updates von 2023 zu sehen, schaut Euch unsere Übersichtsseiten mit allen bestätigten Änderungen an beiden Betriebssystemen in den unten verlinkten Artikeln an:


Fazit

Vorteile bei Samsung:

  • Software mit mehr Einstellmöglichkeiten
  • Besseres Multitasking

Vorteile bei Apple:

  • Gleiche Software-Experience auf allen aktuellen iPhones
  • Sehr hohe Datensicherheit
  • Hochwertige native Anwendungen
  • Längere Funktions- und Sicherheitsupdates
  • Klare und übersichtliche Gestaltung

iPhone oder Samsung: Die Update-Politik

Die Update-Politik war eines der Hauptverkaufsargumente für Apples iPhone, aber im Laufe der Jahre hat sich Samsung auch hier verbessert und den Unterschied bei der Softwarepflege deutlich reduziert. Das iPhone wird normalerweise etwa fünf Jahre lang auf dem neuesten Stand gehalten, und alle betroffenen Modelle erhalten das Update fast zur gleichen Zeit. Samsung verspricht jetzt sogar sieben Jahre lang Android- und Sicherheitsupdates für seine Galaxy-S24-Handys. Für die Flaggschiffe von 2023 gibt es immerhin vier Jahre lang Android-Updates und fünf Jahre lang Sicherheitspatches.

Die Update-Politik von Apple

Auf der offiziellen Seite von Apple seht Ihr, dass iOS 16 zum Beispiel bis runter zum iPhone 8/ 8 Plus von 2017 verfügbar ist. Diese Modelle erhielten also seit ihrer Markteinführung fünf neue iOS-Versionen (exklusive der Version, die bei der Veröffentlichung standardmäßig vorinstalliert war). Bis 2023 bot kein Android-Hersteller eine so umfangreiche Softwarepflege an.

iPhone vs Samsung Updates.
iPhone vs. Samsung: So schlagen sich die Smartphones historisch bei den Updates. 2024 hat Samsung allerdings mächtig aufgeholt und verspricht sieben Jahre OS-Updates für das Galaxy S24! / © Wimpires via Reddit

Die obige Grafik veranschaulicht diesen Unterschied recht gut. Ein Hinweis nur der Vollständigkeit halber: Die Methodik, mit der die Nachhaltigkeit der Software-Updates berechnet wird, ist fehlerhaft. Die Grafik geht nämlich davon aus, dass ein Jahr einem Update entspricht. Bei iPhones funktioniert das, da jedes neue Modell zur gleichen Zeit wie jede neue (Haupt-)Version von iOS herauskommt. Aber bei Samsung werden die Flaggschiffe zu Beginn des Jahres mit der Android-Version des Vorjahres auf den Markt gebracht und dann im selben Jahr aktualisiert, sobald die neue Android-Version herauskommt – entsprechend fehlt hier jeweils ein Jahr.

Die Update-Politik von Samsung

In den letzten Jahren hat Samsung mit seiner Update-Politik große Fortschritte gemacht. Während die meisten Android-Hersteller nur zwei oder drei Android-Versionen und drei oder vier Jahre Sicherheitspatches anbieten, verspricht der südkoreanische Hersteller für seine S24-Modelle sieben Jahre lang Android-Updates und Sicherheitspatches. Die S23-Serie bekommt immerhin noch vier Jahre lang Android-Updates und fünf Jahre lang Sicherheitspatches.

Mit einem Galaxy S23 zum Beispiel solltet Ihr also im Jahr 2026 noch Android 17 erhalten. Ursprünglich galt dieses Versprechen nur für High-End-Modelle, aber später wurde es auch auf Modelle der oberen Mittelklasse wie das Galaxy A54 und A34 angewendet, die 2023 auf den Markt kommen sind. Das Galaxy S24 soll im Jahr 2031 noch Android 21 erhalten.


Fazit

  • Mit den Galaxy S24-Modellen hat Samsung im Wesentlichen mit den am besten unterstützten iPhone-Modellen gleichgezogen, wenn es um Funktionsupdates geht.
  • Allerdings erhielten einige iPhone-Modelle in Ausnahmefällen auch sieben Jahre nach der Markteinführung noch Sicherheitsupdates.

iPhone oder Samsung: Datenschutz

iOS ist sicherer als Android, das ist eine Tatsache. Der Datenschutz ist einer der Punkte, in denen Apple Samsung voraus ist. Dennoch ist der Abstand in den letzten Jahren, vor allem dank der Fortschritte von Android 12 im Bereich der Datensicherheit, viel geringer geworden.

Wenn es um die Sicherheit geht, ist die Zahl der zu berücksichtigenden Kriterien zu groß, als dass sie in diesem Artikel behandelt werden könnten. Aus diesem Grund haben wir uns auf die Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen der einzelnen Hersteller beschränkt.

Samsungs Datenschutzfunktionen

Mit One UI 4 zeigte Samsung einen schnellen Rollout der neuen Funktionen von Android 12, einschließlich neuer Datenschutzkontrollen. Das Datenschutz-Panel ist nun im Datenschutz-Menü zu finden. Wie bei iOS 14 werden Nutzer benachrichtigt, wenn Apps Funktionen wie Geolocation, Kamera und Mikrofon verwenden.

Es ist auch ein Vorteil, dass die Geolokalisierung nicht sofort im Hintergrund aktiviert werden kann. Dies muss über die Seite für die jeweilige App in den Systemeinstellungen erfolgen. Diese zusätzlichen Schritte sollen Euch dazu bringen, intensiver darüber nachzudenken, bevor Ihr einer App das Tracking erlaubt.

Der isolierte Speicher (eingeführt in Android 10), ermöglicht es Euch zudem, die Daten aufzuteilen, die bestimmte Apps zur Nutzung brauchen. In der Praxis bedeutet das, dass der Zugriff von Apps auf einige wenige Ordner des internen Speichers beschränkt werden kann, sodass Apps sensible oder personenbezogene Daten gar nicht erst zu Gesicht bekommen.

Android 12 Confidentialite
App-Zugriffsanzeigen auf das Mikrofon und die Kamera waren in MIUI und iOS vor Android 12 verfügbar. / © Google.

Für Dateimanager brauchte One UI 4 eine neue Berechtigung namens "Zugriff auf alle Dateien". Allerdings muss die App bestimmte Bedingungen erfüllen, um diese Berechtigung zu erhalten. Für alle anderen Anwendungen gilt die Beschränkung "Nur Zugriff auf Medien".

One UI 4 erlaubt es auch, nur Euren ungefähren Standort anzugeben. Fragt eine App zum ersten Mal nach der Erlaubnis, auf den Standort zuzugreifen, könnt Ihr Euch auch dafür entscheiden, dass Euer genauer Standort nicht geteilt wird. 

Samsung bietet auch seinen Secret Folder an, mit dem Ihr all Eure Fotos, Videos, Dateien, Apps und Daten vor neugierigen Blicken geschützt speichert. Für den Zugriff braucht es Euer Passwort oder den Fingerabdrucksensor. Dieser Ordner wird von Samsung Knox vor bösartigen Attcken geschützt.

Außerdem bietet One UI 4 eine praktische Funktion für den Samsung-Browser. Samsung Internet startet automatisch im privaten Browsermodus, wenn Ihr diesen Modus beim letzten Surfen genutzt habt.

Apples Datenschutzfunktionen

Mit iOS 14.5 hat Apple mit der ATT ein für Smartphones damals einmaliges Feature eingeführt. Die App-Tracking-Transparenz gibt Usern die Kontrolle über ihre persönlichen Daten zurück und ist ein deutlicher Pluspunkt für die Verwendung von Apple-Smartphones. Dabei könnt Ihr noch im Betriebssystem die Weitergabe personenbezogener Daten an Facebook, Google und Co. sperren.

iOS 15 brachte eine Reihe weiterer Neuerungen zum Schutz der Privatsphäre mit sich. Falls Ihr es noch nicht getan habt, lest bitte unseren kompletten Überblick zu iOS 15. Mit iOS 16 führte Apple dann den Safety Check ein, welcher Apple-Nutzer:innen mehr Kontrolle über ihre Passwörter gibt. Safety Check hilft bei der Bekämpfung von Missbrauch in toxischen Beziehungen, indem es schnell den Zugriff auf Daten und den Standort widerruft, die zuvor mit anderen Personen geteilt wurden.

Automatische Verifizierung ist eine neue Funktion von Apple, mit der Ihr CAPTCHAs umgeht – diese nervigen Verifizierungstools, die sicherstellen sollen, dass Ihr kein Roboter seid. 


Fazit

iOS und Android/OneUI haben in Sachen Datenschutz große Fortschritte gemacht. Die Hersteller haben erkannt, dass Sicherheit ein wichtiges Kaufkriterium bei der Anschaffung neuer Smartphones ist.

Aber in jedem Fall gilt: Egal, wie viel Kontrolle Euch eine Schnittstelle über Eure Daten gibt: Das Ausmaß der Bedrohung hängt von Faktoren ab, die sich Eurer Kontrolle entziehen, wie z. B. unregelmäßige Updates und die Geschwindigkeit, mit denen sich Hacker auf neue Systeme einstellen.

Apple bietet häufigere und regelmäßigere Updates für alle seine Geräte, ein geschlossenes Ökosystem, das schwerer zu durchdringen ist, und einen App-Store mit einem strengeren Überprüfungsprozess. All diese Faktoren fehlen Android noch. Auch wenn das Kräfteverhältnis nicht mehr so unausgewogen ist wie in der Vergangenheit, liegt Apple immer noch einen Schritt vorne.


iPhone oder Samsung: Der Preis beim Wiederverkauf

Im Allgemeinen wechselt der Durchschnittsbürger sein Mobiltelefon alle 2 bis 3 Jahre. Der Weiterverkauf Eures alten Handys zur Finanzierung eines neuen Handys ist dabei natürlich gängige Praxis. Tatsache ist jedoch, dass Android-Handys viel schneller an Wert verlieren als iPhones.

Laut einer in Auftrag gegebenen und im Januar 2022 veröffentlichten Studie von Bankmycell, verlieren Android-Smartphones im Jahr 2020 durchschnittlich mehr als 33 Prozent ihres Wertes, verglichen mit etwa 16 Prozent bei iPhones. Dieser Rückgang macht bei einem Mittelklasse-/Einsteiger-Smartphone über 50 Prozent seines Preises aus.

Preisverlauf iPhone vs Android
Android-Smartphones der Spitzenklasse verlieren ein Jahr nach der Markteinführung mehr als 30 Prozent ihres ursprünglichen Wertes. / © BankMyCell

Android-Smartphones verlieren viel schneller an Wert als iPhones. Deshalb verkauft Ihr ein iPhone besser weiter als ein Galaxy-Smartphone. Das muss aber nicht zwingend schlecht sein. Wollt Ihr nämlich ein neues Samsung-Flaggschiff kaufen, reicht es, ein paar Monate zu warten, bis der Preis sinkt. Beim iPhone passiert das deutlich langsamer. 

Dieses Jahr ist die Situation etwas anders, da Apple trotz der Veröffentlichung des iPhone 14 den Preis fürs iPhone 13 nicht gesenkt hat. Daher ist es weniger wahrscheinlich, dass das iPhone 13 in den kommenden Monaten so stark im Preis sinkt wie seine Vorgänger, und zwar sowohl bei Händlern wie Amazon als auch bei Verkäufern auf dem Gebrauchtmarkt.


Fazit

Vorteile von Samsung im Vergleich zu Apple:

  • Möglichkeit, Smartphones nur wenige Monate nach der Veröffentlichung zu einem besseren Preis zu bekommen.
  • Der Gebrauchtmarkt zwingt E-Commerce-Anbieter, regelmäßig Sonderangebote zu machen.

Vorteile von Apple im Vergleich zu Samsung:

  • Die Möglichkeit, das iPhone ein oder zwei Jahre nach dem Kauf zu einem guten Preis weiterzuverkaufen.

Für diejenigen, die diesen Artikel bis zum Ende gelesen haben, hoffe ich, dass dieser Vergleich zwischen Apple und Samsung hilfreich war. Bitte zögert nicht, uns Feedback zu geben. Wir haben versucht, so umfassend wie möglich zu sein, ohne ein 50-seitiges Buch zu schreiben. Sollten wir aber ein entscheidendes Element übersehen oder einen Fehler gemacht haben: Schreibt's uns in die Kommentare.


Der Artikel wurde im Februar 2024 mit den Testberichten der S24-Serie aktualisiert. Ältere Kommentare wurden beibehalten und können daher aus dem Zusammenhang gerissen sein.

Die besten Samsung-Galaxy-Handys im Test und Vergleich

  Empfehlung der Redaktion Spitzenmodell 2023 Plus-Modell 2023 Basismodell 2023 Bestes Foldable 2ß23 Bestes kompaktes Foldable Erschwingliches Flaggschiff Der beliebte Midranger
Produkt
Bild Samsung Galaxy S24 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image
Test
Test: Samsung Galaxy S24 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23+
Test: Samsung Galaxy S23
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Samsung Galaxy S23 FE
Test: Samsung Galaxy A54
Preis
  • ab 1.449 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • 1899
  • 1199
  • ab 699 €
  • ab 489 €
Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (118)
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
118 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Takeda 53
    Takeda vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Seit dem S2 bei Samsung, die Software ist super nicht, Google Standart, war davor bei HTC auch nicht schlecht damals. Apple ist mir zu geschlossen, wenn ich da meine Freundin sehe die mal schnell MP3 auf ihren Apple machen will, ohne Apple Software ( I Tune) schwer und zu umständlich.

    Frank K.


  • route 9 17
    route 9 vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Abgesehen davon, dass ich Artikel mit solchen Headern für mehr als entbehrlich halte, (außer man will die Community wissentlich aufreiben), sind es immer noch zwei verschiedene Welten, wo jeder für sich entscheiden muss was ihm persönlich mehr zusagt. Alles hat seine Vor- und Nachteile und auch seinen jeweiligen Preis, ob mit vielen Euros und/oder im Verkauf seiner Daten an Werbeunternehmen, Bloatware....

    C. F.


    • C. F. 79
      C. F.
      • Admin
      vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Danke. Auf den Punkt gebracht.

      route 9


  • McTweet 23
    McTweet vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Das S23Fe ist in der Liste nun nicht unbedingt ein Zugewinn für Samsung.
    Außer natürlich das man dann ein Gerät mit entsprechend langem Updatezeitraum hat.


  • 69
    Michael K. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    "Kein Android-Hersteller bietet eine so umfangreiche Software-Wartung an."

    Das stimmt mittlerweile nicht mehr ganz. Mit sieben Jahren Funktions- und Sicherheitsupdates schafft das Google auch.


    • route 9 17
      route 9 vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Es geht dabei, glaube ich, auch um die Häufigkeit und Schnelligkeit der Updates und nicht nur um den Gesamtzeitraum, in dem vielleicht nur 4x im Jahr was kommt oder noch seltener (Sony, etc...). Da gibts bei Android, je nach Hersteller, gewaltige Unterschiede.

      Google ist ja bei weitem nicht der einzige Hardwarehersteller auf dem Android läuft. Eigentlich behandelt dieser Artikel nur Apple vs Samsung.


      • 69
        Michael K. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn es nur um Apple und Samsung geht, dann sollte man auch keine Aussagen über andere Android-Hersteller machen. Die Aussage "Kein Android-Hersteller..." macht aber eine Aussage über alle Android Hersteller, von denen Google einer ist, und der ist bei der Updatedauer mit Apple mittlerweile auf Augenhöhe. Schnell liefert Google ja wohl auch Updates, und häufig ist nicht unbedingt ein Vorteil. Ein Sicherheitsupdate muss nur erfolgen, wenn es tatsächlich Sicherheitslücken gibt, ein Fehlerbereinigungsupdate, wenn es Fehler gibt. Wenn also häufig Updates erfolgen...?


      • route 9 17
        route 9 vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        "Wenn es nur um Apple und Samsung geht, dann sollte man auch keine Aussagen über andere Android-Hersteller machen."

        👍🏻 Genau das meinte ich! Das ist im Artikel schon verwirrend bzw vermischt. Entweder man bleibt allgemein bei Android oder man bleibt dem Header treu und beschränkt sich auf Samsung.


    • Olaf Gutrun 56
      Olaf Gutrun vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Mit der Software das stimmt schon länger nicht mehr.

      So profitieren Galaxy S Kameras oft Jahre lang von den neuen Algorithmen, so erhält z.b das s23u auch die neuen Ki Funktionen.

      Mein s20 erhielt ebenso Kamera Verbesserungen von neueren Geräten.

      Genau das macht Apple eher weniger, oft bekommen nur die neuen Geräte die neuen Software Features, da ist Samsung weitaus großzügiger.

      Auch werden hunderte von Systemapps bei Samsung ausgesprochen gut gepflegt und über den Galaxy Store sehr oft auf den neusten Stand gebracht sowie im Funktionsumfang verbessert.

      Ob das nun bei Apple besser ist? na na na

      Es soll also ein Fakt sein das Ios sicherer ist und die privatsphäre besser geschützt ist.

      Na na na

      Einen Schutz auf Hardware ebene wie Knox und den E fuse Chip hat Apple nicht.

      Bei Samsung ist ein unbemerkter Hack auf Hardwareebene mit vollzugriff schwieriger, der sichere ordner rundet das ganze noch ab.

      Nicht umsonst stellt Samsung die Smartphones z.b Galaxy s enterprise edition oder melitary edition an viele Regierung und Melitärs weltweit.

      Apple durchscannt die Gallerie und meldet Auffälligkeiten, ich finde das skandöls, nach wie vor.

      Mit dem neusten Pro max soll man die beste Leistung haben, wie denn mit Ufs 3.1 Speicher? Da kann die Cpu noch so toll sein, man unterliegt Geräten welche Ufs 4 Speicher bieten.

      Die kleine Produktpalette wird als Vorteil gelobt, ich sehe gerade diese als gigantischen Nachteil an.

      Denn: Als Android User und Nutzer einer Marke, hat man den Vorteil, das viel Konkurrenzprodukte vorhanden sind.
      Macht der Hersteller scheisse, greift man zu einem anderen Produkt.

      Beispiel: Mir als Samsung user passt es nicht, das die Klinke weg ist, oder kein Speicherkartenslot verbaut ist, wenn ich es will, wechsel ich den Hersteller wo mir dies geboten wird, ein Ökosystemwechsel ist nicht nötig.

      Apple: Die User haben keine Wahl mehr ohne das Ökosystem zu wechseln. Der ein oder andere hätte z.b lieber den Fingerscanner behalten, oder keine Insel.

      Hier gilt dann ,, friss oder stirb."


      Hier sehe ich also eher den Vorteil bei Android frei nach dem Motto ,, Konkurrenz belebt das Geschäft."


  • Takeda 53
    Takeda vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Samsung, schon alleine der Stift beim S22 ultra, nutze ich jeden Tag für Notizen mal Schnell zwischendurch. Das System ist keine Insel. Update 5 Jahre sind ausreichend. Apple hat auch seine Vorteile und Nachteile aber nicht mein Phone. Man muß sich mit dein Handy wohlfühlen. Bei Apple fühlt man sich nur wohl weil es ein Statussymbol ist.


    • route 9 17
      route 9 vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Ich wollte dir schon einen Daumen nach oben geben. Aber dein letzter Satz ist vollkommener Unsinn, da das bei weitem!! nicht auf alle Apple-User zutrifft.

      Das ist so als würdest du sagen: Alle Schwarzen sind Drogendealer!! Das kann man so nicht bringen.

      Olaf GutrunC. F.Tenten


  • Olaf Gutrun 56
    Olaf Gutrun vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Samsung 2 Jahre Garantie. Apple nur ein Jahr.

    Finde mein s23u besser als ein Max.

    Liegt besser in der Hand, das Display hat viel mehr Darstellungsraum, keine gerundeten Ecken und keine Insel.

    Michael K.


  • Jörg W. 64
    Jörg W. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Also ich kaufe nur bei meinem An und Verkauf meines Vertrauens gebe jetzt das 11er meine Mutter ab und lege 250Euro drauf und bekomme ein Original Verpacktes 13. So hatte ich es auch bei meinem 14pro gemacht 13pro abgegeben schmaler Euro drauf und immer das neuste IPhone. Also ich muß sagen Iphone‘s haben einen geringen Wertverlust. Vorteil Apple!


    • 69
      Michael K. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Aber nur für Verkäufer. Als Käufer eines gebrauchten Android-Gerätes oder sogar eines neuen Vorjahresmodells mit inzwischen ebenfalls langen Updatezeiten kann man erheblich mehr sparen, als beim Wettbewerber aus Cupertino, also aus Käufersicht (der einen Preisabschlag zu erreichen versucht) Vorteil Android. Und ein gebrauchtes oder ein älteres Modell würde ich überhaupt nur aus dem Grund kaufen, um gegenüber dem Kauf eines aktuellen Neugerätes zu sparen. Und wollte ich ein Apple-Gerät kaufen, so würde ich mir sehr überlegen, ob ich ein gebrauchtes älteres Gerät mit von mir nicht bestimmbarem Zustand kaufe, oder nicht lieber "einen schmalen Euro" drauflege, und ein aktuelleres Neugerät kaufen würde.
      Man sieht mal wieder: Jede Medaille hat zwei Seiten, und ein halb volles Glas ist eben auch ein halb leeres.

      H GTenten


  • 16
    Dwain 234 vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich Apple iPhone, 6-8 Jahre Updates,ist schon eine Hausnummer,ich nutze hier noch immer ein iPhone 11 Pro von 2019 ,mit 99% Akkukapazität und sollte es so bleiben ,werde ich es auch noch bis mindestens 2025/26 behalten.

    Michael H.


  • 17
    DanielN7 21.03.2023 Link zum Kommentar

    Für mich ganz klar Samsung, Apple hat preislich, optisch und von der Funktion nichts meinem Galaxy A52s entgegenzusetzen.

    Obwohl ich aber gerne zu Nokia wechseln möchte, komme aber mit derren nacktem Android nicht klar. Beim Tablet T10 kann ich keine Screen-Taststur aktivieren, nur die blöde Sprachausgabe. Google App beim Linkswischen lässt sich deaktivieren, ist aber immer noch da. Keine Ahnung was da mit der Software nicht stimmt, aber das Samsung OS ist hier wesentlich besser, leider!

    Michael K.Gelöschter Account


    • 16
      Dwain 234 vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Das 12 Pro Max bekommt man gebraucht für 684€ und ist deinem A52s, in allem überlegen.

      Sei es Akkulaufzeit,Kamera,sogar das Display( bis auf die fehlenden 120Hz Bildwiederholrate)und längeren Softwaresupport.


      • 69
        Michael K. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Aber nicht bei der Gewährleistung und Garantie es ist halt gebraucht, und insofern mit einem Neugerät nicht zu vergleichen. Durch falsche Behandlung des Vorbesitzers kann es äußerlich nicht erkennbare Vorschädigungen aufweisen, die früher oder später zu einem Ausfall führen, der dann, zumindest bei einem Privatkauf, oft nicht mehr durch Garantie oder Gewährleistung abgesichert ist. Bei Gebrauchtgeräten von Refurbishern und professionellen Händlern ist die Garantie häufig auf ein Jahr beschränkt, wodurch auch zum Ausdruck kommt, dass ein Ausfall bei einem gebrauchten Gerät wahrscheinlicher ist, aber mit Sicherheit kürzer abgesichert ist, als bei einem Neugerät.


  • Olaf 44
    Olaf 20.03.2023 Link zum Kommentar

    Unterm Strich Samsung, weil die einfach die gesamte Bandbreite an Geräten - von Einstieg bis High End - anbieten, während Apple sich ausschließlich aufs hochpreisigere Segment eingeschossen hat, bei einer (logischerweise) viel geringeren Anzahl an Smartphones. Ein ähnliches Bild anno 2023 bei den Tablets. Hier bietet Apple einen Einstiegspreis von 569 Euro an, was im Vergleich zum Samsung-Portfolio exorbitant teuer ist. Sicherlich ist auch hier beim Einstieg das Gebotene deutlich höher anzusiedeln, aber um Leistung geht es bei der Frage ja nicht, sondern lediglich darum, wer insgesamt mehr bietet. Und das ist - über alle Zielgruppen und entsprechende Geräte hinweg - tatsächlich Samsung.

    Olaf GutrunMichael K.Gelöschter AccountPhonator51


    • Jörg W. 64
      Jörg W. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Genau dieses billig Segment will Apple nicht ! Deswegen ist Apple auch eine Marke die begehrter ist als Samsung und CO !

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel