Topthemen

Samsung Galaxy S23+ im Test: Deutlich mehr Vor- als Nachteile

NextPit Samsung Galaxy S23 Review 5
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Was sind Eure Anforderungen an ein Smartphone? Ein hochwertiges Display? Schnelle Leistung? Eine lange Akkulaufzeit? Das neue Samsung Galaxy S23+ bietet all diese Eigenschaften und noch mehr. Außerdem ist es preislich mit seinem Vorgänger vergleichbar. Wir hatten das Glück, dieses hervorragende Gerät zu testen, und ich verrate Euch, für wen es gedacht ist.

Samsung Galaxy S23+

Pro

  • Tolle Verarbeitung und trendiges Design
  • Kompetente Leistung
  • Ausgezeichnetes Kamerasystem
  • Lange Akkulaufzeit

Contra

  • Eine Menge unerwünschter, vorinstallierter Apps
  • Schnelles Aufladen hinkt der Konkurrenz noch hinterher
Samsung Galaxy S23+
Samsung Galaxy S23+

Samsung Galaxy S23+

Tarifvergleich

Die besten Tarife werden für Dich geladen...

Samsung Galaxy S23+: Alle Angebote

Samsung Galaxy S23+: Preis und Verfügbarkeit

Bevor wir uns mit den Vor- und Nachteilen des Galaxy S23+befassen, lasst uns über den Preis und die Verfügbarkeit sprechen. Im Gegensatz zum US-Markt gibt es hier einen Aufschlag – Ihr blättert demzufolge mindestens 1.199 Euro auf den Tisch. 

Preis (UVP) 256 GB 512 GB
Samsung Galaxy S23+ 1.199 € 1.319 €

Für diejenigen, die schnell handeln, gibt es zusätzliche Boni. Kunden, die das Smartphone bis zum 17. Februar bestellen, erhalten ein kostenloses Upgrade auf die nächste Speichergröße. Außerdem erhalten diejenigen, die ihr altes Handy eintauschen, zusätzlich zum Eintauschwert eine Tauschprämie in Höhe von 150 Euro von Samsung.

Design und Display

Das Design des Samsung Galaxy S23+ weicht von seinen Vorgängern ab. Es verfügt über eine Kamerainsel im Stil der Ultra-Serie, bei der die einzelnen Linsen in die Rückseite integriert sind. Obwohl das Gerät die gleiche Displaygröße und das gleiche Gehäuseformat wie seine Vorgänger hat, gibt es im Vergleich zu den Vorjahresmodellen bemerkenswerte Verbesserungen.


Vorteile:

  • Tolle Verarbeitung und sauberes Design
  • Gorilla Glass Victus 2 auf der Vorder- und Rückseite
  • Mehr Komponenten aus recyceltem Kunststoff/Glas
  • IP68-Zertifizierung

Nachteile:


Das Galaxy S23+ liegt auf einem Tisch mit Rückseite nach oben
Das Galaxy s23+ besitzt jetzt das gleiche Kameradesign wie das Ultra-Modell. / © NextPit

Für die Rückseite und den Rahmen seines neuesten Geräts hat sich Samsung wieder für eine Kombination aus glänzenden Kanten und einem matten Finish entschieden. Die Rückseite ist jetzt mit dem neuen Gorilla Glass Victus 2 ausgestattet, das nicht nur den Bildschirm des AMOLED-Panels schützt, sondern laut Samsung auch zu 22 Prozent aus recycelten Materialien besteht. Außerdem enthält das S23+ doppelt so viele Kunststoffteile aus recycelten Materialien wie sein Vorgänger.

Die Größe des Geräts macht erleichtert uns die einhändige Bedienung. Optisch beeindruckt die Galaxy-S-Serie weiterhin mit ihrer Kombination aus stilvollem Design und Praktikabilität. Unser Testgerät in der Farbe Lavendel hat eine glänzende Oberfläche, auf der sich nach dem Gebrauch nicht so leicht Fingerabdrücke ansammeln. Wie die vorherigen Generationen erfüllt auch das Galaxy S23+ den IP68-Schutzstandard.

S23+ in der Hand gehalten mit Blick aufs Display
Das Display des Galaxy S23+ hat lebendige Farben und arbeitet mit bis zu 120 Hz. / © NextPit

Abgesehen von der Langlebigkeit und den nachhaltigeren Materialien, besitzt das Samsung Galaxy S23+ das gleiche Display wie sein Vorgänger. Es ist 6,6 Zoll groß und löst mit 2400 x 1080 px auf. Die Bildwiederholfrequenz beträgt weiterhin 120 Hz und die Touch-Abtastrate 240 Hz. Aber nicht falsch verstehen: Das Display ist immer noch hervorragend, vor allem beim Gaming und Videostreaming.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Samsung eine Qualität bei Display und Design erreicht hat, die keiner großen Überarbeitung bedarf. Daher fand die Verbesserung konsequenterweise nur in Form kleinerer Optimierungen statt. Außerdem hat das Unternehmen nur wenig Konkurrenz auf dem Flaggschiffmarkt, sodass es gar nicht vonnöten war, die Displayqualität auf ein neues Level zu heben.

Blick auf die Unterseite
An der Unterseite des Telefons befinden sich weiterhin das Mikrofon, der USB-C-Anschluss und die Lautsprecher. / © NextPit

Samsung Galaxy S23+: Software

Das Samsung Galaxy S23+ läuft auf der One UI 5, die auf Android 13 basiert und bereits einige innovative Funktionen für Galaxy-Smartphones mitbringt. Mit dieser Version der Software macht sich Samsung endlich das Material Design zu eigen, wodurch die Benutzeroberfläche einfacher und intuitiver zu bedienen ist. Außerdem verspricht das Unternehmen vier Jahre lang Systemupdates und fünf Jahre lang Sicherheitspatches.


Vorteile:

  • Eine aktuelle Software .
  • Vier Jahre lang System-Updates.
  • Fünf Jahre Sicherheitspatches.
  • Großartige Integration in das Ökosystem von Samsung.

Nachteile:

  • Jede Menge Bloatware

Samsungs Kamera-App im Einsatz
Die Kamera-App auf dem Galaxy S23+ ist genauso benutzerfreundlich wie die anderen Softwarefunktionen. / © NextPit

Mein liebstes mobiles Betriebssystem nach iOS ist One UI, das auf Android basiert. In den letzten Jahren sind sich beide Betriebssysteme immer ähnlicher geworden, wobei sich Apple immer mehr an Android und Samsung immer mehr an Apple angenähert hat. Einige Beispiele, die mir dazu einfallen, sind die Anpassung des Sperrbildschirms sowie die Funktionen Focus Mode und Routinen. Außerdem haben die Apple ID und der Samsung Account in beiden Ökosystemen eine ähnliche Funktion. 

Bei NextPit haben wir bereits das One UI 5 getestet und verraten Euch eine ganze Reihe von Software-Tipps für Euer Galaxy-Handy. Ich empfehle, beide Artikel zu lesen, um ein besseres Verständnis für die Software von Samsung zu bekommen. In diesem Testbericht werde ich jedoch einige visuelle Eindrücke von der Benutzeroberfläche des Galaxy S23+ teilen, die Euch erwarten.

Screenshots der One UI Oberfläche auf dem S23+
One UI 5 zeichnet sich durch ein klares und farbenfrohes Design aus, wobei viele Elemente auf der Designsprache Material You von Android 13 basieren. / © NextPit

Es ist erwähnenswert, dass Samsung zahlreiche Apps auf dem Galaxy S23+ vorinstalliert. Diese Apps wie z. B. Netflix, Spotify, Facebook, LinkedIn und Microsoft Office könnt Ihr zwar deinstallieren, nervig ist es für viele Nutzer:innen dennoch, all das auf dem Gerät vorzufinden.

Blick auf die Front des S23+ mit dem Punch Hole
Samsung liefert Euch wieder ein wunderschönes Android-Overlay, das dem tollen Display gerecht wird. / © NextPit

Samsung Galaxy S23+: Performance

Das neue Samsung S23+ wird vom Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 in der exklusiven "For Galaxy"-Version angetrieben. Er verfügt über eine höhere Taktfrequenz für den Hauptkern im Vergleich zur Standardversion des SoCs. Samsung behauptet, dass die CPU-Leistung um 34 % und die GPU-Leistung um 41 % im Vergleich zum Vorgängermodell gestiegen ist. Während unsere Benchmark-Tests die verbesserte Leistung größtenteils bestätigen, bleibt die Frage, ob diese verbesserte Leistung im täglichen Gebrauch bemerkbar ist.


Vorteile:

  • Zuverlässige Leistung im Alltag .
  • Unterstützung der Speichertechnologie UFS 4.0.

Nachteile:

  • -

Um die obige Frage zu beantworten: Ja, ist sie! Das Galaxy S23+ ist ein zuverlässiges Handy, wenn es um die Leistung geht. Letztes Jahr testeten wir die Exynos-Variante des Galaxy S22+ und stellten einen Unterschied fest. Der bildet sich nicht nur in der Benchmark-Tabelle unten ab, sondern ist auch bei der täglichen Nutzung des Handys spürbar, vor allem bei der Akkulaufzeit. Dieses Smartphone entspricht auf dem Papier komplett dem, was wir von einem echten Flaggschiff erwarten dürfen, aber ...

  Samsung Galaxy S23+
(Snapdragon 8 Gen 2 für Galaxy)
Samsung Galaxy S22+
(Exynos 2200)
OnePlus 11
(Snapdragon 8 Gen 2)
Xiaomi 13
(Snapdragon 8 Gen 2)
Apple iPhone 14
(A15 Bionic)
Google Pixel 7
(Tensor 2)
3DMark Wild Life
  • Ausgereizt!
  • 7499
  • Ausgereizt!
  • Ausgereizt!
  • Ausgereizt!
  • 6581
3DMark Wild Life Stresstest
  • Beste Schleife: 12958
  • Schlechtester Loop: 8047
  • Beste Schleife: 7547
  • Schlechtester Loop: 4922
  • Bester Loop: 12784
  • Schlechtester Loop: 4416
  • Bester Loop: 12914
  • Schlechtester Loop: 10432
  • Bester Loop: 9761
  • Schlechtester Loop: 8321
  • Bester Loop: 6559
  • Schlechtester Loop: 4772
Geekbench 5
  • Single: 1528
  • Multi: 4823
  • Single: 1143
  • Multi: 3600
  • Single: 1170
  • Multi: 4813
  • Single: 1481
  • Multi: 4310
  • Single: 1699
  • Multi: 4817
  • Single: 1042
  • Multi: 3196

... die obige Benchmark-Tabelle verrät uns auch, dass die Hardware-Integration von Xiaomi flüssiger ist – auf Samsung angepasste SoC-Version hin oder her. Der 3DMark-Benchmark-Test deutet darauf hin, dass das Galaxy S23+ über alle Loops hinweg nur 62,1 Prozent Stabilität aufweist. Das könnte auf Faktoren wie thermisches Throttling, Energieverwaltung oder Hintergrundprozesse zurückzuführen sein. Dies ist jedoch nur in den Benchmarking-Ergebnissen ersichtlich. Im Gegensatz dazu hat OnePlus (ebenfalls mit S8G2) nach wie vor Probleme mit der Leistungskonstanz – Bereiche, in denen Apple und Google überragend sind.

Screenshots der Benchmark-App
Während Samsung beim Management der Hardware-Temperaturen eine lobenswerte Arbeit leistet, gibt es in Bezug auf die Stabilität beim nächsten Software-Update noch Raum für Verbesserungen. / © NextPit

Schwankt Ihr noch zwischen dem Basismodell und der Plus-Variante? Dann bedenkt, dass es das S23+ nur in Varianten mit 256 GB oder 512 GB gibt, die jeweils die schnellere Speichertechnologie UFS 4.0 unterstützen.  Beim S23 gibt es noch die 128-GB-Version mit UFS 3.1. Aber warum ist das wichtig? Einfach ausgedrückt: UFS 4.0 ist schneller und stromsparender als UFS 3.1, bietet eine bessere Fehlerkorrektur und unterstützt fortschrittliche Funktionen wie den Hybrid Sleep Mode und den Write Booster. Das bedeutet, dass Geräte mit UFS-4.0-Speicher wahrscheinlich eine bessere Leistung und eine längere Akkulaufzeit bieten als Geräte mit UFS-3.1-Speicher.

S23+ von der Seite
Die Größe des Galaxy S23+ ist ideal für die einhändige Bedienung. Alle seitlichen Tasten sind leicht zu erreichen. / © NextPit

Samsung Galaxy S23+: Kamera

Das Samsung Galaxy S23+ bietet bei den Kameras die gleiche Ausstattung wie sein Vorgänger: eine 50-MP-Hauptkamera, eine 12-MP-Ultraweitwinkelkamera und eine 10-MP-Telekamera. Allerdings verbesserte Samsung die Frontkamera und die Aufnahmemodi im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich.


Vorteile:

  • Vielseitiges Kamerasystem
  • Die Selfie-Kamera macht jetzt 12-MP-Aufnahmen
  • Nimmt RAW-Fotos mit einer Auflösung von 50 MP auf

Nachteile


Camila hält das S23+ in der Hand und aktiviert mit einer Handgeste den Auslöser
Dank Handgesten müsst Ihr Euch beim Galaxy S23+ keine Sorgen mehr wegen verwackelten Selfies machen. / © NextPit

Was könnt Ihr von einer Kamera erwarten, die schon in früheren Geräten verwendet wurde? Im Fall des Galaxy S23+ erzielt Ihr sowohl bei Tageslicht als auch bei künstlichen Lichtverhältnissen beeindruckende Ergebnisse. Selbst bei bedecktem Himmel oder in Winterlandschaften hat sich das Gerät als hervorragender Begleiter für Eure Fotos erwiesen.

Obwohl das Galaxy S23+ ein Flaggschiff ist, hebt es sich durch sein 3-fach-Teleobjektiv nicht unbedingt von seinen Konkurrenten ab. Sogar das Google Pixel 7 (Test) ist in der Lage, Bilder von ähnlicher Qualität zu machen – ohne ein Objektiv mit optischem 3fach-Zoom. Im Vergleich zum Apple iPhone 14 Plus (Test) bietet die zusätzliche Kamera des S23+ jedoch einen deutlichen Vorteil: Einen 10-fachen Digitalzoom, der bei ausreichendem Licht lebendige und scharfe Bilder erzeugt.

Samsung stattet das diesjährige Galaxy S23+ mit einigen neuen Funktionen aus, wie z. B. dem Astrofotografie-Modus und Expert RAW, was früher eine separate App war und jetzt auf dem Gerät vorinstalliert ist. Außerdem unterstützt das S23+ jetzt RAW-Aufnahmen mit der vollen Auflösung von 50 MP. Daraus ergeben sich allerdings Dateigrößen von fast 150 MB pro Bild.

Hinweis: Den Astrofotografie-Modus (auch bekannt als Hyperlapse 300x) konnten wir aufgrund der Wetterbedingungen nicht testen, haben aber zum Thema einen eigenen Artikel in der Mache. Bleibt also dran und Ihr erfahrt, wie sich das Galaxy S23+ unter den Sternen schlägt.

Auch mit den Ergebnissen der 12-MP-Frontkamera bin ich sehr zufrieden. Dank des größeren Sensors und den zusätzlichen zwei Megapixeln im Vergleich zu den S22-Modellen ist die Bildqualität wirklich hervorragend. Die Detailverarbeitung bei Porträtfotos ist viel besser, mit einer Kantenerkennung, die die Person oder das Objekt im Fokus besser berücksichtigt. Auch die Nachtaufnahmen sind viel heller – bemerkenswert, wie Samsung selbst bei schlechten Lichtverhältnissen so hohe Kontraste liefert.

Die S23+ bietet 4K-Videoaufnahmen mit 60 fps, bzw. sogar 8K-Auflösung mit 30 fps. Obwohl die Videoqualität beeindruckend ist, kommt der Bokeh-Effekt in Porträtvideos nicht ganz an den Cinematic Mode des iPhone heran. Außerdem gibt es im Gegensatz zu den neuesten iPhone-Modellen nur begrenzte Möglichkeiten, Videos nach der Aufnahme zu bearbeiten.

Samsung Galaxy S23+: Akku

Die Akkukapazität des Galaxy S23+ hat sich um 200 mAh erhöht, aber beim schnellen Aufladen und kabellosen Aufladen hängt Samsung im Vergleich zur chinesischen Konkurrenz deutlich hinterher. Es lässt sich jedoch darüber streiten, ob dies eine negative Entwicklung ist.


Vorteile:

  • Ein größerer Akku und eine anständigere Akkulaufzeit .
  • Kabelloses Laden ist an Bord

Nachteile:

  • Die Schnellladefunktion hinkt der Konkurrenz noch hinterher
  • Kein Netzadapter im Lieferumfang enthalten

Blick auf die Akku-Einstellungen des S23+
Im Jahr 2023 ist der ausdauernde Akku wohl eine der bemerkenswertesten Eigenschaften des Galaxy S23+. / © NextPit

Laut dem PCMark-Benchmark, der bei NextPit für Gerätevergleiche verwendet wird, beträgt die Akkulaufzeit des neuen Snapdragon 8 Gen 2 15 Stunden und 21 Minuten. Im täglichen Gebrauch hielt das Gerät sogar noch länger durch, nämlich fast zwei volle Tage. Dies ist eine der Kategorien, in denen das S23+ die kleinere Version übertrifft, denn das Galaxy S23 schaffte nur eine Akkulaufzeit von 13 Stunden und 44 Minuten.

PCMark-Screenshots
Das Galaxy S23+ erzeilt eines der höchsten Benchmark-Ergebnisse, die wir je gesehen haben. / © NextPit

Samsung bietet neben kabelgebundenem Laden auch Wireless- und Reverse-Charging. Schnelleres Quick-Charging gibt es aber ganz bewusst nicht, um die Lebensdauer der Smartphones zu verlängern. Das S23+ lädt mit bis zu 45 Watt, genau wie das neue S23 Ultra. Das Ladegerät für Euer Samsung-Handy müsst Ihr Euch leider nach wie vor separat besorgen, da es nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Samsung Galaxy S23+: Technische Daten

Gerät
Bild Samsung Galaxy S23 Plus Produktfoto
Design Aluminiumgehäuse | Gorilla Glass Victus 2 vorne und hinten | IP68 | Flaches Display
Display AMOLED 6,6 Zoll
Full-HD+ (2.340 × 1.080 Pixel)
Bildwiederholrate 120 Hz
Speicher 8 GB RAM LPDDR5X
256 GB / 512 GB (beide UFS 4.0)
CPU / GPU Snapdragon 8 Gen 2 (4 nm)
GPU: Adreno 740
Kamera Hauptkamera: 50 MP | f/1.8 | OIS
Ultra-Weitwinkel: 12 MP | f/2.2
Teleobjektiv 3x: 10 MP | f/2.4
Selfie-Kamera: 12 MP | f/2.2
Video 8K @ 30 FPS
OS One UI 5.1 basierend auf Android 13
4 Jahre OS-Updates
5 Jahre Sicherheitspatches
Akku 4.700 mAh
Schnellaufladung 45 W
Kabelloses Aufladen 15 W
Drahtlose Rückwärtsaufladung 5 W
Ladegerät nicht enthalten
Abmessungen & Gewicht 157,8 × 76,2 × 7,6 mm
195 g
Konnektivität 5G, Wi-Fi 6E, Bluetooth 5.3, UWB

Abschließendes Urteil

Die Gerüchte zur Galaxy-S23-Serie ließen erahnen, dass Samsung sich nicht allzu weit von den Vorjahresmodellen entfernen würde. Das macht aber nichts, denn die S-Serie war schon im Jahr 2022 hervorragend. Die S23-Reihe wurde punktuell und sinnvoll verbessert, und auch wenn sich bei Funktionen, Display und der Hauptkamera nicht viel getan hat: Die Vorteile überwiegen!

Ich empfehle Samsung-Fans, die bereits ein Galaxy S22 besitzen, diese Generation zu überspringen, alle anderen Fans können zugreifen. Mit leistungsstarker Hardware, neuer Software, zuverlässiger Kamera und hervorragender Akkulaufzeit ist das Samsung Galaxy S23+ ein außergewöhnliches Flaggschiff. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Handy viel mehr Vorteile als Nachteile bietet, was es zu einer hervorragenden Wahl für Android-Fans macht.

S23+ von schräg oben betrachtet mit Blick auf die Rückseite
Das S23+ bietet viel mehr Vorteile als Nachteile und ist damit eine ausgezeichnete Wahl für Android-Fans. / © NextPit

Samsung und auch Unternehmen Apple, Google, OnePlus und Motorola könnten sicher mehr tun und innovativer sein. Aber in diesem Jahr geht es bei den Flaggschiffen wohl eher darum, die Konsistenz von Hardware und Software sicherzustellen. Aus diesem Grund ist ein Upgrade Eures Smartphones in diesem Jahr vielleicht die beste Entscheidung. Auch, wenn es eine strenge Wertung ist: Das Galaxy S23+ erhält von uns vier Sterne!

Samsung: Aktuelles Galaxy-A- und Galaxy-S-Line-up im Vergleich

  Samsungs Flaggschiff 2023 Plus-Modell 2023 Basis-Modell 2023 Fan Edition 2023 Fan Edition 2021 Mittelklasse Günstige Mittelklasse Einsteigerklasse
Produkt
Bild Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy S21 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Samsung Galaxy A34 Product Image Samsung Galaxy A14 5G Product Image
Bewertung
Zum Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Zum Test: Samsung Galaxy S23+
Zum Test: Samsung Galaxy S23
Noch nicht getestet
Zum Hands-on: Samsung Galaxy S23 FE
Zum Test: Samsung Galaxy S21 FE
Zum Test: Samsung Galaxy A54
Zum Test: Samsung Galaxy A34
Zum Test: Samsung Galaxy A14 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • noch nicht bekannt
  • ab 759 €
  • ab 489 €
  • ab 389 €
  • ab 199 €
Preisvergleich
 
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (5)
Camila Rinaldi

Camila Rinaldi
Head of Editorial

Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung in der Bewertung von Technik habe ich mich kürzlich in die Welt der Wearables vertieft und eine Leidenschaft für digitale Gesundheitsinnovationen entwickelt. Obwohl ich nun tief im Apple-Ökosystem verwurzelt bin, brennt meine Begeisterung für Android weiterhin stark. Als ehemaliger Chefredakteur von AndroidPIT und Canaltech in Brasilien teile ich jetzt meine Erkenntnisse mit dem US-amerikanischen Publikum. Neben der Technik schätze ich meine Vinylsammlung sehr und bin der Meinung, dass man einen Ort am besten durch sein Essen kennenlernen kann. Begleiten Sie mich auf meiner Reise durch die Schnittstelle von Technologie und Kultur in unserem täglichen Leben.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
5 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • McTweet 24
    McTweet 16.02.2023 Link zum Kommentar

    Warum werden immer die 25W bzw. 45W Ladeleistung von Samsung kritisiert? Meiner Meinung nach macht Samsung da alles richtig. Der Akku wird es einem danken.
    Mir persöhnlich ist das S22+ zu groß. Mir gefällt das S23 da besser. Und der Preis hat es auch in sich.


    • Matthias Zellmer 27
      Matthias Zellmer 16.02.2023 Link zum Kommentar

      Mein Test (S23) kommt heute Abend, da bekommst du die Antwort, was ich gegen das 25-Watt-Laden habe ;)

      McTweet


    • 36
      Gelöschter Account 16.02.2023 Link zum Kommentar

      Die 25 Watt haben mich nie gestört. Wüsste nicht wann ich da mehr bräuchte. Zumal ich unterwegs auch kaum das Ladegerät dabei habe....
      Ich kenne mein Nutzungsverhalten und je nach Ladestand lade ich es eben auf.

      McTweet


  • Tim 121
    Tim 16.02.2023 Link zum Kommentar

    Hatte das S23+ zugegeben noch nicht in der Hand, aber so hoch wie die Lautstärketaste platziert ist, kann ich mir kaum vorstellen, dass das wirklich gut für einhändige Bedienung ist... Die hätten die kaum weiter oben platzieren können.

    Und für 1200€ immer noch massenhaft Apps wie Netflix und Facebook geht einfach absolut gar nicht, sorry.

    H G


  • 39
    dieCrisa 16.02.2023 Link zum Kommentar

    "Außerdem gibt es im Gegensatz zu den neuesten iPhone-Modellen nur begrenzte Möglichkeiten, Videos nach der Aufnahme zu bearbeiten."
    Was genau ist damit gemeint?
    Geht es dabei um Hardware (SmarPhone bzw. PC / Tablett) oder um Software (App auf SmartPhone bzw. Programm PC) und deren Funktionsumfang?
    Wo genau sind da die Schwachpunkte?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel